Aktuelles

Comet Lake-S soll am 30. April vorgestellt werden

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
11.693
intel.jpg
Es gibt wieder ein neues und offenbar genaueres Datum für die Vorstellung und die Einführung der Comet-Lake-S-Prozessoren durch Intel. Zuletzt wurde ein Dokument bekannt, welches ein recht breites Fenster an Terminen aufspannte. Bis in den Juni hinein reichten die möglichen Starttermine. Wie El Chapuzas Informatico nun berichtet, soll die Plattform in Form der Prozessoren und des Chipsatzes nun am 30. April vorgestellt werden. Dies bedeutet aber nicht, dass die Hardware dann auch im Handel sein wird.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Sweetangel1988

Experte
Mitglied seit
11.10.2013
Beiträge
4.747
@Don

Hier im Artikel ist nen Fehler drin :
Anstatt wie bisher bis zu zehn Kerne will Intel mit Comet Lake-S nun bis zu zehn Kerne bieten können.

Statt bis zu 10 Kerne bis zu 10 Kerne ?^^
Denke statt 12 , 10 oder so.

Edit/Update : OK , ihr habts geupdated.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtes Mitglied 299521

Guest
Den Satz hätte man als ersten Satz nehmen sollen, dann hätte ich das vorherige gar nicht gelesen:
Die Comet-Lake-S-Prozessoren basieren weiterhin auf der Skylake-Architektur und werden in 14 nm gefertigt.
Also nutzlos³
 

Schrotti

Enthusiast
Mitglied seit
15.10.2004
Beiträge
4.289
Ort
Berlin
Mir vollkommen egal. Ich warte auf aktuelle Sockel 2066 CPUs. Es sollte doch ein 22 Kerner kommen mit gut 5 GHz auf allen Kernen.
 

Badrig

Nostalgiker
Mitglied seit
28.01.2006
Beiträge
8.844
Ort
Berlin
Ist es zu viel verlangt einen Prozessorsockel mal länger als 1-2 Jahre zu verwenden?
 

Morrich

Urgestein
Mitglied seit
29.08.2008
Beiträge
3.834
Für nen Wechsler vllt - für den der nix hat oder sonst wie alt? Why not?

Weil es von AMD bereits nen 12 und 16 Kerner gibt? Insbesondere der 3900X mit 12 Kernen für bereits unter 500€ Kaufpreis und einer sehr ordentlichen Effizienz ist da wohl deutlich attraktiver als ein 10 Kerner von Intel, der ganz sicher deutlich über 500€ liegen wird. Die Mainboards werden wohl auch nicht besonders günstig ausfallen.
 

Tigerfox

Enthusiast
Mitglied seit
29.08.2006
Beiträge
3.771
Ort
Bad Bentheim
@Badrig : Hat man doch, S.1151 (ok, getrennt in V1 und V2 :d ).

Ja, ich gebe Dir recht, es ist unverschämt von Intel, diese Strategie angesichts der Bedrohung von AMD und deren vorbildlichem Langezeitsupport bei AM4 (allem Anschein nach wird auch Zen3 nich auf 300/400er-Boards laufen) noch durchzuziehen. V.a. wenn S1200 jetzt wirklich ohne große Änderungen ggü. S1151v2 kommt.

@Morrich: Je nach Anwendungsgebiet wird es trotzdem interessant. Schon jetzt sind 9700K und 9900K aufgrund des Taktes in Spielen noch immer ein Stück vor allen AMD, während sich 3900X und 3950X kaum von 3700X und 3800X absetzen können, einfach weil Spiele mit den ganzen Kernen noch nichts anfangen können und immernoch mehr von Takt profitieren. Es wird interessant, ob der 10900K von zehn Kernen profitieren kann oder nicht.
Bei AMD sind bis Ende des Jahres keine neuen AM4-CPUs mit mehr Takt oder mehr IPC in Sicht, die Comet Lake-S werden überall HT bekommen und noch ein Quäntchen Takt drauflegen. Gut möglich, dass Intel dann wieder besser dasteht, wenn auch mit der Brechstange.
 

Morrich

Urgestein
Mitglied seit
29.08.2008
Beiträge
3.834
Und jetzt die große Preisfrage: Wer zum Teufel kauft sich für Spiele eine CPU mit 10 Kernen oder mehr? Das ist doch schlicht nicht das primäre Einsatzgebiet dieser Produkte. Warum immer wieder dieses Gehänge an Spielen?
Will ich eine möglichst gute Spiele CPU haben, dann schaue ich mich nicht bei sowas wie nem 3900X um, sondern fokussiere eben sowas wie einen 3700X, 9700K oder auch 9900K. CPUs mit mehr als 8 Kernen nimmt man hingegen ins Auge, wenn man explizit Anwendungen nutzt, die mit möglichst vielen Kernen gut skalieren.

Es wäre also auch für jemanden, der von einem älteren System komplett umsteigt absolut nicht sinnig, sich einen Intel 10 Kerner zu kaufen, wenn ausschließlich Spiele im Fokus stehen. Spieler sind nicht die Zielgruppe dieser CPUs. Die tatsächliche Zielgruppe hat aber schon seit einiger Zeit mit den entsprechenden AMD CPUs viel interessantere Produkte an der Hand.

Ok, im Bereich der 4-6 Kerner wird Intel wieder attraktiver werden, weil überall HT kommt. Aber auch da muss der Preis erstmal passen. Da wird sich Intel dennoch gegen einen R5 3600 schwer tun, wenn sie nicht eine entsprechend aggressive Preisstrategie fahren.
 

DDbom

Experte
Mitglied seit
10.10.2016
Beiträge
3.138
Ort
Im Norden
Der 10900k wird vom takt profitieren nicht von den Kernen. Mit 5,3Ghz boost auf einen Kern ist schon eine Anzage für die zu Tode optimierten 14nm 👌
 

RAZ0RLIGHT

Enthusiast
Mitglied seit
19.08.2007
Beiträge
15.020
Ort
Bayern
5,3Ghz auf einem Kern aber nur mit Thermal Velocity Boost, also sehr vaage was dafür an Kühlleistung nötig sein wird.
 

Holzmann

The Saint
Mitglied seit
02.05.2017
Beiträge
28.170
Ort
über den Jordan
Intel wird wahrscheinlich wie AMD dazu übergehen und eine Aio Empfehlung aussprechen, man will ja schließlich auch noch Übertakten.
 

Tigerfox

Enthusiast
Mitglied seit
29.08.2006
Beiträge
3.771
Ort
Bad Bentheim
@Morrich : Da hast Du recht, aber Games sind natürlich aktuell Intels Steckenpferd, weil AMD eben in Anwendungen so davon zieht. Da kann Intel auch meiner Erwartung nach höchstens mit dem 3900X gleichziehen, aber selbst wird kaum zu schaffen sein, wo die 12 Kerne des 3900X auch wirklich genutzt werden, da hilft auch kein GHz mehr Takt.

@RoBBe07 : Intel kann aber preislich bei 10-16 Kernen nicht mit 3900X und 3950X auf AM4 mithalten, weil Cascada Lake-X und S2066 einfach viel aufwändiger und teurer sind. Deshalb muss man da auch auf dem Mainstreamsockel nachziehen.

@DDbom : Das dann aber nur @stock. Den Takt, den der 10900K mit TVB schafft, wird ein 10600K und 10700K mit OC auch schaffen. Und Takt auf einem Kern ist in Spielen nun wirklich nichtmehr relevant.
 

RoBBe07

Enthusiast
Mitglied seit
04.10.2009
Beiträge
3.604
Ort
Eisscholle hinten links
Ich bezog mich darauf: "absolut nicht sinnig, sich einen Intel 10 Kerner zu kaufen, wenn ausschließlich Spiele im Fokus stehen. Spieler sind nicht die Zielgruppe dieser CPUs. Die tatsächliche Zielgruppe hat aber schon seit einiger Zeit mit den entsprechenden AMD CPUs viel interessantere Produkte an der Hand. "
Wer unbedingt mehr als 8 Kerne braucht(e), konnte sie auch bekommen. Hier wird seit einiger Zeit immer so getan, als wenn das erst mit AMDs neuen CPUs der Fall war....
 

Tigerfox

Enthusiast
Mitglied seit
29.08.2006
Beiträge
3.771
Ort
Bad Bentheim
Zu erschwinglichen Preisen und mit einer für Consumer angemessenen Plattform. Wer vor Ryzen mehr als vier Kerne wollte, musste die sehr teure HEDT-Plattform kaufen, doppelt soviel für RAM ausgeben und bei S2011 auch für die CPU nochmal deutlich mehr als für den schnellsten i7 auf S1150, wenn es wirklich sechs Kerne sein sollten. Die Plattform hatte auch teils eher Nachteile für Spieler.
Zen und Zen+ boten erstmals 6-8 Kerne auf einer erschwinglichen Mainstreamplattform zu erschwinglichen Preisen auf einer Mainstreamplattform, Zen2 hat das auf 12-16 erhöht. Intels zieht nach, kommt aber eben nicht ganz hinterher.

Also ja, vorher konnte man auch mehr Kerne bekommen, musste dafür aber deutlich tiefer in die Tasche greifen und das mehr wegen der Plattform als wegen der CPU.
 

DDbom

Experte
Mitglied seit
10.10.2016
Beiträge
3.138
Ort
Im Norden
Darum geht's ja nicht. Nur darum das eben viel Takt bei rumkommt, und das eben spiele davon Profitieren.
Das dies für ein Gamer einen Anreiz machen kann diese CPU zu kaufen, nicht die Anzahl der Kerne <8.
 

Tigerfox

Enthusiast
Mitglied seit
29.08.2006
Beiträge
3.771
Ort
Bad Bentheim
So, Du meinst also, Intel bringt einen neuen Sockel mit einem neuen 10-Kerner als Topmodell und mit mehr Takt, statt einfach nur höher getaktete Modelle, weil Intel meint, es zähle nur Takt und mehr als 8 Kerne seien egal?
Klingt logisch.

Ich hab nochmal nachgesehen, nach bisherigen Infos ist der 10900K genau 100MHz schneller in allem als der 10700K, bzw. 200MHz Singlecore mit dem i9-exklusiven TVB. Du hast recht, das wird das große Argument für den 10900K sein, weil da ja kein i5 und i7 mit ein bischen OC rankommen wird.
 

RAZ0RLIGHT

Enthusiast
Mitglied seit
19.08.2007
Beiträge
15.020
Ort
Bayern
Alleine wenn man sich mal das Leistungsplus eines Stock 9900K gegen eine 5Ghz Allcore 9900K ansieht, sehr wenig.
Das einzig interessante Feature von Comet Lake H ist, dass endlich (fast?) alle CPUs HT bekommen.

Wir werden sehen was Intel abliefert wenn erste Tests online gehen.
 

Tigerfox

Enthusiast
Mitglied seit
29.08.2006
Beiträge
3.771
Ort
Bad Bentheim
Das mit HT sehe ich auch so.
 
G

Gelöschtes Mitglied 299521

Guest
Bei deren Sicherheitslöchern ist das nutzen von HT fahrlässig.
 

DTX xxx

Enthusiast
Mitglied seit
03.05.2013
Beiträge
1.869
Ist doch klasse. es gibt wieder eine Alternative zu Intel. Das Contra zu Intel war jahrelang klein, aber laut. Jetzt sind es wieder mehr und sie bleiben laut. Richtig so.
Persönlich freue ich mich auf Renoir im Desktop.
 

DDbom

Experte
Mitglied seit
10.10.2016
Beiträge
3.138
Ort
Im Norden
Ich mein nur was Käufer die meistens Gamer sind dazu bewegen könnte so eine CPU zu kaufen. Das es eben nicht mehr Kerne sind sondern potentiell schnellere
 

Tigerfox

Enthusiast
Mitglied seit
29.08.2006
Beiträge
3.771
Ort
Bad Bentheim
@DDbom : Aber das ist dann eben nicht das Argument für den i9-10900K, sondern für den 10600K und 10700K, auch wenn der 10900K nochmal 100-200MHz mehr bietet.

Btw, klärt mich bitte mal über Boost 3.0 und Thermalvelocityboost und deren Sinn auf. So, wie ich das verstehe, können die Beide unter thermisch optimalen Bedingungungen nochmal 100-200MHz auf einen Kern draufpacken. Was soll das bitte heutzutage bringen, welche Software soll davon profitieren? Oder vertue ich mich da?
 

RichieMc85

Enthusiast
Mitglied seit
20.02.2006
Beiträge
7.688
Ort
Göttingen
Bin ja mal gespannt ob wir die 5,5 Ghz stabil bekommen. Beim Gaming hat Intel ja zur Zeit sowieso nix von AMD zu fürchten. Für alles andere würde ich sowieso den 3950x kaufen.
 

Gunmarine

Enthusiast
Mitglied seit
09.10.2003
Beiträge
172
Ort
Bonn
Weil es von AMD bereits nen 12 und 16 Kerner gibt? Insbesondere der 3900X mit 12 Kernen für bereits unter 500€ Kaufpreis und einer sehr ordentlichen Effizienz ist da wohl deutlich attraktiver als ein 10 Kerner von Intel, der ganz sicher deutlich über 500€ liegen wird. Die Mainboards werden wohl auch nicht besonders günstig ausfallen.

Und welcher von denen packt mehr als 5 ghz? Oder kann wenigstens allcore mit "herkömmlichen" Wasserkühlungen die 5 ghz auf 8 oder 10 Kernen schaffen? Wenn AMD es mal schafft 5.3 GHZ Allcore auf 8-10 Kernen zu releasen und die verdammten Latenzen zu senken, dann könnte man ja vielleicht seine (auch zukünftigen) Grafikkarten damit auch voll auslasten.

Solange bleibt AMD komplett uninteressant im Highend Gaming Bereich, gegen nen 10C/20T 5.3Allcore @ 4000+ @ CL16/17 Setup sieht AMD auch mit drölf mio Kernen kein Land, ganz egal wie hart man da noch das RAM tuned. Mit der 3080ti werden einigen die Augen ausfallen, wie lahm doch ein 3000er Ryzen in Spielen ist. Aber dann kann man ja wieder auf nen 4000er upgraden und hat dann innerhalb von 4 Jahren seine 4. CPU oder so während sich die Coffee Lake Käufer fragen wohin mit der Leistung und mal kurz den Multi auf 50+ stellen wenns doch mal eng wird.
 

Tigerfox

Enthusiast
Mitglied seit
29.08.2006
Beiträge
3.771
Ort
Bad Bentheim
Das ist, mit Verlaub, Blödsinn. Intel kann nurnoch da gegen AMD anstinken, wo eben nicht alle Kerne genutzt werden. Die 5GHz+ bringen eben nichts, wenn es 8-12 vs 12-16 Kerne geht. Da, wo das zutrifft, ist Intel wegen des hohen Taktes noch im Vorteil, aber das ist eben mit der Brechstange. AMD mit maximal 4,2-4,3GHz Allcore @8-16 Kerne ist dann nur minimal langsamer als Intel mit 5,xGHz @6-8 Kerne (momentan). Das mag in Games noch eher die Regel sein, da ist aber nicht zu befürchten, dass AMDs da eher die Pusste ausgeht. Im Gegenteil, wenn Games in Zukunft mehr Kerne nutzen, werden die aktuellen AMDs besser da stehen, als die aktuellen Intels.
Und Intel gehen die Möglichkeiten aus. Comet Lake wird jetzt noch mehr auf Anschlag gefahren mit bis zu 5,3GHz auf einem Kern im absoluten Optimalfall. Ich prophezeihe, dass wesentlich mehr Allcoretakt als bei Coffe Lake-Rauch mit OC nicht drin sein wird, vielleicht 100-200MHz mehr. Toll. Wir sind wieder da, wo wir bei P4 vs. A64 waren, Intel setzt auf immer mehr Takt, rennt in eine Sackgasse und AMD zieht mit fast halb soviel Takt vorbei.
Man muss da ganz klar AMD als Inovator loben, wenn es nach Intel gegangen wäre, hätten wir immernoch nur vier Kerne mit HT im Mainstream. Und sie haben bei Ryzen endlich das geschafft, was Intels Core-Reihe so lange so erfolgreich gemacht hat - eine gute IPC. Intel hat deswegen auch erkannt, dass man da wieder mehr tun muss, mit Ice Lake und Nachfolgern als Resultat. Man darf gespannt sein, ob Tiger Lake oder Rocket Lake das richtige Mittel aus Takt und IPC finden, um Ryzen wieder den Rang abzulaufen.

In einem Punkt muss ich Deiner Kritik aber durchaus ein bischen Recht geben, AMD sollte am nutzbaren Takt der Ryzen arbeiten. Es ist Perlen vor die Säue, dass die Ryzen ab Werk bis zu 4,7GHz Boost auf einem Kern schaffen, bis zu 4,3GHz Allcore per OC, aber durch Allcore-OC verliert man AFAIK den oft höheren Boosttakt auf weniger Kernen, so dass man besser nicht OCed. Was ich so rausgefunden habe, boostet ein 3800X so auf knapp unter 4,2GHz Allcore, ein 3700X eher unter 4GHz.
Könnte man da so präzise wie bei Intel jede Turbostufe einzeln festlegen, könnte man wahrscheinlich 200-300MHz für jede Stufe zusätzlich rausholen.
 

Tzk

Ich Horst
Mitglied seit
13.02.2006
Beiträge
17.522
Ort
Koblenz
gegen nen 10C/20T 5.3Allcore @ 4000+ @ CL16/17
Jetzt mal im Ernst... Ein 9900K(S) ist bei 5.3ghz schon schwer zu kühlen, was glaubst du wie das mit zwei Kernen mehr aussieht? Da stehen unter Volllast bestimmt 300W an, die weggekühlt werden müssen. Und selbst wenn das klappt sollte man sich fragen was man damit gewinnt (und zu welchem Preis). Übrigens sind 5,3ghz ggü. 5ghz satte 6% extra. Das ist so verdammt wenig, das lohnt kaum... Dann lieber auf die paar 100Mhz verzichtet und den Verbrauch halbiert.

Und damit beantwortet sich auch die Frage warum man mit einem 3900X bei etwas über 4ghz mehr als gut fährt. Viel weniger Abwärme, mehr Kerne und günstiger ist er auch noch...

Könnte man da so präzise wie bei Intel jede Turbostufe einzeln festlegen, könnte man wahrscheinlich 200-300MHz für jede Stufe zusätzlich rausholen.

Regelt das der Ryzen nicht halbwegs selbst, wenn man die Powerlimits anhebt? Hab selbst keinen, deshalb die Frage.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten