Aktuelles

ComboAM4v2 1.0.0.0: AGESA Nomenklatur startet mit B550 neu

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
2.659
Gerade zum Start einer neuen Ryzen-Generation sind die verschiedenen AGESA-Versionen immer ein wichtiger Punkt, da die Mainboardhersteller darüber nicht nur die neuesten Ryzen-Modelle kompatibel machen, sondern auch die neuesten Techniken umsetzen. Nicht selten kommt es daher vor, dass beispielsweise das Boost- oder Overclocking-Verhalten unter den verschiedenen AGESA-Versionen ein anderes ist.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

DeckStein

Well-known member
Mitglied seit
08.05.2018
Beiträge
2.568
"Das BIOS und damit die AGESA-Version auf einem aktuellen Stand zu halten ist aber sicherlich nie eine schlechte Idee."

Da widerspreche ich. Ein bios das gut läuft sollte in ruhe gelassen werden, never change a running system.

Kann gut sein das sich jemand so das board zerschiesst. Also aus prinzip updaten ist ein schlechter ratschlag.
 

Shinsaja

Member
Mitglied seit
04.10.2012
Beiträge
198
Der 3100/3300X wird seit AGESA 1.0.0.2 unterstützt. Dafür brauch man nicht zwingend 1.0.0.4b oder 1.0.0.5
 

Reous

Mr AMD
Mitglied seit
14.01.2007
Beiträge
7.431
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
AMD Ryzen 3700X
Mainboard
ASUS Prime X470-Pro (Bios 5406X)
Kühler
Noctua NH-D15
Speicher
G.Skill TridentZ 4000C19 32GB @ DDR4-3600C16
Grafikprozessor
Sapphire Radeon RX 560
SSD
Crucial MX500 M.2
HDD
Seagate BarraCuda Compute 2TB + 3TB
Soundkarte
Creative Titanium Fatality Pro
Netzteil
Seasonic Platinum Fanless 400W
Betriebssystem
Windows 10 x64 (1909)
Der Reset bei Einführung einer neuer CPU Generation ist nicht wirklich was neues und gab es auch schon vor Ryzen Zeiten. Ist in der Tat etwas gewöhnungsbedürftig aber zumindest ich habe mich schnell daran gewöhnt.
 

ilovebytes

Active member
Mitglied seit
26.09.2007
Beiträge
3.635
Ort
Kärnten/Österreich
klar machen wir es einfach noch ein bisschen undurchsichtiger o_O

für uns freaks und nerds hier, wird auch diese erneute Umänderung kein Problem darstellen, aber ein "normaler" Endandwender, der sich vielleicht nur alle paar Jahre einen neuen PC zusammenbaut, oder gar das erste Mal der blickt doch da nie im Leben mehr durch. :fresse2:

das könnte man auch wesentlich übersichtlicher und vor allem logischer strukturieren und somit Endkundenfreundlicher machen...

Wobei mir kann es im Grunde egal sein, fürs Crosshair 7 wirds sowie ich Asus in den letzten 2 Jahren bezüglich Bios Support kennen gelernt habe sowieso kein neues Agesa mehr geben und für zen 4 und DDR5 wird sowieso wieder alles anders inklusive neuem Sockel...

sollte ich ryzen 4xxx doch unbedingt haben wollen wirds ein gutes B550 aber sicher nicht mehr von Asus :d
 
Zuletzt bearbeitet:

Caposo

New member
Mitglied seit
06.01.2020
Beiträge
3
Ist doch eigentlich nicht verwunderlich: Alles mit v2 unterstützt die alten Prozessoren nicht mehr. Das ist doch sogar übersichtlicher, als wenn man die Nummerierung einfach fortgeführt hätte.
 

Don

[printed]-Redakteur, Tweety
Mitglied seit
15.11.2002
Beiträge
32.152
Ist doch eigentlich nicht verwunderlich: Alles mit v2 unterstützt die alten Prozessoren nicht mehr. Das ist doch sogar übersichtlicher, als wenn man die Nummerierung einfach fortgeführt hätte.
Ist es denn so das hinten Modelle runterfallen mit der V2 1.0.0.0/1?
 

Infi88

Active member
Mitglied seit
09.09.2010
Beiträge
755
Ort
Köln
Halte ich auch erstmal für ne Hypthese, und Support und "laufen" ist nochmal etwas anders. Bin gespannt wie der X670 aussieht, falls der noch kommt.

"Das BIOS und damit die AGESA-Version auf einem aktuellen Stand zu halten ist aber sicherlich nie eine schlechte Idee."

Da widerspreche ich. Ein bios das gut läuft sollte in ruhe gelassen werden, never change a running system.

Kann gut sein das sich jemand so das board zerschiesst. Also aus prinzip updaten ist ein schlechter ratschlag.
Schwachsinn, speziell wenn ASMedia mal wieder etwas länger braucht. Wenn das BIOS keine Beta ist macht es nahezu alles besser als vorher, Firmware "Upgrades" können mehr Einfluss haben auf die Performance, Verbauch, Stabilität usw. als jegliches Feintuning.
 

DeckStein

Well-known member
Mitglied seit
08.05.2018
Beiträge
2.568
Halte ich auch erstmal für ne Hypthese, und Support und "laufen" ist nochmal etwas anders. Bin gespannt wie der X670 aussieht, falls der noch kommt.

Schwachsinn, speziell wenn ASMedia mal wieder etwas länger braucht. Wenn das BIOS keine Beta ist macht es nahezu alles besser als vorher, Firmware "Upgrades" können mehr Einfluss haben auf die Performance, Verbauch, Stabilität usw. als jegliches Feintuning.
Lesen kannst du, verstehen hapert noch etwas.
 

Infi88

Active member
Mitglied seit
09.09.2010
Beiträge
755
Ort
Köln
"Das BIOS und damit die AGESA-Version auf einem aktuellen Stand zu halten ist aber sicherlich nie eine schlechte Idee."

Da widerspreche ich. never change a running system. Kann gut sein das sich jemand so das board zerschiesst.
Jo, ich hol bei den fast mythischen Aussagen erstmal Hammer und Meißel :fresse:.
 
Oben Unten