Aktuelles

Cinebench R23 nT: Core i9-12900K fast doppelt so schnell wie sein Vorgänger

Holzmann

The Saint
Mitglied seit
02.05.2017
Beiträge
30.855
Ort
dieser thread
Sieht ja alles nicht schlecht aus, also wenn die leaks 1:1 stimmen, würde Intel knapp an AMD vorbei kommen.
Allerdings könnte ein Zen3 Refresh sofern er denn kommt mit kolportieren 15% Plus an Leistung ganz schnell den Sack wieder zu machen.

Man erinnere sich:
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.943
Wenn ich eine CPU habe und diese Übertakte auf bspw. 5,00GHz und dazu die Spannung von 1,00V auf 1,400V erhöhe (Hier wieder WaKü vorausgesetzt), warum ist das schädlicher als eine CPU die ab Werk bis 5GHz boostet und dabei die selbe Spannung fährt?
Wer sagt denn, dass es schädlicher ist? Jede CPU wird eine Spannung haben, die schädlich sein wird und diese wird immer einige Prozent über der Spannung liegen die maximal ab Werk vorgesehen ist. Ob es 20% mehr 1,2V oder 20% mehr als 1,4V sind, spielt doch keine Rolle und vielleicht wäre es bei einer die maximal 1,2V haben sollte, auch nur 15% mehr.
 

Niko199112

Semiprofi
Mitglied seit
08.08.2021
Beiträge
213
Sieht ja alles nicht schlecht aus, also wenn die leaks 1:1 stimmen, würde Intel knapp an AMD vorbei kommen.
Allerdings könnte ein Zen3 Refresh sofern er denn kommt mit kolportieren 15% Plus an Leistung ganz schnell den Sack wieder zu machen.

Man erinnere sich:
Ich denke ich werd bei Alder Lake zuschlagen Zusammen mit dem GeIL DDR5 mit 7200 36-44 -44 . Und dazu kann ich nur sagen ich werd mein Pc auch erst ende nächstes Jahr Bauen mit Rtx 4000 dann aber wenn man danach geht wer dann der Stärkste ist kann man es gleich sein lassen weil es dann immer wieder ein geben wird der Stärker ist dann kann mans gleich sein lassen ... ^^
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.943
i5-12400 🚀 🚀

Wobei die Angabe der Temperatur natürlich recht blödsinnig ist, da diese von dem verwendeten Kühler abhängt und während man bei denen die Boxed mit Kühler kommen noch vergleichen könnte, wenn jeweils der Boxed Kühler verwendet wird (wobei auch dann noch die BIOS Einstellungen des Lüfters und das Gehäuse eine Rolle spielen), ist dies bei denen für die der Hersteller gar keinen Kühler mitliefert, natürlich totaler Quatsch. Die 78,5W sagen da schon mehr aus und es wäre mal interessant zu wissen wie viel Leistungsaufnahme ein 5600X hat, wenn er 4475 Punkte bei CB20 MC erreicht.
 

MENCHI

Anime und Hardware Otaku
Mitglied seit
23.08.2008
Beiträge
17.916
Ort
Winterlingen

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.943
Wenn die CPU Tabelle stimmt, so gibt es
6C+0 / 12T, aber keine 8C+0 / 16T :(
Ja und? Wer hat denn behauptet, dass der 12400 ein 8 Kerner wäre? Der 11400 ist ja auch ein 6 Kerner und wenn die Tabelle stimmt, dann hat der 12400 auch nur P-Kerne und keine E-Kerne, ist also optimal mit dem 5600X vergleichbar, wenn man nur die P-Kerne gegen Zen3 vergleichen möchte. Denn beide haben 6 Kerne mit SMT und sind mit 65W TDP angegeben.

Für den Vergleich mit einem 8 Kerner müsste man dann die E-Kerne im BIOS deaktivieren, wenn es diese Option gibt. Aber das wäre eher theoretischer Natur, denn offenbar platziert Intel ja den 12600K mit 6+4 Kernen gegen den 5800X, den 12700K mit 8+4 Kernen gegen den 5900X und den 12900K gegen den 5950X, bringt aber eben keinen 8+0 Kerner.
 

Simply1337

Experte
Mitglied seit
14.03.2017
Beiträge
1.671
Ort
Bodensee
Sieht ja alles nicht schlecht aus, also wenn die leaks 1:1 stimmen, würde Intel knapp an AMD vorbei kommen.
Allerdings könnte ein Zen3 Refresh sofern er denn kommt mit kolportieren 15% Plus an Leistung ganz schnell den Sack wieder zu machen.

Man erinnere sich:

15% reichen uns Gamer aber dann nicht. 650 * 1,15 = 748 Single Core Leistung.

1633972400417.png
:unsure:
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.943
Wobei die SC Werte nicht so ganz passen, denn CB skaliert ja bekanntlich extrem gut mit dem Takt und kaum mit RAM oder anderen Dingen wie der Latenz zwischen Kernen, was bei Games wichtig ist und daher taugt CB auch nicht dafür die Gamingperformance daraus abzuleiten. Der 12400 soll ja laut der Tabelle 4,4GHz haben und 659 Punkte schaffen, was also 149,8 Punkte/GHz wären. Mal den 5,3GHz die für den 12900K angegeben sind, müsste der auf 793,8 Punkte kommen, er steht aber mit nur 768 in der Tabelle, lief also entweder eher mit so 5,1GHz oder unter Win 10 und der Task Scheduler hat den Thread auch mal auf einen der e-Kerne geschoben.
 

MENCHI

Anime und Hardware Otaku
Mitglied seit
23.08.2008
Beiträge
17.916
Ort
Winterlingen
@Holt was heißt hier: Ja und?

Ganze 4 CPUs mit 6C+0, aber keine
mit 8C+0 oder gar mit 10/12 +0 :p

Alle CPUs mit +0 haben weniger /
keine Probleme mit dem Windoof
Sheduler :shot:

Bin auf jeden Fall auf die kommenden
HEDT CPUs gespannt :)
 

pillenkoenig

Experte
Mitglied seit
11.12.2018
Beiträge
1.248
Warum muss es da Unterschiede geben? Außerdem ist die Spannung doch total egal, wichtig ist die Leistungsaufnahme und ob die nun 140W bei 1,4V und 100A oder bei 2,8V und 50A beträgt, ist doch total irrelevant.
Kannst du nicht ein einziges mal einfach nichts schreiben, wenn du keine sinnvolle Antwort geben kannst?

Der Junge will doch nur wissen warum aktuelle CPUs in modernster Fertigung mit 1.4+V betrieben werden, während es vor 5 Jahren in dem Foren überall noch hiess man solle besser unter 1.3v bleiben?

Kannst du das beantworten? Nein.
Hältst du die Finger still? Nein.
Stattdessen kommt wieder irgendeine Antwort die an seinem Post vollkommen vorbei geht. Hauptsache das letzte Wort gehabt. 🙄
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.943
aber keine
mit 8C+0 oder gar mit 10/12 +0
Dafür gibt es ja dann die Modelle mit den e-Kernen die dafür da sind die Multithreadingperformance zu steigern.
Alle CPUs mit +0 haben weniger /
keine Probleme mit dem Windoof
Sheduler
Die anderen werden mit dem Scheduler von Win 11 auch keine Probleme haben und gemäß der Politik von Microsoft neue CPUs nur noch auf der aktuellsten Windows Version zu unterstützen, dürfte es für Alder Lake sowieso keine Unterstützung für Win 10 geben.
Bin auf jeden Fall auf die kommenden
HEDT CPUs gespannt
Sapphire Rapids wird mit Golden Cove die gleiche Architektur wie die P-Kerne haben, plus AVX-512 und eben ohne die e-Kerne. Man darf vor allem gespannt sein, wie viele Kerne es zu welchem Preis gibt und wie viele PCIe 5.0 Lanes die CPUs bieten werden und welche Features der Chipsatz haben wird. Von PCIe 5.0 Lanes von der CPU, PCIe 4.0 Lanes vom Chipsatz und DDR5 only kann man wohl ausgehen.
 

Madschac

Urgestein
Mitglied seit
02.12.2005
Beiträge
7.698
Ort
Kiel
Die 78,5W sagen da schon mehr aus und es wäre mal interessant zu wissen wie viel Leistungsaufnahme ein 5600X hat, wenn er 4475 Punkte bei CB20 MC erreicht.

Mein 5600x macht mit 1,27v, LLC medium, allcore Curve -5, motherboard limits und 200mhz+ knapp 4600pkt im CB20 und pendelt dabei um 84w.
 

Balzon

Enthusiast
Mitglied seit
02.06.2011
Beiträge
789
Das könnt ihr nicht direkt vergleichen. Die 78.5W sind in AIDA64 FPU gemessen, nicht in Cinebench. Die Intel verbrauchen in AVX Stresstests mehr als im Cinebench, bei AMD kann es andersrum sein.
 

Dark_angel

Urgestein
Mitglied seit
10.01.2007
Beiträge
7.519
Ort
Hessen
Moin,
hab mal 'ne Frage an die Wissenden bzgl. der CPU Spannung der neuen Alder Lakes.
Die Strukturbreite ist kleiner gegenüber der 14nm CPUs, trotzdem scheint die VID gestiegen zu sein. Im Bild auf "WCCFTECH" sind (vermutlich) unter Last 1,344V zu sehen. Das erscheint mir verdammt viel dafür, das bisher immer gesagt wurde, für 14nm max 1,3V - 1,35V bei entsprechender Kühlung (WaKü).

Alder Lake hat 10nm und die selbe Spannung... . Sollte das nicht rein theoretisch "schädlicher" sein?

Mir ist klar, das man die CPUs unterschiedlicher Generationen nicht "direkt" vergleichen kann, da sie unterschiedlich design't wurden.
Auch bei AMD CPUs ist das so (7nm), das die Spannung sogar bei 1,4V liegt. Warum ist das hier nicht "schädlich"?

Danke und Gruß!

Steven
Ich will mal versuchen deine Frage zu beantworten,

Eine hohe VID muss nicht schlecht sein.

Eine niedrige VID bedeutet nicht immer, dass auch die CPU gleich Kühler bleibt, normalerweise bzw. war es früher so, bedeutet eine niedrige VID meist eine schlechtere elektrische Güte, je niedriger der Widerstand ist, um so mehr Strom fließt und umso niedriger müsste die VID gewählt werden, damit das den Watt-Vorgaben entspricht.

 

pillenkoenig

Experte
Mitglied seit
11.12.2018
Beiträge
1.248
Woher kommt die Behauptung, dass die VID so gewählt wird, dass die TDP genau getroffen wird? Hat das Intel/AMD bestätigt? Ist das immer noch so?

Weshalb sollte ein hoher Stromfluss niedrige Chipgüte nachweisen? Das passt auffallend schlecht zu 'niedrige VID => gutes OC potential'.

igorslab schrieb:
Was bedeutet eine hohe VID für mich beim OC?
[...] Diese CPUs sind jedoch oft kühler und im nicht übertakteten Zustand selbst mit dem Boxed-Kühler noch relativ kühl zu betreiben.
Das widerspricht der Annahme 'TDP ist fest, VID wird entsprechend gewählt'.
 

eQualize87

Enthusiast
Mitglied seit
06.09.2011
Beiträge
399
Ort
Herne
Ich will mal versuchen deine Frage zu beantworten,

Eine hohe VID muss nicht schlecht sein.

Eine niedrige VID bedeutet nicht immer, dass auch die CPU gleich Kühler bleibt, normalerweise bzw. war es früher so, bedeutet eine niedrige VID meist eine schlechtere elektrische Güte, je niedriger der Widerstand ist, um so mehr Strom fließt und umso niedriger müsste die VID gewählt werden, damit das den Watt-Vorgaben entspricht.

Schon mal danke für deinen Ansatz, die Frage zu beantworten. Ist soweit auch schlüssig und verständlich. Im Detail beantwortet es die Frage zwar nicht direkt, geht aber schon mal in die richtige Richtung.

Mein Gedanke dazu ist einfach folgender. Eine 65nm CPU kann man mit ordentlich Spannung knüppeln und die rennt. Spätere CPUs sind in der Fertigung optimiert worden und nutzen dann auf einmal 45nm und haben generell eine geringere Betriebsspannung. Klar, hier hat die eine CPU etwas mehr Spannung, die andere etwas weniger, aber insgesamt weniger als ein 65nm CPU. Dieses Verhalten beschreibt der Artikel sehr gut!

Mit den Jahren sank die Spannung immer weiter und auch der/die Fertigungsprozess/Chipgüte wurde stetig verbessert/optimiert. Während des OC's wurde immer wieder erwähnt, das zu hohe Spannungen schädlich seien - Stichwort "Elektromigration".

Wenn ich eine CPU kaufe, hält diese bei Einhaltung der Herstellervorgaben auch gefühlt 20 Jahre. Wenn ich dann OC betreibe und die Spannung zu hoch setze, kann die CPU genauso 20 Jahre oder auch 15 Jahre oder eben auch nur noch 30 Tage halten. Wenn die default Spannung jetzt aber wieder ansteigt, damit ein möglichst hoher Boosttakt bei modernen CPUs gehalten werden kann, klingt das für mich wie ein Widerspruch (Physik ist Physik) hinsichtlich "Elektromigration", denn der Hersteller gibt diese Werte vor und die CPUs werden doch sicherlich auch so einige Jahre halten, insofern ich an der Spannung selber keine Hand mehr anlege.

Passt für mich irgendwo nicht, daher die Annahme, das sich etwas geändert haben muss oder sollte. Vielleicht ist es der generelle Aufbau aktueller CPUs, keine Ahnung. AMD CPUs nutzen seit Ewigkeiten relativ hohe Spannungen und ich kenne niemanden der Probleme damit hatte. Warum ist das dann bei bspw. Intel angeblich ein Thema. Hier muss es Unterschiede geben oder?

Danke dir!
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.943
Die 78.5W sind in AIDA64 FPU gemessen, nicht in Cinebench. Die Intel verbrauchen in AVX Stresstests mehr als im Cinebench, bei AMD kann es andersrum sein.
Wenn die Leistungsaufnahme dann noch geringer wäre und trotzdem mehr Leistung rauskommt als bei einem schon optimierten 5600X, ohne das dieser Alder Lake überhaupt die e-Kerne hat, dann dürften die Alder Lake auch auf eine gute Effizienz optimiert werden können, die meisten werden das im Desktop nicht machen weil sie die maximale Performance wollen. Aber im Notebook und dann Serverbereich (Sapphire Rapids) ist es vielversprechend.

Intrel_Haie_AMD.png
 

Holzmann

The Saint
Mitglied seit
02.05.2017
Beiträge
30.855
Ort
dieser thread
@Holt
Man hat aber schon mit bekommen, dass es seit heute klar ist, dass sich Alder Lake mit Zen3+ messen wird müssen!?
 

Holzmann

The Saint
Mitglied seit
02.05.2017
Beiträge
30.855
Ort
dieser thread
Dir geht der Arsch echt auf Grundeis wegen ADL oder? :d

Jetzt wo ich weiß dass Zen3+ mit 3d Cache kommt, wenn auch etwas spät, werde ich wohl ADL einfach aus sitzen, vielleicht klappt es ja. :fresse:
 

Dark_angel

Urgestein
Mitglied seit
10.01.2007
Beiträge
7.519
Ort
Hessen
Schon mal danke für deinen Ansatz, die Frage zu beantworten. Ist soweit auch schlüssig und verständlich. Im Detail beantwortet es die Frage zwar nicht direkt, geht aber schon mal in die richtige Richtung.

Mein Gedanke dazu ist einfach folgender. Eine 65nm CPU kann man mit ordentlich Spannung knüppeln und die rennt. Spätere CPUs sind in der Fertigung optimiert worden und nutzen dann auf einmal 45nm und haben generell eine geringere Betriebsspannung. Klar, hier hat die eine CPU etwas mehr Spannung, die andere etwas weniger, aber insgesamt weniger als ein 65nm CPU. Dieses Verhalten beschreibt der Artikel sehr gut!

Mit den Jahren sank die Spannung immer weiter und auch der/die Fertigungsprozess/Chipgüte wurde stetig verbessert/optimiert. Während des OC's wurde immer wieder erwähnt, das zu hohe Spannungen schädlich seien - Stichwort "Elektromigration".

Wenn ich eine CPU kaufe, hält diese bei Einhaltung der Herstellervorgaben auch gefühlt 20 Jahre. Wenn ich dann OC betreibe und die Spannung zu hoch setze, kann die CPU genauso 20 Jahre oder auch 15 Jahre oder eben auch nur noch 30 Tage halten. Wenn die default Spannung jetzt aber wieder ansteigt, damit ein möglichst hoher Boosttakt bei modernen CPUs gehalten werden kann, klingt das für mich wie ein Widerspruch (Physik ist Physik) hinsichtlich "Elektromigration", denn der Hersteller gibt diese Werte vor und die CPUs werden doch sicherlich auch so einige Jahre halten, insofern ich an der Spannung selber keine Hand mehr anlege.

Passt für mich irgendwo nicht, daher die Annahme, das sich etwas geändert haben muss oder sollte. Vielleicht ist es der generelle Aufbau aktueller CPUs, keine Ahnung. AMD CPUs nutzen seit Ewigkeiten relativ hohe Spannungen und ich kenne niemanden der Probleme damit hatte. Warum ist das dann bei bspw. Intel angeblich ein Thema. Hier muss es Unterschiede geben oder?

Danke dir!
Wegen der Spannung bzw. zu hoher Spannung würde ich mir keine Gedanken machen, wichtig ist halt immer, dass du das ding noch gekühlt bekommst.

Generell zum Alterungsprozess kommt da auch noch die Temp, wenn ich eine CPU immer an der OC Kotzgrenze bei 95° und hoher Spannung betreibe, schreitet glaube der Alterungsprozess noch schneller voran als wenn ich die CPU bei gleicher Spannung mit entsprechender Kühlung bei 70° halten kann.

Generell ist mit OC sowieso nicht mehr viel drin, früher war das noch anders,
 

sch4kal

Enthusiast
Mitglied seit
18.07.2016
Beiträge
2.860
Jetzt wo ich weiß dass Zen3+ mit 3d Cache kommt, wenn auch etwas spät, werde ich wohl ADL einfach aus sitzen, vielleicht klappt es ja. :fresse:
Dann kommt wenig später Meteor Lake...und nu ?
 

Zyxx

Urgestein
Mitglied seit
13.07.2010
Beiträge
1.853
Soll der Fortschritt mal zeigen was er kann.
Gerne nehme ich ne gute CPU aus egal welchem Lager, wenn sie wesentlich besser als die aktuell verbaute ist.
Ob da A oder I drin werkelt ist mir wurst. Wenn der Tower zu ist sieht man das nicht.
 

L0rd_Helmchen

Der Saft ist mit euch!
Mitglied seit
01.01.2007
Beiträge
9.877
Ort
Exil
Jetzt wo ich weiß dass Zen3+ mit 3d Cache kommt, wenn auch etwas spät, werde ich wohl ADL einfach aus sitzen, vielleicht klappt es ja. :fresse:
Zen3+ ist aber allein für Leute interessant, die jetzt schon auf AM4 sind. Für alle anderen macht es null Sinn, jetzt noch auf einen alten Sockel zu wechseln, der in seinen letzten Atemzügen liegt. Da ist Sockel 1700 mit DDR5 und PCIe 5.0 um ein vielfaches attraktiver.
 

Holzmann

The Saint
Mitglied seit
02.05.2017
Beiträge
30.855
Ort
dieser thread

pillenkoenig

Experte
Mitglied seit
11.12.2018
Beiträge
1.248
Realistisch rüstet aber keine Sau innerhalb eines Sockels auf.

Selbst ich, der beim Kauf immer gerne auf diese Möglichkeit achtet hat das dann am Ende nur ein einziges mal gemacht. Und da war die 1. CPU nur ein just4fun Kauf. (Pentium G3258) meinen aktuellen 1. Gen ryzen wird auch nicht mehr durch einen aktuellen ersetzt. Dann lieber gleich in einem oder zwei Jahr(en) alles neu. 😍
 
Oben Unten