Aktuelles

Chinesische Miner sollen massenhaft Grafikkarten und Notebooks abstoßen

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
31.392
zotac_geforce_rtx_3070_holo_review-teaser.jpg
Offenbar deutet sich das an, was für ein Platzen der Mining-Blase vorhergesagt wurde: Die ersten Miner in China haben damit begonnen sich in größeren Mengen von ihren Karten zu trennen. Vor allem Modelle der GeForce RTX 3060 und GeForce RTX 3070 werden angeboten. Auch Notebooks, ebenfalls mit einer GeForce RTX 3060 bestückt, fluten offenbar den Markt.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Richard88

Experte
Mitglied seit
05.11.2020
Beiträge
862
Weils so schön passt

Beitrag automatisch zusammengeführt:

Übrigends sind wir globalisiert. Die karten mögrn zwar ihren weg nicht hierher finden, aber indirekt trotzdem hier für entspannung sorgen. Es wird viel oroduziert und gkeichzeitig diese karten auf den markt gebracht. Da bleibt für uns mehr übrig
 
Zuletzt bearbeitet:

bit64c

Urgestein
Mitglied seit
07.12.2008
Beiträge
2.213
Oder man bestellt gemeinsam 100 Stück.
 

Bitmaschine

Experte
Mitglied seit
01.03.2013
Beiträge
1.203
Also ich wäre bereit für eine Ex-Mining 3090 für die Hälfte 😂
Wäre cool, aber eine Karte aus einem Rig wäre riskant und Garantie hat man keine. Ist mir einmal passiert, war nur 1 Jahr alt, nie wieder. Man kann Glück haben, oder man hat nach einem halben Jahr eine defekte Karte.
Ich warte bis genügend in den Verkaufsregalen der Geschäfte ausgestellt sind, dann habe ich realistische Preise, vielleicht auch unter UVP und Garantie obendrauf. Oder überspringe diese Generation ... keine Ahnung. In Moment mache ich um Grafikkarten einen großen Bogen :LOL:
 
Mitglied seit
02.08.2019
Beiträge
469
Naja, zu begrüßen wäre es.

Ob es so eintritt ?! Dachte man bei der Geforce 1000er auch, aber die wurden dann doch eher betrieben bis zum umfallen, nur sehr wenige Miner Karten sind in den Gebrauchtmarkt gegangen.
Und Zahlen zur Zuverlässigkeit gab es auch kaum.

Wäre mal ein Test wert, 100 Karten besorgen und mal öffentlich durchtesten und gucken wie die sich so verhalten.

Ansonten wär ich auch bereit eine ..bzw zwei Minerkarten zum Preis einer zu kaufen :) ..falls halt eine draufgeht..hat man ja nochne zweite :)
 

druckluft

Experte
Mitglied seit
09.10.2013
Beiträge
402
Zumindest fürs populäre ETH-Mining werden Miningkarten mit sehr niedrigem GPU-Takt und so weit möglich wie stabil undervoltet betrieben. Das ist selbst bei 24/7 schonender als ne Stunde Gaming. Im Rig laufen die Karten offen und haben von Haus aus schonmal 10-15° geringere Temperaturen als im Case. Beim Mining sind wenn dann die Lüfter der kritische Punkt wo Defekte zu erwarten sind.
Eine Ausnahme könnten die GDDR6X Karten darstellen, da hier beim Mining sehr hohe Temperaturen entstehen. Die haben das Problem beim Gaming aber auch, nur eben nicht permanent. Möglicherweise beansprucht eine dauerhaft hohe Temperatur die BGAs aber weniger als ständiges Up&Down. Und wie der GDDR6X ansich die hohen Temperaturen wegsteckt, da fehlen in der noch recht kurzen Zeit die Erfahrungen. Micron wüsste sicher mehr, aber mehr als Marketinginfos wird man da nicht sehen.
Andere VRAMs die beim Mining mit 60-80° gefahren werden dürften unkritisch sein.
 

Morrich

Urgestein
Mitglied seit
29.08.2008
Beiträge
3.962
Jawoll, immer rein in den Markt mit dem Zeug.
Dann stoßen wieder mehr Leute ihre älteren GPUs ab und es gibt billig die letzte Generation.
Ich hatte ja letztes Jahr auf eine RTX 2070 Super für 300€ gebraucht gehofft, aber das war ja nüscht.
 

IronAge

Legende
Mitglied seit
05.02.2005
Beiträge
34.671
Ort
Porzellanthron
Übrigends sind wir globalisiert. Die karten mögrn zwar ihren weg nicht hierher finden, aber indirekt trotzdem hier für entspannung sorgen. Es wird viel oroduziert und gkeichzeitig diese karten auf den markt gebracht. Da bleibt für uns mehr übrig

Reines Wunschdenken die Preise ziehen schon wieder leicht an, vor allem für die kleineren Karten, man darf die Nachfrage in Asien nicht unterschätzen.
 

Maexi

Urgestein
Mitglied seit
08.02.2011
Beiträge
6.689
wenn die so Fußball spielen wie unsere Gutverdiener, glaub ich das auch nicht.
 

MENCHI

Anime und Hardware Otaku
Mitglied seit
23.08.2008
Beiträge
17.931
Ort
Winterlingen
Solange die Karte nicht heiß lief, sehe ich da wenig Probleme. Die wurde dann auch nicht mehr geschunden als bei einem Hardcore-Gamer ;)
Kein Gamer fickt eine GPU so sehr wie die Miner :p

Undervoltet,... bla bla...
wrong.

Speicherkontroller und VRAM...24/7...
monatelang... an der Kotzgrenze :shot:
 

Aeromax

Experte
Mitglied seit
24.03.2013
Beiträge
406
Na ja, schau dich hier im Forum mal um, da betreiben auch viele ihre GPU echt an der Grenze, allerdings dann mit Lastwechseln und so weiter. Immerhin rauchen die Miner meist nicht neben ihrer Hardware, das Risiko besteht bei den privat genutzten durchaus und das kann ich z.B. gar nicht ab.
 

Maexi

Urgestein
Mitglied seit
08.02.2011
Beiträge
6.689
wenn ich manche so lese, komme ich auf die Idee die rauchen nicht, die kiffen! Ist ja auch soooo schlecht:.
 

Sockrattes

Experte
Mitglied seit
18.08.2013
Beiträge
377
Ort
Schwabenland
Würde sich schon fast lohnen eine Studie in Auftrag zu geben zum Thema: Haltbarkeit von Mininggrafikkarten gegenüber herkömmlicher Nutzung".^^
 

DragonTear

Enthusiast
Mitglied seit
06.02.2014
Beiträge
15.091
Ort
Im sonnigen Süden
Wie stehst du zum Ressorucenverbrauch durch Drucken von Geld oder dem Stromverbrauch des herkömmlichen Bankensystems?
Der ist nunmal nur 2-3 mal höher als Bitcoin und versorgt dabei mehrere Milliarden Menschen mit Zahlungsmittel statt nur <50 Millionen wie die Cryptos.
Die Quellen dazu hab ich dir schon mehrfach verlinkt aber du behauptest weiterhin dein Whataboutism Märchen, daher lass ichs...
 

druckluft

Experte
Mitglied seit
09.10.2013
Beiträge
402
Mining sichert Kryptos ab. Wer sichert Banken und Zentralbanken ab, dass da niemand einreitet und sich bedient? Und was kostet das an Ressourcen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten