Aktuelles

Chancenlos: Intel stellt den Xeon W-3175X ein

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
39.447
xeon-w-3175x.jpg
Per Product Change Notification (PDF) läutet Intel das Ende seiner einstigen HEDT-Ambitionen der Skylake-Generation ein. Der Xeon W-3175X kann noch bis 29. April 2022 bestellt werden und wird bis zum 28. Oktober 2022 ausgeliefert. Im freien Handel ist der Prozessor auch jetzt schon kaum noch zu bekommen und kostet wenn dann weit über 4.000 Euro.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Richard88

Experte
Mitglied seit
05.11.2020
Beiträge
957
"Doch mit Sapphire Rapids will Intel wieder angreifen. Offenbar will man AMD den Markt nicht vollends überlassen, denn der fehlende Drucks seitens Intel äußert sich beispielsweise im Umstand, dass es noch keine Ryzen-Threadripper-Prozessoren auf Basis von Zen 3 gibt"
diese aussage ist mutig.....

wir haben weltweite rohstoff und liefer/produktionsknappheit. es kann gut sein dass amd da nicht liefern können würde. sie haben ja jetzt schon kein silizium frei.
 

Mo3Jo3

Experte
Mitglied seit
01.08.2017
Beiträge
2.887
Ort
ganz im Westen
wir haben weltweite rohstoff und liefer/produktionsknappheit. es kann gut sein dass amd da nicht liefern können würde. sie haben ja jetzt schon kein silizium frei.
Das erklärt aber nicht, warum man mit den bereits gebuchten Kapazitäten Zen2 TR produziert, anstatt Zen3 TR.
Das macht sie Aussage im Artikel schon nachvollziehbar.
 
G

Gelöschtes Mitglied 330502

Guest
diese aussage ist mutig.....

wir haben weltweite rohstoff und liefer/produktionsknappheit. es kann gut sein dass amd da nicht liefern können würde. sie haben ja jetzt schon kein silizium frei.
Vermutlich ein Mix aus beidem.
Threadripper jetzt rauszubringen, nur um seine eigenen Produkte zu schlagen?! Who cares?
Und das zweite stimmt sicher auch, selbst für einen 5950X reichte es anfangs nicht.... und wenn man dem Ding 64cores gibt siehts sicher noch übler aus...

Am Ende stimmt es aber, ohne Konkurrenz wird AMD sich hier nicht jedes Jahr ins Endlose selbst überbieten, warum sollten sie auch, Intel liegt stand jetzt in diesem Segment nicht nur am Boden, sondern 3 Meter unter dem Boden :rolleyes2::LOL:
 

Richard88

Experte
Mitglied seit
05.11.2020
Beiträge
957
Das erklärt aber nicht, warum man mit den bereits gebuchten Kapazitäten Zen2 TR produziert, anstatt Zen3 TR.
Das macht sie Aussage im Artikel schon nachvollziehbar.
villeicht ein mix aus vorher erkannter lieferknappheit, noch auszulieferne verträge usw.

einfach so die gegebenen kapazitäten auf eine neuen prozessor umstellen kann ja etwas schwierig werden.
 

Techlogi

Legende
Mitglied seit
25.02.2006
Beiträge
10.733
Ort
Lübeck

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
23.244
war die Plattform zum Scheitern verdammt.
Es ging wohl nie um Stückzahlen, was schon daran zu sehen war, dass es keinen Preis pro 1000 Stk gab, sondern ein Leuchttumpprojekt.
Der Xeon W-3175X bot allerdings einen offenen Multiplikator, was den darauffolgenden Xeon-Modellen vergönnt bliebt. Somit bliebt dieses Modell ein Exot.
Da fehlt wohl ein "nicht" in dem Satz, da die anderen Xeon-W eben keinen freien Multi haben.
wir haben weltweite rohstoff und liefer/produktionsknappheit.
Intel hat eigene Fabs und ist damit weniger betroffen als AMD, die auf Kapazitäten bei TSMC angewiesen sind und Sapphire Rapids dürfte sehr schnell werden, wenn die Gerüchte um Alder Lake stimmen. Die Taktraten dürften hoch sein und die IPC eben. Wieso aber hinter Sapphire dieser Link auf SAPPHIRE Technology gesetzt ist, was mit dem Thema nichts zu tun hat, muss man sicher nicht verstehen.
 

fdsonne

Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
08.08.2006
Beiträge
36.156
Ort
SN
Das erklärt aber nicht, warum man mit den bereits gebuchten Kapazitäten Zen2 TR produziert, anstatt Zen3 TR.
Das macht sie Aussage im Artikel schon nachvollziehbar.
Man "produziert" doch gar keine TR dediziert, AMD produziert eh benötigte Zen2 und Zen3 Chiplets sowie eine auf irgendwelcher sicher existierender Marktanalysen basierte Anzahl IO Dies für diese Chiplets. Dazu noch GPU Dies und APU. Gerade TR ist so ultra uninteressant am Markt - man schaue bspw. auf die Verkaufszahlen einer der größten deutschen Kette (MF) - das sind Peanuts. Nichtmal 1000x 3000er TR, wenn ich das richtig sehe, bei längerer Marktteilnahme - zu knapp 90000x 5000er Ryzen CPUs. Dazu braucht der TR noch 8x der Compute Dies und nem riesen Trümmer von IO Die, während grob 2/3tel der AM4 Ryzen auf nem Single Die basieren. Da dürfte doch ganz klar erkennbar sein, warum es total uninteressant ist, nen Zen3 TR zu bringen, wo das Zeug eh keiner haben will da draußen... In Zeiten knapper Kapazitäten noch viel mehr. Anstatt die Compute Dies also in Zen3 TR zu verramschen - lieber weiter aktiv AM4 und auch die APUs pushen - damit verdient AMD zumindest aktuell einen großen Teil ihres Geldes. Nicht min den drei Hanseln die jetzt nen Zen3 TR kaufen würden - wenn sie es überhaupt tun würden. Denn grob 20% der Mobile und Desktop User fängt AMD aktuell. Und nur knapp 10% bei Servern. Auch das ist klares Indiz für die Unsinnigkeit für nen Nischenprodukt wie nem TR mit Zen3. Ob man die paar Leute von TR3000 auf TR5000 geschwengt bekommt, ist auch komplett offen. Und das sind zudem auch alles Gründe innerhalb der AMD Bubble - man braucht nichtmal Intel dazu. Würde Intel liefern im Bereich, wo TR aktuell ansetzt, sähe es ja noch ungünstiger für TR aus... Also noch unsinniger, da in Nischen Produkte mit hohem Aufwand Aufwand zu stecken, wenn sogut wie nix bei rum kommt.

Man vergisst in der Schrauber Bubble gern mal die Marktrelevanz der eigenen Präferenzprodukte - bei TR eben quasi Irrelevantheit am Markt ggü. dem, was man mit dem gleichen Silizium dank MCM sonst bekommt.
 

ra773

Experte
Mitglied seit
21.11.2016
Beiträge
1.673
Ort
Hamburg

Also da würde ich mal sagen, die Reihenfolge ist klar.

Epyc
Ryzen Mobile APU
Ryzen Desktop
TR
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
23.244
Ja, aber Intel hat eben eigene Fabs was immer noch ein Vorteil ist, wie man gerade jetzt sehen kann. Auch wenn es natürlich das Risiko beinhaltet, dass es mal mit einem Fertigungsprozess Probleme gibt, wie es beim 10nm Prozess der Fall war, aber GF und auch TSMC haben mit ihren 20nm Prozessen auch lange Probleme gehabt, weshalb AMD und NVidia auch so lange bei 28nm festhingen, was aber die meisten wohl schon vergessen haben.
 

Latiose

Experte
Mitglied seit
11.06.2019
Beiträge
2.003
An alle die Epyc auf Platz 1 sehen,gibt es da Verkaufszahlen? Ich dachte die Epyc verkaufen sich auch nicht so häufig.Also ich gehe mal davon aus das die Firmen es sich kaufen werden und der rest ob es 100 Menschen Weltweit Privat sich nen Epyc kaufen,denn da gibt es ja keine Zahlen davon.

Achja ich weis weis warum AMD die Server bevorzugt ,wenn ich bedenke so nen Zen 3 Epyc mit seinen 5800 € durchaus für den Hersteller lukrativ ist. Da verdient sich AMD ja ne Goldene Nase damit.Aber auch die wo es anbieten verdienen mit Sicherheit Ordentlich damit.
Mit solchen CPUs zu handeln ist so lukrativ und die Ausbeute ist hoch.
Aber was hat Intel da nur vor,wollen die etwa auch so Teure CPUS auf den Markt bringen oder wird Threadripper auch noch nen Kontrahenden bekommen.Kann mir vorstellen das sie eher auch auf Server lieber gehen als sich auf Level von Threadripper sich antuen würden.Weil da scheint es einfach wohl zu wenig Potenzielle Käufer zu geben.Ich wusste ja auch nicht das sich nur 1000 Menschen Threadripper CPUS gegönnt hatten.Und das alles im ganzen Zeitraum wo dieser ja erschienen ist.Also sprich innerhalb von 2 Jahren,ist dies ja wirklich sehr wenig wie ich finde als ingesammter Verkauf.Selbst wenn es mehrere Anbieter ebenso um die 1000 sind dann waren es Weltweit so um die 10 000 insgesammt. Also man kann sagen für 2 Jahren Weltweit nur 10 000 Stück ist so gut wie nix.Kein Wunder also das ich nicht viele finde. Und es kriegen diese CPUS auch auf Ebay Kleinanzeigen ebenso wenig los.Es gab nur mal kurze Anfragen von 3-4 Hansel,aber wirkliches Kaufinteresse gab es jedoch nie.Hatte mal wen gefragt gehabt und weis daher wie schlecht der sich Verkauft.Ist halt eben nen Ladenhüter. Man könnte ihn höchstens für den halben Preis loswerden,aber die Verluste wären dann allerdings gigantisch.

Und der Threadripper 3970x bietet Minfactory nicht mal an.Nur einen 24 Kerner und nen 64 Kerner.Das nenne ich mal ne wucht.Habe mal geschaut wie viel es wirklich ist. 520 x hat sich ein 3960x verkauft.Wie es bei den anderen so aussieht,naja wenn das der größte ist,dann wird es mit sicherheit sogar noch schlechter bei den anderen Anbieter aussehen. Ist ja auch kein Wunder weil es einfach zu teuer ist. Bei mir wäre dies auch nur eine sehr geringe Mehrleistung.Und das auch nur weil Logische Kerne eben besser als SMT Einheiten ist.Ist ja auch keine große Kunst.Ist eher Peinlich wie wenig die Mehrleistung bei mir ist.Was sind schon heutzutage 10 %.Das schafft man sogar auch bald dank Zen 4 ebenso.Mit etwas glück sind da sogar 20 % mehrleistung drinnen.Also bevor ich mir also sowas überteuerte Stück Hardware kaufe lieber im Mainstream bleiben. Denn eines ist sicher,wenn man eh alles neu kaufen muss,dann spielt es ja eh keine Rolle mehr. Und wie die Steigerung ausfallen wird,das sehe ich dann schon.

Auf jedenfall einen mit Ryzen zu finden ist leichter als einen mit Threadripper.Das ist keine große Kunst und die 16 Kerner der 5000 Serie verkaufen sich auch wirklich blendend,bin ich ja selbst einer dieser Käufer.Also von daher hat man da wirklich mehr begeisterung als die überteuerten Threadripper CPUS.
 
Zuletzt bearbeitet:

editor

Experte
Mitglied seit
10.12.2014
Beiträge
311
Wofür ist der dann zuständig?
 

Oberst

Enthusiast
Mitglied seit
03.07.2007
Beiträge
266
[...] und Sapphire Rapids dürfte sehr schnell werden, wenn die Gerüchte um Alder Lake stimmen. Die Taktraten dürften hoch sein und die IPC eben. [...]
Davon gehe ich auch aus. Interessant wird, wie es mit Verbrauch und damit auch mit der Temperatur aussieht. Aber ich gehe davon aus, dass bei AMD die TR nur noch bei deutlich mehr Kernen als SR interessant sein werden (also eigentlich der 64-Kerner), Intel wird sich hier in einigen Szenarien sicher die Führung holen (je weniger Kerne eine Applikation nutzt, desto deutlicher Intels Führung). Die Frage ist nur, wie es bei Verbrauch und damit auch Temperatur aussieht.
[...]aber GF und auch TSMC haben mit ihren 20nm Prozessen auch lange Probleme gehabt, weshalb AMD und NVidia auch so lange bei 28nm festhingen, was aber die meisten wohl schon vergessen haben.
GF ist doch von 28nm auf 14nm gegangen, dazwischen hatten sie eigentlich gar nichts. War ja auch mit ein Grund, warum die FX von AMD nicht gerade sparsam waren. Die waren ja alle noch 32nm, lediglich Carrizo und BristolRidge waren 28nm. Gegen 14nm hat man mit sowas wenig Chancen, egal wie gut oder schlecht die Kerne sind. Es war bei GF also eigentlich noch viel schlimmer. Und selbst ihre 14nm waren/sind ja von Samsung. Insofern hatte GF nicht nur mit 20nm Probleme. Auch ihre 28nm waren ja viel zu spät und 16nm gab es auch nicht.
Ich bin gespannt, wie es weiter geht. Bei TSMC läuft es halt aktuell relativ gut, aber das muss ja auch nicht immer so sein. Würde mich interessieren, was Apple, Samsung, AMD und NVidia dann machen. AMD und NVidia nutzen ja meist nicht den aktuellsten Prozess, ist vielleicht gar nicht so verkehrt.:-)
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
23.244
Interessant wird, wie es mit Verbrauch und damit auch mit der Temperatur aussieht.
Nein, denn dies hat bei den HEDT (und anderen übertaktbaren) CPUs, also denen die man übertakten kann, jeder über die BIOS Einstellungen, also vor allem die Power Limits, jeder selbst in der Hand. Vergiss nicht, dass Übertakten auch das Anheben des Allcore Taktes beinhaltet und nicht nur die Steigerung des maximalen SC Turbos, der sowieso bei AMD wie Intel zuletzt schon ab Werk praktisch am Limit definiert wurde. Den Allcore kann man daher auch ohne freien Multi (was die K von den Non-K CPUs unterscheidet) eben (zumindest theoretisch) bis zu diesem maximalen SC Takt anheben kann und dies ist eben auch Übertakten, egal ob man dies so sieht oder nicht, so ist es! Dazu kommt, dass die Mainboard für Intel CPUs bisher dieses Übertakten in aller Regel ab Werk, also in der Defaulteinstellung, schon betreiben und dies nicht nur ein wenig, sondern oft ganz gewaltig. Mächtig gewaltig, wie Egon sagen würde.

Die Leistungsaufnahme hat also jeder selbst in der Hand, eben über die Einstellung der Power Limits im BIOS und dazu die Temperatur über die verwendete Kühlung. Wer also eine CPU als Hitzkopf bezeichnet, outet sich nur selbst als Dummkopf!
Intel wird sich hier in einigen Szenarien sicher die Führung holen (je weniger Kerne eine Applikation nutzt, desto deutlicher Intels Führung).
Das würde ich auch vermuten, aber bis dahin ist ja noch einiges an Zeit übrig und AMD wird sicher auch vorab wissen, was die neuen Intel CPUs können, beide arbeiten ja großteils mit den gleichen Partner wie z.B. Mainboardherstellern zusammen die sowas lange vorab wissen. Aber solche Topmodelle sind selten wie Feenstaub, die dienen dem Prestige, genau wie eben damals der W-3175X, die Masse kauft die Modelle darunter (so wie bei Autos die AMG, M oder RS bestaunt werden und dann werden am Ende sehr viel mehr z.B. C180 als C63AMG oder 318i statt M3 verkauft) und dies ist auch bei den Mainstream Desktop und Server CPUs nicht anders. Wie viele 5600X und 5800X kommen auf jeden verkauften 5950X? Die Topmodelle werden in Reviews vergleichen und holen das Prestige, die Masse kauft dann aber die günstigeren Modelle die im Alltag für ihre Zwecke auch reichen und da hat Intel traditionell mehr Auswahl innerhalb der Modellreihe um eben ein Modell zu finden was den eigenen Ansprüchen bzgl. SC- MC-Performance und Preis am Besten entgegen kommt.

Bei der SC Performance, deren Bedeutung von viele Leuten unterschätzt wird, dürfte Sapphire Rapids einen neuen Benchmark in dem Segment setzen und nur hinter Alder Lake zurückbleiben. Wie weit und wann AMD da mit 3D Cache und/oder Zen4 gegenhalten kann, wird man abwarten müssen, aber MC Performance/Preis dürfte eher an AMD gehen, spätestens seit Zen hat sich das so etabliert, dass man da bei AMD mehr bekommt, aber eben auf Kosten der SC Performance und es muss dann jeder auf der Grundlage seiner Nutzung Prioritäten setzen. Letztlich wollen beide Hersteller Geld verdienen und müssen dies auch, um langfristig überleben zu können und keiner von ihnen kann es sich wünschen den anderen aus dem Markt zu drängen, denn sonst würden ihm die Kartellbehörden gewaltig auf die Füße treten.

Dieser Wettbewerb ist für uns als Kunden nur gut, da so beide Firmen gezwungen werden sich richtig anzusträngen, was die Entwicklungsgeschwindigkeit beschleunigt. OK, jetzt sehe ich schon den einen oder anderen sich beschweren, dass seine ein paar Jahre alte CPU nun deswegen aber total veraltet ist, während der Sprung vom 2600K zum 7700K doch viel kleiner war. Dagegen stehen dann wieder die Leute die sich beschweren, dass Intel die Kunden jahrelang mit neuen CPUs "gelangweilt" (um nicht verarscht zu schreiben") hat, die kaum schneller als ihre Vorgänger waren und nicht als 4 Kerne boten. Irgendwo haben beide Recht und auch wieder nicht, wie man es macht, macht es halt verkehrt, hätte ein 1800X damals einen 7700K als 8 Kerner entgegentreten müssen, wäre er vermutlich ebenso wie AMD komplett untergegangen. Es ist also sehr gut, wenn AMD und Intel jeweils ihre Plus- und Minuspunkte haben.
GF ist doch von 28nm auf 14nm gegangen, dazwischen hatten sie eigentlich gar nichts.
Eben und schau wie lange dies gedauert hat. TSMC hat am Ende noch einen 20nm Prozess gebracht, aber GF hat dann Samsungs 14nm lizensiert und AMD Zen auf der Basis produziert. Beide Firmen hatte eben massive Probleme mit den Nacholgeprozessen ihrer 28nm Fertigung, genau wie Intel mit 10nm und diese Probleme wurden dann, so oder so, gelöst. Daher bleibt es spannend und nur weil Intel bei 10nm gestolpert ist, bedeutet es eben nicht, dass sie nicht wieder aufstehen können. Nach den Gerüchten um die Taktraten von Alder Lake, die auch bis 5,3GHz gehen sollen, scheint genau dies auch gelungen zu sein und auch wenn die HEDT/Xeons meist beim maximalen Takt wenig hinter den Mainstream Desktop CPUs anstehen müssen, würde ich Sapphire Rapids wenigstens 5GHz SC zutrauen, wenn Alder Lake wirklich bis 5,3GHz geht.
War ja auch mit ein Grund, warum die FX von AMD nicht gerade sparsam waren. Die waren ja alle noch 32nm, lediglich Carrizo und BristolRidge waren 28nm.
Ja, was nur zeigt, dass es sich entweder für AMD nicht gelohnt hat oder nicht möglich war die FX in 28nm auf den Takt zu bringen. Man muss da einfach sehen, worauf die Fab den Prozess optimiert und welche andere Kunden von TSMC braucht solche Taktraten? Keiner, IBM hat sich mit Samsung zusammengetan und sonst werden da GPUs und ARM Prozessoren für Smartphone und vielleicht mit ganz vielen Kernen für Server gefertigt, alles Chips bei denen die Taktraten sowieso von der maximalen Leistungsaufnahme begrenzt werden (schaut die die Taktraten von EPYIC!). Wer außer IBM und Intel gibt denn noch mehr als 5GHz offiziell für seine CPUs an?

Mal schauen, aber ich denke wir werden mit Sapphire Rapids wieder sehen, dass Intel bei der SC Performance vorne ist und AMD bei der MC/$.
egal wie gut oder schlecht die Kerne sind.
Wie gut die Kerne, also die IPC ist, hängt auch maßgeblich davon ab, wie viele Transistoren man verwenden kann. Mehr IPC kostet immer auch überproportional von der Anzahl der Transistoren pro Kern ab! Man bekommt nie 1:1 hin, also 10% mehr Transistoren bringen nie 10% mehr IPC, aber je näher man daran kommt, umso besser haben die Entwickler ihren Job gemacht. Mehr Transistoren brauchen aber auch mehr Platz (Rocket Lake hat je auch nur maximal 8 Kerner statt 10 bei den Vorgängern auf Basis der Skylake Architektur) und erzeugen mehr Leistungsaufnahme. Daher geht es immer Hand-in-Hand und man kann Architekturen nicht beliebig backporten. Deshalb scheint mir das Big-Little Konzept für Alder Lake auch umso schlauer, je länger ich darüber nachdenke, denn wenn man 2/3 der Performance auf 1/4 des Platzes erreichen kann, dann ist das ein gewaltiger Vorteil für die MC Performance, während die großen Kerne zugleich eine hohe AC Performance ermöglichen. Dies Konzept werden wir wohl früher oder später bei allen CPUs sehen, einfach weil es so viele Vorteils bieten wird und ich denke die Alder Lake Reviews werden genau dies auch deutlich zeigen.
Bei TSMC läuft es halt aktuell relativ gut, aber das muss ja auch nicht immer so sein.
Ja, zumal es neben den technologischen Herausforderungen auch noch die Probleme mit der Wasserversorgungen Taiwan gibt, von den geopolitischen Spannungen der Region mal ganz abtgesehen und die kochen gerade wieder ganz hoch:



wie es damals die Militärdiktatur in Argentinien mit den Falklandinseln gemacht hat, ist ein Krieg immer ein gutes Mittel von inneren Problemen abzulenken und die Bevölkerung hinter der politischen Führung zu vereinigen, Neben den Krise am Immobilienmarkt (Stichwort: Evergande), dem Investment in China in das ganze Familien ihr Ersparnisse gesteckte haben, leidet China ja gerade auch unter Stromausfällen und -kürzungen. Die Lage ist also angespannt wie nie und jede Ablenkung die hilft den Machtanspruch der CCP zu unterstützen und Unruhen zu vermeiden, dürfte Xi geradezu wie der rettenden Strohhalm vorkommen. Die Lage ist gerade hochexplosiv und ich fürchte die deutschen Medien und Mutti haben dies noch gar nicht gepeilt.
 

Holzmann

The Saint
Mitglied seit
02.05.2017
Beiträge
31.537
Ort
dieser thread
@Topic
Komm wenn man ehrlich ist, es war einer der schlimmsten CPUs, im Vergleich ziemlich langsam mit massivem Verbrauch.
Selbst der 3960X mit 8 Threads weniger schlug diese CPU in vielen Anwendungen bei 1400€ (der Hälfte des Preises).
 
Zuletzt bearbeitet:

Latiose

Experte
Mitglied seit
11.06.2019
Beiträge
2.003
Wofür ist der dann zuständig?
War die frage an mich gerichtet und auf welchen teil von meinem schreiben? Auf die cpu die ich benutze oder was die person für mich dann testet sollte?
Nun ich betreibe videoumwandeln. Der rzyen 9 5950x hat also genau 1 aufgabe die wirklich fordernd ist gleich 2x videoumwandeln.Ich sschaffe dies zwar nicht immer aber meistens. Das wird auch wer dann mal für mich testen, sollten die zen 4 mal kommen.Dann zeigt sich auch ob ne weitere optimierung das umwandeln noch beschleunigen kann oder nicht. Die threadripper cpus vermochten leider zu wenig zu beschleunigen.Wie es mit zen 3 threadripper ausgesehen hätte kann ich nur vermuten.Bei nur rund 75 % Auslastung,ohne smt, ohne avx ist dies halt bei 10 % nicht wirklich viel. Und ob AMD smt weiter Optimieren kann,ist ebenso noch ne gute Frage.Allerdings werden die Logischen Kerne immer stärker sein als SMT Einheiten. Darum gibt es da auch gewisse Leistungsunterschiede die sehr klein sind. Wenn man aber die ganzen Kerne weiter Optimiert dann steigt auch SMT Einheiten weiter bei der Rohleistung an.
Ich freue mich auf jedenfall auf die Zukunft.CPU Seitig mache ich mir da überhaupt keine sorgen.Und sollte doch mal der Tag kommen wo jedliche Optimierung ins nichts führen wird,so weis ich,ab da nun ist die Grenze erreicht.An der Software und deren Einstellung werde ich jedenfalls nichts ändern.Bin gespannt ob dies dann so stark die Leistung limitieren wird das am ende jede Steigerung ins nichts verpuffen wird.
 

Oberst

Enthusiast
Mitglied seit
03.07.2007
Beiträge
266
Nein, denn dies hat bei den HEDT (und anderen übertaktbaren) CPUs, also denen die man übertakten kann, jeder über die BIOS Einstellungen, also vor allem die Power Limits, jeder selbst in der Hand. Vergiss nicht, dass Übertakten auch das Anheben des Allcore Taktes beinhaltet und nicht nur die Steigerung des maximalen SC Turbos, der sowieso bei AMD wie Intel zuletzt schon ab Werk praktisch am Limit definiert wurde. Den Allcore kann man daher auch ohne freien Multi (was die K von den Non-K CPUs unterscheidet) eben (zumindest theoretisch) bis zu diesem maximalen SC Takt anheben kann und dies ist eben auch Übertakten, egal ob man dies so sieht oder nicht, so ist es! Dazu kommt, dass die Mainboard für Intel CPUs bisher dieses Übertakten in aller Regel ab Werk, also in der Defaulteinstellung, schon betreiben und dies nicht nur ein wenig, sondern oft ganz gewaltig. Mächtig gewaltig, wie Egon sagen würde.

Die Leistungsaufnahme hat also jeder selbst in der Hand, eben über die Einstellung der Power Limits im BIOS und dazu die Temperatur über die verwendete Kühlung. Wer also eine CPU als Hitzkopf bezeichnet, outet sich nur selbst als Dummkopf!
Was ich eigentlich damit gemeint habe ist: SR wird in 10nm gefertigt und damit wird die Wärmestromdichte im Vergleich zu den 14nm Vorgängern höher. Das könnte, wie bei AMD Zen2/3, eine Herausforderung für die Kühlung werden, da mehr Wärme über eine kleinere Fläche weg muss. Das könnte dann eben interessant werden, wie das bei Intel im Vergleich zu AMD klappt.
 

editor

Experte
Mitglied seit
10.12.2014
Beiträge
311
War die frage an mich gerichtet und auf welchen teil von meinem schreiben? Auf die cpu die ich benutze oder was die person für mich dann testet sollte?
Nun ich betreibe videoumwandeln. Der rzyen 9 5950x hat also genau 1 aufgabe die wirklich fordernd ist gleich 2x videoumwandeln.Ich sschaffe dies zwar nicht immer aber meistens. Das wird auch wer dann mal für mich testen, sollten die zen 4 mal kommen.Dann zeigt sich auch ob ne weitere optimierung das umwandeln noch beschleunigen kann oder nicht. Die threadripper cpus vermochten leider zu wenig zu beschleunigen.Wie es mit zen 3 threadripper ausgesehen hätte kann ich nur vermuten.Bei nur rund 75 % Auslastung,ohne smt, ohne avx ist dies halt bei 10 % nicht wirklich viel. Und ob AMD smt weiter Optimieren kann,ist ebenso noch ne gute Frage.Allerdings werden die Logischen Kerne immer stärker sein als SMT Einheiten. Darum gibt es da auch gewisse Leistungsunterschiede die sehr klein sind. Wenn man aber die ganzen Kerne weiter Optimiert dann steigt auch SMT Einheiten weiter bei der Rohleistung an.
Ich freue mich auf jedenfall auf die Zukunft.CPU Seitig mache ich mir da überhaupt keine sorgen.Und sollte doch mal der Tag kommen wo jedliche Optimierung ins nichts führen wird,so weis ich,ab da nun ist die Grenze erreicht.An der Software und deren Einstellung werde ich jedenfalls nichts ändern.Bin gespannt ob dies dann so stark die Leistung limitieren wird das am ende jede Steigerung ins nichts verpuffen wird.
:ROFLMAO: Nein. Aber danke für deine ausführliche Antwort. Meine Frage bezog sich auf die Schlagzeile oben:

"Intel stellt den Xeon W-3175X ein"​

 

underclocker2k4

Mr. Alzheimer
Mitglied seit
01.11.2004
Beiträge
20.621
Ort
Bärlin
Da hat jemand schon den Karnevalshut auf.
Er spielt auf "einstellen" im Sinne von eine Person einstellen, für einen Job.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
23.244
Das könnte, wie bei AMD Zen2/3, eine Herausforderung für die Kühlung werden, da mehr Wärme über eine kleinere Fläche weg muss.
Tiger Lake geht schon bis 5GHz und Alder Lake werden 5,3GHz nachgesagt, so ein schlimmes Problem scheint es also nicht zu sein.
 

Oberst

Enthusiast
Mitglied seit
03.07.2007
Beiträge
266
Tiger Lake geht schon bis 5GHz und Alder Lake werden 5,3GHz nachgesagt, so ein schlimmes Problem scheint es also nicht zu sein.
TigerLake ist mobile, also ohne HeatSpreader. Kann man daher nicht vergleichen. Und wie lange er wie hoch boostet, ist da auch viel den Geräteherstellern überlassen. Der maximale Boost ist ja auch nicht das Problem, sondern wie lange man den halten kann und gekühlt bekommt. Das wird man dann erst mit AL sehen.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
23.244
TigerLake ist mobile, also ohne HeatSpreader.
Was hat das damit zu tun? Die HS sind bei Intel schon länger wieder verlötet verursachen doch nicht, dass der maximale Tubrotakt geringer ausfällt. Selten so einen Quatsch gelesen und alle Gerüchte deuten maximal 5,3Ghz für Alter Lake an.
Der maximale Boost ist ja auch nicht das Problem, sondern wie lange man den halten kann und gekühlt bekommt.
Der maximalen Boost ist bei Last auf einem oder vielleicht zwei Kernen, dabei ist die gesamte Leistungsaufnahme einer CPU nicht so hoch und bleibt in aller Regel bei aktuellen CPUs weit unter der TDP, die Kühlung ist nicht das Problem, laber also bitte nicht so einen Mist oder bring einen Beweis für die Aussage. Der Gegenbeweis ist hier, beim 5950X braucht im Review bei Anandtech bei Last auf einem Kern dieser Kern 20,6W, mehr nicht!
 

Ycon

Profi
Mitglied seit
26.07.2018
Beiträge
587
Die CPU war zu teuer, zu Nische und dabei nicht mal wirklich "interessant". Völlig klar, dass sie eingestellt wird.
Hat sich das Ding überhaupt jemand gekauft? Also mehr als ein paar als nur ein paar Leute, die das Ding in ihrer Workstation vorgelegt bekommen haben.
 

Latiose

Experte
Mitglied seit
11.06.2019
Beiträge
2.003
Ja das stimmt. Ich kenne niemanden der sich sowas zugelegt hat. Da dürfte wohl der threadripprr 3970x mit rund 250 Menschen sich sogar mehr gekauft haben als diese cpu hier. Und wenn es soweiter geht brauche ich bald keine sehr starke cpu mehr zu holen. Warum weil die zu umwandeln immer weniger werden.Letzte Woche noch rund 8100 sachen umzuwandeln,nun sind es nur noch 6700 davon. Wird wohl heuer es gewiss noch schaffen bei tempo. Also noch bevor die neuen threadripper kommen auf jeden fall. Jedoch interessant ist es dennoch soviele threads zu haben auch wenn man keine aufgabe hat den teuren hardware wie der cpu gerecht zu werden. Weil in zukunft wird es nur noch einzelne paar sachen nur noch zum umwandeln kommen. Naja schaue dann halt in zukunft nur noch aus reiner neugier nach neuer hardware oder macht ihr sowas denn etwa nicht auch so?
 

Oberst

Enthusiast
Mitglied seit
03.07.2007
Beiträge
266
Was hat das damit zu tun? Die HS sind bei Intel schon länger wieder verlötet verursachen doch nicht, dass der maximale Tubrotakt geringer ausfällt. Selten so einen Quatsch gelesen und alle Gerüchte deuten maximal 5,3Ghz für Alter Lake an.

Der maximalen Boost ist bei Last auf einem oder vielleicht zwei Kernen, dabei ist die gesamte Leistungsaufnahme einer CPU nicht so hoch und bleibt in aller Regel bei aktuellen CPUs weit unter der TDP, die Kühlung ist nicht das Problem, laber also bitte nicht so einen Mist oder bring einen Beweis für die Aussage. Der Gegenbeweis ist hier, beim 5950X braucht im Review bei Anandtech bei Last auf einem Kern dieser Kern 20,6W, mehr nicht!
Du verstehst nicht worauf ich hinaus will. Das ist übrigens kein Quatsch, sondern einfache Thermodynamik und Wärmeübertragung. Hier mal zusammen gefasst:
Ein Heatspreader und auch ein Lot verursachen einen gewissen Wärmewiderstand. Ein Lot hat vielleicht einen erheblich geringeren Wärmewiderstand als WLP, aber trotzdem einen Widerstand. Und der sorgt dafür, dass die Übertragung der Wärme gebremst wird und somit die Temperatur höher wird. Insofern hat man immer die beste Wärmeübertragung und die niedrigsten Temperaturen, wenn man direkten Kontakt zum Chip hat und kein Heatspreader dazwischen liegt. Kleiner Hinweis von mir: Das Problem betrifft AMD natürlich genauso, ist daher nicht auf Intel beschränkt. Dass Intel die HS wieder verlötet, ist mir bekannt. Aber man kann eben nicht von einer HS-losen mobile CPU auf eine Desktop CPU mit verlötetem HS schließen.
Und der von dir zitierte Test bei Anandtech beweist genau, was ich sage und du wohl noch nicht verstanden hast: Durch die kleinen Strukturen der Fertigung ergeben sich im Chip kleine Bereiche, in denen der Wärmestrom anfällt (von im Test gerade mal 20W).
Aber dadurch, dass die Fläche, an der die Hitze entsteht, eben sehr klein ist, steigt die Temperatur in dem Bereich sehr schnell an. Das ist ja auch das Problem von Zen2/3. Durch die kleine Fertigung sind die Temperaturen im Vergleich zu Zen+ bei ähnlicher TDP viel höher geworden. Und ähnliches wird bei Intel wohl auch kommen, wenn man von 14nm auf 10nm geht. Insofern wird man eben abwarten müssen, wie das Boost Verhalten über einen längeren Zeitraum sein wird und wie die Kühlbarkeit ist. Das hat nichts mit Intel zu tun, das ist reine Physik und bei AMD ja auch so. Und das Widerspricht auch nicht den 5,3GHz maximal Boost. Kurzfristig wird man das sicherlich erreichen. Aber die Frage ist halt, wie lange man die 5,3GHz dann halten kann und wie die Temperatur in dem hoch taktenden Kern sich über die Zeit entwickelt. Ich kann mir da durchaus vorstellen, dass es bei AL eben schwieriger wird, den Boost über so lange Zeit zu halten und zu kühlen, wie das bei den Vorgängern möglich ist. Aber vielleicht hat Intel das ja auch gut umschiffen können und überrascht mich.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
23.244
Ein Lot hat vielleicht einen erheblich geringeren Wärmewiderstand als WLP, aber trotzdem einen Widerstand.
Ja, aber die Größe des Widerstands ist eben wichtig und wenn die Gerüchte stimmen, dann hat Alder Lake kein Problem damit trotz des HS die 5,3GHz auf einem Kern zu erreichen, wo ist also das Problem? Nur weil du da irgendwas vermutest, muss es nicht so sein, Punkt!
Aber man kann eben nicht von einer HS-losen mobile CPU auf eine Desktop CPU mit verlötetem HS schließen.
Man kann aber auch nicht daraus schließen, dass ein HS die 5,3GHz bei einem verbesserten Prozess verhindert, nur weil bei der vorherigen Version des Prozesses bei einem Prozessor ohne HS das Limit bei 5GHz lag!

Im übrigen sind mir allen genannten Probleme bekannt, aber Intel ebenso und lass dich mal von Intel überraschen oder auch nicht. Es ist ja nicht die erste CPU die Intel entwickelt hat.
 

Oberst

Enthusiast
Mitglied seit
03.07.2007
Beiträge
266
Ja, aber die Größe des Widerstands ist eben wichtig und wenn die Gerüchte stimmen, dann hat Alder Lake kein Problem damit trotz des HS die 5,3GHz auf einem Kern zu erreichen, wo ist also das Problem? Nur weil du da irgendwas vermutest, muss es nicht so sein, Punkt!
Man kann aber auch nicht daraus schließen, dass ein HS die 5,3GHz bei einem verbesserten Prozess verhindert, nur weil bei der vorherigen Version des Prozesses bei einem Prozessor ohne HS das Limit bei 5GHz lag!
Im übrigen sind mir allen genannten Probleme bekannt, aber Intel ebenso und lass dich mal von Intel überraschen oder auch nicht. Es ist ja nicht die erste CPU die Intel entwickelt hat.
Ist schon echt faszinierend... Ich hatte nie behauptet, dass Intel nicht 5,3GHz erreicht. Das interpretierst du alles rein. Ich hatte nur gesagt, dass ich gespannt bin, ob Intel ähnliche Probleme mit den Temperaturen bekommen wird, als AMD (bedingt durch die kleine Fertigung und damit viel Wärme auf kleiner Fläche). Lies einfach noch mal alles, was ich geschrieben habe in Ruhe, und du wirst merken, dass ich nie an den 5,3GHz gezweifelt habe.
 

Latiose

Experte
Mitglied seit
11.06.2019
Beiträge
2.003
Ich sehe es auch so das es nur kurz anliegen wird und nicht dauerhaft.Darum sind auch die Erwartungen zu gering dafür.Bei meinem Laptop kann es auch nie den echten Takt halten.Und mal ehrlich,das zu halten ist viel zu unrealistisch.Und wie gesagt mir sind Stabile Takte wichtiger als der kurzfristig Takt.Denn wenn die CPU unter vollast ist,dann kann man sich von den 5,3 ghz auch verabschieben.Also der Allcore Takt wird niemals 5,3 ghz sein,da kann man sich sicher sein.Ist ja bei AMD auch nicht wobei diese CPU bei mir wirklich der Takt ist wo auch versprochen wurde.Aber gut ist ja auch ein riesen Unterschied ob 5,3 oder 4,1 ghz.Wäre also auch schön wenn ich die Versprochenen 5 ghz beim 5950x sehen würde,also Allcore aber dann brennt mir mit sicherheit wenn Schutz nicht greifen würde wohl der CPU etwas durch.Dann kann man es nur noch verkokelt bzw verbrannt in den händen halten. Ich weis der Schutz greift schon aber was ist wenn dieser mal nicht greifen würde,was dann.
Also nehmen wir an,die CPU würde sich nicht herunter Takten und auch nicht sich ausschalten.Dann kann man sich wirklich davon verabschieben,das ist sicher.
 
Oben Unten