Budget Gaming PC als Zweit-PC aus alten Komponenten (teilweise bereits vorhanden)

massafaka

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
08.07.2004
Beiträge
503
Da ich gerade meine Grafikkarte und CPU upgrade habe ich beschlossen die alten Komponenten direkt für einen Zweit-PC zu verwenden. Die Frau betreibt momentan einen 29'' Samsung 21:9 Monitor in 2560 x 1080 (60Hz) auf ihrem alten Asus Notebook und würde gerne mal wieder ein paar ältere Titel (Skyrim, aber evtl. auch The Witcher 3) ruckelfrei zocken, wenn der Hauptrechner belegt ist. Das sollte auch alles auf der alten CPU (Ryzen 5 1600 und GPU GTX 1060 6GB) laufen, hatte das System vor einem Jahr bereits so in Betrieb, bevor ich mir einen UWQHD-Montior gekauft habe und nun eben schlussendlich Grafik und CPU upgrade.

Es sollen also ein Gaming-PC und ein Budget-PC "entstehen". Als Budget für den Budget-PC (bzw. die neuen Komponenten) würde ich ca. 500€ (ohne GPU und CPU+Kühler) veranschlagen

Vorhanden ist folgendes:

Grafik: GTX 1060 6GB - wird im Gaming-PC durch eine RX 6800 XT ersetzt und wandert in den Budget-PC
CPU: Ryzen 5 1600 boxed wird im Gaming-PC durch Ryzen 5 5600X mit Tower-Kühler ersetzt und wandert in den Budget-PC
Case: Sharkoon Rebel 9 mit 2 S-Flex 800 rpm - kommt in den Budget-PC, muss also im Gaming PC ersetzt werden. Habe keinen Plan was genau, sollte geräumig sein und einen vernünfitigen Luftzug über den Tower-Kühler erzeugen, - 50-100€
Mainboard: Asus Prime B350-PLUS - bleibt entweder im Gaming-PC, oder kommt in den Budget-PC. Würde es sich lohnen wegen SAM ein 500er-Board zu holen? - 80-200€
Speicher: 2*8GB 2400er - kommt in den Budget-PC und in den Gaming PC in den neuen 2*16GB (primär wegen Lightroom) 3200er oder so. - 100€
Netzteil: Be Quiet Straight Power 11 750W ist neu und bleibt im Gaming-PC, in den Budget PC in Be Quiet Straight Power 11 550W? - 80€
Festplatten: 2x500GB SSDs und eine 4 TB HDD. Würde eine 1TB SSD für den Gaming-PC kaufen und eine 500er in den Budget-PC wandern lassen. - 80€

Summe: 390-560€

Primär bleibt also die Frage nach dem Mainboard dem Case und dem neuen CPU-Kühler. Aber auch sonstige Änderungsvorschläge und Kommentare sind willkommen.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Liesel Weppen

Enthusiast
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
5.160
Mainboard: Asus Prime B350-PLUS - bleibt entweder im Gaming-PC, oder kommt in den Budget-PC. Würde es sich lohnen wegen SAM ein 500er-Board zu holen? - 80-200€
Also statt eine neue CPU jetzt in das olle 350er Board zu stecken und dann ein anderes (gebrauchtes) Board für den Budget-PC zu kaufen, würde ich mir eher ein 500er Board für die neue CPU holen.

Dann brauchst auch die CPU gar nicht ausbauen. ;)

Speicher: 2*8GB 2400er - kommt in den Budget-PC und in den Gaming PC in den neuen 2*16GB (primär wegen Lightroom) 3200er oder so. - 100€
Also die 1000er Ryzen waren noch etwas zickig was RAM angeht, aber 2400Mhz ist nicht so das Gelbe vom Ei für einen Ryzen.
Und im neuen PC dann eher gleich 3600er.
 

2k5lexi

Moderator Lars Christmas
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
29.03.2010
Beiträge
35.539
Ort
Rhein-Main
Musst du denn jetzt neu kaufen oder hat es noch Zeit?
Weil ich denke ich würde den vorhandenen PC so lassen und einfach neu kaufen.
Gewurschtel mit Mix+Match würd ich mir nicht antun (vor allem nicht mit der doch eher etwas zickigen Ryzen 1000 Plattform)
Never change a winning team.
 

massafaka

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
08.07.2004
Beiträge
503
Weil ich denke ich würde den vorhandenen PC so lassen und einfach neu kaufen.

Ich verstehe nicht ganz, was du meinst. Im Grunde lasse ich den vorhandenen PC ja (bis auf das Netzteil, das ist aber auch erst neu gekauft) und kaufe alles andere neu.

Case, Mainboard, RAM, CPU, Grafikkarte und eine Festplatte bleiben bestehen, werden durch ein anderes Netzteil ergänzt und werden zum Budget-PC. Der Gaming PC bekommt ein neues Case, neues Mainboard, RAM, CPU, Grafikkarte. Nur die Festplatten und das ohnehin erst frisch gekaufte Netzteil bleiben quasi für den neuen Gaming-PC bestehen.
 

Liesel Weppen

Enthusiast
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
5.160
Ich verstehe nicht ganz, was du meinst. Im Grunde lasse ich den vorhandenen PC ja (bis auf das Netzteil, das ist aber auch erst neu gekauft) und kaufe alles andere neu.
Naja, nach deiner ersten Fragestellung lässt du den eben nicht unbedingt zusammen.

Was Lexi denke ich meinte, habe ich ja auch schon angedeutet. Wenn dein Bundle aus CPU, Mobo, RAM und Graka funktioniert, lass das am besten zusammen, weil die 1000er Ryzen eben speziell beim RAM zickig waren.

Und dann landest du ganz schnell da, das du eigentlich gar nix umbauen musst, sondern dir einfach nen komplett neuen Rechner kaufst/zusammenbaust. Da würd ich dann auch nichtmehr mit dem Netzteil rumwursteln, nur weil das alte Netzteil für den neuen PC ja noch reichen würde. ;)
 

massafaka

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
08.07.2004
Beiträge
503
Naja, nach deiner ersten Fragestellung lässt du den eben nicht unbedingt zusammen.

Was Lexi denke ich meinte, habe ich ja auch schon angedeutet. Wenn dein Bundle aus CPU, Mobo, RAM und Graka funktioniert, lass das am besten zusammen, weil die 1000er Ryzen eben speziell beim RAM zickig waren.

Stimmt, meine ursprüngliche Fragestellung war offen, aber ich habe ja ohnehin dazu tendiert eher neu zu kaufen und das alte Zeug zu lassen. Ihr habt mich ja recht rasch überzeugt.

Die eigentliche Frage war/bleibt nach einem passenden Mainboard und Case bzw. Kühler.

Vernünftige 500er Mainboards gibt's anscheinend eh auch unter 200€, da bin ich ja Beruhigt. Wie wäre das MSI B550-A Pro um 120€?
Als Case finde ich das Corsair 4000D Aiflow ganz nett, allerdings brauche ich keine Glasfenster, das Ding steht eh unter dem Tisch. Gegen ein paar mehr USB Buchsen vorne hätte ich aber auch nichts, aber anscheinend gibt's gar nix mehr mit 4 Buchsen. Muss ich halt einen Hub auf den Tisch stellen.
Als Kühler evtl. ein Scythe Mugen 5? Ist vermutlich etwas overkill, da ich ohnehin nicht übertakte. Ich will nur einen vernünftigen Luftstrom von vorne nach hinten erzeugen.
 

2k5lexi

Moderator Lars Christmas
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
29.03.2010
Beiträge
35.539
Ort
Rhein-Main
Wie wäre das MSI B550-A Pro um 120€?
Schau mal in meine Sysinfo 🙃
Als Case finde ich das Corsair 4000D Aiflow ganz nett, allerdings brauche ich keine Glasfenster, das Ding steht eh unter dem Tisch. Gegen ein paar mehr USB Buchsen vorne hätte ich aber auch nichts, aber anscheinend gibt's gar nix mehr mit 4 Buchsen. Muss ich halt einen Hub auf den Tisch stellen.
Musst du einfach mal ein bischen bei Geizhals nach Bildern schauen welches dir taugt.
Fractal Design pop air black solid hat 2x USB A und 1x USB C vorn oben.

Wenn hinten nur 1x 120mm rein kommt, dann würd ich da auf jeden Fall nen Noiseblocker e-loop pwm reinmachen. Einfach dass du Durchzug bekommst wenn du ihn brauchst.
 

Liesel Weppen

Enthusiast
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
5.160
Vernünftige 500er Mainboards gibt's anscheinend eh auch unter 200€, da bin ich ja Beruhigt. Wie wäre das MSI B550-A Pro um 120€?
Mobo kann ich dir nix konkretes empfehlen.

Gegen ein paar mehr USB Buchsen vorne hätte ich aber auch nichts, aber anscheinend gibt's gar nix mehr mit 4 Buchsen.
Die meisten Mobos haben zusätzliche Pfostenstecker für USB-Frontpanels drauf. Also das die hinten nur 4 Anschlüsse haben heisst nicht, das die nur 4 Anschlüsse können.
Heisst halt dann, du brauchst ein Gehäuse das schon Front-USB-Anschlüsse drin hat, oder du nimmts halt so einen 5,25" USB-Anschluss-Einschub dazu.

Das MSI hat ja laut Beschreibung auch 5 USB3.2 und 8 USB2. ;)



Als Kühler evtl. ein Scythe Mugen 5? Ist vermutlich etwas overkill, da ich ohnehin nicht übertakte. Ich will nur einen vernünftigen Luftstrom von vorne nach hinten erzeugen.
Kommt drauf an, welche CPU es wird. Da muss man nicht OCen, damit sich ein guter Kühler trotzdem lohnt. ;)
 

massafaka

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
08.07.2004
Beiträge
503
Schau mal in meine Sysinfo 🙃
Sieht gut aus ;-)

Wenn hinten nur 1x 120mm rein kommt, dann würd ich da auf jeden Fall nen Noiseblocker eloop pwm reinmachen. Einfach dass du durchzug bekommst wenn du ihn brauchst.

Werde ich behirnen, danke!


Musst du einfach mal ein bischen bei Geizhals nach Bildern schauen welches dir taugt.
Fractal Design pop air black solid hat 2x USB A und 1x USB C vorn oben.
Das hatte ich in der Tat auch gerade herausgefiltert.
Heisst halt dann, du brauchst ein Gehäuse das schon Front-USB-Anschlüsse drin hat, oder du nimmts halt so einen 5,25" USB-Anschluss-Einschub dazu.
Ja, ich meinte es gibt keine Cases mit 4 Steckern vorne wie es mein altes Sharkoon Rebel 9. Aber wie gesagt, werde evtl. einfach einen Hub für den Schreibtisch kaufen. So gesehen muss es dann gar kein Front-USB-A geben, oder es reicht einer.

Kommt drauf an, welche CPU es wird. Da muss man nicht OCen, damit sich ein guter Kühler trotzdem lohnt. ;)
Der 5600X. Ich hätte ja fast boxed gekauft, weil die mittlerweile offenbar nicht so schlecht sind - früher habe ich immer selbst einen Lüfter (damals noch der Scythe Ninja) montiert. Aber mich stört dieser Luftstrom nach außen statt nach hinten.

EDIT: Ich finde das Mesh-Konzept recht fein und würde daher zum NZXT H510 oder eben dem o.gen. Corsair 4000D Airflow tendieren. Kosten beide 85€. Die Lüfter tausche ich aber gegen leisere aus, evtl. zwei 140er für vorne. Oder eben das teurere 5000D Airflow, hat immerhin mehr Anschlüsse,
 
Zuletzt bearbeitet:
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten