Aktuelles
  • Hallo liebe User,

    leider hatten wir in den letzten Tagen, wie ihr sicherlich bemerkt habt, größere Probleme, meistens früh morgens – auf der Startseite war nur noch „Error“ zu sehen. Das Problem war ein fehlerhafter MySQL-Server, der regelmäßig unregelmäßig die Verbindung zu unserem WWW-Server verloren hat. Eine Datenbankverbindung war nicht mehr möglich.

    Nachdem wir das Problem zunächst auf ein Konfigurationsproblem geschoben haben, und in den letzten Tagen bereits mehrfach versucht haben, das Problem zu beseitigen, hat sich heute morgen wohl der wahre Grund offenbart: Das SSD-NVME-RAID aus zwei Intel DC-SSDs war wohl wackelig – auf jeden Fall hat sich heute morgen das komplette RAID1 verabschiedet.

    Wir hatten also nur die Möglichkeit, den Datenbestand von heute Nacht zu verwenden. Insofern fehlen die Posts von ca. 02:00 Uhr heute morgen bis zum erneuten Ausfall um ca. 07:00 Uhr. Es sind sicherlich nicht viele Posts zu der Uhrzeit, aber viele werden sicherlich ein paar vermissen. Wir bitten dies zu entschuldigen.

    Wir machen uns jetzt mal auf die Suche nach einer Alternative zum SSD-NVME-RAID… neue Technik schön und gut, aber mit unseren SATA-SSDs in den Servern haben wir solche Probleme nicht…

    Trotzdem einen schönen Tag und bleibt gesund! Dennis

BS für alten Laptop

guforrest

Member
Thread Starter
Mitglied seit
04.02.2010
Beiträge
70
Hallo,

ich habe ein altes IBM ThinkPad T22 und noch z.Z. mit Windows XP. Ich möchte gerne eine Linux Version haben, da ich den Rechner nur zum Surfen benutze und XP total langsam ist ...
Das Hauptproblem ist der kleine 256 MB Ram (der auch mal nicht so einfach erweiterbar ist - IBM ist recht zickig mit Arbeitsspeicher) ...

Jetzt weiß ich nicht was man benutzen kann und hoffe auf Eure Hilfe

Gruß

Forrest
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Brokk

Active member
Mitglied seit
20.03.2006
Beiträge
3.593
Vielleicht ist eine kleines Linux ala. DSL (damn small linux) dafür passend?
 

hassferder

Active member
Mitglied seit
14.12.2007
Beiträge
11.057
Ort
Hassfurt
Also ganz ehrlich, ich würde da ein gutes "altes" Windows 2000 draufknallen. Treiber gibts da immer noch en masse, das BS ist total stabil & mit 256 MB Ram läufts auch wunderbar !
 

schdrag

Member
Mitglied seit
02.12.2005
Beiträge
248
Oder das gute alte Debian. War ziemlich verblüfft, dass meine Thinkpadtasten (z.B. Helligkeit oder Lautstärke) out of the box liefen.
Gute Erfahrungen habe ich mit Debian Squeeze (Debian stable) 6.04 mit xfce oder Siduction (lxde), aber auch mit dem angesprochenen wattos gemacht.
Rasend schnell ist simplix, also Squeeze mit jwm.
Mit Lubuntu 12.04 (derzeit noch im Beta-Stadium) habe ich schlechte Erfahrungen gemacht: bricht mitten im Installationsprozess ab und hinterher konnte ich nicht mehr booten.
Antix (Debian testing mit icewm, jwm, fluxbox etc.) könnte auch noch 'was sein.

Ich persönlich empfinde den Geschwindigkeitsvorteil gegebenüber lxde oder xfce aber als minim und empfehle Dir daher entweder Debian stable oder wattos.
 

Kuzorra

Active member
Mitglied seit
03.01.2009
Beiträge
3.093
Ort
ein unbeugsames Dorf im Rheinland
System
Desktop System
i7mx
Laptop
E7470, E736, T904, Teclast F7
Details zu meinem Desktop
Prozessor
I7 4790
Mainboard
Asrock H97M Pro4
Kühler
Cooler Master Arctic Freezer 13
Speicher
16GB DDR3 1600MHz - 2 Kits a 2x4GB
Grafikprozessor
Intel HD4600 + 7750
Display
Crossover WQHD
SSD
3 x Samsung (Linux, Windows, Basteln) + Datengrabs (OCZ / Intenso)
HDD
nur noch extern für backups
Optisches Laufwerk
BluRay-Brenner-Kombi-Dingens
Soundkarte
onboard Intel HDA
Gehäuse
gedämmtes CoolerMaster
Netzteil
BeQuiet Pure Power 11
Keyboard
Fujitsu mit Smartcardreader
Mouse
günstige Lasermaus von Trust
Betriebssystem
MX Linux, Windows 7, Windows 10, Xubuntu 18.04, Fedora 31
Webbrowser
Firefox, Opera
Sonstiges
Wacom Tablet
Erfahrungen mit Linux auf alter hardware

Ich bastel auch immer wieder mit wirklich alten Kisten rum und finde Slitaz 4.0 und wattOS 4 wirklich erstaunlich:

Slitaz und wattOS haben alles dabei, was ein angenehmes Linux mitbringen sollte (auch WLAN) und sind leicht über den Paketmanager erweiterbar, wattOS als ubuntu-Ableger noch mehr als Slitaz, das auf Slackware setzt.
Im Prinzip kann man aber auch für Slitaz die Pakete passend umwandeln. Für mich als Linux-Amateur ist da wattOS besser, aber dafür ist Slitaz noch schneller und reagiert flotter.
Slitaz kommt in einer 35 MB ISO Datei (HAMMER!), die ISO von wattOS 4 iist 527MB, wattOS 5 schon 661 MB groß.
Wie meine Vorredner schon richtig anmerken, ist ubuntu recht heavy, auch als lubuntu überzeugt mich das nicht. wattOS 4 ist echt eine positive Ausnahme. wattOS 5 ist auf richtig alten Kisten deutlich langsamer als Version 4, so wie mir alle ubuntus ab 11.10 sehr viel schwerfälliger vorkommen als die Vorgängerversionen, sogar auf neuerer Hardware.
Wie der Vergleich zu XP oder Win2000 ausfällt kann ich nicht beurteilen, allerdings ist der Speicherbedarf von Linux wahrscheinlich seeeeehr viel geringer als der von XP, Win2000 hatte ich nie.

-->Wenn Dein T22 einen P3 und 256MB RAM hat würdest Du mit Slitaz bestimmt erstaunlich viel Spaß haben.
-->wattOS 4 geht bestimmt auch, lastet die CPU aber deutlich mehr aus.

Hängt bei einem Laptop ja auch immer ein wenig davon ab, ob alles richtig erkannt wird, kannste einfach mal im Live-Modus ausprobieren.
Puppy oder DSL sind auch nicht schlecht - weil sie vollständige & sehr kleine Dstributionen sind - und laufen bei mir auch gut auf alter Hardware, aber Puppy ist mir persönlich etwas zu verspielt und DSL kommt recht karg daher.
Wenn Du in Linux bewandert bist ist das aber alles kein Problem und ich will niemandem davon abraten, die ganzen anderen Distros zu probieren und sich selbst was passendes zu stricken, distrowatch.com mit Suchfilter "old computers" (unter >>Distribution category<<) zu durchsuchen lohnt sich auf jeden Fall mal.
 

sTOrM41

Admiral , HWLUXX Superstar
Mitglied seit
13.10.2005
Beiträge
21.527
Ort
Magdeburg
kann mir eigentlich nicht vorstellen das man damit heute noch ordentlich surfen kann,
das ding ist langsamer als aktuelle smartphone und das internet deutlich aufwändiger als vor 10 jahren.. (flash etc)

würde es mit win 98se , 2000 oder nem abgespeckten xp versuchen (nlite),
alternativ irgend nen linux..davon hab ich aber weniger ahnung.
 

Kuzorra

Active member
Mitglied seit
03.01.2009
Beiträge
3.093
Ort
ein unbeugsames Dorf im Rheinland
System
Desktop System
i7mx
Laptop
E7470, E736, T904, Teclast F7
Details zu meinem Desktop
Prozessor
I7 4790
Mainboard
Asrock H97M Pro4
Kühler
Cooler Master Arctic Freezer 13
Speicher
16GB DDR3 1600MHz - 2 Kits a 2x4GB
Grafikprozessor
Intel HD4600 + 7750
Display
Crossover WQHD
SSD
3 x Samsung (Linux, Windows, Basteln) + Datengrabs (OCZ / Intenso)
HDD
nur noch extern für backups
Optisches Laufwerk
BluRay-Brenner-Kombi-Dingens
Soundkarte
onboard Intel HDA
Gehäuse
gedämmtes CoolerMaster
Netzteil
BeQuiet Pure Power 11
Keyboard
Fujitsu mit Smartcardreader
Mouse
günstige Lasermaus von Trust
Betriebssystem
MX Linux, Windows 7, Windows 10, Xubuntu 18.04, Fedora 31
Webbrowser
Firefox, Opera
Sonstiges
Wacom Tablet
kann mir eigentlich nicht vorstellen das man damit heute noch ordentlich surfen kann,
das ding ist langsamer als aktuelle smartphone und das internet deutlich aufwändiger als vor 10 jahren.. (flash etc)
"Ordentlich surfen" ist halt relativ:
Zeitung lesen, Gesichtsbuch, twittern oder Seiten mit Bildern gucken geht gut, youtube läuft natürlich nur so semi-toll und HD kannste vergessen, zumindest auf meinen alten Bastel-Rechnern. Für richtig alten Kram sind mittlerweile viele Seiten (und auch Werbe-PopUps!) viel zu heftig, egal unter welchem Betriebssystem.

Wenn es aber um ein möglichst schnell reagierendes Basis-System auf alter Hardware geht, dann finde ich den Midori-Browser unter Slitaz echt gut, kein Vergleich zum IE unter XP.
Auch mehrere Tabs funktionieren hier reibungslos und der Speicherbedarf hält sich vorbildlich in Grenzen. Mit 256MB ist XP ruckzuck am Auslagern und der IE Speicherbedarf ist auch nicht ohne. Außerdem lasten halbwegs aktuelle IE-Versionen (mit tabbed browsing) einen P3 mit 1 GHz bestimmt ziemlich aus, selbst bei einfachen Seiten. Ich bin zwar Chrome-Fan, aber ich glaube kaum, dass es da besser aussieht.....
Dann musst Du ja unter Windows auch noch einen Virenscanner mitlaufen lassen und/oder Browserschutz, was wieder Speicher- und Rechenkapazität frisst.

Ich wusste allerdings gar nicht, dass es ein abgespecktes XP gibt, da werde ich gleich mal googlen....
 

bawder

Well-known member
Mitglied seit
28.11.2004
Beiträge
14.094
ich würde linux mint mit xfce draufknallen, oder xunbuntu
 

Kuzorra

Active member
Mitglied seit
03.01.2009
Beiträge
3.093
Ort
ein unbeugsames Dorf im Rheinland
System
Desktop System
i7mx
Laptop
E7470, E736, T904, Teclast F7
Details zu meinem Desktop
Prozessor
I7 4790
Mainboard
Asrock H97M Pro4
Kühler
Cooler Master Arctic Freezer 13
Speicher
16GB DDR3 1600MHz - 2 Kits a 2x4GB
Grafikprozessor
Intel HD4600 + 7750
Display
Crossover WQHD
SSD
3 x Samsung (Linux, Windows, Basteln) + Datengrabs (OCZ / Intenso)
HDD
nur noch extern für backups
Optisches Laufwerk
BluRay-Brenner-Kombi-Dingens
Soundkarte
onboard Intel HDA
Gehäuse
gedämmtes CoolerMaster
Netzteil
BeQuiet Pure Power 11
Keyboard
Fujitsu mit Smartcardreader
Mouse
günstige Lasermaus von Trust
Betriebssystem
MX Linux, Windows 7, Windows 10, Xubuntu 18.04, Fedora 31
Webbrowser
Firefox, Opera
Sonstiges
Wacom Tablet
Xubuntu ist mein Lieblings-Linux, da man XFCE wunderbar konfigurieren kann und es auch ein "leichtes" OS ist. Das läuft bei mir auf vielen Rechnern, aber die richtig alten Kisten haben da schon ganz schön mit der graphischen Oberfläche zu kämpfen.
Im Vergleich zu Xubuntu bringen die richtigen Mini-Linuxxe wie z.B. Slitaz oder DSL bei "antiquen" low-RAM Rechnern einen deutlichen Schub, da die Desktopumgebung weniger anspruchsvoll ist, und dadurch mit weniger Ressourcen auskommt.

Mint oder Xubuntu laufen auch stabil, aber selbst bei 1,5 GHz und 512MB "fühlt" sich Slitaz einfach sehr viel besser an, und der T22 kommt mit noch weniger Leistung daher. Und wenn ich XFCE habe, aber alles auf die totalen basics stellen muss damit es halbwegs fluppt, dann kann ich auch gleich openbox oder ähnliches nehmen. Die sehen so schlecht auch nicht aus und laufen dezent im Hintergrund.

Ist natürlich Geschmackssache, aber ich verzichte auf den ältesten Rechnern auf XFCE, zugunsten der Performance.
 

Autonomy

Member
Mitglied seit
11.07.2010
Beiträge
60
Gentoo, Damn Small Linux, Arch, Debian, Puppy. DSL und Puppy finde ich aber nicht so toll, da man da schon wieder so viel vorgeben kriegt.
 
Oben Unten