Aktuelles

Bluescreen mit div. Fehlermeldungen nach einbau von TridentZ 3200C16 2x16 GB Kit

Oemes

New member
Thread Starter
Mitglied seit
24.01.2020
Beiträge
8
Hallo,

habe vor etwa 3 Monaten das erste Kit verbaut und es lief nach einem BIOS Update auch einwandfrei. Dann fing es vor ca. 4 Wochen an, dass es Regelmäßig Bluescreen abstürze gab. Die Fehlermeldungen waren unterschiedlich. Hab den alten Ram eingebaut und alles lief wieder einwandfrei...

Nach viel Fehlersuche und dem Ausschluss von z.B. neuen Treiber-Updates als Ursache etc., hab ich die Riegel über Mindfactory umgetauscht. Die Verpackung war nicht im tollsten Zustand aber die Riegel sahen gut aus. Verbaut... Bluescreen...
nichts geht... im BIOS wieder die Taktung runter geschraubt... startete... Fehlerbehunbung von Windows läuft...läuft 10 sekunden... Bluescreen... alten Ram verbaut... alles wieder TipTop!

Hier mein Setup:
- Windows 10
- MSI X370 GAMING PRO AMD X370 So.AM4 Dual Channel DDR4 ATX Retail
- Ryzen 5 1600
- MSI Geforce GTX 1050 Ti

Hoffe hier gibt es ne Lösungsmöglichkeit für mich
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Mitglied seit
30.09.2019
Beiträge
145
Ort
Europäische Union - Südost Bayern
System
Desktop System
Privater PC: Für Spiele, VMs, Multimedia, Bürosoftware und Internet. Der PC ist sehr leise, die meiste Zeit (gefühlt 99,9%) ist er nicht einmal zu hören.
Details zu meinem Desktop
Prozessor
Prozessor: AMD Ryzen 7 3700X / Prozessorkühler: be quiet! Dark Rock Pro 4
Mainboard
MSI B450 Tomahawk Max
Kühler
LuKü, von WaKü bin ich abgekommen, wäre toll wenn mein nächstes System komplett passiv gekühlt wäre.
Speicher
G.Skill Trident Z, 2x8GB, 3600MHz, CL15-15-15-35-1T
Grafikprozessor
MSI GeForce GTX 1650 Gaming 4G, Übertaktet auf Chip:2025MHz/Vram:4750MHz
Display
ViewSonic XG3240C, via DP angeschlossen
SSD
Samsung 970 PRO, 512GB, M.2 PCIe NVMe
HDD
HDDs sind anfälliger, langsam, klobig, laut und ineffizient, daher setze ich keine mehr ein.
Optisches Laufwerk
Externes via USB angeschlossenes CD/DVD/BluRay-Laufwerk
Soundkarte
Chip auf der Hauptplatine, Realtek ALC892
Gehäuse
be quiet! Pure Base 500, Weiß, Schallgedämmt, ohne Sichtfenster
Netzteil
be quiet! Straight Power 11 450W, Vollmodular
Keyboard
SteelSeries Apex 300
Mouse
Razer Abyssus 2014
Betriebssystem
Windows 10 Pro 64bit
Webbrowser
Ich nutze keinen dem Datenschutz hinterrücks egal oder sogar ein Dorn im Auge ist.
Sonstiges
Gehäuselüfter: 2x, be quiet! Pure Wings 2, 140mm
Um welche RAM geht es hier genau, schreib die Modellbezeichnung die auf dem RAM-Riegeln steht auf.
Mal sehen was wir daraus erfahren können, bezüglich Takt, Kompatibilität und so weiter.
Zen/Ryzen1000 ist recht pingelig bei den RAM, vor allem bei denen die hoch getaktet sind.
Ich weiß dass du das jetzt wohl nicht hören willst, aber es könnte schlichtweg eine Inkompatibilität vorherrschen, die Hauptplatinen Hersteller erstellen nicht Grundlos Listen mit Hardware die Kompatibel sind, die sind sicher nicht vollständig und werden nicht ewig aktuell gehalten, aber sie sind zumindest ein Anhaltspunkt.
 

Oemes

New member
Thread Starter
Mitglied seit
24.01.2020
Beiträge
8
Mitglied seit
30.09.2019
Beiträge
145
Ort
Europäische Union - Südost Bayern
System
Desktop System
Privater PC: Für Spiele, VMs, Multimedia, Bürosoftware und Internet. Der PC ist sehr leise, die meiste Zeit (gefühlt 99,9%) ist er nicht einmal zu hören.
Details zu meinem Desktop
Prozessor
Prozessor: AMD Ryzen 7 3700X / Prozessorkühler: be quiet! Dark Rock Pro 4
Mainboard
MSI B450 Tomahawk Max
Kühler
LuKü, von WaKü bin ich abgekommen, wäre toll wenn mein nächstes System komplett passiv gekühlt wäre.
Speicher
G.Skill Trident Z, 2x8GB, 3600MHz, CL15-15-15-35-1T
Grafikprozessor
MSI GeForce GTX 1650 Gaming 4G, Übertaktet auf Chip:2025MHz/Vram:4750MHz
Display
ViewSonic XG3240C, via DP angeschlossen
SSD
Samsung 970 PRO, 512GB, M.2 PCIe NVMe
HDD
HDDs sind anfälliger, langsam, klobig, laut und ineffizient, daher setze ich keine mehr ein.
Optisches Laufwerk
Externes via USB angeschlossenes CD/DVD/BluRay-Laufwerk
Soundkarte
Chip auf der Hauptplatine, Realtek ALC892
Gehäuse
be quiet! Pure Base 500, Weiß, Schallgedämmt, ohne Sichtfenster
Netzteil
be quiet! Straight Power 11 450W, Vollmodular
Keyboard
SteelSeries Apex 300
Mouse
Razer Abyssus 2014
Betriebssystem
Windows 10 Pro 64bit
Webbrowser
Ich nutze keinen dem Datenschutz hinterrücks egal oder sogar ein Dorn im Auge ist.
Sonstiges
Gehäuselüfter: 2x, be quiet! Pure Wings 2, 140mm
Erhöhe die Volt der RAM, testweise auf 1,45v.
Der Takt ist schon recht hoch für Ryzen1000, womöglich musst du den Takt senken.
Hast du den RAM schon auf Fehler überprüft? Wenigstens mit Windows-Speicherdiagnose.
 

Oemes

New member
Thread Starter
Mitglied seit
24.01.2020
Beiträge
8
Hey,

vielen Dank erstmal für deine Rückmeldung. Hoffe, dass sich auch noch jemand von G.skill auf die Frage meldet.

Ich konnte leider keine Fehlerdiagnose machen, da ich einfach nie länger als 10 - 20 Sek. Windows zum laufen bekommen habe.

Welchen TAkt würdest du empfehlen? Hatte den Ram auf 1,39v laufen und wollte dann nicht höher gehen. Kann man 1,45v ohne probleme auspobieren ?
 

Cody [G.SKILL]

Offizieller G.Skill-Account
Mitglied seit
16.06.2017
Beiträge
283
Ort
DE
Hallo Oemes

Leider befindet sich das MSI X370 Gaming Pro nicht auf unserer QVL der F4-3200C16D-32GTZR:


Zwar sollte die Kompatibilität bei Standardeinstellungen trotzdem gegeben sein, jedoch kann das XMP unter Umständen nicht verwendet werden und der Speicher müsste statt dessen manuell übertaktet werden.

Da dir das Kit bereits von deinem Händler ausgetauscht wurde, würde ich folgendes Vorgehen empfehlen: Bitte teste die beiden Module zunächst gemeinsam bei Standardeinstellungen, UEFI > Load Optimized Defaults, mit MemTest86 auf Funktion. Beachte dabei bitte auch, dass du die im Handbuch deines Mainboards empfohlenen DIMM Steckplätze verwendest (meist A2 und B2).

Wenn dabei Fehler auftreten sollten, teste die Module anschließend bitte einzeln. Sollten bei beiden Modulen im Einzeltest Fehler auftreten, besteht möglicherweise ein allgemeines Problem mit dem Prozessor oder dem Mainboard, da die Wahrscheinlichkeit eines Defekts beider Module nur sehr gering ist. Wenn nur eines der beiden Module Fehler in MemTest86 ausgibt, dann notiere dessen Seriennummer für die RMA Abwicklung.

Wenn der Test bei Standardeinstellungen jedoch unauffällig ist, aktiviere als nächstes das XMP. Kontrolliere bitte ob die Einstellungen und insbesondere die Speicherspannung von 1.35V richtig übernommen wurden. Dann reduziere, bei weiterhin aktiviertem XMP, schrittweise den Speichertakt auf DDR4-3100/3000/2933, bis ein erfolgreicher Start und stabiler Betrieb möglich ist.

Gruß

Cody

G.SKILL Deutschland
Tech Support Team
 
Oben Unten