Bin ich bitte noch fähig, einen PC zusammenzustellen?

wernho

Einsteiger
Thread Starter
Mitglied seit
22.12.2023
Beiträge
94
Ich bekam 1989 die Gelegenheit, in die EDV einzusteigen und habe als Userbetreuer/Operator begonnen. Habe dann auch 1st- und 2ndLevel Support gemacht, mich aber bis zum Programmierer hochgearbeitet.
Ich habe damals auch jeglichen Hardware-Wahn mitgemacht und mir immmer das Neueste vom Neuem gekauft und auch selber eingebaut.
Aber irgendwann habe ich dann nimmer mitgemacht (was ich bereits für Soft- und Hardware ausgegeben habe, reicht für einen schönen Mercedes). Die letzten Hardware Eingriffe habe ich vor ungefähr 10 - 13 Jahren gemacht. Der letzte PC war ein großer Tower, den ich zusammengebaut habe (ich glaube, mit ATX Mainboard und DDR 3 RAM).
Jetzt brauche ich einen neuen PC und bin draufgekommen, dass diejenigen Anbieter, wo ich mir einen PC zusammenstellen wollte, nicht ganz meinen Erwartungen entsprochen haben Und ich habe mir die ganzen Komponenten bereits zusammengestellt (mit Hilfe dieses Forums) und möchte mir vom Sohnemann eines meiner besten Freunde den PC zusammenbauen lassen. Der kennt sich (samt seinem Freund) sehr gut aus, aber ich weiß noch nicht, ob er es machen wird.

Daher meine Frage an Euch:
Traut Ihr mir zu, nach so langer Zeit immer noch einen PC zusammenbauen zu können?
Denn ich wußte nicht mal, das SSD's heutzutage sehr lange halten und das es da eine M.2 Schnittstelle gibt. Habe aber viel dazugelernt und weiß jetzt sogar, wie ich eine M.2 einbaue (theoretisch).
Und nachdem es da doch um einiges an Geld geht, möchte ich natürlich keinen Blödsinn machen. Aber ich bin mir nicht sicher, ob ich mir das heutzutage noch zutrauen kann, den PC selbst zusammenzustellen.

Daher meine Frage:
Glaubt Ihr, dass ich mit meinem Wissen auch heute noch einen PC zusammenbauen kann?

Danke im Voraus.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Traut Ihr mir zu, nach so langer Zeit immer noch einen PC zusammenbauen zu können?
Komische Frage. Ohne Deine (Un-)Fähigkeiten wirklich zu kennen, kaum sinnvoll beantwortbar. Aber eher ja als nein. 😅

Aber falls es Dir hilft: Ich habe mit 52 angefangen, selbst Rechner zu bauen. Direkt mit Wasserkühlung. Hab nix dabei geschrottet und laufen beide prima. Davor hatte ich nur mal ne HDD oder GPU gewechselt.
 
Also ich hab vor 6 Monaten meinen ersten PC nach über 10 Jahren selbst zusammen gebaut...läuft ohne Probleme....also warum nicht?
 
Ok, dann mal genauer erklärt:
Ich habe die Befürchtung, dass sich in den letzten Jahren so viel getan hat, dass ich Dinge beim Zusammenbauen falsch machen könnte und das einiges an Schaden anrichten kann.
Ich glaube zwar, dass dem nicht so ist, aber bevor ich Kohle in den Sand setze, möchte ich mich vergewissern, dass dem nicht so ist.
Und es gibt vermutlich viele Schrauber, die schon seit Jahren das machen, die mir dann zustimmen oder abraten können. Denn ich will ja nichts falsch machen. Und es könnte grundlegende Änderungen gegeben haben.

Ich will halt einfach sichergehen, dass ich keinen Blödsinn mache.
Meine Fähigkeiten im Zusammenstellen von PC's waren sehr gut, aber ich habe halt schon länger keinen mehr zusammen geschraubt. Daher meine Frage.

Danke @DonChulio, das beruhigt mich dann doch :giggle:
 
ja da hat sich definitiv seit Sockel AM2 und 775 einiges getan....aber nix, was man nicht hin kriegen könnte^^

Heutzutage hat man keine Laufwerke oder HDDs mehr...Modulare Netzteile sind Standard. Sehr Kompakte Bauweise ist möglich. SATA Kabel gehören der Vergangenheit an. Einzigstes, du musst drauf achten, dass die GPU vom Platzbedarf zum Gehäuse passt

Achso:
Es gibt bei Arbeitsspeicher mittlerweile Leistungsprofile....AMD hat EXPO und Intel XMP....
 
Zuletzt bearbeitet:
Falls es ein AMD PC wird: Direkt nach dem Zusammenbau kann es auch mal 2 Minuten dauern bevor der PC irgendein Lebenszeichen von sich gibt, also nicht direkt in Panik verfallen.
Ansonsten ist alles sehr einfach geworden, nur zusammenstecken und läuft.
 
Ich habe die Befürchtung, dass sich in den letzten Jahren so viel getan hat, dass ich Dinge beim Zusammenbauen falsch machen könnte und das einiges an Schaden anrichten kann.
Schau dir YouTube Videos an, dann kannst du es besser einschätzen.
Ob du es dir zutraust oder nicht musst du wissen.
 
Danke an alle, habe Anregungen bekommen und glaube jetzt, dass ich es doch schaffen könnte.

Die Comm hier ist echt nett (und sehr schnell in Antworten), was heutzutage nimmer selbstverständlich ist (bin schon in Rente und zähle 65 Lenze).
Danke schön
 
Mein erster PC war ein 80286. Damals war das eher noch schwieriger wie heute. Da musste man z.b. noch Interrupts selber einstellen. Die Hardware war oft zickig. Heute steckt man das einfach zusammen und gut ist.
 
Danke.
Übrigens war das auch der, mit dem ich begonnen habe 😁
 
So lange die Hersteller Angaben beachtest, sollte es keine Probleme geben.
Ich finde es eigentlich auch einfacher als noch vor Jahren..
 
Also soviel hat sich zu damals auch nicht verändert .

Mehr fitzelarbeit mit den Anschlüssen Frontsidepanel weil die Hersteller sich nicht auf eine NORM einigen können .

Ansonsten kann man da nicht viel Verkehrt machen.

Gehäuse , Mainboard , CPU + Kühler , RAM´s und Graka ( und mit Strom versorgen ) richtig herum reinstecken. Was soll man da schon verkehrt machen.

Na ja gibt Spezialisten die vergessen die Schutzfolie unter dem CPU - Kühler abzuziehen.

Das einzige was jetzt in letzten Jahren dazugekommen ist . SSD + NVME M.2 aber dafür ist ja das MB Handbuch da.

Bisschen BIOS Trickserei die bei YOUTUBE auch gut erklärt wird.
 
Also soviel hat sich zu damals auch nicht verändert .
Abgesehen davon, wie man eine CPU in einen Sockel setzt, hat sich eigentlich gar nichts geändert.
Bei der CPU sollte man halt nix drücken oder so.

Aber ob man jetzt eine ISA- oder eine PCIe-Karte in einen Slot steckt, ändert ja eigentlich nix. Auch wie man ein Mainboard auf die Montageplatte schraubt hat sich nicht wirklich geändert und die ganzen Pfostenstecker für Powerswitch, etc, sind nachwievor die gleichen. Da steht im Handbuch, was man wo hinstecken muss.
Gut, M.2 ist neu, aber wer eine 486er CPU einstecken konnte, der kriegt auch eine M.2-SSD "montiert".
Eigentlich ist es sogar einfacher geworden, weil die meisten Stecker mittlerweile so ausgelegt sind (selbst die Pin-Leisten oftmals), das Stecker gar nicht in die falschen Buchsen passen.
 
Vielen lieben Dank an alle, Ihr habt mir sehr geholfen und mir auch Mut gemacht, es selber zu machen.

Übrigens: PCIe Karten habe ich damals auch schon verbaut 😁
 
Alle Stecker haben nur eine Richtung wie sie auch in die Anschlüsse passen. Die Dokumentation der Mainboards ist ebenfalls so umfangreich dass selbst diese alles abdecken. Das ist nicht nur ein schief kopiertes DinA4 Blatt wie früher.
Mein Tipp: Lass Dir einfach Zeit beim ersten Zusammenbau. Und wenn du einmal nicht weiter kommst geht 5 Minuten auf die Terrasse. Ach und zieh nur ein T-Shirt an. Sonst ist dir nach 10 Minuten so heiß dass dir der Gedultsfaden schon reißt :P
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh