Aktuelles

Betriebssystem und Programme von SSD 860 EVO M.2 250 GB auf SSD 980PRO NVMe M.2 500 GM (SAMSUNG)

muck65

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
27.11.2020
Beiträge
2
Hallo,

auf o. g. SSD ist das Betriebssystem sowie alle Programme gespeichert. Möchte mir jetzt eine Samsung SSD 980 PRO NVMe M.2 500 GB zu legen. Ich muss die alte SSD ausbauen und die neue einbauen. Kann also nicht einfach klonen. Wie kann ich es bewerkstelligen das das irgendwie klappt und auch dann finktioniert?

Gruß muck65
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Tzk

Ich Horst
Mitglied seit
13.02.2006
Beiträge
17.056
Ort
Koblenz
Da bleibt nur auf eine dritte platte ein image zu sichern und dieses dann zurückzuspielen. Alternativ kannst du dir auch ein usb gehäuse oder eine pcie karte mit m.2 slot besorgen, dann kannst du direkt klonen.

Hat das system keine zwei m.2 slots oder woran scheitert es?
 

Medi Terraner

Experte
Mitglied seit
26.09.2014
Beiträge
1.367
Bevor du die alte SSD klonst musst du die NVME einbauen und mit der alten SSD Windows starten. Dadurch installiert dir Windows den NVME-Treiber, welcher ansonsten fehlen würde und zu Problemen führt. Dann kannst du die alte SSD klonen. So hat es zumindest bei mir funktioniert, wenn ich mich richtig erinnere.
Da du natürlich nur einen M.2-Slot hast, wird es etwas schwieriger. Daher würde ich entweder einen Pcie auf M.2-Adapter für die neue verwenden oder die alte mittels eines USB-Adapters starten und dazu die neue einbauen.
Vielleicht kann dir jemand eines von beiden leihen.
 

muck65

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
27.11.2020
Beiträge
2
Danke allen die mir geantwortet haben. Das Thema hat sich zwischenzeitlich erledigt da mein Haushaltsvorstand mir einen komplett neuen PC nach meinen Vorstellungen genehmigt hat.
Es ist zwar noch was hin bis Weihnachten trotzdem schöne Weihnachtsgrüße
muck65
 

Tomelino

Enthusiast
Mitglied seit
12.11.2008
Beiträge
8
Hallo,

ich stehe gerade vor einem ähnlichen Problem.

Ausgangslage ist ein Huawei Matebook 13 mit einer 256GB NVMe.
Ich muss eine 500GB NVMe einbauen und möchte die verbaute 256GB NVMe klonen.

Mein Desktop bietet keine Möglichkeit eine M.2 NVMe aufzunehmen und ich überlege nun wie ich die 256GB am unkompliziertesten klonen könnte.

Ich hätte auf dem Desktop genug Platz um ein Image zu erstellen, kenne mich mit den Möglichkeiten und der benötigen Software allerdings überhaupt nicht aus ...

Hat jemand das schonmal gemacht?
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
21.348
Du hast da mehrere Optionen:
1.) Nimm ein USB Laufwerk, schließ es an das Notebook und klone / erstelle darauf ein Image (je nach SW) der 256GB NVMe, dann bau die SSDs um und klone / schreibe das Image auf die 500GB. Dazu muss die Klone/Imaging SW natürlich über USB gebootet laufen.
2.) Kaufe eine USB Gehäuse für NVMe SSDs, baue die 500GB dort ein, klone die 256GB darauf und baue dann die NVMes um.
3.) Wenn Du keine NVMe SSD in deinem Desktop anschließen kannst, brauchst Du einen passenden leeren PCIe Slot und einen PCIe Adapter, dann kannst Du da ein Image erstellen, die SSDs im Adapter tauschen und das Image auf die 500GB zurückschreiben. So ein Adapter ist billiger als ein USB Adapter für NVMe SSDs, aber der Aufwand ist auch höher, zumal wenn Du auch erst noch Platz schaffen musst.
 

Tomelino

Enthusiast
Mitglied seit
12.11.2008
Beiträge
8
Hallo @Holt
Danke für die Rückmeldung.

Die erste Variante klingt am einfachsten, zumal die Anschaffung eines 256GB USB Sticks längerfristig für mich auch mehr Sinn ergibt.
Ist dir eine entsprechende Freeware bekannt, welche zuverlässig die nötigen Features bietet?
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
21.348
Die erste Variante klingt am einfachsten, zumal die Anschaffung eines 256GB USB Sticks längerfristig für mich auch mehr Sinn ergibt.
Vorsicht, ein 256GB Stick dürfte in Wahrheit nicht so viele Platz wie die 256GB SSD bieten. Außerdem würde ich dann an Deiner Stelle überlegen, ob man nicht Option 2 wählt und dann die 256GB NVMe SSD in dem Gehäuse wie einen Stick nutzt. Zwar kann es bei solchen Selbstbaulösungen zu Problemen mit der Spannungsversorgung kommen, da intern SSD mehr Strom ziehen könnten als ein USB3 Port liefern muss, aber die sind viel schneller und die Qualität von USB Sticks ist zumindest gefühlt stark gefallen und die Schreibraten fallen nach einigen GB bei denen oft auch extrem. Wenn es Option 1 sein soll und das USB Laufwerk dafür erst angeschafft werden muss, wie wäre es mit einer Samsung T5 Portable 500GB?
Ist dir eine entsprechende Freeware bekannt, welche zuverlässig die nötigen Features bietet?
Um Option 1 oder 2 zu realisieren, würde ich einfach ein Live Linux und dessen dd Befehl nehmen.
 

thb

Enthusiast
Mitglied seit
25.07.2006
Beiträge
748
Ich würde entsprechend Holts zweiter Variante ein externes PCIe USB Gehäuse empfehlen. Das funktioniert sehr gut und schneller als über einen Stick.
Außerdem bist Du unabhängig von der Größe der zu klonenden SSD. Wenn das nächste Mal z.B. eine 500GB SSD getauscht werden soll, kommst Du mit dem 256GB Stick nicht weit.
Das Klonen funktioniert übrigens bestens im laufenden Windowsbetrieb mit Macrium Reflect (Free-Version).
 

Tomelino

Enthusiast
Mitglied seit
12.11.2008
Beiträge
8
Also die aktuelle SSD ist nur mit 150GB beschrieben.
Das Notebook dient mir als OBD Diagnosesystem. Nachdem ich in mühevoller Kleinarbeit alles eingerichtet habe, habe die Größe eines aktuellen Datensatzes einer Bibliothek unterschätzt.
Das kommt zu den 150GB zusätzlich hinzu und sprengt mir mit 120GB die SSD.

Die 150GB sollten doch auf einen 256GB USB Stick passen oder?
Geschwindigkeit ist für mich eher sekundär.
Prozesssicherheit würde ich bevorzugen.
Ich schaue mir die Variante NVMe ->USB nochmal an.
Tempo ist immer gut, doch bringt ein Porsche auch nicht viel, wenn man sonst auch nur ausschließlich in der Stadt herum fährt :)

Danke auch für die Tipps bzgl. Software.
Werde ich gleich einmal testen.

Wünsche euch noch ein schönes WE!
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
21.348
Die 150GB sollten doch auf einen 256GB USB Stick passen oder?
Ein 256GB Stick ist effenktiv kleiner als eine 256GB SSD und daher hängt die Antwort davon ab welches Tool man nimmt und ob dies nur belegte Cluster klont oder Datenkompression verwendet.
Prozesssicherheit würde ich bevorzugen.
Nach dem Klonen hast Du erstmal noch die alte 256GB SSD mit den ganzen Daten, die solltest Du nicht plattmachen bevor nicht klar ist, dass alles mit der neuen SSD läuft. Wenn die Installation so wichtig ist, würde ich auch empfehlen eine USB HDD zu kaufen und da ein Backupimage darauf anzulegen und dies Image auch später öfter mal aktualisieren.
 
Oben Unten