Aktuelles

Base Clock bei Ivy Bridge wieder anpassbar

Redphil

[online]-Redakteur
Thread Starter
Mitglied seit
02.12.2004
Beiträge
4.328
Ort
Leipzig
<p><img style="margin: 10px; float: left;" alt="intel3" src="images/stories/logos/intel3.jpg" height="100" width="100" /><a href="http://www.intel.com/index.htm?de_DE_03" target="_blank">Intels</a> aktuelle Prozessorengeneration Sandy Brige erschwert Übertaktern das Leben - die Prozessoren lassen sich praktisch nur über den Multiplikator und nicht über den Referenztakt sinnvoll übertakten. Man ist also auf K-Modelle mit freiem Multiplikator angewiesen. Andere Modelle, z.B. die günstigen Dual-Cores, können kaum übertaktet werden.</p>
<p>Ein Blog will jetzt in Erfahrung gebracht haben, dass es bei der nächsten Prozessorengeneration Ivy Bridge wieder einen flexibler anpassbaren Referenztakt geben soll. Allerdings wird es keine Anpassung in Einer-Schitten geben, sondern in Stufen -...<p><a href="/index.php?option=com_content&view=article&id=19396&catid=34&Itemid=99" style="font-weight:bold;">... weiterlesen</a></p>
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

brasillion

Urgestein
Mitglied seit
30.01.2006
Beiträge
11.279
Ort
NRW
mhm mir fällt da nur ein willkommen zurück in der steinzeit :d.

Ich weiss noch damals als man mit Jumpern zwischen 100,133 und 166 Mhz gejumpert hat. Kommt mir so ähnlich vor ;). Aber immerhin ist es begrenzt wieder möglich mit dem Referenztakt. Hoffentlich wird es bei dem Nachfolger von Ivy wieder flexibler.


Ach ja habe selbst nen 2600K bevor was mit Fanboy kommt.
 

UHJJ36

Semiprofi
Mitglied seit
03.01.2006
Beiträge
18.795
Ort
Thüringen/Erfurt
Dass die Integration des Taktgenerators in den Sandy Bridge-Chipsatz ein Fehler gewesen wäre...
Na ja so sind sie gezwungen K Modelle für wenig Geld anzubieten und das Board ist nicht mehr der entscheidende Faktor beim OC also doch kein so großer Fehler von Intel ;)
 

wega

Semiprofi
Mitglied seit
27.02.2005
Beiträge
1.547
geht bestimmt nur mit den neuen chipsätzen und nicht mit der 6er reihe.
 

y33H@

Enthusiast
Mitglied seit
14.05.2007
Beiträge
2.708
Wie wäre es mit informieren, statt Bullshit schreiben? H61, H67, P67 und Z68 unterstützen Ivy Bridge nach einem BIOS-Update, auch muss die ME8-Firmware vorhanden sein.
 

mirko10

Semiprofi
Mitglied seit
02.04.2005
Beiträge
3.365
Wie wäre es mit informieren, statt Bullshit schreiben? H61, H67, P67 und Z68 unterstützen Ivy Bridge nach einem BIOS-Update, auch muss die ME8-Firmware vorhanden sein.

Bestimmte Features könnten trotzdem der 7er Reihe vorenthalten bleiben.
 

Duplex

Semiprofi
Mitglied seit
11.02.2008
Beiträge
10.258
Jeder der übertakten will greift gleich zu den (K) Versionen, Base Clock ist doch fürn Arsch :d 100 133 166 ist nichts außer ein reinfall :wayne:
 

SiWo

Neuling
Mitglied seit
10.07.2011
Beiträge
0
naja , also ich bin kein penis-benchmarker aber solche schritte , und evtl 5/10er schritte reiche eigentlcih vollkommen aus. die rohleistung wird derzeit sowieso durch die begrenzten pci-e lanes gebremmst
 

scully1234

Banned
Mitglied seit
21.01.2008
Beiträge
16.333
Ort
Thüringen
Seit doch froh das wieder mehr Freiheit in den OC Sektor kommt,das simple hochschieben des Multis war zwar bequem aber für Overclocker die mehr am System austarieren wollen mehr als langweilig;)

Allerdings sind die paar Stufen auch nicht richtig Fisch noch Fleisch aber ein Anfang
 
Zuletzt bearbeitet:

DäBäMä

Enthusiast
Mitglied seit
22.05.2004
Beiträge
1.563
finde ich ansich gut.
weil komplett gesperrte modelle bei denen nicht 1 mickriger mhz ging, waren doch total schlimm.
die können ja den multiplikator freien prozessor auf die K modelle beschränken, aber, dass man zumindest den blck wieder anheben kann, find ich super.
 

Dr.Cupido

Enthusiast
Mitglied seit
21.11.2008
Beiträge
3.190
auch wenns nurn schwacher trost ist.

3200Mhz = 32x 100Mhz ergibt bei 133Mhz schon 4256Mhz. also auch bei den nicht K Modellen wird damit einiges gehen :)
 

pescA

Enthusiast
Mitglied seit
14.06.2009
Beiträge
2.583
Ort
Hamburg
3 Displays an einer IGP brucht kein OC'ler, AMT ist für uns Endkunden eh uninteressant und den RST benutzt glaub ich auch kaum einer hier. Wenn, dann eine richtige Steckkarte für Raid. Also alles Sachen, auf die man ruhigen Gewissens verzichten kann.
Ob die Anhebung des Baseclocks mit den 6er Chipsätzen geht, währe doch viel interessanter :)
 

estros

Urgestein
Mitglied seit
30.03.2010
Beiträge
6.084
Ort
Hamburg
Ich frage mich was der Grund für den "Rückschritt" ist.

Auf Unternehmungssicht sehe ich die Begrenzung als sehr sinnvoll an.
 

Thunderburne

Legende
Mitglied seit
03.10.2006
Beiträge
10.567
Ort
Pampa
Die Base Clock anpassen zu können fände ich nicht schlecht so war man oft immer noch ein tick schneller mit OC als mit einem Extreme der nur mit freiem Multi bei gleicher GHz geoct war .
Vorausgesetzt die Cpu besaß nicht noch mehr Cache.
Es kommt halt auch drauf wann wie weit sie sich dan anheben lassen würde derzeit in 32 nm könnte man bei einer Base von 166Mhz*34 5,644 Ghz erreichen wobei das wohl kaum eine Cpu mit machen würde.
 
Zuletzt bearbeitet:

KeinNameFrei

Enthusiast
Mitglied seit
13.09.2008
Beiträge
3.196
Ort
Oben uff'm Speischer
Naja, solange ich weiterhin für günstig Geld ein K-Modell erwerben kann um damit ein bischen "Weichei-OC" per Multiplikator zu betreiben, soll es mir Recht sein :fresse:
 
Oben Unten