Aktuelles

Aus nach 15 Jahren: Intel soll auf Zusatz Extreme Edition verzichten (Update)

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
3.851
Probleme mit der 10-nm-Fertigung, fehlende Ankündigungen neuer Produkte, Druck von Seiten AMDs: Für Intel läuft es im Prozessorgeschäft derzeit alles andere als optimal. Da passt es, dass das Unternehmen einen inzwischen etablierten Produktnamen streichen will. Einem Intel-Kenner zufolge soll auf den Zusatz Extreme Edition nach 15 Jahren verzichtet werden.Beim Kenner handelt es sich um François Piednoël, der lange Jahre für Intel tätig und an der Entwicklung zahlreicher Prozessorfamilien wie Sandy Bridge, Haswell, Broadwell und Kaby Lake beteiligt war. Inzwischen ist Piednoël knapp ein Jahr lang nicht mehr beim...

... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

shaderfetischGTxXx

Semiprofi
Mitglied seit
13.02.2018
Beiträge
2.800
Ist ja nicht schlimm, mittlerweile entwickelt es sich sowieso anders. HCC-CPUs sind jetzt deutlich von Mainstreammodellen abgegrenzt. Keiner würde sich zum Zocken einen 32-Kerner einbauen. Früher lag das Maximum noch bei 6 oder 8 Kernen, wer mehr wollte musste eine Serverplattform kaufen. Eine sehr positive Entwicklung, da Leistung nicht mehr teuer ist, selbst die HEDT-Modelle sind gemessen an der Leistung sehr günstig.
 
L

lll

Guest
Das juckt doch niemanden wirklich, ob da jetzt ein Zusatz dran steht oder nicht.
fehlende Ankündigungen neuer Produkte
:hmm: Die 9000-Serie ist doch bestätigt von Intel, auch bei der HighEnd Plattform werden neue Prozessoren eingeführt mit mehr Kernen, also ich sehe hier kein fehlen von Ankündigungen.
 

[HOT]

Enthusiast
Mitglied seit
31.07.2006
Beiträge
3.285
Da sie gegen 7nm eh nicht gewinnen können ist das wohl einfach konsequent.
 

shaderfetischGTxXx

Semiprofi
Mitglied seit
13.02.2018
Beiträge
2.800
Ich denke 7 und 10nm sind sowieso nur Marketing, allerdings hat AMD seine Produkte nächstes Jahr auf dem Markt, während Intel offenbar Schwierigkeiten hat. Soweit ich weiß ist Zen 2 und die Navi-GPU schon existent, während Intel bislang nur irgendeinen Schrott-ULV-Prozessor hergestellt hat, der nicht einmal eine iGP hat.
 

CyLord

Enthusiast
Mitglied seit
27.01.2006
Beiträge
6.051
Ort
Leipzig
Frage mich sowieso, wann ,,EE" jemals eine Rolle spielte. Das ist doch kein Produkt fuer den Massenmarkt und fuer den Prestige mit Sicherheit vernachlaessigbar.
 

Holzmann

Enthusiast, The Saint
Mitglied seit
02.05.2017
Beiträge
20.881
Ort
50.969
Dennoch macht es aus meiner Sicht keinen Sinn seitens Intel so eine Verzichtserklärung abzugeben ...
 
Mitglied seit
03.08.2006
Beiträge
1.674
@Holzmann
Das haben sie auch nicht. Wurde intern vorgeschlagen und abgesegnet. Die Verzichterklärung hat Piednoël abgegeben. Man könnte vermuten, weil am Vorschlag/Absegnung Leute beteiliegt waren die er während seiner Zeit bei Intel nicht mochte. Oder, die bei seinem Abgang nachgeholfen haben usw. usw. Vielleicht. Warum das seine Meinung ist erklärt er ja nicht. Hauptsache versuchen irgendwenn zu ärgern.

Ich verstehe die ganze Meldung nicht. Vor allem den Einleiter nicht, bei dem ich keinen Zusammenhang mit den folgenden Informationen erkenne.

Und sonst so... Haben die K die EE nicht eh längst komplett verdrängt (quantitativ), da war der Piednoël noch gut positioniert bei Intel? Wenn EE zukünftig wegfällt, ist das ungefähr so wichtig, als wenn die letzte Anlage auf der Itaniums2 produziert werden wegen einem Wasserschaden irreparabel kaputt geht.
 
Zuletzt bearbeitet:
L

lll

Guest
Da sie gegen 7nm eh nicht gewinnen können ist das wohl einfach konsequent.
Was, du glaubst noch an diesen PR-schwindel, du willst also sagen das du auf diese Angabe noch Wert legst, wirklich?
Da wird doch gelogen bis sich die Balken biegen, das sind genau solche Angaben wie es zb die Fruchtsaftindustrie macht, sobald ein winziger Anteil (im Promillebereich) von zb einem Apfel darin ist darf man es Apfelsaft nennen, genauso wird es auch hier getan.
Wer sich nicht informiert muss alles glauben : Fertigungstechnik: Das Nanometer-Marketing - Golem.de
 

Paddy92

Enthusiast
Mitglied seit
23.08.2010
Beiträge
1.545
Da sie gegen 7nm eh nicht gewinnen können ist das wohl einfach konsequent.

Wie viele von deinen als Fakten verpackte Wunschgedanken sind eigentlich je wahr geworden? Steckt da etwa genauso viel Wissen und Wahrheit hinter wie bei, wie hieß es noch gleich von dir, AMD sei nicht von Spectre NG betroffen, sondern ausschließlich Intel? Immer dieses Gelaber...

Dieses ganze 7nm, 10nm und 14nm sind doch größtenteils nur Marketing-Namen. The term "14 nm" is simply a commercial name for a generation of a certain size and its technology, as opposed to gate length or half pitch.

golem.de schrieb:
Intel sieht sich dabei als Vorreiter bei neuen Nodes und bekräftigte diese Sicht im Frühsommer 2017. Der Technologievorsprung soll einen Fertigungsschritt beziehungsweise satte drei Jahre betragen, wenn es um das 10-nm-Verfahren geht. Oder anders ausgedrückt: Intels 14 nm soll so gut sein wie 10 nm der Konkurrenz, die wiederum erst mit 7 nm an Intels 10 nm herankommen würde. Allerdings sind solche Vergleiche nur ein Teil der Wahrheit und die Metriken können selektiv die eine oder die andere Technik vorne sehen.
[...]
Basierend auf diesen Angaben ist der von Intel propagierte Vorsprung durchaus nachvollziehbar, da die 14-nm-Technik kaum schlechtere Charakteristiken aufweist als die 10-nm-Prozesse der Konkurrenz. Allerdings hatdie TSMC mit 12FF optimierte 14/16-nm-Varianten mit irreführenden Bezeichnungen im Angebot, die schneller schaltende Transistoren ermöglichen. Nominelle 11 nm haben somit viel mehr mit 16 nm zu tun als mit 10 nm (bei Samsungs 11LPP ist das anders), was den Partnern allerdings bekannt ist.

Hinzu kommt, dass das spezifische Design eines Chips massiven Einfluss auf dessen Geschwindigkeit und Leistungsaufnahme hat.
Quelle: Drei Jahre Vorsprung fr Intel - Fertigungstechnik: Das Nanometer-Marketing - Golem.de

Hier ist ein Test, wo Ryzen mit Coffee Lake @ 4GHz verglichen werden. Dort werden auch zu Handbrake und Blender Verbrauchswerte geliefert und die Unterschiede bei der Effizienz sind schon deutlich. Die Verbrauchswerte bei Spielen zu vergleichen macht wenig Sinn, da dort auch u.a. die Grafikkarte mit rein spielt.
Handbrake: 2600x ist 15% langsamer als ein 8700k und verbraucht dabei 32% mehr!
Blender: 2600x 4% langsamer als ein 8700k, aber dafür 21% mehr Verbrauch!

Lass mich raten. Unfairer Vergleich, weil der Ryzen an die Kotzgrenze getaktet wurde...

@Topic

Auch wenn Intel es bereits dementiert hat. Es sind doch nur Namen, wer interessiert sich schon groß dafür...? Macht davon wirklich jemand seine Kaufentscheidung abhängig?
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
03.08.2006
Beiträge
1.674
Handbrake: 2600x ist 15% langsamer als ein 8700k und verbraucht dabei 32% mehr!
Blender: 2600x 4% langsamer als ein 8700k, aber dafür 21% mehr Verbrauch!

Lass mich raten. Unfairer Vergleich, weil der Ryzen an die Kotzgrenze getaktet wurde...
Der einzig zu vergebene Punkt geht diesmal
an: Paddy92

Kann grad nur nicht sehen, ob beide Platformen gepatcht waren...
 
Mitglied seit
03.08.2006
Beiträge
1.674
@Performer
Ich wüßte nicht wofür diese Leute überhaupt für eine der CPUs Geld ausgeben sollten. Die können dann beim 2600k OC bleiben... Alles andere wäre falsch beraten.

Von denen die also gut beraten wurden, und eigentlich den 8700k kaufen wollten, die sparen dann natürlich mehr :d
 
Zuletzt bearbeitet:

Paddy92

Enthusiast
Mitglied seit
23.08.2010
Beiträge
1.545
Was überdauert in einem System wohl? Die (Mittelklasse-) GPU oder doch eher die CPU?
Was ist, wenn eine 1160 die Leistung einer 1080ti bringt?
Warum sollte man sich eine (aus Spielersicht) Highend CPU holen, aber dann bei der GPU geizen?
Warum holt man sich dann nicht einen i5 8400 oder 8600k?

Und jetzt die allerwichtigste Frage, was hat das mit dem von mir Geschriebenen zu tun?! Der Kontext war Fertigungsverfahren. Viele assoziieren doch Leistung und Effizienz damit, oder liege ich da falsch?
 

Morrich

Enthusiast
Mitglied seit
29.08.2008
Beiträge
3.439
Aber es ist ja nicht nur der Fertigungsprozess, der den Stromverbrauch bedingt.
Die generelle Architektur der CPU usw. spielen ja auch eine entsprechende Rolle.

Daher ist es doch ziemlich blauäugig, allein an der Fertigungsstruktur festmachen zu wollen, welche CPU nun effizienter sein sollte.
 

Winchester73

Experte
Mitglied seit
10.08.2013
Beiträge
849
Die überbordende Dummheit in den Kommentaren zeigt nur eines, die Dummheit der Fanboys. Blind vor Fanatismus.
 
L

lll

Guest
Aber wenn 90 von 100 Leuten eh nur Zocken statt Handbrake zu nutzen und die Grafikkarte der entscheidend Faktor für den Stromverbrauch ist
und von den 90 Leuten wiederum 80 Leute eh nur eine Mittelklasse Grafikkarte haben die durch ein GPU Limit für nur 50% CPU Auslastung sorgt,
müssten dann nicht 80 von 100 Leuten einen Ryzen 5 2600 kaufen weil der nur 165€ kostet statt einem i7-8700K für das Doppelte also 330€ !?
Dann dürfte aber auch niemand der Spieler AMD kaufen ;)
Ein i5 8400 ist in den Spieleratings (siehe zb Bild oder Link) genauso schnell wie AMDs schnellster R7 2700X, der i5 8400 kostet nur 165€.
 

Alashondra

Experte
Mitglied seit
04.08.2015
Beiträge
5.074
Ein klassischer Holzmann, News nicht gelesen, Behauptungen untergeschoben.
Am Ende is es völlig egal wie die CPUs heißen.

Er sollte erstmal Google anstrengen um heraus zu finden, was eine Verzichtserklärung ist :P :fresse2:

Intels Namensschema ist eh etwas ... nennen wir es kompliziert aber eher auf Grund der Buchstaben. Mit dem XE konnte man wenigstens noch was anfangen :d
 

Alashondra

Experte
Mitglied seit
04.08.2015
Beiträge
5.074
Okay - alles abseits vom Desktop :d bei Y T S U M und dann auch teilweise noch der gleichen Bedeutung bin ich ausgestiegen :d
 
L

lll

Guest
@Performer, ach diese Platte kennen wir doch schon seit Anno Domini 2010, seit dem Phenom2x6, bei den FX/Visheras hat man das Lied neu aufgelegt, jetzt wird das selbe Lied neu erfunden, muss doch frustrierend sein wenn einem die Realität so viele Jahre zwischen die Beine tritt :coffee:
 

shaderfetischGTxXx

Semiprofi
Mitglied seit
13.02.2018
Beiträge
2.800
Ryzen kann problemlos mit den niedrig getakteten i5 mithalten. Das einzige wo sie nicht mithalten ist Kotzgrenze vs. Kotzgrenze. Da hat Intel viele Jahre Vorsprung. Für mich ist es erst einmal überhaupt erfreulich dass es wieder Konkurrenzkampf gibt. Bis 2017 hatte mal gar keine Wahl als Intel zu kaufen.
 
Oben Unten