Aktuelles

Auflagen: Netzbetreiber müssen vielgenutzte Schienen mit 100 Mbit/s versorgen

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
7.935
Die Bundesnetzagentur möchte das mobile Internet laut einer Anfrage der Grünen entlang von Schienen deutlich ausbauen. Demnach gibt es eine Auflage für die Netzbetreiber, dass bis zum Jahr 2022 an viel befahrenen Strecken eine Geschwindigkeit von mindestens 100 Mbit/s zur Verfügung stehen muss. Konkret soll an Strecken mit mehr als 2.000 Fahrgästen täglich diese Geschwindigkeit über das mobile Netz geboten werden. Auch Strecken mit weniger Fahrgästen sollen ausgebaut werden. Hier hätten die Netzbetreiber jedoch bis Ende 2024 Zeit, um eine Versorgung mit mindestens 50 Mbit/s zu erreichen. Dies betrifft Streckenabschnitte, in denen weniger als...

... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Bitmaschine

Experte
Mitglied seit
01.03.2013
Beiträge
975
Von der Sache her wäre es wünschenswert die Bandbreiten auf den Strecken deutlich zu erhöhen. Ich denke nur, dass der zahlende Endkunde finanziell dafür büßen muss. Oder die Anbieter investieren mal mächtig und lassen die Kunden nicht ausbluten. Für mich ist die Forderung ein zweischneidiges Schwert, wo der Staat beim Ausbau auch investieren muss. Also auch der Steuerzahler. Mhh, wenn ich so nachdenke, zahle ich ja doppelt ;)
 

Ycon

Semiprofi
Mitglied seit
26.07.2018
Beiträge
490
Wie der Ausbau unter den Netzbetreibern genau ablaufen soll, hierzu gibt es von Seiten der Bundesnetzagentur keine Auflagen. Damit sollen sich die Betreiber untereinander selbst koordinieren.
Hatte ich von der Bundesregierung auch nicht anders erwartet...
Kann man ja auch nicht anders erwarten, die steckt ja bei jeder Abzocke (Telko in DE ist ja ein super Beispiel dafür) mit unter der Decke.
 

TheBigG

Enthusiast
Mitglied seit
24.05.2010
Beiträge
2.179
Irgendwie sind die angestrebten Bandbreiten Lächerlich, da sich durchaus 1000 oder mehr Nutzer in einer Zelle aufhalten sollte man 10 GBit/s und nicht 50 MBit/s für die Bahnstrecken anpeilen.
 

iceman84

Experte
Mitglied seit
12.01.2012
Beiträge
1.104
Ort
Bayern
Irgendwie sind die angestrebten Bandbreiten Lächerlich, da sich durchaus 1000 oder mehr Nutzer in einer Zelle aufhalten sollte man 10 GBit/s und nicht 50 MBit/s für die Bahnstrecken anpeilen.

Beim ICE 4 sinds 850 Plätze (200 erste Klasse und 650 zweite).
sofern nicht alle irgendwas streamen oder ein Video schauen sondern surfen oder apps nutzen wird denke ich 1/16-1/4 der Zeit etwas aktiv geladen. sprich 2-0,5 mbit pro user.
wobei sowas natürlich schwer zu überschlagen ist, und mit der Zeit die Ansprüche auch steigen was an Datenraten für den aktuellen Content benötigt wird etc....

Achja, hätten sie halt vor 10 Jahren angefangen bei allen autobahnen / bundenstraßen und schienenstrechen leerrohre pflicht zu verlegen und das ganze am besten auch noch wenn in städten was ausgebaut wird in sachen wasser / strom und die straße eh schon offen ist.

bei uns haben sie vor 1 1/2 Jahren alle aufgegraben (strom oberlandleitungen - unterirdisch) inkl. die 5km vom kaff zum nächsten "ort" wo es vdsl 2 gibt und hier sinds noch immer 2-7mbit je nachdem in welchem der 30 Häuser man wohnt....

kabel richtfunk etc.. gibts leider nicht, lte hybrid gibts aber da habe ich in den letzten Jahren beim Kunden sowohl was die Geräte betrifft als auch die zuverlässigkeit zu schlechte Erfahrungen gemacht-
 
Mitglied seit
29.01.2011
Beiträge
1.011
Achja, hätten sie halt vor 10 Jahren ..... schienenstrechen leerrohre pflicht zu verlegen

Die Schienen sind schon seit Mannesmann Zeiten quasi mit Glasfaser bestückt, auch die letzen Jahre wurde da von der Bahn neue Leitungen gezogen.
Solange die bahn dafür aber Geld von den Telcos haben will, will da eben auch kein Telco rein. So lange es nicht fette strafen hagelt passiert da garnichts.schön der Witz das man ihnen jetzt noch mal zeit bis 2024 gibt. Der käse hätte schon längst passieren müssen.
 

Liesel Weppen

Experte
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
2.460
Beim ICE 4 sinds 850 Plätze (200 erste Klasse und 650 zweite).
sofern nicht alle irgendwas streamen oder ein Video schauen sondern surfen oder apps nutzen wird denke ich 1/16-1/4 der Zeit etwas aktiv geladen. sprich 2-0,5 mbit pro user.
Bei nur 100Mbit/s brauchen auch nicht alle 850 was streamen, die Leitung ist schon dicht, wenn nur ZEHN (also nichtmal 2%) was streamen.

bei uns haben sie vor 1 1/2 Jahren alle aufgegraben (strom oberlandleitungen - unterirdisch)
Bei mir (Großstadt) wurde vor ein paar Jahren innerhalb 3 Jahren 4mal aufgerissen. Erst Gas, dann Wasser, dann Strasse neu, dann Strom. Glasfaser liegt immernoch nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Elmario

Enthusiast
Mitglied seit
21.01.2006
Beiträge
4.699
Klar, Bahnstrecken gehen vor die Versorgung zu Hause. Sind ja zum Glück kein Drittweltland mit unzureichender Infrastruktur, wo ein Großteil der Menschen keinen vernünftigen Internetzugang hätte..
 

Liesel Weppen

Experte
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
2.460
Sind ja zum Glück kein Drittweltland mit unzureichender Infrastruktur, wo ein Großteil der Menschen keinen vernünftigen Internetzugang hätte..
Der GROßTEIL in Deutschland hat zuhause einen vernünftigen Internetanschluss! Es ist nur eine Blase, das die handvoll Leute die in der Pampa wohnen glaubt, das das "fast überall" so wäre.
"Schlechte" Internetanschlüsse gibts in Deutschland weder flächenbezogen und schon gar nicht nutzerbezogen. Nur die die halt keinen guten Internetanschluss kriegen, können SEHR SEHR LAUT meckern.
Das es in anderen Ländern auch aufm Land besser sein mag, ist ein anderes Thema. Aber die Aussage das "ein GROßTEIL" in Deutschland keinen vernünftigen Internetanschluss kriegen könne, ist schlicht und einfach falsch, da kannst du an deinem Standort noch so laut jammern.

Ist wahrscheinlich auch so ein Prozentrechenproblem.
2018 lag der Durchschnitt in Deutschland bei 24Mbit/s. Das sind aber aktive Verträge. Ich KÖNNTE hier 1Gbit/s kriegen, habe aber "nur" 200Mbit/s, weil ich mehr einfach nicht brauche. WÜRDE ich 1Gbit/s haben, würde das den Durchschnitt sogar noch weiter nach oben ziehen.

Wie ich neulich gehört habe, als in GB die Pille dritter Generation eingeführt wurde, gab es eine Schlagzeile "Die neue Pille erhöht das Brustkrebsrisiko um 100%". Kurz darauf sind die Geburtenraten explodiert, weil viele deswegen die Pille abgesetzt haben. Das Risiko der 2ten Gen war 0,3%, das mit der neuen Pille also 0,6%, aber die ganzen Rechenlegastheniker haben das so verstanden, das wenn man die neue Pille nehmen würde 100% sicher Brustkrebskriegen würde.
 
Zuletzt bearbeitet:

Elmario

Enthusiast
Mitglied seit
21.01.2006
Beiträge
4.699
Ich sagte ja auch "ein Großteil", nicht "der Großteil" und auch nicht "die Mehrheit".

Umso mehr Menschen man eben genau mit Nachlässigkeien wie dieser in die Stadt zwingt, desto weniger bleiben natürlich übrig...

Und es handelt sich hier keineswegs um eine subjektive Verzerrung meinerseits als Folge von Betroffenheit
Ich sitze in einer Landeshauptstadt, mit 100/50, die auch tatsächlich Beide vom Sync her erreicht werden, bin also nicht von der Thematik betroffen, kenne aber einige Menschen die darunter leiden, wie dieser disfunktionale Staat seit Jahrzehnten Nichts tut.

Weil ich aber kein asozialer Dummkopf (=typischer Deutscher) bin, sondern schon in der Kindheit erkannt habe, dass eine für Alle verfügbare Infrastruktur und damit auch eien funktionierende Gesellschaft eine der Vorraussetzungen für ein angenehmes Leben jedes einzelnen Menschen (übrigens auch der Asozialen!) sind, weigere ich mich, die heute allgemein übliche egomanisch-blinde Deutschheit anzunehmen.

Und von Millionen von Menschen zu verlangen ihre Heimat zu verlassen und dafür zu sorgen, dass die Mieten in den Ständen noch weiter explodieren, weil im Jahre 2020 ja nicht mehr möglich sein soll, was man Mitte des 20, Jahrhunderts schon hatte, nämlich die flächendeckende Versorgung mit aktueller Kommunikation, ist in einem der am dichtesten bevölkerten Länder der Erde einfach nur traurig oder auch lachhaft, ja nach Standpunkt.
 

dirk11

Enthusiast
Mitglied seit
07.07.2007
Beiträge
2.451
Es ist nur eine Blase, das die handvoll Leute die in der Pampa wohnen glaubt, das das "fast überall" so wäre.
"Schlechte" Internetanschlüsse gibts in Deutschland weder flächenbezogen und schon gar nicht nutzerbezogen.
Sag das mal einem Freund von mir, der Anfang des Jahres mitten in einer dt. Großstadt (>600K Einwohner) nur 6MBit bekommen hat. Ich würde aber vorsichtshalber Abstand halten...
 
G

Gelöschtes Mitglied 119706

Guest
Heutzutage sind 1Gbit Standard aber nicht in Dummland, da hinkt man natürlich hinterher.
 

Liesel Weppen

Experte
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
2.460
Ich sagte ja auch "ein Großteil", nicht "der Großteil" und auch nicht "die Mehrheit".
Was ist den "ein Großteil"? Wieviele Großteile hat denn so ein Ganzes? Eine 1/3-Mehrheit?

Sag das mal einem Freund von mir, der Anfang des Jahres mitten in einer dt. Großstadt (>600K Einwohner) nur 6MBit bekommen hat. Ich würde aber vorsichtshalber Abstand halten...
Wie ich schon sagte (auch wenn es in einer Großstadt ist), die die betroffen sind, sind ganz laut. Kann ich auch durchaus verstehen. Heisst aber nicht, das alle/viele/Großteil/Mehrheit/... in Deutschland betroffen wäre.

Und wo soll 1GBit/s Standard sein? In Südkorea oder Japan vielleicht. Z.B. die USA steht Breitbandausbaumäßig afaik nicht viel (wenn überhaupt) besser da als Deutschland.
 

dirk11

Enthusiast
Mitglied seit
07.07.2007
Beiträge
2.451
Z.B. die USA steht Breitbandausbaumäßig afaik nicht viel (wenn überhaupt) besser da als Deutschland.
Ehm, und? Wieso muss man sich die Schlechten als Vorbild nehmen? Bist Du Politiker oder Telekom-Member und brauchst Ausreden für unser bald 30-jähriges 'Neuland-Jubiläum!?
 

Liesel Weppen

Experte
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
2.460
Ehm, und? Wieso muss man sich die Schlechten als Vorbild nehmen?
Ich habe nicht von Vorbild gesprochen. Zero-11 hat von STANDARD gesprochen. Weil 1% der Weltbervölkerung und wahrscheinlich noch weit weniger anteilig nach Fläche 1Gbit/s haben ist das noch lange kein Standard.
Warum sollte man gerade die handvoll mit der besten Leistung für den Standard halten?
 

larry.oi

Enthusiast
Mitglied seit
26.01.2006
Beiträge
723
Ort
Oberfranken
Bei nur 100Mbit/s brauchen auch nicht alle 850 was streamen, die Leitung ist schon dicht, wenn nur ZEHN (also nichtmal 2%) was streamen.


Bei mir (Großstadt) wurde vor ein paar Jahren innerhalb 3 Jahren 4mal aufgerissen. Erst Gas, dann Wasser, dann Strasse neu, dann Strom. Glasfaser liegt immernoch nicht.

Hier im Kaff, in dem ich arbeite, hat sich ein Verein gegründet, die in Eigenleistung, als damals die Straße neu gemacht wurde, die Leerrohre für Glasfaser verlegt hat als gerade alles offen war, weil es die Gemeinde nicht mit eingeplant hatte bzw. es auch nicht beabsichtigt war. Man stelle sich das vor: Eine Straße wird neu gemacht und in ein paar Jahren wären sie gekommen und hätten alles wieder aufgerissen.... Idiotie!
 
Mitglied seit
16.02.2017
Beiträge
5.611
Ort
Ubi bene, ibi patria
War in meinem letzten Wohnort genauso
 

hominidae

Experte
Mitglied seit
23.10.2011
Beiträge
2.809
Beim ICE 4 sinds 850 Plätze (200 erste Klasse und 650 zweite).

das gilt auf einer eingleisigen Strecke...auf vielbefahrenen Trassen sind mindestens zwei Gleise und eine Zelle entlang dieser dann recht gross (lang) ausgeleuchtet.
An einem Knotenpunkt (Bahnhof, ...) sind noch viel mehr in einer Zelle "zusammengepfercht".
 
Oben Unten