Auch Seagate verwendet SMR für drei Barracuda-HDDs

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
112.699
seagate_barracuda_pro_6tb.jpg
Erst gestern haben wir berichtet, dass einige Festplatten aus der Baureihe Red von Western Digital auf die SMR-Technik setzen, der Hersteller die Modelle jedoch nicht entsprechend bezeichnet. Dieses Problem gibt es anscheinend aber auch beim direkten Kontrahenten Seagate. Auch bei Seagate kommen wohl insgesamt vier aktuelle Modelle mit der SMR-Technik, obwohl der Hersteller dies nicht im Datenblatt erwähnt.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Es sind noch viel mehr. Erstmal würde ich bei allen 3.5"-Barracuda Compute mit 256MB Cache und bei allen 2.5"-Barracuda mit 128MB Cache (also allen) von SMR ausgehen. Wenn man sich die Datenblätter anguckt, haben die Modelle mit 3TB und 6TB die gleichen Daten für Datendichte usw. wie die mit 4TB und 8TB, werden also die gleichen Platter verwenden und nur durch Shortstroking auf die Platterzahl kommen.
Die neusten Skyhawk bis 8TB (bisher nur mit 3TB und 6TB hier verfügbar) entsprechen in Platterzahl und Trackdensity den Barracuda Compute, ebenso die neuste Ironwolf mit 6TB.
 
Es sind noch viel mehr. Erstmal würde ich bei allen 3.5"-Barracuda Compute mit 256MB Cache und bei allen 2.5"-Barracuda mit 128MB Cache (also allen) von SMR ausgehen. Wenn man sich die Datenblätter anguckt, haben die Modelle mit 3TB und 6TB die gleichen Daten für Datendichte usw. wie die mit 4TB und 8TB, werden also die gleichen Platter verwenden und nur durch Shortstroking auf die Platterzahl kommen.
Die neusten Skyhawk bis 8TB (bisher nur mit 3TB und 6TB hier verfügbar) entsprechen in Platterzahl und Trackdensity den Barracuda Compute, ebenso die neuste Ironwolf mit 6TB.

Bei Seagate wusste man es, TGMR steht für SMR Platte oder auch alles was nicht 7200rpm macht (als Pi mal Daumen Regel), aber bei WD ist echt eine Frechheit da man es dort nicht wusste und dass bei den teuren WD Red's...
 
Zuletzt bearbeitet:
Quatsch, TGMR steht fast überall dabei, auch z.B. bei der Barracuda Pro 6TB ST6000DM004, die ja wohl eindeutig kein SMR hat.

Mir ist übrigens gerade aufgefallen, dass Seagate nun auch Skyhawk in 2.5" anbietet, die den Barracuda Compute 2.5" mit SMR entsprechen.
Mit solchen Barracuda Compute hatte ich meine schon anderswo beschriebenen schlechten Erfahrungen mit SMR in meiner VU+ Solo 4K: Mehr als eine gleichzeitige Aufnahme sorgte schon für viele Fehler in der Datei, bei mehr als zwei gleichzeitigen Aufnahmen bestanden die Dateien fast nur aus Fehlern.
Mit einer Samsung Spinpoint M9T 2TB (3x667GB ohne SMR) kann ich fünf oder mehr HD-Aufnahmen gleichzeitig ohne Fehler machen.
Was also hat Seagate sich dabei gedacht, eine Serie für genau diesen Anwendungsfall mit SMR rauszubringen?
 
wenn man "seine" Festplatten, dort bezieht, wo alle "Hersteller" die angeblich eigenen Festplatten beziehen und das Kommunikee aus der Fertigung und deren Marketing nicht übersetzen kann :d :d :d
 
Bei Seagate wusste man es, TGMR steht für SMR Platte oder auch alles was nicht 7200rpm macht (als Pi mal Daumen Regel), aber bei WD ist echt eine Frechheit da man es dort nicht wusste und dass bei den teuren WD Red's...
Warum sollten nicht klar deklarierte Produkte im heutigen Spezifikations-Chaos die zu falschen Annahmen bezüglich der Leistungsfähigkeit der Ware führen bei einem Hersteller schlimmer sein als beim anderen nur weil sie bei einem teurer sind, was soll das für eine Logik sein.
 
Es ist einfach ein Witz, was die Festplatten-Hersteller hier abziehen. Ich hoffe, dass es in den USA zu teuren Sammelklagen kommt.
Ja, ich weiß wer letzten Endes die Prozesskosten zu tragen hat. Ist mir egal, so lange die Verantwortlichen gefeuert werden, und SMR kennzeichnungspflichtig wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn es noch interessiert:

Die 6TB BarraCuda Compute ST6000DM003-2CY186 die in der Seagate Expansion Desktop 6TB verbaut ist und die ich selbst 3fach hier intern nutze, besitzt auch SMR!
Seagate kommuniziert dies auch nicht in den offiziellen Datasheets, der "Bill" von Seagate hat es mir aber bestätigt:

Sehr geehrter Herr XXXXX.,

Es tut uns leid, von Ihrer schlechten Erfahrung mit der Seagate Expansion Desktop 6TB zu hören. Wir bedauern, dass dieses Problem aufgetreten ist. Doch wir hoffen, dass wir Ihnen helfen und zur Lösung des Problems beitragen können. Wir verstehen, dass das Laufwerk sehr langsam war und Sie nicht mit der SMR Technologie nicht zufrieden waren.

Die Übertragungsgeschwindigkeit kann von verschiedenen Faktoren direkt beeinflusst werden. Dazu gehören beispielsweise:

•Dokumenttyp
•Dokumentgröße
•Anschluss-Versionen
•Computer-Konfiguration
• Im Hintergrund laufende Programme

Wir führen diese Faktoren als Beispiele für Variablen an, die die Übertragungsgeschwindigkeit beeinflussen können. Wir empfehlen, solche Faktoren zu berücksichtigen und zu prüfen, welche möglicherweise im jeweiligen Fall zutreffen.
Was die SMR Technologie auf unseren Laufwerken angeht, optimieren wir unsere Festplattenkonstruktionen und -spezifikationen so, dass diese mit dem Einsatz und der beabsichtigten Arbeitslast für jede Festplatte übereinstimmen. Unsere Produktbeschreibungen und Dokumentationen enthalten die Informationen, die zur Auswahl des richtigen Laufwerks für die richtige Anwendung erforderlich sind.

Ich würde Sie dennoch bitten, einen Fall für das technische Support-Team zu eröffnen Sie bitte, damit wir die möglichen Optionen weiter untersuchen und prüfen können.

Mit freundlichen Grüßen

Bill
Seagate Support

Problematik war/ist: Bei kopieren größerer Datenmengen sorgt SMR halt dafür, dass die Schreibrate immer wieder zwischen 160MB/s bis unter 3MB/s kontinuierlich hin und her eiert, dass komplette System während des Kopiervorganges ausbremst (zb. öffnen weiterer Fenster wie zb. den Arbeitsplatz, sekundenlanger Freeze) und das Kopieren einer Datenmenge von 422GB von einer 6TB Compute zu einer anderen 6TB Compute über die dreifache Zeit benötigt wie von einer älteren 2TB BarraCuda DM001 zu einer anderen 2TB BarraCuda DM001 - die kein SMR einsetzt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Die ST6000DM003 ist bereits bekannt als SMR und habe ich auch hier vorliegen. Das haben wir im 6-TB-HDD Round up schon geschrieben.

Mit welchen Daten hast du es geschafft, sie auf 3 MB/s herunter zubringen? Ein Pendeln zwischen 80 MB/s und 170 MB/s (normal für SMR) kann ich bestätigen, aber so weit runter habe ich es noch nicht geschafft.
 
Das passiert zumeist bei Softwarepaketen die aus vielen bis sehr vielen kleineren Dateien besteht und größeren Dateien ca. 400~800MB.

Bei großen, zusammen hängenden Dateien (ISO-Paketen zb.), sind die Werte ungefähr so wie von dir beschrieben.

Hier mal ein Screen den ich gerade gemacht habe bei einen Kopiervorgang von 969GB (mittlere Dateigrößen 600MB~2GB) von 6TB Compute auf andere 6TB Compute und wie öffnen des Arbeitsplatzes dabei freezt:

copyspeed 6tb compute.png


Angeschlossen sind alle 6TB Compute an Intel Sata2. Eigentlich optimal soweit wenn nur nicht SMR wäre.

Bei meinen 2TB BarraCudas ohne SMR passiert das nicht. Kein Arbeitsplatfreeze, wesentlich höhere Kopierraten ohne Pendeln von fast/über 100MB/s und angeschlossen sind die sogar nur an Marvell Sata3 (Mainboard mit 10 Ports / 6xIntel, 4xMarvell).
 
Zuletzt bearbeitet:
Das du die BarraCudas nur an "Intel-SATA2" Anschlüssen betreibst, wie du schreibst, sollte eigentlich nichts ausmachen. Dennoch könntest du mal die BarraCudas an die SATA600 Marvell Portss packen.

Ich habe tests mit Textfiles, MP3s und ISOs gemacht. Das bei Textfiles und ISOs die Schreibrate runter geht, ist insofern normal, da Festplatten begrenzte IO/s haben. "Arbeitsplatzfreeze" konnte ich weder mit BarraCuda 6 TB, P300 oder WD EFAX beobachten.

Ist die Festplatte evtl frisch angeschloßen? Läuft ein Indizierungsprozess? Läuft ein Virenscan? Solche Prozesse können selbstverständlich die Leistung, gerade bei SMR, beeinträchtigen.
 
Nein, die sind weder frisch angeschlossen noch laufen irgend welche HG-Prozesse die Einfluss auf deren Geschwindkeit(en) haben könnten.

Ich habe mir jetzt mal die Arbeit gemacht, einen Testordner 15,2GB, bestehend aus 528 Unterordnern mit insgesamt 8662 Dateien verschiedener Größen (wenige KB bis mehrere hundert MB) in verschiedenen Szenarien zu kopieren damit du dir das mal anschauen kannst:

Testlaufwerke:
2x Seagate Barracuda ST6000DM003 mit SMR an Marvell Sata3 (Port 1+2)
2x Seagate Barracuda ST2000DM001 ohne SMR an Marvell Sata3 (Port 3+4)

testlaufwerke.png


abgenommen habe ich den aktuellen Stream bei jeweils 95% Kopieraktivität und dabei den jeweils höchsten und niederigsten Kopierstream vermerkt:

Testordner kopiert von ST2000DM001 auf ST6000DM003:
st2000tost6000.png

Schreibwert ST6000DM003: lowest: 434kb/s - highest: 146,6MB/s


Testordner kopiert von ST6000DM003 auf ST6000DM003:
st6000tost6000.png

Schreibwert ST6000DM003: lowest: 14,3MB/s - highest: 132,9MB/s


Testordner kopiert von ST6000DM003 auf ST2000DM001:
st6000tost2000.png

Schreibwert ST2000DM001: lowest: 55,9MB/s - highest: 212,7MB/s


Testordner kopiert von ST2000DM001 auf ST2000DM001:
st2000tost2000.png

Schreibwert ST2000DM001: lowest: 72,4MB/s - highest: 266,4MB/s


Mein Ergebnis: Überall wo eine SMR Festplatte schreibend agiert bricht sie -situationsbedingt- extrem ein! Lesend funktionieren die wunderbar. Da seitens Seagate noch von einer "Optimierung" und "bedarfsgerechten Arbeitslast" zu sprechen finde ich, gelinde ausgedrückt, eine Unverschämtheit. Ich finde es ein Paradoxum Festplatten dieser Größen (3-8TB) als Datengrab anzubieten, die ja entsprechend erst mit diesen Daten befüllt werden wollen und dann solch unterirdische Schreibwerte produzieren.

Da kann ich genau so gut zb. 2x3TB Festplatten ohne SMR in ein Softraid setzen (was ja unter Win kein Problem ist) und habe dann die gleiche Kapazität mit Schreibwerten die dann aber auch passen. Preislich tut sich da nur marginal etwas. Und zum Thema Ausfallsicherheit Softraid: Ich nutze so etwas schon seit Jahren mit sehr positiven Erfahrungen und hatte bisher keinen Verbund der mir mal nicht rekonstruierbar (zb. via Testdisk) verloren ging. Selbst ein Hardwaredefekt spricht in diesen Fall für zuvor genanntes Softraid. Denn wenn mir in diesen SWR eine Platte ausfällt, habe ich immer noch die andere. Fällt mir die Solo 6TB aus, habe ich nix mehr!
 
Zuletzt bearbeitet:
SMR-Festplatten sind auch nicht für überwiegend schreibende Tätigkeiten gedacht. Dort musst du CMR verwenden. Ich finde die Screenshots voll in Ordnung. Es ist eine SMR-HDD, diese ist dafür da entweder in Kleinmengen beschrieben zu werden oder einmal beschreiben und dann überwiegend Lesen.
Gerade mit deinen 8662 Files, welche durchschnittlich 1,7 MB groß sind, liegt die BarraCuda voll im Soll. Ich habe mal test gemacht mit 65536 Dateien zu je 1 KB. Da geht die Transferrate bei jeder Festplatte in den KB-Bereich.

Hier ist mal wieder nicht die Festplatte schuld, sondern die Auswahl. Wenn du ständig viel schreiben möchtest, gerade mit kleinen Dateien, ist SMR einfach nichts für dich.

Als Alternative bieten sich - wie immer - IronWolf 6 TB (CMR und 170 EUR) oder WD Black 6003 (CMR mit 249 MB/s max. Trans. und 250 EUR) an.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh