Aktuelles

Ataribox: Konsolen-PC mit Linux und AMD-Hardware kommt im Frühjahr 2018

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
70.789
ataribox.jpg
Im Juni veröffentlichte Atari zur Spielemesse E3 in Los Angeles erste Teaser-Bilder der Ataribox. Entgegen der Nintendo Classic Mini, der SNES Classic Edition oder der
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Complicated

Neuling
Mitglied seit
17.02.2012
Beiträge
30
Die Hardware soll jedoch der Leistung eines aktuellen Mittelklasse-PCs entsprechen – vermutlich wird es eines der kommenden APU-Modelle der Raven-Ridge-Reihe mit Zen-CPU und Vega-GPU werden.
Diese Spekulation ist falsch. Siehe:
Ataribox ab 250 USD mit AMD-SoC | Planet 3DNow!
AMD hatte schon letztes Jahr einen neuen Design-Win für einen Semi-Custom-Chip angekündigt. Spekulationen gingen anfangs in Richtung Nintendo. Doch die Switch-Konsole kam dann doch mit Nvidia-Hardware. Doch neben den drei etablierten Konsolenherstellern Microsoft, Sony und Nintendo gibt es noch einen weiteren Player – Atari.
Weiter:
CPU-Seitig ist eine x86-Architektur wahrscheinlich. Ob Jaguar oder Excavator bleibt ebenfalls offen. Zen dürfte für das Custom-SoC hingegen zu jung sein.
 

teiger

Enthusiast
Mitglied seit
08.12.2007
Beiträge
2.654
Gefällt mir, wenn es meine Retropie ersetzen kann und auch noch für Filme in 4k geeignet wäre, wird das schicke Teil gekauft.:bigok:
 

DragonTear

Enthusiast
Mitglied seit
06.02.2014
Beiträge
15.700
Ort
Im sonnigen Süden
Der Grund gegen Linux dürfte wohl nur der Preis von Windows gewesen sein und dass man Linux besser abspecken konnte.
Das Teil ist eine Einstiegskonsole - wird leistungsmäßig nur wenige vollwertige nicht-hardwareoptimierte Spiele nutzen können - und gut möglich dass MS auch kein besonders gutes Lizenzen-Angebot für ein Konkurenzprodukt machen wollte...
 

oooverclocker

Semiprofi
Mitglied seit
29.08.2012
Beiträge
5.627
Also ich wundere mich wirklich :) - Windows auf einer Konsole laufen zu lassen, macht doch absolut keinen Sinn... Bei Linux kannst Du einfach deinen eigenen Desktop benutzen, während Du um den Windows-Desktop bei Windows nicht herumkommst. Zudem brauchen sie sich so gut wie nicht um Treiber kümmern, weil fast alles out of the Box läuft. Von der Stabilität, und wie witzig die Zocker es fänden, nach einem Update im Boot-Loop zu landen, mal ganz zu schweigen :d

Der Content von Atari wäre für so eine Konsole wahrscheinlich zu gering gewesen, aber wenn da kaum Anpassungen gemacht worden sind, ist das Teil ein vollwertiger PC und man kann da wahrscheinlich auch jedes andere Linux-Betriebssystem drüberkloppen(sollte halt vorher eine Sicherung wegen der Spiele machen).

Laut Phoronix ist der Displaytreiber jetzt auch fast im Kernel-Code integriert, sodass dann ab Kernel 4.15 (Eine Bestätigung steht noch aus) auch HDMI-Audio etc. out of the Box mit AMD-Grafikkarten läuft(Für Karten vor Raven Ridge und Vega aber erst noch nicht ohne Veränderungen).

Wenn wir annehmen, dass man da auch Steam, LibreOffice etc. drauf laufen lassen kann, könnte das Gerät wirklich top für den Preis sein.


Das sehe ich ganz anders. Planet 3DNow! spekuliert ja offensichtlich nur, dass Zen zu jung wäre. Das macht für mich aber keinen Sinn, wenn die Konsole erst nächstes Jahr im Frühling kommt. Da wird Raven Ridge schon in der mobilen Variante für Notebooks und wahrscheinlich auch bereits in der Desktop-PC-Variante erschienen sein.

Warum also sollte es da nicht möglich sein, für Atari das Teil auch direkt schon vertraglich zu fertigen?
Edit: Und AMD wusste letztes Jahr übrigens auch schon, dass sie eine Zen-APU bringen werden - da kannst Du Dir mal komplett sicher sein ;) Ich finde, wenn man sich anschaut, wie dünn die Konsole auf den Bildern ist, sollte klar sein, dass da kein riesiges Rechenmonster reinpassen wird - und da ist so ein kleiner 14nm-Raven Ridge ziemlich exakt passend für das Format.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lord Laiken

Neuling
Mitglied seit
12.06.2017
Beiträge
182
Ort
Magierturm
Linux ist keine Beschränkung. Die großen Spielehersteller sind nur leider beschränkt und bieten Ihre Spiele nur sehr slten für Linux an.

Geh mal in den Steam-Shop, da gibt es haufenweise Spiele für Linux. Selbst größere Titel ala Borderlands findest Du da für Linux.
Der Markt reicht halt nicht für Linux-Versionen. Eine andere Frage ist auch an welches Repository der Kasten angeschlossen ist, da es sich ja offenbar um eine spezielle Distro handelt.
 

oooverclocker

Semiprofi
Mitglied seit
29.08.2012
Beiträge
5.627
Logischerweise an das von Atari :d

Sie werden sicher irgend etwas wie Debian oder Ubuntu als Unterbau nehmen und da ihre Desktop-Anpassungen drauf mergen. Wenn sie es natürlich irgendwann nicht mehr updaten, muss man sich eventuell eine andere Distribution suchen - aber das kann man (ziemlich sicher) wenigstens, während man bei einer Playstation/Xbox etc. mit Sicherheitslücke ohne Patches ziemlich alt aussieht.
 

DragonTear

Enthusiast
Mitglied seit
06.02.2014
Beiträge
15.700
Ort
Im sonnigen Süden
Sie werden sicher irgend etwas wie Debian oder Ubuntu als Unterbau nehmen und da ihre Desktop-Anpassungen drauf mergen. Wenn sie es natürlich irgendwann nicht mehr updaten, muss man sich eventuell eine andere Distribution suchen - aber das kann man (ziemlich sicher) wenigstens, während man bei einer Playstation/Xbox etc. mit Sicherheitslücke ohne Patches ziemlich alt aussieht.
Wieso gehst du davon aus dass die Atari nen freien bootloader haben wird?
 

oooverclocker

Semiprofi
Mitglied seit
29.08.2012
Beiträge
5.627
Warum müssen sie das? Du kannst doch einfach das Repo ändern und nach einem Update ist es nicht mehr Atari-Linux sondern was anderes :d

Natürlich müsste einer so ein Repo bereitstellen, aber das wird ziemlich sicher passieren ;)
 
Oben Unten