Aktuelles

Asus Z170-deluxe: Nach Ausschalten: Powerleuchte bleibt an, CPU-Lüfter auch

Langen

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
04.10.2009
Beiträge
54
Hallo,

Seltsame Sache die ich da wieder habe::wall:
Ich habe einen Rechner neu aufgesetzt:
Asus z170-deluxe, 6700k. Alles bestens. Bis mir irgendwann während der Installationen
(Dualboot UEFI, Win7, Win10) auffiel, das der Powerschalter am Rechner auch leuchtet
wenn der Rechner aus ist. War mir anfangs egal, ist ja nur der Powerschalter hab ich mir gedacht.
Ich bin mir 100,00 % sicher, das dies am Anfang nicht so war.
Zufällig mußte ich das Gehäuse noch mal öffnen, und da sehe ich dass auch der Lüfter noch läuft.
Zwar sehr langsam, aber stetig. :hmm:
Situation auf dem Mobo: Display aus, reset- und powertaster onboard an, CPU-Lüfter an, sonst nix.

Geliefert wurde das Board mit BIOS 1602 wenn ich mich richtig erinnere.
Mittlerweile habe ich Win7 und Win10 installiert, und auch ein BIOS-Update auf 1801 gemacht.
Selbst wenn ich ein WinPE starte, und dann 4sek lang den Powerknop drücke, geht zwar der Rechner aus,
nicht aber der CPU-Lüfter und die Powerled:hmm:
Bin schon wieder auf Bios 1702 zurückgegangen, Bios reset, und defaults geladen, kein Unterschied...:heul:

Als wäre eine Information im NVRam zurückgeblieben, das zB ein Wakeupevent abgewartet wird.


Jemand eine Idee?
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Langen

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
04.10.2009
Beiträge
54
Lösung gefunden.

Manchmal ist man auch einfach zu blöd. :hmm:

Die ErP-Funktion war falsch eingestellt.

Jetzt macht er wieder was er soll.

Gruß ins Forum
 

JohnnyBGoode

Enthusiast
Mitglied seit
29.01.2010
Beiträge
1.111
Das mit dem leuchtenden Power Button (und übrigens auch angeschlossene USB-Geräte) ist normal, sofern ErP deaktiviert ist. Allerdings ist ein weiterlaufender Lüfter in keinem Fall normal und deutet entweder auf einen Defekt oder UEFI-Bug hin. Also bitte dennoch offiziell beim Support reklamieren, damit dies eventuell korrigiert wird.

Oder hat das Mainboard im UEFI eine "Dehumidify"-Funktion? ASRock hat(te) das bei einigen Modellen, was bei entsprechenden klimatischen Bedingungen gegen Kondenswasser im System helfen sollte.

Gibt es eigentlich einen direkteren Support-Draht nach Asien (?) zu der Abteilung, die die UEFI-Entwicklung betreut? Ich habe manchmal das Gefühl, das Hinweise zu Software-Fehlern eher im elektronischen Papierkorb landen als entsprechend weitergeleitet werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten