ASUS ROG X670E Crosshair Hero + Ryzen 9 7950X3D Systemausfälle

t-ImMe-Y

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
01.01.2021
Beiträge
5
Guten Tag Liebe Freude,

ich habe mich bis dato nie wirklich mit der Problemlösung im Hardwarebereich auseinander setzen müssen da mein System (BJ2020) wirklich absolut ohne Probleme durch lief.
Nun habe ich mich Ende 2023 für ein Upgrade entschieden und danach fingen die Probleme an.
Vorab mal die Spezifikation meines altes Systems:

Windows 10 Pro 64Bit
Mainboard: Asus ROG Strix X570-E Gaming
CPU: AMD Ryzen 5 5600X
CPU Kühler: NZXT Kranken Z73
RAM: G.Skill Trident Z RGB DDR4-3200 CL16-18-18-38 1.35V
GPU: Asus ROG Strix 3080Ti
PSU: BeQuiet! Straight Power 12 1000W Platinum
SSD: Samsung 980Evo 1TB & Samsung 980Pro 1TB
Gehäuse: Lian Li O11 Dynamic

Mein Upgrade sah dann wie folgt aus:

Mainboard: Asus ROG X670E Crosshair Hero
CPU: AMD Ryzen 9 7950X3D
RAM: G.Skill Trident Z5 Neo RGB DDR5-6400 CL32-39-39-102 1.4V
GPU: Asus ROG Strix 4080 Super (kam etwas später)

Nach dem Upgrade wurde das BIOS aktualisiert und Windows neu installiert.

Mein Problem stellt sich jetzt wie folgt dar, da ich den PC fast ausschließlich für Büroarbeit und COD nutze, ließ sich der Fehler zuerst nur bei COD herstellen. Nach einigen Minuten Spielzeit in den sich das System erwärmt (CPU 60-70Grad und GPU 50-60Grad) zeigt der Q-Code oben rechts auf dem Mainboard zahlen zwischen 50-55 an, die laut Manual auf einen Speicherinitialisierungsfehler hinweisen sollen. Dann irgendwann gehen meine Monitore aus, die Lüfter drehen hoch und ich muss das System über den Power Button ausschalten. Wenn ich den PC anschließend wieder hochfahre, kommen keinerlei Fehlermeldungen oder Hinweise bis auf den, das COD nicht richtig beendet wurde wenn ich es erneut starte.

Wenn ich den RAM einmal demontiere und neu einstecke oder untereinander tausche scheint das Problem für einige Zeit behoben zu sein, zumindest das die Monitore schwarz werden.

Nun habe ich mich mit meinem "Wissen" mal auf die Fehlersuche begeben und zuerst per 3DMark einige Benchmarks und Stresstests durchlaufen lassen, diese verliefen alle ohne irgendwelche Auffälligkeiten. Dann habe ich per Prime95 zuerst nochmal einen CPU Stresstest über 20 Minuten laufen lassen. Auch dieser verlief ohne Auffälligkeiten und die Temperatur der CPU ging wenn nur kurz über 60 Grad. Anschließend habe ich den "Large FFTs"-Test über Prime95 laufen lassen, welcher wohl den Memory Controller und den RAM testen soll und siehe da es bildet sich der selbe Fehler.

Da der RAM laut G.Skill Tabelle für die Kombination freigegeben ist und laut Asus ein baugleicher freigegeben ist, stehe ich da etwas auf dem Schlauch. Es ist auch kein XMP/EXPO Profil im Bios aktiviert.

Ich hoffe ihr könnt mir da weiterhelfen, wenn noch irgendwelche Infos benötigt werden lasst es mich wissen.

Vielen Dank und schönen Tag
 
Wenn XMP/Expo aktiv wäre würde ich ja sagen 6400 mt/s sind zuviel .Da das aber nicht der Fall ist wird es schwierig .
Man könnte trotzdem mal Memtest86 laufen lassen . Steckt der Ram in Slot 2 + 4?
QCode 53-55 sagt Speicherfehler oder 55 CPU
Wenn das Bios Update seit dem Upgrade schon her ist,würde ich mal schauen ob es schon was aktuelleres gibt.Version 1905 ist die neuste .
1709809403681.png
 
Zuletzt bearbeitet:
Ja die RAM Blöcke sind in Slot 2 und 4 eingesteckt. BIOS Update habe ich vor 3-4 Wochen gemacht. Bzgl. der Fehlercodes würde ich später noch einmal schauen welche Codes genau angezeigt werden.
 
Wenn XMP/Expo aktiv wäre würde ich ja sagen 6400 mt/s sind zuviel .Da das aber nicht der Fall ist wird es schwierig .
Man könnte trotzdem mal Memtest86 laufen lassen . Steckt der Ram in Slot 2 + 4?
QCode 53-55 sagt Speicherfehler oder 55 CPU
Wenn das Bios Update seit dem Upgrade schon her ist,würde ich mal schauen ob es schon was aktuelleres gibt.Version 1905 ist die neuste .
Anhang anzeigen 978548

Also das BIOS ist nach wie vor das aktuellste.

IMG_4353.jpg


Das sind jetzt die Fehlercodes die ich so nachbilden konnte, aber ich meine das 52,54 und 55 auch schonmal dabei waren.


IMG_4356.jpg
IMG_4357.jpg
 
Im BIOS probier mal folgende Einstellungen:
XMP > Disable
AMD Overclocking > Precision Boost Overdrive > Advanced
AMD Overclocking > Curve Optimizer > All Core CO Sign > Negative
AMD Overclocking > Curve Optimizer > All Core CO Magnitude > 25
 
ja
AMD Overclocking > Precision Boost Overdrive > Advanced
AMD Overclocking > Curve Optimizer > All Core CO Sign > Negative
AMD Overclocking > Curve Optimizer > All Core CO Magnitude > 25
eindeutig nein, sein system läuft schon unstabil und du willst es noch mehr an die Grenze treiben? :d Wenn dann eher auf positiv, aber das kann man machen, wenn man weiß, dass es nicht am RAM, bzw IMC liegt.
 
Die X670er haben alle viel zu hohe Ausgangspannungen, besonders bei 7900X und aufwärts. Dies führt bei manchen zu Problemen die wie RAM Instabilität aussehen, aber in Wirklichkeit gar nichts damit zutun haben.

Deshalb einmal mit dem Curve Optimizer herantasten und wenn das nichts wird, direkt die Spannungen manuell senken.

Magnitude: 25 würde es sofort zeigen, man kann aber auch von 10 anfangen und langsam steigern.
 
RAM:
Den RAM mal auf 1,45 Volt anheben.

CPU:
Schnellster Test ob CO korrekt eingestellt ist ---> AIDA64 SHA3 Benchmark.
Wenn der innerhalb von 5 Sekunden abschmiert, dann CO per BIOS händisch einstellen oder (was schneller von statten geht)
über Windows per SMU-Debugtool oder Ropebench einstellen\testen. Finale CO-Werte dann in BIOS einhacken.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh