Asus Rog Strix Z790-F Gaming Wifi - 4 NVme SSD - Firecuda 530 - Probleme

Thisseas_25

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
07.01.2010
Beiträge
25
Hallo Gemeinde !

-Mein System :

Board: Asus Rog Strix Z790-F Gaming Wifi
CPU : intel core i9-13900K
Ram : Corsair Dominator Platinum 64GB
Grafikkarte: MSI RTX 4090 OC
Steckkarten: Thunderbolt 4 Karte und eine Hauppauge Colossus 2 Aufnahmekarte
Laufwerke : 2 x 4TB Sata SSD an Sata 1 und Sata 2 angeschlossen
Laufwerke: 3 x 4TB Firecuda 530 und 1 x 1TB Firecuda 530 für Windows 10 64bit Version 22H2

-Mein Problem:

ich habe neuerdings das Problem das nicht mehr alle NVMe Firecuda 530 4TB auf dem Asus Rog Strix Z790-F Gaming Wifi Board erkannt werden beim starten. Es betrifft in erster Linie die die Slots M2_2 , M2_3 und M2_4.
Im Slot M2_1 wird meine 1 TB Firecuda 530 fürs OS optimal erkannt und funktioniert auch tadellos. Im Slot M2_2 sitzt eine Firecuda 530 4TB und diese wird gelegentlich auch mal nicht erkannt ist aber selten.
Die meisten Probleme habe ich mit den Slots M2_3 und M2_4 . Dort werden die anderen 4TB Firecudas so gut wie gar nicht erkannt und wenn mal eine erkannt wird dann im Slot M2_2 fällt dann die SSD aus .
Nun zu miener Frage . Hat jemand von euch ähnliche Probleme ? liegt es an den SSDs oder muss man im BIOS was spezielles einstellen? Momentan bekomm ich wirklich die Kriese . Voll besetzt mit alles 4 NVMe SSDS bekomm ich kein Bootvorgang fertig gestartet.

-Bis jetzt versucht:

per USB 4.0 kann ich die eine 4TB Seagate Firecuda 530 manchmal finden und auch benutzen aber irgendwann kommt es dann aber auch zum Absturz des Rechners
Windows hatte ich shcon komplett neu gemacht alles formatiert und wieder alles installiert und alle Treiber von Armory Create installieren lassen. Problem besteht immer noch
Mainboard Z690-F Gaming Wifi ist es fast das selbe gewesen außer das dort öfter noch die SSDs erkannt wurden nur im Windows konnte man dann nicht drauf schreiben.
Der Wechsel zum Z790-F verschlimmerte das ganze aber dramatisch. Als würde das Board die SSDs abschalten aber würde gerne wissen was im BIOS eingestellt sein muss . Die Laufwerke sollen als Singel laufen und nicht im Raid

Wäre schön wenn mir da einer helfen kann ansonsten schick ich die SSDS als nächstes zu Seagate zur Kontrolle
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Es wird im Web mehrfach erwähnt, dass die (beidseitig bestückten und zu kühlenden) Dinger schnell rumzicken wenn Sie zu heiß werden



Ich habe mit z690 und z790 alles unter dem intel VMD Kontroller laufen. Raid und Single gemischt.
Samsung und WD.

Der VMD kann auch ohne Raid die Kontrolle übernehmen im Bios für Alles zum Test.


Kannst Du bitte die Firmware auslesen?
Hat vor 4 Monaten mit 06 geendet


Da würd ich auch mal anfragen. Aber halt erst mit aktueller Firmware.


Ansonsten kann man an den unteren beiden Plätzen die Schrauben so anziehen, dass ne echt krasse PCB Biegung entstehen kann die man im Case nicht sieht ausser man trickst mit der Kamera.


ps einem auf Reddit is dasselbe passiert - seit ´nem Jahr ohne Antwort.
 
alle Treiber von Armory Create installieren lassen.
Installiere mal Windows neu, lass aber Armory Create weg, denn Windows bringt selbst Treiber mit um NVMe SSDs nutzen zu können und sollte auch Treiber für die meisten anderen Geräte haben und schau ob es dann immer noch passiert.
 
Also ich habe noch probiert mal andere SSDs zunehmen und die wurden erkannt. Es ist definitiv ein Hardwaredefekt der Firecudas. Trotz passiver Kühlung scheint der Controller der Firecuda eine Macke bekommen zuhaben. Im Februar gekauft und nun schon im August defekt. Kauft lieber ne andere Sorte von NVMe SSDs
 
Hast Du mal geschaut ob die durchgebogen sind? Das muss nicht viel sein um eine SSD zu schädigen und da ist es egal welche es ist. Das Problem sind die HS für M.2 SSDs die auf dem Mainboard verbaut sind und leider manchmal zu stark von oben auf die SSD drücken, so dass sie sich dann eben verbiegen und kaputt gehen. Manchen Mainboards liegen auch so eine Art Gummiblöcke bei die man unter die SSD packen soll um dies zu verhindern.
 
schick ich die SSDS als nächstes zu Seagate zur Kontrolle
Mein Beileid. Nachdem ich gerade eine 2 TB FC 530 verbaut habe, bin ich sehr daran interessiert, was Seagate sagt, nachdem du die dorthin geschickt hast.
 
Bleibt die Frage wozu die extra Kühlkörpder!?
Habe entwteder das selbe oder das -e da bin ich mir jedes mal unsicher^^*.
Und meine SSDs werden auch beim Benchmark (crystaldisk 5*1gb) nur ca 50°C warm
 
6 Monate lang hatten die Firecudas wirklich bestens funktioniert, aber danach war wohl ihr Ende erreicht. Hoffe mal die Ersatz Firecudas halten länger dann. Noch gabs leider keine Antwort vom Händler wegen der Sache.

Die Kühlkörper verhindern zum Beispiel ein Durchbiegen und begrenzen die Temperaturen deutlich. Grade wenn man eine Grafikkarte daneben hat die viel Wärme abgibt. In meinen Gehäuse musste ich kühlen sonst wären die bei Kopiervorgängen großer Datenmenger immer zu heiß gelaufen.
 
Ich hatte erst neulich geschaut, die FC 530 ist bis 70 °C spezifiziert. Bist du da drüber gekommen?
 
mit den Kühlern drauf kam se bei Kopiervorgängen und Gaming bis 60°C-65°C maximal. kam nie zur Drosselung
 
kleiner Nachtrag . Die Samsung M.2 SSDs 2TB werden zwar immer erkannt aber sobald man was drauf kopiert größer als 1 GB kommt die Meldung Schreibfehler. Nun bin ich echt ratlos. Mal sehen was ASUS dazu noch sagen kann
 
Haste mal Sockel und Pins überprüft?
Klingt irgendwie nach PCI-Express lanes die nciht wollen.
 
@Snake7
vom Mainboard die PINS wo man die CPU einsteckt oder die Pins von den unteren 2 M.2 Slots ( M2_3 und M2_4) ?

hier mal ein Bild vom Aufbau
und Bild vom CPU Sockel
 

Anhänge

  • Screenshot_20230813_165725_Samsung Internet.jpg
    Screenshot_20230813_165725_Samsung Internet.jpg
    85,7 KB · Aufrufe: 96
  • 20230813_203623.jpg
    20230813_203623.jpg
    1,2 MB · Aufrufe: 97
  • 20230813_203616.jpg
    20230813_203616.jpg
    1,2 MB · Aufrufe: 108
Zuletzt bearbeitet:
ok wie gewünscht die Crystal Disk Infos.
wobei 1 Laufwerk schon verschwunden ist obwohl es im Arbeitsplatz noch drinn steht.
Laufwerk F konnte ich erst finden als ich Laufwerk H aus dem Steckplatz nahm. total irre
 

Anhänge

  • 20230813_211626.jpg
    20230813_211626.jpg
    673,4 KB · Aufrufe: 83
  • 20230813_211746.jpg
    20230813_211746.jpg
    444,3 KB · Aufrufe: 71
  • 20230813_211814.jpg
    20230813_211814.jpg
    459,6 KB · Aufrufe: 77
  • 20230813_212012.jpg
    20230813_212012.jpg
    583,6 KB · Aufrufe: 73
  • 20230813_222954.jpg
    20230813_222954.jpg
    443,4 KB · Aufrufe: 63
Zuletzt bearbeitet:
Rechne mal Durch ob dir die Pci ex lanes ausreichen ... 3 X M 2 wird Viel bei Intel ... gpu brauch auhc 16 :) PRo M 2 y .. 4 X sind 3 X 4 = 12 ... + 16 = 28 ?
 
..und wo soll da das Problem sein? :unsure:

Ich habe auf Z690 5x NVMe SSD gesockelt (3x PCIe4.0/2x PCIe3.0) und eine 6650XT, läuft alles einwandfrei.

@ TE: Hast du mal probiert, wenn das/die SSD(s) verschwinden bzw. kein Zugriff möglich ist die Datenträgerverwaltung zu öffnen und geschaut, ob dem LW. dann eine temporäre 1MB Partition angehangen wird?
Hatte das öfters mal bei WD NVMe SSDs (insgesamt 3 Modelle), waren jedesmal RMA Fälle. Am Board lag es definitiv nicht, an den M2-Slots auch nicht.
 
Die PCIe Lanes sollten dicke ausreichen. Laut Asus müssen alle Slots mit PCI Gen4 M.2 bestückbar sein. Das die Samsung SSDs nun defekt sind glaub ich nicht wirklich. Die liefen im alten Rechner immer problemlos und wenn sie nun im z790 Board verschwinden dann stehen sie manchmal auch gar nicht mehr in der Datenträgerverwaltung drinn. Wenn se drinn stehen kann man aber nichts machen ... sprich formatieren geht nicht usw. Das Problem besteht aktuell verstärkt an den untersten beiden M.2 Slots aber warum ist mir nicht klar.
Wäre es das Netzteil dann würden sicher alle ausfallen oder?
 
Zuletzt bearbeitet:
ok wie gewünscht die Crystal Disk Infos.
Also ich hätte wirklich dazuschreiben sollte, dass man Screenshots bitte aus CDI heraus macht, dies speichert seinen Screenshot nämlich selbst ab, wenn man Ctrl+S drückt, was dann das Augenkrebsrisiko senkt. Ich mag was übersehen haben, aber mit ist aufgefallen das alle eine Menge unerwarteter Spannungsabfälle haben, so hat D: bei 118 Einschaltvorgängen 92 unerwartete Spannungsabfälle. Was für ein Netzteil hast Du? Die M.2 SSDs sind ja praktisch die einige Hardware die an der 3,3V Schiene hängt und bei einige Netzteilen, vor allem ältere beQuiet waren da negativ auffällig, gibt es bei Lastschwankungen auf der 12V Schiene massive Spannungsschwankungen auf den Nebenspannungen, vor allem auf der 3,3V Schiene. Wenn es nicht am Netzteil liegt, kann es auch das DisplayPort Pin 20 Problem sein.
Rechne mal Durch ob dir die Pci ex lanes ausreichen ... 3 X M 2 wird Viel bei Intel ... gpu brauch auhc 16 :) PRo M 2 y .. 4 X sind 3 X 4 = 12 ... + 16 = 28 ?
Na und? Die CPU hat alleine schon 20 und der Z790 bringt noch mal weitere bis zu 28 dazu, es gibt also insgesamt bis zu 48 PCIe Lanes, was locker reicht und dabei sind die PCIe Lanes die zur Anbindung des Chipsatzes genutzt und als DMI bezeichnet werden, noch gar nicht mitgerechnet.
 
@Holt
Ich benutze ein Asus Netzteil mit 1000Watt.
Vieleicht ist es Teildefekt. Diese zufälligen Spannungsabbrüche würden dafür sprechen. Ich schau mir heute mal die Stecker vom Netzteil an.Displayport habe ich angeschlossen zum Monitor. Ich teste mal HDMI nur . Das sind auf jedenfall schon mal wertvolle Hinweise denen ich nachgehen werde. Zur Not kauf ich noch ein 1000W Netzteil der aktuellen Generation.
Was ich gestern Abend noch ausprobiert hatte war den VMD Controller mit PCIe Mapping zu nutzen. Es brachte auch Besserung. Läuft noch nicht perfekt aber deutlich besser. SSDs sind kurz beim Schreiben oder lesen mal extrem langsam aber nach 2 s oder so wieder voll auf Speed.Sie verschwinden nicht vollständig . besser wie ohne VMD .Woran kann das liegen ?
 

Anhänge

  • 20220510_101728.jpg
    20220510_101728.jpg
    761,1 KB · Aufrufe: 48
Zuletzt bearbeitet:
Keine Ahnung wie der Volume Management Device da was verbessern kann, oder meinst Du was anderes?
 
ja richtig intels Volume Management Device meinte ich. Da gabs im BIOS die Möglichkeit das zu aktivieren.Mit dem Unterpunkt Map PCIe.Seit dem verschwindet die SSD nicht mehr aus der Liste wenn Windows gestartet ist
 
Da gabs im BIOS die Möglichkeit das zu aktivieren.Mit dem Unterpunkt Map PCIe.Seit dem verschwindet die SSD nicht mehr aus der Liste wenn Windows gestartet ist

Noch nie davon gehört. :unsure:

Ich kenne in der Intel VMD nur folgende Settings:

- Enable VMD controller
- Enable VMD Global Mapping
- Map this Root Port under VMD
- VMD Config Bar Size
- VMD Config Bar Attributes
- VMD Mem Bar (1+2) Size
- VMD Mem Bar (1+2) Attributes
- ..die Raid Levels (normal 0/1/5/10)
- Intel RRT
- RRT volumes can span internal and eSATA drives
- Intel(R) Optane(TM) Memory
- ZPODD

..einige dieser Settings werden in einen normalen UEFI Setup versteckt sein. Habe die trotzdem mal mit aufgelistet.

Wichtig ist halt nur, wenn du Intel VMD aktivierst, dass die Global Settings (Mappings) mit aktiv gesetzt sind bzw. nachträglich aktiviert werden, weil das aktivieren direkt bei Ersteinrichtung des Volumes mal durchaus zu Problemen führen kann. Also bei Erstsetup erst einmal aus, nach Einrichtung dann aktiv setzen.
 
Braucsht du den Intel RAid Controller? das ist die Frage
 
Seit dem verschwindet die SSD nicht mehr aus der Liste wenn Windows gestartet ist
Wenn das nicht gerade Zufall ist, dann konnte es ein Problem mit dem Mainboard sein, denn eigentlich sollte VMD keinen Einfluss darauf haben, VMD ist ja nur um RAIDs zu erlauben und sorgt im Zweifel eher dafür das NVME SSDs nicht erscheinen, weil sie eben Teil eines RAIDs geworden sind.
 
Ich raff das ganze auch nicht. Windows 11 + VMD aktiv mit PCIe Mapping scheint zulaufen aber ab und zu brauchen die SSDs zu lange zum reagieren hab ich das Gefühl aber sie bleiben da. Mal sehen was der Asus Support sagt . Bis jetzt wollten se nur wissen welchen Ram ich benutze und welche Netzteilstecker angeschlossen sind :)
 
Naja nach dem RAM fragen sie sofort - wenn du xmp aktiv hast, reden sich sich sofort raus und zeigen dir den Finger.^^.
Qualitativ minderwertiger support - aber das ist man ja in der pc Branche gewöhnt....
 
Ja, erst wollten se den Ram verantwortlich machen, aber mitlerweile gesteht Asus das es wohl ein Hardwaredefekt am Mainboard ist, den ich nun reklamieren darf :)
 
Hallo Gemeinde !
Ich wollte euch nicht vorenthalten das Asus mit dem defekten Mainboard voll daneben lag.
Es lag am Netzteil. Ich kaufte mir ein neues ATX 3.0 1000Watt Netzteil von Asus und seit dem traten keine Probleme mehr auf. Das alte Netzteil muss eine Macke haben.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh