Aktuelles

ASUS ROG Strix B550-XE Gaming WiFi im Kurztest: Kaum besser als der Vorgänger

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
10.241
asus_rog_strix_b550_xe_gaming_004_logo.jpg
AMDs neue Ryzen-5000-Prozessoren liefern eine sehr gute Performance ab und können erstmals in allen Disziplinen überzeugen. Kein Wunder also, dass die Zen-3-CPUs heiß begehrt sind. Um gerade beim Overclocking gut gerüstet zu sein, hat ASUS das ROG Strix B550-E Gaming (Hardwareluxx-Test) nach kurzer Zeit gegen ein neues Refresh-Modell ersetzt. Eine deutlich bessere Figur soll demnach das neue ROG Strix B550-XE Gaming WiFi machen. Ob dies in der Tat so ist und wo die Unterschiede liegen, wollen wir in diesem Kurztest feststellen.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Madz

Miles are my Meditation
Mitglied seit
17.12.2002
Beiträge
61.693
Danke für den Kurztest und die damit einhergehende Bestätigung meiner Kaufentscheidung. Denn ich habe mich für das Gaming-E entschieden und mich kurz geärgert, nicht das XE genommen zu haben. Wenn ich aber lese, dass dieses wieder einen 30mm Schreihals/Fehlerquelle an Bord hat und die quasi nutzlose M.2 Karte mitbringt, war es eine sehr gute Entscheidung und das XE ist nicht empehlenswert. Dann würde ich doch lieber den Aufpreis für das X570 Dark Hero zahlen.
 

Warl0rd

Semiprofi
Mitglied seit
01.08.2016
Beiträge
969
Ort
Wilhelmshaven
So sehe ich das auch, ich hab mich auch für das Gaming-E entschieden bzw eher unbewusst gekauft bevor 2 Wochen später das XE vorgestellt wurde, ich hatte mich kurz geärgert und als ich das Bild vom Lüfter sah direkt gefreut :d
 

Cr@zed^

Enthusiast
Mitglied seit
29.11.2003
Beiträge
917
Ort
Nußloch
Wobei ein 3600er ist imho auch nicht die geeignete CPU um dieses Board wirklich zu testen. Da würde ich einen 2. Test beider Boards mit einem 5900X oder sogar 5950X (von mir aus auch 3900X(T) o. 3950X) eher vorziehen. Ich habe für meine Tochter ein ASRock B450 Pro 4 mit einem R5 3600 und sogar auf dem Board läuft der 3600 mit 1.375V VCore stabil bei 4.3GHz. Der 3600 ist eine tolle CPU keine Frage, nur nicht wirklich geeignet um ein Board zu testen.
 

DriveByFM

Enthusiast
Mitglied seit
02.03.2013
Beiträge
1.218
Ort
Hannover
5950X wäre ein schöner Testkandidat gewesen, auch wegen dem VRM-Lüfter, das der beim 3600 nicht anspringt sollte wohl fast klar sein.😅
 

Cr@zed^

Enthusiast
Mitglied seit
29.11.2003
Beiträge
917
Ort
Nußloch
@FM4E, besteht die Möglichkeit das Board nochmal mit einer stärker fordernden CPU zu testen und evtl. gegen das E antreten zu lassen?
 

hektor26

Semiprofi
Mitglied seit
26.11.2020
Beiträge
103
Ich hab mich auf jedenfall für das XE entschieden bessere VRM und 75€ Cashback oder sehe ich was falsch?!
 

Madz

Miles are my Meditation
Mitglied seit
17.12.2002
Beiträge
61.693
Ich hab mich auf jedenfall für das XE entschieden bessere VRM und 75€ Cashback oder sehe ich was falsch?!
Kleiner, fehlerpotentieller Lüfter auf der Spawakühlung und unnützes, nicht richtig verwendbares Zubehör. Das Board ist in meinen Augen eine Fehlkonstruktion und Geldverschwendung. Zeigt ja auch dieser Test.
 

Madz

Miles are my Meditation
Mitglied seit
17.12.2002
Beiträge
61.693
Und die PCIe M2 Erweiterung ist ein Witz, weil man entweder die Graka oder die SSD drosselt. Es bietet keinen wirklichen Mehrwert. Das Board ist sinnlos und man sollte zu dem Preis dann doch lieber zu X570 greifen.
 

Cr@zed^

Enthusiast
Mitglied seit
29.11.2003
Beiträge
917
Ort
Nußloch
@Madz, Wenn ich da 4 M.2 NVME in die Erweiterungskarte stecken kann, wofür soll ich denn dann den Onboard Steckplatz nehmen?
 

Madz

Miles are my Meditation
Mitglied seit
17.12.2002
Beiträge
61.693
@Madz, Wenn ich da 4 M.2 NVME in die Erweiterungskarte stecken kann, wofür soll ich denn dann den Onboard Steckplatz nehmen?
LIes doch bitte mal den Test! Durch die schlechtere PCIe Anbindung im Vergleich zu X570 hat man die Wahl zwischen Pest und Cholera ergo entweder Graka oder SSDs langsamer. Das ist für mich sinnlos.


das einzige was hier sindlos ist ist die Diskussion den wenn man es mal runter rechnet kostet das Board ca 20€ mehr als das E dafür ist auch das Bios schon geupdatet etc
Auf das Gaming E gibt es auch 45€ Cashback, wo wir wieder bei 65€ Unterschied sind, für Funktionen die echt keinen Mehrwert haben. Für 300€ würde ich einige andere Boards kaufen, nicht aber das Gaming XE. Beispielsweise das Strix X570 Gaming E oder das Aorus Master.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tacmichi

Semiprofi
Mitglied seit
11.11.2020
Beiträge
128
Also ich kann das Gejammer nicht wirklich nachvollziehen.
Habe selbst das B550-XE und kann grötenteils nicht klagen.

Der VRM-Lüfter ist auch bei meinem 5900x noch nie angesprungen und kann auch gänzlich ausgeschaltet werden.
Standard-Lüfterkurve würde ihn ab 60 o. 70° VRM glaube ich erst anschalten, aber auch dann nur mit sehr langsamen Anstieg...
Auf Grund des guten VRM-Kühlers, könnte man ihn auch schlicht weglassen. Aber ausgeschaltet stört er ja schließlich auch nicht

Speicherunterstützung könnte besser sein und die Anschlüsse, sowohl intern als auch IO sind nicht so perfekt.
Die 4x USB 2.0 und der nicht abgewinkelte, interne USB 3.0 Anschluss fucken mich ab
Aber beim non-x-e ist das ja 1:1 gleich.

Preis mäßig muss man fairerweise sagen, dass das Board Brandneu ist, während das B550-E schon im Preis gesunken war.
Habe dass Board für 290€ gekauft, durch die Winterdeals 100€ Gamesplanet-Gutschein abgestaubt, also effektiv bei rd. 190€ EK-Preis.
Wenn man jetzt noch die M.2-Card im Einzelwert von 70€ zu wenigstens 50€ verkauft kriegt, ist man bei knapp 140€ für ein top & modernes Board 8-)
 

denzop

Neuling
Mitglied seit
02.06.2020
Beiträge
18
Lustig ist ja wie jetzt immer mehr Mainboard-Hersteller auf kleine Lüfter zurückgreifen, obwohl die meisten Kunde eher keine zusätzlichen Lüfter auf dem Mainboard wollen. Anscheinend hat man ab x570 gemerkt das man viel billiger produzieren kann wenn man auf richtige Kühlkörper verzichtet und stattdessen nen Quirl an nen Metallblock schraubt.
 

Madz

Miles are my Meditation
Mitglied seit
17.12.2002
Beiträge
61.693
Habe dass Board für 290€ gekauft, durch die Winterdeals 100€ Gamesplanet-Gutschein abgestaubt, also effektiv bei rd. 190€ EK-Preis.
Wenn man jetzt noch die M.2-Card im Einzelwert von 70€ zu wenigstens 50€ verkauft kriegt, ist man bei knapp 140€ für ein top & modernes Board 8-)
Die Rechnung ist natürlich gut. Bei meiner bisherigen Argumentation wusste ich nicht, dass man die Karte so teuer los wird.

Lustig ist ja wie jetzt immer mehr Mainboard-Hersteller auf kleine Lüfter zurückgreifen, obwohl die meisten Kunde eher keine zusätzlichen Lüfter auf dem Mainboard wollen. Anscheinend hat man ab x570 gemerkt das man viel billiger produzieren kann wenn man auf richtige Kühlkörper verzichtet und stattdessen nen Quirl an nen Metallblock schraubt.
Das kann man ja selber durch Nichtkauf beeinflussen.
 

cruger

Enthusiast
Mitglied seit
01.09.2003
Beiträge
2.263

Schattenluxx

Enthusiast
Mitglied seit
09.05.2007
Beiträge
3.366
Nur hast du manche Features eben auf den "günstigeren Boards" leider nicht.
 

Mr.Mito

Admiral, Altweintrinker
Mitglied seit
03.07.2001
Beiträge
25.919
Ort
127.0.0.1
WORD! Für den Hausgebrauch reicht das Gaming E und auch günstigere Boards LOCKER aus.
Bin mit meinem TUF Gaming B550-Plus für 53€ ink. dank Cashback zufrieden. :fresse: Wenn sich die 5900x Preise normalisiert haben, wird der darauf landen. Die Spannungsversorgung reicht auch dort dicke (4+4|+2 SiC639 / 50A). Klar gehts besser, aber P/L absolut unschlagbar. Bräuchte ich aktuell ein Board, würde ich ein ASUS ROG Strix B450-F Gaming II für 40€ nehmen (geht aktuell dank Cashback). PCIe 4.0 merkt man eh nicht.

Ich muss gestehen, ich kann diese Monsterboards mit Preisen jenseits von gut und böse nicht nachvollziehen. Ich würde sogar mal frech weg behaupten, dass von 20 Käufern 18-19 die Features, die sie teuer bezahlen, nicht einmal im Ansatz nutzen. Klar, wer Funktionen braucht, die er nur dort bekommt, greift halt dazu. Aber meistens ist es doch eher "haben wollen" als "brauch ich wirklich".
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten