ASROCK Z790 STEEL LEGEND WiFi - i5 13600k Undervolting

darauf hab ich gar nicht geachtet.
Dann weißt Du aber doch gar nicht, was das Undervolten gebracht hat oder ob Du Dir damit nur selbst ins Knie geschossen hast. Denn wäre es ein 3700X, wärst Du da am unteren Ende der roten Linie im Bild in Post #16 und da ist die Leistungsaufnahme bei Undervolting höher als bei gleicher Leistung ohne Undervolting. Keine Ahnung ob die Raptor Lake sich genauso verhalten, aber nach diese Aussage von JZ_ scheint dies ja wohl der Fall zu sein:
Mehr wird nicht gehen und die Leistung bricht total zusammen, denn einen Bluescreen wird es wie früher kaum geben.
Die CPUs passen dem Takt und die Leistung (z.B. durch clock stretching) an die angelegte Spannung an, statt wie früher einfach abzustürzen. Eben wegen Mechanismen wie clock stretching reicht es auch nicht auf den Takt zu schauen, man muss schon die Leistung selbst ermitteln.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
wo stell ich die Package Power denn ein?^^
Aber mit -offset bleibt die CPU deutlich kühler, als wenn ich sie mit Standardspannung laufen lass.
Bei Lite Load Stufe 1 würde die Spannung noch nen Tick gedrückt werden, aber die CPU boostet dann auch durch, bei ca. 140W. Takt bleibt aber dennoch gleich.
 
So ich habe Cinebench 23 durchlaufen lassen. Anbei hier das Ergebnis, passt das so in etwa?

Cinebench_R23_Nachher_1.png
Bild_2023-07-05_084740779.png
 
ok, ich lass dann doch lieber Lite Load 1 arbeiten. Boostet die CPU unter Volllast halt durch, aber eben auch schön sparsam und so..
Raumtemp 25°
Und nein, ich jag das jetzt nicht durch zich Benchmarks. Ich teste das eher im Alltag, weil sich da eher zeigt, ob es stabil ist oder nicht. 10min R23 geben ja auch einen guten Anhaltspunkt auf Stabilität.
 

Anhänge

  • Ll1neu.jpg
    Ll1neu.jpg
    482,1 KB · Aufrufe: 31
Zuletzt bearbeitet:
Und nein, ich jag das jetzt nicht durch zich Benchmarks.
Wie willst Du dann wissen ob das Undervolten war bringt oder Du Dir damit ins Knie schießt?
Ich teste das eher im Alltag, weil sich da eher zeigt, ob es stabil ist oder nicht.
JZ_ hat doch geschrieben:
Mehr wird nicht gehen und die Leistung bricht total zusammen, denn einen Bluescreen wird es wie früher kaum geben.
Es wird also stabil laufen, aber vielleicht nicht performant und nicht einmal effizient!
 
Der beste Test ist BF2042, mein 13700KF mag undervolting nämlich überhaupt nicht, dann kachelt mir immer BF2042 ab.
 
sieht man doch auf dem Bild gut, was es bringt. Deutlich niedrigere Temps, langsamere Lüfterdrehzahlen, niedrigerer Verbrauch.
Reicht doch, warum sollte ich mir damit ins Knie schießen? Soll ich die CPU bei 90° kochen lassen und dabei 1500rpm Lüfterdrehzahl haben? Nein.
In dem Sinne bringt mir das schon enorm viel.
 
Es geht doch nur darum, wenn man eine CPU so weit reduziert, dass man gleich hätte eine Nummer kleine CPU nehmen und Geld sparen können. Ausserdem sieht man das meist erst wenn AVX2 Anwendungen laufen, wie dann die Leistung (Gflops) in den Keller geht. Bei Office wird man das kaum merken. Einfach mal die Intel Linpacks laufen lassen oder das Tool LinX nutzen, wo die Linpacks schon integriert sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
hab jetzt einmal LinpackXtreme durchlaufen lassen, einen Stresstest.
Der Screen war jetzt aber, nachdem der Run durch war.
 

Anhänge

  • LinpackXtreme.jpg
    LinpackXtreme.jpg
    1,4 MB · Aufrufe: 35
Dein Tool LinX 0.7.0 hat zu alte Linpacks drin und unterstürzt deine CPU nicht vollständig... aktuelles LinX ist die Version 0.9.12 mit den letzten Intel(r) Linpacks und sollte min. 10 Durchläufe mit dem gesamten Speicher eingestellt sein, denn 1 Minute Test ist zu wenig um Aussagen zu machen ;)
 
aktuelles LinX ist die Version 0.9.12 mit den letzten Intel(r) Linpacks und sollte min. 10 Durchläufe mit dem gesamten Speicher haben ;)
Kannst Du mir bitte einen Link dazu geben?
Ich konnte nur diese Version finden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Abbruch in Rot heißt meist zu wenig Spannung bei bestimmten Prozessen oder auch mal fehlerhafter Speicher bei Last bzw. Erwärmung. Also nicht dauerhaft stabil in fast allen Lebenslagen.
 
Deutlich niedrigere Temps, langsamere Lüfterdrehzahlen, niedrigerer Verbrauch.
Das kann und sollte man ja über das PL1 (Long Term) Power Limit (und Tau nicht vergessen) einstellen, siehe auch Post #8. Aber durch das Undervolten kann eben die Performance schlechter ausfallen als ohne Undervolten und dies sollte man mal testen, also einmal mit und einmal ohne Undervolting und dann eben nicht nur auf den CPU Takt achten, sondern die Punkte im Benchmark.
 
ich lass jetzt Lite Load Stufe 1 laufen. Da sind die Temps und die Spannung am niedrigsten. Wenn ich nur die Powerlimits und das Tau einstelle, gehts gen 90° im R23 und die Lüfter werden unnötig laut.
Leistung stimmt für mich auch und auch der Verbrauch wird da schön gesenkt, trotzdem pusht die CPU durch, bei nur noch 70°-75° und etwas über 1000rpm Lüfterdrehzahlen. Bei einer Raumtemp von aktuell 25°
Das ist für mich deutlich angenehmer.
Will den PC nutzen und nicht ständig probieren. :)
Mit Twitch im Hg 22170 Punkte. 2. Bild ist mit 3 Gehäuselüftern, einer in der Front, einer im Deckel und einer im Heck.
 

Anhänge

  • Ll1neu.jpg
    Ll1neu.jpg
    482,1 KB · Aufrufe: 27
  • 3Gehäuselüfter.jpg
    3Gehäuselüfter.jpg
    472,9 KB · Aufrufe: 29
Zuletzt bearbeitet:
Wenn ich nur die Powerlimits und das Tau einstelle, gehts gen 90° im R23 und die Lüfter werden unnötig laut.
Dann stellt halt PL1 runter, dann wird die CPU auch bei Dauerlast nicht so heiß.
trotzdem pusht die CPU durch, bei nur noch 70°-75°
Kommt CB dann auch genau so viele Punkte bei weniger Package Power? Nur dann hat das Undervolten ja auch was gebracht.
 
die Punkte bewegen sich so bei 22-23k, ja.
So bin ich aber auch mit den Temps zufrieden. Beim Zocken wirds ja nicht annähernd so warm.
 
Abbruch in Rot heißt meist zu wenig Spannung bei bestimmten Prozessen oder auch mal fehlerhafter Speicher bei Last bzw. Erwärmung. Also nicht dauerhaft stabil in fast allen Lebenslagen.
So eben noch einmal LinX durchlaufen lassen und er lief ohne mucken durch. Ich habe den RAM vorher mal von XMP1 6400 MHz auf XMP3 6000 MHz gestellt.

XMP3_6000MHz.png
Bild_2023-07-06_095319050.png
 
Was ist PL1 und wo findet man es im Bios?
PL1 ist das Long Term Power Limit und irgendwie so in der Art nennt es sich auch im BIOS. Der Rechner ist gerade beschäftigt, aber das ist auch irgendwo da wo JZ_ in Post #19 gezeigt hat, ich meine da gibt es unter OC Tweaker auch CPU Configuration, musst halt mal schauen, schauen kostet nichts, aber man muss den blauen Scrollbalken aber ein ganzes Stück nach unten ziehen um es zu finden.
 
Danke Holt, ich schaue mir das mal an. (y)
 
Schau Dich einfach mal im UEFI um, das Board zeigt ja beim Verlassen vor dem Speicher alle Änderungen an die dann ausgeführt werden, so dass man wirklich keine Angst haben muss irgendwas ungewollt zu verstellen. Im Zweifel verlässt man das BIOS dann eben ohne Änderungen abzuspeichern und macht nur die gewünschten Änderungen dann erneut, nachdem man denn nun weiß wo sie sind. Also keine Angst!
 
Gibt es Richtwerte wiw man PL1 einstellen sollte?
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Ahhhhh danke JZ_,
Sollte ich die Einstellungen erst einmal so wie in Deinem Screenshot übernehmen?
 
Gibt es Richtwerte wiw man PL1 einstellen sollte?
Die gibt es von Intel, die PL1 ist auch als TDP bekannt, aber die Vorgabe ist, diese entsprechend der Leistung des CPU Kühlers einzustellen. Lass also z.B. CB23, LinX oder Prime95 laufen, was auch immer die Kerne alle voll auslasten kann und bei HWInfo dazu führt, dass das Power Limit greift und schau Dir dann nach einiger Zeit an wo die CPU Temperatur sich einpendelt. Danach kannst Du den Wert dann einstellen, je nachdem mit welcher Temperatur Du Dich wohl fühlst. Vergiss Tau nicht, Vorgabe müsste 56s sein, wenn es unendlich ist, greift PL1 nie.
Bei der 13600K kannst du ruhig auf Auto lassen ;)
Das hängt vom CPU Kühler und den persönlichen Vorlieben ab.
 
:unsure: Was ist denn Tau schon wieder?
Hab ne 360er AIO Verbaut und die Temps sind meiner Meinung nach und für mich sehr gut. Siehe oben meine Screenshots.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh