ASRock X399 Taichi im Test - Ausgewogene Basis für Threadripper

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
76.841
Artikel_ASRock_X399_Taichi_004_logo.jpg
Mit zwei X399-Mainboards möchte natürlich auch ASRock die AMD-Ryzen-Threadripper-Interessenten auf die eigene Seite ziehen. Mit dem X399 Professional Gaming aus der Fatal1ty-Serie und dem X399 Taichi werden von ASRock interessante Platinen mit einer guten Ausstattung zum Kauf angeboten. Da wir bereits zuvor einige Taichi-Modelle - wie das Z270 Taichi und das X299...

... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

immortuos

Enthusiast
Mitglied seit
02.12.2013
Beiträge
4.204
Ort
München
Einen gewaltigen Unterschied konnten wir jedoch bei der benötigten CPU-Spannung feststellen. Während das Gigabyte X399 AORUS Gaming 7 satte 1,4 Volt benötigte, begnügte sich das ASRock X399 Taichi laut BIOS mit 1,2875 Volt.

Wow das ist krass, sicher dass da nicht irgendein Fehler vorlag? Oder das Board wie die Z170 OCF(M) bei der ausgewiesenen Spannung schummelt?
 

FM4E

Redakteur, Punto-Fahrer
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
15.01.2007
Beiträge
15.778
Ort
Oberbayern
Wir können uns nur daran halten, was die Boards ausgeben. Wie im Artikel geschrieben, wurde eine VCore von 1,2875 Volt angelegt. CPU-Z zeigte 1,28 Volt an. Von daher gehe ich nicht davon aus, dass das Board geschummelt hat.

Hinzu kommt, dass wir bei 1,4 Volt begonnen haben und uns dann bis auf 1,28 Volt herabgetastet haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

altermaan

Enthusiast
Mitglied seit
22.06.2011
Beiträge
1.324
Könntet ihr evtl. mal noch kurz testen, ob euer X399 mit 8x 16GB zurechtkommt?
 

Maeximum30

Master of Wakü-Pics
Mitglied seit
23.05.2009
Beiträge
5.893
Interessant wäre der Stromverbrauch von beiden Boards auf 4.0 Ghz Prime :) Dann könnte man relativ einfach sehen ob das Board gemogelt hat oder nicht
 

OceanBlue72

Enthusiast
Mitglied seit
21.11.2011
Beiträge
85
Ort
München
Ich hab das Board selbst schon seit einer Weile mit dem 1900X und einem G SKill Quadkit F4-3200C16Q-64GTZ im Einsatz und bin recht angetan davon. Da ich SLI und einen Noctua Kühler nutze, war mir besonders wichtig, dass die nötigen Abstände vom ersten PCIe Slot und der RAM Slots zum Sockel eingehalten werden, was bei den X399 von Asrock der Fall ist.
Die VRM Kühlung ist perfekt, auch bei 4 GHz Volllast nur 53°. Mit custom Pstates war das Übertakten für mich gewöhnungsbedürftig, 4 GHz mit 1,237V aber dann kein Problem, Tctl (also mit Offset) unter 98°. Mit allen anderen Einstellungen habe ich die VCore idle von 1,4V nicht runterbekommen, was ich bis heute noch nicht verstehe.
Das Bios finde ich jetzt garnicht mal so unübersichtlich, bei einem 2011er Board von Asus hatte ich mehr Anlaufschwierigkeiten. Blöd hingegen ist, dass viele Optionen nicht kommentiert sind und der QR Code nur ganz allg. auf das Manual PDF verlinkt.
Dafür ist die Lüftersteuerung perfekt (A-Tuning misst auch die rpms der Lüfter aus), bloß der Case2 Anschluß mag keinen aktiven Hub, passiv hingegen kein Problem. Schade, dass kein Temp Sensor angeschlossen werden kann. Und warum ich die LEDs auf dem Board unter dem Kühler nicht im Bios, sondern nur über die Software steuern kann, verstehe ich auch nicht. HPET kann übrigens dekativiert werden.
Layout finde ich wie gesagt sehr gut, bloß hätten die 2 Lüfteranschlüsse unterm Sockel ruhig auch noch an die Seite wandern können. Wenn es jetzt noch EATX anstatt ATX Format hätte, damit man die RAM Slots rund 0,5cm weiter weg vom Sockel hätte setzen können, wäre es perfekt (wegen Noctua NH-U14S TR4-SP3 mit Doppellüfter). Mit Bios Version 1.50 (1.70 ist heute raus) bisher keinerlei Probleme, RAM lief von Beginn an mit 3200 und CL14.
 
Zuletzt bearbeitet:

Romsky

Legende
Mitglied seit
18.05.2007
Beiträge
12.170
Eine weitere Alternative ist das ASUS X399 Zenith
 

immortuos

Enthusiast
Mitglied seit
02.12.2013
Beiträge
4.204
Ort
München
Und was macht das besser als das Taichi um den Aufpreis zu rechtfertigen?
 

Romsky

Legende
Mitglied seit
18.05.2007
Beiträge
12.170
Einiges....

- guter Onboardsound inkl. Headphone Amp
- Onboard USB 3.1 Gen2 Header (für Frontpanel)
- Vollwertiges AC WLAN bis 867 MBit und zusätzlich AD WLAN
- 10GB LAN KArte

Den LED Kram erwähne ich jetzt mal nicht.
 

immortuos

Enthusiast
Mitglied seit
02.12.2013
Beiträge
4.204
Ort
München
Die Boards haben beide den selben Soundchip, einen ALC 1220.
Gut der Header fehlt, aber bisher gibt es auch noch kein einziges Case mit USB 3.1 Gen 2.
Beim WLAN stellt sich mir die Frage wozu man da theoretische 867 MBit braucht, wenn man große Datenmengen schnell schicken will ist man mit LAN sowieso besser dran.
Die 10 GBit Karte kann man bei Bedarf genauso dazu kaufen oder gleich das Prof. Gaming nehmen, da ist der Aquinta ACQ 107 direkt drauf und das Board kostet dennoch 100€ weniger als das von ASUS.
 

Romsky

Legende
Mitglied seit
18.05.2007
Beiträge
12.170
Also... ein bisschen weiter geht die Sache schon. Der ALC1220 ist identisch aber weder der Headphone Amp noch der DAC (der wandelt die digitalen Signale in analoge um). Mag sein das es "noch" kein Case gibt, aber wird sicher kommen. Was WLAN angeht, aus dem Grund ist bei mir das Prof. Gaming zurück gegangen, AC WLAN und dann nur dieses 433 MBit finde ich einfach nicht zeitgemäß. Wenn du jetzt noch das AD WLAN nutzt, kompatiblen Router vorausgesetzt, bist du damit auch schneller bei Datenmengen als Gigabit. Ich erreiche mit AC WLAN schon ca. 75MB/s. Mit AD geht da noch einiges mehr. Dann ist die 10GB Karte extra, was ich viel besser finde da ich diese auch in anderen Systemen nutzen kann. 1x PCIe Slot hat das Zenith auch mehr.

Unterm Strich, und ich hatte alle aktuellen X399 Boards da (außer das MSI, von denen kommt mir nichts mehr ins Haus), überzeugt das Zenith bisher am meisten. Ja, es kostet etwas mehr, aber "you get what you´ve paid for".
 
Zuletzt bearbeitet:
H

HW-Mann

Guest
Einiges....

- guter Onboardsound inkl. Headphone Amp -> als ob -> Wer so ein Brett und Setup kauft, nutzt doch net den onBoard Sound auch wenn ein DAC und/oder AMP drauf ist. :stupid:
- Onboard USB 3.1 Gen2 Header (für Frontpanel) -> auch das ist Zukunft aktuell und wer baut JETZT ein System und wechselt in 1 Jahr dann das Case aus Langeweile nur deswegen?
- Vollwertiges AC WLAN bis 867 MBit und zusätzlich AD WLAN -> solchen Gewindigkeiten steht bei uns fast jede Bauweise der Häuser/Wohnungen im Wege, WLAN kann das Kabel bei großen Daten und schnellen Verbindungen allein im Altbau oder bei vielen großen Räumen und größeren Distanzen nicht sinnvoll ersetzen - weder hab ich Bock alle paar m nen Repeater oder dergleichen aufzustellen
- 10GB LAN KArte
Den LED Kram erwähne ich jetzt mal nicht. -> Wozu auch, wir sind nicht 15 und in der Kinderdisco bis 22 Uhr.

Einzig bei der LAN Karte kann man überlegen, aber auch da kommts aufs Szenario an.

Ich hab hier 225 Mbit Downstream und 125 Mbit Upstream und da langweilt sich ne 1GBit Karte dahin. Ich überlege gerade, welches Szenario das sein soll, wo man in der Wohnung aktiv 10GBit auslastet via NIC.
 

mika2004

Enthusiast
Mitglied seit
02.01.2005
Beiträge
1.043
Einzig bei der LAN Karte kann man überlegen, aber auch da kommts aufs Szenario an.

Ich hab hier 225 Mbit Downstream und 125 Mbit Upstream und da langweilt sich ne 1GBit Karte dahin. Ich überlege gerade, welches Szenario das sein soll, wo man in der Wohnung aktiv 10GBit auslastet via NIC.

ist das wirklich ein Problem?



Man muss es nur richtig Planen. ;)
 

Romsky

Legende
Mitglied seit
18.05.2007
Beiträge
12.170
@HW-Mann
Wer sagt denn das jeder daheim nur ne NAS usw. hat? Es redet doch keiner von der Anbindung insd Web, das Heimnetzwerk ist ne ganz andere Nummer. Ich habe hier ca. 100 TB an Daten, da macht es einen gewaltigen Unterschied ob 1GB LAN oder 10GB Lan. Mein Server hier ist auch mit 4x 10GB LAN ausgestattet.

Und ja, ich habe eine gute Soundkarte verbaut (X-FI Titanium HD), aber der Headphpone Amp des Zenith ist schon ne Nummer besser (für Kopfhörer). Auch das WLAN, ich finde hier derzeit ca. 30 WLAN Punkte, dennoch geht schon AC WLAN mit 75MB/s. Mit AD WLAN wäre ich dann definitiv schneller als GB LAN. Und auch der Frontpanelanschluß für USB 3.1 Gen2... ja, bei mir kommt es schon einmal vor das ich ein Case einfach tausche.
 

legendMOD

Enthusiast
Mitglied seit
23.10.2009
Beiträge
1.015
Ort
Leipzig
Ich habe gestern gesehen, dass die ASRock Boards bei Alternate schön reduziert wurden.
Da überleg ich wirklich, bei unter 280€, beim Taichi zuzuschlagen.
 

altermaan

Enthusiast
Mitglied seit
22.06.2011
Beiträge
1.324
Ja die gibts grad in der Tat stark reduziert bei Alternate. Wenn man bedenkt, dass ich für die Kombination X399 Taichi + 1950X vor zwei Monaten noch 1300€ bezahlt hab und das jetzt 200€ billiger is könnt ich mir grad echt in den Popo beißen :(
 

mika2004

Enthusiast
Mitglied seit
02.01.2005
Beiträge
1.043
Das alte Leiden, mit der Zeit sinken die Preise,
hättest du noch länger gewartet, wäre es bestimmt noch viel billiger geworden ;)
 

visar

Enthusiast
Mitglied seit
02.08.2006
Beiträge
73
Hallo Zusammen
Ich habe in den letzten Tagen dieses Board zusammengebaut, bekomme es aber leider nicht zum Laufen.

Hier meine Konfiguration:
  • ASRock X399 Taichi
  • AMD Ryzen ThreadRipper 1950X
  • Noctua CPU Kühler NH-U14S TR4-SP3
  • Samsung SSD 960 EVO 1 TB M.2 NVMe
  • 2 Stk. Kingston ValueRAM DDR4/16 GB/DIMM 288-PIN/2400 MHz/PC4-19200/CL17/1.2 V/registriert/Parität/ECC
  • Gainward Grafikkarte GTX1070 Phoenix "GS" 8GB
  • Netzteil Corsair RM1000i
  • Be Quiet! Dark Base 700 Case

(Aktuelles BIOS v2.0 mit Flashback Switch geladen)

Alles ist soweit intern angeschlossen und mit Strom versorgt (noch ohne Monitor). Die beiden RAM Module sitzen in A1 und B2 gemäss Manual.

Schalte ich das Gerät ein, laufen die Lüfter hoch und die BIOS Code Anzeige zeigt verschiedene Codes, bis es bei EE stehenbleibt. Nach einer Weile startet das Motherboard von alleine und wiederholt das Ganze. Weiter komme ich nicht.
Zum Code EE finde ich leider keine Infos, im Manual ist dies auch nicht gelistet.

Da man ja leider soviele Probleme mit Memory hört, habe ich mal das Memory komplett entfernt. Nun bleibt er mit Code C0 stehen. (Und restartet ebenfalls von alleine wieder)

Ist C0 ein normales Verhalten, wenn kein Memory auf dem Board ist? Oder habe ich ein anderes Problem?

Kann man eigentlich auch nur EIN Memory Modul testhalber installieren, oder müssen es jeweils Paare sein?

Danke um jeden Hinweis.
 

Maeximum30

Master of Wakü-Pics
Mitglied seit
23.05.2009
Beiträge
5.893
Könnte glatt der Ram sein, probier mal einzeln :) Im Handbuch müsste stehen wie du den einzelnen Riegel installieren solltest.



So wäre es beim Gigabyte.
 

visar

Enthusiast
Mitglied seit
02.08.2006
Beiträge
73
Leider ist im ASRock X399 Handbuch keine 1-Riegel-Variante angegeben:
x399_mem1.jpg
x399_mem2.jpg

Vermutlich wäre es aber A2 (bei dir 2A).

EDIT: Habe nun beide Riegel EINZELN in A2 betrieben. Bei beiden kam wieder EE Code.
 
Zuletzt bearbeitet:

visar

Enthusiast
Mitglied seit
02.08.2006
Beiträge
73
Habe einen Thread im ASRock Forum mit dem gleichen Problem gefunden (Fehler Code EE mit Kingston RAM, ohne Code C0): X399 Dr. Debug EE error - ASRock Forums

Problem scheint zu sein, dass das ASRock X399 Board nur UDIMM (unregistered) Memory unterstützt und mein Memory RDIMM (registered) ist.:wall:

Hier ein Auszug aus den ASRock Spezifikationen: Supports DDR4 3600+(OC)/3200(OC)/2933(OC)/2667/2400/2133 ECC & non-ECC, un-buffered memory(U-DIMM)
(unbuffered und unregistered ist scheinbar das gleiche)

Somit habe ich leider für viel Geld sogar das etwas "bessere" RAM gekauft und kann es jetzt nicht nutzen. Schade...habe ansonsten alles ganz genau verglichen, bevor ich das RAM gekauft habe, aber an das U-DIMM habe ich mich nicht geachtet.

- - - Updated - - -

Hallo emperator
Danke für die Info! Ja, habs unterdessen auch bemerkt. (Habe deine Antwort erst nach meiner Antwort gesehen)

Ich habe im Vorfeld zwar die Board-Spezifikationen gelesen (bzw. mich an dieser Zusammenstellung hier orientiert), aber der ASRock Text war für mich leider nicht ganz so klar. "Supports un-buffered memory" könnte man auch als "Unterstützt AUCH un-buffered memory" lesen. Wäre z.B. "Supports un-buffered memory ONLY" gestanden, wärs klar gewesen. Und da ich schon seit einigen Jahren keinen Computer mehr zusammengebaut habe, habe ich dem zuwenig Beachtung geschenkt. (Habe mich mehr an die Timings gehalten)
 

Kullberg

Computer Schach Freak
Mitglied seit
18.02.2005
Beiträge
5.388
Gerade bei AMD Systemen ist es sinnvoll, RAM aus der Kompatibilitätsliste des Herstellers zu wählen oder vorher hier anzufragen. Ansonsten solltest Du alle 4 Speicherkanäle bestücken - für die Performance.
Folgende ECC RAMs sind bei mir kompatibel: Crucial VLP DIMM 16GB, DDR4-2400, CL17, ECC (CT16G4XFD824A) und Kingston ValueRAM DIMM 16GB, DDR4-2400, CL17-17-17-32, ECC (KVR24E17D8/16) - sogar in Mischbestückung (bitte möglichst vermeiden)
 

visar

Enthusiast
Mitglied seit
02.08.2006
Beiträge
73
Ich bin jetzt bei der Ersatzsuche auf diesen Crucial RAM gekommen: Crucial 16GB DDR4-2400 ECC UDIMM | CT16G4WFD824A | Crucial.com
Was ist an deinem anders? (deiner ist etwas teurer und schlechter verfügbar)

Würdest du den Kingston KVR24E17D8/16 als Alternative empfehlen? Ist relativ gut verfügbar. Ich werde das System nicht OC und auch nur wenig gamen. Stabilität ist mir wichtiger.

4 x 16 GB sind mir zurzeit zu teuer, auch wenn ich später gerne das Memory aufrüsten möchte. (Verwende den Computer u.a. für 3D Rendering als Hobby)
Deshalb nehme ich zurzeit lieber 2 x 16 GB, auch wenn es von der Performance nicht optimal ist. Dafür kann ich später besser aufrüsten. (Und muss nicht mischen)
 

altermaan

Enthusiast
Mitglied seit
22.06.2011
Beiträge
1.324
Apropos RAM: mein Taichi läuft seit dem letzten BIOS-Update (v2.00) endlich mit 128GB (8x 16GB ADATA XPG Z1 DDR4-3000 CL16 aus der AMD-Liste), allerdings is dann bei DDR4-2666 Schluss...
 

Kullberg

Computer Schach Freak
Mitglied seit
18.02.2005
Beiträge
5.388
@visar
Meiner ist von der Bauhöhe niedriger. Generell empfehle ich nur Teile, die ich selbst ausprobiert habe.
 

visar

Enthusiast
Mitglied seit
02.08.2006
Beiträge
73
@Kullberg
Morgen erhalte ich das (neue) Kingston Memory. Dann darf ich hoffentlich mal an diesem Monster weiterarbeiten ;)
 

visar

Enthusiast
Mitglied seit
02.08.2006
Beiträge
73
Kurzes Feedback: Habe die neuen Kingston RAM (2x KVR24E17D8/16) erhalten und eingebaut. Board läuft nun weiter bzw. Code-Anzeige erlischt nach der Startphase (noch kein Bootmedium installiert)
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten