Aktuelles

ASRock TRX40 Taichi im Test - Für Overclocker eine gute Wahl

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
7.394
Wir nehmen nun etwas Abstand von den Creator-Mainboards und richten unseren Blick auf das ASRock TRX40 Taichi für Enthusiasten, das einerseits eine kräftige CPU-Spannungsversorgung als auch eine ansprechende Ausstattung bieten soll. Wir haben das ASRock TRX40 Taichi im Detail betrachtet und es gegen das ASUS ROG Zenith II Extreme und MSI Creator TRX40 antreten lassen.Mit AMDs Ankündigung zur sTRX4-Plattform mit den Ryzen-Threadripper-3000-Prozessoren waren wir uns ziemlich sicher, dass ASRock auch ein Taichi-Modell berücksichtigt. Und wir sollten Recht behalten. ASRock bietet für AMDs neue High-End-Desktop-Prozessoren in...

... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Trambahner

Experte
Mitglied seit
14.08.2014
Beiträge
1.835
Ort
Serverraum
Warum wird für Satatests eine SanDisk Extreme 120 anstelle einer aktuellen Highend Sata-SSD verwendet? Wenn das die hier ist, welche gar noch über einen alten Sandforce-Controller verfügt, dann ist der Test ja wohl nicht aussagefähig.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.156
Danke das ihr die Performance der NVMe SSD einmal mit Lanes vom Chipsatz und einmal mit solchen der CPU getestet habt, wobei es überrascht, dass die Latenz am Chipsatz sogar minimal besser ist, wie die 4k Q1T1 (vor allem lesend) sieht.
 

McItchy

Semiprofi
Mitglied seit
14.08.2017
Beiträge
581
Ort
Am Heck
Ja aber ohne 10gbit-Lan kommt mir kein board das über 400€ kostet ins haus. Schwach was die Hersteller zur Zeit ab liefern für das Geld.
Aber solang so wenig Kritik von den ganzen Reviewern kommt wird sich nix ändern. Und tests zu Boards von Supermicro oder tyan, AsrockRack... etc. wären
auch mal fein und nicht immer Gaming contet creator Marketing-Mist-Boards, vermiss in letzter Zeit etwas das LUXX bei Hardwareluxx, sind doch hier ned bei
Harwarestandart, des kann ja jeder.
Aber trotzdem danke und n Guten Rutsch
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.156
Mir käme auch kein Board ohne 10GbE mehr ins Haus, aber nicht jeder braucht oder wünscht sich schnelleres Ethernet und wenn doch, es aber keine 10GbE sein müssen, so gibt es ja immerhin bei eine ganzen Reihe von Board nun schon 2.5GbE Onboard. Aber ich finde das ASRock TRX40 Creator auch das interessanteste TRX40 Board, da es eben einen AQC107 hat und trotzdem zu den günstigeren TRX40 Boards gehört. RGB hat es auch nicht und die Spannungsversorgung dürfte Extremübertakter auch nicht glücklich machen, aber wer wird die 3000er TR ernsthaft auf Dauer übertaktet betreiben wollen? Die sind schon ab Werk hart an der Grenze, wie man auch daran sieht, dass der 3970X mit einem Power Limit von 180W nur 10% an MC Performance verliert, also deutlich effizienter arbeitet und die Kühlung ist dann auch einfacher machbar.

Aber dies muss jeder selbst wissen und aus der Vielfalt des Angebots unterschiedlicher Boards und Plattform die aussuchen die seinen Anforderungen und Vorstellungen am meisten entgegenkommt. Das ideale Board welches alle Anforderungen zu 100% erfüllt, gibt es sowieso nicht, aber man kann ja über die PCIe Slots einiges Nachrüsten, wie eben z.B. eine 10GbE Netzwerkkarte.
 

REDFROG

Experte
Mitglied seit
12.02.2011
Beiträge
3.660
Ort
Baden Württemberg
Ich habe das Gigabyte Aorus Pro Wifi. Auch das hat locker OC Reserven aber erst einmal müsste ich dazu den TR kühl genug halten. Läuft stock an der 70-74°C Marke und bis dort hin und nicht weiter lass ich es zu.
Verbaut ist momentan der Alphacool Eisblock XPX. Mehr eine "Notlösung" bis zur endgültigen Entscheidung. Die ist jetzt mal auf einen Heatkiller gefallen. Bin gespannt was sich ändert.

Den 3960X kann man sehr weit "übertakten". Wobei es in erster Linie darum geht, die thermischen Umstände in den Griff zu bekommen, um die allcore Taktrate geht es da noch gar nicht mal. Deshalb wird da kein Mainboard richtig Abstand gut machen, zumindest wenn es nur um 24 Kerne geht.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.156
Auf wie viele Kerne verteil die Leistung verbraten wird, ist doch im Prinzip egal. Statt einen 3960X übertaktet zu betreiben und fetten Aufwand bei der Kühlung zu betreiben, würde ich den 3970X kaufen und auf 180W betreiben, damit hat man immer noch mehr Performance und bei Dauerlast hat man in etwa 2 Jahren den Aufpreis alleine über die Stromrechnung wieder eingespart.
 

REDFROG

Experte
Mitglied seit
12.02.2011
Beiträge
3.660
Ort
Baden Württemberg
Dann mach das doch so und kauf dir den 3970X während ich mich mit den Preis vom 3960X+Mainboard begnüge..

Sobald mein Heatkiller kommt, wird der 3960X auf jeden Fall mehr Leistung bringen und entsprechend für die Leistung auch mehr Strom verlangen. Verbrauch vs Leistung muss sich zeigen.... Solange der sweet-spot noch eingehalten wird, verbraucht man nicht übermäßig viel Strom. Beim 1950X waren das ungefähr 3800-3900Mhz, danach wurde es schnell unsinnig. Derzeit limitiere ich sogar am liebsten auf 240Watt statt 280Watt da ich eben die von mir gesetzten max 70°C auf Dauer einhalten will..

Mich interessiert eher der idle Verbrauch, mit 160Watt für das System nicht so berauschend. Ich könnte das simpelste 2D game spielen wenn mir mal danach wäre, dafür sind 160Watt einfach zu krank.
 

DeckStein

Experte
Mitglied seit
08.05.2018
Beiträge
3.189
Mich interessiert eher der idle Verbrauch, mit 160Watt für das System nicht so berauschend. Ich könnte das simpelste 2D game spielen wenn mir mal danach wäre, dafür sind 160Watt einfach zu krank.[/QUOTE]

Das ist doch egal.

Wer mit einem 18 kerner 2d spiele spielt hat etwas missverstanden.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.156
Sobald mein Heatkiller kommt, wird der 3960X auf jeden Fall mehr Leistung bringen und entsprechend für die Leistung auch mehr Strom verlangen. Verbrauch vs Leistung muss sich zeigen.... Solange der sweet-spot noch eingehalten wird, verbraucht man nicht übermäßig viel Strom. Beim 1950X waren das ungefähr 3800-3900Mhz, danach wurde es schnell unsinnig.
Du hast wohl den Test bei Computerbase nicht gelesen.


Wo der Sweetspot bei Zen2 liegt, hat jemand ausprobiert und ist zu diesem Ergebnis gekommen:




(Quelle)

Aber Du kannst es für Deine CPU ja auch mal selbst ermitteln, nur denke ich nicht, dass der Sweetspot bei 3,8 oder 3,9GHz liegt und auch beim 1950 dürfte er dort nicht gelegen haben, es wird über 4GHz wohl eher noch viel grausamer.
Derzeit limitiere ich sogar am liebsten auf 240Watt statt 280Watt da ich eben die von mir gesetzten max 70°C auf Dauer einhalten will..
Dafür sind die Power Limits ja auch da, eben damit man diese entsprechend der eigenen Kühlung setzen kann um die gewünschte Temperaturen nicht zu überschreiten.

Mich interessiert eher der idle Verbrauch, mit 160Watt für das System nicht so berauschend.
Also im Review um den in diesem Thread geht, hat das System ja sogar nur 75W im Idle genommen, dies ist der niedrigste Wert den ich für TRX40 je gesehen habe, in den meisten Reviews waren es so 100W +-10W. Aber das hängt von den Einstellungen des Systems und der konkret verbauten Hardware ab.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.156
Zuletzt bearbeitet:

Kullberg

Computer Schach Freak
Mitglied seit
18.02.2005
Beiträge
4.426
Mit 32 GB Flare-X bei 3200 CL 14 war der idle Verbrauch mit NVMe SSD auch schon bei 86W. Allerdings hat mein Rechner keinen überflüssigen Schnickschnack (außer der NVMe SSD - ne SATA genügt eigentlich auch)
Er besteht aus:
Chieftec Mesh CH-01 mit nur 1 Lüfter (AVC 12cm, PWM geregelt, max. 0.3A)
Seasonic Prime Titanium 650W
NVidia 1030
4x 16 GB Asus/Apacer ECC 2400er
Samsung 970 Evo Plus 500 GB
MSI TRX40 Pro WIFI
Thermalright Silver Arrow TR4
Einzige Einstellung um Energie zu sparen ist: die SOC Spannung ist auf 0,95V gesetzt. Die anfänglichen 56W waren ohne jegliche BIOS Änderung, ohne XMP und ohne NVMe (was offenbar den Verbrauch deutlich hochtreibt).

In dem System mit 135W idle war zusätzlich:
- eine Gen4 PCIe SSD - ich wette, das treibt den Verbrauch massiv hoch
und alternativ:
- eine Graka, die idle viel mehr verbraucht
- ein Mobo mit LED Gefunzel und anderem überflüssigen Schnickschnack

Zum jubeln finde ich 68W idle allerdings nicht - meine 2 Sockel Xeons mit je 2x E5 2696v4 bzw. 2x E5 2679v4 und sehr ähnlichem Aufbau brauchen nur ~64W idle.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.156
An der Idle Leistungsaufnahme der TR 3000 sollte AMD nochmal arbeiten, aber dies ist wohl der Preis dafür das sie einfach eine Serverplattform dafür genommen haben, denn bei denen ist die Leistungsaufnahme im Idle eher weniger interessant, da die meisten Server kaum mal Idle sind, denn dann verdienen sie ja kein Geld.
 

Bluto

Enthusiast
Mitglied seit
02.12.2005
Beiträge
556
Ort
Hannover
Danke für den Test.
Mich würde die M.2 Raid-Funktionalität interessieren.
mein Plan ist eine RAID 0+1 Konfiguration. Also mit insgesamt 4x M.2 SSDs. Noch dazu sollen es die neuen PCI-E 4.0 M.2s sein.

Bei dem Mainboard ist doch eine Adapter-Karte bei. Ist die oben gewünschte Konfiguration mit der Adapter-Karte möglich? Und wie verhält sich der Lüfter der M.2 PCI-E-Karte?

Soweit ich weiß ist das einzige TRX40 Mainboard mit 4 Onboard M.2 Slots das TRX40 AORUS XTREME von Gigabyte.

Ist da ein Test in der Pipeline?
 

L!ME

Enthusiast
Mitglied seit
26.06.2006
Beiträge
1.771
Ort
Bodensee
Zu vielen mainboards gibt es doch die adapterkarten dazu. Das raid Funktioniert damit.
 

FirstAid

Semiprofi
Mitglied seit
02.06.2018
Beiträge
557
Danke für den Test.
Mich würde die M.2 Raid-Funktionalität interessieren.
mein Plan ist eine RAID 0+1 Konfiguration. Also mit insgesamt 4x M.2 SSDs. Noch dazu sollen es die neuen PCI-E 4.0 M.2s sein.

Bei dem Mainboard ist doch eine Adapter-Karte bei. Ist die oben gewünschte Konfiguration mit der Adapter-Karte möglich? Und wie verhält sich der Lüfter der M.2 PCI-E-Karte?

Soweit ich weiß ist das einzige TRX40 Mainboard mit 4 Onboard M.2 Slots das TRX40 AORUS XTREME von Gigabyte.

Ist da ein Test in der Pipeline?

Da hat jemand aber etwas vor, WOW!
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.156
mein Plan ist eine RAID 0+1 Konfiguration. Also mit insgesamt 4x M.2 SSDs. Noch dazu sollen es die neuen PCI-E 4.0 M.2s sein.
Was versprichst Du Dir davon? Hast Du Anwendungen die so viele parallele und lange Zugriffe machen, dass Du wenigstens die Bandbreite einer PCIe 4.0 SSDs erreichen kannst? Wenn Du Videoschnitt auf Rohmaterial machst, wäre es besser die Quell- und Ziellaufwerke auf getrennten Platten unterzubringen, da die SSDs mit NAND Flash bei parallelen Lese- und Schreibperformance immer mehr oder weniger viel Performance verlieren.
 

Bluto

Enthusiast
Mitglied seit
02.12.2005
Beiträge
556
Ort
Hannover
Was versprichst Du Dir davon? Hast Du Anwendungen die so viele parallele und lange Zugriffe machen, dass Du wenigstens die Bandbreite einer PCIe 4.0 SSDs erreichen kannst? Wenn Du Videoschnitt auf Rohmaterial machst, wäre es besser die Quell- und Ziellaufwerke auf getrennten Platten unterzubringen, da die SSDs mit NAND Flash bei parallelen Lese- und Schreibperformance immer mehr oder weniger viel Performance verlieren.

Nein. Kein Videoschnitt. Ich rendere mit Cinema4D und Blender. Mit den Jahren haben sich unzählige 3D-Content-Modelle, Texturen, etc. angesammelt. Beim starten des Rendervorgangs fischt sich der Renderer alle Objekte,Texturen, etc. von dem „Ziellaufwerk“. Diesen Flaschenhals möchte ich gern nicht mehr haben.

Bisweilen habe ich eine seperate SSD. Wenn ich den Rendervorgang starte, kann ich mir aktuell erstmal nen Kaffee kochen und etwas essen bis es los geht.

Ich habe ja auch nur gefragt, wie gut die RAID-Funktionalität ist... bzw. nach Erfahrungswerten; nicht ob jemand das gut, oder sinnvoll findet 🙂
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.156
Hast Du denn auch mal z.B. mit dem Resourcen Monitor oder HWInfo64 -> Sensors geschaut welche Transferraten die SSD überhaupt erreicht während Du den Kaffee kochst?
 

Ceiber3

Experte
Mitglied seit
21.11.2011
Beiträge
3.204
Schau mal nach wie Holt schreibt, aber ich denke die Config wird nichts bringen. :)
 

bschicht86

Experte
Mitglied seit
03.12.2018
Beiträge
749
Danke das ihr die Performance der NVMe SSD einmal mit Lanes vom Chipsatz und einmal mit solchen der CPU getestet habt, wobei es überrascht, dass die Latenz am Chipsatz sogar minimal besser ist, wie die 4k Q1T1 (vor allem lesend) sieht.

Ich habe den Artikel gelesen, habe aber keinen Hinweis darauf gefunden, dass für den m.2-SSD-Test Lanes vom Chipsatz verwendet wurden. Soweit ich das sehen kann, erhält nur der PCIe x1 seine Lane vom Chipsatz.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.156
Scheint als hättest Du recht, die Board hat wohl wirklich keine passenden Slot mit Lanes vom TRX40, nur den einen M.2 Slot mit Lanes des internen Chipsatzes der CPU, den M2_2 der auch SATA unterstützt und den M2_1 mit den normalen Lanes der CPU. Hier hat dies mal jemand auf dem X570 verglichen.
 
Oben Unten