Aktuelles

ASRock H670 PG Riptide im Test - günstig und gut?

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
70.820
asrock_h670_pg_riptide_003_logo.jpg
Mit dem ASRock H670 PG Riptide kommen wir zu unserem ersten H670-Mainboardtest. Das Board wird sehr wahrscheinlich nicht die erste Wahl der Umrüstwilligen sein, könnte aber dennoch für günstigste Builds interessant sein. Wie schlägt sich das relativ bezahlbare LGA1700-Board im Vergleich zu den bereits getesteten Platinen? Wir finden es heraus.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Spieluhr

Urgestein
Mitglied seit
17.03.2006
Beiträge
8.923
Ort
Dortmund
Ja, die Preise sind allgemein zu hoch. H670 sehe ich ein wenig zwiespaltig und hat es schwer, sich zwischen B660 und Z690 zu positionieren.
Man hätte diesen Chipsatz eigentlich aussparen sollen. War ja, meine ich, Dezember / Januar rum noch die rede, dass H670 gar nicht kommen sollte, da sinnfrei.
Aber wer sich über die hohen Preise der aktuellen Intel Boards ärgert, der wird sich wundern, mit welchen Preisen die AM5 LGA1718 Boards aufwarten werden.
Und da kann man dann nicht mehr nach den Motto: "..nehm ich halt ein älteres Board" aggieren.
 

mikefize

Experte
Mitglied seit
26.02.2021
Beiträge
1.131
Mich würde mal interessieren, wo der Grund für die Schwache CPU Leistung liegt, wenn die PL ja anscheinend korrekt gesetzt sind und die CPU auch entsprechend mit Strom versorgt wird. Kann da jemand was dazu sagen?
 

Klemens

Enthusiast
Mitglied seit
02.08.2008
Beiträge
1.789
Der Preis ist schon sehr optimistisch gewählt. Ich würde vielleicht die Hälfte dafür zahlen, mehr jedoch nicht. Von der Ausstattungslinie befinden wir uns ziemlich weit unten um Regal.
 

Spieluhr

Urgestein
Mitglied seit
17.03.2006
Beiträge
8.923
Ort
Dortmund
Warum?

Das hier gezeigte ASRock H670 hat eigentlich genau die Mischung an Ausstattung und Features, die dieser Chipsatz auch zwischen B660 und Z690 von den Specs her technisch anbietet.
Da kann das preislich schon rein marktwirtschaftlich nicht auf Niveau von H610 Boards angeboten werden.
X570 Boards können auch nicht auf Preisniveau von B550 Boards angeboten werden, nur weil einem persönlich der Preis für erstere zu hoch erscheint.
 

VL125

unverhältnismäßig absurd
Mitglied seit
19.05.2005
Beiträge
14.350
Mich würde mal interessieren, wo der Grund für die Schwache CPU Leistung liegt, wenn die PL ja anscheinend korrekt gesetzt sind und die CPU auch entsprechend mit Strom versorgt wird. Kann da jemand was dazu sagen?
ASRock wird einfach wieder gesperrt und gesparrt haben
 

BigLA

Urgestein
Mitglied seit
14.06.2001
Beiträge
4.380
Ort
Bochum
Schade, dass mittlerweile auch bei Boards >150-180€ sehr viele Boards mit dem "einfachen" Audio-Chips kommen. Klar, hier kommen viele mit "hol doch USB-blabla", ich möchte aber eigentlich trotzdem technisch besseres erwarten bei solchen Preisen. ich akzeptiere es ja, dass man höhere Preise wegen technischer Dinge nd allg. Preissteigerungen nimmt, aber bei so einem Teil wie ein Audio-Codec?
Und ja und nein, man merkt den Unterschied zwischen 897 und >1200er&Co, aber ich merke bei >1200 und dedizierter Soundkarte an meinem Audio-Amp keinen nennenswerten Unterschied... bei irgendwelchen Super-Duper Kopfhörern kann das was ganz anderes sein, aber trotzdem könnte man hier doch die paar cent mehr investieren.
Ich finde es auch witzig, das Asus und Gigabyte bei manchen Platinen nur noch einen"7.1 Realtek" Audio-Chip verbaut, welcher auch immer dahintersteckt!? ;)

So, genug Audio-Gedöhns ;)
 

Roach13

Computersüchtig
Mitglied seit
17.07.2004
Beiträge
26.338
Ort
Laupheim
170 Euro für ein 0815 Einsteiger Board. Was ist nur los mit unserer Welt. Die ticken doch nicht mehr alle richtig...
 

BigLA

Urgestein
Mitglied seit
14.06.2001
Beiträge
4.380
Ort
Bochum
Eigentlich mal die Gelegenheit, dass ein anderer Hersteller mal was ordentliches auf die beine stellt und eine günstige Alternative bietet, die nicht gleich eine deutliche Einschränkung der Audio-Qualität bedeutet....
OK, muss dazu sagen, dass ich den ganzen "speziellen" OP-Amp gedöhns nicht direkt bräuchte, einfach ne gescheite Audio-Lösung mit ordentlichem Line-Out und D/A-Wandler...also was die 1200er&Co auch machen.
Ich muss sagen, dass bisher alle Lösungen dieser Chip-Reihe unabhängig vom Boardhersteller und dessen Extra´s mit Kopfhörer-gedöhns für meine Bedürfnisse immer gleich waren und keinen unterschied ergeben haben. Leider habe ich hier ein verständnisdefizit, welche Signalwege und Audio-Einflüsse die Line-Out-Lösungen in der tat auf verschiedene ausgangs-Lösungen Einfluss haben.
Ich weiss nur, dass bisher alle lösungen unterhalb der 1150er/1200er sich einfach anfühlen, als ob da aus nem ballon 50% luft abgelassen wurde.. ;)


P.S. Zu anderen dingen: Weniger Kühlung und weniger OC und Tuning-Sachen würde ich jetzt auch nicht vermissen, da hätte ich vom Bedarf her keine Probleme ;)
 

Spieluhr

Urgestein
Mitglied seit
17.03.2006
Beiträge
8.923
Ort
Dortmund
Schade, dass mittlerweile auch bei Boards >150-180€ sehr viele Boards mit dem "einfachen" Audio-Chips kommen. Klar, hier kommen viele mit "hol doch USB-blabla", ich möchte aber eigentlich trotzdem technisch besseres erwarten bei solchen Preisen. ich akzeptiere es ja, dass man höhere Preise wegen technischer Dinge nd allg. Preissteigerungen nimmt, aber bei so einem Teil wie ein Audio-Codec?
Und ja und nein, man merkt den Unterschied zwischen 897 und >1200er&Co, aber ich merke bei >1200 und dedizierter Soundkarte an meinem Audio-Amp keinen nennenswerten Unterschied... bei irgendwelchen Super-Duper Kopfhörern kann das was ganz anderes sein, aber trotzdem könnte man hier doch die paar cent mehr investieren.
Ich finde es auch witzig, das Asus und Gigabyte bei manchen Platinen nur noch einen"7.1 Realtek" Audio-Chip verbaut, welcher auch immer dahintersteckt!? ;)

So, genug Audio-Gedöhns ;)

Das hatte mein mittlerweile "mal wieder" defektes Asus TUF Gaming B660 Plus WiFi D4 für 219€ (jetzt 199,90€) aber auch.

edit: Aber was den Audio Codec ansich betrifft ist es eigentlich Wumpe ob ALC897, ALC1220 oder ALC4080. Mein altes MSI Z590 Gaming Plus hatte ALC4080, mein neues MSI Pro Z690-A hat ALC897.
Die Mukke hört sich auf meinen Presonus Eris 4.5" Studio Kevlar Boxen bei den Z690 Board nicht anders an als auf den Z590 oder den B660.

Bei den hier vorgestellten H670 Board finde ich jetzt den Preis gar nicht mal so schlimm im Vergleich zu LGA1700 Boards anderer Chipsets, denn H670 geht technisch schon eher in Richtung Z690 statt B660. Da finde ich die Preise der B660 Bretter oftmals unverschämter. Gerade bei Asus wo man viel Geld für nichts weiter als viel Plaste onboard, RGB Geplänkel und ein "ROG" Label bezahlt. Den Chipsatz und dessen technische Eigenschaften macht das alles aber auch nicht höherwertiger, der ist bei B660 eher bescheiden und wurde, im direkten Vergleich zu B560, sogar noch mal ebend um 2x Sata3 Ports kastriert.

ps: Ich teile im übrigen auch JZ_ Aussage der Lizenzen. Zumal die Intel Chipsets ansich auch nicht gerade so teuer sind das die manch gepfefferte Endpreise auch nur ännähernd rechtfertigen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Murazor

Urgestein
Mitglied seit
31.01.2007
Beiträge
4.436
Ich hätte mal eine dumme Frage. Es gibt einige Intel LGA1700 CPUs, die ECC unterstützen. Ich finde aber bei nur sehr wenigen Boards die Informationen, ob diese ECC unterstützen oder nicht. Heißt das, dass das alle Boards können oder das das gar keine Boards können? Wenn das kein Board kann, verstehe ich nicht, warum es CPUs gibt, die es unterstützen.

Ich habe irgendwas im Hinterkopf, dass nur Xeon Boards ECC unterstützen aber für LGA1700 gibt es, zumindest bei Geizhals, nur ein einziges Board - kann das sein?
 

BigLA

Urgestein
Mitglied seit
14.06.2001
Beiträge
4.380
Ort
Bochum
Das hatte mein mittlerweile "mal wieder" defektes Asus TUF Gaming B660 Plus WiFi D4 für 219€ (jetzt 199,90€) aber auch.

edit: Aber was den Audio Codec ansich betrifft ist es eigentlich Wumpe ob ALC897, ALC1220 oder ALC4080. Mein altes MSI Z590 Gaming Plus hatte ALC4080, mein neues MSI Pro Z690-A hat ALC897.
Die Mukke hört sich auf meinen Presonus Eris 4.5" Studio Kevlar Boxen bei den Z690 Board nicht anders an als auf den Z590 oder den B660.

Bei den hier vorgestellten H670 Board finde ich jetzt den Preis gar nicht mal so schlimm im Vergleich zu LGA1700 Boards anderer Chipsets, denn H670 geht technisch schon eher in Richtung Z690 statt B660. Da finde ich die Preise der B660 Bretter oftmals unverschämter. Gerade bei Asus wo man viel Geld für nichts weiter als viel Plaste onboard, RGB Geplänkel und ein "ROG" Label bezahlt. Den Chipsatz und dessen technische Eigenschaften macht das alles aber auch nicht höherwertiger, der ist bei B660 eher bescheiden und wurde, im direkten Vergleich zu B560, sogar noch mal ebend um 2x Sata3 Ports kastriert.

ps: Ich teile im übrigen auch JZ_ Aussage der Lizenzen. Zumal die Intel Chipsets ansich auch nicht gerade so teuer sind das die manch gepfefferte Endpreise auch nur ännähernd rechtfertigen.
also mein Setup mit Line-Out -> Chinch->Verstärker->LS ist da sehr differenziert. ich hab mit mehreren Boards und Codecs verglichen und es sind Welten! ich sag ja, ohne dass ich beim Amp was verstelle ist nach umstöpseln auf ein Board mit 897 die Luft raus...
 
Oben Unten