Aktuelles

ASMedia soll wieder 600er-Chipsätze für Ryzen 4000 liefern

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
1.551
Wer sich ein aktuelles Ryzen-System mit dazugehörigem Mainboard anschaffen möchte, hat im High-End-Segment nur die Wahl zu einem Board mit X570-Chipsatz greifen. Zwar laufen die Prozessoren auch auf älteren AM4-Plattformen, wer alle neue Funktionen inklusive PCI-Express 4.0 nutzen möchte, kommt um den X570-Chipsatz aber nicht herum.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Morrich

Well-known member
Mitglied seit
29.08.2008
Beiträge
3.136
Dass der B550 von AsMedia kommen soll, wird doch schon seit Anfang 2019 erzählt. Was treiben die denn da, wenn das Ding noch immer nicht fertig ist?
 

StillPad

Active member
Mitglied seit
02.03.2015
Beiträge
3.323
Oh man der soll erst Ende 2020 kommen?
Ein Jahr soll man mit diesen Müll Boards auskommen bis es vielleicht was anständiges gibt?!
 

Morrich

Well-known member
Mitglied seit
29.08.2008
Beiträge
3.136
Was ist denn an den X570 bitte "Müll"? Ja, er Chipsatzlüfter ist nicht gerade ideal, da stimme ich zu. In den meisten Fällen steht das Ding aber still bzw. läuft relativ langsam und somit unhörbar.
Ansonsten sehe ich nichts, was nicht auch bei anderen Boards so oder ähnlich vorhanden wäre.
 

Holzmann

The Saint
Mitglied seit
02.05.2017
Beiträge
14.666
Ort
Luzern
System
Desktop System
Bastelbude
Details zu meinem Desktop
Prozessor
AMD 3950x
Mainboard
Asus Crosshair VIII Formular X570
Kühler
Alphacool Wakü Eiswand mit XPX Eisblock Kühler AM4
Speicher
G Skill 16 GB 4266/ 3800/1900 cl16
Grafikprozessor
AMD Radeon 7
Display
Dell 21:9
SSD
PCIE4 Corsair MP600
Gehäuse
Corsair 680X
Netzteil
Corsair AXI 860i
Betriebssystem
win10
X570 ist kein Müll, sondern technisch bisher ein sehr aufwendiger Chipsatz der lediglich durch seinen Kühlungsbedarf etwas in die Kritik geraten ist, die sich aber in der Praxis eigentlich nicht bestätigt.
 

ilovebytes

Active member
Mitglied seit
26.09.2007
Beiträge
3.550
Ort
Kärnten/Österreich
die Art und Weise wie die Chipsatzkühlung (vor allem bei Boards jenseits der 200 Euro darunter könnte man es ja noch akzeptieren) gelöst wurde ist und bleibt Müll (30cent Lüfter und Aluplatten mit sogut wie ohne nennenswerte Finnen die einen entsprechende Oberfläche für den Wärmeabtransport bereitstellen würden, aber dafür noch ne stylische Abdeckung drüber), der Chipsatzes an sich ist schon in Ordnung.

für mich sehr schade, dann muß ich halt weiter mit dem CH7 leben, denn für den Kühlungsverhau auf den X570ern sehen die Hersteller von mir keinen Cent, und das einzige Board mit hochwertiger passiver Kühlung ist preislich einfach jenseits von gut und böse und ich bin immer noch skeptisch bei Gigabyte und deren Uefi....

ich hoffe nur das die B550er wenn es schon solange dauert dann wirklich mit pcie 3.0 vom Chipsatz und pcie 4.0 von der Cpu für den ersten PCIE Steckplatz und ohne Lüfter am Chipsatz kommen werden...
 
Zuletzt bearbeitet:

Holzmann

The Saint
Mitglied seit
02.05.2017
Beiträge
14.666
Ort
Luzern
System
Desktop System
Bastelbude
Details zu meinem Desktop
Prozessor
AMD 3950x
Mainboard
Asus Crosshair VIII Formular X570
Kühler
Alphacool Wakü Eiswand mit XPX Eisblock Kühler AM4
Speicher
G Skill 16 GB 4266/ 3800/1900 cl16
Grafikprozessor
AMD Radeon 7
Display
Dell 21:9
SSD
PCIE4 Corsair MP600
Gehäuse
Corsair 680X
Netzteil
Corsair AXI 860i
Betriebssystem
win10
Habe das nie verstanden, dass so ein kleiner Lüfter die Gemüter dermaßen in Aufruhe versetzen kann, aber es ist nun mal so und dieses Phänomen wird auch AMD bzw. den Herstellern nicht entgangen sein, sodass man davon ausgehen kann, dass der Chipsatz in zukünftigen Lösungen wohl wieder passiv sein wird. :)
 

DTX xxx

Well-known member
Mitglied seit
03.05.2013
Beiträge
1.283
Die Erwartungshaltung, vor allem derer die auch noch Intels gebaren mit dem Kauf gefördert haben, ist schon wirklich grauenhaft.
 

Bullseye13

Active member
Mitglied seit
05.05.2015
Beiträge
1.928
Ort
Steiamoak
System
Desktop System
Jonsbo RM4 - Custom
Details zu meinem Desktop
Prozessor
AMD R7 2700 @ 4200MHz @ EK-WB Monoblock
Mainboard
ASUS CH6
Kühler
Wasserkühlung: Intern: 2x280mm + 1x240mm | Extern: Mora2 + 2x200mm
Speicher
4x8GB G.Skill Trident-Z 3600 C15 @ 3533 C14 @ Barrow WB
Grafikprozessor
XFX Radeon VII @ 2050/1220 @ Bykski WB
Display
MSI Optix MAG341CQ
SSD
Samsung SSD 960 EVO 250GB, M.2 | Crucial MX500 1TB, SATA
HDD
2x Seagate Desktop HDD 3TB
Soundkarte
Onboard
Gehäuse
Jonsbo RM4
Netzteil
Seasonic Platinum Series 860W ATX 2.3
Keyboard
Logitech G910 Orion Spectrum
Mouse
Logitech G502 SE Hero
Betriebssystem
Windows 10
Im Grunde genommen muss man ihm schon recht geben.
Allerdings trifft die Schuld dafür nicht AMD.
Die Hersteller sollten für ihre unkreativen Lösungen angeprangert werden.
Ich werde aus diesem Grund ebenfalls kein X570 Brett kaufen oder empfehlen.
 

highwind

Active member
Mitglied seit
29.05.2001
Beiträge
4.598
Ort
Dortmund
"ASMedia soll wieder 600er-Chipsätze für Ryzen 4000 liefern"

Wieso wieder?
Sie haben noch nie 600er Chipsätze für Ryzen 4000 geliefert, also können sie auch nicht wieder machen...
 

Holt

Well-known member
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
19.669
AMD hat den X570-Chipsatz selbst entwickelt und verwendet hier den IOD-Die der Ryzen-, Ryzen-Threadripper- und EPYC-Prozessoren.
Nein, die verwenden den Die des I/O Chips der RYZEN 3000 CPUs, der ist viel kleiner als der große I/O Chip in den TR3000 und EYPC Rome CPUs.

Was treiben die denn da, wenn das Ding noch immer nicht fertig ist?
Das frage ich mich auch so langsam, Die A520 und B550 Chipsätze selbst sollte doch gar kein PCIe 4.0 haben, wohl nicht einmal im Uplink zu CPU und PCIe 3.0 ist nun wirklich kein Hexenwerk mehr.
 

MrWahoo

Redakteur Nacktschnecke Motivator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
19.01.2004
Beiträge
22.206
System
Desktop System
Desktop
Laptop
Thinkpad E480
Details zu meinem Desktop
Prozessor
AMD Ryzen 7 3700X
Mainboard
ASUS X570 ROG STRIX-E
Kühler
bequiet SilentLoop 360
Speicher
32 GB Crucial Ballistix DDR4-3200
Grafikprozessor
Palit GTX1060
Display
Dell
SSD
Samsung 970 Pro, 970 Evo, 850 Evo, 840 Evo, WD SN750, ADATA S511
HDD
IronWolf Pro
Optisches Laufwerk
Tatsächlich!
Gehäuse
Corsair Carbide Series 678C
Netzteil
Fractal Design Ion+ Platinum Series 660W
Keyboard
Logitech Illuminated K740
Mouse
Mionix Naos 7000
Betriebssystem
Ubuntu
Webbrowser
Firefox
X570 ist kein Müll, sondern technisch bisher ein sehr aufwendiger Chipsatz der lediglich durch seinen Kühlungsbedarf etwas in die Kritik geraten ist, die sich aber in der Praxis eigentlich nicht bestätigt.
Mein ASUS X570 STRIX-E ist einerseits das teuerste Board, das ich je gekauft habe, andererseits das billigste.
Der Bedarf an einer aktiven Kühlung rührt ja erst einmal von einem hohen Verbrauch her. Der Kühler selbst ist einfach billig und schlecht, das Boardlayout um ihn zu ersetzen überhaupt nicht durchdacht. Dazu waren und sind die BIOS-Versionen teilweise doch ziemlich fehlerbehaftet.

Und während das Strix-E sicherlich nicht für jedes X570-Board spricht, ist es doch schon alles sehr exemplarisch, wenn ich so durch die Sammelthreads (auch in anderen Foren) schaue. So stark AMD bei den Ryzen auch ist, der X570 ist kein großer Wurf.

Dabei, das möchte ich dennoch erwähnen: ich hab mich ja trotzdem für das STRIX-E entschieden und werde auch dabei bleiben, einfach weil ich dann selbst Hand anlege. Aber gut ist das trotzdem nicht, X370 und X470 waren allesamt besser in meinen Augen.
 

Infi88

Member
Mitglied seit
09.09.2010
Beiträge
409
Habe das nie verstanden, dass so ein kleiner Lüfter die Gemüter dermaßen in Aufruhe versetzen kann, aber es ist nun mal so und dieses Phänomen wird auch AMD bzw. den Herstellern nicht entgangen sein, sodass man davon ausgehen kann, dass der Chipsatz in zukünftigen Lösungen wohl wieder passiv sein wird. :)
Weil diese kleinen Lüfter akustisch absolut grenzwertig waren für lange Zeit natürlich ;D.
Thermal Design gehört zu Technik dazu, da die Schuld bei den Moboherstellern zu suchen ist mal komplett fehl am Platz.
Der Chipsatzlufter war teils empfohlen von AMD und bei manchen Boards notwendig, wer da nicht genug investiert läuft Gefahr sich einen Krawallmacher zu holen.
Das hätte man eigentlich unbedingt vermeiden sollen.

"ASMedia soll wieder 600er-Chipsätze für Ryzen 4000 liefern"

Wieso wieder?
Sie haben noch nie 600er Chipsätze für Ryzen 4000 geliefert, also können sie auch nicht wieder machen...
Komplett hirnverbrannte Aussage, mit "wieder" ist natürlich gemeint das man in der Vergangenheit Chipsätze für AMD gefertigt hat und dies nun wieder macht.
 

Holzmann

The Saint
Mitglied seit
02.05.2017
Beiträge
14.666
Ort
Luzern
System
Desktop System
Bastelbude
Details zu meinem Desktop
Prozessor
AMD 3950x
Mainboard
Asus Crosshair VIII Formular X570
Kühler
Alphacool Wakü Eiswand mit XPX Eisblock Kühler AM4
Speicher
G Skill 16 GB 4266/ 3800/1900 cl16
Grafikprozessor
AMD Radeon 7
Display
Dell 21:9
SSD
PCIE4 Corsair MP600
Gehäuse
Corsair 680X
Netzteil
Corsair AXI 860i
Betriebssystem
win10
Versteht mich da nicht falsch, kann die Kritik schon auch nachvollziehen, nur von Müll zu reden halte ich für übertrieben.

Bin ja selber hart betroffen von einer schlechten BIOS Qualität bei meinem Asus Brett aber da ist mit einer Lösung mit kommenden Agesa zu rechnen.
X570 IST wie eine Banane, reift beim Kunden. :d
 

moki155

Member
Mitglied seit
15.04.2017
Beiträge
65
Nun ja wer Asus kauft ist selber Schuld 8-)
Die BIOS Qualität ist seit den ersten Ryzen Boards Müll...
 

DTX xxx

Well-known member
Mitglied seit
03.05.2013
Beiträge
1.283
AMD 2016, wen gab es denn noch der AMD nicht schon im Abgrund sah?
AMD hat von Null angefangen. Das sollte bedacht werden und nicht ich will dieses, oder jenes und überhaupt Intel....
Auch sollte bedacht werden, Intel hat nicht nur zig 100 Milliarden Dollar Guthaben, AMD Milliarden Schulden. Intel hat den Markt im Griff. Praktisch alles und jeder ist von Intel abhängig.
Manche Kommentare erwecken wirklich den Anschein sich nichts dabei gedacht zu haben, aber man soll als toller 30€ Dreiradfahrer schon morgen bei der Tour de France mitfahren mit 200€ sich ein 15000€ Fahrrad kaufen und dann auch noch gewinnen.

Das Intel die 10nm so vergeigt hat und nach 5 Jahren immer noch nichts im Desktop hat, konnte doch keiner wirklich so abschätzen. Insofern waren alle Schritte mit großer Sorgfalt zu gehen und Geld zum verjubeln war auch nicht vorhanden. Wenn Intel 100 Millionen in den Sand setzt, kratz das nicht wirklich. AMD kann sich das nicht leisten.

AMD hat ja nicht nur finanzielle Engpässe, sondern auch personelle. Es war einfach ein Glücksfall, Zen 2 war fertig, Intel hat immer noch nichts brauchbares in 10nm. Um diese Zeit auch nutzen zu können, konnte eben nur ein heutiger X570 Chipsatz geboten werden, der in extremen Situationen einen Lüfter braucht. Der I/O-Die war einfach die einzige Lösung. Um dann auch noch einen zusätzlichen Anreiz bieten können, PCI-E 4 dazu. Wir sehen ja, ASMedia kann noch immer keinen Chipsatz bringen, geschweige dann auch noch PCI-E 4.

Alleine schon die gewaltige Dimension der Marktmacht von Intel, sollte doch zu denken geben.
Jetzt ist AMD sogar in einer Situation, in der sie Intel in einigen Bereich vor sich hertreiben können.
Die Jammerkommentare über den Lüfter beim X570 Chipsatz, ohne den Lauf der Geschehnisse mit einzubeziehen, kommen eben von Personen die nur Tastaturhelden.
 

MrWahoo

Redakteur Nacktschnecke Motivator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
19.01.2004
Beiträge
22.206
System
Desktop System
Desktop
Laptop
Thinkpad E480
Details zu meinem Desktop
Prozessor
AMD Ryzen 7 3700X
Mainboard
ASUS X570 ROG STRIX-E
Kühler
bequiet SilentLoop 360
Speicher
32 GB Crucial Ballistix DDR4-3200
Grafikprozessor
Palit GTX1060
Display
Dell
SSD
Samsung 970 Pro, 970 Evo, 850 Evo, 840 Evo, WD SN750, ADATA S511
HDD
IronWolf Pro
Optisches Laufwerk
Tatsächlich!
Gehäuse
Corsair Carbide Series 678C
Netzteil
Fractal Design Ion+ Platinum Series 660W
Keyboard
Logitech Illuminated K740
Mouse
Mionix Naos 7000
Betriebssystem
Ubuntu
Webbrowser
Firefox
AMD hat von Null angefangen. Das sollte bedacht werden und nicht ich will dieses, oder jenes und überhaupt Intel....
Weißt du, was wirklich witzig ist?

Niemand außer dir hat Intel überhaupt erwähnt. Das sind exakt deine beiden Posts.

Und inwiefern man nun zum "Tastaturhelden" wird, weil man bestimmte Punkte kritisiert (noch dazu von einem Produkt, das man selbst besitzt!), finde ich ja aberwitzig. AMD hat beim X570 nicht die Qualität geboten, die man zuvor gekannt hat. Da darfst auch ruhig du die Geschichte bemühen. Denn die nennt sich X370 und X470; beides Plattformen, die ebenfalls in direkter Konkurrenz zum X570 stehen und an denen dieser sich deshalb auch messen muss.
 

StillPad

Active member
Mitglied seit
02.03.2015
Beiträge
3.323
Versteht mich da nicht falsch, kann die Kritik schon auch nachvollziehen, nur von Müll zu reden halte ich für übertrieben.

Bin ja selber hart betroffen von einer schlechten BIOS Qualität bei meinem Asus Brett aber da ist mit einer Lösung mit kommenden Agesa zu rechnen.
X570 IST wie eine Banane, reift beim Kunden. :d
Nun ich finde das darf bei den Preis nicht sein?!

Ich habe seit Wochenende das AMD System am laufen und bisher bin ich absolut unzufrieden.
Das ganze System kommt mir wie in Beta Zustand vor.

Da ich von Intels X99 Plattform kommen mangelt es mir an allem.
S-Ata Ports, PCie Lanes, Board Funktion im allgemeinen.

Wenn man überlegt das der X570 bisher der 3. Chipsatz für den Sockel ist und nicht ansatzweise das Intel Erlebnis bietet (Einbauen und es läuft) hab ich kein Bock noch ein Jahr auf ein Chipsatz zu warten des wohlmöglich ähnlich schlecht ist.

Was mir bisher aufgefallen ist:
Meine Aquacomputer Adapter Karte für M2 auf PCIe läuft nicht mehr.
Sobald die SSD in ein der PCIe Slots rein kommt bin ich in einer Neustart Schleife.
Mit dem 3700X lief es noch vor 2 Monaten, nachdem Wechsel auf 3900X nicht mehr.

Die CPU wird im Auto Spannungsmodus mit 1,5V befeuert ohne OC

Die CPU taktet in Windows nicht runter im Leerlauf

Durch die hohe Spannung hab ich im Leerlauf min 10° höhere Temps als wenn ich die Spannung auf 1,3V reduziere.

Die Precision Boost Funktion finde ich ein ****** am Kunden.
Wie Der8auer ja gezeigt hat boosten die Kerne im Leerlauf zwischen den Benchmark Tests hoch als im eigendlichen Benchmark.

Ich konnte heute wieder in Windows beobachten wie Hintergrundanwendungen ein CPU Kern zum hochtakten gebracht haben auf 4,4GHz fürn den Bruchteil einer Sekunde ohne ersichtlichen Grund.
Dadurch wurde wieder die Spannung auf 1,5V hoch gejagt nur damit sie dann auf 1,0V abfallen konnte.
Wie gesagt, runtertakten wollte die CPU gar nicht bei mir.
Habe noch nicht rausgefunden was da los ist.

Ich kann nicht ausschließen das es eine Einstellung ist die ich noch nicht gefunden habe, aber der Punkt worauf ich hinaus will ist die Benutzer Erfahrung die ich hier erlebe.
Das war bei mein alten Intel System deutlich besser.

Dies soll nicht heißen das die AMD CPU schlecht ist, nur fällt mir die Grundsubstanz extrem negativ auf.
Ich finde die Boards schlecht ausgestattet, viel zu teuer und haben dann noch eine beschissene Chipsatzkühlung.
Die Biose sind wie es mir scheint ein graus, viel Inkompatiblität und die Erstnutzer Erfahrung finde ich schrecklich. Ich muss mich mit unsinnigen Bugs beschäftigen die auf einmal verschwinden obwohl man keine Einstellung geändert hat sondern einfach nochmal das BIOS gespeichert hat.

Was nützt ein die beste CPU auf dem Markt wenn die Boards einfach schlecht sind?!
 

fdsonne

Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
08.08.2006
Beiträge
34.853
Ort
SN
Die Jammerkommentare über den Lüfter beim X570 Chipsatz, ohne den Lauf der Geschehnisse mit einzubeziehen, kommen eben von Personen die nur Tastaturhelden.
Deine rangehensweise an dieses Thema finde ich ehrlich witzig... Warum sollte denn bitte der (potentielle) Käufer eines Produktes, der eben jenes Produkt aufgrund sachlich zu nennender Eigenschaften kritisiert, irgendwelche "Lauf der Geschehnisse" Themen einbeziehen? Was hat er davon?
Der Gegenwert für seine gezahlten Euros oder Dollars ist das Produkt, nicht irgendwelche Geschehnisse von Anno knips...

Entweder das Produkt taugt oder es taugt eben nicht, so einfach ist das. Diese völlig unnötigen Herstelleraffinitäten bringen Niemanden weiter, vor allem nicht in Bezug auf berechtigte Kritik über Sachen, die man hätte komplett anders lösen können - besser, logisch. Das Resultat ist doch nur deswegen kritikwürdig, weil dieser Chipsatz eben ein Schluckspecht ist (ebenso unnötig), und nein bisherige Tests ergeben quasi keinen Zusammenhang zwischen PCIe4 bzw. Belastung der Lanes. Der IO Die hat einfach einen Verbrauch, den schleppt er im Chipsatz mit, thats it. AMD hätte hier sinnigerweise nen "richtigen" Chipsatz bringen sollen oder müssen. Ähnlich X370/X470, haben sie aber nicht... Weil sie den Aufwand nicht tätigen wollten und der IO Die das auch übernehmen konnte - mit Nachteilen.
 

Holt

Well-known member
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
19.669
AMD hat beim X570 nicht die Qualität geboten, die man zuvor gekannt hat.
Der X570 dürfte aus der Not geboren sein, da ASMedia ja nicht in die Puschen kommt und der Chip dürfte primär als I/O Die entwickelt worden sein und nicht als Chipsatz. Wieso AMD nicht entweder die Chipsatzentwicklung selbst in die Hand nimmt, man könnte ja weiterhin mit ASMedia bzgl. SATA und USB Host Controllern zusammenarbeiten oder ASMedia soweit hilft, dass sie endlich mal mit der nächsten Chipsatzgeneration fertig werden? Gute Frage, die Antwort kennt aber wohl nur AMD. Da fällt mir aber nur die alte Börsenweisheit ein: Wenn du merkst, dass du ein totes Pferd reitest, dann steig ab!
Das ganze System kommt mir wie in Beta Zustand vor.
Das liegt ja auch daran, dass gerade der X570 wieder ganz anders ist als die anderen AM4 Chipsätze. Dazu kommt, dass man eben an der AM4 Plattform festgehalten hat und die Komplexität steigt eben, je mehr unterschiedliche CPUs auf einer Plattform laufen müssen. Man sieht es ja auch am Problem der Kapazität im BIOS Chip bei manchen Boards. AMD war aber eben ein AM4 und den EYPC an sein Versprechen gebunden die Plattformen bis 2020 zu unterstützen, bei TR für dessen Plattform es kein solches Versprechen gab, hat man die Plattform dann ja auch sinnvollerweise gewechselt.

Viele hier im Forum feiern die langlebigen AM4 Plattform ja als etwas wunderbares, aber ich glaube es wäre besser gewesen wenn AMD für Zen2 eine neue Plattform gebracht hätte. Es gäbe dann zumindest neue Boards die alle sofort die Zen2 CPUs unterstützen, außer bei den X570er Boards muss man ja bei fast allen anderen damit rechnen noch eines zu bekommen welches noch mit einem BIOS ohne Zen2 Unterstützung bestückt ist und ohne passende andere CPUs ist ein BIOS Update dann meist auch gar nicht zu machen (ich glaube nur MSI hat da eine Lösung) und die neuen Boards könnten alle wenigstens die PCIe 4.0 Lanes von der CPU nutzen, auch wenn dort dann umgelabelte alte Chipsätze zum Einsatz kommen würden. Auch würde keine Probleme mit zu kleinen BIOS Chips geben und man könnte die BIOS komplett nur für Zen2 optimieren. Bei TRX40 scheint es jedenfalls weniger Probleme als mit Zen2 auf AM4 zu geben.
 
Zuletzt bearbeitet:

DTX xxx

Well-known member
Mitglied seit
03.05.2013
Beiträge
1.283
Deine rangehensweise an dieses Thema finde ich ehrlich witzig...
Weil sie den Aufwand nicht tätigen wollten
Ja echt witzig. Du Tastaturheld weißt also genau wie es war. Das auch noch ohne Argumente.

Da hatten meine Argumente ja schon eine exzessive Durchschlagskraft.
-Intels Marktmacht kann auch tolle Produkte von AMD, AMD trotzdem in den Ruin treiben siehe verurteilen Marktmissbrauch
-Intels Marktmacht hat praktisch alle von Intel abhängig gemacht
-AMD praktisch schon im Abgrund, Schulden, finanzielle Engpässe, personelle Engpässe


Zu den 300er und 400er Chipsatz
Entwickelt wurden die Chipsätze nicht von AMD selbst, sondern vom Hersteller ASMedia
Auch da ging irgendwas schief. Statt PCI-E 3 vom Chipsatz, ist es nur PCI-E 2 geworden.

Wenn es aber um die nicht mehr zu überblickenden Sicherheitslücken bei Intel geht, bis du sofort zur Stelle mit Beschwichtigungen. Da hast du nicht geschrieben, dass Intel es nicht wollte, zB HT sicher zu gestalten, obwohl Intel seit 15 Jahren weiß, dass HT ein Einfallstor sein kann.

Natürlich hat AMD einige Stellen die Änderungen benötigen. Doch die Erwartungshaltung von dir und auch andere bezüglich AMD sind schon enorm. Während man bei Intel mit ihrer obszönen Marktmacht die, ist doch nicht so schlimm Meinung ins Forum streut.

Es gibt auch Boards die nicht diese pauschale Aussage
mit diesen Müll Boards
bestätigen, trotz Lüfter.

Jetzt könnte man noch einwenden, warum geht AMD zu ASMedia? Aber da wirst du bestimmt auch als maximalst Außenstehender sicher eine definitive Antwort wissen, wie es ist und sein wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Oberst

Member
Mitglied seit
03.07.2007
Beiträge
156
Mein ASUS X570 STRIX-E ist einerseits das teuerste Board, das ich je gekauft habe, andererseits das billigste.
Der Bedarf an einer aktiven Kühlung rührt ja erst einmal von einem hohen Verbrauch her. Der Kühler selbst ist einfach billig und schlecht, das Boardlayout um ihn zu ersetzen überhaupt nicht durchdacht. Dazu waren und sind die BIOS-Versionen teilweise doch ziemlich fehlerbehaftet.
Und was genau hat nun eine Fehlkonstruktion des Kühlers mit dem Chipsatz zu tun? AMD hat Asus sicher nicht verboten, einen vernünftigen Kühlkörper mit Kühlrippen zu verbauen, der bei Bedarf von einem etwas größeren, langsam drehenden Lüfter unterstützt wird. Da es ja auch ein Board mit passiver Kühlung gibt, vermute ich eher, dass die Boardhersteller einfach den billigsten Müll konstruiert haben, um ihren Gewinn zu maximieren und den schwarzen Peter bezüglich Lärmpegel schieben sie jetzt AMD in die Schuhe. Da AMD die Boardhersteller braucht, müssen die das halt schlucken.
Also meiner Meinung nach liegt das Problem eben nicht beim Chipsatz, sondern bei den Boardherstellern.
Heutzutage ist so viel in den CPUs integriert und trotzdem sind die Boards richtig teuer. Früher brauchte man für jede Kleinigkeit einen zusatz Chip, hatte eine große Heatpipe Konstruktion zur Kühlung und auch ein aufwändiges VRM mit DrMOS und Co und die Boards waren trotzdem viel billiger...
Aber so lange man denen hunderte Euros für ein Board (egal ob für AMD oder Intel) in den Rachen wirft, machen die natürlich damit weiter...
 

Sepuko

Member
Mitglied seit
03.07.2015
Beiträge
253
Ort
Chemnitz
Also ich kann Grundsätzlich den Ärger verstehen. Die Lüfter auf den Boards sind tatsächlich ein Dilemma. Jedoch MUSS eindeutig gesagt werden, dass vor allem die Hersteller der Boards hier das Problem sind. Ja klar, der Chipsatz ist alles andere als als sparsam und seine TDP für einen Chipsatz zu hoch. Das liegt an seiner Herkunft, stammt er doch vom I/O-Die (bei dem waren die 15 Watt DTP einfach mal völlig egal). Jedoch zeigen einige Hersteller, dass man damit umgehen kann. Es gibt passive Lösungen, die leider nur auf den teuersten Varianten zu finden sind. Warum? Einige Hersteller schaffen es auch, durch eine ordentliche Lüftersteuerung, den Chipsatz leise zu Kühlen. Warum andere nicht?

Ein Jahr soll man mit diesen Müll Boards auskommen bis es vielleicht was anständiges gibt?!
Auch wenn ich deinen Ärger verstehe (vor allem mit den später beschriebenen Problemen), finde ich ein solche Verallgemeinerung inkorrekt. Oder hattest du alle Boards bei dir zum testen?

Da ich von Intels X99 Plattform kommen mangelt es mir an allem.
S-Ata Ports, PCie Lanes, Board Funktion im allgemeinen.
Diese Einschränkungen waren aber doch vorher bekannt. Warum wechselt man dann das System auf eines solche Plattform?

Wenn man überlegt das der X570 bisher der 3. Chipsatz für den Sockel ist und nicht ansatzweise das Intel Erlebnis bietet (Einbauen und es läuft) hab ich kein Bock noch ein Jahr auf ein Chipsatz zu warten des wohlmöglich ähnlich schlecht ist.
Das Intel Erlebnis? Einbauen und läuft? Oh du glücklicher. Nie Probleme bei Intel gehabt. Nicht schlecht. Aber auch wieder nur deine Erfahrung. Aber erklärt natürlich deinen Ärger.

Was mir bisher aufgefallen ist:
Meine Aquacomputer Adapter Karte für M2 auf PCIe läuft nicht mehr.
Das ist echt doof und sollte nicht sein.

Sobald die SSD in ein der PCIe Slots rein kommt bin ich in einer Neustart Schleife.
Mein Kristallkugel sagt: "Es ist ein Anwenderfehler." :fresse: Spaß beiseite, ein paar mehr Details dazu und man könnte wirklich sagen ob es ein Fehler des Boards ist oder nicht.

Mit dem 3700X lief es noch vor 2 Monaten, nachdem Wechsel auf 3900X nicht mehr.
Was lief? Dein ganzes Setup? Besondere Einstellungen im Bios die sich nicht vertragen?

Die CPU wird im Auto Spannungsmodus mit 1,5V befeuert ohne OC
Das liegt dann aber am Board und dem Hersteller des Boards. Das betrifft ja nicht ALLE Boards.

Die CPU taktet in Windows nicht runter im Leerlauf
Das ist echt ein Sonderfall.

Die meisten anderen Dinge die du anmerkst, sind Folgeprobleme. Das Thema Precision Boost wurde ausgiebig behandelt. Da hat AMD unglücklich gehandelt.

Ich kann nicht ausschließen das es eine Einstellung ist die ich noch nicht gefunden habe, aber der Punkt worauf ich hinaus will ist die Benutzer Erfahrung die ich hier erlebe.
Das war bei mein alten Intel System deutlich besser.
Ich habe schon angemerkt das du da bisher Glück mit Intel Boards hattest.

Ich finde die Boards schlecht ausgestattet, viel zu teuer und haben dann noch eine beschissene Chipsatzkühlung.
Echt alle Boards sind schlecht ausgestattet? Und alle Boards haben eine beschissene Chipsatzkühlung?

Die Biose sind wie es mir scheint ein graus, viel Inkompatiblität und die Erstnutzer Erfahrung finde ich schrecklich. Ich muss mich mit unsinnigen Bugs beschäftigen die auf einmal verschwinden obwohl man keine Einstellung geändert hat sondern einfach nochmal das BIOS gespeichert hat.
Deine Erfahrungen müssen echt nicht gut gewesen sein. Das tut mir wirklich leid. Ich kann bisher nicht über ein Problem klagen. Systemwechsel lief ohne Schwierigkeiten.

Was nützt ein die beste CPU auf dem Markt wenn die Boards einfach schlecht sind?!
Verallgemeinerung! Bitte nicht.

@StillPad Zum Abschluss noch einmal deutlich: Ich kann deinen Ärger verstehen. Deine Probleme hätten mich ebenso zur Weißglut getrieben. Aber bitte nicht verallgemeinern. Darf man eigentlich Fragen welches Board (oder vielleicht auch Boards) deinen Ärger verursacht haben? Fände ich echt interessant.
 

ElBlindo

Well-known member
Mitglied seit
31.01.2009
Beiträge
9.099
Ort
Dortmund
System
Desktop System
Olle Kiste
Laptop
2x Lenovo Yoga Ultrabook
Details zu meinem Desktop
Prozessor
AMD 3700X
Mainboard
Asus ROG Strix X570-F
Kühler
Asus ROG RYUJIN 240
Speicher
16GB G.Skill Trident Z RGB DDR4-3200
Grafikprozessor
Asus GeForce RTX 2070 ROG Strix OC
Display
LG 34UC88-B
SSD
Samsung Evo 120 + Crucial MX500 2000GB
Gehäuse
Corsair Air 540 White
Netzteil
Corsair AX 860i
Keyboard
Corsair K95 RGB Platinum
Mouse
Corsair Dark Core RGB+Corsair MM800 RGB Polaris
Betriebssystem
Win 10 Pro 64bit
Irgendwas mache ich falsch (oder richtig)!! Habe meinen Boardlüfter noch nie gehört und er ist über mitgelieferte Software vom ersten Tag an regelbar.

Keine Bugs, Abstürze oder ähnliches. Sogar der Ram (mitlerweile im 3. System eingebaut!) lief von Anfang an ohne Zicken.

Da ich damals vom Sockel X99 auf AMD gewechselt habe, weiß ich, was so bei X99 lief und was nicht. Ich möchte das aber jetzt hier nicht breittreten, weil dann die Grabenkämpfe wieder losgehen.:wink:
 

cunhell

Member
Mitglied seit
18.02.2007
Beiträge
63
Da ich von Intels X99 Plattform kommen mangelt es mir an allem.
S-Ata Ports, PCie Lanes, Board Funktion im allgemeinen.
Du vergleichst also eine, für Ihre Zeit Highendplattform, mit einer Consumer-Plattform AM4. Für Deine Ansprüche hättest Du auf TR4 oder 2066 wechseln sollen.
Der 1151v2 bietet auch nicht so viele SATA-Anschlüsse und PCIe-Lanes wie der X99.
Wenn Du für Deine Anwendungen, die viele SATA-Ports und PCIe-lanes benötigen, den falschen Sockel kaufst, kann AMD nun mal gar nichts dafür.
Ist ja nicht so, dass die Ausstattung der CPUs bzw. Boards nicht bekannt gewesen wäre.

Cunhell
 

StillPad

Active member
Mitglied seit
02.03.2015
Beiträge
3.323
Jedoch MUSS eindeutig gesagt werden, dass vor allem die Hersteller der Boards hier das Problem sind.
Ja klar, es scheint mir aber irgendwie keine gebacken zu bekommen.
Egal wo ich schaue, Gigabyte läuft bei vielen nicht rund.
Asrock läuft bei anderen nicht. Viele die man hört raten in moment von Asus ab.
Ganz ehrlich wen soll man da denn noch kaufen?
Egal wo ich vor dem Kauf und auch nachdem Kauf geguckt habe überall Probleme.
Auf Youtube habe ich erst bei Igors Lab gesehen das Asus das BIOS Update nicht hinbekommen hat und bei TUF 570 der Bildschirm schwarz bleibt wenn man keine alte GraKa hat zum flashen.
Und das ist ein Board für 230€ zu dem Zeitpunkt.

Ja klar, der Chipsatz ist alles andere als als sparsam und seine TDP für einen Chipsatz zu hoch. Das liegt an seiner Herkunft, stammt er doch vom I/O-Die (bei dem waren die 15 Watt DTP einfach mal völlig egal). Jedoch zeigen einige Hersteller, dass man damit umgehen kann. Es gibt passive Lösungen, die leider nur auf den teuersten Varianten zu finden sind. Warum? Einige Hersteller schaffen es auch, durch eine ordentliche Lüftersteuerung, den Chipsatz leise zu Kühlen. Warum andere nicht?
Nun da zeigt sich doch das der Chipsatz nur eine Notlösung ist/war.
Wieso steht vor dem Start keine wirklich stabile Lösung da?

Die Board sind alle massiv überteuert für ihre Ausstattung.

Ich habe damals für mein X99 Board 210€ gezahlt.
Dafür bekommste beim 570 gerade mal die Einsteiger Boards. Klar gibs billigere, aber die sind Qualitativ wie die 60-80€ Boards aussem Mainstream.

Die einzig passive Lösung bei 700€?!
Und dann voll geklatscht mit Features die man gar nicht braucht.
Zumal es völlig gaga ist für eine Mainstream Plattform 700€ zu zahlen.

Auch wenn ich deinen Ärger verstehe (vor allem mit den später beschriebenen Problemen), finde ich ein solche Verallgemeinerung inkorrekt. Oder hattest du alle Boards bei dir zum testen?
Nun ja ich bin verärgert das für diese CPUs einfach kein anständiges Grundgerüst am Start ist. Und nein ich habe nicht alle getestet, ich habe mich vorher umgeschaut.
Und weil es bei scheinbar allen viele Probleme und Kinderkrankheiten gab, habe ich mich für ein X470 entschieden gehabt in der Hoffnung das dies ausgereifter wäre, weil länger aufen Markt.
Tja Griff ins Klo.

Dies ist ja nicht mein erstes AMD System, vor 15 Jahren als es den Barton noch gab war die Erlösung damals der N-Force Chipsatz der mit der 2. Gen CPUs kam.
Was ähnliches habe ich beim Intel P35 Chipsatz mitgemacht, der Nachfolger mit dem selben Sockel lief viel viel stabiler.

Darum besteht nun die Hoffnung das X670 der stabile Chipsatz sein könnte den ich erwarte von mein System.


Diese Einschränkungen waren aber doch vorher bekannt. Warum wechselt man dann das System auf eines solche Plattform?
Aus Mangel an Alternativen.
Wie gesagt die CPU ist von den Leistungsdaten mega, aber die Board Ausstattung wäre bei Intel so 80-100€ Board gewesen.

Das Intel Erlebnis? Einbauen und läuft? Oh du glücklicher. Nie Probleme bei Intel gehabt. Nicht schlecht. Aber auch wieder nur deine Erfahrung. Aber erklärt natürlich deinen Ärger.
Ja wirklich, ich habe mit Intel bisher am wenigsten Probleme gehabt.
Beim X99 lief nur der erste Ram nicht, ein anderen geholt und dann keinerlei Probleme gehabt.
Als das dann mit M2 SSDs und den PCI Lanes kam hat das Board mich so überrascht das alles unterstützt wurde.
Ich meine das war dann schon 1-2 Jahre alt und die SSD lief mit voller Leistung.

Das hat mich ja beim X470 Board so geschockt.
Das hat nur PCIe2.0 Anbindung obwohl es neuer als der X99 Chipsatz war.
Da war ich etwas blauäugig und habe das vorher nicht gecheckt :( Das X470 war ja neuer, also wirds bestimmt alles PCIe3.0 haben... :rolleyes:

Das ist echt doof und sollte nicht sein.
Ja, es ergibt auch nicht wirklich Sinn wie der Fehler sich verhält.


Mein Kristallkugel sagt: "Es ist ein Anwenderfehler." :fresse: Spaß beiseite, ein paar mehr Details dazu und man könnte wirklich sagen ob es ein Fehler des Boards ist oder nicht.
Würde hier den Thread sprengen ;)


Was lief? Dein ganzes Setup? Besondere Einstellungen im Bios die sich nicht vertragen?
Jap, ganze System.
3700X + X470 + 2400MHz Ram + Samsung 970 Pro über PCIe Adapter lief in jedem PCIe Slot aufen Board.
Dann umgebaut auf WaKü, CPU und Ram getauscht. 3900X und 3600MHz Ram.
Ergebnis: Der PC startet nicht mehr sobald die SSD drin ist.
Direkt im M2 verbaut gehts, da fehlt aber die Kühlung :(


Das liegt dann aber am Board und dem Hersteller des Boards. Das betrifft ja nicht ALLE Boards.
Nun ich habe mich mit den Thema noch nicht befasst. Eine kurze Google Suche zeigte mir nur das es wohl ein größeres Problem ist und am Zusammenspiel Windows-AMD CPU liegt.
Muss mich da aber erst mehr mit beschäftigen was das genau los ist.


Das ist echt ein Sonderfall.

Die meisten anderen Dinge die du anmerkst, sind Folgeprobleme. Das Thema Precision Boost wurde ausgiebig behandelt. Da hat AMD unglücklich gehandelt.
Kinderkrankheiten die nicht sein müssten.
Der Precision Boost Dilema durchzieht ja seit Monaten die Foren.
Als es der Bauer aufgegriffen hat hatte ich eigendlich kein Bock mehr auf AMD und wie sie es behandelt haben.
Für mich ist das absolute Kundentäuschung.

Ändert aber trotzdem nix daran das die Leistung der CPU gut ist!
Und meiner Meinung nach verdient es deutlich bessere Boards für die CPU.
Wozu es dort ein 16 Kerne gibt bei den wenigen PCIe Lanes verstehe ich eh nicht.

Ich habe schon angemerkt das du da bisher Glück mit Intel Boards hattest.
Jep, bis auf Kleinigkeiten lief das bei mir immer gut.


Echt alle Boards sind schlecht ausgestattet? Und alle Boards haben eine beschissene Chipsatzkühlung?
Nun sagen wir so, schlecht im Gegensatz zu ein X99 von der Konnektivität, PCIe Lanes und Features.

Ich habe für das Board damals etwas über 200€ gezahlt. Schnittstellen ohne Ende, obwohl es bessere Boards dort gab.
Bei AMD bekomme ich nur deutlich schlechter ausgestattet Boards.

Das was ich erwarte findet man bei der Threadripper Plattform, die aber wiederrum viel zu teuer ist.
Als ich das letztemal geguckt hatte waren die billigsten Boards bei 500€, die teureren CPU Preise mal nicht beachtet.

Mir gehts hier um die Preisleistung. Die CPU ist gut, die Boards sind für mich Müll.
Das ist wie ein Ferrari Motor in ein Trabi.

Und ich würde sehr gerne zumindest ein Sportwagengestell haben wo der Motor besser drin aufgehoben wäre.


Deine Erfahrungen müssen echt nicht gut gewesen sein. Das tut mir wirklich leid. Ich kann bisher nicht über ein Problem klagen. Systemwechsel lief ohne Schwierigkeiten.
Tja was soll ich sagen. Ist halt so.
Ich hätte mir auch mehr erhofft soviele Jahre die der AM4 Sockel aufen Markt ist.
Vorallen bei den Preisen die AMD nun für die Hardware verlangt.

Zum Abschluss noch einmal deutlich: Ich kann deinen Ärger verstehen. Deine Probleme hätten mich ebenso zur Weißglut getrieben. Aber bitte nicht verallgemeinern. Darf man eigentlich Fragen welches Board (oder vielleicht auch Boards) deinen Ärger verursacht haben? Fände ich echt interessant.
Habe ich ja schon oben erwähnt.:)

Wie gesagt ich erwarte einfach bei den Preisen deutlich bessere Boards.
Wir sprechen hier bei den X570 Boards von Preisen wie bei Intels HEDT Plattform.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Da ich damals vom Sockel X99 auf AMD gewechselt habe, weiß ich, was so bei X99 lief und was nicht. Ich möchte das aber jetzt hier nicht breittreten, weil dann die Grabenkämpfe wieder losgehen.:wink:
Es sollen keine Kämpfe los getreten werden.
Ich habe nur von meine Erfahrung hier berichtet wie es für mich war vom X99 rüber zu wechseln.
Ich habe halt keine anderen Vergleiche.
Ich weiß auch das es eine Premium Plattform war die mich aber nun genauso viel gekostet hat wie die aktuellen AMD Mainstream Komponenten.

Threadripper den man am ehsten vergleichen könnte, ist ja noch viel teurer.

Wie gesagt die AMD CPU finde ich von der Leistung gut, aber die Boards sind meiner Meinung nach zu schlecht von der Ausstattung.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Du vergleichst also eine, für Ihre Zeit Highendplattform, mit einer Consumer-Plattform AM4. Für Deine Ansprüche hättest Du auf TR4 oder 2066 wechseln sollen.
Der 1151v2 bietet auch nicht so viele SATA-Anschlüsse und PCIe-Lanes wie der X99.
Wenn Du für Deine Anwendungen, die viele SATA-Ports und PCIe-lanes benötigen, den falschen Sockel kaufst, kann AMD nun mal gar nichts dafür.
Ist ja nicht so, dass die Ausstattung der CPUs bzw. Boards nicht bekannt gewesen wäre.

Cunhell
Ja ist mir völlig klar, ich habe hier aber eher die Preise verglichen die ich für die Plattformen bezahlt habe.
Und ich hätte gerne ein Threadripper genommen, nur sind mir da die Preise einfach zu teuer und die vielen Kerne benötige ich ehr nicht.

AMD hat halt mit Umstieg auf Ryzen 3000 die Preise alle massiv angezogen.
Hätte man mich damals gefragt, hätte ich für den 3700X 200-250€ erwartet wie beim 2700X.

Da mir egal ist wer den Kram produziert und für mich die Preisleistung zählt habe ich das auch so verglichen.
 
Zuletzt bearbeitet:

DTX xxx

Well-known member
Mitglied seit
03.05.2013
Beiträge
1.283
Ich habe seit Wochenende das AMD System am laufen
Die erste Frage wäre:
Welche Hauptplatine.
Da es aber an praktisch sämtlichen Informationen fehlt, wäre die zweite Frage:
hast du überhaupt ein AM4 System?
Ich finde die Frage auch deswegen berechtigt, weil du über fehlende Lanes klagst und nicht genügend SATA Anschlüsse.
Was soll man erwarten, wenn du nicht vor dem Kauf die Spezifikationen anschaust?
Hast du schon einen Support Thread eröffnet?
Der erste Kommentar hier im Strang, pauschales abledern.
Die anderen beiden Kommentare hier im Strang, viel mehr abledern.
Aber nicht fähig das Board zu benennen.
Auch keine Antwort, warum du nicht vor dem Kauf die Spezifikationen angeschaut hast.
Sehr komisch.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sepuko

Member
Mitglied seit
03.07.2015
Beiträge
253
Ort
Chemnitz
Nun da zeigt sich doch das der Chipsatz nur eine Notlösung ist/war.
Wieso steht vor dem Start keine wirklich stabile Lösung da?
Ich habe natürlich keine internen Informationen, jedoch bezweifel ich, dass AMD den Chipsatz selber machen wollte. Die Notlösung war imho tatsächlich eine Notlösung. Wer da was verbockt hat ist das eigentliche Geheimnis. Würde AMD seit Jahren die Chipsätze selber machen (wie Intel) dann wäre das so nicht passiert. Und eben aus jenem Grund macht das Intel ja auch so. Aber als die damit Angefangen haben, oje, das war nicht besser als derzeit bei AMD.

Die Board sind alle massiv überteuert für ihre Ausstattung.
Ja, die meisten Boards sind definitiv zu teuer. Wobei hier PCIe 4.0 ein deutlicher Faktor ist (PCB kosten). Nur sollte der nicht so groß sein.

Ich habe damals für mein X99 Board 210€ gezahlt. Dafür bekommste beim 570 gerade mal die Einsteiger Boards. Klar gibs billigere, aber die sind Qualitativ wie die 60-80€ Boards aussem Mainstream.
Die x299 Boards fangen doch derzeit auch so bei 200€ erst an, oder irre ich da?

Die einzig passive Lösung bei 700€?!
Noch dazu ist es nicht die Kühllösung die das Board so teuer macht. Die wäre auch auf 250-300€ Boards möglich gewesen. Noch dazu sollte die Semi-Passiven Lösungen öfters vertreten sein. Bis 60° einfach passiv. Tut dem Chip ja nichts.

Dies ist ja nicht mein erstes AMD System, vor 15 Jahren als es den Barton noch gab war die Erlösung damals der N-Force Chipsatz der mit der 2. Gen CPUs kam.
Damals waren es doch vor allem die VIA Chipsätze die Müll waren. Eine Generation vorher noch gut und die nächste nur noch naja.

Darum besteht nun die Hoffnung das X670 der stabile Chipsatz sein könnte den ich erwarte von mein System.
Hoffen wir es.

Jap, ganze System.
3700X + X470 + 2400MHz Ram + Samsung 970 Pro über PCIe Adapter lief in jedem PCIe Slot aufen Board.
Dann umgebaut auf WaKü, CPU und Ram getauscht. 3900X und 3600MHz Ram.
Ergebnis: Der PC startet nicht mehr sobald die SSD drin ist.
Direkt im M2 verbaut gehts, da fehlt aber die Kühlung :(
BIOS vor Wechsel auch schön zurückgesetzt? Und hoffentlich nichts mit dem Ryzen Master Tool eingestellt.

Nun ich habe mich mit den Thema noch nicht befasst. Eine kurze Google Suche zeigte mir nur das es wohl ein größeres Problem ist und am Zusammenspiel Windows-AMD CPU liegt.
Muss mich da aber erst mehr mit beschäftigen was das genau los ist.
Windows 10? Mindestens auf 1903? Ab da ist das ganze Harwaremanagment mit den Ryzens wesentlich verbessert.

Der Precision Boost Dilema durchzieht ja seit Monaten die Foren.
Als es der Bauer aufgegriffen hat hatte ich eigendlich kein Bock mehr auf AMD und wie sie es behandelt haben.
Für mich ist das absolute Kundentäuschung.
Klarer Marketing Fehler. Hätten die den höchsten zu 100% erreichbaren Boost angegeben, hätte niemand gemeckert. Aber solche Versprechen und Marketing Desaster kenne ich aus beiden Lagern.

Wozu es dort ein 16 Kerne gibt bei den wenigen PCIe Lanes verstehe ich eh nicht.
Weil man auch mit der Lane Anzahl von X570 16 Kerne gut auslasten kann. Für alles weiter hat AMD ja eine andere Plattform.

Nun sagen wir so, schlecht im Gegensatz zu ein X99 von der Konnektivität, PCIe Lanes und Features.
Naja ... die Plattformen lassen sich vom Anspruch her einfach nicht vergleichen.

Ich habe für das Board damals etwas über 200€ gezahlt. Schnittstellen ohne Ende, obwohl es bessere Boards dort gab.
Bei AMD bekomme ich nur deutlich schlechter ausgestattet Boards.
War die Plattform damals auch neu? Oder schon 1/2 Jahr am Markt?

Das was ich erwarte findet man bei der Threadripper Plattform, die aber wiederrum viel zu teuer ist.
Als ich das letztemal geguckt hatte waren die billigsten Boards bei 500€, die teureren CPU Preise mal nicht beachtet.
Sind immer noch gut 440€ Einstieg. Aber der Sockel ist einfach auch Sau teuer in der Produktion.

Tja was soll ich sagen. Ist halt so.
Ich hätte mir auch mehr erhofft soviele Jahre die der AM4 Sockel aufen Markt ist.
Vorallen bei den Preisen die AMD nun für die Hardware verlangt.
Man sollte aber nie Sockel und Plattform verwechseln. Der Sockel ist schon länger auf dem Markt. Die Plattform aber nicht. Plattform = Sockel sind viele nur von Intel so gewöhnt.

Wie gesagt ich erwarte einfach bei den Preisen deutlich bessere Boards.
Wir sprechen hier bei den X570 Boards von Preisen wie bei Intels HEDT Plattform.
Das stimmt. Die Preisung sind mir auch zu hoch. Ich habe bei meine Board auf ein Schnäppchen gewartet und dann zu gegriffen. Aber abwarten was die nächste HEDT Plattform von Intel dann kostet.
 

Holt

Well-known member
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
19.669
Deine Probleme hätten mich ebenso zur Weißglut getrieben. Aber bitte nicht verallgemeinern.
Generell sollte es aber möglich sein ein System zusammenzustellen und zu bauen und es sollte dann laufen, wenn man keine Fehler gemacht hat. Bei Intel ist dies meistens der Fall, bei AM4 gewinnt man den Eindruck, dass es seit dem Erscheinen von Zen2 deutlich seltener der Fall ist. Man schau sich nur an wie viele BIOS Updates es dazu überall gab. Intel Systeme kommen da schon deutlich ausgereifter auf den Markt.
Nun da zeigt sich doch das der Chipsatz nur eine Notlösung ist/war.
Wieso steht vor dem Start keine wirklich stabile Lösung da?
Dies verstehe ich auch nicht, AMD wusste doch was sie wann auf den Markt bringen werden und AMD ist als Auftraggeber natürlich verantwortlich für die Chipsätze, auch wenn ASMedia sie entwickelt. Den X570 hat man improvisiert, aber wenn die neuen 500er nicht fertig werden, hätte man die alten normal umbenennen können um damit Boards zu ermöglich die wenigstens von Anfang an ein BIOS für Zen2 haben und die PCIe 4.0 Lanes der CPU nutzen können. Letztere hängen ja nicht vom Chipsatz, sondern nur vom Design des Boards ab.
Die Board sind alle massiv überteuert für ihre Ausstattung.
PCIe 4.0 macht die Boards teuer, dies sollte jedem klar sein.
 

StillPad

Active member
Mitglied seit
02.03.2015
Beiträge
3.323
Die erste Frage wäre:...
Das meiste ist im Post vor dir beschrieben.
Habe den Hersteller schon wegen der Probleme angeschrieben.
Man ließt aber z.B. hier im Forum in dem Sammelthread das wohl einige Probleme mit dem aktuellsten BIOS haben.
Bei mir wollte aber schon das BIOS davor nicht.
Und meine Meinung zu den AMD Boards habe ich schon seit Monaten, ich habe das ja schon vor mein Kauf grob verfolgt und von vielen Problemen gelesen.
Kumpel hat noch ein Ryzen der 1. Gen. von dem höre ich auch immer die tollsten Storys was da gerade wieder nicht funktioniert.
Bei Youtube berichten auch viele Hardwareblogger.
Und nochmal für dich es gibt nicht wirklich Alternativen bei den Boards, bzw. wenn man so eine CPU haben möchte.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Ich habe natürlich keine internen Informationen, jedoch bezweifel ich, dass AMD den Chipsatz selber machen wollte. Die Notlösung war imho tatsächlich eine Notlösung. Wer da was verbockt hat ist das eigentliche Geheimnis. Würde AMD seit Jahren die Chipsätze selber machen (wie Intel) dann wäre das so nicht passiert. Und eben aus jenem Grund macht das Intel ja auch so. Aber als die damit Angefangen haben, oje, das war nicht besser als derzeit bei AMD.
Nun wir haben hier aber Hersteller die Jahrzehnte Erfahrung haben im CPU sowie Chipsatz Bau.

Man sollte erwarten das die da was gescheites auf den Tisch bringen.

Ja, die meisten Boards sind definitiv zu teuer. Wobei hier PCIe 4.0 ein deutlicher Faktor ist (PCB kosten). Nur sollte der nicht so groß sein.
Ist für mich nur Marketing Geblubber.
Asus hat bei mein Board den PCIe 4.0 Support wieder weg gepatcht.
Gab wegen der Aktion schon ein Aufschrei bei den Besitzern.
Es wird ja vermutet das es von AMD Ärger gab.

Die x299 Boards fangen doch derzeit auch so bei 200€ erst an, oder irre ich da?
Da Intel in moment mehr mit Negativ Schlagzeilen glänzt habe ich das nicht genau beobachtet in den letzten 3 Monaten.
Aber ja es könnte so hinkommen, wobei die neu Auflage der x299 Boards teurer waren und angeblich besser sind.
Aber selbst wenn die bei 300€ sind, sind die besser ausgestattet als die 300€ AMD Boards.
Und ein Threadripper Board bekommt man dafür nicht :(

Noch dazu ist es nicht die Kühllösung die das Board so teuer macht. Die wäre auch auf 250-300€ Boards möglich gewesen. Noch dazu sollte die Semi-Passiven Lösungen öfters vertreten sein. Bis 60° einfach passiv. Tut dem Chip ja nichts.
Tja man hätte vieles besser machen können. Meine Vermutung ist das man bei dieser Generation die Käufer richtig melken will.
Da man endlich an Intel dran ist in der IPC und sie halt bei den Kernen fertig macht.

Damals waren es doch vor allem die VIA Chipsätze die Müll waren. Eine Generation vorher noch gut und die nächste nur noch naja.
Naja man sollte erwarten das neue Hardware immer besser läuft, leider ist das nicht so :(


BIOS vor Wechsel auch schön zurückgesetzt? Und hoffentlich nichts mit dem Ryzen Master Tool eingestellt.
Aber sicher :)
Software in Windows die mir mein Grundsystem einstellt?! Niemals!
Ich bin da absolut "Altmodisch", sowas werde ich nicht nutzen.

Windows 10? Mindestens auf 1903? Ab da ist das ganze Harwaremanagment mit den Ryzens wesentlich verbessert.
Ja die Pest ist auf der neuesten Version.
Hat mich mitten in meiner Fehlersuche damit genervt ganz dringend in den Benchmarktests die scheiß Update installieren zu müssen.
Wo sich die Kiste nach ein Neustart auch festgefressen hat. Erst nach ein manuellen Reset ging die Install weiter.

Klarer Marketing Fehler. Hätten die den höchsten zu 100% erreichbaren Boost angegeben, hätte niemand gemeckert. Aber solche Versprechen und Marketing Desaster kenne ich aus beiden Lagern.
Ja, das schlimme ist eigendlich nur wie AMD reagiert hat.

Weil man auch mit der Lane Anzahl von X570 16 Kerne gut auslasten kann. Für alles weiter hat AMD ja eine andere Plattform.
Hmm kann man drüber streiten ;)
Für mich sind zu wenig schnelle Anbindungen für die SSDs da und falls man eine 10GB Lan Karte nachrüsten will muss man sich entscheiden.
Ich glaube halt nicht das Gamer ein 16 Kerner brauchen. Und bei sovielen Kernen könnte auch Quadchannel geil sein. ;)

Wäre die Threadripper Plattform nicht so teuer wäre die verbaut.


Naja ... die Plattformen lassen sich vom Anspruch her einfach nicht vergleichen.
Ich habe sie hier auch mit dem Preis verglichen.
Das was ich bei Intel bekommen habe und das was ich jetzt bei AMD bekomme.
Andere vergleiche kann ich schlecht ziehen.
Die Intel Mainstream Plattform geht bei 60€ los gute Durchschnittsboards waren um die 100€ Board.
Das war 1/3 bzw 1/2 von der HEDT.

War die Plattform damals auch neu? Oder schon 1/2 Jahr am Markt?
Puh das ist einige Zeit her.
1/2 Jahre mind. wenn nicht sogar 1 Jahr.
Ich weiß noch das der 6 Kerner bei ca 450€ lag.

Sind immer noch gut 440€ Einstieg. Aber der Sockel ist einfach auch Sau teuer in der Produktion.
Und das die keine 12 oder 16 Kerne haben sondern erst mit 24 los legen wird dadurch nicht besser.
Dort hat Intel damals richtig geschaltet.
Für die Enthusiasten gabs die selbe Anzahl an Kernen wie im Mainstream nur mit mehr Features.

Man sollte aber nie Sockel und Plattform verwechseln. Der Sockel ist schon länger auf dem Markt. Die Plattform aber nicht. Plattform = Sockel sind viele nur von Intel so gewöhnt.
Okay, komme halt von Intel :fresse:

Das stimmt. Die Preisung sind mir auch zu hoch. Ich habe bei meine Board auf ein Schnäppchen gewartet und dann zu gegriffen. Aber abwarten was die nächste HEDT Plattform von Intel dann kostet.
Nun ja bist Intel interessant ist wirds locker 4 Jahre dauern.
Erstmal müssen sie die Sicherheitslücken von 1980 stopfen und dann müssen sie die Herstellungsprozess verkleinern und mehr Kerne zu vernünftigen Preisen anbieten.
Darum sage ich ja die AMD CPUs sind aktuell ganz gut, nur passt der Rest einfach nicht was ich erwarte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten