Aktuelles

AS SSD Benchmark [3]

LochKopf

Semiprofi
Mitglied seit
29.12.2006
Beiträge
3.476
Hast Du vielleicht den Virenscanner mit dem großen G? Die sind als Bremse bekannt, aber auch andere Sicherheitssoftware, vor allem wenn man mehr als eine installiert hat, kann gerne mal bremsen. Schau auch mal mit dem Resourcen Monitor (da die Datenträgeraktivtäten beobachten und die Spalten sinnvoll sortieren) was dann alles so auf die SSD zugreift. Vergiss nnämlich nicht, dass die volle Schreibrate nur im Pseudo-SLC Schreibcache erreicht wird, der ist aber endlich und die SSD braucht eine Weile im Idle im den wieder vollständig zu Leeren. Ständige Zugriffe im Hintegrund, wie sie gerade bei einem frisch installierten Windows welches sich noch alle möglichen Update runterlädt oft vorkommen, verschlechtern natürlich die Benchmarkergebnisse einer SSD.

Sinnvolle Ergebnisse bekommt man eigentlich nur, wenn man den Rechner frisch ge/reboootet hat und wartet bis sich alle Hintergrunddienste beruhigt haben, am Besten bei getrennter Internetverbindung.

Danke erstmal für die Antwort :) Habe es mal beobachtet und gewartet bis kaum noch ein Zugriff stattgefunden hat, Test 1GB ergab wieder beim Schreiben 286 MB/s
Oben habe ich ein paar Sachen ergänzt, ist halt nur komisch das sich plötzlich nur der Schreibwert verschlechtert hat und die anderen relativ stabil bleiben :confused:

EDIT: Direkt nach dem schließen von Firefox nachmal ein Test gemacht, vorher nochmal die Win7 Leistungsbeurteilung ausgeführt weil er meinte das System habe sich nochmal geändert?? ka....
Test 4 SSD.jpg
Aber jetzt sieht es wieder recht gut aus...puh bin total verwirrt
Test 5 SSD Nachdem Hochfahren.jpg
Jetzt scheint die SSD wieder normal zusein? Hing das wirklich nur mit der Windowsleistungsbeurteilung zusammen? Komischerweise haben sich dort nur die Werte für die interne GPU vom i5 um 0,1 nach oben geändert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.097
ist halt nur komisch das sich plötzlich nur der Schreibwert verschlechtert hat und die anderen relativ stabil bleiben :confused:
Nein, dies ist nicht komisch sondern dem Pseudo-SLC Schreibcache geschuldet. Wenn der voll ist, dann schreibt die SSD eben langsamer, mit maximal so 300MB/s. Nur die größeren Kapazitäten der Serien, also die 850 Evo ab 500GB bzw. die 860 Evo ab der 1TB, können auch bei vollem Pseudo-SLC Schreibcache noch mit 500MB/s schreiben, weil die halt mehr NAND Dies haben um die Schreibvorgänge dann über diese zu verteilen.

Direkt nach dem schließen von Firefox nachmal ein Test gemacht, vorher nochmal die Win7 Leistungsbeurteilung ausgeführt
Wie gesagt sollte man nicht nebenbei machen, der Firefox schreibt durchaus eine Menge auf das Systemlaufwerk und auch bei der Leistungsbeurteilung wird auf das Systemlaufwerk geschrieben, womit der Schreibcache durchaus voll gewesen sein dürfte und dem Controller die Zeit gefehlt haben könnten diesen zu leeren.
 

LochKopf

Semiprofi
Mitglied seit
29.12.2006
Beiträge
3.476
Vielen Dank :) Ich habe jetzt über die Tage immer wieder einen Tests mal durchgeführt, mal Mittendrin, mal nach dem Booten, während ein Youtube Video geladen wurde (pausiert) um es einfach zu kontrolliern/beobachten und komischerweise war nie wieder dieser niedrige Wert dabei. Jetzt ist der immer zwischen 480-520 MB/s

Teilweise sogar extrem gute Zahlen z.B. 4K-64Thrd Lesen über 960 MB/s aber es freut mich das die Karre jetzt so läuft wie sie soll :)
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.097
Wegen des größeren Overheads bei nur 4k pro Befehl sind nur so etwa 100MB/s bei 4k_64 für eine SATA SSD möglich, aber der Fehler bei der Ermittlung der 4k_64 Lesend in AS-SSD ist bekannt.
 

LochKopf

Semiprofi
Mitglied seit
29.12.2006
Beiträge
3.476
Ah Danke an alle. Ich kenn mich damit noch nicht aus aber jetzt bin ich ein wenig schlauer, die restlichen Werte sind aber ja dann im guten "normalen Bereich" :)
 

sledhammer

Enthusiast
Mitglied seit
03.02.2007
Beiträge
1.739
Der Unterschied zur Pro Version ist doch beachtlich.:fresse:
 

DJMCM

Neuling
Mitglied seit
26.06.2020
Beiträge
9
Ich möchte mit dem AS SSD Tool die Geschwindigkeit von USB-Sticks testen.
Leider dauert der 4K-Test eine Ewigkeit! Ich habe das Programm die ganze Nacht laufen lassen und es war nicht mal ansatzweise fertig.
Was kann man da machen? Ist der Stick eventuell falsch formatiert (NTFS)?
AS-Screen.jpg
 

MrWahoo

Redakteur Motivator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
19.01.2004
Beiträge
22.890
Deaktiviere mal das von Windows veranlasste Löschen des Schreib-Caches. Damit verliert man zwar die Plug&Play-Fähigkeit, aber die meisten externen Flash-Laufwerke können dann erst richtig Gas geben.
 

DJMCM

Neuling
Mitglied seit
26.06.2020
Beiträge
9
Deaktiviere mal das von Windows veranlasste Löschen des Schreib-Caches. Damit verliert man zwar die Plug&Play-Fähigkeit, aber die meisten externen Flash-Laufwerke können dann erst richtig Gas geben.
Hat leider nicht funktioniert.
Screen.jpg

Ich denke auch nicht, dass dies die Lösung ist, denn der Stick ist ja beim sequenziellen Lesen und Schreiben sehr schnell. Nur beim 4K-Test sackt er völlig ab.
 

Kenaz

Semiprofi
Mitglied seit
25.09.2017
Beiträge
983
Probier mal ein anderes Programm, z.B. USB Flash Benchmark, TxBench, AnvilBenchmark ...
 

DJMCM

Neuling
Mitglied seit
26.06.2020
Beiträge
9
Ich hab dem Entwickler bereits vor ca. 1 Monat geschrieben aber keine Antwort erhalten.
 

Schugy

Enthusiast
Mitglied seit
16.10.2004
Beiträge
60
Ort
Schleswig-Holstein
Hier mein Versuch, aus einem Acasis-USB3-Kartenleser und einer Samsung 128 GB UFS Card (Universal Flash Storage) ein erwartbares Benchmarkergebnis zu kitzeln. Also in den blauen Port des Ideapad V110 gesteckt, UASPstor - OK aufleuchten sehen und ein Ergebnis in USB2(!).0-Geschwindigkeit erhalten.
as-ssd-bench ACASIS  SCSI Dis 01.08.2020 14-48-17.pngas-ssd-bench ACASIS  SCSI Dis 01.08.2020 14-49-18.png
Auf meinem eigenen Ideapad G50-45 mit OpenSuSE Leap 15.2 tut sich bei CPDT_Console sequentiell deutlich mehr, zufällig dafür weniger:
Code:
echo "0x152d:0x0562:u" > /sys/module/usb_storage/parameters/quirks
[11] /media/sdb1 118,70 Gb free
- please pick drive to test: 11
Test file: /media/sdb1/CPDT_TestFile.dat, Size: 1,00Gb

1/5 Sequential write [4MB] block        Avg: 120,24MB/s  Min÷Max: 92,02 ÷ 142,67, Time: 0m09s                                                   
2/5 Sequential read [4MB] block         Avg: 318,56MB/s  Min÷Max: 261,45 ÷ 638,92, Time: 0m03s                                                   
3/5 Random write [4KB] block            Avg: 1,97MB/s       Min÷Max: 0,67 ÷ 12,05, Time: 0m07s                                                     
4/5 Random read [4KB] block             Avg: 2,26MB/s       Min÷Max: 0,53 ÷ 95,99, Time: 0m07s                                                     
5/5 Memory copy [4MB] block           Avg: 3116,40MB/s Min÷Max: 1608,32 ÷ 3512,94, Time: 0m04s                                         

Write Score*:    8,09 MB/s
Read Score*:     9,33 MB/s
*Calculation: average throughput with 80% read/written seqentialy and 20% randomly
Zeitraubende Einbrüche in den niedrigen 2-stelligen-KB/s-Bereich beim Schreiben wie bei alten Karten und Sticks treten jedenfalls nicht auf.
 

DJMCM

Neuling
Mitglied seit
26.06.2020
Beiträge
9
Bei was denn? Wenn der Entwickler keinen Bock auf USB Sticks hat oder so? Sorry, aber was können wir denn da helfen? Das Ding ist halt primär für interne Platten gedacht.
Es muss ja einen Grund geben, warum das Programm bei manchen USB-Sticks funktioniert und bei manchen nicht.
 

sun-man

Enthusiast
Mitglied seit
22.06.2003
Beiträge
2.072
Sei mir nicht bös. Was erwartest Du jetzt? Das jemand die Software debuggt? OpenSource ist das AFAIK nicht. Klingt zwar "von oben herab", ist es aber nicht. Niemand, außer Du, kennt Deinen Rechner und so weiter. Mit GANZ viel Glück findest Du irgendwo in den Weiten des Forums jemanden mit diesem Stick bei der Bench auch nicht geht. Und dann? Es gibt doch zig andere Tools und wenn es Dir nur auf ASSSD ankommt -> kontaktiere den Entwickler, der hats gemacht ;)
 

DJMCM

Neuling
Mitglied seit
26.06.2020
Beiträge
9
Es liegt nicht an meinem Rechner und es liegt nicht an nur einem USB-Stick. Ich hab diverse Tools ausprobiert. Ich brauch aber das Ergebnis von AS SSD. Bitte akzeptiere das.
Den Entwickler habe ich bereits mehrfach kontaktiert, dieser antwortet jedoch nicht.
Wenn du hier keine Tipps hast oder weiterhelfen kannst, dann blase bitte nicht den Post mit unnötigen Fragen auf, sondern überlass anderen eine etwaige Hilfestellung.
 

Schugy

Enthusiast
Mitglied seit
16.10.2004
Beiträge
60
Ort
Schleswig-Holstein
Versuchen wir es doch mal mit Kopfrechnen. Da wo dein Anvil-Benchmark 0,12 MB/sec auswirft, kommst du bei AS SSD auf 0,05 MB/sec.
Da der Stick wohl kein TRIM versteht oder du keinen Refresh (langsames formatieren) gemacht hast, ist davon auszugehen, dass bei 1 GB Testgröße viele bereits mit willkürlichen Daten beschriebene Blöcke überschrieben werden sollen. Wenn gegenüber Anvil 4k QD16 die Geschwindigkeit von AS-SSD 4k QD64 erneut auf unter die Hälfte reduziert ist, beträgt die Schreibrate zwischen 0,035 und 0,04 MB/sec.
1 GB sind 1024 MB und das ergibt dann 29.257 Sekunden, also 8 Stunden 7 Minuten und 37 Sekunden. Die Testdauer von 5:52:01 aus deinem Screenshot ist also völlig normal. Wenn sich die Schreibrate für 8 Stunden nahe 0 bewegt, kann sich obendrein der Controller-Chip auf dem Stick komplett weghängen oder der USB einen Reset durchführen, was den Test anhalten könnte. Bewegt sich die Schreibrate nahe den 0,012 MB aus Anvil 4k QD4, beträgt die Testdauer gar 23 Stunden, wenn alles gut geht.
 

DJMCM

Neuling
Mitglied seit
26.06.2020
Beiträge
9
Danke @Schugy, das ist schon mal ein interessanter Erklärungsversuch.
Das Problem tritt allerdings auch bei neuen, ungebrauchten USB-Sticks auf. Ich stecke einen völlig neuen 64GB oder 128GB Stick an und teste ihn mit AS SSD, trotzdem wird das Programm nicht fertig.
Es müssten hier doch noch genügend neue/frische Speicherzellen vorhanden sein, die sich schnell beschreiben lassen.
 

Trambahner

Experte
Mitglied seit
14.08.2014
Beiträge
1.777
Ort
Serverraum
Bei vielen USB-Sticks sind die Latenzen generell als auch Datenraten/IOPS für kleine Blöcke einfach mies. Is so. Billiger Flash und Controller für Massenware auf dem Grabbeltisch.
Manche sind etwas besser, manche schlechter bis Diese Dinger kennen vielfach sowas wie SLC-Cache oder Dram-Puffer nicht. D.h. wenn man da dann nen 4k-Benchmark draufballern lässt, brechen die zusammen, werden noch langsamer oder überhitzen gar.
Sieht man auch, wenn man z.B. mit H2Benchw einen Stick überprüfen will und das Ding immer langsamer wird bzw. einfach kurze Zeit nach dem Start einbricht und dann langsam weiterschreibt.

Sticks sind meist nur drauf ausgelegt, dass der Anwender ein paar Files per Explorer oder Anwendungssoftware en bloc draufschiebt oder liest.

Wenn man welche mit brauchbaren Datenraten für kleine Blöcke will, muss man dauernd die Augen aufhalten. Denn auch die Internas bestehender Modelle werden gerne ständig geändert um Herstellkosten zu drücken.
 
Oben Unten