Aktuelles

AS SSD Benchmark [3]

Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.097
Es wird nur was vorgetäuscht, in Alltag gibt es keinen Performancegewinn, denn Windows nutzt ja von sich aus schon sonst unbelegtes RAM als Diskcache, vor allem als Lesecache. Das wird aber bei Benchmarks wie dem AS-SSD unterdrückt (bei den 4k_64 Lesend klappt das aber nicht immer) und bei RAM Caches wie dem RAPID lässt sich das nicht unterdrücken, weshalb diese dann so hohe Werte liefern von denen im Alltag nichts bleibt, schon weil in dem AS-SSD Benchmark eben auch die Daten geschrieben und gleich wieder gelesen werden und daher immer artig im Cache stehen, während das im Alltag eben nur sehr selten der Fall ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

sledhammer

Enthusiast
Mitglied seit
03.02.2007
Beiträge
1.739
Samsung SSD 960 Pro 512GB
Unbenannt.PNG
Samsung SSD SM961 512GB
Unbenannt1.PNG
Gleiche Einstellungen aber der SM961 Treiber war zu der Zeit älter:fresse2:
 
Zuletzt bearbeitet:

ExXoN

Urgestein
Mitglied seit
18.04.2004
Beiträge
6.851
Ort
Rodgau bei Ffm
Hallo,

hab seit ca. 1 Moant eine 850 EVO 500gb:



Habe mal von anderen Usern Benchmarks angeschaut, die Werte sind eigentlich ähnlich und der Score insgesamt ja recht gut. Allerdings ist bei fast allen der " 4K write " Wert über 100mb, bei mir nur 69mb. Woran kann das liegen?
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.097
Die 4k Werte werden am stärksten vom System und vor allem auch dessen Energiespareinstellungen beeinflusst. Feste Taktraten der CPU helfen denen am meisten auf die Spürnge, steigern aber auch die Leistungsaufnahme des Rechners, insbesondere wenn er wenig zu tun hat. Lass mal Prime im Hintergrund laufen und schon bekommst Du bessere Werte, vor allem bessere 4k Werte.
 

Bob.Dig

Urgestein
Mitglied seit
10.05.2007
Beiträge
14.842
Ort
Capital City 🇩🇪
Wobei seit Haswell (?) nicht mehr Strom verbraucht wird, wenn die c-states im BIOS nicht deaktiviert sind.
 

ExXoN

Urgestein
Mitglied seit
18.04.2004
Beiträge
6.851
Ort
Rodgau bei Ffm
die Hardware natürlich auch? ;)

Die 4k Werte werden am stärksten vom System und vor allem auch dessen Energiespareinstellungen beeinflusst. Feste Taktraten der CPU helfen denen am meisten auf die Spürnge, steigern aber auch die Leistungsaufnahme des Rechners, insbesondere wenn er wenig zu tun hat. Lass mal Prime im Hintergrund laufen und schon bekommst Du bessere Werte, vor allem bessere 4k Werte.

Tut mir leid, ich kenne mich mit dem Thema so wenig aus - wusste nicht das das auch Hardwareabhängig ist ^^ dachte da werden nur Werte von der SSD gelesen.
Danke euch für die Antworten. Mein Rechner ist halt ca. 4 Jahre alt ( bis auf die Graka ) und wird erst die nächsten Monate erneuert. Dann weiß ich ja bescheid woran es liegt und bedanke mich nochmals für die Info :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.097
Die SSD kann eben maximal so oder so viele MB/s bei 4k (QD1) lesen bzw. schreiben, aber wenn die CPU erst hochtaktet oder die SATA Lane erst aktiviert wird, dann verzögert dies eben die ganze Sache und bei QD1 werden eben CPU und SSD abwechselnd gefordert und können immer dann wieder in einen Energiesparzustand wechseln, wenn die andere gerade dran ist. Der Wechsel der Zustände kostet Zeit, aber wenn man z.B. 40MB/s bei 4k lesend hat, dann sind das immerhin 10.000 Wechsel in der Sekunden und dann zählen auch Hundertstel und Tausendstel von Millisekunden schon.
 

BF2-Gamer

Urgestein
Mitglied seit
22.01.2010
Beiträge
7.596
Ort
Türkiye
Hallo Leute.

Sind folgende Ergebnisse gut/normal?



- Intel i7 7700K@5Ghz
- Asus Z270Z Gaming
- Asus Geforce STRIX 1080TI OC
- Samsung 960 EVO 500GB
 

nsa666

Semiprofi
Thread Starter
Mitglied seit
07.08.2008
Beiträge
2.266
Nach langer Zeit wieder mal ein Update:

2.0.6485.19676
* NVMe-SSD-Support
* 4K LBA-Sektoren support
* Mindestens .NET-Framework 4.6 erforderlich
+ Erhöhung der Genauigkeit bei schnellen SSDs

NVMe-Support ist neu, da kann es noch zu Fehlern kommen.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.097
Hast Du auch den Fehler bei 4k behoben, denn bisher wird da eben nicht komplett mit nicht komprimierbaren Daten gebencht, weshalb auch die SSDs mit Phison Controller bei AS-SSD höhere 4k Lesend Werte haben als bei CrystalDiskMarkt. Man sieht es auch, wenn man die Testdatei komprimiert, statt wie bei der Testdatei für die seq. Transferraten lässt sich die für 4k nämlich schon mit der NTFS Datenkompression auf etwa 70% der ursprünglichen Größe komprimieren.
 

nsa666

Semiprofi
Thread Starter
Mitglied seit
07.08.2008
Beiträge
2.266
Nein habe ich noch nicht. Wusste aber nicht dass es da ein Problem gibt. Ich schau es mir an. Danke!
 
Zuletzt bearbeitet:

Scream88

Enthusiast
Mitglied seit
21.02.2010
Beiträge
1.203
Ort
Tönisvorst
Hey Leute,

Habe diese Woche mein Windows neu gemacht.
System ist Installiert auf einer Samsung 950 Pro und NvMe Treiber ist von Samsung.
Beim AS SSD Benchmark (neuste Version) bekomme ich dann bei der Zugriffzeit Test einen Fehler.

Error Could not open device \\.\PHYSICALDRIVE1

Jemand eine Idee warum der Error kommt?

 

Ralle86

Enthusiast
Mitglied seit
04.04.2009
Beiträge
7.570
Ort
Oldenburg (Oldb)
Hab ich auch, liegt meine ich am Virenscanner. Mach den mal aus, dann müsste es klappen.
 

DFHighSpeedLine

Enthusiast
Mitglied seit
25.09.2007
Beiträge
3.851
Ort
Hamburg
Dann werd ich jetzt auch mal aktualisieren

System ist mein RyZEN-5-1500X @ 3,80GHz, SSD ist dort eine Samsung 960-Evo-250GB mit Samsung-NVMe-Express-Treiber:

 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.097
Die Zugriffszeit Lesend wird sowieso nicht korrekt ermittelt, da AS-SSD dabei nicht darauf achtet ob die gelesenen LBAs auch mit gültigen Daten belegt sind. Ist dies nicht der Fall, kann und muss der Controller der SSDs auch keine Daten aus dem NAND lesen und gibt einfach 00 oder Zufallsdaten wieder, was natürlich schneller geht als wenn er wirklich Daten aus dem NAND lesen muss. Daher steigt die angezeigte Zugriffszeit an, je voller die SSD ist, obwohl sie deswegen gar nicht wirklich höher ausfallen muss, sondern einfach weil es dann wahrscheinlicher ist, dass LBAs mit gültigen Daten ausgelesen werden.

Der Fehler "Error Could not open device \\.\PHYSICALDRIVE" kommt einfach daher, dass AS-SSD diese Test als einzigen auf dem Rohdevice ausführt und so manche Sicherheitssoftware dies einfach verhindert, weil Schadsoftware sowas zuweilen auch macht um Teile nachzuladen sie es vor den Virenfindern versteckt indem diese eben nicht als Dateien abgelegt werden, womöglich gar außerhalb der Partition(en). Den Test der Zugriffszeiten sollte man am Besten aus dem Tool entfernen, zumal aktuelle SSDs sowieso schon lange auf 4k Zugriffe und nicht mehr auf die 512 Byte langen Zugriffe optimiert sind, die beim Ermitteln der Zugriffszeiten verwendet werden.
 

dante`afk

Urgestein
Mitglied seit
28.02.2008
Beiträge
5.336
Ort
New York
jemand nen tipp warum meine nvme trotz pcie gen3 4x speed nicht auf vollspeed laeuft? frisches windows, treiber sind drauf, magician auch. read 2100 write 1400
 

dante`afk

Urgestein
Mitglied seit
28.02.2008
Beiträge
5.336
Ort
New York
jau, definitiv besser, aber auch nicht vollspeed.

3200/1400 - ist das was man real erwarten kann obwohl auf dem datenblatt 3900/2100 steht?
 

dante`afk

Urgestein
Mitglied seit
28.02.2008
Beiträge
5.336
Ort
New York
danke, macht sinn.

wundert mich aber auch, auf amazon sind leute mit 3200/1700 und respektive 3400/1900 unterwegs ^^
 

MoBo 01/04

Enthusiast
Mitglied seit
26.06.2004
Beiträge
2.757
Ort
HH
3400 MB/s beim seq. Lesen lägen über jeglicher Spezifikation dieses SSD. Falls das trotzdem ein Benchmarkprogramm anzeigt, würde ich eher von einer Fehlmessung ausgehen.

1700 bzw. 1900MB/s beim seq. Schreiben entsprechen der Spezifikation der 512MB- bzw. die 1TB-Variante der SM961. Die 256GB-Variante erreicht diese Werte nicht.
 

sledhammer

Enthusiast
Mitglied seit
03.02.2007
Beiträge
1.739
Samsung 970Pro 512MB:fresse2:, wie weit die Microcode Bios Updates noch Leistung wegziehen.
 

Anhänge

  • Unbenannt.PNG
    Unbenannt.PNG
    10,2 KB · Aufrufe: 70

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.097
Um darüber eine Aussage treffen zu können, müsstest Du einmal mit und einmal ohne die Microcode Updates benchen, denn dass AS-SSD nicht in der Lage ist die maximalen seq. Transferraten so einer schnellen SSD zu ermitteln, sollte doch längst bekannt sein. Die Microcode Updates kosten nach dem Test bei Computerbase beim CrystalDiskMark auch nur bei Q32T1 (also 32 parallelen Requests die alle vom gleichen Thread kommen) wirklich deutlich Performance, wobei die Intel Systeme dann aber immer noch etwa auf Niveau der RYZEN Systeme sind. Nicht aber bei den übrigens Tests und auch nicht bei Q8T8, also wenn 8 Threads je 8 Requests parallel erzeugen.
 

LochKopf

Semiprofi
Mitglied seit
29.12.2006
Beiträge
3.476
Hi Leute,
ich brauche mal kurz euren Rat, ich musste auf Grund eines HDDs sterbens, auf eine 860 EVO 256B umziehen. Nach dem ersten testen kam beim Schreiben, noch um die 486 MB/s mit AS-SSD raus. Zwei aktuelle Tests habe ich mal angehängt

Jetzt 1 Tag später plötzlich nur noch 195 und 254 MB/s also ein Einbruch von über 2XX MB/s, wie kommt das? Ist das normal?

Ich hatte danach folgende Tips durchgeführt gehabt ob es daran liegen könnte?

- Readyboot deaktiviert
- Prefetch und Superfetch deaktiviert
- Windows Indizierung deaktiviert (nur für die SSD)

Test 2 SSD.jpg Test 3 SSD.jpgTest 10GB SSD.jpg

EDIT: Paar mehr Infos @Holt und 10GB Test angehängt

Win7 64Bit
SSD an Sata 6 mit Trim und AHCI Aktiv
1 TB Daten HDD mit Sata 3 im System noch vorhanden
SSD ist mit knapp 100 GB belegt, neuste Firmware
Avira AntiVirus macht kaum ein Unterschied ob installiert oder deinstalliert
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.097
Hast Du vielleicht den Virenscanner mit dem großen G? Die sind als Bremse bekannt, aber auch andere Sicherheitssoftware, vor allem wenn man mehr als eine installiert hat, kann gerne mal bremsen. Schau auch mal mit dem Resourcen Monitor (da die Datenträgeraktivtäten beobachten und die Spalten sinnvoll sortieren) was dann alles so auf die SSD zugreift. Vergiss nnämlich nicht, dass die volle Schreibrate nur im Pseudo-SLC Schreibcache erreicht wird, der ist aber endlich und die SSD braucht eine Weile im Idle im den wieder vollständig zu Leeren. Ständige Zugriffe im Hintegrund, wie sie gerade bei einem frisch installierten Windows welches sich noch alle möglichen Update runterlädt oft vorkommen, verschlechtern natürlich die Benchmarkergebnisse einer SSD.

Sinnvolle Ergebnisse bekommt man eigentlich nur, wenn man den Rechner frisch ge/reboootet hat und wartet bis sich alle Hintergrunddienste beruhigt haben, am Besten bei getrennter Internetverbindung.
 
Oben Unten