Aktuelles

Apple MacBook 16 vs Lenovo X1 Extreme Gen2

Romsky

Well-known member
Thread Starter
Mitglied seit
18.05.2007
Beiträge
10.691
MacBook_Item.jpg VS X1_Item.jpg

Wie angekündigt möchte ich euch hier nun einen direkten Vergleich zwischen den MacBook Pro 16 und dem Lenovo X1 Extreme Gen2 präsentieren. Da ich im Vorfeld vor der schweren Entscheidung stand welches der beiden Geräte das Bessere für mich ist, und ich die für mich wichtigen Informationen nicht finden konnte, habe ich mir beide gekauft.

Folgende Ausstattungen treten hier gegeneinander an:

MacBook Pro 16"
  • Intel Core I9 9880H
  • 16GB DDR4 RAM 2660MHz (DualChannel, 2x 8GB)
  • 1TB NVMe SSD (Apple SSD)
  • AMD Radeon Pro 5500m 4GB GDDR6
  • 16" 3072x1920 LCD IPS Display
  • Kaufpreis von mir (November 2019) ca. 3300,-€


Lenovo X1 Extreme Gen2
  • Intel Core I9 9880H
  • 32GB DDR4 2660MHz (leider Single Channel, ggf. werde ich noch einen weiteren 32GB Riegel kaufen um DualChannel zu nutzen)
  • 2TB NVMe SSD (Samsung PM981a)
  • Nvidia GTX 1650 MaxQ 4GB GDDR5
  • 15,6" 3840x2160 OLED, DolbyVision, HDR, Touch-Display
  • Kaufpreis von mir (Januar 2020) ca. 4000,-€

Der erste Eindruck ist bei beiden Geräten sehr gut. Weder Apple noch Lenovo erlauben sich da Patzer und präsentieren ihr Produkt im besten Licht. Rein von der Haptik her macht das MacBook 16 einen besseren Eindruck, da komplett aus Aluminium, welches sehr edel daher kommt. ( dies ist natürlich Geschmacksache) Das Lenovo präsentiert sich dagegen im edlen dunklen Carbon-Look. Der Deckel hat nun, entgegen der Gen1, ein Carbonmuster (nur 4K Geräte, die FullHD Geräte sind im altbekannten matten Schwarz gehalten), welches erfreulicherweise Fingerabdrücke weitestgehend eliminiert. Ansonsten hat Lenovo an der Gen2 nicht viel verändert. Das Einzigste was mir sofort auffiel ist das verbesserte Touchpad. Sehr exakt und quasi perfekte Gleiteigenschaften. Da war das Gen1 bei weitem nicht so toll. Bilder und Eindrücke beider Geräte reiche ich hier noch nach. Auch wird der Test immer weiter komplettiert.

Taktraten & Temperaturen
Bei allen derzeit erhältlichen Highend-Modellen mit vergleichbaren Abmessungen und Ausstattungen trifft man mehr oder weniger auf das Problem das Taktraten nicht gehalten werden können weil die Kühlung aktuelle Prozessoren, hier handelt es sich bei beiden Geräten um Octa-Core CPUs, nicht schnell genug die Hitze von den Wärmequellen abtransportieren und aus dem Gerät abführen kann. Gerade das MacBook Pro 15 2019 welche mitunter die gleiche I9 CPU nutzte war diesbezüglich massiv negativ in den Medien. Nun warb Apple, unter anderen, damit das das Kühlsystem beim 16" verbessert wurde (dickereres Gehäuse sowie andere Lüfter). Hier nun ein paar Ergebnisse welche ich als absolut praxistauglich sehe. Alternativ wurden auch mit 3Ds Max Szenen gerendert an welcher die Geräte jeweils ca. 5 Stunden dauerhaft mit 100% CPU Last auf allen Kernen arbeiteten. Die Temperaturen und Taktraten waren bei diesen Rendervorgang im gleichen Rahmen wie in den folgenden Diagrammen.


C4D_Taktraten.jpg C4D_Temps.jpg
Man sieht das beide Geräte durchweg eine solide Prozessorleistung abliefern. Die Taktraten starteten bei beiden mit ca. 3600 MHz und pendelten sich dann auf besagte Werte ein. Das MacBook lieferte nach 2 Stunden Dauerlast einen Durchschnittstakt von 3225 MHz, der Takt sank während dieser besagten Zeit nie unter 3080 MHz. Die maximalen Temperaturen lagen bei 95°C und pendelten sich dann, wenn die Lüfter ihre endgültige Drehzahl erreichten, bei 88°C ein . Wenn man dies vergleicht mit den Ergebnissen des MacBook 15 2019, mit gleicher CPU, sind die Unterschiede eklatant im positiven Sinne. Das X1 Extreme Gen2 lieferte ebenfalls sehr gute Ergebnisse. Der durchschnittliche Takt lag bei 3359 MHz und taktete nie niedriger als 3290 MHz. Die max. Coretemp erreichte 92° und pendelte sich dann bei 84°C ein. Was aber interessant ist, obwohl die CPU im X1 Extreme stets etwas höher taktete lieferte das MacBook immer etwas bessere Ergebnisse. Vermutlich ist die Ursache dafür das der RAM im X1 Extreme (1x 32GB) nur im Singlechannel arbeitet. Anders kann ich mir das Ergebnis nicht erklären. Ggf. werde ich das durch das Erweitern des RAMs auf 64GB (2x 32GB) und somit Dualchannel, validieren. Habe heute mal das X1 Extreme thermisch an seine Grenzen getrieben. 3Ds Max gerendert mit CUDA. Also Prozessor und Grafikkarte simultan. War überrascht, der Takt bliebt beachtlich hoch. CPU taktete zwischen 3020 MHz und 3180 Mhz, die GPU war mit 1710 - 1750 MHz (GPU-z) unterwegs. Nach ca. 20 Minuten hatte ich eine Maximaltemperatur von 94°C CPU und 72° GPU. Das Gerät war da noch immer beachtlich "leise". Den Job den Lenovo da gemacht hat ist, in Anbetracht der Größe, richtig gelungen. Das MacBook konnte ich dahingehend nicht testen, da Vray Next nur NV (CUDA und OptiX) unterstützt.


OpenCL / Rendering / Encoding
Beide Geräte verfügen über moderne diskrete Grafikchips zum Beschleunigen diverser Arbeiten und Operationen. Um diese etwas zu testen benutzte ich zum einen Luxmark 3.1, sowie eine Testaufnahme meiner DJI Inspire 2, welche eine Größe von 3,3GB hat, kodiert mit h.264, einer Auflösung von 3840x2160@29,97 FPS und einer Datenrate von 60 MBit/s aufgenommen wurde. Bei dem MacBook Pro kam der AMD VCE Encoder der 5500m zum Einsatz während NVENC der GTX1650 MaxQ des X1 Extreme auf der Gegenseite zum Einsatz kam. Zielbitrate wurde jeweils auf VBR 6000 kbit/s gesetzt.


Luxmark.jpg Encoder.jpg
Hier zeigen sich interessante Ergebnisse. Beim Luxmark sieht man das beim LuxBall Benchmark die 5500m des MacBook offensichtlich stark von der viel höheren Speicherbandbreite von 192 GB/s (GDDR6 mit 128 bit) gegenüber den 112 GB/s (GDDR5 mit 128 bit) der GTX1650 MaxQ profitiert. Umso komplexer die Scene wird, umso mehr holt die GTX1650 auf und übernimmt bei der Hotelszene gar die Führung. Bei den Encodern scheint der NV ENC getaufte Encoder der GTX1650 ebenfalls etwas schneller zu sein, was die Encodingtests belegen. Beide liefern gute Ergebnisse, Nvidia bleibt aber immer etwas in Führung. Die Ergebnisse sind in Größe und Qualität vergleichbar.


Lautsprecher
Das überarbeitete/verbesserte Audiosystem des MacBook 16 ist in aller Munde. Zu Recht! Bis dato habe ich noch keine Notebook gehabt welches einen besseren Klang abliefert. Extrem differenziere Höhen, klare Mitten und für die Gerätegröße beeindruckende Bässe. Noch nie hat Notebooksound so viel Spaß gemacht. Das X1 Extreme liefert ein "passables" Ergebnis ab. Wichtig ist beim X1 Extreme das das Gerät auf einer Oberfläche steht da die Lautsprecher nach unten abstrahlen und somit eine Unterlage benötigen. An das MacBook kommen sie aber, egal in welcher Situation, weder in Klanggüte noch Lautstärke auch nur ansatzweise an das MacBook heran. Anbei 2 Testaufnahmen der Lautsprecher im normalen Sitzabstand, so wie man den Klang hören würde wenn man an dem Gerät sitzt und arbeitet. Aufgenommen wurde mit einem Brauner Phantom C Studiomikrofon. Rechtes Audiospektrum gehört zum MacBook 16, Linkes zum X1 Extreme.

Man sieht beim Spektrum das das MacBook für Notebookverhältnisse fast alle Bereiche laut, sauber und differenziert wiedergeben kann, während bei dem X1 Extreme viele Spikes und Lücken da sind. Der Pegel ist beim MacBook auch in allen Bereichen höher und ausgeprägter. Anhand der Links zu den Aufnahmen hört man den Unterschied auch sofort. An alle Hersteller, bitte nehmt euch in diesen Punkt das MacBook Pro 16 zum Vorbild... so macht das echt Spaß und ist ganz großes Kino!


Mikrofon
Auch hier hat Apple einen tollen Schritt gemacht. Von Studioqualität, wie Apple es bewirbt, ist man zwar Welten entfernt, dennoch sind die Ergebnisse durchaus überzeugend, und bieten im Vergleich zur Konkurrenz durchaus einen Mehrwert. Das Mikrofon des X1 Extreme ist nichts Überragendes, aber es erfüllt seinen Zweck und ist für Skype und Co absolut adäquat.


Die Unterschiede sind klar und deutlich zu hören. Das MacBook Pro liefert einfach die ausgeglicheneren Aufnahmen. Auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung.


Display
Hier kommen wir zu den Highlights beider Geräte. Apple setzte bei dem 16" Display auf bewährte IPS Technologie. Nativ hat das Panel eine Auflösung von 3072x1920 Pixel. Es handelt sich also um ein 16:10 Format welches beim Arbeiten in der Vertikalen spürbar mehr Platz bietet. Das Panel ist gut kalibriert und bietet eine sehr gute Farbwiedergabe. Das Display ist etwas zu kühl im Weißpunkt, aber dies ist noch alles im vertretbaren Rahmen. Ansonsten wird das Display mit 60Hz betrieben. Man kann es aber auch mit 48Hz betreiben, was gerade beim bearbeiten von 24 FPS Videomaterial Vorteile hat das man keine Interpolationsruckler bekommt. Das Display ist Glare mit einer Entspiegelung, welches starke Reflektionen sehr gut minimiert. Das Lenovo setzt dagegen auf ein OLED Display welches eine native Auflösung von 3840x2160 Pixel (UHD) bietet. Darüber hinaus unterstützt werden Touch, Pen, HDR und DolbyVision. Auch dieses Panel fährt mit nativen 60Hz. Beworben wird dieses Panel ebenfalls mit 500 cd/m², welche in der Praxis, wie auch beim MacBook Pro 16, nicht erreicht werden. Der OLED Bildschirm ist ab Werk von Pantone Xrite kalibiert. Da passt eigentlich alles. Ob man sich Sorgen wegen ImageRetention machen muss wird die Zeit zeigen. Dank langer Garantie sollte dies aber nicht den Kunden tangieren. OLED typisch sind Schwarz und Kontraste bombastisch. Leider ist die Helligkeitsteuerung sehr grob. Bereits eine Stufe unter max. Helligkeit bedeutet ca. 25% dunkler. Das sollte man viel feiner angehen. Dies ist aber bei allen Lenovo Thinkpads so, ist also kein OLED Problem.

Tastatur
Jetzt geht es um den doch meist diskutierten Teil des MacBooks der Jahre 2016 - 2019. Die Tastatur. Zahlreiche Probleme haben der alten Butterflymechanik alles andere als gute Publicity beschert. Schlechter Anschlag, laut und hohe Ausfallraten zeichnete die alte Tastatur bei sehr vielen Usern aus. Apple ist nun zurück auf altbewährte Scissor-Technik, welche auch vor 2016 zum Einsatz kam. Ich kann bisher nur Positives berichten. Besserer Hub, besserer Anschlag, leiser und bisher null Probleme damit. Mit dem Schritt zurück ist man gleichzeitig 2 Schritte vorwärts gegangen. Auch ist man auf Userwünsche teilweise eingegangen. Physische ESC Taste, Pfeiltasten sind nun wieder wie ein umgedrehtes "T" angeordnet. Damit ist das größte Problem, der letzten Jahre (zumindest für mich), behoben. Die Tastatur des X1 Extreme ist aber noch immer unerreicht. Diese setzt nochmals einen drauf und ist in meinen Augen nach wie vor die Referenz im Bereich Notebooktastatur. Lediglich die Tastenbeleuchtung sollte Lenovo überarbeiten. Nur 2 Helligkeitsstufe und auch dunkler als beim MacBook Pro 16. Bei diesen kann man die Tastaturbeleuchtung auch viel feiner Einstellen oder gar dank Helligkeitssensor abhängig von der Umgebungsbeleuchtung regeln lassen, top!

Weitere Punkte, Bilder und Diagramme folgen.


 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

scrollt

Well-known member
Mitglied seit
28.11.2013
Beiträge
10.479
Wie verhält sich denn das OLED bei niedriger Helligkeit? Da habe kritische Meinungen gelesen.

Danke für die Arbeit 👍
 

Romsky

Well-known member
Thread Starter
Mitglied seit
18.05.2007
Beiträge
10.691
Nach was genau soll ich da schauen, beziehungsweise in welcher Hinsicht wurden negative Aussagen gemacht?
 

scrollt

Well-known member
Mitglied seit
28.11.2013
Beiträge
10.479
Hab gelesen, dass man da kaputte Grauverläufe und sowas hat. Aber wenn die da nix auffällt ist das ja auch schon was 😉

Welches gefällt dir denn subjektiv besser. Das mit der Helligkeit finde ich eh ausreichend, in der Sonne sind sowieso alle zu dunkel.
 

Romsky

Well-known member
Thread Starter
Mitglied seit
18.05.2007
Beiträge
10.691
Habe gerade mal geschaut. Also egal wie hell, Grauverläufe sind immer quasi perfekt. Man erkennt lediglich minimal, ab Abständen von weniger als 10cm zum Bildschirm, ein Raster, welches der Touchlayer ist. Aber wer hängt schon quasi mit der Nase voll auf dem Display. Die Frage welches Gerät ich besser finde lässt sich schwer beantworten. :/

Apple MacBook Pro 16
+ größerer Bildschirm im 16:10 Format
+ bessere Lautsprecher
+ bessere Akkulaufzeit
+ bessere verbaute Mikrofone
+ besseres Touchpad
+ sehr leise
+ wie alle AppleProdukte sehr wertstabil

- Ram, SSD usw. alles fest verlötet / keine Wartung bzw. upgrade möglich
- schwerer


Lenovo X1 Extreme Gen2
+ höhere Auflösung, Bildschirm etwas heller, perfektes Schwarz und Kontrast, extrem kurze Reaktionszeiten
+ Touch, Pen Support, HDR
+ Wifi 6
+ entschieden bessere Tastatur
+ SSD, RAM, WLAN austauschbar (im aktuellen BIOS hat LENOVO für WLAN eine WhiteList. Keine Ahnung warum man nach Jahren ohne nun wieder mit dem Mist anfängt)
+ USB-A, FullSize SD-Cardreader, HDMI Anschluss
+ Lenovo Support (der mit zu den Besten zählt den ich kenne)
+ sehr leise

- schlechte Lautsprecher
- schlechte Akkulaufzeit



Du siehst beide haben viele Vorteile und Stärken. Welches Gerät besser ist hängt von den persönlichen Präferenzen und dem Einsatzzweck ab. Ich persönlich kann mit beiden sehr gut arbeiten weshalb ich derzeit das X1 Extreme zum Verkauf anbiete. Sollte dies nicht zu einem fairen Preis verkauft werden können, werde ich das X1 Extreme behalten und das MacBook verkaufen.
 
Zuletzt bearbeitet:

scrollt

Well-known member
Mitglied seit
28.11.2013
Beiträge
10.479
Danke für deine Zusammenfassung!

Akku ist mir nur halb wichtig. Wenn ich arbeite und alles läuft ist mein 2019 MBP 15“ nach ca 3h platt. Wenn man sie wirklich nutzt macht das System kaum einen Unterschied.
MacOS ist vor allem gut wenn wenig Last anliegt.
Preislich gewinnt das Lenovo ja vor allem wegen der häufigen Sales und der einfachen Aufrüstung später. SSD Und RAM Preise sind halt völlig absurd.

Meine Frage bezog sich vor allem auf den Bildschirm. Das im MBP ist ja auch sehr gut. Und das Seitenverhältnis ist wesentlich sinnvoller.
 

Romsky

Well-known member
Thread Starter
Mitglied seit
18.05.2007
Beiträge
10.691
Ja, ich mag beide Bildschirme. Das Format und die Größe sind beim MacBook besser, Kontrast, Helligkeit, Schwarz und Reaktionsgeschwindigkeit sind beim Lenovo entschieden besser. Es sieht fast plastisch aus, Elemente ploppen regelrecht aus dem Bildschirm. Schwer zu beschreiben. Ich denke es kommt drauf an was man am Gerät arbeitet. Grafik und vor allem Videoschnitt macht, von den Farben und der Wiedergabe beim Lenovo mehr Spaß. Wenn man Platz braucht ist das Apple wieder im Vorteil. Beide Geräte sind in einer Liga und lediglich die persönlichen Vorlieben entscheiden welches Gerät besser zu einem passt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mannheimer

Active member
Mitglied seit
06.08.2007
Beiträge
1.942
Ort
Euskirchen
Toller Test, danke dafür !
Deine Ergebnisse unterstreichen meine Meinung und Eindrücke, ich denke das diese beiden Geräte auf Augenhöhe liegen und das schönere daran:
Es gibt was gutes für die Windows Anhänger und was gutes für die Mac Anhänger...
So einfach kann manchmal IT sein ;-)
 

DonChulio

Well-known member
Mitglied seit
10.05.2011
Beiträge
3.180
Ort
Bayern
sehr schöner Test, bin auf den Rest gespannt und wieso du dich für welches entschieden hast. =)

kleiner Fehler:
Zitat: "Helligkeit bedeutet ca. 25% dunkler. Das sollte man viel feiner angehen. Dies ist aber bei allen Lenovo Thinkpads so, ist also kein OLED Problem."

Grüße

der Don
 

Romsky

Well-known member
Thread Starter
Mitglied seit
18.05.2007
Beiträge
10.691
THX, korrigiert.

@DonChulio
Eine endgültige Entscheidung meinerseits wird es da nicht geben. Ich biete beide Geräte zum Kauf an. Das welches nicht verkauft wird bleibt hier und das Andere geht weg. ^^
 
Zuletzt bearbeitet:

scrollt

Well-known member
Mitglied seit
28.11.2013
Beiträge
10.479
Ich wollte noch eine Kleinigkeit nachreichen. Mein MB ist nach der Reparatur viel konstanter was die Performance angeht.* ABER: ich habe mir aus Neugier Catalina auf meinem älteren PC mit i5 6600 und RX470 installiert. Das System läuft darauf einfach geschmeidiger als auf dem MacBook.
Jetzt hadere ich doch wieder damit mal eine eGPU zu testen, vielleicht würde das ja dem System den nötigen Schub geben. Denn nominell, auf dem Papier, müsste der 8 Kern i9 den Boden aufwischen mit meinem alten i5... tut er ja auch jetzt schon wenn es um reine CPU Power geht, aber das System selbst fühlt sich trotzdem besser an. 🤷‍♂️ Keine Ahnung ob man mich versteht 🤪


* leider brummt der neue Lüfter und ich hab Spulenfiepen. Geht wieder zu Cyberport zurück.
 

Romsky

Well-known member
Thread Starter
Mitglied seit
18.05.2007
Beiträge
10.691
Ja, bei Mac OS ist es manchmal etwas komisch. Gerade wenn das System am Limit arbeitet kommt es einen da immer etwas "zäher" vor. Rein von der Leistung her ist Mac OS dennoch meistens im Vorteil. Wenn du jetzt Spuelenfiepen hats wurde vermutlich die Hauptplatine gewechselt, und damit CPU, RAM und SSD. Von letzterer kommt das Spulenfiepen. Aber du machst es schon korrekt, zurück damit und erneut nachbessern lassen. Leider ist aber Spulenfiepen und brummender Lüfter sehr subjektiv so das es nicht als allgemeiner Mangel angesehen wird. Es kann also passieren das an sagt dies sei kein Mangel und somit gibt es auch keine erneute Nachbesserung.
 

Romsky

Well-known member
Thread Starter
Mitglied seit
18.05.2007
Beiträge
10.691
Korrekt. Erkennst du daran das dieses vor allem bei SSD Zugriffen auftritt. So war es zumindest bei einem MBP 15 aus 2019 und einem MBP 13,3 aus 2018.
 

scrollt

Well-known member
Mitglied seit
28.11.2013
Beiträge
10.479
Ja. Logicboard wurde getauscht. Ich bin mir fast sicher dass es so wieder zurück kommt. Aber ich versuche es. Sehr nervig.
 

Romsky

Well-known member
Thread Starter
Mitglied seit
18.05.2007
Beiträge
10.691
Spulenfiepen? Käme mir nie in die Tüte.
leider kein Reklamationsgrund. Du wirst aber Probleme bekommen in Zukunft ein Gerät zu finden was dir passt. Was du schon alles meintest was bei dir nicht akzeptabel ist... wird schwer was passendes zu finden ;)

Aber ja, für mich käme zumindest spulenfiepen auch nicht in frage.
 

scrollt

Well-known member
Mitglied seit
28.11.2013
Beiträge
10.479
Das ausgetauschte Board hatte das überhaupt nicht. Und mein altes MBP ebenfalls nicht. Es fällt nur in ruhiger Umgebung auf aber dann nervt es mich sehr. Dieses leise knistern was an eine alte Festplatte erinnert.
Na mal sehen was Cyberport sagt. Der laute Lüfter ist aber schlimmer
 

Ape11

Active member
Mitglied seit
05.12.2010
Beiträge
5.995
leider kein Reklamationsgrund. Du wirst aber Probleme bekommen in Zukunft ein Gerät zu finden was dir passt. Was du schon alles meintest was bei dir nicht akzeptabel ist... wird schwer was passendes zu finden ;)
Ich habe schon alles an Hardware gefunden, das ich brauche. Ja perfekt ist kaum etwas. Kein Grund, künstliche Bedürfnisse zu erzeugen. ;)
 

Romsky

Well-known member
Thread Starter
Mitglied seit
18.05.2007
Beiträge
10.691
Das ausgetauschte Board hatte das überhaupt nicht. Und mein altes MBP ebenfalls nicht. Es fällt nur in ruhiger Umgebung auf aber dann nervt es mich sehr. Dieses leise knistern was an eine alte Festplatte erinnert.
Na mal sehen was Cyberport sagt. Der laute Lüfter ist aber schlimmer
ja, in letzter Zeit ist Apple da auch etwas suboptimal unterwegs. Kann nur von dem Macbook 16 reden und das war quasi perfekt. Aber es gibt leider immer mal wieder Montagsmodelle. ansonsten muss man aber ganz klar sagen dass Apple in vielen Punkten anderen Herstellern voraus ist. mein Thinkpad würde ich ungefähr auf ein Level stellen kostet aber auch nochmal etwas mehr als das MacBook.
 

Romsky

Well-known member
Thread Starter
Mitglied seit
18.05.2007
Beiträge
10.691
Ja, im Prinzip beide im gleichen Level. Thinkpad hat seine Vorteile bei RAM und SSD. Sind jetzt 64GB und 4TB. Und ich kann Pen und CUDA in 3Ds Max und Zbrush nutzen. Traumhaft. Aber den Sound des MacBooks vermisse ich sehr. Hätte den das Thinkpad... wäre Hammer.
 

tobsel

Active member
Mitglied seit
02.09.2011
Beiträge
5.152
Das touchpad Düfte beim MacBook doch auch um einiges besser sein oder?
 

Romsky

Well-known member
Thread Starter
Mitglied seit
18.05.2007
Beiträge
10.691
Korrekt, Touchpad ist beim MacBook das Beste auf dem Markt. Aber gearbeitet wird mit Maus/pen, weshalb touchpad nur eine untergeordnete Rolle spielt. Es ist aber nicht das touchpad ansich, sondern die Optimierung in OS X. In Windows ist das touchpad des MacBooks teilweise schlechter als das anderer Windowsgeräte.
 
Zuletzt bearbeitet:

scrollt

Well-known member
Mitglied seit
28.11.2013
Beiträge
10.479
Immerhin ist das mit den precision Treibern etwas besser geworden. Trotzdem immer noch ein riesen Unterschied.
Allerdings ist mir das auch fast egal seit ich mir die MX Master 3 gekauft hab.
 

tobsel

Active member
Mitglied seit
02.09.2011
Beiträge
5.152
Immerhin ist das mit den precision Treibern etwas besser geworden. Trotzdem immer noch ein riesen Unterschied.
Allerdings ist mir das auch fast egal seit ich mir die MX Master 3 gekauft hab.
Die leider wie alle anderen Logitech Produkte massive Probleme bei see Bluetooth verbindung hat
 

Ape11

Active member
Mitglied seit
05.12.2010
Beiträge
5.995
Das Macbook hat keinen Pointstick. Nutze bei Thinkpads nur den Joystick also was kümmert mich das Touchpad? Die Tastatur der Thinkpads ist sowieso deutlich besser als Applezeugs. Sound? Dafür habe ich richtige Lautsprecher und mobil gibts dutzende portable BT-Lautsprecher wie JBL Flip.
 
Zuletzt bearbeitet:

Romsky

Well-known member
Thread Starter
Mitglied seit
18.05.2007
Beiträge
10.691
Also ich nutze die MX Master 3 auch und habe null Probleme. Auch eine absolut tolle Maus.


Das Macbook hat keinen Pointstick. Nutze bei Thinkpads nur den Joystick also was kümmert mich das Touchpad? Die Tastatur der Thinkpads ist sowieso deutlich besser als Applezeugs. Sound? Dafür habe ich richtige Lautsprecher und mobil gibts dutzende portable BT-Lautsprecher wie JBL Flip.
Die Tastatur des Macbook 16 ist Verdammt gut und kommt der von Lenovo sehr nahe. So verschieden sind persönliche Geschmäcker. Ich könnte auf dem Pointstick verzichten da er in meinen Augen sehr unnütz und unpraktikabel ist. By the way, der Sound des MacBook ist besser als so mancher bt-Lautsprecher, zumindest in den Mitten und Höhen. Und man muss keinen Lautsprecher mit rum schleppen. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten