Aktuelles

Apple-Event: Angeblich drei MacBook-Geräte auf ARM-Basis und ein neuer iMac sowie MacPro

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
10.560
apple-logo.png
Gestern Abend kündigte Apple nach zahlreichen Gerüchten den offiziellen Termin seiner dritten Jahres-Keynote an. In einer Woche, also bereits am 10. November, soll es soweit sein. Das Event mit dem Slogan "One more thing" dürfte vor allem neue Mac-Hardware und -Software bringen. Wie üblich verrät Apple vorab jedoch nicht, worum es sich genau handeln wird.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

tobsel

Enthusiast
Mitglied seit
02.09.2011
Beiträge
5.747
... und ich denke das wird sie, sonst würde Apple den Schritt niemals gehen
 

hostile

Urgestein
Mitglied seit
09.12.2004
Beiträge
7.432
Ort
im chaos
Machen die doch nur, weil jeder schon nen Mac OS auf einem Intel-System installieren kann ^^

gruß
hostile
 

Darkseth

Experte
Mitglied seit
28.05.2011
Beiträge
5.707
Ort
Stuttgart
Nein, das juckt Apple eher weniger.

Intel hat aber seit 2015 (Skylake) enttäuscht, und 10nm immer weiter verschoben, und Apple hat selbst mehr Fehler an den Chips gefunden, als Intel selbst. Da hat das ganze angefangen.

Apple hat Vorteile dadurch, da sie
- Hardware selbst designen, was optimal auf die Geräte zugeschnitten ist und die Software.
- Zeitpunkt des Releases passt besser zu eigenen Produkten (sie müssen nicht auf Intel's verspätungen warten, bis neue Macbooks z.b. kommen)
- Eigene Chips sind deutlich günstiger. Dadurch entweder günstigere Produkte, mehr Gewinn, oder eine Mischung aus beidem.

Dazu noch Punkte wie gleiche Chip Architektur auf ALLEN Geräten (iPhone/iPad Apps auf dem Mac, Entwickler müssen 1x eine App entwickeln, und die läuft auf allen 3 Plattformen).

Gleichzeitig kontrolliert Apple selbst mehr am eigenen Produkt, was für Apple ja nur vorteilhaft sein kann. Für den User.... Hat es zwar Nachteile, aber es gibt auch vorteile.

Am Ende zeigt aber nur die Zeit, ob dieser Schritt Apple's Notebooks/Desktops langfristig verbessert, oder nicht.

Ich persönlich glaube an einen gewaltigen Sprung nach vorne, was Leistung und Stromverbrauch angeht, und auch in Sachen Softwareoptimierung.
Und ich hoffe, dass "Windows for ARM" dadurch extrem gepusht wird.
 

tobsel

Enthusiast
Mitglied seit
02.09.2011
Beiträge
5.747
Eben. Gerade die Produkte wie das MacBook Air bieten sich ja gerade zu an irgendwann mit dem iPad Pro zu verschmelzen. Gelingt Apple das hat Microsoft selbst mit dem Surface keine wirkliche Konkurrenz. Klar sind das keine schlechten Produkte aber UI & UX sind einfach grauenhaft unter Windows verglichen mit iOS wenn man das auf einem mobilen Gerät bzw. mit Touch bedienen will.
 
Oben Unten