Apacer zeigt erste PCIe-5.0-SSD für den Endkundenmarkt

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
71.861
apacer_2.png
Zur Ankündigung der Ryzen-7000-Prozessoren und der dazugehörigen AM5-Plattform mit der Unterstützung für PCI-Express 5.0 sprach AMD davon, dass es gegen Ende des Jahres die ersten SSDs geben werde, die von der schnellen Anbindung Gebrauch machen würden. Gemeint waren natürlich SSDs für den Endkundenmarkt, denn im Datacenter gibt es bereits entsprechende Laufwerke. Neben der kommenden Ryzen-Plattform unterstützt auch schon Intels Alder Lake PCI-Express 5.0 – mangels entsprechender Hardwarekomponenten kann dies aber noch nicht genutzt werden.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Holzmann

The Saint
Mitglied seit
02.05.2017
Beiträge
35.063
Besser Spät als Nie.
Dennoch ist es lächerlich spät, da die Hardware dafür schon seit Ende letzten Jahres dafür verkauft wurde. /:
 

FirstAid

Profi
Mitglied seit
02.06.2018
Beiträge
825
Wer zuerst kommt, mal eben zuerst. Das dürften die ersten PCIe-5.0-SSD NVMe 2.0 sein!

Manchmal ist es doch besser, etwas länger zu warten, damit die ersten Kinderkrankheiten vorbei sind!
 

Botcruscher

Enthusiast
Mitglied seit
14.02.2006
Beiträge
1.117
Was für Kinderkrankheiten? Pcie5 läuft seit einer Ewigkeit. Probleme gab es bis jetzt nur bei neuem Flashspeicher.
 

bit64c

Urgestein
Mitglied seit
07.12.2008
Beiträge
3.153
Für welches Szenario im Endkundenbereich sind solche Übertragungsraten notwendig?
 

freakyd

Urgestein
Mitglied seit
03.03.2007
Beiträge
4.014
Ort
Traunstein
PCIe 5.0 SSD: 12GB/s / 13GB/s für 10Sek. :lol:
 

Holzmann

The Saint
Mitglied seit
02.05.2017
Beiträge
35.063
Für welches Szenario im Endkundenbereich sind solche Übertragungsraten notwendig?

Zb. wenn ich oft größere Datenpakete zw. verschiedenen SSDs hin und her kopieren muss.
Auch ist mit einem massiven Rückgang von Lade und Installationszeiten, für was auch immer zu rechnen.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

PCIe 5.0 SSD: 12GB/s / 13GB/s für 10Sek. :lol:

Das ist natürlich ein Problem, dem man begegnen muss, zb. mit einer AIO für M.2 SSDs
Wobei auch jetzt schon die passiven Kühlelemente von vielen Boards sehr gut sind und auch pciegen5 SSDs ohne Drosselung betreiben zu können.
 
Zuletzt bearbeitet:

FirstAid

Profi
Mitglied seit
02.06.2018
Beiträge
825
Was für Kinderkrankheiten? Pcie5 läuft seit einer Ewigkeit. Probleme gab es bis jetzt nur bei neuem Flashspeicher.
Welche PCIe 5.0 SSD NVMe 2.0 Festplatten sind es denn, die seit einer Ewigkeit laufen?

Ich meinte nicht alleine den PCIe 5.0 Anschluss bzw. Protokoll, sondern die PCIe 5.0 NVMe 2.0 Festplatten!
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Soweit mir bekannt ist, sind es die ersten PCI-Express 5.0 NVMe 2.0 Festplatten für den Endkundenmarkt!
 
Zuletzt bearbeitet:

bit64c

Urgestein
Mitglied seit
07.12.2008
Beiträge
3.153
Zb. wenn ich oft größere Datenpakete zw. verschiedenen SSDs hin und her kopieren muss.
Auch ist mit einem massiven Rückgang von Lade und Installationszeiten, für was auch immer zu rechnen.
Wie ich sehe fehlt dir genau wie mir die Fantasie wozu es im Endkundenmarkt wirklich gut sein soll.

Schon bei pcie4 ist das fraglich. Allgemein Augenwischerei, da die transferraten zügig einbrechen, die Ssds heiß werden und sie unnötig Strom verbrauchen.

Ich würde mir statt neuen Geschwindigkeitsrekorden lieber konstant höhere Raten, kühle Ssds und noch weniger Stromverbrauch wünschen.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
24.917
Der Controller macht die SSDs außerdem zu PCI-Express 4.0 abwärtskompatibel (selbst PCIe 3.0 und 2.0 sollten problemlos funktionieren).
Dies ist Teil der PCIe Spezifikation und alles andere wäre eine Schande! Wenn man sowas schon erwähnen muss, ist das als würde in einem Autoprospekt erwähnt werden, dass sich das Lenkrad drehen lässt und die Räder rund sind.
Für welches Szenario im Endkundenbereich sind solche Übertragungsraten notwendig?
In keinem, aber die meisten kaufen nicht was notwendig ist, sondern nach Haben Wollen und da steht bei SSDs die mit den höchsten Lese- und Schreibraten meist ganz oben. Auch wenn sie diese nie ausreizen können, weil dazu eben viele lange und parallele Zugriffe nötig sind, wie sie im Alltag eines Heimanwenders kaum vorkommen. Ebenso wird keiner abseits von Benchmarks so viele parallele Zugriffe erzeugen, dass er die maximalen IOPS auch nur ansatzweise aus so einer SSD kitzeln kann. Eine SSD mit mehr als 100.000 IOPS dürfte wohl kaum ein Heimanwender brauchen, aber trotzdem nehmen manche dann lieber die die mit 600.000 angegeben ist als die andere, weil bei der nur 500.000 im Datenblatt stehen.
 

NVMe1.4

Semiprofi
Mitglied seit
07.02.2022
Beiträge
273
Robustheit ist wichtig.

Aber wir sind wohl mehr oder weniger Technikfreaks.
(Und wir möchten einen Platz für Gedankenaustausch... ;) )

--> Mooresches Gesetz

Also: Wer daran seine Freude hat, soll es doch gerne kaufen.
 

freakyd

Urgestein
Mitglied seit
03.03.2007
Beiträge
4.014
Ort
Traunstein
Und bei AS SSD (4k) keine 50MB/s :d
 

massaker

Enthusiast
Mitglied seit
28.02.2008
Beiträge
819
Ort
fränkisches Seenland
Und bei AS SSD (4k) keine 50MB/s :d
Das schaffen bereits top-SATA-SSDs... Gen3 war meist bei 50-65 MB/s, Gen4 bei 70-90 (Plus-Minus 5MB/s)... Bei Gen5 schätze ich mal grob spekulativ 100-115 MB/s.
 

Ethan Sparks

Experte
Mitglied seit
14.05.2016
Beiträge
167
Wie ich sehe fehlt dir genau wie mir die Fantasie wozu es im Endkundenmarkt wirklich gut sein soll.

Schon bei pcie4 ist das fraglich. Allgemein Augenwischerei, da die transferraten zügig einbrechen, die Ssds heiß werden und sie unnötig Strom verbrauchen.

Ich würde mir statt neuen Geschwindigkeitsrekorden lieber konstant höhere Raten, kühle Ssds und noch weniger Stromverbrauch wünschen.

Man kann am PC nicht nur zocken :)

Ich zB. mache Musik und hier gibt es Sample Library's welche extrem groß sein können (20GB aufwärts).
Wenn ich Kreativ sein will möchte ich nicht erst 20-30 Sekunden warten bis diese geladen sind. Gerade hier ist das ein großer Vorteil was ich aktuell schon mit meinen PCIE 4.0 NVME's spüre im Gegensatz zu einer normalen SSD.

Ich bin mir sicher das das auch sehr sinnvoll ist wenn man Video Material UNKOMPRIMIERT (4k/8K +) bearbeitet.
Erspart einem einfach eine Menge Zeit.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
24.917
Und bei AS SSD (4k) keine 50MB/s :d
Gibt es denn schon Benchmarks? Wobei vermutet wird, dass da ein Phison (der kommende E26) drin sein könnte und da AS-SSD ein Bug hat der dafür sorgt das die Daten bei dem Test nur zu so 70% nicht komprimierbar sind, fallen die 4k Lesend bei Phison Controllern wegen deren Datenkompression zu gut aus. Man sieht es auch daran, dass sie besser als bei CDM sind, während es sonst immer umgekehrt ist, schon weil AS-SSD die Bestwerte der Wiederholungen anzeigt, CDM aber die Bestwerte.
Gen3 war meist bei 50-65 MB/s, Gen4 bei 70-90 (Plus-Minus 5MB/s)... Bei Gen5 schätze ich mal grob spekulativ 100-115 MB/s.
Dies dürfte aber weniger an der Geschwindigkeit der PCIe Anbindung liegen als an der höheren Leistung der Controller und ggf. besseren Latenz neuerer NAND Generationen. Gerade letzteres macht im Vergleich zu der Zeit für die Übertragung der Befehle und Daten viel mehr aus.
 

massaker

Enthusiast
Mitglied seit
28.02.2008
Beiträge
819
Ort
fränkisches Seenland
...Dies dürfte aber weniger an der Geschwindigkeit der PCIe Anbindung liegen ...
Das war ja auch nur zur einen groben Einordnung auf der Zeitachse. Natürlich wird man viele Vorteile der Gen5-SSD genauso in einem PCIe4.0-Slot nutzen können. Und auch eine frische PCIe4.0-SSD, wie die demnächst erscheinende SN850X kann locker 100MB/s durchbrechen. Hier meine 980Pro vor einem Jahr noch in einem PCIe3.0 SLot:
1653428317003.jpeg

Also wird man mit den Gen5-SSDs der ersten Welle mit lediglich kleinen Abstrichen (kaum noch wichtige max. seq. Speeds) die PCIe4.0-Schnittstelle viel besser ausnutzen können und (fast) alle Vorteile auch ohne PCIe5.0 mitnehmen. Erst in 1,5-2 Jahren mit Phison-E28 (und bis dahin hoffentlich breiter Nutzung von DirectStorage API &Co.) mögen die Vorteile nennenswert sein.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
24.917
Hier übrigens ein Vergleich der Micron 96L (CDM 4k QD1 lesend 71,82MB/s) und 176L (82,59MB/s) NAND bei ansonsten gleicher SSD auf dem gleichen AMD Testsystem von TheSSDReview und auf 89,25MB/s auf dem Intel Z590 Testsystem und da es eine SSD mit einem Phison ist, sieht man weiter unten 109,01MB/s bei AS-SSD. Dies zeigt wie groß einmal der Einfluss des Systems und auch seiner Energiespareinstellungen (bei TheSSDReview diese extrem auch hohe Leistung optimiert) ist und eben die der Latenz des NANDs.
 

massaker

Enthusiast
Mitglied seit
28.02.2008
Beiträge
819
Ort
fränkisches Seenland
@NVMe1.4 kein Kommentar, was Du uns damit sagen willst?🤔
Also, das sind ja ext.Gehäuse mit etwas übertriebenem Kühldesign (eher was für extreme Belastungen). Ich habe auch viel schnellere externe am Thunderbolt4 Anschluß und läuft auch passiv gekühlt einwandfrei. Bei solchen USB3.2 Gen2 10Gbit Gehäusen mit etwas mehr Alu und paar Rippen ist ein Lüfter nicht wirklich von Nöten.
 

NVMe1.4

Semiprofi
Mitglied seit
07.02.2022
Beiträge
273
:) :) :) War nur Spaß. So ein USB-Gehäuse ohne Lüfter mit der Samsung SM961 wird jetzt richtig handwarm, 50+ Grad? Auch wenn sie nur dran steckt und nichts zu tun hat.
 

massaker

Enthusiast
Mitglied seit
28.02.2008
Beiträge
819
Ort
fränkisches Seenland
...SM961 wird jetzt richtig handwarm, 50+ Grad? Auch wenn sie nur dran steckt und nichts zu tun hat.
LoL...handwarm...dann wohl eher 40, maximal 45...glaub mir, 50+ würdest Du nicht lange aushalten können, ohne Dich zu verbrennen. Da hilft nur genaue Messungen zu machen, wobei sogar 50C ok wäre, die Frage ist eher - wie warm wird sie bei einer Dauerbelastung. Vor allem externe soll mMn einiges aushalten können, weil man damit Daten von A nach B bringen soll und locken mal am Stück zu 80-90+% befüllen können soll ohne irgendwelche "Faxen".
 

NVMe1.4

Semiprofi
Mitglied seit
07.02.2022
Beiträge
273
Anfassen kann ich das Ding noch. Außer ein paar "Schriftstücken" habe ich alter Mann kaum wichtige Daten. Ab und zu mache ich mal ein Backup mit ... wie heißt das ... ach, Clonezilla. Dauert eine viertel Stunde. Bei kühlem Wetter stecke ich mal die Sticks usw. an ein USB-Hub mit Netzteil, damit sich die Firmware in Ruhe "austoben" kann - Garbage-Dingsbums. Die zwei internen NVMe liegen gerade bei 46 Grad. Die PC-Lüfter höre ich nicht. Der Graka-Lüfter ist bei 1996U/min.

(Mal als Tipp: Im Bios kann ich alle Lüfter auch auf Vollgas stellen. Das mache ich alle paar Wochen für 10 Minuten und renne aus dem Zimmer ;) , damit der Dreck raus fliegt. Danach sind die wieder ganz leise.)
 
Zuletzt bearbeitet:

Holzmann

The Saint
Mitglied seit
02.05.2017
Beiträge
35.063
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten