Aktuelles

Ampere Altra mit 2x 80 Kernen sind schnell, sparsam und günstig

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
31.551
ampere.jpg
Ampere Computing schreitet zielstrebig in Richtung einer CPU-Alternative für den Datacenter-Einsatz. Der Ampere Altra basiert auf dem Neoverse-N1-Design von ARM und bietet 80 ARM-v8.2+-Kerne in einem Sockel. Bis zu 80 Kerne in einem Power-Budget von 250 W sollen den etablierten Herstellern wie Intel und AMD Konkurrenz machen. Als Altra Max sollen 2021 sogar Varianten mit 128 Kernen folgen.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

smalM

Enthusiast
Mitglied seit
30.04.2008
Beiträge
1.684
Ort
Civitas Tautensium, Agri Decumates
What really excites me, is the potential of future Altra designs. Ampere has already announced that Altra-Max “Mystique” will be coming in 2021 – essentially a 128-core version of the same Neoverse-N1 platform used in the QuickSilver design today. We’ll have to see how that scales, but it’ll certainly be a compute monster. The real big deal will be the 5nm 2022 “Siryn” design – if Ampere adopts the Neoverse-V1 CPU core from Arm, and I hope they will, then that would signify at minimum a +50% performance uplift, which is massive.

Der Teil des Servermarktes, der nicht auf x86-Kompatibilität angewiesen ist, verwandelt sich für die beiden X86-Anbieter so langsam von einem Ruhekissen in einen Schwiegermuttersitz...
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
01.09.2017
Beiträge
163
Nun ja, wie groß ist dieser Teil des Server Markt?
Das zweite große Problem dürfte eher die Frage sein, ob man so hohe Core count CPU braucht. Insbesondere im hinblick auf die Softwarelizensen. Es gab ja nicht umsonst das Licenseageddon. Einer der Gründe warum AMD recht "wenige" 64 Kern CPUs im Vergleich zu anderen verkauft.

Und du hast dieses Problem nicht nur bei VMware. Du hast es überall, selbst bei Win10.
 

estros

Urgestein
Mitglied seit
30.03.2010
Beiträge
6.867
Ort
Hamburg
Der Teil des Servermarktes, der nicht auf x86-Kompatibilität angewiesen ist, verwandelt sich für die beiden X86-Anbieter so langsam von einem Ruhekissen in einen Schwiegermuttersitz...
IBM nicht zu vergessen.
 
Oben Unten