Aktuelles

AMDs Sockel-AM5 soll DDR5, aber kein PCIe 5.0 mitbringen

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
6.943
amd_ryzen_teaser_100.jpg
Intel wird in diesem Herbst auf dem Desktop vom Sockel-LGA1200 auf LGA1700 wechseln. Grund dafür ist bei Alder Lake vor allem die Unterstützung von DDR5 und PCI-Express 5.0. Auch bei AMD deutet sich so langsam eine Abkehr vom beliebten Sockel-AM4 an, der nun schon seit März 2017 für Endkunden-Mainboards und die dazugehörigen Prozessoren verwendet wird. Das es einen neuen Sockel-AM5 geben wird, besser gesagt wird geben müssen, steht also außer Frage.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Tzk

Ich Horst
Mitglied seit
13.02.2006
Beiträge
17.365
Ort
Koblenz
Gut zusammengefasst. Der normale Nutzer profitiert im Moment kaum von PCIe 4.0, sprich 5.0 wäre derzeit nur ein Argument fürs Marketing. Ich kann daher voll und ganz verstehen, wenn AMD bei 4.0 bleibt bzw. verstehe nicht warum Intel mit LGA1700 auf PCIe 5.0 wechselt.

Und ich frage mich ob der kommende X570S direkt die Basis für einen überarbeiteten I/O-Die von Zen3+/4 darstellt, um DDR5 Support auf Sockel AM5 zu bringen :d
 

Warl0rd

Experte
Mitglied seit
01.08.2016
Beiträge
1.123
Ort
Wilhelmshaven
Ich bin gespannt was die Intel Platinen kosten werden mit PCIe 5.0 ... aktuelle Platinen von AMD und Intel mit 4.0 sind schon sau teuer ... die guten Board sind oftmal genauso teuer oder teurer als die CPU die drauf verbaut wird.
Zumal ich nicht einsehe für ein Desktop Board mehr als 300€ auszugeben und dann müsste es schon das Top Board sein die 700€ die aktuell aufgerufen werden sind ein Witz vor allem bieten die Boards keinen wirklichen Vorteil aber sei es drum lasst uns abwarten was die neue Generation bringt und ich hoffe AMD und Intel sind was Preis, Leistung und Verbrauch angeht auf gleichem Niveau :)
Konkurrenz ist hauptsächlich für uns Kunden klasse :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Schrotti

Enthusiast
Mitglied seit
15.10.2004
Beiträge
4.243
Ort
Berlin
Als wenn nur Intel Boards teuer sind. Schau was das ASUS ROG Dark Hero kostet.
 

MENCHI

Anime und Hardware Otaku
Mitglied seit
23.08.2008
Beiträge
17.073
Ort
Winterlingen
Abwarten und Tee trinken. Desktop / Consumer mit Dual Channel kauf ich nicht mehr. DDR5 wird bei der 1. Gen. sowieso nicht "the burner"

PCIe 5.0 ist nicht nur Marketing.
PCIe 4.0 wird kaum von GPUs ausgereizt
und kein Schwanz braucht in Wirklichkeit
PCIe SSD mit 5000MB/s+ (schreiben / lesen).
Hat man aber 24 PCIe 5.0 lanes zu Verfügung, ist man flexibler bei der Verteilung / Anbindung, sowieso wenn nicht ich alles mit PCIe 5.0 läuft :p

AMD hat nur eine Weiterentwicklung von 2016er Zen Arch. Intel kommt mit komplett neuer Arch. :p
 

Tzk

Ich Horst
Mitglied seit
13.02.2006
Beiträge
17.365
Ort
Koblenz
@MENCHI
Äh, ist Alderlake nicht eher ne Kombination aus der ATOM Arch und Icelake zzgl Optimierung? Sprich die Kombination ist zwar neu, aber die "fetten" Kerne sind quasi noch immer eine Weiterentwicklung der "Core" Arch? Somit wäre AMD mit Zen deutlich neuer unterwegs.

Ansonsten bringt PCIe 5.0 natürlich Vorteile, aber Privatanwender werden davon vorerst nichts merken... Selbst PCIe 4.0 Komponenten sind derzeit zwar mess- aber nicht wirklich spürbar schneller.
 

warchild

Semiprofi
Mitglied seit
09.04.2019
Beiträge
58
Interessant an PCIe4 + 5 wäre eigentlich hauptsächlich, dass man (theoretisch) weniger Lanes für die gleiche Leistung bräuchte. Denn ich seh es in der Tat auch so, dass Otto-Normal keine 10+GB/s SSD benötigt. Wenn man aber von 20 Lanes die idR zur Verfügung stehen, jetzt nicht mehr x4 und mehr für eine vernünftige Anbindung braucht wird man wieder etwas flexibler.
Nur dazu brauchts dann wieder entsprechende Komponenten die dann z.B. auch mit ner x1 Anbindung laufen (z.B. 10GBE Karten - da würde das mit Single-Port Karten schon gehen). Ist also mal wieder ein Henne-Ei Problem. Wobei die PCIe4 Infrastruktur gibt's ja nun auch schon seit 2 Jahren im Consumer-Bereich, Komponenten abseits von SSDs und Grakas gibt es aber bislang quasi nicht...
 

MaxthonFan

Experte
Mitglied seit
08.08.2014
Beiträge
429
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Braucht DDR5 eigentlich so viele extra Datenleitungen oder ist das als Reserve bzw. nur für Stromzufuhr gedacht? Der Sprung von 1200-1300 auf 1700 Kontakte erscheint mir ziemlich groß, dafür dass es bei Dual-Channel bleibt.
 

SFVogt

Enthusiast
Mitglied seit
27.01.2005
Beiträge
5.788
PCIe 5.0 könnte schon relevant sein, wenn man es in Zusammenhang von einer nextGen resizeableBAR Hardware Implementierung bei den VGAs und dem bei nVidia angekündigten RTX IO Feature (DirectStorage API in Windows) sieht.
 

Balzon

Enthusiast
Mitglied seit
02.06.2011
Beiträge
758
Gut zusammengefasst. Der normale Nutzer profitiert im Moment kaum von PCIe 4.0, sprich 5.0 wäre derzeit nur ein Argument fürs Marketing. Ich kann daher voll und ganz verstehen, wenn AMD bei 4.0 bleibt bzw. verstehe nicht warum Intel mit LGA1700 auf PCIe 5.0 wechselt.

Und ich frage mich ob der kommende X570S direkt die Basis für einen überarbeiteten I/O-Die von Zen3+/4 darstellt, um DDR5 Support auf Sockel AM5 zu bringen :d


Ja im Moment, aber was ist im Jahr 2022, 2023 und 2024? Zen 4 ist nicht für heute, sondern ab H2 2022 und darüber hinaus.
 

Warl0rd

Experte
Mitglied seit
01.08.2016
Beiträge
1.123
Ort
Wilhelmshaven
Als wenn nur Intel Boards teuer sind. Schau was das ASUS ROG Dark Hero kostet.
Ich habe es mal abgeändert damit jeder versteht das es sich nicht nur auf Intel Boards bezieht sondern auf die beider Hersteller ...
Spielt keine Rolle für welche Plattform, sobald PCIe 4.0 drin ist, kosten die Boards einfach wesentlich mehr ... der ganze Hardwaresektor ist scheinbar in einer einzigen Aufwärtsspierale, irgendwann kann sich kaum noch jemand den neuen geilen scheiß leisten ...
Ich denke auch dass das nicht mehr ganz lange dauert, 2-5 Jahre dann ist selbst Mittelklasse unendlich teuer.
 

Techlogi

Legende
Mitglied seit
25.02.2006
Beiträge
9.288
Ort
Lübeck
Endlich LGA. :)
 

Holzmann

The Saint
Mitglied seit
02.05.2017
Beiträge
27.309
Ort
50.969

Tzk

Ich Horst
Mitglied seit
13.02.2006
Beiträge
17.365
Ort
Koblenz
@Balzon
Naja, Intel bleibt eh nur 2 Generationen bei einem Sockel. Sprich 2023/24 gibt's den Nachfolger von LGA1700. Und AMD hat ja mit Sockel AM4 schon gezeigt, das man auch innerhalb eines Sockels die PCIe Generation wechseln kann, wenn man das will. Intel wiederrum hat LGA1200 von Anfang an mit PCIe 4.0 geplant, aber die Cpus erst nachträglich kompatibel gemacht.

Wenn man mal schaut, das PCIe 4.0 nun seit 2019 für Consumer verfügbar ist (AMD X570 Chipsatz) und welche Vorteile das gebracht hat, so sehe ich bis 2023 eher keine Notwendigkeit für PCIe 5.0. Selbst eine aktuelle RTX 3090 hat mit PCIe 3.0 x16 keinen spürbaren Leistungsverlust ggü. 4.0. Und ggü 5.0, sofern die 3090 das unterstützen würde, erst recht nicht. Und bei SSDs das gleiche Spiel, 7gb/s reichen noch ewig, sogar mit 500mb/s SATA SSDs läuft derzeit das meiste absolut zufriedenstellend.
 

Don

[printed]-Redakteur, Tweety
Mitglied seit
15.11.2002
Beiträge
33.486
Ja im Moment, aber was ist im Jahr 2022, 2023 und 2024? Zen 4 ist nicht für heute, sondern ab H2 2022 und darüber hinaus.
Ich würde auch davon ausgehen, dass PCIe Gen 4 für AM5 nur für die erste Ryzen-Generation auf diesem neuen Sockel zutrifft – später wird auch PCIe Gen 5 darüber laufen. AMD wird den Sockel wohl kaum so wenig vorausschauend auslegen. Bei AM4 lief auch erst alles mit PCIe Gen 3 und später unterstützte die Plattform dann auch PCIe Gen 4.
 

Tzk

Ich Horst
Mitglied seit
13.02.2006
Beiträge
17.365
Ort
Koblenz
Der Sprung von 1200-1300 auf 1700 Kontakte erscheint mir ziemlich groß, dafür dass es bei Dual-Channel bleibt.
DDR5 unterstützt angeblich zwei 32bit Kanäle pro Modul. Gute Frage ob das und ggf. PCIe 5.0 für den Anstieg der Pins verantwortlich ist.
 

DerGoldeneMesia

Enthusiast
Mitglied seit
21.05.2007
Beiträge
4.343
und kein Schwanz braucht in Wirklichkeit
PCIe SSD mit 5000MB/s+ (schreiben / lesen).
Würd ich eher in verschiedenen Games die Ladezeiten messen, Games werden ja immer größer
 

Holzmann

The Saint
Mitglied seit
02.05.2017
Beiträge
27.309
Ort
50.969
Persönlich tippe ich darauf, dass alles was nach zen3+ Warhol kommt pci gen 5.0 unterstützten wird.
 

Tzk

Ich Horst
Mitglied seit
13.02.2006
Beiträge
17.365
Ort
Koblenz
Ich könnte durchaus verstehen, wenn man beim nächsten Shrink (12nm+?) des I/O-Die auf DDR5 und PCIe 4 geht und beim übernächsten (7nm?) dann auf PCIe 5.
 

sch4kal

Experte
Mitglied seit
18.07.2016
Beiträge
2.621
Die zen4 Architektur soll aber auch ganz neu sein.
Basiert aber wohl trotzdem noch auf Zen, so wie Intel wohl immer noch auf der Core-Architektur fußt.
Bei x86 gibts heutzutage wohl nur noch neue "Unter"-Architekturen, und die sind (KBL-S, CFL-S/R und CML-S mal ausgenommen) immer neu.
 

Tzk

Ich Horst
Mitglied seit
13.02.2006
Beiträge
17.365
Ort
Koblenz
so wie Intel wohl immer noch auf der Core Pentium Pro-Architektur fußt.
Fixed it for you :d Sollte aber klar sein das man die Ursprungsarchitektur über die Jahre extrem verändert hat. Sprich die Grundidee ist ähnlich, aber viel mehr dann auch nicht.

Dagegen war Netburst und Itanium wirklich "neu".
 

Dragokar

Semiprofi
Mitglied seit
26.11.2020
Beiträge
99
Ich kann die LGA-Sockel absolut nicht leiden, Pins kann ich gerade biegen oder sogar anlöten. Im Sockel ist das ungleich schwieriger -.-
 

Holzmann

The Saint
Mitglied seit
02.05.2017
Beiträge
27.309
Ort
50.969
Würde mich allerdings nicht wundern, wenn wir bei am5 was ähnliches sehen, siehe auch threadripper Sockel.
 

Dragokar

Semiprofi
Mitglied seit
26.11.2020
Beiträge
99
Würde mich allerdings nicht wundern, wenn wir bei am5 was ähnliches sehen, siehe auch threadripper Sockel.
Meinst das sie so ein relativ kostenintensives Retentionmodul verbauen? Ich meine, ja gerne, denn TR ist nice was das betrifft, zumindest im Vergleich zum Intel 1xxx.
 

Holzmann

The Saint
Mitglied seit
02.05.2017
Beiträge
27.309
Ort
50.969
Würde es begrüßen, denn die pins an der CPU sind schon sehr empfindlich, da es schon bei leicht verbogenen pins zu Fehlfunktionen kommen kann.
 

Richard88

Semiprofi
Mitglied seit
05.11.2020
Beiträge
445
Ich kann die LGA-Sockel absolut nicht leiden, Pins kann ich gerade biegen oder sogar anlöten. Im Sockel ist das ungleich schwieriger -.-
Dann iss ein stück schokolade vorher und geh mit normaler vorsicht an die sache ran


Ich habe zwar pins verbogen, aber auch nur weil ich tollpatschig war und mir der prozessor in den sockel gefallen ist.
 

Dragokar

Semiprofi
Mitglied seit
26.11.2020
Beiträge
99
Dann iss ein stück schokolade vorher und geh mit normaler vorsicht an die sache ran


Ich habe zwar pins verbogen, aber auch nur weil ich tollpatschig war und mir der prozessor in den sockel gefallen ist.
Ich bin da schon vorsichtig, keine Sorge. Ist für mich persönlich trotzdem nerviger als die Pins an der CPU zu richten und das hab ich oft getan.
 

Techlogi

Legende
Mitglied seit
25.02.2006
Beiträge
9.288
Ort
Lübeck
Würde mich allerdings nicht wundern, wenn wir bei am5 was ähnliches sehen, siehe auch threadripper Sockel.
Glaube ich eher nicht. Vergiss nicht, dass der TR4 Sockel mit 4096 Pins noch immer mehr als doppelt so groß ost.
 
Oben Unten