Aktuelles

AMD-Sockel AM4 soll 1.331 Pins besitzen

mhab

[online]-Redakteur
Thread Starter
Mitglied seit
03.08.2007
Beiträge
1.735
<p><img src="/images/stories/logos-2013/AMD_Logo_2013.jpg" alt="AMD Logo 2013" style="margin: 10px; float: left;" />AMD wird mit den kommenden <a href="index.php/news/hardware/prozessoren/37326-amd-zen-prozessoren-angeblich-im-4-quartal-2016.html" target="_blank">Zen-Prozessoren einen neuen Sockel einführen.</a> Wie Quellen aus Italien vermelden, soll der Sockel AM4 mit insgesamt 1.331 Pins an den Start gehen. Die Fläche des Sockels soll im Vergleich zum Vorgänger allerdings unverändert bei 40 x 40 mm bleiben. Um die höhere Anzahl an Pins auf der gleichen Fläche zu erreichen, setzt AMD deshalb auf das µOPGA-Format. Dabei werden sowohl die einzelnen Pins schmaler, als auch der Abstand zwischen den Kontakten verkleinert. Wie sich die feineren Kontakte im Alltag verhalten,...<br /><br /><a href="/index.php/news/hardware/prozessoren/38600-amd-sockel-am4-soll-1331-pins-besitzen.html" style="font-weight:bold;">... weiterlesen</a></p>
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Chiller3333

Enthusiast
Mitglied seit
09.11.2009
Beiträge
1.814
Ort
(Nord-)Baden
Ist denn sicher, dass AM4 ein PGA wird?
Nach C32 und G34 hätte ich mir auch LGA vorstellen können.
 

Pirate85

Urgestein, Kackbratze
Mitglied seit
17.02.2009
Beiträge
19.097
Ort
Sachsen, Naunhof b. Leipzig
Jup, vor allem: Wie viele haben Probleme ihre Kühler wieder abzubekommen ohne die CPU gleich mit ausm Sockel zu reißen - nicht auszudenken was passiert wenn das mit den AM4 CPUs vorkommt die Pins knicken doch sofort weg!
 

mhab

[online]-Redakteur
Thread Starter
Mitglied seit
03.08.2007
Beiträge
1.735
Es wird ein PGA Sockel sein, deshalb ja µOPGA-Format :-)
 

kaiser

Urgestein
Mitglied seit
17.05.2003
Beiträge
13.468
Ort
Augsburg
Warum nicht 1337 Pins? :fresse: und ich hoffe auf LGA Bauweise. So nervig, wenn der Heatspreader wieder am Kühler festkleben kann und man CPU sammt Kühler entfernt
 

Pirate85

Urgestein, Kackbratze
Mitglied seit
17.02.2009
Beiträge
19.097
Ort
Sachsen, Naunhof b. Leipzig
Oje... und sowas mir als bekennenden Grobmotoriker. :fresse:
 

Chiller3333

Enthusiast
Mitglied seit
09.11.2009
Beiträge
1.814
Ort
(Nord-)Baden
Es wird ein PGA Sockel sein, deshalb ja µOPGA-Format :-)

Da sich das aus µOPGA ergibt wollte ich ja auch nicht bezweifeln :d
Ging eher darum, ob die Quellen vertrauenswürdig sind, laut denen es sich um eben ein solches handeln soll.
Sei's wie's sei, Zen soll ja anscheinend sowieso für LGA kommen :bigok:

Edit: Hab grad nochmal ein bisschen gelesen, für AM4 scheint PGA ja fest zu stehen :/
 
Zuletzt bearbeitet:

CH4F

Enthusiast
Mitglied seit
18.02.2011
Beiträge
5.732
Ort
Bad Godesberg

NasaGTR

Experte
Mitglied seit
12.05.2013
Beiträge
7.926
Ich hoffe mal das dann dennoch eine Halterung wie Intel drüber kommt, die die CPU fest hält!

Und dass AMD verlötet oder ne gute WLP nimmt!
 
Zuletzt bearbeitet:

Pirate85

Urgestein, Kackbratze
Mitglied seit
17.02.2009
Beiträge
19.097
Ort
Sachsen, Naunhof b. Leipzig
Ich habe keine Probleme die CPUs rauszunehmen, allerdings liest man das sehr viel. :wink:

@Ch4f: Bei Kühlern die auf das normale Rentation-Modul setzten nahezu unmöglich, da ist Nighteyes Vorschlag eher Standard: Entweder CPU ordentlich vorher auslasten damit da ordentlich Temperatur drauf ist, oder das ganze mitm Föhn aufwärmen.

Was auch geht ist, wenn man nen Plastikspaten seitlich drunter schiebt und somit den Kühler kurz nen Mü anhebt - das ist meine Methode für angebackene Boxed-Kühler.
 

k3im

Enthusiast
Mitglied seit
20.10.2006
Beiträge
3.771
Ort
non paged area
Ganz ehrlich, ich habe auch schon mal meinen damaligen Phenom samt Kühler aus dem Sockel gerupft weil ich zu blöd war.
Da waren dann schon Pins verbogen.
Um dem ganzen die Krone aufzusetzen wollte ich dann den Prozzi mit nem Schraubenzieher abheblen vom Kühler, was auch geklappt hat.
Das gute Stück flog dann einmal quer durchs halbe Zimmer aufs Laminat.
Was soll ich sagen, Pins gerade gebogen, Prozessor läuft.

Wenn ich dagegen sehe wieviele Intel Boards einfach Schrott gehen weil der Prozessor verkantet war oder was weis ich,
weiss ich gar nicht ob PGA wirklich so viel unpraktischer ist wie viele meinen.

Gut, man sollte immer das Plastikdöschen aufheben falls man den Prozessor mal verschicken will, aber alles in allem liest man z.B. seltener, eher gar nicht,
von geschrotteten AMD Sockeln auf Mainboards.
 

Pirate85

Urgestein, Kackbratze
Mitglied seit
17.02.2009
Beiträge
19.097
Ort
Sachsen, Naunhof b. Leipzig
Nicht die Sockel werden geschrottet, sondern die CPU Pins verbogen.

Wenn die jetzt noch feiner und somit fragiler werden wird das nen Problem. :)
 

NasaGTR

Experte
Mitglied seit
12.05.2013
Beiträge
7.926
Mit ner Halterung wie bei Intel die den Prozessor festhält gibt es das Problem nicht, egal ob LGA oder PGA, hoffentlich haben die sowas.
 

k3im

Enthusiast
Mitglied seit
20.10.2006
Beiträge
3.771
Ort
non paged area
Nicht die Sockel werden geschrottet, sondern die CPU Pins verbogen.

Wenn die jetzt noch feiner und somit fragiler werden wird das nen Problem. :)

Ist schon klar. Da die Pins aber im Sockel sitzen, gehör(t)en sie für mich quasi dazu. Ist aber Haarspalterei.
Wir wissen ja alle wie es gemeint war ;)
 

AndyX

Enthusiast
Mitglied seit
28.01.2006
Beiträge
2.476
Ort
Linz / Österreich
mir ist es lieber ein 150€ Board geht kaputt als eine 300€ CPU

es muss endlich mal ein Sockel her, welcher die Vorteile beider Varianten beinhaltet.
 

Pickebuh

Enthusiast
Mitglied seit
27.07.2008
Beiträge
3.370
Nicht die Sockel werden geschrottet, sondern die CPU Pins verbogen.

Und das ist jetzt ein Problem ? Ein verbogener Pin bei einer PGA-CPU ist noch lange kein Ausfall. Aber ein verbogener Pin bei einem LGA-Sockel schon !

Wenn die jetzt noch feiner und somit fragiler werden wird das nen Problem. :)

Das wird nur ein Problem, wenn man meint, das man selber ein Fachmann ist und davon überzeugt ist Feinelektrik mit Hammer und Meißel bearbeiten zu müssen. Wer sich mit so etwas nicht auskennt, der sollte eher die Finger davon lassen. So macht man das doch auch bei anderen Dingen im Leben. Wer durch Unwissenheit etwas kaputt macht, ist selber schuld !
Es gibt genügend Tipps im Netz dazu, wie man bei einem Problemfall am besten vorgeht. Für einen PGA-Sockel gibt es so einige Tipps. Für einen LGA-Sockel allerdings nicht. Da heißt es dann Pech gehabt, weil man es anders nicht machen kann.
Von beschädigten LGA-Sockeln findest du jede menge im Netz. Aber beschädigte CPUs aus einem PGA-Sockel ? Da musst du wirklich suchen um etwas zu finden !

Also malt mal nicht gleich den Teufel an die Wand, nur weil AMD etwas macht. Bis jetzt war es immer besser als LGA. Und wie nun AM4 aufgebaut sein wird, wissen wir ja noch nicht. ;)
 

Frozen Plasma

Enthusiast
Mitglied seit
25.02.2004
Beiträge
6.878
Hier sind doch alle mehr oder minder Spezialisten. Und gerade ihr habt solche "Angst" davor?!!
Wenn ich bisher mal Beinchen verbogen habe, dann nur, weil mir die CPU beim Fotografieren für ebay im Stehen aus der Hand gefallen ist. Eigene Doofheit...Beim Ein- und Ausbauen ist es doch mit gesundem Menschenverstand fast unmöglich, Beinchen zu verbiegen oder abbrechen zu lassen.
Was den Kühlerwechsel betrifft: den Kühler kann man vorher auch mit einem Fön bearbeiten und warten, bis die Wärmeleitpaste etwas leichter zu lösen ist. Das sollte aber mittlerweile auch hinreichend bekannt sein.

Wenn "Unwissende" einfach so drauf loseiern, dann kann das schon nach hinten losgehen. So ist das nun mal im Leben. Beim Zusammenbau eines Fahrrades ist das auch nicht anders. Und da jammert niemand.

AMD ist doch nicht blöde und baut da kleinste Härchen dran, die schon beim Angucken in der Packung abknicken und ausfallen. Sowas wird vorher getestet. Denkt man allein schon an die ganzen großen Systembauer. Die müssten dann ja ohne Ende reklamieren. Von den "Spezis" da ist ja auch keiner mega vorsichtig, wenn er pro Stunde x CPUs einsetzt...
 

CH4F

Enthusiast
Mitglied seit
18.02.2011
Beiträge
5.732
Ort
Bad Godesberg
Es ist mir im allgemeinen ein Rätsel, wie man zB bei LGA-Sockeln eine CPU falsch einsetzen kann und teilweise den Sockel beschädigt. Andererseits entzieht es sich auch meinem Verständnis, wie man n AMD-Prozessor aus dem Sockel reißen kann :hmm:
 

fdsonne

Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
08.08.2006
Beiträge
36.101
Ort
SN
Für einen PGA-Sockel gibt es so einige Tipps. Für einen LGA-Sockel allerdings nicht. Da heißt es dann Pech gehabt, weil man es anders nicht machen kann.
Von beschädigten LGA-Sockeln findest du jede menge im Netz. Aber beschädigte CPUs aus einem PGA-Sockel ? Da musst du wirklich suchen um etwas zu finden !

Es gibt doch für beide Versionen klar Abhilfe... Ich sehe nicht direkt das Problem am Sockel, viel eher ist das Problem doch dann zu finden, wenn die Grobmotoriker versuchen selbst die verbogenen Pins hinzurichten. x-mal hin und her, und der Pin ist ab. Das gilt sowohl für den LGA als auch die PGA Version.
Wichtiger finde ich da eher zu erwähnen, dass man eben möglichst sorgfältig arbeiten sollte, wenn man es schon selbst macht. Dann passiert da auch nix. Weder bei LGA noch bei PGA, wenn auch das Problem, Kühler klebt an CPU Deckel bei der PGA Version durchaus kniffliger zu lösen sein kann. Vor allem bei riesigen ausladenden Kühlern mit hohem Eigengewicht. Denn da ist schnell mal durch unwesentliche Kraftaufwendung die CPU mit rausgezogen. Wenn man es aber sich nicht zutraut oder dann keine Abhilfe schaffen kann, sollte man es lassen. Da stimme ich dir voll und ganz zu!

AMD ist doch nicht blöde und baut da kleinste Härchen dran, die schon beim Angucken in der Packung abknicken und ausfallen. Sowas wird vorher getestet. Denkt man allein schon an die ganzen großen Systembauer. Die müssten dann ja ohne Ende reklamieren. Von den "Spezis" da ist ja auch keiner mega vorsichtig, wenn er pro Stunde x CPUs einsetzt...

Der Part mit den OEMs ist so ne Sache... wenn die irgendwas als WLP nutzen, was nicht wirklich klebt, wird auch nie was passieren. Hier, bei den "Spezialisten" kann das durchaus anders ausschauen. Irgend so ne Dickflüssige Silberpampe für die letzten paar Grad Celsius nach ein paar Monaten/Jahren Nutzung kann schon wie Kleber wirken... Weis man das aber, kann man VOR! der Kühlerdemontage entsprechende Schritte einleiten um es gar nicht soweit kommen zu lassen.
Schöner wäre aber klar einfach ein Deckel, der die Ecken der CPU am Sockel fixiert, ähnlich der LGA Geschichte. Warscheinlich ist das aber unterm Strich wieder so ne Kostenfrage... Paar Cent Mehrpreis vs. effektivem Nutzen.

Unterm Strich muss man aber wohl sehen, wie das in Summe genau ausschaut. So ne AM3(+) CPU ist ja noch relativ "klein" im Vergleich zu so nem Haswell-E S2011er bspw. Die Pindichte ist noch recht überschaubar. Packt AMD in ein ähnlich großes Paket nun aber 1/3tel mehr Pins, kann es schon frickliger werden, da im aktuten Problemfall was richten zu können. Oder wenn es zu spät ist, und der/die Pin(s) nun ab ist/sind, entsprechend wieder anlöten zu können...


EDIT:
Es ist mir im allgemeinen ein Rätsel, wie man zB bei LGA-Sockeln eine CPU falsch einsetzen kann und teilweise den Sockel beschädigt. Andererseits entzieht es sich auch meinem Verständnis, wie man n AMD-Prozessor aus dem Sockel reißen kann :hmm:

Nicht den Prozessor ohne alles, sondern du ziehst am Kühler in der Hoffnung, dass dieser nicht am Prozessor klebt und hast den Kühler in der Hand, während der Prozessor noch unten fest klebt.
Schwer ist das nicht hinzubekommen. Und dieser Fixierhebel, der die Pins im Sockel "festklemmt", welcher teils nur aus Plaste ist, kann einfach nicht gegen Grobmotoriker bestehen ;)
Um so größer/ausladender die Kühler, um so mehr Gewicht die Dinger, desto weniger wirst du beim Abnehmen spüren, dass der Prozessor mit aus dem Sockel gezogen wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

DragonTear

Enthusiast
Mitglied seit
06.02.2014
Beiträge
14.717
Ort
Im sonnigen Süden
Es ist mir im allgemeinen ein Rätsel, wie man zB bei LGA-Sockeln eine CPU falsch einsetzen kann und teilweise den Sockel beschädigt. Andererseits entzieht es sich auch meinem Verständnis, wie man n AMD-Prozessor aus dem Sockel reißen kann :hmm:
Das ist mir auch schon beim Phenom passiert... Kannte den Tipp mit dem Erhitzen damals nicht und hatte die standardpaste vom boxed Kühler drauf (glaub die neigte dazu relativ stark auszuhaerten). Auf jeden Fall hatte ich es jedoch gemerkt, denn der Kühler ging nur mit sehr viel Kraft runter...
Allerdings hatte ich Glück nichts dabei zu verbiegen und den Chip selbst hab ich dann durch Ansetzen und drehen von zwei Eisstielen abekommen :d
Dieses Problem duerfte mit zunehmender Pin Zahl allerdings riskannter werden, daher hoffe ich auch auf eine bessere Loesung.

Zum Thema, bin schon mal auf erste Bilder gespannt.
 
Zuletzt bearbeitet:

flateric

Enthusiast
Mitglied seit
04.06.2010
Beiträge
37
ja die Standardpaste vom "damals" wurde auch knüppelhart, da war nix mehr mit aufheizen :d
 

T1000101

Experte
Mitglied seit
12.01.2013
Beiträge
666
Ich habe bei noch kein CPU bei mir eine WLP benutzt.
CPU rein Kühler drauf fertig.
So klebt auch nie was fest.
mein CPU ist im Schnitt wen ich das Online vergleich nur 3c Wärmer und da Scheiße ich drauf.
 

fdsonne

Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
08.08.2006
Beiträge
36.101
Ort
SN
Ich habe bei noch kein CPU bei mir eine WLP benutzt.
CPU rein Kühler drauf fertig.
So klebt auch nie was fest.

Wenn Dau-Kappe und Kühlerunterseite absolut Plan sind, spricht auch nicht sonderlich viel gegen ;) Nur ist das eben zum Teil nicht der Fall. Blöd wird es dann, wenn da Luft zwischen sitzt, dann hast du defakto mehr wie 3°C Unterschied bis hin zu dem Thema, dass der Kühler gar nicht wirklich Wärme aufnimmt, die CPU drunter aber trotzdem "kocht"... Luft isoliert in dem Fall halt schon doch recht stark. Speziell bei immer kleineren Strukturgrößen wird das Problematisch, weil die Hitze zunehmend nicht über die Fläche verteilt, sondern nur an winzigen Teilen stark erzeugt wird.

Sieht man idR auch dann schön bei mehrfacher (de)monatage der Kühler auf ein und der selben CPU, dass die Ecken der Daukappe anders ausschauen als die Mitte. Einfach weil die Ecken höher/tiefer als die Mitte ist und damit der Kühler nicht überall gleich aufliegt.
 

DragonTear

Enthusiast
Mitglied seit
06.02.2014
Beiträge
14.717
Ort
Im sonnigen Süden
Sieht man idR auch dann schön bei mehrfacher (de)monatage der Kühler auf ein und der selben CPU, dass die Ecken der Daukappe anders ausschauen als die Mitte. Einfach weil die Ecken höher/tiefer als die Mitte ist und damit der Kühler nicht überall gleich aufliegt.
Darum gibt es inzwischen einige Kühler die angeblich konkav oder konvex sind. Es sind aber nur wenige soweit ich gehört hab.
 

fdsonne

Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
08.08.2006
Beiträge
36.101
Ort
SN
Darum gibt es inzwischen einige Kühler die angeblich konkav oder konvex sind. Es sind aber nur wenige soweit ich gehört hab.

Mag sein, aber welchen Sinn soll das haben?
Mir wäre nicht bekannt, dass es irgend ein spezielles Maß, eine spezielle Norm oder sonstwas für die Unebenheit der Dau Kappen auf den CPUs gibt... Wie kann der Kühler das im Endeffekt kompensieren? Klingt für mich persönlich etwas nach verschwendete Müh :fresse:

Wer es plan haben will, kann es abschleifen (lassen). Je nach Arbeit und Sorgfältigkeit ist das dann auch ne saubere Sache... Wobei das auch woht idR nicht im heimischen Keller zu erledigen ist. Einfach aus dem Grund, wenn man schief abschleift, sitzt auch der Kühler schief, je nach Modell und Auflagefläche der Halteklammern/Befestigungsbügel könnte das ebenso nach Hinten los gehen ;)
 

Pirate85

Urgestein, Kackbratze
Mitglied seit
17.02.2009
Beiträge
19.097
Ort
Sachsen, Naunhof b. Leipzig
Ich freue mich jedenfalls schon aufs Pinrichten bei diversen Leuten... Ist mindestens genauso nervig wie Intelsockel wieder zu richten.



Finds echt witzig wie man hier indirekt angegangen wird wenn man auf so nen Umstand hinweist.

@Pickebuh: Nen Pin im LGA ist nen Totalausfall? Aha... Ich erinnere mich da z.b. An mein Z87 Stinger das ohne Sockelschutz versendet wurde und mit ~ 60 verzogenen Pins bei mir ankam... 2h später war alles wieder gut.
 
Zuletzt bearbeitet:

cerubis

Moderatorin Frauenbeauftragte
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
05.09.2007
Beiträge
12.063
Ort
Bavaria
@Pirate
Dein MSI mATX S1155 Board mit 2 fehlenden, weil abgerissenen Pins, läuft ohne jegliche Modifikation immer noch einwandfrei im PC eines Freundes... hängt halt auch immer davon ab, welche Pins nun genau defekt sind. ;-)

Mir persönlich ist es ziemlich egal welcher Sockel-Typ verwendet wird. Alles besser als fest verlötet, wie es vor einiger Zeit schon mal hieß. ;-)
Bei Haswell-Nachfolgern kein CPU-Wechsel mehr möglich? - Hardwareluxx
 

SamSerious

Neuling
Mitglied seit
14.02.2010
Beiträge
281
Ort
Lüneburg
Mag sein, aber welchen Sinn soll das haben?
Mir wäre nicht bekannt, dass es irgend ein spezielles Maß, eine spezielle Norm oder sonstwas für die Unebenheit der Dau Kappen auf den CPUs gibt... Wie kann der Kühler das im Endeffekt kompensieren? Klingt für mich persönlich etwas nach verschwendete Müh :fresse:

Das wurde mal zu Zeiten der Core2Quad populär, wie der HS noch verlötet war. Durch die Verlötung war die Oberfläche vom HS leicht gewölbt und da kamen eben Kühler auf den Markt, die die exakt entgegengesetzte Wölbung hatten. Macht aber,seitdem nicht mehr verlötet wird, keinen Sinn mehr.
 
Oben Unten