Aktuelles

AMD Ryzen7 mit ASUS TUF Mainboard

Skyray

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
10.12.2021
Beiträge
5
Hallo Zusammen,

vorab zu mir. Ich bin neu hier und bin im Bereich der PC-Technik wohl eher als Anfänger zu bezeichnen.
Ich möchte meinen PC runderneuern und wollte eure Meinung bezüglich der sinnvollen Kompatibilität meiner geplanten Einzelteile.

Aktuell habe ich noch einen alten Gaming PC, dessen Gehäuse, Netzteil und DVD Brenner ich weiternutzen möchte. Vor nicht allzu langer Zeit hatte ich mir wider besseren Wissens für knapp 900 Euro einen Lenovo Laptop andrehen lassen. Obwohl der Fall im Freundeskreis bereits dreimal mit hochpreisigen Laptops um die 1000 EUR auftrat, kaufte ich das Teil.
Nun: Das Teil ist hin. Und Lenovo weigert sich vehement, das Teil auf Garantie zu reparieren. Die reden sich raus, da ein unpfleglicher Umgang mit dem Laptop nicht auszuschließen sei. Das Teil stand knapp über ein Jahr im Homeoffice auf dem Tisch. Der wurde nur zum Tisch abwischen mal hochgehoben. Lenovo wies die Garantie aber schon ab, obwohl sie den Laptop noch nicht mal bei sich hatten. So viel zu dieser Sauerei was Lenovo hier abzieht. Mittlerweile ist der verlötete Grafikchip von Nvidia als Ursache für den Defekt ausgemacht. Eine eigene Reparatur scheitert aber an meinen Möglichkeiten.

Da ich nun meinen alten PC wieder erneuern möchte, würde ich Teile des Laptops weiterverwenden. M.2 SSD, RAM und evtl. WLAN Karte.

Aber zuvor würde mich eure Einschätzung interessieren. Ich selber habe leider wenig Erfahrung im PC Selbstbau, möchte das nun aber gerne lernen und möchte mich dafür auch intensiv hinsetzen.

Als Herzstück des neuen PC sollte zum Einsatz kommen:

- AMD Ryzen 7 5700G CPU 8C/16T, 3,8 - 4,6 Ghz mit integriertem Grafikchip


- Mainboard: ASUS TUF Gaming B550M-Plus (Wifi) ersatzweise ohne WIFI (Format: mATX)

Passen diese beiden Komponenten soweit zusammen? Sprich, nicht dass ich einen 200 PS Motor in einen Fiat Punto einbaue oder einen Ferrari mit 60 PS betreibe :)

Gibt es bei den beiden Komponenten irgendwelche Besonderheiten, auf die ich aufpassen muss? Kann man auch auf ein billigeres Mainboard zurückgreifen?

Die nächste Frage ist. Die WLAN Karte vom Laptop hatte gute Leistungen und Bluetooth. Könnte ich die für das Mainboard weiterverwenden. Die WLAN Karte ist eine MINI-PCIe.
Ich habe bereits rausgelesen, dass man dafür einen sog. RISER Adapter benötigt. Was ich aber dabei nicht rausfinden konnte ist, wo diese Karte im Mainboard verbaut wird. An einem PCIe x1 Steckplatz evtl.?

Ich wäre euch für eure Hilfe wirklich sehr dankbar.

Für weitere benötigte Infos, einfach fragen.

Gruß
Robert


 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

2k5lexi

Moderator Lars Christmas
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
29.03.2010
Beiträge
34.314
Ort
Rhein-Main
Ja, du kannst die CPU auf das Board stecken. Das geht.

Aber was hast du vor?

Wenn der Nvidia Chip tot ist klingt das für mich zunächst nach einem klassischen reballing Problem, bzw. Wärmebedingten flexing.
 

Skyray

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
10.12.2021
Beiträge
5
Hallo,

danke für die Antwort.
Den Fragebogen hatte ich schon gesehen. Das meiste habe ich ja grundsätzlich schon beisammen, oder es wird erst dann gekauft, wenn es notwendig wird. Mit dem Mainboard und dem Prozessor soll eigentlich nur erstmal die Grundlage für ein längerfristiges System geschaffen werden. Von daher reicht mir fürs erste auch erstmal der integrierte Grafikchip aus. Ich konnte so jetzt nicht erkennen, ob da der Fragebogen wirklich sinn gemacht hätte. Aber wenn die Infos alle gewünscht werden, mache ich das natürlich.

Ich hab grundsätzlich nichts spezielles vor. Ich hab bisher gute Erfahrungen gemacht, wenn man den Prozessor ne Nummer größer nimmt, weil man nach Jahren damit immer noch gut unterwegs ist. CAD Programme wie Fusion 360 sollen halt laufen, aber das macht das Programm jetzt auch schon bei nem AMD A10 Prozessor. Ein großartiger Gamer bin ich auch nicht. Es sollten halt Reserven vorhanden sein, für zukünftige leistungshungrigere Anwendungen.

Der Hauptaspekt dabei ist tatsächlich und schlicht, dass ich mir das ganze lernen möchte. Mich nervt aber auch, dass bei gekauften Fertigsystemen es im Fall der Fälle fast immer so ist, dass die wesentlichen oder relevanten Teile nicht getauscht, oder repariert werden können und irgendwie immer alles so ausgelegt ist, dass es nur möglichst kurz hält. Insbesondere bei Laptops ist mir das im Familien- und Freundeskreis sowie bei mir selber jetzt schon des Öfteren aufgefallen.

Nur das mit der WLAN Karte vom Laptop verstehe ich aufgrund fehlender Anleitungen noch nicht. Wenn es ginge, möchte ich diese weiterverwenden. Wohlwissend, dass das Mainboard mit WIFI wohl die sinnvollere Option wäre.

Zum kaputten Laptop:

Das mit dem wärmebedingten Flexing ist mir bekannt. Ein erhitzen wurde bereits erfolglos durchgeführt. Das Teil komplett auszubauen und zu "reballen" traue ich mir ehrlicherweise nicht so richtig zu. Das ist bei mir irgendwie so, als würde ein Medizinstudent im Holzschuppen eine Herz-OP durchführen.

Liebe Grüße.

Robert
 

r4u$ch

Urgestein
Mitglied seit
10.12.2009
Beiträge
5.865
Ort
Heidelberg
Um was für ein Lenovo Notebook handelt es sich konkret? Genaue Modellbezeichnung bitte!

Bzgl. RMA sollst du mit deren Sachbearbeitern im Vorhinein auch kein Kaffeekränzchen halten. Beantrage auf deren HP ein Ticket zur RMA und schick das Ding dort hin mitsamt Fehlerbeschreibung! Die haben überhaupt kein Recht dazu dir eine RMA zu verweigern ohne das Gerät live begutachtet zu haben. Nachdem das Gerät nur im Homeoffice genutzt wurde gehe ich mal davon aus dass der äußere Zustand i.O. ist?
 

Skyray

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
10.12.2021
Beiträge
5
Hallo,
ist ein Lenovo Ideapad L340 mit 17" Bildschirm. Gekauft im August 2020. Tickets hätte ich genug. Ich weiß auch den Ablauf eines Garantiefalls.

Aber. Was die müssten und wozu die kein Recht haben ist alles schön und Recht. Wenn die nicht wollen, kann man noch so viele Tickets ziehen. Ohne das Gerät je gesehen zu haben, ist es laut deren schonmal kein Garantiefall, weil Laptop und weil ein unpfleglicher Umgang, Nässe, Kälte usw nicht ausgeschlossen werden kann. Klar kann ich den jetzt zu denen unaufgefordert reinschicken. Aber was wird wohl passieren? Die sehen die Ticketnummer, wo telefonisch ein Garantiefall eh schon ausgeschlossen wurde, und schnell finden sie dann halt den passenden Fehler dazu. Das ist doch kein Geheimnis. Niemand kümmert sich gerne kostenlos um Sachen, die er schon verkauft hat. Es bliebe da nur der Weg über den Rechtsanwalt. Den hab ich nicht und dessen Kosten würde wohl schnell den Wert des Notebooks relativieren. Wie gesagt. Bodenlose sauererei.

Und ja. Der Laptop ist in tadellosem Zustand.

Seis drum. Ich schreib den jetzt ab und richte mir den PC wieder her. Bin sowieso eher ein Fan eines klassischen PC als eines Laptops.
Von Lenovo kauf ich nichts mehr. Zumal ich von solchen Fehlern ja eigentlich schon vorher wusste. Ich weiß nicht, wieso ich mich dann trotzdem für diesen Laptop entschied. Na ja. Aus Fehlern lernt man halt.

Aber wir schweifen vom Thema ab. Die Hauptfrage in der Sache war, ob die beiden o.g. Komponenten aufeinander abgestimmt sind oder sinnvoll zueinander passen. Weitergehend, als dass man den Prozessor auch in den Sockel des Boards stecken kann.

Liebe Grüße und vielen herzlichen Dank.

Robert
 

r4u$ch

Urgestein
Mitglied seit
10.12.2009
Beiträge
5.865
Ort
Heidelberg
Deine Aussagen bzgl. der RMA ergeben für mich zwar keinen Sinn aber ok... geht mich auch nix an.

Da du ja das Notebook schlachten willst:

-ASRock DeskMini X300
-Ryzen 5 5600G
-Noctua NH-L9a-AM4

Den R7 kannst dir schenken da der R5 für deinen Anwendungsfall schon OP ist.
 

Skyray

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
10.12.2021
Beiträge
5
Danke dir. Auch deine Komponenten werde ich mir mal ansehen. Sind auf alle Fälle ja mal günstiger.

Ja. Sinn ergibt das in der Tat nicht. Aber es ist scheinbar leider heutzutage so. Keinen Euro zuviel ausgeben. Am Service wird als erstes gespart. Und lieber für weniger Qualität mehr verlangen. Wenn einer nen Tipp hat, wie man die ohne Rechtsanwalt zur kostenlosen! Reparatur zwingen kann, bitte her damit. Ich würde ja nichts sagen, wenn das erst ein paar Tage her wäre. Die wollen wohl auch nicht zu schnell zu weitgehende zusagen machen. Aber dieser Hickhack geht ja schon ein paar Monate. Egal. Anderes Thema.

Gruß
Robert
 

Heiner34

Enthusiast
Mitglied seit
24.04.2004
Beiträge
850
Ort
Heidelberg
Ich würde noch kleiner schreiben, das wäre sehr sinnvoll.
 

r4u$ch

Urgestein
Mitglied seit
10.12.2009
Beiträge
5.865
Ort
Heidelberg
Von wo hast du denn das Notebook? Vertreibt Lenovo die etwa direkt? Jedenfalls kannst du die RMA auch über den Händler laufen lassen. Dauert allerdings länger als der direkte Weg über Lenovo.

Wie kommen die überhaupt dazu zu behaupten dass "unpfleglicher Umgang, Nässe, Kälte" nicht ausgeschlossen werden kann? Hast du denen ein pic geschickt auf dem du im strömenden Regen auf nem Skateboard herumfährst mit dem Notebook in der Hand? lol

-unpfleglicher Umganag kannst du wiederlegen insofern der äußere Zustan makellos ist
-Nässe kannst du wiederlegen sofern die Indikatoren im inneren des Geräts nicht angeschlagen haben
-Kälte ist einfach nur ein bullshit Argument denn wenn überhaupt beeinflusst diese nur den Akku
 

Skyray

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
10.12.2021
Beiträge
5
Ich würde noch kleiner schreiben, das wäre sehr sinnvoll.
?
Bei mir wird alles korrekt und auch genauso groß wie in allen Themen angezeigt. Würde dir eine Brille raten.


Grundsätzlich:
Ich will das hier nicht zu einem Garantiethread machen. Nur weil ich eine Anfängerfrage in der PC-Technik fragte, heißt das nicht, dass ich auch sonst nicht laufen kann. Mir ist das Prozedere bestens bekannt. Und es ist auch nicht der erste Garantiefall. Auch in diesem Fall ist bereits mehr geschehen, als hier geschrieben. Glaubt mir, da war nicht nur ein Anruf bei irgendeiner Hotline. Es gibt halt einzelne Hersteller, die stellen sich dermaßen quer und die Übernehmen die Garantie erst, wenn sie regelrecht gezwungen werden. Aus Sicht des Herstellers ist es ja völlig unwirtschaftlich, wenn die anfangen würden, am Mainboard rumzulöten. Geschweige denn, ob die Teile überhaupt noch alle da sind. Das das nicht rechtens ist, ist schon klar. Aber verstehen tun es einige erst, wenn der Rechtsanwalt schreibt.
 

Alpha11

Enthusiast
Mitglied seit
31.07.2012
Beiträge
15.723

wäre da auch für mich die Kiste der Wahl und da kannst du einige Komponenten aus deinem NB weiter verwenden.
 
Oben Unten