Aktuelles

AMD Ryzen 5000 - So effizient wie möglich (für Gaming)

Induktor

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
03.11.2019
Beiträge
1.484
Ort
Münster/ Osnabrück
Dazu kann ich dir aus Erfahrung sagen, wenn du den Multithread 10 Minuten überstehst, reicht das dicke aus um zu wissen das ein Takt bei einer Spannung X stabil ist für den Alltag.
Bei Intel CPUs würde ich da größtenteils zustimmen, bei Ryzen 5000 CPU's habe diesbezüglich aber eher eine andere Erfahrung gemacht. In der Vergangenheit habe ich meine Ryzen CPUs auch immer mal wieder durch den CB-Loop gejagt, selbst mit'm offenen (200w) PBO Limit. Meiner Erfahrung nach schmieren die Ryzen CPUs in solchen Workloads/ Stresstests eher selten bis gar nicht ab. Zum einen liegt das an der relativ konstanten Last und zum anderen an den angelegten Parametern wie Takt, Boost und Vcore. Ich beziehe mich jetzt speziell auf diese AMD-Folie mit'm PBO +100/-19 Profil:

1655405745340.png

Im CB habe einen vergleichsweise hohen Workload, wo sich der durchschnittliche Takt bei etwa 4,5 GHz einordnet mit 1,326v (VR VOUT) (vergleiche HWinfo-Log aus dem Link). Habe ich dagegen ein Spiel oder irgendwelche Light-Workloads, boostet die CPU gerne mal auf 4,9 GHz+ hoch und dafür wird immer eine sehr hohe Spannung (1,45v+) angelegt. Genau in solchen Szenarien, wo sich die CPU hoch- und runtertaktet mit der entsprechenden Voltage-Curve, kann man eine Instabilität am ehesten herbeiführen.

Anfangs, als ich mit Ryzen 5000 noch nicht so viel Erfahrung hatte, habe ich mein Setting immer mit CB getestet. Jedoch hat sich relativ schnell herausgestellt, dass das in der Praxis nicht wirklich aussagekräftig ist. Weder in Bezug auf die Leistung in Games, noch auf Stabilität. Klar, gibt einen Punkt, wo es sehr schnell im CB abschmiert, aber dann schmiert es in den angesprochenen Szenarien auch ab. Ist dann nur eine Frage der Zeit.


Ohne Last hast du da keinen Verbrauch, was auch immer da mit der Effective Clock passiert,
Ich orientiere mich da an der CPU Package Power, was in etwa dem reellen Verbrauch entspricht. Wenn wir jetzt vom idle-Zustand sprechen, wo fast keine Last anliegt, besteht zwischen dem Ausbalanciert- und dem Energiespar-Profil eine Differenz von rund 20w, obwohl der effektive Takt in allen Profilen in etwa gleich hoch ist. Das merkt man vor allem auch in den Temperaturen, was logischerweise auf den erhöhten Strombedarf zurückzuführen ist. Obwohl die CPU nichts macht, läuft sie in allen anderen Energieprofilen 10°C bis 15°C heißer. Naja, ist ja auch wenig überraschend, wenn man einen Blick auf Vcore und Verbrauch wirft.

Evtl. könnte man das ganze noch mit'm Strommessgerät ab Wand messen. Dort sollte die Differenz noch ein wenig größer ausfallen, aufgrund von Wandlungsverlusten usw.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

TheOpenfield

Urgestein
Mitglied seit
22.10.2011
Beiträge
7.730
Ort
München
Muss nochmal etwas revidieren, 0% min. Takt funktioniert leider doch nicht optimal beim sz V4. Hatte gestern die Situation, dass die GPU in einem meiner Spiele nicht immer vollständig ausgelastet war, aber der CPU Takt nicht ordentlich hoch wollte (Hunt Showdown bei ~95 fps ggü. ~110 fps GPU Limit bei vollen 4,45 GHz). Ist also doch nicht so optimal wie zuerst gedacht. Generell hat es sich in dem Moment auch vom Maus-Input nicht wirklich rund angefühlt.
 

Dennis50300

Enthusiast
Mitglied seit
11.03.2012
Beiträge
2.753
Ort
Braunschweig
Im CB habe einen vergleichsweise hohen Workload, wo sich der durchschnittliche Takt bei etwa 4,5 GHz einordnet mit 1,326v (VR VOUT) (vergleiche HWinfo-Log aus dem Link). Habe ich dagegen ein Spiel oder irgendwelche Light-Workloads, boostet die CPU gerne mal auf 4,9 GHz+ hoch und dafür wird immer eine sehr hohe Spannung (1,45v+) angelegt. Genau in solchen Szenarien, wo sich die CPU hoch- und runtertaktet mit der entsprechenden Voltage-Curve, kann man eine Instabilität am ehesten herbeiführen.
Macht Sinn, im Gaming hast halt Takt X mit Spannung X Stabil, der andere Takt X mit anderer Spannung X ist es dann aber eben nicht und denn hast halt eine instabilität
Ich gehe ja davon aus das man abgesehen von den AMD Vorgaben für PBO den Maximaltakt einfach fest einstellt, somit also deckel, sowie die passende Spannung dazu.
Sprich wenn geschalten wird, dann eben 4gHz und nicht anders, oder eben 4,1 mit Spannung X oder, oder, oder :-)

Ein paar hundert mhz bringen dir in Games halt garnix, bringen aber Undervolting-Potenzial, PBO nach AMD Vorgaben takten ohnehin kaum höher als 4gHz, bei den 2000ern jedenfalls, das müsste man bei nem 3000er, 5000er natürlich anders betrachten.
Man könnt ja einfach schauen wo der mit AMD Vorgaben landet und dann geht das mit CB23 auch wieder auf.

Am Ende des Tages verliere ich genauso wie du in CB23 Multithread nur sehr wenige hunderte Punkte, die Leistungsaufnahme sinkt dafür aber enorm.

Interessant wäre an und für sich wie man sinnigerweise die "Automation" mit PPT, TDC und EDC vielleicht auch einfach nutzen könnte, dann dürfte es quasi nurnoch darum gehen ob einem der laufende Takt und der Verbrauch dazu schmeckt oder eben nicht.

Gruss Dennis
Beitrag automatisch zusammengeführt:

zwischen dem Ausbalanciert- und dem Energiespar-Profil eine Differenz von rund 20w
Joa und denn ständig manuell umstellen es dann auch mal vielleicht vergessen, wäre mir zu umständlich zum einen und zum anderen auch ärgerlich
Dann lieber ein Energieprofil was IDLE und Last eben kann :-)

Gruss Dennis
 
Oben Unten