Aktuelles

AMD Ryzen 3000: Erste Ergebnisse mit AGESA 1.0.0.4 sind vielversprechend

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
3.805
Es gibt wieder Neuigkeiten von der BIOS-Front: Nach den BIOS-Versionen mit 1.0.0.3ABBA testet AMD zusammen mit seinen Mainboard-Partnern bereits fleißig die AGESA 1.0.0.4. Laut bisherigen Erkenntnissen wird die AGESA 1.0.0.4 Änderungen bzw. Verbesserungen für das PBO und PB2 bringen, so dass höhere Taktraten...

... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

XTR³M³

Enthusiast
Mitglied seit
15.02.2008
Beiträge
1.281
Ort
Zürich/CH
50MHz allcoreboost beim 3800X(computerbase) ist schon ordentlich... SC aber keine verbesserung(eh unnötig)... bin wirklich auf den 3950X gespannt, 1004 sollte ja dann ziemlich final sein und alle fesseln lösen, das ding wird wie eine urgewalt über die intels reinbrechen :d
 

Ranz405

Experte
Mitglied seit
03.04.2011
Beiträge
149
...bin wirklich auf den 3950X gespannt, 1004 sollte ja dann ziemlich final sein und alle fesseln lösen, das ding wird wie eine urgewalt über die intels reinbrechen :d

Bleib mal auf´m Teppich. ^^
 

sch4kal

Experte
Mitglied seit
18.07.2016
Beiträge
1.980
50MHz allcoreboost beim 3800X(computerbase) ist schon ordentlich... SC aber keine verbesserung(eh unnötig)... bin wirklich auf den 3950X gespannt, 1004 sollte ja dann ziemlich final sein und alle fesseln lösen, das ding wird wie eine urgewalt über die intels reinbrechen :d

bestimmt...:fresse:
 

Holzmann

Enthusiast, The Saint
Mitglied seit
02.05.2017
Beiträge
20.741
Ort
50.969
Noch 5 weitere updates und die 5GHZ werden fallen! :d

Im Ernst, eigentlich müsste es mit AGESA 1.0.0.4 einen Nachtest von zen2 geben.
 

Inekai

Semiprofi
Mitglied seit
07.08.2017
Beiträge
640
Ort
Neuötting
Im Ernst, eigentlich müsste es mit AGESA 1.0.0.4 einen Nachtest von zen2 geben.
Wäre ich auch dafür, denn das macht Sinn. Wobei mein 3600 auf einem MSI X570 jetzt schon mit der Agesa 1.0.0.3 die 4,2 im Boost erreicht. Ich kann mich also nicht beschweren. Rawiioli hatte da erst ein Video veröffentlicht mit der 1.0.0.4 auf einem älteren Biostar Board und das sah schon sehr vielversprechend aus.
 
Zuletzt bearbeitet:

Infi88

Enthusiast
Mitglied seit
09.09.2010
Beiträge
1.015
Ort
Köln
Noch 5 weitere updates und die 5GHZ werden fallen! :d

Im Ernst, eigentlich müsste es mit AGESA 1.0.0.4 einen Nachtest von zen2 geben.
Warum, weil AMD jetzt die Taktraten einhält :eek:? Tests zeigen leider auch das der angehobene Takt nicht zwingend mehr Leistung bedeutet, speziell bei Asus und den X570 sollte man erstmal abwarten, das war bisher ziemlich hanebüchen.

Sollte man allerdings noch ein wenig Performance rausquetschen, wird es speziell im Desktopbereich sehr dünn für Intel :coffee:, bin mal gespannt wie weit man sich die Blöße gibt und dann die Preise anpasst, weil so richtig fährt man bei Intel noch sein eigenes Ding, weil man ja im Prinzip den 8 Kerner gegen den 12 Kerner antreten lässt preislich, und sich dann mit 2 FPS mehr in einem 4 Kern Titel rühmt fürs Gaming das so länger durch zuziehen wäre dann doch nicht ganz im Sinne der Kundschaft.
 

Holzmann

Enthusiast, The Saint
Mitglied seit
02.05.2017
Beiträge
20.741
Ort
50.969

Shevchen

Enthusiast
Mitglied seit
20.01.2011
Beiträge
2.363
Realitätscheck: Beim 9900k wird 1-2% bessere Gaming-Leistung auf 1080p (Wer kauft sich nochmal nen 9900k für 1080p?) als Hauptverkaufsargument dargestellt. Wenn Ryzen jetzt durch ein besseres AGESA 1-2% mehr Leistung bekommt, dann haben wir nochmal was genau?

Ich freu mich schon auf die Reviews.
 

Infi88

Enthusiast
Mitglied seit
09.09.2010
Beiträge
1.015
Ort
Köln
Realitätscheck: Beim 9900k wird 1-2% bessere Gaming-Leistung auf 1080p (Wer kauft sich nochmal nen 9900k für 1080p?) als Hauptverkaufsargument dargestellt. Wenn Ryzen jetzt durch ein besseres AGESA 1-2% mehr Leistung bekommt, dann haben wir nochmal was genau?

Ich freu mich schon auf die Reviews.
Intel macht abgesehen von Sicherheitslücken zu fixen leider auch noch Fortschritte hin und wieder, Frequenzunterschied und die ganzen Workstation-spiele mit Singlethreadhopping etc., da wird Intel auch bei gleichen RAM Speeds vorne bleiben, mim 9900KS zumindest. Bei Multithreadern würde man allerdings denke ich je nach RAM Setup die Krone abgeben.

Dein Optimismus in allen Ehren, aber da liegen wir ja gerade mal im Bereich von Messtoleranzen. ;)
Joa und AMD hat ja wie Asus es verdeutlicht hat, unter anderem die Aggressivität des Boostverhaltens geändert um höheren Takt für längere Zeit zu erreichen das wird aber auch etwas Leistung gekostet haben, welche dann mit mehr Takt reingeholt wird, so der Plan denke ich. Der 8auer wird ja noch ein ausführliches Video dazu machen, hoffentlich keins welches 40 Minuten dauert und 10 davon Werbung.
 

Holzmann

Enthusiast, The Saint
Mitglied seit
02.05.2017
Beiträge
20.741
Ort
50.969

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.092
Warum, weil AMD jetzt die Taktraten einhält :eek:? Tests zeigen leider auch das der angehobene Takt nicht zwingend mehr Leistung bedeutet
Eben und die Erklärung findet sich hier:

https://www.youtube.com/watch?v=aM8I7NfpzXQ

bin mal gespannt wie weit man sich die Blöße gibt und dann die Preise anpasst
Gerüchte über die Comet Lake Modelle und deren Preise gibt es ja schon:



Ob dies so stimmt, weiß man natürlich nicht, aber klingt recht glaubwürdig, denn damit würde es wieder mehr Kerne zum gleichen Preis wie bei den Vorgängern geben bzw. für Modelle mit gleicher Leistung weniger zu bezahlen sein, die CPU Taktraten werden nochmals leicht steigen, was bei Cascade Lake im Vergleich zu Skylake Refesh ja auch der Fall war und die maximal 5,2GHz Boosttakt des Spitzenmodells schaffen so manche Coffee Lake schon heute. Dazu wird endlich mal der offizielle RAM Takt angehoben, denn die maximal 3200 schaffen die RAM Controller der Intel CPUs ja schon mal.

Comet Lake Gen10 SKUs.jpeg
 

Unrockstar

Enthusiast
Mitglied seit
16.01.2005
Beiträge
2.699
Ort
HH\Wandsbek\Hinschenfelde
Ich sehe, wenn das stimmt, ein Patt.
Dann gibt's endlich 8700er Leistung wie bei AMD für schmales Geld. Aber für die 14nm Kapazitäten ist das tödlich. Also wenn das ein Papierlaunch wird, heißt der Gegner dann Ryzen 4000. Ob das reicht?
Ich wage zu bezweifeln. Intel reagiert aber solange nicht Spectre in Hardware gefixt ist und SMT nicht mehr Broken, ohne mich
 

MENCHI

Anime und Hardware Otaku
Mitglied seit
23.08.2008
Beiträge
16.203
Ort
Bitz
Ja, ja ... der RyZen. Wann kam die CPUs raus? Man ist immernoch am patchen, weil der Kernschrott nicht rund läuft.
Cherrypicking und Timings Spielereien, sonst verschenkt man Leistung. Schrott Chipsatz / MoBos. Und in Games ist
Intel nach wie vorne. Nicht nur 1-2%. Alles über 8 Kerne, juckt höhchstens die Schachspezies *hust* oder möchte
gerne Contentproduzenten *hust* Tatsache ist und bleibt: Intel ist bei 6- & 8-Kernen die bessere Wahl, sowieso
wenn man spielt :shot:
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.092
Ja, ja ... der RyZen. Wann kam die CPUs raus? Man ist immernoch am patchen
Eben und dann kommen wieder Verschwörungstheorien warum die OEMs so zurückhaltend sind, dabei legen OEMs vor allem Wert darauf, dass die System problemlos laufen. Deren Kunden sind eben keine Bastler, sondern Leute die von ihrem Rechner vor allem erwarten das dieser problemlos wie versprochen läuft und sonst packen sie den ein und schicken ihn zurück, damit der PC Hersteller macht das er das tut. Je nach Supportvereinbarung müssen sie den Rechner auch noch beim Kunden abholen und wieder abliefern.
 
Zuletzt bearbeitet:

GuruSMI

Experte
Mitglied seit
25.03.2019
Beiträge
1.996
Ort
::1
Ja, ja ... der RyZen. Wann kam die CPUs raus? Man ist immernoch am patchen, weil der Kernschrott nicht rund läuft.
Cherrypicking und Timings Spielereien, sonst verschenkt man Leistung. Schrott Chipsatz / MoBos. Und in Games ist
Intel nach wie vorne. Nicht nur 1-2%. Alles über 8 Kerne, juckt höhchstens die Schachspezies *hust* oder möchte
gerne Contentproduzenten *hust* Tatsache ist und bleibt: Intel ist bei 6- & 8-Kernen die bessere Wahl, sowieso
wenn man spielt :shot:

Bleiben wir mal mit den Füssen auf dem Teppich. Intel patcht die Core Ix nach Jahren noch immer. Auch ist die Welt weitaus größer als das Spielen. Das sollte sogar einem Gamer klar sein. Die Singlecore-Leistung mag Dir vielleicht einen "Morgentlichen Latte Macchiato" ohne Macchiato bescheren. Aber selbst die Entwickler der von Dir so hoch gepriesenen Spiele sind auf die MultiCore Leistung angewiesen.

Mich selbst reizt dieser Prozessor nach wie vor. Gegenüber dem 3800x nochmals weitaus geringere Compile Zeiten. Und das Debugging wird auch schneller und einfacher bei C/S Anwendungen, wenn man sowohl Server als auch Client in einer jeweils eigenen VM hat. Nur mal so aus Sicht eines Nicht Gamers, die in der Anwendung der Hardware die Majorität darstellen.
 

Oberst

Enthusiast
Mitglied seit
03.07.2007
Beiträge
215
dabei legen OEMs vor allem Wert darauf, dass die System problemlos laufen.

Und welche AMD Systeme laufen denn nicht problemlos? Beim Start von Ryzen 1k war die RAM Auswahl anfangs vielleicht eingeschränkt, aber im Prinzip sind die Dinger da auch schon problemlos gelaufen. Was da viel problematischer ist, sind so Sachen wie: Chipsatz verliert nach Monaten die USB Funktionen, Prozessor verliert nach 1-2 Jahren wichtige Hilfsbusse... Alles Probleme von Intel, die riesige RMA Aktionen nach sich zogen und aktuell wieder ziehen. Wenn's danach geht, müssten die OEMs keine Intel mehr einsetzen.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.092
Oberst, bei den RYZEN der ersten Generation gab es z.B. mit Linux Problem die nur durch einen Tausch der CPU zu beheben waren. Auch die RYZEN 3000 (Zen2) haben mit dem Zufallszahlen Generator Probleme und damit auch mit systemd.

Welches Chipsatz verlor nach Jahren die USB Funktionen? Mir ist kein solche Fall bekannt.
 

Sir Diablo

Enthusiast
Mitglied seit
20.12.2003
Beiträge
3.894
Ort
Karlsruhe
Du weißt es doch genauer... warum lässt du essentielle Information weg?

Es gab ein frühes Stepping von Zen1 welches den Segmentation Fehler habe konnte - also nur ein Bruchteil der Zen1 Chiplets betroffen, welche von AMD anstandslos getauscht wurde.

Das zweite war eine Fehlerhafte Software Implementierung...

Aber ja Holt, AMD is Kacke, :hail: Intel
 

bschicht86

Semiprofi
Mitglied seit
03.12.2018
Beiträge
650
weil der Kernschrott nicht rund läuft.

Wenn es wirklich Kernschrott wäre, wieso senkt Intel auf breiter Front die Preise? Andererseits: Das witzige ist ja, Intel patcht Core und verliert Leistung, AMD patcht Ryzen und der wird schneller. :hust:

Alles über 8 Kerne, juckt höhchstens die Schachspezies *hust* oder möchte
gerne Contentproduzenten *hust*

Als Kaby Lake aktuell war, hattest du da zufällig "Alles über 4 Kerne" gesagt und wenn Comet Lake draußen ist, korrigierst du das dann auf "Alles über 10 Kerne"?
 

Shevchen

Enthusiast
Mitglied seit
20.01.2011
Beiträge
2.363
Als Kaby Lake aktuell war, hattest du da zufällig "Alles über 4 Kerne" gesagt und wenn Comet Lake draußen ist, korrigierst du das dann auf "Alles über 10 Kerne"?
Das ist ja genau der Treppenwitz. Genau dann, wenn Intel die Kernanzahl angepasst hat, sind auch *genau* diese Kerne perfekt. Nicht mehr und nicht weniger.

Bei diversen Benchmarks kommt raus, dass ne freie Skalierung bis zu 32 Kernen möglich ist. Bei wissenschaftlichen Anwendungen ist da open end und nur bei Spielen sehen wir auf Grund älterer Engine-Implementationen noch Flaschenhälse bei 6-8 Kernen. Je nach Programmierung ist da SMT/HT auch mal von Nachteil.

Das ist aber des Pudels Kern: Die Programmierung. Ich kauf mir doch keine Hardware, um mich an faule Software anzupassen. Ich kauf mir gute Hardware und lasse schlechte Software links liegen. Wenn die Reihen von Adobe Software-Sachen nicht skalieren, besorg ich mir eben Da Vinci. Wenn ein Audio-Sequenzer bei 8 Kernen dicht macht, hole ich mir halt nen anderen der bis zu offen skaliert. Und wenn ein Spiel unbedingt 5.3GHz auf nem Single Core braucht um flüssig zu laufen, dann lache ich das Studio aus und daddel halt was besser programmiertes. Die Flut an Spielen ist ohnehin so massiv, dass ich so langsam gucken muss, für was ich überhaupt noch Zeit habe.

Was den Mythos von kaputten CPUs angeht, kann ich da nur müde drüber lächln und nach Quellen fragen. Bei mir läuft sowohl Windows 10 als auch Linux ohne Probleme. Die Stolpersteine vom Anfang sind alle gefixt und es gibt regelmäßig Firmware/Microcode/Chipsatz Updates, die zusammen immer weiter den Balken nach oben schieben.

Lass dich vom Troll nicht trollen und genieß die Show. ;)
 

Holzmann

Enthusiast, The Saint
Mitglied seit
02.05.2017
Beiträge
20.741
Ort
50.969
Finde auch, dass sich AMD hier sehr bemüht, das Optimale zu erreichen, meckern tun eigentlich auch nur welche, die es gar nicht tangiert und kein AMD verwenden, naja was soll man machen ...
 

iLLuminatusANG

Urgestein
Mitglied seit
05.01.2008
Beiträge
4.588
Ort
Heilbronn

Powl

Experte
Mitglied seit
13.11.2015
Beiträge
5.800
Oberst, bei den RYZEN der ersten Generation gab es z.B. mit Linux Problem die nur durch einen Tausch der CPU zu beheben waren. Auch die RYZEN 3000 (Zen2) haben mit dem Zufallszahlen Generator Probleme und damit auch mit systemd.

Welches Chipsatz verlor nach Jahren die USB Funktionen? Mir ist kein solche Fall bekannt.
War das P67/Z68? Die B3 Chipsatz Versionen, da war doch was, dass da der SATA oder sowas kaputt ging.
Oder halt aktuell die Atoms, denen nach vergleichsweise kurzer Zeit Taktdomänen ausfallen.
Oder halt die allbekannten Sicherheitslücken.

So zu tun als sei Ryzen so fehlerbehaftet und deswegen für OEMs uninteressant...bei Intel gibts genau so oft irgendwelche Probleme und Ausfälle, kann also nicht wirklich der Grund sein.

Den OEMs gefallen ihre special deals mit Intel einfach zu gut ;)

Sent from OP6
 

Paddy92

Enthusiast
Mitglied seit
23.08.2010
Beiträge
1.528
Das ist aber des Pudels Kern: Die Programmierung. Ich kauf mir doch keine Hardware, um mich an faule Software anzupassen. Ich kauf mir gute Hardware und lasse schlechte Software links liegen.

Klar, an jeder möglichen Stelle fügen Softwareentwickler entsprechende Kontrollen hinzu, dass auf keinen Fall mehr als 6-8 Threads Kerne genutzt werden. Sollte doch einmal irgendwie ein weiterer Thread genutzt werden, dann wird dieser direkt komplett hart abgeschossen, was in einen Leistungsverlust resultiert, da ja die Arbeiten von dem Thread noch auf die anderen, jederzeit voll ausgelasteten Threads verteilt werden muss.

Warum das Ganze?
Einfach nur, um die Meinung von irgendwelchen Forennutzern zu bestätigen.


Und wenn ein Spiel unbedingt 5.3GHz auf nem Single Core braucht um flüssig zu laufen

Welches da wäre?
Oder ist das nur eine leere Behauptung, um deiner These etwas mehr Nachdruck zu verleihen?
 

XTR³M³

Enthusiast
Mitglied seit
15.02.2008
Beiträge
1.281
Ort
Zürich/CH
Das witzige ist ja, Intel patcht Core und verliert Leistung, AMD patcht Ryzen und der wird schneller. :hust:

der hat gesessen :lol:

viel wichtiger ist, wenn man nen sicheres intel system will, muss man auf HT verzichten... also im desktop mit 8C/8T rumrödeln.

aber das mit den agesa versionen bei ryzen 3000 ist halt schon ein wenig "ärgerlich", da hätte AMD wirklich nen wenig mehr vorarbeit leisten sollen... hatte zwar den vollen boost bereits mit der ersten AGESA version, allerdings zickte der speicher und wollte auf biegen und brechen, nicht stabil über 2666MHz rennen, das funzte erst mit AB. das funzt bei intel tatsächlich besser out of the box... aber man muss halt auch die relation sehen, intels softwareabteilung hat wahrscheinlich schon lohnkosten jährlich, von dem was AMD über die gesammte firma als lohnkosten hat... big vs. mini, und dafür geht das bei AMD dann doch recht fix mit dem fixen, und sie bauen ja auch stetig aus und suchen massivst:
Engineering
 

M2209

Einsteiger
Mitglied seit
06.09.2016
Beiträge
383
aber das mit den agesa versionen bei ryzen 3000 ist halt schon ein wenig "ärgerlich", da hätte AMD wirklich nen wenig mehr vorarbeit leisten sollen... hatte zwar den vollen boost bereits mit der ersten AGESA version, allerdings zickte der speicher und wollte auf biegen und brechen, nicht stabil über 2666MHz rennen, das funzte erst mit AB. das funzt bei intel tatsächlich besser out of the box

Aber auch nur weil bei AMD mehr Änderungen bei den neuen CPU's gibt als bei Intel.
 

Red Dot

Experte
Mitglied seit
24.03.2014
Beiträge
58
War das P67/Z68? Die B3 Chipsatz Versionen, da war doch was, dass da der SATA oder sowas kaputt ging.
Oder halt aktuell die Atoms, denen nach vergleichsweise kurzer Zeit Taktdomänen ausfallen.
Oder halt die allbekannten Sicherheitslücken.

So zu tun als sei Ryzen so fehlerbehaftet und deswegen für OEMs uninteressant...bei Intel gibts genau so oft irgendwelche Probleme und Ausfälle, kann also nicht wirklich der Grund sein.

Den OEMs gefallen ihre special deals mit Intel einfach zu gut ;)

Sent from OP6

Ja, da waren die Chipsätze für Sandy Bridge fehlerhaft. Da musste das ganze Board ausgetauscht werden, da nach einiger Zeit die SATA-Anschlüsse nach und nach den Geist aufgegeben haben.
Sofern ich mich richtig erinnere, hatte Intel wohl damals bei den Chipsätzen eine Metallschicht zu dünn aufgetragen.
 
Oben Unten