Aktuelles

AMD Neuling 5900X 5Ghz "Stock"? (PBO, Thermals, Spannung, OC)

GoGoWe

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
07.08.2020
Beiträge
34
Ort
BY / MUC
Hallo,

zu den Temps habe ich hier und auch überall sonst wo schon gelesen dass der 5900X recht heiß wird. Meine NZXT Kraken X53 tut sich auch recht schwer die CPU kühl zu halten (Schaffe es jedoch immer unter 81°C).

Mich wundern aber ein paar angaben von HWiNFO und dazu meine Fragen:
  1. Ist es normal, dass mehrere kerne oft an die 4.95 GHz laufen?
  2. Sind 1.475V Core Voltage Normal?
  3. Was genau ist die Power Reporting Deviation? Sollte ich mir bei 410% max und 84% min sorgen machen?

Ich habe PBO extra von Manuell auf Aus gestellt im UEFI aber ich versteh nicht warum die CPU dann trotzdem so hoch taktet. Ich würde das gerne vermeiden bis ich mir einen Custom Loop hole.

Und eine weitere Frage bezüglich des Eco-Modes wo die CPU im Idle bei 1,72 GHz bleibt, anstatt auf den 3,6 Ghz läuft (Die ich nicht brauche beim YouTube schauen...):
  1. Momentan wechsle ich immer zwischen "Energiesparmodus" und "Höchstleistung" in den Windows Energieoptionen. Kann man das automatisieren?

Danke schonmal für eure Hilfe. Bin im AMD Segment recht neu.

EDIT SPECS:
Ryzen 9 5900X (Stock)
Asus ROG Strix B550-E
BIOS Version 2401​
AGESA 1.2.0.1 (Nicht sicher jedoch angeblich in der BIOS Version dabei)​
DOCP An (Auto)​
PBO Aus​
Temperaturen | Takt | Core VIDs:
Idle (Energiesparmodus): 40 °C | 1,720 MHz | 0,938V
Idle (Ausbalanziert): 49 °C | 3,600 MHz | 1,031V (Temperatur jedoch sehr am springen im Gegensatz zum Energiesparmodus)
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Induktor

Experte
Mitglied seit
03.11.2019
Beiträge
1.560
Ort
Münster/ Osnabrück
Ist es normal, dass mehrere kerne oft an die 4.95 GHz laufen?
Durchaus ja. Kommt auf's Setting und ggfs Mainboard (MB-Version) an. Auch die Temperatur ist ausschlaggebend, wie hoch der Boost ausfällt. Siehe offizielle Grafik von AMD. (Link)

Sind 1.475V Core Voltage Normal?
Auch hier, kommt auf's Setting und Mainboard (inkl. Mainboard-Setting + Version) an. Im genannten Link wird dazu etwas detaillierter eingegangen. Bis 1,500v ist laut AMD normal. Siehe offizielle Grafik von AMD. (Link)
 

Emosch

Profi
Mitglied seit
12.06.2019
Beiträge
379
Ort
NRW / OWL
  1. Momentan wechsle ich immer zwischen "Energiesparmodus" und "Höchstleistung" in den Windows Energieoptionen. Kann man das automatisieren?

Ich habe den "Ausbalancierten" Modus, dort kannst du noch manuell einstellen/Bearbeiten, zu wie viel Prozent die CPU auch noch genutzt wird.
Ich habe Min. auf 1% und Max. auf 100%
1628413127954.png




Zu Takt/Spannung:
Wie Induktor bereits gesagt hat, liegt das an deinem MB/Settings etc.
Da spielen einige Faktoren eine Rolle.

Bei mir ist PBO auf Auto. (Bei einigen MB soll "Auto" auch "=Aus" sein).

Bei mir sind sehr oft die ersten 6 Kerne auf max. 4,950 MHz
Die weiteren 6 Kerne auf 4,750 MHz

Hier mal ein Screen von 1h 46min 99% Idle (Surfen nur)
Da lag auch max. eine Spannung von 1,494V an. (Current / Min / Max Wert)
1628413337626.png

1628413808007.png

(Pumpe ist immer auf 100%, nur beim Booten bis CAM angeht einige Sekunden nicht)

Unter richtiger Last; also Spiele etc. ist der Takt natürlich anders, da andere Temp., Last, etc. gegeben sind.
 

2k5lexi

Moderator Lars Christmas
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
29.03.2010
Beiträge
35.031
Ort
Rhein-Main
Am besten Mal diesen Thread überfliegen. Die OC Fraktion ist in der Regel sehr motiviert die Eigenheiten der CPUen aufzudröseln und verständlich zu machen.

Und wie ich aufgeschnappt habe ist die Spannung bei ryzen im idle eher hoch und sinkt bei Last ab (weil dann Strom fließt).

Details dazu hab ich nicht. Müsste man Mal suchen.
 

GoGoWe

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
07.08.2020
Beiträge
34
Ort
BY / MUC
@Induktor
Danke Dir und entschuldige, dass ich nicht gleich nach genaueren Informationen darüber im Forum gesucht habe. Hätte ich deinen Beitrag gefunden wäre die Frage wohl überfällig.
Denke, dass somit alles im grünen Bereich sein sollte und ich wohl einfach eine bessere Kühlung brauch. Trotzdem nochmal ergänzend oben paar Angaben.

Ich habe Min. auf 1% und Max. auf 100%
Ich hatte "Ausbalanciert" immer auf "Min: 0%" und "Max 100%". Habe es jetzt auf "Min: 1%" gestellt leider läuft die CPU trotzdem nicht so wie bei Energiesparmodus (Siehe EDIT oben).

Aber Danke auf jeden Fall für die Screenshots. Das beruhigt auf jeden Fall wenn du sehr ähnliche Werte erzielst trotz eines 360er Radiators. Das einzige was mir jedoch weiterhin sorgen macht ist die Wassertemperatur von max. 53° (Z.B. nach 1h Cyberpunk). Steigen die bei dir auch so hoch an? Vermutlich aufgrund des größeren Rads nicht, oder?

Am besten Mal diesen Thread überfliegen
Danke, hab mich etwas durchgelesen, falls ich noch was hab frag ich mal dort.
 

Ralle86

Urgestein
Mitglied seit
04.04.2009
Beiträge
9.158
Ort
Südmoslesfehn
Also Spannungen von bis zu 1,5V sind für Ryzen 5000 völlig normal. Für den wirklich anliegenden Takt schau dir bei HWInfo den effective Clock an, das ist der real anliegende Takt. Ich hab auch den 5900x und hab ihn über den Allcore Takt getaktet, da mir die ständigen Taktsprünge auf den S... gegangen sind. Er läuft jetzt auf 4,6 GHz und 1,32V unter Last.
 

croni-x

Enthusiast
Mitglied seit
28.06.2007
Beiträge
2.050
Ort
Oberbayern
Bei AMD gibts auch nicht mehr wirklich einen Energiesparmodus. Die CPU Kerne takten so schnell hoch und runter, dass es fast keinen Sinn mehr macht diese 'künstlich' zu beschränken.
 

Emosch

Profi
Mitglied seit
12.06.2019
Beiträge
379
Ort
NRW / OWL
Aber Danke auf jeden Fall für die Screenshots. Das beruhigt auf jeden Fall wenn du sehr ähnliche Werte erzielst trotz eines 360er Radiators. Das einzige was mir jedoch weiterhin sorgen macht ist die Wassertemperatur von max. 53° (Z.B. nach 1h Cyberpunk). Steigen die bei dir auch so hoch an? Vermutlich aufgrund des größeren Rads nicht, oder?

53°C ist finde ich arg viel. :O

Ich habe meine NZXT Z73 mit den NB-eLoops bestückt und die per Custom Curve eingestellt. (Fand die originalen einfach unerträglich laut^^)

>Bis 34°C Wassertemp. laufen die auf 55%
>Ab 35°C 60%
>Ab 40°C 65%
Alles hier nach ist nur zur "Vorsorge" falls es iwann mal diese Werte erreichen sollte.
>Ab 45°C 75%
>Ab 50°C 100%

Meine Max. Wassertemp die ich je hatte, war 44-45°C; das war im Sommer dieses Jahr im Dachgeschoss wo mein Rechner steht. (30-31°C Raumtemp. war es da :d)

1628499384725.png


Aktuell sind es im Raum immer 22-24°C. (Dachgeschoss)
Da habe ich ich in Warzone nach Stunden max 38°C Wasser
Und bei Cyberpunk 39°C

Wenn der Raum mal 25°C ist, ist auch 40°C bei Cyberpunk drin und 39°C bei Warzone.
 

Ranz405

Enthusiast
Mitglied seit
03.04.2011
Beiträge
221
Hallo @Emosch
Wir haben die selbe CPU / Kühler

Mich würde gerne interessieren, wie deine CPU Temps im Idle und bei Warzone sind.
Natürlich mit welchen Einstellungen?

Mich ärgert im Idle oft, dass die CPU bei 55°C liegt und wundere mich, ob das bei dir so mit dem Kühler auch der Fall ist.
Bei Warzone bin ich zwischen 76-81°C

Ich habe das Dark Hero und alles auf Standard bis auf DOCP.
Alle PBO / Curve Optimizer / Dyn OC Settings haben mich bisher nicht zufrieden gestellt zwischen Leistung & Lautstärke.
 

Emosch

Profi
Mitglied seit
12.06.2019
Beiträge
379
Ort
NRW / OWL
Hallo @Emosch
Wir haben die selbe CPU / Kühler

Mich würde gerne interessieren, wie deine CPU Temps im Idle und bei Warzone sind.
Natürlich mit welchen Einstellungen?

Mich ärgert im Idle oft, dass die CPU bei 55°C liegt und wundere mich, ob das bei dir so mit dem Kühler auch der Fall ist.
Bei Warzone bin ich zwischen 76-81°C

Ich habe das Dark Hero und alles auf Standard bis auf DOCP.
Alle PBO / Curve Optimizer / Dyn OC Settings haben mich bisher nicht zufrieden gestellt zwischen Leistung & Lautstärke.

Hey @Ranz405

Also Idle liegt der bei mir auch bei ~55°C
Aktuell seit 3h "Idle" bei 59°C.
Aber ich habe Chrome mit einem Stream und extra Tabs an und nebenbei noch BlueStacks5 (Android Emulator), denke deswegen auf 59°C statt 50-55°C.
(Raumtemp. 22°C, Wasser 30-31°C)


Ich habe am 01.07.21 mal ein Screen gemacht von Warzone, nach 2h Spielzeit. (Ich weiß nicht, wie warm es an dem Tag war, oder kalt^^)
Und da war nicht das aktuelle Bios drauf wie jetzt; welches gefühlt aktuell besser Taktet.

1628502162338.png


Aber ich werde heute Abend wenn ich es nicht vergesse, nach Warzone mal einen neuen Screen machen.



Ich habe auch außer XMP alles auf Stock, nur PBO auf Auto.
CurveO. lief bei mir leider "GARNICHT", da hatte ich dann keinen nerv mehr zu testen was/wie es stabil läuft.
DynamicOC hat ja leider nur das DarkHero bisher.:cry:

Die 6 ArcticP12 Lüfter oben und unten laufen inzwischen auf 1,300rpm, und nicht mehr mit 1,500rpm wie im Screen; das hat die °C nicht verändert eig.
Die Lautstärke aber deutlich reduziert. Zwar ist mein System noch leicht hörbar, aber absolut i.O für mich.
Sobald ich nen Stream/Game anhabe ist er eh nicht mehr hörbar. (Und iwas ist immer an :d)
 

GoGoWe

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
07.08.2020
Beiträge
34
Ort
BY / MUC
53°C ist finde ich arg viel. :O
Ja ist auch arg viel : /
Wie gesagt ist wohl dann doch zu viel für die Kraken X52 AIO mit ihrem 240mm Rad.
Leider steuere ich die Lüfter auch über die CPU Temperatur an und nicht die Wasser Temperatur weil ich keine Lust auf CAM hab und die Lüfter im Moment am Mainboard angesteckt sind und nicht direkt an der Pumpe.

Aber wenn ihr das auch alle so bestätigen könnt dann mach ich mir da mal weniger sorgen wenn ich den Custom Loop hab bin ich das Problem hoffentlich los.
Bis dahin stell ich einfach im Idel auf "Energisparmodus". Die CPU geht unter Volllast auch nicht über 80°C und NZXT sagt, dass es ab 60°C Wasser Temp. gefährlich wird bis dahin sinds ja noch 7 °C 🥲
 

Ranz405

Enthusiast
Mitglied seit
03.04.2011
Beiträge
221
Vielen Dank für deinen Bericht @Emosch !
Dann bin ich ja doch zuversichtlich, dass ich nicht aus Versehen den Kühler falsch montiert habe oder so. :d

Mit PBO eingeschaltet rennt mir die CPU aber schnell mal ins 90°C Limit. Trotz 360er AiO. Also ist Standard Settings wirklich best way to go.
 

GoGoWe

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
07.08.2020
Beiträge
34
Ort
BY / MUC
Mit PBO eingeschaltet rennt mir die CPU aber schnell mal ins 90°C Limit.
Echt? Hab gerade geschaut ob ich mir etwas Geld spare und die Z73 hol anstatt einer Custom WaKü...

Btw. schickes Build, finde die O11D's mega :d
 

Ranz405

Enthusiast
Mitglied seit
03.04.2011
Beiträge
221
Echt? Hab gerade geschaut ob ich mir etwas Geld spare und die Z73 hol anstatt einer Custom WaKü...

Btw. schickes Build, finde die O11D's mega :d
Ja das liegt aber nicht per se an der Kühlung.
Mit PBO zieht sich die CPU je nach Mainboard mal locker 200W und mehr.
Finde das nur ziemlich Sinnlos, wenn die Einstellung aus der CPU einen Kernreaktor macht, der nicht kühlbar ist. Man muss also eigene Limits einstellen.

Danke! Ich lieb´s auch.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Edit:
Wenn du eine gute Übergangs AiO haben willst und das Aussehen egal ist:
Arctic Liquid Freezer II mit 240 oder 360mm

Die sind in Tests immer weit oben gewesen.
Mir war die Optik aber auch sehr wichtig und daher habe ich die Z73.
 

Emosch

Profi
Mitglied seit
12.06.2019
Beiträge
379
Ort
NRW / OWL
@GoGoWe
Die Ryzen 5900x sind wahre "Hitzköpfe".
Aber AMD hat selbst ja gesagt, das bis 90°C der "Arbeitsbereich" liegt.

Der CPU ist es ja auch "egal", ob sie nun mit ~60°C oder ~80°C läuft; solange sie nicht throttled ist es nur für unser Gewissen. :d
Ich hätte auch gerne die Werte, die ich mit dem 3600X hatte. :d Aber ich habe mich abgefunden mit den Werten.
Die 90°C erreiche ich nie und das Wasser ist max 38°C warm an normal Warmen tagen.:lol:



Wenn du eine gute Übergangs AiO haben willst und das Aussehen egal ist:
Arctic Liquid Freezer II mit 240 oder 360mm

Die sind in Tests immer weit oben gewesen.
Mir war die Optik aber auch sehr wichtig und daher habe ich die Z73.
Würde auch den Freezer empfehlen, wenn Optik egal ist. ( https://geizhals.de/arctic-liquid-freezer-ii-360-a-rgb-acfre00101a-a2515633.html?hloc=at&hloc=de )
Vor allem hat man dann da keine kack Software die "theoretisch" immer an sein muss, wenn man ne Fan-Curve nutzen will.
Beim Booten muss die immer angehen, damit meine Pumpe auf 100% gestellt wird, stock sind es glaub ich 50%, das macht bei der AiO extrem was an der Temp aus.
Und für Warzone muss ich CAM immer schließen, sonst Crasht das Game immer. (Windows reinstall würde bestimmt helfen, aber habe da keine Lust drauf^^)

Aber bei mir war auch die Optik+Bildschirm wichtig, daher die Z73. :d



Ich habe PBO ja auf AUTO, da aber max. 145W gezogen werden, gehe ich davon aus, das bei mir tatsächlich Auto=Aus ist?
 

GoGoWe

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
07.08.2020
Beiträge
34
Ort
BY / MUC
Aber ich habe mich abgefunden mit den Werten.
Ja da brauch ich wohl noch etwas :d . Mein alter I7 6700k lief OC nie über 65 °C und sonst immer unter 50°C

Ich glaube ich hau gleich den Loop rein sobald ich Urlaub und Zeit hab mich damit besser auseinander zu setzen. Optik ist mir dann doch auch irgendwo wichtig und ich würde eine 360er AiO nur mit LowProfile Lüfter rein bekommen, das mach dann bei den Temperaturen wohl auch wenig Sinn 😅


für Warzone muss ich CAM immer schließen
Hast du dir mal LiquidCTL angeschaut? Konfigurieren ist bisschen lästig aber einmal gemacht und das Ding läuft auch ohne CAM. Kannst deinen LCD Screen zwar (noch) nicht ansteuern aber der wird eh auf dem Chip der AiO gespeichert oder? Dann könnte man das einmal einstellen, CAM schließen, und aus dem Autostart hauen und den Rest über LiquidCTL regeln. Kann ich nur empfehlen läuft bei mir super.
 

Emosch

Profi
Mitglied seit
12.06.2019
Beiträge
379
Ort
NRW / OWL
Ja da brauch ich wohl noch etwas :d . Mein alter I7 6700k lief OC nie über 65 °C und sonst immer unter 50°C

Ich glaube ich hau gleich den Loop rein sobald ich Urlaub und Zeit hab mich damit besser auseinander zu setzen. Optik ist mir dann doch auch irgendwo wichtig und ich würde eine 360er AiO nur mit LowProfile Lüfter rein bekommen, das mach dann bei den Temperaturen wohl auch wenig Sinn 😅
Verständlich. :d
Und ja klar, man hat ja den O11/XL meistens auch wegen der Optik gekauft. :d


Hast du dir mal LiquidCTL angeschaut? Konfigurieren ist bisschen lästig aber einmal gemacht und das Ding läuft auch ohne CAM. Kannst deinen LCD Screen zwar (noch) nicht ansteuern aber der wird eh auf dem Chip der AiO gespeichert oder? Dann könnte man das einmal einstellen, CAM schließen, und aus dem Autostart hauen und den Rest über LiquidCTL regeln. Kann ich nur empfehlen läuft bei mir super.
Ich glaube davon habe ich mal was gelesen, danke dir!
Werde ich mir definitiv mal anschauen.

Finde das eh dumm von denen, das man die Curve für FAN+Pump nicht intern speichern kann und CAM nur noch brauch, wenn man mal nen GIF etc ändern will, oder von mir aus, wenn man Werte live anzeigen will.
 

Induktor

Experte
Mitglied seit
03.11.2019
Beiträge
1.560
Ort
Münster/ Osnabrück
Da habe ich ich in Warzone nach Stunden max 38°C Wasser
Und bei Cyberpunk 39°C

Wenn der Raum mal 25°C ist, ist auch 40°C bei Cyberpunk drin und 39°C bei Warzone.
Da ich aktuell viel teste (Daten für LM-Mod, siehe Signatur), kann ich das bestätigen. Unter normalen daily-gaming Bedingungen habe ich eine Wassertemperatur von rund 36 - 39°C (NZXT Z63) bei durchschnittlich 110w Package Power. So sehen meine Werte nach zwei Stunden AC Valhalla aus (ohne idle-Blödsinn, nur reine Ingame-Werte).

Valhalla (Profil Gaming Leise).jpg

Ne gute Gehäusebelüftung kann da schon mehr ausmachen als man glaubt. Wenn das Wasser so warm ist, ist das meist immer ein guter Indikator, dass man vielleicht seine Gehäusebelüftung überprüfen sollte.


Hab gerade geschaut ob ich mir etwas Geld spare und die Z73 hol anstatt einer Custom WaKü...
Das hören die meisten hier im Forum aber sehr ungern. Ich habe mittlerweile alles durch und bin mit AIO's eigentlich ganz zufrieden. Reicht auch für Benchmark-Rekorde, zumindest CPU-seitig (Cinebench R23 Rangliste) (3D-Mark CPU Bench). Daher lass dich nicht vollquatschen und nimm das, was dir gefällt und worauf du Lust hast. Vieles ist bei Ryzen 5000 sowieso Einstellungssache.

Übrigens, stand ich vor der gleichen Entscheidung, welche NZXT AIO ich mir hole. Z63 (280) oder Z73 (360). Hab dann die Z63 geholt, weil ein 280er Radi meist eine etwas bessere Kompatibilität zu Gehäusen bietet, der 280er Radi bei NZXT ein minimal größeres Volumen bietet und 140mm Lüfter für die gleiche Luftleistung weniger schnell drehen müssen (leiser). Ich denke, am Ende unterscheiden sich beide Versionen nicht viel. Musst halt ein Lüfter weniger kaufen. -Bilder vom System-

- NZXT Z63 (280) Radi-Größe: 143 x 315 x 30 mm (Quelle NZXT)
- NZXT Z73 (360) Radi-Größe: 121 x 394 x 27 mm (Quelle NZXT)

Was die Einstellungssache betrifft, kannst du mit PBO, CO, UV Begrenzung PPT usw. die CPU-Leistung gut auf deine Kühlleistung anpassen. Selbiges gilt auch für irgendwelche Boost- und Taktgeschichten. Hier mal ein Beispiel, wenn man unbedingt hohe Boostraten vorzeigen möchte:

Boost (5900x).jpg

Wie gesagt, ist in dem Fall eine reine Einstellungs- und Temperaturgeschichte, die mit echter Leistung nichts zu tun hat. Zum Teil wird aber auch oft nicht richtig geloggt oder die Daten werden falsch interpretiert (Beispiel schlechte CPU) (Erklärungsversuch Temperaturbewertung) Hatte diesbezüglich immer mal wieder eine Diskussion, wenn ich Gaming-Logs online stellte und das ausnahmslos aus den oben genannten Gründen. Ich erwähne es an dieser Stelle, da es durchaus hilfreich sein kann für dich, wenn zukünftig deine CPU auf dein System ausloten möchtest.

Vor allem hat man dann da keine kack Software die "theoretisch" immer an sein muss, wenn man ne Fan-Curve nutzen will.
Warum steuerst du die Lüfter nicht einfach ganz bequem über's Mainboard?


Beim Booten muss die immer angehen, damit meine Pumpe auf 100% gestellt wird, stock sind es glaub ich 50%, das macht bei der AiO extrem was an der Temp aus.
Hab meine Pumpe, seit ich die NZXT habe, immer auf 32% laufen (siehe RPM AIO oben im Log). Sehe da echt keine Notwendigkeit diese zu erhöhen, zumal der Kühlungsvorteil eher gering ausfällt.


Und für Warzone muss ich CAM immer schließen, sonst Crasht das Game immer.
Echt komisch. Hab mit der CAM-Software keine Probleme soweit.


Mein alter I7 6700k lief OC nie über 65 °C und sonst immer unter 50°C
Trenn dich von dem Gedanken diese Art von Vergleiche anzustellen. Dafür ist es zu unterschiedlich. Wie viel Watt (Package Power) hast du denn mit dem 6700K gekühlt und wie viel kühlst du jetzt beim 5900X? Zudem besitzt der 5900X eine höhere Heatdensity und der Hotspot ist auch nicht in der Mitte. Der DIE war beim Intel monolithisch, größer und auch in der Mitte. Ach, da gibt's so viele Unterschiede, dass ein sinnvoller Vergleich da fast unmöglich ist und das noch nicht mal unter Betrachtung äußerer Faktoren.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

DynamicOC hat ja leider nur das DarkHero bisher.:cry:
Das machen mittlerweile auch die anderen Hersteller, hat dann nur einen anderen fancy Namen. Bei Gigabyte heißt das beispielsweise "Active OC Tuner".

aoct.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Emosch

Profi
Mitglied seit
12.06.2019
Beiträge
379
Ort
NRW / OWL
Warum steuerst du die Lüfter nicht einfach ganz bequem über's Mainboard?
Ja wäre möglich, aber ich habe die Curve an die Wassertemp. gekoppelt. :)
Über die CPU-Temp finde ich schwachsinnig, da die Ryzen ja bei jeder Kleinigkeit kurz Boosten, da würden die Lüfter ja wild hin/her regeln.
So finde ich das aktuell angenehm.

Hab meine Pumpe, seit ich die NZXT habe, immer auf 32% laufen (siehe RPM AIO oben im Log). Sehe da echt keine Notwendigkeit diese zu erhöhen, zumal der Kühlungsvorteil eher gering ausfällt.
Also, wenn meine Z73 Pumpe nur mit 32% Laufen würde, würden meine Temp. sehr stark steigen. 🤯
Ich müsste zwar keine 100% lassen, aber da ich die Pumpe nicht/kaum wahrnehme ist es egal. Sie summt nur extrem leise in einer Frequenz die angenehm ist. (Nicht störend/unangenehm)

Anfang des 5000er Releases, war CAM etwas Buggy, da konnte man die Pumpe nicht einstellen und die lief "stock". Ich weiß nicht wie langsam das ist, aber da waren die Temp. einfach schlecht.
Ich hatte da auch mit NZXT Kontakt aufgenommen, aber das wurde fix behoben.


Echt komisch. Hab mit der CAM-Software keine Probleme soweit.
Ich auch nicht; nur in Warzone komischer weiße seit den Letzen ich glaube 2 oder 3 Seasons.
Es crasht dann das Game+Discord+CAM. (Discord-Overlay muss auch aus sein in Warzone)

Ich denke das liegt eher an einem "defekt" an meinem Windoof. (WZ, CAM, Discord reinstall brachte nix)
Ich werde bald eh mal clean alles neu installieren, dann sollte es keine Probleme mehr machen. Früher ging es ja auch.:LOL:


Das hören die meisten hier im Forum aber sehr ungern. Ich habe mittlerweile alles durch und bin mit AIO's eigentlich ganz zufrieden.
Dem schließe ich mich an.
In meinem 5900X Temp. Thread, wurden ja einige Vergleiche gemacht und Custom-Waküs sind da auch nicht "wunderbar" besser als ne gute AiO.
Ich würde sagen, man hat dann einfach im Sommer besserer Reserven.
An den Temps. sollte sich da kaum was tun, wenn der Block nicht extra für Zen3 gemacht ist.

Ne gute Gehäusebelüftung kann da schon mehr ausmachen als man glaubt.
Ohh, Definitiv! :d
Alleine von dem "popeligen" Enermax StarryFort SF30" auf das O11XL mit 10 Lüftern zu wechseln, war wie Tag und Nacht.

Meiner Erfahrung nach, ist es wichtig/er die warme Luft raus zu bekommen, als zu viel Frischluft und die Hitze nicht abführen zu können.
 

Induktor

Experte
Mitglied seit
03.11.2019
Beiträge
1.560
Ort
Münster/ Osnabrück
Ja wäre möglich, aber ich habe die Curve an die Wassertemp. gekoppelt. :)
Über die CPU-Temp finde ich schwachsinnig, da die Ryzen ja bei jeder Kleinigkeit kurz Boosten, da würden die Lüfter ja wild hin/her regeln.
Man kann das Hochdrehen der Lüfter im BIOS verzögern. Zumindest bei Gigabyte geht das.

1628519589274.png

Die kurzzeitigen Spikes im Non-Gaming puffert die AIO bis dahin problemlos weg in der Regel. Im Gaming-Log oben von 2h Spielzeit blieben die Lüfter dauerhaft bei ~900rpm. Im idle bzw. Non-Gaming Betrieb (Youtube, Browsing, Musik, Office etc. = 62w avg) drehen die Lüfter nicht hoch und verbleiben im Silent-Profil bei ihren ~650 rpm. Ich habe mal versucht den Triggerpoint herauszufinden, ab wann die Lüfter hochdrehen. Etwas über 120w braucht es auf der CPU damit die Lüfter mal kurzzeitig hochdrehen. Ehrlich gesagt habe ich das nicht mal mitbekommen, dass die Lüfter hochdrehen. Gut, 1.110 rpm bei weniger als einer Sekunde muss man auch erstmal hören. Bei einem knapp 3-stündigen Log, wo die Durchschnitts-RPM der Lüfter dauerhaft bei den besagten ~650rpm (weniger geht nicht) verbleibt, kann man wohl nicht von "wild hin/ her regeln" reden. Man kann das schon einigermaßen auch passend anhand der CPU-Temperaturen einstellen. Hier mal der Log:


Idle (Y, Music etc).jpg

Also, wenn meine Z73 Pumpe nur mit 32% Laufen würde, würden meine Temp. sehr stark steigen.
Du darfst nicht vergessen, dass ich einiges unternommen habe damit ich solche Temperaturen überhaupt habe. Nur, um ein paar Beispiele zu nennen:

- Lapping von AIO Coldplate und CPU (hat zum Teil sehr viel gebracht)
- Liquid Metal (hat sich kaum gelohnt)
- zusätzliche Belüftungsmods
- CO von -19/ +125 MHz
- keine Staubfilter oder sonst was

Überall holt man wenige Grad raus, aber in der Summe macht es dann doch den Unterschied. Das siehst du auch sehr deutlich in unseren beiden Gaming-Logs. Nur mal zum Vergleich:

Dein 5900X wird bei einer durchschnittlichen Leistung im Gaming von 96w ca. 73°C warm und das mit der AIO-Pumpe auf 2.770 rpm und sechs 120mm AIO-Lüftern auf knapp 1.500 rpm im Pull-Push Betrieb. Mein 5900X erzeugt im Gaming eine Last von rund 110w durchschnittlich und wird dabei 63,7°C warm und das mit der AIO-Pumpe auf 1.250 rpm und zwei 140mm Lüftern bei 900rpm im Push-Betrieb.

Die CPU Last hängt immer vom Spiel und vom jeweiligen Setting ab, aber die Tendenz ist ja klar erkennbar. Obwohl ich noch rund 15w mehr durch die CPU durchschnittlich jage und meine Kühl- (AIO-Pumpe) und Luftleistung weitaus geringer ist, läuft die CPU dennoch 10°C kühler. Deine GPU-Werte sehen aber wirklich Top aus (y)

Eine schlechte Gehäusebelüftung würde ich bei dir ausschließen, da das O11 XL sehr gut belüftet ist, aber 6 Lüfter auf'n Radi macht die Vergleichbarkeit etwas schwer. Von den Wassertemperaturen her passt es ja und auch von den Spannungen im Avg. Vielleicht hast du ja wirklich das Problem mit der konvexen Coldplate (siehe Lapping-Thread).


Ich werde bald eh mal clean alles neu installieren, dann sollte es keine Probleme mehr machen. Früher ging es ja auch.
Das einzige Problem, welches ich mit der CAM-Software mal hatte (sehr selten), war, dass sie sich zum Windows-Start nicht mit starten wollte. Dafür musste man nur den temporären "sentry" Ordner im %AppData% löschen, der beim erneuten Start direkt wieder angelegt wird. Hab das jetzt im gesamten Zeitraum (fast 1,5 Jahre) vielleicht 2-3 Mal gemacht.


In meinem 5900X Temp. Thread, wurden ja einige Vergleiche gemacht und Custom-Waküs sind da auch nicht "wunderbar" besser als ne gute AiO.
Wenn mal alles richtig macht, ja. Rein leistungstechnisch betrachtet, holt man aber nicht mehr Leistung dadurch aus dem Chip. Hab's schon mit MoRa-Setup's gegen getestet. (Diskussion diesbezüglich). Ab einem gewissen Punkt explodiert die Leistungsaufnahme förmlich und mit normalen Mitteln kühlst du da gar nichts mehr.

Ein Custom-Loop würde mich schon wieder reizen, aber ehrlich gesagt fehlt mir ein wenig die Zeit und irgendwie hab ich nicht sonderlich Lust so viel Geld dafür rauszuhauen. Wenn, dann würde ich direkt wieder ein GPU und CPU Loop machen. Der ganze Spaß würde dann grob Richtung 700€+ kosten und selbst, wenn die CPU am Ende 10°C kühler läuft, gewinne ich damit jetzt auch nicht wirklich viel, jedenfalls in meinen Augen nicht. Immerhin gibt NZXT bei der Z-Serie 6 Jahre Garantie. Damit hat man zumindest ein wenig Ruhe.


An den Temps. sollte sich da kaum was tun, wenn der Block nicht extra für Zen3 gemacht ist.
Auf die Asetek Gen. 7 Pumpeneinheit bezogen (NZXT AIO), ist diese speziell für Intel's konkaven IHS designt worden. Ich glaube GN hat das in diesem -Video- mal erwähnt. Wie gesagt, guck dir mal den Lapping-Thread mal an. Dort gehe ich detaillierter auf das Thema ein. Bei mir hat's damals beim 5800X knapp 10-12°C durchschnittlich gebracht.
 

Emosch

Profi
Mitglied seit
12.06.2019
Beiträge
379
Ort
NRW / OWL
Man kann das Hochdrehen der Lüfter im BIOS verzögern. Zumindest bei Gigabyte geht das.
Das ist nice, ich glaube bei meinem geht das nicht, bzw. müsste ich mal genau nachschauen.

Ich werde mein Board wahrscheinlich aber eh auf das X570 AORUS Master wechseln. Durch den verkauf meines X570 wird es nur ein "kleiner" Betrag für ein "Upgrade".
Mein Board hat leider keinen internen Typ-C Anschluss, und von den VRM's ist das Gigabyte sowieso besser.

Nur seit ich das O11XL mit den vielen Lüftern habe, geht der Chip-Lüfter gar nicht mehr an, also nie.
Der springt erst bei 75°C an (laut Bios), ich erreichte in Cyberpunk im Sommer max. 69°C
Ich hoffe das Aorus Master ist auch so "Silent" :d


Aber, alles in allem, bin ich aktuell zufrieden mit dem Setup so.


Und wie du selbst erwähnst, du hast "einiges" verändert. 🤯


>Bei mir sind nur die Staubfilter rausgeflogen.
>Und ich nutze das Thermal Grizzly Carbonaut Pad; vllt. gleicht das ja iwie minimal die konvexe Coldplate aus.


Ich müsste mal ein neuen Gaming-Log machen, und schauen wie es aktuell mit dem neuen Bios aussieht.
Da ich vielleicht beim Screen oben auch mal 2-3min Idle war beim tabben, weiß ich nicht ob der Avg. passt, aber 2-3min sollten da nicht "viel" ausmachen bei 2h.



Deine GPU-Werte sehen aber wirklich Top aus (y)
Jaa, ich habe glaube ich einen sehr guten Chip erwischt.
Ich habe absolut nichts angefasst, nur der Switch ist halt auf OC, statt Silent.

Stock-Boost soll ja 1845MHz sein, meine Karte boostet in Games immer auf 2025-2055MHz und hält diese auch permanent. (In Menüs natürlich ohne Last weniger :d)
Ich weiß nicht, ob andere Aorus Master, oder generell 3080s so hoch Takten, aber ich glaube nicht.


Ein Custom-Loop würde mich schon wieder reizen, aber ehrlich gesagt fehlt mir ein wenig die Zeit und irgendwie hab ich nicht sonderlich Lust so viel Geld dafür rauszuhauen. Wenn, dann würde ich direkt wieder ein GPU und CPU Loop machen. Der ganze Spaß würde dann grob Richtung 700€+ kosten und selbst, wenn die CPU am Ende 10°C kühler läuft, gewinne ich damit jetzt auch nicht wirklich viel, jedenfalls in meinen Augen nicht. Immerhin gibt NZXT bei der Z-Serie 6 Jahre Garantie. Damit hat man zumindest ein wenig Ruhe.
Dem kann man eig nix mehr hinzufügen.(y)
Leistungsmäßig wäre ich mit ner Custom vermutlich "gleich".
Ob es wie du sagst, 10°C kühler ist oder nicht, wirklich was gewinnen tut man nicht, außer ne geile Optik.
Aber man verliert eher einiges an Geld.

Auf die Asetek Gen. 7 Pumpeneinheit bezogen (NZXT AIO), ist diese speziell für Intel's konkaven IHS designt worden. Ich glaube GN hat das in diesem -Video- mal erwähnt. Wie gesagt, guck dir mal den Lapping-Thread mal an. Dort gehe ich detaillierter auf das Thema ein. Bei mir hat's damals beim 5800X knapp 10-12°C durchschnittlich gebracht.
Werde ich mir mal genauer anschauen, aber ich denke ich werde mir den "Aufwand" nicht antun.🤯:fresse:
Da bleibe ich bei dem Motto; "never change a running System" :d
 

Induktor

Experte
Mitglied seit
03.11.2019
Beiträge
1.560
Ort
Münster/ Osnabrück
Ich werde mein Board wahrscheinlich aber eh auf das X570 AORUS Master wechseln. Durch den verkauf meines X570 wird es nur ein "kleiner" Betrag für ein "Upgrade".
Ich bin zu Zeiten Z390 von Asus auf das Master-Lineup von Gigabyte gewechselt und bin da seither geblieben und auch zufrieden. Das X570 Master bekommst du neu für 300€, wenn du noch ein wenig Kleingeld über hast, könntest du für 400€ auch zu dem neueren X570S Master greifen. Hast halt kein Chipsatz-Lüfter mehr und ein paar Extra-Features und Active OC Tuner usw. 9 Lüfteranschlüsse als Beispiel könnte bei dir ein Grund sein, aber das musst du selbst wissen. Anderseits bekommst du für 300€ ein echt solides Board und den Chipsatz kann man mit wenigen Handgriffen selbst repasten (siehe Signatur). So bleibt der Lüfter im idle aus und auch beim Gaming bleibt er lange aus, evtl. auch dauerhaft. Kommt auf den Aufbau (vertikal mit Riser) und Grafikkarte an. Bei mir geht er nach einer längeren Gaming-Session an, weil die Grafikkarte durch die seitlichen Auslässe die warme Luft genau in die Öffnung des Chipsatz-Lüfters pustet. Stört mich aber ehrlich gesagt weniger, weil ich ihn eh nicht höre. Hauptsache beim Arbeiten im idle ist der aus.


Und ich nutze das Thermal Grizzly Carbonaut Pad; vllt. gleicht das ja iwie minimal die konvexe Coldplate aus.
Ich behaupte mal, dass eine Wärmeleitpaste ein weitaus besserer "Gap-Filler" ist. Das Pad ist halt relativ dünn und jetzt nicht unbedingt dafür gedacht große Unebenheiten zu überbrücken. Wenn es bei dir so ist wie bei mir anfangs, drückt die konkave AIO Coldplate auf eine überwiegend gerade Oberfläche (Ryzen 5900X IHS).


Leistungsmäßig wäre ich mit ner Custom vermutlich "gleich".
Joa, realtiv. Wenn ich mir die Temps im Wakü-Bereich angucke, sind meine Temps mit der AIO nicht wirklich viel schlechter. Unter 70°C bei durchschnittlich über 110w Package Power ist zumindest für Ryzen 5000 - Verhältnisse gar nicht mal so schlecht.


Werde ich mir mal genauer anschauen, aber ich denke ich werde mir den "Aufwand" nicht antun.🤯
Ach, das geht eigentlich. Das, was sich nicht lohnt, erwähne ich immer extra. Bei mir ist das auch irgendwo das Hobby für's Basteln, Optimieren und Testen.
 

Emosch

Profi
Mitglied seit
12.06.2019
Beiträge
379
Ort
NRW / OWL
@Induktor
Joa, das X570S wäre tatsächlich auch eine alternative.
Die ganzen extra Anschlüsse und Header.
Und die VRM's sind da ja noch mal besser.

Aber bis Black-Friday ist ja nicht mehr lang, eventuell dann. :d


Ich behaupte mal, dass eine Wärmeleitpaste ein weitaus besserer "Gap-Filler" ist. Das Pad ist halt relativ dünn und jetzt nicht unbedingt dafür gedacht große Unebenheiten zu überbrücken. Wenn es bei dir so ist wie bei mir anfangs, drückt die konkave AIO Coldplate auf eine überwiegend gerade Oberfläche (Ryzen 5900X IHS).
Vermutlich schon, aber einmal CPU mit Kühler rausgerissen, nie wieder Paste. :d
War meine alte CPU; hatte da einfach noch glück, das es perfekt nach "oben" ging und nix verbogen wurde.


Ach, das geht eigentlich. Das, was sich nicht lohnt, erwähne ich immer extra. Bei mir ist das auch irgendwo das Hobby für's Basteln, Optimieren und Testen.
Du sagst es. wenn man richtig Spaß daran hat, und es sogar ein Hobby wird. Dann klar. :)
Aber aktuell habe ich nicht das verlangen auf die "ganze" Arbeit. :d




Aber, BTT^^
Ich denke @GoGoWe hat jetzt zwei gute Vergleiche und ist erst mal "beruhigt".

Ich werde, sobald ich einen neuen Warzone-Log habe mal auch nachreichen wie der Takt etc. mit dem aktuellen Bios ist.

Vielleicht melden sich ja noch ein zwei andere mit ihren Erfahrungen. :)
 

dragn09

Profi
Mitglied seit
24.09.2020
Beiträge
436
hat denn jemand überhaupt 5ghz bei volllast? mein 5900x zeigte auch bis 5.1 in hwinfo an, aber unter last warens max 4700-4800
 

coldfingers

Enthusiast
Mitglied seit
16.07.2005
Beiträge
3.990
Beim Surfen oder mit LN2, ok vielleicht auch ner guten Custom Wakü.
 

Induktor

Experte
Mitglied seit
03.11.2019
Beiträge
1.560
Ort
Münster/ Osnabrück
Und die VRM's sind da ja noch mal besser.
Kann man wohl als Grund aufführen, ist aber eher zu vernachlässigen. Ich habe schon über 260w durch den 5900x durchgejagt. Das hat das VRM beim X570 Master nicht wirklich interessiert. Bei Boards dieser Preisklasse, geht das mehr Richtung Marketing "wer hat mehr Phasen", "stärkere Powerstages" etc. Wenn überhaupt, ist das wahrscheinlich nur noch für LN2-Bedingungen interessant.

Vermutlich schon, aber einmal CPU mit Kühler rausgerissen, nie wieder Paste.
Das ist halt ein Nachteil des AM4-Sockels. Wenn man das vorher weiß, ist das eigentlich kein Problem. Kühler abdrehen statt hochziehen und/ oder einfach das System vorher ein wenig belasten, dass die WLP wieder flüssig wird.


hat denn jemand überhaupt 5ghz bei volllast? mein 5900x zeigte auch bis 5.1 in hwinfo an, aber unter last warens max 4700-4800
Also bei mir ist 48x all core, das Höchste, was stabil unter Last dauerhaft geht. 48,25x geht auch noch, aber nicht auf Dauer. Zumindest wenn ich Cinebench und 3D-Mark benche. Ansonsten ist es so wie Coldfingers sagt, was die hohen Taktraten betrifft. Ab 240w aufwärts bekommt man den 5900x kaum noch mit normalen Mitteln gekühlt. Für 48,50x und höher muss ich derart viel Strom in die CPU pumpen (über 1,500v), dass ich mich da nicht mehr bei wohl fühle. Immerhin sprechen wir hier dann von 280w+ Package Power.
 

GoGoWe

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
07.08.2020
Beiträge
34
Ort
BY / MUC
Entschuldigt die späte Reaktion war gestern noch stressig bei mir.
Ich denke @GoGoWe hat jetzt zwei gute Vergleiche und ist erst mal "beruhigt".
Ja auf jeden Fall! Danke euch dafür, hab mir eure Diskussion durchgelesen und echt wertvolle Infos mitgenommen.

Das hören die meisten hier im Forum aber sehr ungern. Ich habe mittlerweile alles durch und bin mit AIO's eigentlich ganz zufrieden.
Tatsächlich fand ich das auch immer unnötig und eher durch die Optik begründet.
Dachte jedoch,
  1. dass ich bei dem X5900 Monster nicht drum rum komme für kühlere Werte
  2. hatte ich schon immer mal Lust einen Custom Loop zu bauen (noch nie getan)
  3. Wollte ich ein kompakteres Gehäuse und meinte auch nur mit einem Custom Loop gute Werte zu erzielen. (360mm AiO bekomm ich eben leider nur mit Low Profile Lüftern rein)
Ne gute Gehäusebelüftung kann da schon mehr ausmachen als man glaubt.
Da werde ich denk ich als erstes ansetzen, da ich nur einen Push Lüfter eingebaut habe und noch für 3 weiter Platz wäre. Außerdem wird das Gehäuse (Aluminium und Glass) ziemlich war. (Alu manchmal sogar schon heiß)

Übrigens, stand ich vor der gleichen Entscheidung, welche NZXT AIO ich mir hole. Z63 (280) oder Z73 (360). Hab dann die Z63 geholt
Wenn Du damit auch so zufrieden bist zieh ich das tatsächlich jetzt in Erwägung. Die Z/X63 würde auch perfekt an der Seite platz haben. Und um ehrlich zu sein werde ich den schönen NZXT Pump Head (egal ob X oder Z) vermisse. Günstiger würd ich auch noch daher kommen. Die GPU würd ich auch erstmal nicht mit dem Custom Loop kühlen die läuft im Moment recht Kühl (65°C und 60°C bei offenen Gehäuse)

Wie gesagt, guck dir mal den Lapping-Thread mal an.
Hab mir deinen Beitrag auch angeschaut. Echt super und hat mich echt gereizt das auszuprobieren. Würd mich selbst auch interessieren. Aber ich hab schon so viel Geld wegen defekter Hardware ausgeben, da ist mir momentan meine 3 Jahre Garantie doch mehr Wert : /


@Induktor
Kannst du mir noch sagen, wo ich mich besser mit dem Thema "CPU-Leistung gut auf Kühlleistung anpassen" auseinander setzen kann? (Guides, Threads, Videos) Wollte schon mit dem Under Volten anfangen hätte aber gerne mehr Vorwissen über AMD CPUs und die Einstellungen/Abkürzungen im BIOS bevor ich versuche damit meine Werte zu optimieren.
 

Induktor

Experte
Mitglied seit
03.11.2019
Beiträge
1.560
Ort
Münster/ Osnabrück
Tatsächlich fand ich das auch immer unnötig und eher durch die Optik begründet.
Ich kann mich für jede Kühlart begeistern. Finde auch große Luftkühler ganz geil. Hab ja selber vom Dark Rock Pro 4 auf die Z63 gewechselt und in erster Linie nur aus rein optischen Gründen. Man muss aber schon zugeben, dass die AIO (ab 280/ 360) etwas mehr Kühlleistung hat. Hatte das auch -hier- mal gegen getestet. Gerade beim Benchen ist beim Luftkühler schnell Schluss. Da hält die AIO etwas länger durch.

Auch ne Custom-Wakü reizt mich immer noch. Hatte schon überlegt, die Z63 umzubauen, weil ich unbedingt die Pumpeneinheit mit dem Display behalten will, aber am Ende ist fraglich, ob das wirklich so gut funktioniert und die AIO tut ja ihren Dienst soweit ganz gut. Wie eingangs erwähnt, mach einfach das, worauf du am meisten Lust hast.

Übrigens hab ich ein Video gefunden, wo die Z63 gegen die Z73 getestet wird. Sowohl die Kühlleistung als auch die Geräuschentwicklung ist bei der Z63 etwas besser.


Dachte jedoch,
  1. dass ich bei dem X5900 Monster nicht drum rum komme für kühlere Werte
Ehrlich gesagt war der 5800X da schlimmer. Hab ja beide gehabt. Der 5900X läuft insgesamt etwas kühler, was wohl durch den zweiten DIE begründet ist.


Wollte ich ein kompakteres Gehäuse und meinte auch nur mit einem Custom Loop gute Werte zu erzielen.
Viele User, die mit kleinen Gehäusen unterwegs sind, begrenzen häufig die Leistungsaufnahme der CPU damit die Temperaturen nicht durch die Decke gehen. Das wirst du wahrscheinlich auch mit'm Custom-Loop machen müssen. Hast du denn schon genaue Vorstellungen, was du bei O11 Mini einbauen willst?


Aber ich hab schon so viel Geld wegen defekter Hardware ausgeben, da ist mir momentan meine 3 Jahre Garantie doch mehr Wert : /
Wie im Thread erwähnt, kann man die Oberflächenbeschaffenheit mit einer Klinge schon mal grob einschätzen. Im letzten Abschnitt erwähne ich auch, dass das Schleifen der AIO-Coldplate wahrscheinlich am meisten bringen wird, da diese (Asetek) sehr konvex sind. Ich bin mir sicher, dass das auch auf deine X53 zutrifft. Den IHS braucht man nicht zwingend schleifen. Im Gegensatz zum 5800X, sah der IHS vom 5900X sehr eben aus, was auch die Ergebnisse nach dem Schleifen belegten. Gerade mal 2-3°C konnte ich mit dem Schleifen des 5900X rausholen.


@Induktor
Kannst du mir noch sagen, wo ich mich besser mit dem Thema "CPU-Leistung gut auf Kühlleistung anpassen" auseinander setzen kann? (Guides, Threads, Videos) Wollte schon mit dem Under Volten anfangen hätte aber gerne mehr Vorwissen über AMD CPUs und die Einstellungen/Abkürzungen im BIOS bevor ich versuche damit meine Werte zu optimieren.
Den besten Tipp, den ich dir geben kann, ist sich selber mit dem System auseinander zu setzen und einfach ausprobieren und testen. Wirklich kaputt machen kannst du ja eigentlich nichts. Ich weiß nicht wie viel unzählige Settings (überwiegend BIOS) und Stunden ich mittlerweile durchgetestet habe, aber man versteht irgendwann sehr gut wie das System funktioniert und wie welches Settings sich auf Leistung und Temperatur auswirkt. HWinfo64 ist dabei seit vielen Jahren für mich das wichtigste Programm.

Gute Erfahrungswerte zur Begrenzung der Leistungsaufnahme und Undervolting (Video), findest du auch im Ryzen 5000 OC-Thread.
Ich bin im PBO mit -19 all Core (Curve Optimizer), +125 MHz und LLC auf High (mittlere Einstellung) unterwegs. Das läuft soweit tip top.

Was ich nicht so wirklich empfehlen kann ist der Clock Tuner (CTR) und der CoreCycler (CC). Mein Problem mit dem CTR habe ich bereits hier erwähnt. Den CC find ich als Idee eigentlich ganz gut, in der Praxis aber ist er für mich nicht zielführend. Laut CC soll mein UV-Setting ab -3 schon instabil sein. Komischerweise läuft das System mit -19 seit Mai ohne BSODs oder WHEAs und ich zock mit dem System fast täglich, render immer mal wieder Videos oder benche. Daher verlasse ich mich mittlerweile nur noch auf das, was ich selbst einstelle und sehe. Wenn's mal abkackt, schraube ich das Setting ein wenig zurück und benutze mein System weiter.
 

GoGoWe

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
07.08.2020
Beiträge
34
Ort
BY / MUC
Hast du denn schon genaue Vorstellungen, was du bei O11 Mini einbauen willst?
Meinst du was für WaKü Komponenten? (Das System steht schon seit Juni)
Ich plane in der Seite einen 280 Rad und unten einen 360 Rad (z.B. EK-CoolStream PE 360). Vorne wollte ich eine Distor montieren (Wahlweiße diese hier auch wenn der Preis sehr schmerzhaft ist) da es sonst mit dem Platz eng wird und das optisch es mega aussieht. Sonst einfach noch eine D5 Pumpe dran. Die GPU wollte ich vorerst mal auslassen weil sie echt kühl läuft und der Kühler wirklich schick gemacht ist. Falll ich sie in zukunft doch kühle würde ich oben noch ein 360 Slim Rad mit Slim Lüfter verbauen.
Das Budget dafür hab ich tatsächlich bereits auf der Seite, da ich die Hardware für den PC günstiger als gedacht bekommen habe (War eine wirklich lange Reise)

Übrigens hab ich ein Video gefunden
Ich glaube da ist der falsch Link hinterlegt :unsure:
Das wäre aber natürlich mega wenn der X63 so gut ist zieh ich den echt gegenüber einem eigenen Loop in erwägung. Vielleicht mit Push Pull Config deutlich günstiger und effizienter dran.

Den besten Tipp, den ich dir geben kann, ist sich selber mit dem System auseinander zu setzen. Wirklich kaputt machen kannst du ja eigentlich nichts.
Ja, da hatte ich tatsächlich etwas Angst vor. Ich hatte schon sehr viel Pech mit Hardware, die entweder kurz nach Garantie oder während dessen kaputt ging, trotz extrem behutsamer Behandlung. Deswegen waren mir immer geringe Temperaturen und der Verzicht auf OC wichtig. Manchmal will ich auch einfach nur, dass mein System durchläuft ohne BSODs, da ich einfach keine Zeit habe, mich damit stark auseinander zu setzten. Mein vorheriges System hat immer irgendwelche Probleme gemacht, was extrem viel Zeit gefressen hat, nächstes Jahr werd ich privat stark ausgelastet sein und würde auch versuchen wolle zu vermeiden, dass ich wieder täglich 4h Windows Dumps lesen muss 😅


Aber danke für die Tipps werde mich jetzt in dem Jahr noch stärker damit auseinander setzten und das hoffentlich gut optimieren können. Dann entscheide ich mich noch ob custom loop oder X/Z63. Werde auch schauen wie Konvex die X52 ist bei mir. Weil wie du schon sagst und getestet hast bei 5900X macht das Schleifen wenig Sinn.
 

fdsonne

Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
08.08.2006
Beiträge
36.242
Ort
SN
Den CC find ich als Idee eigentlich ganz gut, in der Praxis aber ist er für mich nicht zielführend. Laut CC soll mein UV-Setting ab -3 schon instabil sein. Komischerweise läuft das System mit -19 seit Mai ohne BSODs oder WHEAs und ich zock mit dem System fast täglich, render immer mal wieder Videos oder benche. Daher verlasse ich mich mittlerweile nur noch auf das, was ich selbst einstelle und sehe. Wenn's mal abkackt, schraube ich das Setting ein wenig zurück und benutze mein System weiter.
Naja ich sag mal so, das ist dann eher die Kopf->Sand Methode. Der CC zeigt dir nicht an das dein System per se instabil ist, sondern es nutzt unter der Decke Prime95, welches einen Rechenfehler aufweist und deswegen meldet dir das Teil halt, dass deine Settings nicht passen. Thats it. Man muss sich halt klar werden was die Tools machen und in welchem Verhältnis das mit dem eigenen Nutzungsverhalten steht.

Klar kann man dann sagen, aber ich nutz doch nicht Prime oder ich mach doch nicht dies und das - alles kein Ding. Man sollte aber halt auch beim weitertragen seiner Settings entsprechend Kund tun, dass das schlicht nicht vollends stabil ist oder noch besser, unter welchen Bedinungen das nicht stabil war. Witzig finde ich, dass du in dem verlinkten Kritikpost initial genau das selbst kritisierst, nämlich den Fokus auf irgendwelche Zahlen. Dabei machst du gefühlt dabei irgendwie das gleiche. Nichts desto trotz, muss am Ende jeder für sich entscheiden. Die Art wie das mittlerweile in den Foren rumgetragen wird, ist meiner Ansicht nach bisschen am Ziel vorbei, weil überall wird immer von fancy Werten gesprochen nur Niemand erwähnt, was damit noch läuft und was nicht. Das "meine eigene Software geht" ist halt arg subjektiv und kann sich mit dem nächsten Patch, Update, whatever schon komplett in wohlgefallen auflösen. So schon gesehen bspw. mit dem AVX Patch seinerzeit mit SP1 bei Win7. Da nippelte dann halt der PC ab oder wenigstens die Software, weil auf einmal etwas instabil war, was vorher gar nicht ausführbar war und damit auch nie ausgetestet wurde. Kein Plan warum das heutzutage so ein Problem ist, vielleicht so ne Art Neid oder so, weil da Leute in Listen ihre Werte kund tun und Aufmerksamkeit bekommen, da wollen Andere das auch?

Btw. nicht falsch verstehen, ich teile grundsätzlich deine Kritik bspw. am CC ansich. Für mich ist die Messmethode nicht praktisch relevant genug das so zu "testen". Weil das eben im Alltag so gar nicht vorkommt. So sieht man Sachen aus dem Alltag ggf. abschmieren, während Prime95 beim CC noch lief und Prime95 Rechenfehler erzeugen, während die Software im Alltag noch läuft. Maßgeblich letzteres liegt in der Masse wohl einfach nur daran, dass seeehr selten nur 1T Last erzeugt, sondern das schon deutlich mehr ist, wenn man mal etwas länger als nen kurzen Peak anlegt. Entsprechend niedriger auch der Boostclock bei höherer Last, entsprechend anders auch die Temperaturen, vCore, usw. usf. Früher mit Intel CPUs und 1T bis nT Takt = voller Takt war das um Längen einfacher zu testen als das heute mit Zen2 und 3 und diesem dynamischen Boost testbar ist.

Ja, da hatte ich tatsächlich etwas Angst vor. Ich hatte schon sehr viel Pech mit Hardware, die entweder kurz nach Garantie oder während dessen kaputt ging, trotz extrem behutsamer Behandlung. Deswegen waren mir immer geringe Temperaturen und der Verzicht auf OC wichtig. Manchmal will ich auch einfach nur, dass mein System durchläuft ohne BSODs, da ich einfach keine Zeit habe, mich damit stark auseinander zu setzten. Mein vorheriges System hat immer irgendwelche Probleme gemacht, was extrem viel Zeit gefressen hat, nächstes Jahr werd ich privat stark ausgelastet sein und würde auch versuchen wolle zu vermeiden, dass ich wieder täglich 4h Windows Dumps lesen muss 😅
Dann lass das Teil einfach Stock laufen und gut ist. Du kannst da wirklich nicht viel kaputt machen. Für Überhitzung gibt es Schutzeinrichtungen, die die CPUs davor schützen, kaputt zu gehen. Selbst wenn du den Kühler runter reißt während der Fahrt, ziemlich sicher wird das Ding danach wieder angehen ohne Probleme ;)

Was ich dir allerdings klar empfehlen kann (aus eigener Erfahrung) - wenn du keine Lust auf diese ganze Testerei und den Käse hast -> bei mir bspw. komplett gleich, der Mist muss laufen und das ohne Probleme. Schau dir nicht die ganzen OC Listen und Benchtabellen an, wo Leute ihre ach so tollen und stabilen Settings posten. Das hält hinten und vorn keinen Anforderungen an stabilen Betrieb stand. Du wirst ziemlich sicher langsamer unterwegs sein und du wirst wahrscheinlich auch den ein oder anderen Wert aus den Reviews nicht erreichen bei dir. Aber das ist doch am Ende egal, weil dir keiner der Poster sagt, unter welchen Bedingungen sein Zeug läuft und ob sich das auf ewig und drei Tage mit deinen Bedingungen deckt. Insofern - da hilft nur ausprobieren. Wer das nicht will, nutzt Stock oder bestenfalls minimal angehobene Settings. Bisschen "Luft" ist idR immer.

Übrigens, das Thema mit den Temperaturen ist auch so ein Unding, was seit geraumer Zeit gefühlt komplett verkehrt läuft. Die Ryzen reporten den max. Value in der CPU als CPU Temp. Dem Wert ist das Bumms egal ob du 1T, nT oder sonstwas dazwischen belastest. Es wird immer der höchste Wert angezeigt. Leider wird das gefühlt auch nicht verstanden - weil man ließt häufig von zu hohen Temperaturen bei niedriger Last - ja logisch, irgend eine Stelle im Prozessor wird unabhängig der CPU Last warm. Oder sagen wir es anders, eine Stelle wird bei jeder CPU Last warm. Mittlerweile kann man bei hwinfo ja auch die CPU Core Temp Sensoren einzeln auslesen. Mach das mal - du wirst feststellen, dass die CPU Core Temp Sensoren wahrscheinlich sogar niedriger sind als der Wert, der als CPU Temp angegeben wird. Eben weil die Temperatur in den Cores eben niedriger ist als eine andere Stelle, die offenbar nicht in den CPU Bereichen ist, wo die Kerne sind. So kommt es eben auch mal vor, dass man mit niedriger Last wie 1-4T mehr Temperatur sieht als bei Volllast. Obwohl 1-4T dann vielleicht irgendwo 50-80W "saufen" und Volllast auch mal 150W und bei mehr PT auch 200W+ nuckeln kann.
 
Oben Unten