AMD mit 20 nm und FinFet

iToms

Redakteur
Thread Starter
Mitglied seit
25.11.2011
Beiträge
1.407
<p><img style="margin: 10px; float: left;" alt="AMD Logo 2013" src="/images/stories/logos-2013/AMD_Logo_2013.jpg" height="100" width="100" /><a target="_blank" href="http://www.amd.de">AMD</a> gab in ihrer Telefonkonferenz zu den Quartalszahlen vom dritten Quartal 2013 bekannt, wie sie weiter im Bereich der Fertigung ihrer Chips verfahren möchte. Die Chefin der Grafik- und Prozessorsparte, Lisa Sú (<a target="_blank" href="http://www.linkedin.com/pub/lisa-su/4/336/3ba">LinkedIn</a>), teilte mit, dass das Unternehmen aus Kalifornien bald den Technologie-Wechsel von 28 nm auf 20 nm vollziehen würde. Im weiteren Verlauf würde dann wohl noch die FinFet-Technologie hinzukommen. Diese Fertigung wird dann bei Globalfoundries <a target="_blank"...<br /><br /><a href="/index.php/news/hardware/prozessoren/28330-amd-mit-20nm-und-finfet.html" style="font-weight:bold;">... weiterlesen</a></p>
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

iToms

Redakteur
Thread Starter
Mitglied seit
25.11.2011
Beiträge
1.407
Sie ging in der Telefonferenz nicht genau darauf ein, wann sie kommen werden, aber sie meinte, dass AMD dies in den nächsten Jahren anpeilen wird
 

SystemX

Urgestein
Mitglied seit
02.09.2010
Beiträge
7.465
Ort
Bergisch Gladbach
"verpeilen" auch :d
 

[HOT]

Enthusiast
Mitglied seit
31.07.2006
Beiträge
3.287
Die wollen offenbar jetzt alle Produkte in 20nm (GloFo/TSMC) und später in GloFos 14XM bzw. TSMCs "16nm FinFET" fertigen, welche in Wirklichkeit 20nm FinFET-Prozesse sind. Die Umstellung erfolgt wohl umfassend, also für Grafikchips (Pirate-Islands), Low-Power-APUs (Beema-Nachfolger, ARMs) und High-Power-APUs (Excavator). Zudem möchte sich AMD, man höre und staune, wieder auf den Desktop-Markt konzentrieren, was nur bedeuten kann, dass die auch APUs mit mehr als 2 Modulen entwickeln.
Hintergrund ist der, dass sich AMD komplett von der Prozessentwicklung durch IBM getrennt hat und damit überhaupt keine SOI-Prozesse mehr nutzen wird. Man möchte sich offenbar doch lieber auf FinFETs, die die beiden großen Foundries von sich aus anbieten, konzentrieren. Das war sicherlich eine gute Entscheidung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Faramir

Neuling
Mitglied seit
06.06.2009
Beiträge
23
@Hot hört sich interessant an, hoffen wir mal das dies auch relativ zügig geschieht. Dem Wettbewerb im CPU Bereich würde dies sehr gut tun.
 

Schaffe89

Banned
Mitglied seit
12.12.2010
Beiträge
5.646
AMD hat Potenzial den Abstand in der Fertigung entscheidend zu verkürzen. Intel wird wahrscheinlich 2015 bis 2016 immernoch mit 14nm Finfet Prozess fertigen, AMD aber immerhin schon mit dem 20nm Finfet Prozess und wer weiß schon wie schnell Globalfoundries den Prozess gebacken bekommt, das kann schnell gehen, aber auch langsam, meistens eher langsam und Globalfoundries verspätet sich.
 

[HOT]

Enthusiast
Mitglied seit
31.07.2006
Beiträge
3.287
20nm HP(M) wird bei TSMC schon lauffähig sein, auch GloFo hat angeblich einen laufenden 20nm-Prozess. Stellt sich nur die Frage, wann die ersten Produkte kommen. Grafikchips sind sicherlich zum Ende 2014 von AMD und NV achon in 20nm zu erwarten, CPUs sicher erst in 2015, die brauchen ja auch eine längere Reifezeit - erst recht bei dem, was sich AMD evtl. beim Excavator vorgenommen hat.
 

SkyL1nE

Semiprofi
Mitglied seit
01.12.2012
Beiträge
2.041
Ort
Rheinhessische Schweiz
Die sollen sich einfach anstrengen die Performance und den Stromverbrauch zu verbessern. Hauptsache es kommt ma langsam was und die nächste AMD GPU Generation kommt sicher in 20 nm. Kann ich zwar nirgends entnehmen, aber ganz sicher arbeiten die daran. Das Zusammenspiel zwischen Designer und Fertiger ist das Problem, was Intel nicht hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

b99

Enthusiast
Mitglied seit
11.04.2012
Beiträge
496
ein fx8350 in 20nm wäre schon mal ein Wunschgedanke für mich
 

Unrockstar

Enthusiast
Mitglied seit
16.01.2005
Beiträge
2.751
Ort
HH\Wandsbek\Hinschenfelde
Naja man könnte einen FX8350 dann mal schlank auf 80W TDP Trimmen, aber das Problem ist ja dann doch eher das, dass sowohl Intel als auch die Foundries nicht wissen was nach 10nm kommt.. Ich denke Intel wird 10nm gegen 2018 dann Soweit haben, dass es bezahlbar ist, vorher wird GF und TSMC wohl bei 14XM und 16nm bleiben. Faktisch markiert Intel zwar auch in der Forschung, das Maß der Dinge, aber die Prozesse kann man mit Silizium nicht beliebig verkleinern.
Dennoch gut, dass AMD Technologisch an Intel wieder ran kommen will.. Würden die Bullis nicht so extrem heizen, würde wohl auch keiner groß Meckern.. ST Performance ist meiner Meinung nach ein Rohrkreppierer, und kann mit GPGPU und dem HUMA sehr gut abgefedert werden. Was AMD draus macht bleibt abzuwarten.
Worauf wir uns aber einstellen können, sind steigende Prozessorpreise, durch einerseits teure Prozesse, andererseits durch Chinas Monopol aus seltene Erden. Ich vermute, das wird in den nächsten Jahrern immer Spürbarer werden
 

ONE_FOR_ALL

Semiprofi
Mitglied seit
31.10.2009
Beiträge
1.020
Wenn CPU Leistung wirklich gefordert wäre hätte INTEL schon einen Gang hochgeschaltet .Finde aber das es gar nicht mehr so wichtig ist ,die IT-Grössen(NSA) wollen das alles über die Cloud läuft quasi das dein PC nicht mehr über die Hardware definiert wird sondern über die Internetverbindung.;)
 
Zuletzt bearbeitet:

[HOT]

Enthusiast
Mitglied seit
31.07.2006
Beiträge
3.287
Naja man könnte einen FX8350 dann mal schlank auf 80W TDP Trimmen, aber das Problem ist ja dann doch eher das, dass sowohl Intel als auch die Foundries nicht wissen was nach 10nm kommt.. Ich denke Intel wird 10nm gegen 2018 dann Soweit haben, dass es bezahlbar ist, vorher wird GF und TSMC wohl bei 14XM und 16nm bleiben. Faktisch markiert Intel zwar auch in der Forschung, das Maß der Dinge, aber die Prozesse kann man mit Silizium nicht beliebig verkleinern.
Dennoch gut, dass AMD Technologisch an Intel wieder ran kommen will.. Würden die Bullis nicht so extrem heizen, würde wohl auch keiner groß Meckern.. ST Performance ist meiner Meinung nach ein Rohrkreppierer, und kann mit GPGPU und dem HUMA sehr gut abgefedert werden. Was AMD draus macht bleibt abzuwarten.
Worauf wir uns aber einstellen können, sind steigende Prozessorpreise, durch einerseits teure Prozesse, andererseits durch Chinas Monopol aus seltene Erden. Ich vermute, das wird in den nächsten Jahrern immer Spürbarer werden

Dass AMDs CPUs so heizen hat 2 Gründe:
1.) der IBM 32nm SOI-Prozess der da verwendet wird hat offenbar große leakage-Probleme bei hohen Temperaturen und Takten
2.) die Verpackung verhindert eine sinnvolle Wärmeabfuhr und ist einfach ungeeignet für BDs

Intel ist immer einen Fullnodeshrink vor allen anderen Foundries, das wird bis 7nm auch so weitergehen, wobei die Kosten immer mehr steigen, die Prozesse also immer länger laufen müssen, damit die sich rentieren, und der Ertrag (Leistung/Verbrauch) durch die Verkleinerung immer mehr abnimmt.
 

fdsonne

Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
08.08.2006
Beiträge
36.267
Ort
SN
ST Performance ist meiner Meinung nach ein Rohrkreppierer, und kann mit GPGPU und dem HUMA sehr gut abgefedert werden. Was AMD draus macht bleibt abzuwarten.
Worauf wir uns aber einstellen können, sind steigende Prozessorpreise, durch einerseits teure Prozesse, andererseits durch Chinas Monopol aus seltene Erden. Ich vermute, das wird in den nächsten Jahrern immer Spürbarer werden

ST Performance ein Rohrkreppierer?
Ich weis ja nicht... Scheinbar sieht der Markt das irgendwie anders. Und auch die Software tut sich seit Jahren schwer, davon loszukommen.
So stehen die MT schwachen i3/i5 Dualcores Intels oft auch oft den vier Moduler BD CPUs, rein auf die Leistung bezogen... Einfach weil primär ST Performance gefragt zu sein scheint. Speziell irgendwo im Alltag abseits von irgendwelchen Volllastszenarien.

Zu den Preisen, ja das wird doch schon ewig vorhergesagt. Ich denke aber, da mischen die Hersteller kräftig mit. Man schaue sich doch mal den Markt an, heute und vor sagen wir 5 Jahren. Oder 10 Jahren...
Du bekommst heute für den Alltag das mit abstand beste P/L Verhältnis bei den Mainstream Quadcore/vier Moduler CPUs -> oder bei kleineren Modellen. So reichen heute schon 200€ um quasi in fast jeder Alltagslebenslage ganz oben mitzuschwimmen. Das war vor 5 oder 10 Jahren noch anders. Da waren die größten und teuersten Modelle auch die schnellsten. Heute ist das nicht mehr unbedingt so.
Warum? Weil die Software nicht mitmacht...

Ich denke viel eher, der Markt wird sich noch weiter auftrennen... Eventuell sehen wir nochmals ne weitere Trennung. Stärkere LowPower Modelle für den Alltag für nochmals weniger Kosten in den Absatzreichsten Märkten würden hohe Prozesskosten abfedern. Wer mehr will, muss tiefer in die Tasche greifen. Wie eben heute schon, aber auch vor 5 oder 10 und mehr Jahren ebenso der Fall.
Auch denke ich, der Markt wird sich stückchenweise wegbewegen von der reinen CPU Leistung bei neuen Modellen. Sondern wird sich essentiell über Features verkaufen... Die paar Prozent Mehrleistung die wir heute schon nur noch haben, werden gepaart durch neue Features oder Schnittstellen usw. und die Leute kaufen trotzdem.
Das also die Preise steigen, scheint alles andere als Realität zu sein, stand heute... Und es macht imho nicht den Anschein, als würde sich da irgendwas ändern. Ivy war nicht teuer als Sandy. -> sank sogar minimal im Preis, Haswell ist nicht teurer als Ivy und bietet ebenso P/L mäßig richtig gute CPUs.
 

Unrockstar

Enthusiast
Mitglied seit
16.01.2005
Beiträge
2.751
Ort
HH\Wandsbek\Hinschenfelde
Er meinte damit die ST-Perfomance der Bulldozer-CPUs/Architektur. ;)

Nein, ich meine die Allgemeine St Performance.. Warum ist recht einfach erklärt. Der gang zur Cloud und zur Paralellisierung macht ST Leistung überflüssig. MS mit mit Windoofs 8.1 selber den Schritt zu einer besseren MT Nutzung gelegt, das Thema Mehrkernprozessor ist nun auch Jahrelang bis in die kleinste Ritze vorgedrungen.. Nicht Umsonst legt Intel immer mehr wert darauf aus ihren Desktop CPUs eine Art SoC zu machen.. Mit ST Leistung sind wir am Zenit angekommen. Achja und Iris ist mal sowas von Cheat, denn ein LLANO konnte mit GDDR5 Sideport Memory schon Extreme Kreise um heutige Richlands ziehen. Sollte also Richland mit GDDR5 ebenso Intel die Rücklichter zeigen.. Zudem kommt noch dass Larabee also Knights Corner als XEON Phi viel Lukrativer ist, wo sie NV das Gras zum weiden wegnehmen.

Die nächsten 10 Jahre werden immer mehr SoCs mit Desktopperformance kommen.. Es kann sogar sein, dass ein 8Threadded Bulldozer mit Software aus 2023 dann hocheffizient rechnet.. AMD ist Lichtjahre der Zeit vorraus, man sehen was 20nm FinFET und Excavator wieder richten können

@ [ HOT ]

Ich dachte das Thema 28nm SOI liegt alleinig an GF? Mich würde ja immer noch reizen, was so ein TSMC Bulldozer leisten könnte.. Sicherlich gibts da auch weniger Leakage
 

fdsonne

Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
08.08.2006
Beiträge
36.267
Ort
SN
Nein, ich meine die Allgemeine St Performance.. Warum ist recht einfach erklärt. Der gang zur Cloud und zur Paralellisierung macht ST Leistung überflüssig. MS mit mit Windoofs 8.1 selber den Schritt zu einer besseren MT Nutzung gelegt, das Thema Mehrkernprozessor ist nun auch Jahrelang bis in die kleinste Ritze vorgedrungen.. Nicht Umsonst legt Intel immer mehr wert darauf aus ihren Desktop CPUs eine Art SoC zu machen.. Mit ST Leistung sind wir am Zenit angekommen.

Nur was hat Microsoft und Windows 8(.1) mit der Performance von den Anwendungen Zuhause zu tun?
Den Schluss kann ich so nicht 100% nachvollziehen... Vor allem geht MS scheinbar selbst den Weg und macht es vor, wie man Anwendungen stur bei Singlethreadbelastung behalten kann... So nutzen angeblich viele Officeanwendungen bei MS Multithreading, in der Praxis schaut das aber alles andere als danach aus. Da sehe ich bei CPU lastigen Szenen durch die Bank weg von Office 2007-2013, von Word, Excel und PP über Visio, Projekt und diverse Editortools ala Sharepoint Designer oder ähnliches idR nur Volllast auf einem Thread, wenn Last anliegt. :wink:

Auch diese ganzen MS Apps scheinen da nicht so massiv viel Wert auf Multithreading zu legen, wie mir scheint.

Das Auslagern von Berechnungen in die Cloud wäre durchaus seine Option. Aber das wirft ganz andere Problematiken auf den Schirm. Speziell im Unternehmensumfeld ist das alles andere als günstig... Auch im Zuge der ganzen Meldungen aktuell. So ließt man beispielsweise bei CB aktuell gerade über Google und Co., wie sie ihre Verschlüsslung genau an den FrontEnd Servern anbieten. -> die ganze Infrastruktur dahinter ist vollkommen offen und unverschlüsselt. Ich prädige seit Jahren schon, sich sowas genauestens zu überlegen, ob man da (persönliche) Daten in die Cloud abschiebt. -> Denn irgend eine Art von verschlüsselter Verbindung UNGLEICH sicher. :wink:
Da ist lange noch nicht das letzte Wort gesprochen...

Was den Mehrkernprozessor angeht, ja da gebe ich dir vollkommen recht. Um so erschreckender ist aber das Ergebnis.
Quadcores gibts doch nun schon seit 6+ Jahren. Die Software hinkt immernoch gewaltig hinterher. Und das ist die allergrößte Baustelle, die ich da aktuell leider sehe. Nicht primär die Hardware selbst. Wenn der billige i3 gegen nen FX8350 oder FX9 irgendwas in Alltagssoftware die gleiche, oder minimal mehr/weniger Performance erziehlt, trotz offenbar nur halber aktiver Threads (und davon die Hälfte sogar nur durch mau skalierendes SMT) scheint ein Anwendungsdefizit klar auf der Hand zu liegen!
Wie gesagt, ich denke, das ganze System wird sich dahingehend weiter entwickeln, das viel eher Features zu Kaufanreizen werden anstatt die reine CPU Performance. Davon hat man oftmals fürs reine "Office" heute schon so genügend zur Hand. Eine abermalige Marktsplittung wäre durchaus eine Option denke ich.

PS: was an der Iris Cheat sein soll, ist mir übrigens auch nicht verständlich... Das Ding ist so wie es ist zu Kaufen. Gibts Llano mit GDDR5 Siteport Memory? Was da potentiell an Performance bei rum kommt, ist doch sowas von wurscht... -> wenn es das Ergebnis nicht zu kaufen gibt ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

senbei

Enthusiast
Mitglied seit
23.05.2011
Beiträge
664
Die nächsten 10 Jahre werden immer mehr SoCs mit Desktopperformance kommen.. Es kann sogar sein, dass ein 8Threaded Bulldozer mit Software aus 2023 dann hocheffizient rechnet..
SoCs mit Desktopperformance gibt es heute schon: Silvermont - im Server/VM-Bereich sehen die Opterons teilweise gar kein Land mehr, bezüglich Energieeffizienz sieht sogar Haswell alt aus.
2023 wird niemand mehr mit einem Bulldozer herumgurken -> der ist dann langsamer als ein Handy auch wenn die Software leicht verbessert wird...
 

DerGoldeneMesia

Enthusiast
Mitglied seit
21.05.2007
Beiträge
4.429
Naja die Software wird nicht leicht verbessert. Wenn eine Software Multi Core Unterstützung hat kann da einiges an Performance kommen. Am meisten bringt GpGpu.
 

senbei

Enthusiast
Mitglied seit
23.05.2011
Beiträge
664
GpGpu auf der nicht vorhandenen IGP der am3+Prozessoren? Da verliert ein i7 schon gegen die IGP, wie soll da aus einem FX ein Rechenwunder werden?
 

DerGoldeneMesia

Enthusiast
Mitglied seit
21.05.2007
Beiträge
4.429
Es würde in der Praxis auch mehr Lesitung bringen. Natürlich haben sie noch keine IGP trotzdem hat man das Gefühl das sich Software noch nicht weit entwickelt hat. Selbst mein 2 Jahres altes Android Smartphone hat GPU-Beschleunigung.
 

Undertaker 1

Enthusiast
Mitglied seit
23.08.2004
Beiträge
5.705
Für die Benutzeroberfläche und Spiele. Derartige GPU-Unterstützung gibt es natürlich auch am PC.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten