Aktuelles

AMD FX-9590 soll im September deutlich im Preis gesenkt werden

Stegan

Redakteur
Hardwareluxx Team
Thread Starter
Mitglied seit
16.12.2005
Beiträge
15.027
Ort
Augsburg
<p><img src="/images/stories/logos-2013/AMD_FX_Logo.jpg" width="100" height="100" alt="AMD FX Logo" style="margin: 10px; float: left;" />Seit Juli bietet AMD sein aktuelles Flaggschiff unter den Prozessoren <a href="index.php/news/hardware/prozessoren/31970-amd-fx-9590-mit-wasserkuehler-kostet-etwa-75-euro-mehr.html">auch mit einem Wasserkühler im Paket</a> an. Seitdem wechselt der AMD FX-9590 in der LCS-Version <a href="http://preisvergleich.hardwareluxx.de/produkt/225297/amd-fx-9590-lcs">für knapp unter 330 Euro</a> seinen Besitzer, während die Version ohne Wasserkühler schon <a href="http://preisvergleich.hardwareluxx.de/produkt/192811/amd-fx-9590">für etwa 245 Euro</a> erhältlich ist. An den technischen Daten hatte sich auf Seiten des Prozessors aber nichts getan. Zur Verfügung...<br /><br /><a href="/index.php/news/hardware/prozessoren/32369-amd-fx-9590-soll-im-september-deutlich-im-preis-gesenkt-werden.html" style="font-weight:bold;">... weiterlesen</a></p>
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

SystemX

Urgestein
Mitglied seit
02.09.2010
Beiträge
7.464
Ort
Bergisch Gladbach
Das hätte AMD schon früher machen können....
 

Zwitschack

Experte
Mitglied seit
19.01.2013
Beiträge
661
mit ca. 200€ würde er preislich gegen den Xeon 1231v3 oder i5 4690K antreten, und da ist dann eigentlich nur noch die Frage ob Xeon oder i5 bei Neuanschaffungen.
 

Blade007

BadBoy
Mitglied seit
05.02.2003
Beiträge
17.449
Ort
Niederdorf
Es gibt ja durchaus Anwendungsgebiete, wo so ein FX-Prozessor noch Sinn machen kann. Und abgesehen davon, dass sie zu den Intel-Modellen leider performancetechnisch etwas alt aussehen (je nach Anwederszenario) und dem deutlich höheren Stromverbrauch, würde ich mir wenn dann einen FX-8350 kaufen und bei Bedarf übertakten ^^. Aus energetischer Sicht dürfte da maximal dasselbe rauskommen, vielleicht ist sogar weniger Leistungsaufnahme drin, schätze ich mal.
 

[HOT]

Enthusiast
Mitglied seit
31.07.2006
Beiträge
3.286
Die Centurions werden sicherlich ab September abverkauft...
 

sTOrM41

Admiral , HWLUXX Superstar
Mitglied seit
13.10.2005
Beiträge
21.863
viel interessanter ist ja eigentlich das es den fx6300 dann für ~70€ gibt :d
 

Reaver1988

BIOS Bernhard
Mitglied seit
08.11.2006
Beiträge
34.043
Ort
Celle
Für 70€ ist der fx6300 wirklich top, da hat intel nichts vergleichbares. Bei 200€ steht halt momentan nicht zur debatte, ob man AMD nimmt.
 

Schaffe89

Banned
Mitglied seit
12.12.2010
Beiträge
5.646
Die CPU kommt evtl. frisch verpackt in eine Vitrine und wird dann nach ein paar Jahren noch für Benchmarks rausgekramt.
Bin gespannt wie sich die dann so schlägt.
 
Mitglied seit
06.08.2014
Beiträge
449
Ort
9478
Hey, ich glaubs ich sag meinen Eltern sie müssen mir keine Infrarotheizung kaufen, fuer das Geld mach ich mir ne Heizung mit Gamingoptionen.
 

Schwellnuss

Neuling
Mitglied seit
13.02.2014
Beiträge
34
Das klingt schon mal ganz cool. Aber wäre da nicht dieser Stromverbrauch... :(
 

Phantomias88

Banned
Mitglied seit
19.04.2008
Beiträge
8.459
Ort
StuggiTown
Die CPU kommt evtl. frisch verpackt in eine Vitrine und wird dann nach ein paar Jahren noch für Benchmarks rausgekramt.
Bin gespannt wie sich die dann so schlägt.
:bigok:
Verbrauch wird spätestens bei zwei GPUs im CrossfireX egal, da sind selbst 220W TDP ein Trostpreis! :fresse:
 

arbu

Enthusiast
Mitglied seit
18.02.2008
Beiträge
329
AMD Readies FX-8370, FX-8370E Microprocessors - X-bit labs icon_gruebel.gif
beide 4.10GHz/4.30GHz
je 125W/95W
 

DragonTear

Enthusiast
Mitglied seit
06.02.2014
Beiträge
14.700
Ort
Im sonnigen Süden
Garnicht mal schlecht... In der Gesamtleistung, also wenn man tatsächlich 8 kerne ausreizen kann, ist die 95W version durchaus vergleichbar mit den Intels. Sogar in Sachen Stromverbrauch.
 

Razor0601

Experte
Mitglied seit
28.05.2013
Beiträge
7.256
Ort
Gelsenkirchen
Wenn die wenigstens irgendwie geschafft hätten die Singlethreadleistung zu erhöhen, wäre der 8370E wohl ganz interessant geworden.
Aber so kann ich meinen 8350 ohne Bedenken behalten
 

Luebke

Enthusiast
Mitglied seit
26.03.2010
Beiträge
2.074
die sollen lieber zusehen, dass die auf 28 oder besser 22 nm kommen. a) dürfte das die mangelhafte effiziens gegenüber den bereits in 22 nm gefertigten intels verbessern und b) kann man dann den ipc-rückstand wieder durch mehr kerne auf dem die kompensieren.
intels tic/toc-system ist imho sehr intelligent und da sollte sich amd mal was abschauen.
 

Nighteye

Urgestein
Mitglied seit
07.03.2005
Beiträge
11.499
mehr kerne erhöht nicht die IPC. IPC ist Instuction Per Circle und bezieht sich immer auf einen Kern.
 

Luebke

Enthusiast
Mitglied seit
26.03.2010
Beiträge
2.074
ipc-rückstand wieder durch mehr kerne auf dem die kompensieren.
das ist mir durchaus bewusst. aber die ipc kann man nicht mal eben so verändern. das bedarf einer kompletten neuentwicklung. die kernzahl zu erhöhen hingegen ist verhältnismäßig einfach und bringt bei multicoreanwendungen deutliche leistungssteigerungen mit sich.
wie gesagt sehe ich die tic-toc-methode als äußerst sinnvoll an. eine komplett neue architektur sollte imho erst wieder kommen, wenn amd beim shrink nachgeholt hat. hier hängt amd bereits zwei schritte hinter intel, in kürze drei (intel geht bereits auf 14 nm!)
 

Reaver1988

BIOS Bernhard
Mitglied seit
08.11.2006
Beiträge
34.043
Ort
Celle
aber schon die 8 kerne werden doch nur von speziellen anwendungen (und wenigen gaming ausnahmen) supportet, da jetzt 12 oder 16 draus zu machen würde nur noch mehr brach liegende Leistung bedeuten.
 

Luebke

Enthusiast
Mitglied seit
26.03.2010
Beiträge
2.074
die zahl der anwendungen, die beliebig viele threads nutzen können, steigt aber zusehens. intel bringt bald nen i7 mit 8 kernen + ht, also 16 threads.
klar braucht amd über kurz oder lang ne neue architektur mit deutlich besserer ipc, aber sowas geht nunmal nicht von heute auf morgen. selbst intel hat ewig gebraucht, netburst zu ersetzen. shrink ist da einfacher und mindestens genau so dringend notwendig (ein FX9590 @ 84 watt sähe neben nem 4690K @ 84 watt schon deutlich besser aus). und bei parallelisierbaren aufgaben würde die leistung mit der kernzahl steigen. mehr module auf dem die = mehr operationen simultan = mehr leistung. das ist nicht die finale lösung aber ein großer schritt in richtung anschluss an intel.

oder glaubst du, amd könne mit einem einzigen schritt sofort mit intel gleichziehen?
 
Zuletzt bearbeitet:

madjim

Moderator
Mitglied seit
11.11.2006
Beiträge
7.128
Ort
C:\Bayern\Nürnberg
Ich denke AMD gewinnt kein Blumentopf im oberen Bereich mehr. Doch im Mid und Lowrange sieht die Welt wieder ganz anders aus. Hier könnte AMD sich richtig fest beißen. Ich liebe mein Trinity System :banana:
 

Luebke

Enthusiast
Mitglied seit
26.03.2010
Beiträge
2.074
amd kann durchaus zurückkommen. wird die nächste architektur n großer wurf, dreht sich das blatt wieder. vor core wars ja auch andersrum. da war alles von amd > netburst. davor wars wieder andersrum: pentium 3 > K6 III, davor war K5 > pentium...
 

madjim

Moderator
Mitglied seit
11.11.2006
Beiträge
7.128
Ort
C:\Bayern\Nürnberg
Das glaubst du wirklich? Dann muss das aber ein Mega großer Wurf werden, denn Intel ist so was von voraus da könnte man schon Angst bekommen.

Doch AMD hat gut Chancen in den mobilen und medialen Markt Fuß zu fassen.
 

Luebke

Enthusiast
Mitglied seit
26.03.2010
Beiträge
2.074
klar, bei einer komplett neuen architektur werden die karten wieder neu gemischt. ist ja nicht nur ne modifikation wie bulldozer -> vishera oder so. war schon mehrfach in der vergangenheit so, warum sollte es aufeinmal nicht mehr möglich sein?

Intel ist so was von voraus da könnte man schon Angst bekommen.
der abstand athlon64 zu pentium4 war imho größer. neben leistung und effiziens war amd auch in technologie (64 bit) ne generation weiter. und das alles sogar ohne zwei shrink-stufen vorraus zu sein.

kann gut sein, dass die nächste komplett neue architektur von amd wieder was gutes wird und intels core-architektur in die tasche steckt. kann auch sein, dass die wieder floppt. wissen wir wohl erst, wenn es so weit ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

jdl

Enthusiast
Mitglied seit
09.04.2011
Beiträge
1.873
das ist mir durchaus bewusst. aber die ipc kann man nicht mal eben so verändern. das bedarf einer kompletten neuentwicklung. die kernzahl zu erhöhen hingegen ist verhältnismäßig einfach und bringt bei multicoreanwendungen deutliche leistungssteigerungen mit sich.
Schau Dir bitte die Opterons an. Die 6300 besteht aus zwei "Desktop Cores", die zusammen in einem Gehäuse sitzen und jeweils Dual Channel RAM ansprechen. Dadurch hat man schon bei einem Sockel zwei NUMA Nodes, was sich leider auf die Programmierung deutlich auswirkt. Einfach die Kernzahl zu erhöhen funktioniert nicht so einfach. Persönlich würde ich es als sinnvoller erachten zurück zum MagnyCours zu gehen und diesen in aktueller Fertigungstechnik herzustellen. Möglicherweise könnte man MagnyCours auch auf 8 Kerne pro NUMA Knoten (16 Kerne pro CPU) erweitern, miit DDR3-1866 LRDIMMs könnte das war werden. Interlagos und Abu Dhabi taugen nicht wirklich etwas. Dazu fehlt ein einer Chipsatz der auch PCIe 3.0 unterstützt.
 

Luebke

Enthusiast
Mitglied seit
26.03.2010
Beiträge
2.074
AMD produziert schon seit einiger Zeit im 28nm node.
wir sind hier bei der AM3+ plattform und amds "highend" cpus. hier wird nachwievor 32 nm genutzt, weil seit jahren nichts mehr geändert wurde.

aber schau dir mal den 7800 mit einer cTDP von 45 watt an. wohlgemerkt trotz potenter grafikeinheit, die bei einem FX ja wegfallen würde! die cpu-leistung würde durch den L3 cache nochmal verbessert werden. da ist durchaus potential gegeben.

@jdl: wie du richtig sagst, sind das nicht einfach cpus mit mehr kernen, sondern wenn man so will zwei cpus auf einen sockel "gequetscht". ich vermute dass das das problem ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

G3cko

Enthusiast
Mitglied seit
06.05.2005
Beiträge
3.177
amd kann durchaus zurückkommen. wird die nächste architektur n großer wurf, dreht sich das blatt wieder. vor core wars ja auch andersrum. da war alles von amd > netburst. davor wars wieder andersrum: pentium 3 > K6 III, davor war K5 > pentium...

Zu P4-Zeiten hätte Intel jeder Zeit schon früher den Pentium M im Desktopbereich bringen können. Das Marketing war jedoch so gut, dass selbst der Pentium 4 gut weg ging. (Stichwort: GHz-Rennen)
 

fdsonne

Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
08.08.2006
Beiträge
36.100
Ort
SN
aber schau dir mal den 7800 mit einer cTDP von 45 watt an. wohlgemerkt trotz potenter grafikeinheit, die bei einem FX ja wegfallen würde! die cpu-leistung würde durch den L3 cache nochmal verbessert werden. da ist durchaus potential gegeben.

Der Vergleich hinkt ohne Ende.
Zum einen büßt der A10-7800 selbst bei reiner CPU Last mit 45W schon je nach Anwendung und Lastzustand ne ganze Ecke ein (CB misst für den PoVRay Bench -23% für die 45W Einstufung) und zum anderen sprechen wir hier über nen mini zwei Moduler.
Nimm die +29%, die das Teil in 65W Einstufung schneller ist laut CB, und reche das auf die 45W drauf, dann bist du bei um die 60W. Und das nur, wenn es 1:1 auf Taktrate geht. Kommt noch Spannung hinzu, werden es eher mehr wie 60W sein.
Was gewinnst du mit zwei Modulen bei 60W und 3,5GHz Basistakt? -> nicht viel. Selbst mit L3 Cache machst du eher in Speicherlastigen Anwendungen Gewinn, nicht aber im reinen Rechenprozess. Was Quertests diverser AM3(+) CPUs im Vergleich zeigen.
Selbst wenn du die Anzahl der Module verdreifachst und sich dadurch der Stromverbrauch "nur" verdoppeln würde, wärst du schon wieder bei 120W... Der i7-4790K ist laut CB im Anwendungsrating 213% schneller und braucht "nur" 16% mehr Strom als ein 7850K Kaveri System.
Die ST Performance ist immernoch lahm im Vergleich zur blauen Konkurenz und ob man sechs Module in einem fiktiven Desktop Design ausfahren kann? Fraglich. Das sind immerhin 12 Threads... Die Intel Hexacores mit 12 Threads setzen sich in Anwendungen abseits von Volllastszenarien nicht von den Quadcores auf S115x Basis ab.

Auch wenn das alles etwas Milchmädchen ist, die Breite der CPU bringt AMD nicht weiter. Die Teile sind schon im Grunde breit genug damit man in MT Anwendungen gut gegen die Konkurenz dasteht. Und das Konstrukt geht auch auf...
Und das nicht erst seit den Kaveris, sondern auch schon mit den ersten Bulldozern war das der Fall. Ja sogar die Thuban X6 CPUs hatten darin ihre Paradedisziplin.

Das Marketing war jedoch so gut, dass selbst der Pentium 4 gut weg ging. (Stichwort: GHz-Rennen)

Das war nicht nur Marketing, der absolute Unterschied, gerade in Anwendungsszenarien abseits von Games war weit geringer wie er heute zwischen AMD und Intel in umgekehrter Reihenfolge ist ;)
Eine Netburst CPU mit hohem Takt konnte in vielen Alltagsanwendungen, gerade im Multimediabereich mit den A64 Modellen mithalten, teils gar überholen. In Games war man klar langsamer... Viele Spieler gingen zu AMD.
Ein riesiger Vorteil gerade in der Alltagsarbeit mit den PCs war damals aber HT, ne SingleCore CPU mit HT ist einfach mal deutlich smoother zu bedienen als ne SingleCore CPU ohne HT.

Jeder der das nicht glaubt soll bitte selbst den Test machen. Man schnappe sich nen spott billigen P4 mit HT als SingleCore und packe sich dazu im Vergleich nen A64 SingleCore daneben. -> dann einfach mal Alltagssachen machen. Browsen, Files hin und her schubsen, Office Anwendungen nutzen usw. usf. Größtenteils ist man erstaunt wie zäh sich das ganze im Vergleich zu heute anfühlt. Und das liegt nicht an den Ladezeiten oder der reinen Rechenperformance. Ein Blick in den Taskmanager verrät, das immer wieder kurze Lastspitzen zu sehen sind. -> dann wird es zäh. Ein Performancekiller sind Virenscanner mit Echtzeitscan...
Windows 2000 oder Windows XP ist aber Pflicht... Mit Windows 98 brauch da niemand testen :fresse:
 
Oben Unten