36 Power-Stages feuern Threadripper (Pro) 7000 an: ASUS Pro WS TRX50-Sage WiFi in Aussicht gestellt

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
112.729
Nachdem AMD bei den Ryzen-Threadripper- und Threaripper-Pro-7000-Prozessoren die Katze aus dem Sack gelassen hat, kündigen die Mainboard-Hersteller nach und nach passende Mainboards an. Den Anfang machte das Gigabyte TRX50 Aero D und heute schaltet ASUS auf der eigenen Webseite die Produktseite zum Pro WS TRX50-Sage WiFi. Genaue Informationen zu den technischen Eigenschaften sind noch nicht bekannt, doch es lässt sich schon einiges ausfindig machen.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Was mich am meisten interessiert: Kann sich der ,,in die Enge getriebene CPU-Sockel" am Ende befreien oder wie geht die Geschichte aus?

CPU-Sockel selbst wird oben und unten von je zwei DDR5-RDIMM-Steckplätzen in die Enge getrieben und können bis zu 1 TB an Arbeitsspeicher im Quad-Channel-Interface aufgenommen werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kann der Threadripper 7000, nicht Pro, dann nur die drei obigen PCIe-Bahnen nutzen? Bleiben die beiden unterern leer oder laufen sie noch als Gen 4?
 
Anders als noch vor zwei Wochen vermutet bieten alle Threadripper-Pro-7000 CPUs 128 PCI-Express-5.0-Lanes. Das macht kleinere CPUs mit 12- oder 24-Kernen für Anwendungsfälle nützlich, in denen viel I/O-Performance benötigt wird, Rechenleistung aber nicht im Vordergrund steht oder auf per PCI-Express angebundene GPUs ausgelagert wird. Auch die Vollbestückung der Speicherslots ist selbst beim kleinen Threadripper 7945WX möglich.

 
Genau, die Ryzen Threadripper Pro 7000 bringen 128 PCIe-5.0-Lanes mit, die Non-Pro "nur" 48 Stück. Die TRX50-Mainboards sind sowohl mit den Pro- als auch mit den Non-Pro-CPUs kompatibel. Ein WRX90-Mainboard hingegen ist ausschließlich mit den Pro-CPUs kompatibel.
 
Kann der Threadripper 7000, nicht Pro, dann nur die drei obigen PCIe-Bahnen nutzen? Bleiben die beiden unterern leer oder laufen sie noch als Gen 4?

Da der Threadripper Pro genauso wie der normale Threadripper auf der TRX50-Plattform "nur" 48 Gen5 und 40 Gen4 Lanes nutzen kann, müssen die unteren beiden PCIe-Steckplätze sowie die drei M2-Steckplätze Gen4 sein. Die 144 Lanes beim Threadipper Pro lassen sich nur auf der WRX90-Plattform nutzen.
 
Um zu gewährleisten, dass sich die TRX50-Mainboards auch mit den Non-Pro-Modellen vollständig nutzen lassen, ergibt dies auch Sinn.
 
Gibt leider ohnehin kaum PCIe 5 Erweiterungskarten. Keine Grakas und keine weiteren Karten. Falls jemand welche kennt, kann dieser gerne Links bringen.
 
Gibt leider ohnehin kaum PCIe 5 Erweiterungskarten. Keine Grakas und keine weiteren Karten. Falls jemand welche kennt, kann dieser gerne Links bringen.
Das ist das berühmte Henne-Ei-Problem. PCIe-5.0-Erweiterungskarten sind aktuell mehr als rar, aber die Basis ist bereits da. Besser so, als wenn es PCIe-5.0-Erweiterungskarten gäbe, aber keine passenden Mainboards.
 
Bei dem Stromanschlüssen schaudert es es mir, 2x ATX und alles quer durch den Garten. Wird vielleicht mal Zeit für neue Stecker analog zu den GPUs...
 
Bei dem Stromanschlüssen schaudert es es mir, 2x ATX und alles quer durch den Garten. Wird vielleicht mal Zeit für neue Stecker analog zu den GPUs...
Ist doch übersichtlich. Zwei ATX, dann einige EPS12V und einmal PCIe-6-PIN für die Stromversorgung fürs USB C. Denke es ist auch redundant aufgebaut nicht nur fürs OC? Weiß jemand schon was genaueres?
 
Ist doch übersichtlich. Zwei ATX, dann einige EPS12V und einmal PCIe-6-PIN für die Stromversorgung fürs USB C. Denke es ist auch redundant aufgebaut nicht nur fürs OC? Weiß jemand schon was genaueres?
Den 8-Pin PCIe nicht zu vergessen.
 
Korrekt, der 6-Pin ist für die 60W USB-PD. Der zusätzliche 8-Pin wird für den Fall sein, sofern Multi-GPU zum Einsatz kommt. Zur elektrischen Stabilisierung ist der dann dienlich.
 
Mehr als Quad Channel kann TRX50 doch eh nicht und vier Slots ermöglichen 256GB, mittelfristig 512GB+… dürfte wohl reichen…
 
Und? 2 Module pro Channel wäre nix?
Das WS W790 Ace hat auch 8.

Größere Riegel als 64gb will man nicht kaufen müssen... macht also realistische 256gb.
Klar, klingt viel, und reicht erstmal bestimmt auch (je nach Anwendung).
Aber in Anbetracht dessen, dass wir hier einen ganzen Haufen Cores und Lanes haben... will der Kram schon auch mit RAM versorgt werden.


Wie schon im TR Thread erwähnt, ich halte den TR leider für einen Rohrkrepierer.
Das Problem der Highend Desktop CPUs ist die (zu) große Packungsdichte und die (viel) zu wenigen PCIe Lanes auf den sinnlos ausgeführten Mainboards.
Dieses Problem löst der TR nicht wirklich, und wenn sie jetzt noch mit 4 RAM Bänken ankommen, kann ich gleich Xeon kaufen, ist auch nicht teurer, oder halt Epyc, für entsprechende Anwendungen im entsprechenden Bereich.

Dazu dann noch gesalzene Mondpreise.
Die Zen-5 Serie wird wohl keine TRs bekommen.
 
@pwnbert
Weil das RDIMM sind, diese sind bei DDR5 nicht mehr Baugleich mit normalen DIMMs.
 
@pwnbert
Weil das RDIMM sind, diese sind bei DDR5 nicht mehr Baugleich mit normalen DIMMs.
Ja, nein, jein. Ich weiss schon, was registered sind, ich meine aber, dass es eigentlich seit jeder Server/Workstation Boards gab, die mehr RDIMM Slots haben als Speicherkanäle. 2 Slots pro Kanal sollten eigentlich recht üblich sein.

Ich kann mich irren, aber... würde mich wundern.
 
2DPC war früher noch weiter verbreitet. 1DPC kommt auch im Server häufiger zum Einsatz neuerdings. 2DPC nimmt ja auch mit den vielen RAM-Plätzen sehr viel Platz von der gesamten Hauptplatine weg. Danach steigen die Kanäle, bspw. von 8 auf 12 und gleichzeitig gehts auf 1DPC. Wenn die Kanalanzal auf 16 erweitert wird ist man aber wieder bei 16 Plätzen, wie 8-Kanel mit 2DPC.
 
Ja, so mein ich das, 1/2DPC ist dann wohl der gesuchte Begriff.

Inwiefern das jetzt an CPU oder MB hängt, dafür kenn ich mich zu wenig aus.
Aber wenns nur 4 Ram Kanäle gibt, wären in dem Fall schon 2DPC angebracht, sofern technisch möglich (sofern nicht, ist der ganze Threadripper in dieser Ausführung Nonsens).
 
Im Grunde ist das ein W790 Board modifiziert zu TRX50. Bei Asus erstellt man wohl ein Basis Design das man denn für die verschiedensten Boards und Plattformen nutzt. Was ja nicht schlecht ist. Wenn denn eventuelle Kosteneinsparungen an denn Kunden weiter gegeben werden würden. Was bei Asus zweifelhaft ist. Würde ich auf einen Preis bei dem MB tippen, würde ich sagen 900-950 €. Bei ähnlicher Ausstattung wie ein W790 Ace.

Auf Grund der Erfahrungen bei meinen W790 Ace. Würde ich sagen, dass man alle drei 8 Pin Anschlüsse braucht. Zwei würden auch gehen aber dann geht nur eine PCIe Karte. Schließt man mehrere PCIe Karten an, selbst wenn es eine nicht erkennbare Soundkarte ist. Meckert das das Mainboard rum das es doch unbeding den dritten 8 Pin braucht. Da es sonst zu Instabillitäten kommen kann.
Im allgemeinen würde ich nur NT mit 5 bis 6 8-Pin Anschlüssen empfehlen. (3x für MB, 2-3x für Graka)

Warum will man sich nicht mehr als 64GB pro RDIMM Riegel kaufen? Es gibt mittlerweile 96 GB RDIMM, die kosten zwar noch 386€. Sind mit 4€ pro GB aber jetzt nicht so viel teurer als 64GB Module mit 3,8€ pro GB. Ich selbst warte auf die 128 GB Module.

Insgesamt scheint aber die TRX50 Plattfrom nur mit 7000 Pro interessant. Bei den non-Pro wären wiederum nur Workstation mit einer Graka interessant. Dafür wird aber wieder die Plattform und die CPUs zu teuer sein. Und ich denke mal auch nicht sich zu weit vom Sapphire Rapids absetzen können. Aber warten wir mal den 20. November ab.
 
Warum will man sich nicht mehr als 64GB pro RDIMM Riegel kaufen? Es gibt mittlerweile 96 GB RDIMM, die kosten zwar noch 386€. Sind mit 4€ pro GB aber jetzt nicht so viel teurer als 64GB Module mit 3,8€ pro GB. Ich selbst warte auf die 128 GB Module.
Weil die exorbitant im Preis steigen. die 96er sind nicht so schlimm, das stimmt, inwiefern die unproblematisch sind, kann ich nicht sagen (die Desktop Kits mit den 24er Riegeln waren ja so eine Sache). 128er / 256er bekommst schwer, und wenn, zu Mondpreisen, das Thema war erst wo.

Insgesamt scheint aber die TRX50 Plattfrom nur mit 7000 Pro interessant. Bei den non-Pro wären wiederum nur Workstation mit einer Graka interessant.
Wo Unterschied Epyc?


Ich weiss immer noch nicht, wer den TR kaufen soll. Ein paar Kids mit zu viel Taschengeld, ein paar Bitcoin-Nerds, aber sonst?
Wer kauft sowas? Gewerblich sind doch alle relevanten Softwarehersteller mit Intel verheiratet (die paar, dies nicht sind, dafür mit Apple), abgesehen davon interessiert den Konzerneinkauf nicht, was das technisch kann. Wenn der Hersteller vom Energiewendesimulator 1.0 in seine Reqs dann "Intel Xeon ..." reinschreibt wird das auch bestellt, fertig.
Wer nen Server braucht und keinen Intel will, kauft einen Epyc.

TR wäre cool für uns Pro-Nerds, die ein paar mehr PCIe Lanes wollen.
Eigentlich wäre das cool für uns Nerds, die einfach ein Mainboard wie früher wollen, 1x AGP, 5x PCI, 6x SATA... und man kann ÜBERALL ZUGLEICH was reinstecken! Alles funktioniert! Wie cool wäre das? Wie cool war das?

Ist doch nicht mal so, dass man sich jetzt 5 PCIe 5.0 x16 Slots erwarten würde.
Wenn es zumindest 2 "Hauptslots" mit PCIe 5.0 x16 gäbe, die sinnvolle Bifurcation unterstützen würden, wäre das ja schon eine feine Sache... x16 für die 1. Graka, x16 / x8x8 / x8x4x4 / x4x4x4x4 für 2. Graka oder/und Erweiterungskarten... so irgendwie.. und paar M2 dazu, wobei mir lieber mehr sinnvolle PCIe Slots mit M2 Riser-Cards wären, weil M2 auf der Platine thermisch und praktisch eh scheiße sind (das ist Laptoptechnik die in einen Laptop gehört, popel mal eine M2 unter einem modernen Luftkühler raus, was fürn Clusterfuck).

Unter 2000€ CPU (auch bei SapRap gibts drunter nix flottes, TR wird bestimmt ähnlich) und 1000€ MB ist da gar nix... und diese 3000€ Combo ist dann noch nicht mal schneller als eine <1000€ Combo mit R9/i9 Desktop.
Dann noch Quadchannel mit 4 Slots, da kann man dann noch nicht mal RAM nachrüsten, wenn man mehr will, sondern muss neu kaufen. Nicht so verlockend irgendwie. Gut, das ist das kleinste Problem, aber so in der gesamten Summe halt auch ein Teil der Nachteile.
 
@tonythebuilder der grund warum die boarss nur " aufgebohrt werden ist entwicklung.

Ein board komplett neu entwicleln mit validierung und allem ist extrem aufwändig. Deshalb nimmt man bestehende plattformen, also etqas das funktioniert und erweitert es dann. Anstatt alles neu zu haben, ist nir ein teil neu.

Das ist der grund warum die zen 1000er boards noch sehr "einfach" waren, während die boards für die 3000er ja schon richtig gute angebote hatten. Das entwickelt sich. Besodners schön sieht man es von den alten z170 bretern hinauf zu den z500ern oder wie sie heißen. Da wurde nach und nach dazugegeben, als eigene oroduktlinie abgespalten und verbessert. Man konnte ja sogar chips für den z170 auf z370 mainboards zum laufen kriegen, obwohl es ja laut intel nicht geht.
 
Böse Zungen würden behaupten, man ließe sich mit so einem Mainboard ganz schön abziehen.
 
Mittelfristig wird es 256GB Module geben. Jetzt mal ernsthaft, welche Workstation braucht mehr als 1TB RAM? Jetzt wird es aber abstrus, das ist ja die Nische der Nische der Nische...
 
Kann ich nicht beurteilen, wie die Planungen und Entwicklungsabläufe im MB Bereich sind. Was ich aber, gerade bei meinem MB feststelle, dass das ein oder andere Mal. Mehr Sachverstand von nöten wäre.

Xeon und TR/Epyc waren schon immer eine CPU/Plattformen für Unternehmen. Die Privatkundschaft haben aber beide gerne mit genommen. Und wer glaubt das das heute alles teuer ist, irrt ein wenig. Mein jetziger Retro PC (siehe Sig) hat 2010 2500,-€ gekostet. Wenn man nach heutigem Geldwert geht, wären wir bei etwas über 3600,-€. Mein neues System hat etwas über 4000,- gekostet. Es war von daher noch nie günstig.
Und wer, so wie ich, spezielle Anforderungen an seine Maschiene hat. Der musste schon immer Geld in die Hand nehmen. Und das wird sich auch nicht ändern.

Das mit die PCIe5 und 4 Slots beim non-Pro ist aber schon sehr Ungewöhnlich.

Es gibt nichts unter 2000,- bei SP. Was auch nicht schnell ist. Hmm.......

dont_trigger_me.jpg

Sollte für die meisten Arbeiten, mehr als Ausreichend sein.
Gut für den geneigten "Gamer" mit 4090 ist das natürlich nichts. Aber das kostet die Graka wahrscheinlich mehr als das System. Und ja es würde noch günstiger gehen.

32 Kerne mit 756 GB RAM braucht man schon um große CFD Modelle zu Automeshen. 1TB wäre besser, aber du weißt ja die Kosten/Zeitersparniss. Sapphire Rapids kann als w34xx bis zu 4TB. :whistle:
 
Spannend ist auch die Frage, ob die TRX50-Plattform tatsächlich nur eine kastrierte WRX90-Plattform ist, da ja laut AMD-Folien die Overclocking-Funktionen auf WRX90 nur durch die OEM-Hersteller eingeschränkt werden sollen. Wenn das der Fall wäre, würde TRX50 ja keinerlei Vorteile bringen. Habe diesbezüglich jetzt schon ziemlich viel widersprüchliches gehört, da ja einige Hardwaremagazine entgegen der AMD-Folien behaupten, dass Overclocking nur auf TRX50-Boards möglich wäre.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh