Aktuelles

[Kaufberatung] 3090/12900K mit MoRa3 420 - für (lautloses) Mining, mittel- bis langfristig gute WQHD/4K & VR Performance - realistisch?

Bambennos

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
20.01.2022
Beiträge
10
Ort
Frankfurt a/M (Umgebung)
Ich möchte hier alle herzlichst begrüßen. :wink:

Ich wurde in meinem ursprünglichen Thread freundlichst darauf hingewiesen, dass ich mit meinem Anliegen doch besser bei den Experten aufgehoben bin ;)
Die Vorgeschichte könnt ihr euch ja im ursprünglichen Thread durchlesen, aber is jetzt auch nix weltbewegend spannendes😅 - wichtig is einfach, dass ich froh bin, auf dieses Forum gestoßen zu sein und endlich einen Hafen gefunden zu haben, denn das Meer an Informationen im Netz ist einfach unendlich, und so ganz ohne Erfahrung treibt man da echt ziellos umher und recherchiert blind irgendwelche Teile 🙈

Ich möchte mir gerne einen Rechner zusammenbauen, der meinen alten treuen Hund hier ablösen soll - er hat mit seiner GTX 970, seinen 16GB DDR3 und seinem Xeon E3 1231 einfach die Rente verdient - sprich 2nd life beginnt für ihn im Büro meiner Eltern. Und da jetzt für mich ein paar Faktoren zusammenkommen, habe ich mich entschieden, dass ich mir den Traum einer Wasserkühlung inkl. Hochleistungsrechner endlich ermöglichen möchte.

Außerdem habe ich momentan die Möglichkeit, auf besonders günstigen Strom zuzugreifen, weshalb auch Mining eine sehr interessante Geschichte ist. Dafür muss mein System aber auch zuverlässig laufen, dass ich auch mal 2-3 Tage nicht da sein kann, und er trotzdem weiter seine Arbeit macht - bestenfalls auch ohne mir in 6 Jahren durchzuknallen - aber zu dem Thema "Schäden durch Mining" fehlen mir sowohl die Erfahrungswerte, als auch das Wissen, welche Schäden überhaupt entstehen könnten.


Meine ungefähren Ziele / Kriterien sind:

  • Mittel bis langfristige Investition in gute (optimal ~80-165 fps) WQHD/4K Performance inkl VR (auch VR war lange mein Traum - bin einer von den early adoptern gewesen und hab ne Rift + Touch)
  • Temperaturstabil auch unter Volllast -> bestenfalls auch rel. Leise, da Rechner evtl im gleichen Zimmer steht wo ich schlafe (Stichwort Mining) - außerdem bilde ich mir ein, dass ich Langzeitschäden durch mining eher aus dem Weg gehen kann, wenn mein System gut gekühlt bleibt.
  • "Zukunftssicherheit" - bspw DDR5 statt DDR4 (ich weiß, DDR5 ist exorbitant überteuert im Moment, allerdings fühlt es sich einfach falsch an, JETZT auf DDR4 zu setzen, da ich dann bei einem "Generationenwechsel" wieder komplett Mainboard, RAM und CPU tauschen müsste - daher lieber jetzt gleich DDR5)
  • Bonus wäre "Transportability" - Ich muss evtl. 2-3 mal im Jahr den Rechner bewegen, weshalb es natürlich praktisch wäre, wenn dieser nicht komplett auf 24/7 stationsbetrieb ausgelegt ist.

Ich habe bisher eine schier endlose Informationsflut erhalten im Netz, die mich als Neuling einfach überschlagen hat. Auch bin ich mittlerweile zig Iterationen durch, in denen ich meine Planung neu gestartet habe, da ich entweder auf große Probleme, exorbitante Preise oder mangelhaftes Verständnis gestoßen bin 😅

Bei den Radiatoren war ich ursprünglich bei EKWB Blocks, dann wurde ich auf Corsair verwiesen, mittlerweile bei meinem jetzigen Design kommen Alpahcool Nexxus vor - auch hier bin ich absolut offen für Meinung und Kommentare :)

Beim Lian Li 011D XL Monstrum mit 3 Radiatioren wurde ich vorm Gewicht (Stichwort Transport) gewarnt, was ich durchaus legitim fand - weshalb ich dann dazu über gegangen bin, mir ein Design mit externem Radiator zu überlegen. Anfangs bin ich über den Airplex Gigant 3360 gestoßen, aber dann hab ich vor meinem geistigen Auge bereits 167 Schnittwunden an meinen Fingern, zig verbogene Lamellen etc. gesehen - und natürlich auch den Preis. Also weiter gesucht und den Mo Ra3 gefunden - und mir scheint damit habe ich den heiligen Gral der Wasserkühlung gefunden - scheinbar phantastische Kühlwerte, gute Stabilität, einfach zu transportieren, perfekt um die Hitze etwas entfernt abzuführen - und außerdem kann ich einfach die Zahl 420 sehr gut leiden. :d


Mein jetziger Stand ist also:

  • CPU: i9 12900K
  • CPU Kühlblock: EKWB Velocity²
  • RAM: DDR5-6000 32/64GB - noch unentschlossen ob mit Kühlblock oder ohne
  • 3090 RTX - noch unentschlossen ob RE oder FE
  • falls RE: EKWB Vector² inkl. ABP - allerdings erst ab März möglich, also evtl doch der Vorgänger Vector - oder habt ihr da bessere Vorschläge?
  • 2TB SSD 980 PRO von Samsung - muss scheinbar nicht gekühlt werden, da das mainboard dafür Kühlkörper besitzt
  • Asus ROG STRIX Z690-G (Micro-ATX)
  • 360 Alphacool NeXXus + 280 Alphacool NeXXus
  • Aquaero6 LT als Gehirn für Pumpe, Lüfter etc. - kommt scheinbar mit 4 Sensoren, die ich dann im System verteilt einbauen kann
  • Durchflusssensor - überhaupt nötig? wenn ja, mehr als einer sinnvoll?
  • Soft oder Hard Tubing? Bonus für Aussehen und Transportsicherheit
  • 1500W bequiet titanium netzteil
  • Ultitube von Aquacomputer inkl. D5 Next und LEAKSHIELD
  • Lian Li O11 Dynamic Mini
  • noch ein, zwei Lüfter
Und dann die externe Kühlung
  • Mo Ra3 420 inkl Blende und beidseitigem Deckel (hoch)
  • Standfuß, 4 Noctua NF A20
  • Aquacomputer quadro zur Steuerung im mora
  • Ich dachte an 3m Zu und 3m Ablauf, damit der mora maximal flexibel aufgestellt werden kann
Dabei dachte ich an den folgenden Loop:
  1. AGB
  2. Radiator (Bottom)
  3. 3er Kreuzung vor Schlauchdurchführung mit Verbindung zu einem Kugelventil
  4. Schlauchdurchführung + Schnellkupplung
  5. Flow-Indicator
  6. MoRa3 - evtl auch inkl Temperatur und Durchflusssensor
  7. Schlauchdurchführung + Schnellkupplung
  8. 3er Kreuzung (dient der Verbindung von Aus/Eingang der Schlauchdurchführung, falls kein ext. Radiator angeschlossen -> deshalb Kugelventil)
  9. Temp-Sensor (es sind angeblich 4 beim aquaero beigelegt) sowie Flow-Sensor
  10. GPU
  11. Temp-Sensor
  12. CPU
  13. Radiator(Top)
  14. AGB
Ist der soweit in Ordnung? Oder mache ich hier einen fundamentalen Fehler?

Und hier stoße ich schon wieder auf das ein oder andere Problem - die Stromversorgung, sowie die Steuerung / Kommunikation mit dem PC. Eine Möglichkeit wäre natürlich ein externes Netzteil, aber da stört mich die fehlende Kommunikation mit meinem Rechner. Da wurde ich jedoch von dem sehr netten User deveth0 auf die Möglichkeit hingewiesen, ein Kabel zu kaufen/bauen - jedoch hatte ich da bis zu dem Zeitpunkt von diesem Post noch keine Zeit, mich genauer rein zu lesen, habe aber vor, das direkt nach dem verfassen des Themas diesem zu widmen. Optimalerweise stelle ich mir ein Kabel vor, welches ich als Gesamtlösung für Stromversorgung und Kommunikation der Lüfter mit dem Rechner einsetzen kann.

{*edit
Habe mir das jetzt mal durchgelesen und muss sagen, dass ich von dieser Kabellösung sehr angetan bin - wird das Projekt Wasserkühlung umgesetzt, dann wahrscheinlich inklusive diesem Kabel. Dafür würde mich jetzt interessieren - gibt's im Umkreis FFM Personen, die bereits Erfahrungen haben beim Basteln eines solchen Kabels? Im Grunde scheint das jetzt keine Raketenwissenschaft zu sein, aber nen kurzen einzubauen is bei der geplanten Hardware doch etwas zu teuer, um es als Lehrgeld abzutun :poop:}


Wenn ich den Rechner nun bewegen muss, hatte ich im Optimalfall dann vor, mit einer Schnellkopplung den Radiator easy abzutrennen, Stromkabel abzuziehen, und den Rechner in "Mini Format" (der O11D Mini is doch noch ganz schön was) in eine Transportmöglichkeit zu packen - ich dachte da evtl an einen Tragegurt, der um den PC geschnurrt wird, und dann ein Tragen per Schultergurt o.ä. ermöglicht - einfacher wäre natürlich eine einfache Tasche/Koffer o.ä. (gepolstert natürlich) - wenn auch hier Erfahrungswerte vorherrschen sollten, wäre das natürlich optimal 😅

Ich würde gerne den Leakshield sowohl intern als auch bei Bedarf extern versorgen - ich dachte dabei daran, den usb anschluss mit einem 2 zu 1 splitter zu splitten, um dann einerseits, beim normalen betrieb, strom über das mainboard zu liefern, oder andererseits den Strom über einen externen Anschluss zu liefern, wie bspw einem 12V Kfz zu USB Adapter. Allerdings kann ich keinen 2 zu 1 splitter für interne usb anschlüsse finden. Evtl suche ich mit den falschen Begriffen, oder aber es geht nicht - aus einem Grund, der mir gerade nicht ersichtlich ist.

Die 2 internen Radiatoren hatte ich eingeplant, für den Fall, dass der Mo Ra3 nicht vor Ort sein sollte - sei es durch dumme Fehlplanung meinerseits, oder durch irgendwelche anderen Umstände. Jedenfalls wollte ich damit sicherstellen, dass auch in einem solchen Fall mein Rechner einsatzfähig bleibt. Da ich absolut keine Ahnung von den Dimensionen habe, die ich an Radiatorfläche für meine Hardware benötige, ging ich einfach vom maximal möglichen in meinem Gehäuse incl. Pumpe etc. aus, und das wären dann 1 360er und ein 280er Radiator inkl die passenden Lüfter. Könnte aber auch sein, dass ich hier völlig overengineere.

Bezüglich Grafikkarte bin ich auch noch absolut unentschlossen, ob ich eine 3090 Founders Edition, oder eine andere Version holen sollte - und inwiefern sich die Investition in eine active Backplate lohnt - zumal in einem 3090 FE Szenario ein EKWB Cooling Block unverschämte ~350€ kostet, und die ABP nochmal mit ~250€ oben drauf kommt - in dem Sammelthread diesbezüglich fand ich leider keine ausreichenden Ergebnisse. Der Unterschied zwischen Active und Passive Backplate würde mich vor allem beim mining (VRAM) interessieren - eventuell liest das hier ja jemand, der genau dazu etwas sagen kann 😅
*Edit:
Diesbezüglich habe ich nun erfahren, dass es auch vonBykski ein Cooling+ABP Set für insg. 200€ gibt - welches DEUTLICH eher in Frage kommt als die exorbitanten 600€ - auch scheinen sich die VRAM Temperaturen deutlich senken zu lassen, geeignete Wärme Pads vorrausgesetzt, was mich zu der Frage bringt - habt ihr Erfahrungen mit ThermalGrizzly Minus pad extreme?

Im How-To für die Threaderstellung hab ich gelesen, man solle einen Warenkorb einfügen, allerdings sind die Artikel selten bei einem Händler alleine verfügbar, und festgelegt auf bestimmte Teile bin ich auch noch nicht - sondern mehr inmitten der Planung 🙈 Daher verzichte ich noch auf letzteres - sobald es ans ein gemachte, und es tatsächlich Richtung Bestellung geht, werde ich auch meinen Warenkorb hier teilen - mir wurde auch bereits der Marktplatz ans Herz gelegt, jedoch ist mir dieser aufgrund meines Säugling-Alters hier im Forum noch verwehrt 😅
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Bambennos

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
20.01.2022
Beiträge
10
Ort
Frankfurt a/M (Umgebung)
Ok, eine Woche später, und noch 0 Antworten - ich will um Gottes Willen nicht hetzen, ich frag mich nur, was jetzt falsch gelaufen ist 🙈

Habe ich einen fundamentalen Fehler in meinem Text gemacht, ohne es zu bemerken? Oder mich an irgendeine offensichtliche Regel nicht gehalten o.ä.? 😅
- Falls ja, bitte ich, mir das mitzuteilen - ansonsten bin ich ein wenig ratlos, dass niemand irgendwelche Gedanken zu meinen Themen hat ^^

Aber wie gesagt - das nicht als pushen o.ä. verstehen, sondern einfach als Frage, ob ich etwas falsch gemacht habe beim Erstellen des Themas 😅
 

Eretar

Profi
Mitglied seit
12.01.2021
Beiträge
37
Hi Bambennos,

zur Wasserkühlung kann ich nichts Sagen aber mir kommt bei dem Gehäuse und Netzteil etwas komisch vor. Welches Gehäuse stimmt im Text steht ein LianLi O11D XL und in deiner Auflistung steht ein LianLi O11 Dynamic Mini. Wenn es das Mini wird dann würde dein Netzteil aber nicht passen da meines wissen bei dem O11 Dynamic Mini nur SFX Netzteile rein passen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bambennos

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
20.01.2022
Beiträge
10
Ort
Frankfurt a/M (Umgebung)
Ouh, das ist tatsächlich eine SEHR interessante Information - das habe ich schlichtweg noch garnicht gesehen.

Ursprünglich war ein O11D XL geplant, im Laufe von zig Iterationen, in denen ich die Planung komplett von vorne gestartet habe, ist es dann zu einem O11 Dynamic Mini geworden. Auf jeden Fall vielen Dank - ich werd mir direkt mal den Einwand mit dem SFX Netzteil anschauen!

*edit:
Tatsächlich.. Das wäre ein Ärger geworden beim auspacken der Parts 🙈 Dann wird der O11 Dynamic Mini tatsächlich wieder aus der Planung rausfliegen, und wahrsch. durch ein O11 Dynamic Evo ersetzt.
 
Zuletzt bearbeitet:

HLuxx

Enthusiast
Mitglied seit
13.07.2014
Beiträge
2.673
Ort
Schwäbisch Gmünd
Ok, eine Woche später, und noch 0 Antworten - ich will um Gottes Willen nicht hetzen, ich frag mich nur, was jetzt falsch gelaufen ist 🙈
Ist halt eine Wall-of-Text sondergleichen.

Im Endeffekt willst du ein aktuelles High-End System bauen, welches mittels Schnelltrennern an einen MoRa 420 angeschlossen werden kann und intern über einen Kreislauf verfügt, sodass der PC ohne den MoRa mitgenommen werden kann - soweit nichts ungewöhnliches.

Zu deinen Fragen:
  • Selbst wenn dein PC leise ist, vergiss nicht, dass eine RTX 3090 je nach Last 300 bis 400 Watt in das Zimmer pumpt. Persönlich könnte ich mir nicht vorstellen, in so einem Raum zu schlafen.
  • Viele Hersteller schließen Garantie für GPUs aus mit denen Mining betrieben wird. Wenn du also im Zweifel die 2.000 bis 3.000€ GPU verlieren kannst ohne das es dir wehtut wünsche ich dir viel Spaß beim Minen, andernfalls würde ich mir das nochmal überlegen.
  • Da es sich scheinbar um deine erste WaKü handelt würde ich dir dringend zu einem Softtube System raten, idealerweise EPDM von Watercool. Gegenüber Hardtubing sparst du dir eine Menge Werkzeug und Nerven, auch ist ein Softtubesystem weniger anfällig für Leaks. Als Schlauch empfiehlt sich EPDM, maximal Wartungsfrei.
  • In dem Zusammenhangt: Nimm am besten AquaComputer DoubleProtect Ultra, da hast du keine Kopfschmerzen mit.
  • Ablasshahn einbauen, der Moment wo du dich über den freuen wirst kommt ganz bestimmt.
  • Sensoren / Steuerung: "Echter" Durchflusssensor sollte auf jeden Fall verbaut werden. Temperatursensoren im Wasser würde ich zwei verbauen, MoRa Ein- und Ausgang. Aquaero 6LT brauchst du eigentlich nicht, m.M.n. reicht auch ein Quadro/Octo, oder sogar die D5N, je nachdem was du vorhast. Einziger Vorteil des AE 6LT ist die Möglichkeit Calitemp Geräte anzuschließen, sowie Aquabus - brauchst du aber nicht unbedingt.
  • Zwischen MoRa und PC kannst du mit Hilfe von CPC NS6 schnell und zuverlässig den Loop öffnen und auf internen Betrieb umstecken. Folglich muss dann aber die Pumpe im PC sitzen - hier an gute Entkopplung denken. Aus dem PC "raus" kommst du dann mit einer PCI-Slotblende, Schottverschraubungen, oder Schraubbaren CPC NS6 - your Choice.
  • Marke der Radiatoren ist nicht wirklich relevant, Performance im großen und ganzen vergleichbar. Allerdings sollte der Radiator nicht zu dick sein, es bringt keine thermischen Vorteile. 25mm oder 30mm langen vollständig, dazu anständige Lüfter.
  • Die externen Netzteile mit 12V Molex Anschluss von Phobya und co. haben schon einge im Forum ausprobiert, stets mit dem Resultat, dass die Teile eine Geld und Zeitverschwendung sind.
  • Wasserkühlung des Arbeitsspeicher würde ich mir sparen. DDR5 ist frisch auf dem Markt, Sackteuer und noch nicht so ausgereift wie DDR4. Die meisten Speicher kommen mit einer Life-Time-Warranty, die natürlich Ciao sagt, wenn du die Kühlkörper abpulst. Wäre es vergleichsweise günstiger DDR4 RAM würde ich sagen "Ok, na dann". Aber nicht bei 700€ DDR5 Kits. Zumal RAM i.d.R. auch absolut ausreichend vom HS gekühlt wird.
  • Loop Reihenfolge ist soweit in Ordnung, kannst du im Grunde so machen wie es dir am besten passt. Nur darauf achten, dass sowohl CPU als auch GPU Block in der Regel einen fest definierten Ein- und Auslass haben und die Pumpe immer unterhalb des AGB sein muss (bei dir automatisch der Fall).
  • Für den Transport kann ich Pelican-Cases bzw. deren Kopien empfehlen. Nutze ich seit Jahren für meine Objektive. Einziger Nachteil ist der sehr hohe Preis - aber gut, bei dem System kommt es dann auf ein paar hundert extra vermutlich nicht an.
GLHF
 

Benni16it

Enthusiast
Mitglied seit
29.06.2005
Beiträge
175
Ort
south tyrol
Bezüglich Grafikkarte bin ich auch noch absolut unentschlossen, ob ich eine 3090 Founders Edition, oder eine andere Version holen sollte - und inwiefern sich die Investition in eine active Backplate lohnt - zumal in einem 3090 FE Szenario ein EKWB Cooling Block unverschämte ~350€ kostet, und die ABP nochmal mit ~250€ oben drauf kommt - in dem Sammelthread diesbezüglich fand ich leider keine ausreichenden Ergebnisse. Der Unterschied zwischen Active und Passive Backplate würde mich vor allem beim mining (VRAM) interessieren - eventuell liest das hier ja jemand, der genau dazu etwas sagen kann 😅

Ich habe eine 3090FE inkl dem EKWB mit aktiver Backplate. Hab einen Mora3 360LT mit 4x 180mm Silverstone Lüfter die mit ~350rpm liefen und eine D5 die mit ~3200rpm läuft.
Als WLP hab ich die Alphacool Apex Soft Thermal Pad 11W/mk verwendet, Temperaturen warn ziehmlich gut beim minen. Memory Junction lag im Schnitt bei 54°C bei 28°C Wassertemperatur und 21°C Raumtemperatur. GPU war bei ungefähr 35°C, aber die wird beim Mining nicht sonderlich beansprucht. Settings waren 0,736mV bei 1350 Core und +1000 Memory. Durchschnittsverbrauch war ~285Watt und ~119mh/s.

Edit:
Ohne aktiver Backplate hatte ich ~84°C Memory Junction bei gleichen Settings, jedoch Thermalright Extreme Odyssey Pads.



  • Selbst wenn dein PC leise ist, vergiss nicht, dass eine RTX 3090 je nach Last 300 bis 400 Watt in das Zimmer pumpt. Persönlich könnte ich mir nicht vorstellen, in so einem Raum zu schlafen.
Ich bin eigentlich sehr empfindlich bezüglich Geräusche beim Schlafen, aber ich hatte keine Probleme mit dem System im Zimmer. Einzigst die trockene Luft im Raum wurde noch trockener.. :fresse:
 
Zuletzt bearbeitet:

HLuxx

Enthusiast
Mitglied seit
13.07.2014
Beiträge
2.673
Ort
Schwäbisch Gmünd
Ich bin eigentlich sehr empfindlich bezüglich Geräusche beim Schlafen, aber ich hatte keine Probleme mit dem System im Zimmer. Einzigst die trockene Luft im Raum wurde noch trockener.. :fresse:
Mir ging es wie gesagt um die Wärme - aber das ist ja jeder etwas anders gestrickt und wenn man es ohnehin gerne warm hat, warum denn nicht?
 

Benni16it

Enthusiast
Mitglied seit
29.06.2005
Beiträge
175
Ort
south tyrol
Das kann ich verstehen.. bei mir fällt die Temperatur im Winter nachts auf 16-18°c, mit mining blieb sie bei 20°c.. daher hats mich nicht so sehr gestört.. :bigok:
 

DavChrFen

Enthusiast
Mitglied seit
09.04.2006
Beiträge
433
Für das O11D Mini gibt es doch eine Adapterplatte, damit normale Netzteile reinpassen, oder täusche ich mich da? Aber Pumpe, AGB, 2 Radis, Leakshild. Durchflussmesser und Aquaero: Wird das nicht eng?

Wenn du den PC ohne MoRa betreiben willst, dann nach der Slotblende/Schottverschraubung/etc. mindestens soviel Schlauch bis zu den Schnelltrennern lassen, damit man die Schnelltrenner zusammenstecken kann ohne dass es einen Knick gibt. D.h. einen Schnelltrenner direkt an der Slotblende/Schottverschraubung/etc. sind für das Vorhaben eher nicht geeignet, wenn man damit auch die zwei Y-Stücke und den Kugelhahn sparen kann. Sieht aber evtl nicht so elegant aus wie die Schnelltrenner direkt an der Slotblende/Schottverschraubung/etc. . Ich will nur sagen, dass es auch eine Lösung ohne Y-Stücke und Kugelhahn gibt.

1500W halte ich für Übertrieben. Selbst wenn du den den 12900 und die 3090 maximal übertaktest beim Spielen sind die noch weit von 1500W entfernt.
 

HLuxx

Enthusiast
Mitglied seit
13.07.2014
Beiträge
2.673
Ort
Schwäbisch Gmünd
Für das O11D Mini gibt es doch eine Adapterplatte, damit normale Netzteile reinpassen, oder täusche ich mich da?
Laut Beschreibung bei Caseking passen in das O11D Mini nur SFX und SFX-L Netzteile. Das stärkste mir bekannte SFX-L Netzteil wäre dann das 1000 Watt Silverstone SX1000-LPT. Oder gibt es einen Mod, welcher ATX Netzteile in das Teil reinwürgt?
 

Ralle86

Urgestein
Mitglied seit
04.04.2009
Beiträge
9.069
Ort
Südmoslesfehn
Ein Mod ist mir nicht bekannt, aber es gibt von Lian Li eine Adapterplatte mit Adapter um zwei SFX Netzteil einzubauen, dafür fliegt dann der HDD Käfig raus. Das wäre auch eine Möglichkeit.
 

Robofighter

Experte
Mitglied seit
18.06.2017
Beiträge
59
Ich denke du verrennst dich da in etwas.
Wasserkühlung ist für Leute die es sehr leise haben möchten und evtl. OC betreiben oder ihre Komponenten schonen wollen. Bevor du die Kosten des Umbaus durch Mining wieder herausgeholt hast ist deine Grafikkarte schon am Ende.
Kauf dir ein normales Setup ohne mini ITX, unnütz große Netzteile oder anderem Firlefanz. Nur weil du eine Mo RA einbaust bedeutet es nicht gleich das es bei dir im Raum kühl bleibt. Es muss die gleiche Wärmemenge abgeben werden.
DDR5 hat im Moment keinen großen Vorteil ist dafür aber wesentlich teurer. Das gleiche gilt für das benötigte Motherboard.
Kauf dir Hardware zum Spielen oder fürs Mining aber nicht so ein aufwendig teures Hybridkonstrukt. Suche dir leise luftgekühlte Komponenten. Alle anderen Umbauten sind für deinen Zweck viel zu teuer und kaum noch gewinnbringend zu farmen.
 

DavChrFen

Enthusiast
Mitglied seit
09.04.2006
Beiträge
433
Dann habe ich mich wohl getäuscht oder das mit einem anderen Gehäuse verwechselt.
 

Bambennos

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
20.01.2022
Beiträge
10
Ort
Frankfurt a/M (Umgebung)
Vielen lieben Dank für all euren Input. Durch eine Klausurenphase, die etwas härter ausfiel, als erwartet, kam ich bisher leider nicht dazu, mich hier noch einmal zu äußern 😅


Ich denke du verrennst dich da in etwas.
Wasserkühlung ist für Leute die es sehr leise haben möchten und evtl. OC betreiben oder ihre Komponenten schonen wollen. Bevor du die Kosten des Umbaus durch Mining wieder herausgeholt hast ist deine Grafikkarte schon am Ende.
Tatsächlich ist genau dies mein Ziel. Ich möchte meine Hardware an ihre Grenzen bringen, jedoch dabei maximal (bzw. im geeigneten Verhältnis) schonen. Das Mining kam durch die Stromsituation auf, und soll dabei nicht im Vordergrund stehen, sondern eher den hohen Kaufpreis meines "Traums" abmildern.


Wenn du den PC ohne MoRa betreiben willst, dann nach der Slotblende/Schottverschraubung/etc. mindestens soviel Schlauch bis zu den Schnelltrennern lassen, damit man die Schnelltrenner zusammenstecken kann ohne dass es einen Knick gibt. D.h. einen Schnelltrenner direkt an der Slotblende/Schottverschraubung/etc. sind für das Vorhaben eher nicht geeignet, wenn man damit auch die zwei Y-Stücke und den Kugelhahn sparen kann.
Du meinst also, dass ich innen mein Y-Kugelhahn Konstrukt sparen kann, indem ich außen nach der Slotblende erst ein Stück Schlauch zwischenschalte, um die Schnellkupplungen ineinander zu schalten?

Ich dachte, Schnellkupplungen arbeiten nach dem Männlich/Weiblich Prinzip, ich wusste nicht, dass die Baugleich identisch sind, und somit miteinander verbunden werden können.
Das würde auch die Hinterseite etwas flexibler gestalten bei einer Verstauung in bspw. einem Koffer o.ä. -> Der Schlauch kann weg gebogen werden. Vielen Dank, das werde ich berücksichtigen!


1500W halte ich für Übertrieben. Selbst wenn du den den 12900 und die 3090 maximal übertaktest beim Spielen sind die noch weit von 1500W entfernt.
Die 1500W waren tatsächlich extra überdimensioniert, da ich meinte gehört zu haben, dass man lieber ein Netzteil mit 1500W auf 66% laufen lässt, anstatt ein 1000W Netzteil auf 100%.


Ich habe eine 3090FE inkl dem EKWB mit aktiver Backplate. Hab einen Mora3 360LT mit 4x 180mm Silverstone Lüfter die mit ~350rpm liefen und eine D5 die mit ~3200rpm läuft.
Als WLP hab ich die Alphacool Apex Soft Thermal Pad 11W/mk verwendet, Temperaturen warn ziehmlich gut beim minen. Memory Junction lag im Schnitt bei 54°C bei 28°C Wassertemperatur und 21°C Raumtemperatur. GPU war bei ungefähr 35°C, aber die wird beim Mining nicht sonderlich beansprucht. Settings waren 0,736mV bei 1350 Core und +1000 Memory. Durchschnittsverbrauch war ~285Watt und ~119mh/s.
TOP - Vielen Dank für die Erfahrungswerte!


Selbst wenn dein PC leise ist, vergiss nicht, dass eine RTX 3090 je nach Last 300 bis 400 Watt in das Zimmer pumpt. Persönlich könnte ich mir nicht vorstellen, in so einem Raum zu schlafen.

Ich bin eigentlich sehr empfindlich bezüglich Geräusche beim Schlafen, aber ich hatte keine Probleme mit dem System im Zimmer. Einzigst die trockene Luft im Raum wurde noch trockener.. :fresse:
Da ich fast immer mit offenem Fenster schlafe, ist auch sowohl ein gewisser Geräuschpegel, als auch die Temperatur kein Problem. Ich möchte halt nur absolut kein startendes Düsentriebwerk im Zimmer haben 😅


Viele Hersteller schließen Garantie für GPUs aus mit denen Mining betrieben wird. Wenn du also im Zweifel die 2.000 bis 3.000€ GPU verlieren kannst ohne das es dir wehtut wünsche ich dir viel Spaß beim Minen, andernfalls würde ich mir das nochmal überlegen.
Ok, kann ich verstehen - aber kann mir jemand verraten, woran man erkennen kann, dass mit der Grafikkarte geschürft wurde? Lediglich der umgebaute Kühlkörper ist doch erkennbar, oder nicht? 🙈


Da es sich scheinbar um deine erste WaKü handelt würde ich dir dringend zu einem Softtube System raten, idealerweise EPDM von Watercool. Gegenüber Hardtubing sparst du dir eine Menge Werkzeug und Nerven, auch ist ein Softtubesystem weniger anfällig für Leaks. Als Schlauch empfiehlt sich EPDM, maximal Wartungsfrei.
Da bin ich halt echt absolut zwiegespalten:
Einerseits denke ich mir, wenn ich so viel Geld für mein System ausgebe, dann "soll das auch nach etwas aussehen" - und Hardtubes, die in schönen Winkeln verlegt wurden, und dabei evtl sogar noch stimmig mit Kühlflüssigkeit und der ein oder anderen LED in Szene gesetzt wird, sehen halt deutlich schöner aus, als Softtube Schläuche. 😅 Aber quasi jeder rät mir dazu, bei meiner ersten WaKü zu Softtubes zu greifen.
Letztendlich kommt noch der Fail-Faktor dazu, und der scheint bei Softtubes um ein vielfaches geringer zu sein (mir scheinen fest verschraubte schläuche sind deutlich sicherer als hard tubes, die über O-Ringe in einem Anschluss gehalten werden.


Ablasshahn einbauen, der Moment wo du dich über den freuen wirst kommt ganz bestimmt.
Klingt nach einer Sache, die ich eher außen einbauen sollte.


"Echter" Durchflusssensor sollte auf jeden Fall verbaut werden.
Okay - hier habe ich jetzt Fragezeichen über dem Kopf. Was genau heißt hier jetzt "echt"? Im Sinne von einem wirklichen Sensor, der auch Werte übermittelt, und kein drehendes Rädchen, welches keinerlei Elektronik besitzt? Oder gibt es da noch andere Unterschiede?


Ist halt eine Wall-of-Text sondergleichen.
Okay - absolut verständlich. Es musste halt erstmal die Situation erklärt, und eine Menge an Fragen u.ä. geklärt werden - ich befürchte auch leider, dass auch dieser Post wieder ziemlich erschlagend ist, weshalb ich auch nicht weiter auf jeden einzelnen Punkt deiner Liste eingehe. Aber insgesamt wirklich vielen Dank, Vor allem die Kopplerempfehlungen sowie die Pelican Cases werde ich mir auch nochmal genauer ansehen. 👍
 

mgghost

Enthusiast
Mitglied seit
07.09.2009
Beiträge
63
Ich dachte, Schnellkupplungen arbeiten nach dem Männlich/Weiblich Prinzip, ich wusste nicht, dass die Baugleich identisch sind, und somit miteinander verbunden werden können.
Das würde auch die Hinterseite etwas flexibler gestalten bei einer Verstauung in bspw. einem Koffer o.ä. -> Der Schlauch kann weg gebogen werden. Vielen Dank, das werde ich berücksichtigen!
Die Schnelltrenner arbeiten tatsächlich nach dem Männlich/Weiblich Prinzip.
Allerdings kannst du ja auf ein Schlauchstück den männlichen und auf das andere den weiblichen setzen, dann kannst du sie verbinden.
 

DavChrFen

Enthusiast
Mitglied seit
09.04.2006
Beiträge
433
Da bin ich halt echt absolut zwiegespalten:
Einerseits denke ich mir, wenn ich so viel Geld für mein System ausgebe, dann "soll das auch nach etwas aussehen" - und Hardtubes, die in schönen Winkeln verlegt wurden, und dabei evtl sogar noch stimmig mit Kühlflüssigkeit und der ein oder anderen LED in Szene gesetzt wird, sehen halt deutlich schöner aus, als Softtube Schläuche. 😅 Aber quasi jeder rät mir dazu, bei meiner ersten WaKü zu Softtubes zu greifen.
Letztendlich kommt noch der Fail-Faktor dazu, und der scheint bei Softtubes um ein vielfaches geringer zu sein (mir scheinen fest verschraubte schläuche sind deutlich sicherer als hard tubes, die über O-Ringe in einem Anschluss gehalten werden.
Das geht als Anfänger auch, allerdings sollte man den Zeitfaktor nicht unterschätzen bis man das Biegen kann. Und ein par Meter Abfall wird man daher produzieren.
Klingt nach einer Sache, die ich eher außen einbauen sollte.
Wenn man ablässt, dann kann man da ja was darunter stellen oder ein Fitting und ein kleines Stück Schlauch anschließen.
Okay - hier habe ich jetzt Fragezeichen über dem Kopf. Was genau heißt hier jetzt "echt"? Im Sinne von einem wirklichen Sensor, der auch Werte übermittelt, und kein drehendes Rädchen, welches keinerlei Elektronik besitzt? Oder gibt es da noch andere Unterschiede?
"Echt" sind die von Aquacomputer. EDIT: Die mit einem Rädchen. Also High Flow-Reihe.

Alles andere misst Mist. Und wenn der Durchfluss einen bestimmten Wert unterschreitet, dann kann man über das Mainboard oder Quadro, je nachde, wo man den verbauen will, Alarm schlagen lassen.
Okay - absolut verständlich. Es musste halt erstmal die Situation erklärt, und eine Menge an Fragen u.ä. geklärt werden - ich befürchte auch leider, dass auch dieser Post wieder ziemlich erschlagend ist, weshalb ich auch nicht weiter auf jeden einzelnen Punkt deiner Liste eingehe. Aber insgesamt wirklich vielen Dank, Vor allem die Kopplerempfehlungen sowie die Pelican Cases werde ich mir auch nochmal genauer ansehen. 👍
 

HLuxx

Enthusiast
Mitglied seit
13.07.2014
Beiträge
2.673
Ort
Schwäbisch Gmünd
Vielen lieben Dank für all euren Input. Durch eine Klausurenphase, die etwas härter ausfiel, als erwartet, kam ich bisher leider nicht dazu, mich hier noch einmal zu äußern 😅
Hoffe, die Klausuren liefen/laufen wie gewünscht :)

Persönlich finde ich, dass EPDM/Softtube den Hardtubes optisch in nichts nachsteht. Persönlich bevorzuge ich den industriellen und weniger verspielten Look von ST sogar - entscheidend ist am Ende aber, dass vor allem dir dein System gefällt. HT sind auch für einen ersten Build kein Problem, nur muss man dann etwas gewissenhafter arbeiten als bei ST und verstärkt auf die Details achten, wie z.B. das gewissenhafte entgraten, um sich die Dichtungen der Fittinge nicht zu zerstören und ein Leck zu riskieren. Alles kein Hexenwerk, aber man sollte etwas mehr Zeit einplanen als für einen ST-Build.

Zum Thema Mining:
Falls du in einem stud. Wohnheim sein solltest, würde ich im Zweifel vorab mal prüfen, was die Regeln zu "exzessivem" Stromverbrauch sagen... ich kenne aus erster Hand Personen, die hochkant fristlos aus selbigem geflogen sind, da sie sich kleinere Farmen in ihren Zimmern aufgebaut hatten :fresse: Das Studentenwerk hat nicht lang gebraucht, die Verursacher ausfindig zu machen, nicht zuletzt wegen des Zugangs zum Internet über die eindeutig dem Studenten zuzuordnenden Zugangsdaten. Lange Rede kurzer Sinn, man war weder vom Stromverbrauch noch von dem Risiko (die Zimmer waren nicht unbedingt darauf ausgelegt, dass da konstant ein paar KW aus der Dose fließen) sonderlich angetan, sodass man die zwei Maschbauer kurzerhand vor die Tür setzte :fresse2:

Ob der Hersteller einen Umbau auf Wasserkühlung erlaubt hängt von den jeweiligen Garantiebestimmungen ab, sodass sich keine pauschale Antwort treffen lässt. EVGA gestattet dies z.B., fordert aber, dass im Falle eines Defektes der Luftkühler wieder ordnungsgemäß montiert wird und kommt des weiteren nicht für Schäden auf, welche auf den Umbau zurückzuführen sind. Da viele Hersteller inzwischen Siegel auf Schrauben aufbringen, welche bei der Demontage des Kühlers gebrochen werden müssen, lässt sich der Wechsel recht einfach nachvollziehen.

Ob die Karten eine Auswertung über die Nutzung führen & speichern, wie dies z.B. SSDs anhand von Smart-Werten tun, entzieht sich meiner Kenntnis. Offiziell ist darüber meines Wissens nach nichts bekannt - ich würde es angesichts der hohen Anschaffungspreise allerdings nicht für Abwegig halten, dass mancher Hersteller entsprechende HW auf den GPUs verbaut.

Du solltest dir letztlich im klaren darüber sein, dass Mining gegen die Garantiebestimmungen der meisten Hersteller verstößt und es daher durchaus sein kann, dass dein Anspruch im Fall eines Defekts abgelehnt wird. Du musst die Abwägung treffen, ob dir ein paar Euro Crypto am Tag das Risiko wert sind, im Fall eines Defekts keinen Ersatz für die ~2500€ GPU zu erhalten.
 

wontiii

Enthusiast
Mitglied seit
20.11.2005
Beiträge
3.161
Ort
Berlin
Also ich hab eine MoRa3 360 im Push/Pull Betrieb inkl. einen EK PE 360
CPU= 7920X @ 4,7Ghz all Core
Graka= EVGA 3080 FTW /MEM@1350mhz > max 210W (wenn ich mining betreibe)

Meine Lüfter drehen bei 500RPM meine Karte bzw der VRAM wird nie wärmer als 52Grad, WärmeleitPads hab ich die AlphaCool Utlrasoft 7mwk(die Dinger möchte ich auch nicht mehr missen, mit den EK-Pads hatte ich 64Grad)

Die Pads wechsel ich einmal im Jahr, wohl gemerkt unter dem Aspekt dass ich mit der Karte ein wenig Mining betreibe, um den Anschaffungspreis rauszuholen. Im großen Stil rentiert sich das natürlich nicht


Ich hab bei mir 2Disconnects zum Trennen von MoRa und PC, sowie nen Filter mit zwei Absperrhähnen. Da ich ein bisschen Monk unterwegs bin habe ich versucht nur mit 45° Winkeln zu arbeiten. Hat sich im Nachgang auch gelohhnt. Hatte zuvor 6x 90° bei 4000RPM > Druchfluss kratzte so bei 80L/h. Jetzt hab ich nur noch 2x90° Grad und im Schnitte 110L/h.
Das Sollte man auch beachten bei Hardtubes, da man dort sich gerne in Winkeln und Biegungen verliert...
 

Tudeski

Enthusiast
Mitglied seit
21.03.2011
Beiträge
1.651
Ort
Schweiz, Versand ab DE :-)
brauchst du jetzt noch hilfe bei waku?
ich mag nicht den kompletten thread durchlesen.
kannst du ein bild zeichnen von hand oder auf dem pc wie du den loop gestalten willst?
willst du einen 2. radiator (wofür auch immer) parallel zum mora machen? sonst verstehe ich gerade nicht wieso du 2x y verbindungen machen willst.
wo und welche pumpe willst du nutzen?

grundsätzlich, Mora mit 4x 200, 220 (habe ich selber) oder 230mm lüftern und diese mit ca. 9V zu betreiben = so gut wie lautlos und schön kühl.

ps. meine empfehlung stückle deine fragen auf, ev. ist das der grund wieso du 1 woche keine antwort erhalten hast.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten