Aktuelles

2 mal F4-3200C16Q-128GVK Probleme mit DOCP 3200

Topaz

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
08.10.2020
Beiträge
2
Moin @G.Skill

ich habe Probleme mit DOCP 3200 nach dem Zukauf einen weiteren F4-3200C16Q-128GVK Kits (G.Skill RipJaws V schwarz).

Prozessor 3970x
Board: ASUS ROG TRX40-E mit Bios Version 1101 2020/06/12

mit jedem der Kits einzeln gibt es bei DOCP 3200 keinerlei Probleme (MemTestx86). Wenn ich aber beide Kits bestücke kann ich nur mit dem DOCP-Profil auf 3000 MHz den Rechner laufen lassen (alles Läuft inkl. MemText), 3200 kommt BSOD bzw. auch MemTestx86 zeigt Fehler auf (interessanterweise scheint immer nur ein Bit zu "kippen" - da bin ich aber kein Experte).

Oder ist es so das wenn ich mit 2 x "G.SKILL F4-3200C16Q-128GVK" nicht die gleiche Basis wie mit dem vollen 256GB-Kit "G.SKILL F4-3200C16Q2-256GVK" habe?

Würde mich über Hinweise freuen und auch mit Vollausbau auf 3200 gehen können *g*

Gruß, Topaz
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

ToppaHarley

Semiprofi
Mitglied seit
11.08.2020
Beiträge
117
Meine hier schon öfter gelesen zu haben das 2 Kits trotz gleicher Artikelnummer nicht kompatibel sein müssen.
Daher wird eher empfohlen ein 4 Module Kit zu kaufen und es sollte idealerweise auf der Kompatibilitätsliste vom Mainboard auftauchen.
 

Cody [G.SKILL]

Offizieller G.Skill-Account
Mitglied seit
16.06.2017
Beiträge
331
Ort
DE
Hallo Topaz

Wie @ToppaHarley schon ganz richtig geschrieben hat, sind zwei F4-3200C16Q-128GVK nicht identisch mit F4-3200C16Q2-256GVK.

Der Unterschied ist, dass zum einen die beiden Kits ab Werk nicht untereinander auf Kompatibilität getestet wurden/werden konnten und zum anderen, dass für die Vollbestückung mit acht 32GB Modulen unter Umständen eine strengere Selektierung dieser Spezifikationen notwendig ist.

Wenn es bei vollen Takt nur sehr wenige oder einzelne Fehler in MemTest86 gibt, würde ich zunächst versuchen die Speicherspannung schrittweise um 10mV über Spezifikation zu erhöhen (bis maximal 1.4V).

Gruß

Cody

G.SKILL Deutschland
Tech Support Team
 

The Professor

Enthusiast
Mitglied seit
08.12.2012
Beiträge
5.190
@Topaz

Mach doch mal ein Foto vom Typensticker, vermutlich hast du verschiedene ICs verbaut, dass kneift sich auch gerne. Aber der gute Cody hat schon alles gesagt :)
 

Topaz

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
08.10.2020
Beiträge
2
Hallo,

vielen Dank fürs Feedback @all, ich habe ein wenig mit der Speicherspannung getestet. MemTest lief bei 1,38 auch einmal durch (alle Prozessoren aktiv), dachte ich probiere es mal im OS, bin dann aber dennoch bei Windows ziemlich schnell auf Probleme gelaufen ... BSOD, oder auch Decodingfehler beim 7zip-Benchmark Benchmark.

Ich werde wohl noch ein wenig testen und mich ggf. melden wenn ich weitere Erkenntnisse bekomme ...

Was noch interessant ist das z.B. Cinebench R20 bei der Default Einstellung des Rams (2666 MHz, 1.2V) durchgängig um mehr als 500 Punkte bessere Werte als bei 3000 oder 3200 hatte (der Cinebench lief bei 3200 noch durch).

Hier die Sticker (auch von CPUz/HwInfo sind alle Riegel "identisch"):
F4-3200C16Q-128GVK-2.jpg


Cinebench R20:
20201011 Cinebench R20-2.png


Die oberen zwei Läufe waren mit Default (2666Mhz).

Gruß, Topaz
 

The Professor

Enthusiast
Mitglied seit
08.12.2012
Beiträge
5.190

Nozomu

Enthusiast
Mitglied seit
11.03.2011
Beiträge
8.475
Was noch interessant ist das z.B. Cinebench R20 bei der Default Einstellung des Rams (2666 MHz, 1.2V) durchgängig um mehr als 500 Punkte bessere Werte als bei 3000 oder 3200 hatte
Normales verhalten bei instabiles Setting.
 
Oben Unten