Aktuelles

Über Nacht kein Bild mehr, PSU, CPU oder Mainboard?

tstein

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
04.06.2013
Beiträge
86
Hallo Zusammen,

Ich habe im März mit einem Freund 4 Desktop-PCs (einer für ihn, einer für mich, einer für den Vater und einen für einen anderen Kollegen) zusammengebaut, alle Baugleich.
Vom einen Abend auf den nächsten Morgen hat sich nun der PC vom Freund mit dem ich die Desktops zusammengebaut habe verabschiedet.

System:
CPU: Ryzen 5600x + Noctua NH-U12S SE-AM4 Kühler
Mainboard: Gigabyte Aorus Elite AX V2
RAM: 2x 16gb G-Skill Trident Z 3600 Mhz
Graka: RX480
SSD: Samsung 970 Evo Plus Nvme 1tb
PSU: Corsair RM750

Problemstellung:
Der Computer lässt sich einschalten, Lüfter drehen wie erwartet, keine Boot-Cycles oder ähnliches. Es kommt jedoch kein Bild/Signal, kein Post-Screen/Bios-Screen.
Wenn man eine Tastatur oder Maus anschliesst scheint diese keinen Strom zu haben (Maussensor leuchtet nicht, Tastatur Capslock etc leuchtet nicht).
Wenn man aber z.b. das Handy per USB anschliesst wird es geladen.


Was wir bisher probiert haben:
* Ram in verschiedenen Steckplätzen
* Ram austauschen durch meinen Ram
* Andere Grafikkarte (GT1030)
* RX480 in meinem Desktop getestet, funktioniert
* SSD ausgebaut
* Alle mögliche Peripherie/Sata Hardware ausgesteckt
* Barebones boot (nur CPU, RAM, MB) und nur CPU, RAM, MB und GPU angeschlossen
* Anderer Monitor (TV) und anderes Kabel ausprobiert
* CMOS-Clear, keine Änderung

Nach meinem aktuellen Stand müsste es also entweder das Netzteil, der Prozessor oder das Mainboard sein. Auf was würdet ihr hier tippen?
Da weder beim Mainboard noch beim Gehäuse ein Speaker mitgeliefert wurde kann ich momentan gerade nicht auf die Beep-Töne prüfen, Info-LEDs scheinen auf dem Mainboard auch keine vorhanden zu sein.

Was ich demnächst probieren werde:
* Mein Netzteil an seinen Komponenten (wäre schön wenns nur das Netzteil ist ;) )
* Speaker am MB anschliessen und auf Beep-Töne hoffen (musste nun zuerst nen MB-Speaker bestellen, hatte keine mehr rumliegen)
 
Zuletzt bearbeitet:

2k5lexi

Moderator Lars Christmas
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
29.03.2010
Beiträge
33.875
Ort
Rhein-Main
Kühler ab, CPU rausnehmen, neu einsetzen, Kühler wieder drauf.

Hatte ich bei meinen 3600er, danach wieder alles gut. Was es war weiß ich nicht.
 

tstein

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
04.06.2013
Beiträge
86
Hmm okay, würdest du zuerst noch den Speaker anschliessen probieren oder gleich mal die CPU raus und wieder rein?

Jenachdem würde ich ihn das alleine machen lassen oder aber auf den Speaker warten und es zusammen mit ihm machen (sein erster Selbstbau, Ein/Ausbau ist jedoch kein Problem für ihn, WLP hat er auch vorhanden)
 

Luxxiator

Experte
Mitglied seit
01.12.2017
Beiträge
2.409
Ein/Ausbau ist jedoch kein Problem für ihn,
Bedenkt aber, das die CPU vorher erhitzt werden sollte, bevor man den Kühler entfernt. CPU samt Kühler rausreissen kommt nie gut; der Einzige der sich darüber freuen würde, wäre @ubi. Weihnachten ist schließlich vorbei und die Minze entsprechend knapp.... :d
 

Scrush

Legende
Mitglied seit
31.12.2008
Beiträge
45.401
Ort
FFM
ja bitte vorsichtig. hier verliert mindestens 1 cpu pro woche ihre beine weil die leute die cpu ausm sockel ziehen wie die ochsen :d
 

tstein

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
04.06.2013
Beiträge
86
Natürlich ;). Und reissen möchte ich den gar nicht, da hab ich schon nen 5600x halb gekillt (hat nur noch max 1 Ram Stick erkannt).

Wir haben schlechte Erfahrungen mit der Montage des 5600x Boxed Kühler gemacht (RIP 1x memory controller Pin).
War mein erster AMD Zusammenbau und war vom Sockelsystem ein wenig geschockt^^.

Wir sind dann sofort auf den Noctua Kühler umgestiegen.

Viel einfachere Montage und Demontage mMn.

@ubi Den hab ich sogar noch rumliegen, kannste damit was anfangen :d?
 

Alpha11

Enthusiast
Mitglied seit
31.07.2012
Beiträge
15.542

Ein Speaker bringt da absolut nix!

Anleitung zum CMOS löschen ohne Jumper

PC stromlos machen: d.h. Netzstecker ziehen. (Bei Notebooks zusätzlich alle Akkus entfernen!)
Den Ein-/Ausschalter vorne am PC-Gehäuse mehrmals betätigen (entleert die Kondensatoren).
Entferne die silberne Knopfzelle (CMOS-Batterie) aus dem Batteriesockel.
Lege eine 10 Euro Cent Münze in den Batteriesockel, zum überbrücken der Plus-/Minuskontakte (siehe Bild, rot/grüne Kreise) des Batteriesockels. (wirkt wie ein Jumper)
Zirka 15 Sekunden warten (je länger desto besser).
Entferne die 10 Euro Cent Münze aus dem Batteriesockel.
Silberne Knopfzelle (CMOS-Batterie) wieder einbauen.
Netzstecker wieder anschliessen. (Bei Notebooks vorher alle Akkus einsetzen)
PC starten, und sofort ins BIOS-Setup gehen um dort die "Setup Defaults/Optimized Settings" zu laden.
Neue BIOS-Einstellungen speichern und Neustart.
Kein Erfolg? Schritt 1-10 mehrmals wiederholen!

https://www.biosflash.com/bios-cmos-reset.htm

Macht man da absolut immer und auch testweise das Netzteil tauschen.


Genau so da das neueste Bios flashen ist auch noch ne Option.
 
Zuletzt bearbeitet:

tstein

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
04.06.2013
Beiträge
86
@Alpha11 Sorry da komme ich jetzt nicht ganz nach? Der RAM funktioniert ja definitiv und war auch gesteckt?

Oder hab ich das nun falsch verstanden?
 

Alpha11

Enthusiast
Mitglied seit
31.07.2012
Beiträge
15.542
"* Ram austauschen durch meinen Ram"

Hatte Ich überlesen, trotzdem testet man da immer genau nur ein RAM-Modul von deinem RAM in allen Slots des Boards.
 

tstein

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
04.06.2013
Beiträge
86
@Alpha11 Ohne dir zu nahe treten zu wollen, danke für die Ratschläge, aber das habe ich natürlich (wie oben beschrieben was probiert wurde) so gemacht ;)

Alle Steckplätze einzeln mit allen Ram Modulen durchprobiert.

Wenn ich alle möglichen Kombis die wir probiert haben aufgeschrieben hätte dann wärs ne ziemlich lange liste geworden
 
Oben Unten