Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    Obergefreiter Avatar von warbear
    Registriert seit
    05.03.2015
    Beiträge
    71


    Post Lesertest Asis ROG SPATHA

    User Review von der Asus ROG Spatha






    Inhaltsverzeichnis

    1. Einleitung
    2. Technische Daten
    3. Lieferumfang und Preis
    4. Haptik und Verarbeitung
    5. Komfort
    6. Sensor
    7. Anpassbarkeit der Maus
    8. Daumentasten
    9. Akku
    10. Die Software
    11. Wireless
    12. Fazit

    Einleitung

    Wünsche den Lesern und Leserinnen einen guten Tag und viel Spass beim Lesen des Reviews. Ich bedanke mich recht herzlich bei Hardwareluxx und Asus die mir diese Review ermöglichten.
    Dies ist mein erstes Review, wenn jemand Anregungen, Tipps oder ähnliches hat freue ich mich auf jede konstruktive Kritik, am besten per PN
    Getestet wurde die Wireless-Maus, Asus ROG Spatha. Hauptsächlich werde ich sie mit der Razer Ouroboros vergleichen. Zusätzlich werde ich für die Vergleiche auch die Mad catz rat pro x und die Logitech G600 nehmen. Die Logitech G600 ist eine MMO Gaming Maus schlecht hin. Die Rat Pro ist in sachen Anpassbarkeit und Gewicht optimiert.
    Die Testumgebung ist Zuhause, bei der Arbeit und Unterwegs. Dadurch konnte ich sie auf einigen Untergründen testen. Diese sind unter anderem ein 0815-Mauspad, Diablo3-Mauspad, Gel-Mauspad, Holz-, Metall- und Glas-Oberflächen

    Technische Daten


    Verbindung
    Wireless(RF 24G) und per Kabel (USB 2.0)
    Sensor
    8200DPI Laser
    2000Hz Polling Rate per Kabel
    1000Hz Polling Rate per Wireless
    Geschwindigkeit
    3.8m/s
    Gewicht
    175g
    Grösse
    L:137mm B:89mm H:45mm
    Switch
    Omron D2FC-F benötigte Kraft 60 g Haltbarkeit 20 Millionen Klicks
    Omron D2F-01F benötigte Kraft 75 g Haltbarkeit 1 Million Klicks
    LED
    RGB 3 Zonen (Logo, Daumentasten und Mausrad)
    Tasten
    12 Tasten
    Integrierter Speicher
    Ja für 6 Profile
    DPI Umschalten
    Ja


    Die Switche haben einen Sockel und können sehr einfach und schnell gewechselt werden. Dafür muss man nur die 4 Schauben auf der Unterseite lösen und dann kann man den oberen Teil runternehmen.

    Lieferumfang


    Der Lieferumfang ist zufriedenstellend und angemessen für den empfohlenen Verkaufspreis von 180$
    Im Lieferumfang sind folgende Sachen enthalten:
    • Asus ROG Spatha Maus
    • Docking-Station
    • 2 Alternativ Switch
    • Torx-Schraubenzieher
    • 1m Kabel für die Docking
    • 2m geflochtenes Kabel für die Maus
    • Hart Schalen Transportbox
    • 2 Asus Sticker




    Haptik und Verarbeitung

    Die Spatha hat eine sehr gute Haptik diese fühlt sich auf Grund der verschiedenen Oberflächen besser an als die der Razer. Der Hauptteil und die Maustasten haben einen sehr glatten Kunststoff. Die linke Seite fühlt sich angenehm rau an, dadurch rutsch der Ringfinger nicht von dem angedachten Platz weg. Auf der Daumenseite fühlen sich die Daumentasten unterschiedlich rau/glatt an. Dies hat mir bei der Angewöhnung der gewagten Tastenanordnung geholfen. Zudem ist die Daumenablage sehr griffig und fühlt sich leicht gummig an.
    Dieses gummige Gefühl wäre auch bei den beiden Maustasten schön gewesen wie es die Ratz Pro X hat.
    Die Verarbeitung der Materialien ist bei der Maus sehr gut und die vielen kleinen Design-Merkmale kommen gut zu Geltung.
    Einzig bei der Dockingstation könnten die Kanten beim Fuss etwas weniger scharf kantig sein.




    Komfort


    Sie ist sehr komfortabel wenn man Rechtshändler ist und den Claw oder Palm Griff verwendet. Ich persönlich bin eher der Clawgrip-Typ mit leichtem Tendenz zum Fingergrip und benötigte etwas Eingewöhnung. Die Gründe dafür sind das relativ hohe Gewicht und die Gleiteigenschaften.
    Die Gleiteigenschaften vergleichbar mit der Ouroboros und der G600. Die Ratz Pro ist dort Keramik Gleitfüsse ein Stück besser.
    Wegen des hohen Gewichtes würde ich sie nicht für Leute empfehlen die mit Finger-Grip spielen.


    Sensor


    Nun kommen wir zum Herzstück der Spatha, dem Sensor. Es ist ein Laser Sensor mit bis zu 8200 DPI, der genaue Typ ist noch nicht bekannt. Der Sensor arbeitet auf allen getesteten Oberflächen einwandfrei (diverse Mauspads, Holz, Metall und Glas). Auf Glas und Metall sollte man bei der Software die Oberflächenkalibrierung aktivieren und die passende Oberfläche auswählen.
    Die DPI lässt sich in der Software in 50er Schritten von 50 bis 8200 einstellen. Zudem lässt sich die Beschleunigung bzw. Verlangsamung einstellen. Diese Bedeutet das man zum Beispiel am Anfang der Handbewegung eine geringere Empfindlichkeit, niedrige DPI, hat und je länger man die Maus bewegt diese sich erhöht.
    Per Software kann man auch die Empfindlichkeit einstellen, wenn die DPI Taste gedrückt wurde.
    Der Sensor arbeitet bei hoher DPI unter dem Niveau der Ratz Pro fühlt sich jedoch um einiges genauer an als bei der Ouroboros.

    Anpassbarkeit der Maus

    Bei der Spatha kann man nur die Switche der beiden Haupttasten austauschen ansonsten kann man sie nicht anpassen.
    Die verbauten Standard Switche reagieren auf 60g und sollten nach Herstellerangaben 20 Millionen Klicks halten. Die mitgelieferten Zubehör-Switche reagieren erst ab 75g und halten nach Herstellerangaben 1 Million Klicks
    Der Wechsel ist sehr einfach. Dafür muss man nur die 4 Torx-Schrauben lösen, die Maus auseinanderziehen und die Switche aus den Sockeln nehmen.
    Die
    Zubehör Switche haben aus meiner Sicht einen genauer merkbaren Druckpunkt und dadurch sind sie beim Spielen für mich viel angenehmer.

    Zusatztasten


    Die Daumentasten lassen sich trotz ihrer ungewöhnlichen Anordnung nach einer kurzen Angewöhnungszeit bedienen. Für MMO/Moba finde ich diese Anordnung sogar intuitiv. Einzig die Tasten neben der linken Maustaste für vor und zurück finde ich für Personen mit mittleren und kurzen Finger mühsam und ungewohnt zu erreichen.
    Die Daumentasten benötigen im Vergleich zur G600 viel Kraft
    Es lassen sich Sämtliche Zusatztasten konfigurieren. Man kann dort entweder ein Makro, Befehl oder auf eine Taste hinterlegen.

    Akku


    Die Akku Laufzeit ist sehr gut. Bei der Arbeit reicht eine Akkuladung für rund 26h.
    Beim Zocken reicht es zwischen 16h und 18h Spielzeit. Wenn man bei 10% ca. 45 Minuten lädt hat man wieder 60%.
    Meine Einstellungen waren beim Testen immer:


    • DPI 6500
    • Pollingrate 1000Hz
    • LED Statisch, Blau bei voller Helligkeit


    Probleme machte bei mir jedoch die Dockingstation. Wenn sie steht rutscht die Maus beim Laden immer runter.

    Die Software


    Zum Asus Armoury gibt es nicht viel zu sagen. Es ist eine solide Software bei der man das nötigste einstellen kann.
    Die Profile werden auf der Maus abgespeichert. Man kann 5 Profile + 1 Default Profil erstellen. Zu den Einstellmöglichkeiten gehören die Tastenbelegung, Makros, Sensor Einstellungen, LED, Kalibrierung und die Energieeinstellungen.
    Bei den Makro-Erstellungen kann man nur Aufnahmen machen. Man kann keine Makros selber schreiben. Es gibt nur wenig Einstellungen in diesem Menu. Zu diesen gehören die Verzögerungszeiten. Man kann die Verzögerung beim Tippen oder eine Fixe Hinterlegen.
    Leider wird nicht erkennt welches Spiel gerade gespielt wird und automatisch das Profil gewechselt wie bei Logitech.

    Die LED Leuchtstärke kann man in 5 Stufen einstellen. Bei maximaler Leuchtkraft leuchten sie angenehm schön. Um die exakten Farben zu bekommen empfehle ich mit den RGB oder dem HEX wert zu arbeiten anderes habe ich nie ein Rot herbekommen es war immer Pink.
    Man kann die 3 Zonen, Daumentasten, Logo und Mausrad, je mit einer anderen Farbe ansprechen. Zudem gibt es noch ein paar Effekte wie zum Beispiel den Farbwechsel oder das die Farbe «Atmet».







    Wireless


    Zum Wireless gibt es nicht viel zu sagen. Es arbeitet bis zu einem Akkustand von 5% einwandfrei. Wo die Ouroboros Mühe hat und ab und an Zickt wie zum Beispiel durch meine 4,5cm dicke Holzplatte hatte ich bei der Spatha keine Probleme.
    Bei der Pollingrate habe ich alle Einstellungen getestet, weil ich dachte das es nicht viel ausmachen kann. Da dies Einstellungen im Millisekunden Bereich sind.

    1.000 Hz 1 ms
    500 Hz 2 ms
    250 Hz 4 ms
    125 Hz 8 ms








    Weit gefehlt von mir die Einstellungen von 125 Hz und 250 Hz kommen einem beim Spielen leicht Verzögert vor. Ich habe es vor allem in schnellen Spielen und bei spielen wo es auf die Reaktionszeit ankommt bemerkt. Den Unterschied zwischen 500 Hz und 1000Hz habe ich jedoch nicht mehr war genommen.
    Die Lift-off-Distance funktioniert, einzig die Einstellung ist etwas mühsam. Es werden keine Werte angezeigt, sondern nur ein Balken.

    Fazit


    Ich bin von der Spatha positiv überrascht worden. Sie ersetzt für mich die Ouroboros und G600.
    Im Vergleich zur Ouroboros trumpft sie mit:


    • Daumentasten
    • Akkulaufzeit
    • Keine Verbindungsunterbrüche
    • Maustastendruckpunkt
    • Bei 6500 DPI+ und 1000Hz Polling fühlt sie sich genauer und Reaktionsschneller an
    • Auch für grosse Hände
    • Wechselbare Switche bei den Haupttasten




    Ihre Nachteile sind:


    • Grösse
    • Gewicht
    • nur für Rechtshändler


    Sie ist perfekt für MMOs und Moba. Meine G600 wird nun in Rente geschickt. Die Spatha bietet alles was man für MMO/Moba benötig einzig die Software darf noch etwas ausgereifter sein. Sie arbeitet im Wireless ohne Probleme und genau genug für MMO/Mobas.
    Nach rund 3 Wochen testen finde ich die Anordnung der Daumentasten genial.

    Für schnelle Spiele wie Shooter finde ich ist sie im Gegensatz zu Ratz Pro zu schwer und der Sensor der Ratz empfinde ich als genauer.

    Wegen der grossen Docking-Station ist sie für mich nur bedingt für Unterwegs nutzbar. Man kann sie jedoch Jederzeit an das Kabel anstecken. Und im mitgelieferten Reise-Etui ist sie gut verstaut.
    Für mich ist der Preis von rund 170€ angemessen. Gründe dafür ist die gute Verarbeitung und die gebotenen Funktionen.

    - - - Updated - - -

    Leider verarscht mich das Anhängen der restlichen Bilder noch ein wenig.
    Werde es morgen noch einmal versuchen. Ansonsten mache ich es mit einem Bildhoster.

    - - - Updated - - -

    Leider verarscht mich das Hochladen der restlichen Bilder.
    Werde es Morgen noch einmal versuchen, sonst kommen sie auf einen Bild-Hoster
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  2. Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

  3. #2
    Korvettenkapitän
    Registriert seit
    15.05.2013
    Ort
    Ruhrpott
    Beiträge
    2.276


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Asus Z97-C
      • CPU:
      • Intel i7 4790k@ 4GHZ
      • Gehäuse:
      • Fractal Design R4 PCGH-Edition
      • RAM:
      • 16GB DDR3 1 1600MhZ
      • Grafik:
      • EVGA Geforce GTX 1070 FTW
      • Storage:
      • Crucial MX [email protected], MX [email protected], WD [email protected]
      • Sound:
      • Xonar DX+Superluxx HD681B+ Arcus TS 100
      • Netzteil:
      • beQuiet DarkPower 550W
      • Betriebssystem:
      • Win 10 Pro
      • Sonstiges:
      • Razer Black Widow,Zowie ZA 11
      • Photoequipment:
      • Canon 700D+ Objektive
      • Handy:
      • Xperia Z1

    Standard

    Schönes review, hat Spaß gemacht zu lesen. Ich habe 2 fragen. Hast du einen Nachteil durchs wireless gespürt was die Bedienung anging? Kann man die Maus beim laden nutzen oder kabelgebunden nutzen?

    Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

  4. #3
    Obergefreiter Avatar von warbear
    Registriert seit
    05.03.2015
    Beiträge
    71
    Themenstarter


    Standard

    Hi ElPiet,
    Danke.

    Bei Wireless habe ich keine Nachteile gespürt.
    Bei der Einstellung der Pollingrate 1000 Hz benötigt die Maus 1 ms um das Signal weiter zu geben, wenn sie Kabelgebunden ist braucht sie 0.5 ms. Ich habe keinen Unterschied gemerkt.

    Wenn man die Maus mit dem Kabel nutzt lädt es sie sich gleichzeitig auch auf.

  5. #4
    Flottillenadmiral Avatar von JackA$$
    Registriert seit
    08.05.2006
    Ort
    Oberbayern
    Beiträge
    4.382


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASRock B85M-DGS
      • CPU:
      • Core i5-4590
      • Systemname:
      • Schnäuzelchen
      • Kühlung:
      • Wasser
      • Gehäuse:
      • Thermaltake Core V21
      • RAM:
      • 8GB DDR3-1600
      • Grafik:
      • AMD R9-270X
      • Storage:
      • 2x 250GB SSD
      • Monitor:
      • 24 Zoll LG IPS
      • Netzwerk:
      • D-Lan
      • Sound:
      • Logilink 7.1 extern
      • Netzteil:
      • Thermaltake Smart SE 530W
      • Betriebssystem:
      • Win7 64Bit
      • Notebook:
      • Lenovo S10-2
      • Photoequipment:
      • Olympus E-410
      • Handy:
      • Acer Liquid

    Standard

    Deine Mühe in allen Ehren, aber naja...
    Fängt schon mit dem Fehler in der Überschrift an.
    Keine näheren Infos zum Sensor (kann man selbst nachforschen, die muss der Hersteller nicht angeben), was ja deiner Meinung nach, das Herzstück darstellt.
    Keine Bilder vom Innenleben
    Keine Infos zur verbauten Linse
    Keine Tests zur Genauigkeit des Sensors

    Für das, dass du hier 170 Euro geschenkt bekommen hast, ist das Review sehr dünn.
    Geändert von JackA$$ (19.05.16 um 13:51 Uhr)
    nen Shooter auf Konsole ist wie ne Herz OP in Boxhandschuhen !!!
    Diablo 3 Profil / GTA V - Nookbart
    Microsoft Sidewinder X4 LED Mod
    Keysonic KSK-6001 UELX LED Mod

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •