Hallo Community!

Heute Teste ich eine Maus von Cooler Master: Die Cooler Master MasterMouse Pro L. Wie sich diese Maus gegen andere Mäuse wie der Speedlink Ledos oder der Corsair M54 Behaupten kann werden wir hier in Erfahrung bringen.


Inhalt:
- Verpackung
- Impressionen und Äußeres
- Technik
- Subjektiver Eindruck
- Fazit



Verpackung
Die Cooler Master MasterMouse Pro L ist wie der Rest der Master-Produktlinie auch in einem Matt-Schwarzen Karton verpackt. Diesen Karton kann man Aufklappen um die Maus (wenn sie z.B. im Laden steht) zu betrachten. Auf der Innenseite ist eine detaillierte Beschreibung der Cooler Master MasterMouse Pro L und deren Technik.





Nach dem Öffnen finden wir die Cooler Master MasterMouse Pro L sowie das Zubehör (Zusätzliche Seitenteile sowie das Topdeck, jedoch unterschiedliches Material/Oberfläche). Ansonsten ist der Lieferumfang bis auf die Kurzanleitung nichts.




Impressionen und Äußeres
Die Cooler Master MasterMouse Pro L ist in einem Matten Grau gehalten, die Linienführung ist nicht übermäßig Spielerisch gehalten. An der Hinterseite, dem Mausrad sowie an der Seite neben den Seitentasten finden wir die Leuchtenden Bereiche der Maus.








Kleines Manko: Man sieht unterhalb der Linken Seitenabdeckung einen Kleinen Gussgrat, aber: Seitenteil Abziehen, Cuttermesser ansetzen, Fertig.

Auf der Unterseite finden wir den DPI-Schalter (Profilunabhängig) sowie Herstellerspezifische Hinweise zu der Cooler Master MasterMouse Pro L. Wenn man das aus Gummi gefertigte Hexagon herauszieht kann man eine Schraube lösen, die das Topdeck auf der Maus hält.


Technik
Die RGB-Beleuchtung ist wie alle Aktuellen LED-Beleuchtungen von Cooler Master gewohnt Umfangreich. Mit 16,7 Millionen Farben sollte jeder seinen Lieblingston Treffen können, ebenso kann man Effekte wie Color Cycle, Breathing oder sonstige Abwandlungen mit dem Cooler Master-Portal Einstellen. Die Tasten haben einen sehr gut Spürbaren Druckpunkt, das Mausrad setz einiges an widerstand vor, so das „Überscrollen“ fast Unmöglich wird.



Als Sensor hat Cooler Master einen Avago PMW3360 verbaut. Dieser Sensor kann bis zu 12000 DPI erfassen, kann also auch ohne Interpolation oder Beschleunigungsmessung genaues Abtasten Garantieren (Die Standard-DPI-Level sind Außerdem 400, 1200, 4000, 12000). Im Cooler Master-Portal kann man sich alles erdenkliche Zusammenkonfigurieren: Farbe der LEDs, Effekte, DPI, Tasten-Belegung und so weiter. Das Profil wird auf einem auf der Maus vorhandenen 512kb-Großen EEPROM gespeichert. Über die Portal-Software lässt sich außerdem die Firmware Updaten.

Als Tastenschalter werden Taster von Omron verwendet. Das Kabel ist mit 1,8 Metern außerdem mehr als Ausreichend Dimensioniert. Außerdem ist Topdeck Verschraubt, die Seitenpanele halten via Magneten. Die Seitenteile liegen in Glatt und Rau vor, das Topdeck gibt es in Kurz sowie Lang. Cooler Master bietet auf der Website der Maus 3D-Modelle für das Seitenpanel an, damit man sich bei Bedarf etwas selbst Drucken kann.


Subjektiver Eindruck
Nach jetzt gut 15 Jahren vor dem PC hatte ich natürlich einige Mäuse zwischen, zum Beispiel eine R.A.T3, R.A.T7, Corsair M45, SpeedLink Ledos und einige andere. Daher fand ich es Verwunderlich das die Cooler Master MasterMouse Pro L für mich direkt gut in der Hand liegt und eine Umgewöhnung auf die neue Maus kein Problem war. Dank des Wechselcovers war die Maus auch direkt schnell an meine Bedürfnisse angepasst (Kleines Topcover also), die Weiße Beleuchtung ließ sich auch in fünf Klicks realisieren.

In Battlefield 4, da muss ich ehrlich sein, hat sich die Umstellung auf die Cooler Master MasterMouse Pro L als Kontraproduktiv herausgestellt, zumindest in den ersten paar Runden. Mit den Passenden DPI-Einstellungen ging es dann aber recht fix wieder wie Gewohnt durch die Gegnergruppen.

In World of Warcraft gab es keine Überraschungen: Hier hat die Maus einfach ihre Arbeit geleistet und konnte auch in Hektischen Momenten im PvP meine Befehle Umsetzen. Hier gibt es ansonsten nichts zu Berichten.

Was jedoch sehr positiv auffiel war die genaue Arbeit der Cooler Master MasterMouse Pro L in CAD-Anwendungen wie Inventor 2017. Hier konnte ich feststellen das der Sensor sehr genaues Arbeiten zulässt. Das hilft natürlich Ungemein beim Arbeiten.


Fazit
Was soll man Sagen? Gelungen würde die Bewertung der Cooler Master MasterMouse Pro L schon sehr gut Zusammenfassen. Die beiden Mitgelieferten Topdecks lassen die Maus auf die Wünsche des Users Anpassen (Lange vs. Kurze Maus), die Profileinstellungen lassen sich in der Portal-Software von Cooler Master sehr schnell und effektiv Bearbeiten. Qualitativ gibt sich die Maus keine Blöße, die Software Funktioniert super.

Pro:
- Speicherbare Profile
- Anpassbar
- Gute Technik (Omron-Switches und guter Sensor)

Contra:
- Für einige Leute Eventuell zu Leicht