Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1
    Obergefreiter Avatar von mnOne
    Registriert seit
    03.02.2010
    Beiträge
    95


    Lightbulb Neues Gaming-PC-Spielzeug (Grafikkarte und Bildschirm bleiben)

    Moin,

    mein PC gibt langsam den Geist auf - in Spielen bekomme ich random reboots, die ich bisher beim besten Willen nicht rausbekommen habe und mittlerweile ist das Mainboard auch kaputt und das Gehäuse verzogen. Also ein guter Vorwand, mal wieder aufzurüsten.

    Von meinem alten System (s. Signatur) würde ich die Daten-Festplatte (850 EVO), die Grafikkarte (R9 390) und den Bildschirm (BenQ XL2730Z) behalten.

    Ich habe mir mal die Beispiel-Konfigurationen angeschaut und sehe das als ganz guten Startpunkt an. Hundertprozentig passt es für mich aber nicht, deshalb hier ein Thread.

    Verwendungszweck - Gaming/Multimedia
    Ich zocke hauptsächlich mit meinem PC, surfe, und benutze ihn aber auch zum Musikhören und Filmeschauen.

    • Gaming: Hauptsächlich Dota und Vermintide, ehrlich gesagt, aber meine Steam Library ist prall gefüllt. Ich habe bisher nur nicht so viel anderes gezockt, weil der Festplattenplatz langsam knapp wurde. Auflösung ist 1440P
    • Surfen: Ich bin ein notorischer Tab-hoarder.
    • Multimedia: Ich besitze einen (bescheidenen) Beamer, und eine Hifi-Anlage, die auch an den PC angeschlossen ist. Außerdem ein Gaming Headset (Philips Fidelio mit Mikro). Aktuell habe ich den onboard-Sound an meinen Hifi-Vollverstärker angeschlossen. Ich würde aber gerne demnächst auch einen D/A-Wandler anschaffen, dann bräuchte ich Sound hauptsächlich für das Headset und könnte über die Quellenwahl steuern, wo ich Musik hören will und müsste nicht mehr umstöpseln.



    Budget
    Ohne Grafikkarte würde ich mal ca. 600-700 Euro ansetzen, damit das, wenn ich irgendwann die Grafikkarte nachrüste, um die 1000 bleibt. Ich bin da aber grundsätzlich flexibel.

    Sonstiges / Spezielle Wünsche
    Tendenziell möchte ich gerne ein leises System. Außerdem hätte ich gerne ein Gehäuse, in dem das Mainboard liegend verbaut wird (Thermaltake Level 20 VT, V21 undX2/X5/X9, In.Win 8 OSS Cube, Nanoxia Project S habe ich bisher gefunden). Formfaktor ist mir relativ egal, Platzmangel habe ich nicht, aber ich finde es schon ästhetisch, nur so viel Platz zu nehmen, wie man benötigt. Und ich würde gerne tendenziell ATI/AMD nehmen. Ansonsten wäre mir Verlässlichkeit und Kompabibilität aller Komponenten wichtig. Für mich ist der PC auch ein Stück weit Einrichtungsgegenstand (ich weiß, sieht nicht jeder so), also fände ich es tendenziell schön, wenn das Gehäuse gut ausieht und (sofern offen) die einzelen Komponenten nicht total zusammengewürfelt aussehen.
    Schließlich fände ich es nett, wenn ihr mir kurz erklären könntet, warum ihr bestimmte Komponenten vorschlagt, damit ich mein Wissen auch erweitern kann (z.B. wofür braucht man ggf. eine PCIe SSD und wofür aber auch nicht, und warum?).

    Ganz herzlichen Dank!
    Geändert von mnOne (11.08.19 um 22:43 Uhr)
    Intel i5-4690K - Thermalright HR-02 Macho Rev.A - Gigabyte GA-Z97-D3H - 8GB (2x 4096MB) G.Skill TridentX DDR3-2400 - Sapphire R9 390 - Samsung 840 Pro - Samsung 850 EVO

  2. Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

  3. #2
    Obergefreiter
    Registriert seit
    09.04.2019
    Beiträge
    103


    Standard

    Msi b450 Mortar Max(mATX und mit grösserem Bios Speicher für Ryzen 3600)
    Ryzen 5 3600
    Gehäuse (deine Wahl)
    RGB :G.Skill Tridentz 16 Gb ffr4 3200 cl16
    Ohne Rgb: G..skill Ripjavks 16 gb ddr4 3200 cl16
    beQuiet Pure Power 11 500 Watt
    Mit RGB aber etwas schlechter : Ben Nevis Advanced Black RGB
    Ohne RGB,teuer aber sehr gut : beQuiet Dark Rock Pro 4/Slim

    - - - Updated - - -

    Beim MB brauchst du ein USB Bios Update
    Später würde ich dann eine RX 5700xt (CM) nachrústen.
    Mit RGB bist du bei etwas über 650 Euro.
    Geändert von SenseyyyWu (12.08.19 um 12:59 Uhr)

  4. #3
    Oberstabsgefreiter Avatar von Hastemaster
    Registriert seit
    04.01.2018
    Ort
    Chiemgau
    Beiträge
    483


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Asrock Z370 Killer SLI
      • CPU:
      • Core i7 8700
      • Kühlung:
      • Scythe Ashura Dual Fan
      • Gehäuse:
      • Fractal Design Define R5
      • RAM:
      • 32GB G.Skill RipjawsV 3200CL16
      • Grafik:
      • Gigabyte GTX 1070 Windforce OC
      • Netzteil:
      • be quiet! Straight P 11 550W
      • Sonstiges:
      • DeskMini A300 (Ryzen 5 2400G)

    Standard

    Zitat Zitat von SenseyyyWu Beitrag anzeigen
    Beim MB brauchst du ein USB Bios Update
    Genau dafür ist es die Max Version, da braucht man eben kein Update
    Meine CPU Zeitlinie
    (Hersteller, Produktbezeichnung, Taktrate)
    Intel 486SX 25 MHz -> Intel Pentium 133 MHz -> AMD K6 266 MHz -> Intel Celeron 600 MHz -> AMD Athlon 1 GHz -> AMD Athlon XP 1,6 GHz -> AMD Athlon 64 2,2 GHz -> Intel Core 2 Duo E6850 2 x 3 GHz -> Intel Core i5 750 4 x 2,66 - 3,2 GHz -> Intel Core i7 2600 4 x 3,4 - 3,8 GHz -> Intel Core i7 8700 6 x 3,2 - 4,6 GHz

  5. #4
    Admiral Avatar von Gubb3L
    Registriert seit
    18.01.2012
    Beiträge
    8.920


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • MSI B350M Mortar
      • CPU:
      • r5 1600 @ 3,8Ghz
      • Kühlung:
      • Wakü
      • Gehäuse:
      • Caselabs S5
      • RAM:
      • TridentZ DDR4-3200 CL14
      • Grafik:
      • GTX 1070
      • Storage:
      • SSD zu viel SSD
      • Sound:
      • Essence STX / DT 990 Pro
      • Netzteil:
      • bequiet E9 480Watt CM
      • Betriebssystem:
      • Win 7 64bit / Win 10 64bit
      • Notebook:
      • Macbook Pro Retina Early 2015
      • Handy:
      • OnePlus Two

    Standard

    Zitat Zitat von Hastemaster Beitrag anzeigen
    Genau dafür ist es die Max Version, da braucht man eben kein Update
    Hab ich mich auch grad gewundert.
    MSI ist da zum Glück diesen Weg gegangen und macht durch die Umbenennung klar, dass dieses Board direkt mit dem Auslieferungsbios kompatibel ist.
    Ein Uodate sollte man jedoch schon machen da eine neue Agesa Version verfügbar ist.

  6. #5
    Obergefreiter
    Registriert seit
    09.04.2019
    Beiträge
    103


    Standard

    Achso ich dachte immer nur der Speicher ist grösser lol

    - - - Updated - - -

    Wieder was dazugelernt
    Ordentliche Menschen sind bloß zu faul zum suchen


  7. #6
    Obergefreiter Avatar von mnOne
    Registriert seit
    03.02.2010
    Beiträge
    95
    Themenstarter


    Standard

    Lieben Dank für die vielen Antworten schon mal!

    Bei den Boards scheint das MSI ja empfehlenswert zu sein. Wobei ich ASRock früher auch immer sehr mochte, ich fand die stark unterschätzt. Gibt es davon schon das aktuelle BIOS für 3600? Was genau ist eigentlich das Problem mit dem Ryzen 3600 und BIOS? Worauf sollte ich beim Board denn bei der Ausstattung noch achten? Gibt es zurzeit etwa beim Onboard LAN Unterschiede? Mir wäre eine Onboard-Soundkarte, die gut genug für das Headset ist, noch wichtig

    Ah und als SSD für System und Spiele hätte ich gerne 1TB, brauche ich dafür bei meinen Verwendungszwecken PCIe?

    Auf die Custom-Varianten der 5700 warte ich noch, das rüste ich dann bei Bedarf nach

    Merci!
    Intel i5-4690K - Thermalright HR-02 Macho Rev.A - Gigabyte GA-Z97-D3H - 8GB (2x 4096MB) G.Skill TridentX DDR3-2400 - Sapphire R9 390 - Samsung 840 Pro - Samsung 850 EVO

  8. #7
    Obergefreiter
    Registriert seit
    09.04.2019
    Beiträge
    103


    Standard

    Das Problem ist dass die neuen Ryzen ein neues Bios brauchen was größer als 16 mb und somit zu gross für den Speicher der normalen älteren Boards ist.Msi hat die Max Versionen mit 32 mb Speicher rausgebracht,damit das neue Bios auf die Boards passt und man sich kein teures x570 kaufen muss(und um Geld zu machen)
    Der Soundchip ist im Gegensatz zu den teureren Brettern der Standartsound , ich bezweifle aber dass du den Unterschied groß hören wirst. AsRock hat momentan keine Max Version o.ä..
    Geändert von SenseyyyWu (12.08.19 um 23:08 Uhr)

  9. #8
    Vizeadmiral
    Registriert seit
    10.12.2006
    Beiträge
    7.955


    Standard

    Asrock ist bei AM4 ned zu gebrauchen, höchstens im 200€ Taichi Serie bereich, aber sicher ned im Budget..
    Bzw es gibt für jedes Asrock Board eine deutlich bessere Alternative die nicht mehr kostet.

  10. #9
    Admiral Avatar von Gubb3L
    Registriert seit
    18.01.2012
    Beiträge
    8.920


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • MSI B350M Mortar
      • CPU:
      • r5 1600 @ 3,8Ghz
      • Kühlung:
      • Wakü
      • Gehäuse:
      • Caselabs S5
      • RAM:
      • TridentZ DDR4-3200 CL14
      • Grafik:
      • GTX 1070
      • Storage:
      • SSD zu viel SSD
      • Sound:
      • Essence STX / DT 990 Pro
      • Netzteil:
      • bequiet E9 480Watt CM
      • Betriebssystem:
      • Win 7 64bit / Win 10 64bit
      • Notebook:
      • Macbook Pro Retina Early 2015
      • Handy:
      • OnePlus Two

    Standard

    Zitat Zitat von SenseyyyWu Beitrag anzeigen
    Das Problem ist dass die neuen Ryzen ein neues Bios brauchen was größer als 16 mb und somit zu gross für den Speicher der normalen älteren Boards ist.Msi hat die Max Versionen mit 32 mb Speicher rausgebracht,damit das neue Bios auf die Boards passt und man sich kein teures x570 kaufen muss(und um Geld zu machen)
    Der Soundchip ist im Gegensatz zu den teureren Brettern der Standartsound , ich bezweifle aber dass du den Unterschied groß hören wirst. AsRock hat momentan keine Max Version o.ä..
    Nicht falsch verstehen aber bei deiner Info fehlt ein wichtiger Part.
    Ja die neuen Boards haben ein 32mb Bios jedoch ist das nicht zwangsweise Vorraussetzung damit ein Ryzen 3xxx darauf läuft. Auch die 16mb Bios Boards die bei Chipsätzen wie B350/x370/B450/x470 noch Standard waren unterstützen nach einem Update diese CPUs.
    Das Problem was mit der Unterstützung ab Bios Version XY einhergeht ist jedoch, dass ein Ryzen 3xxx auf den älteren BIOS Version nicht läuft und wenn du ein Board kaufst welches kein BIOS Flashback als Funktion besitzt (Flash vom BIOS ohne CPU) dann kriegst du das BIOS nur geupdated wenn du eine entsprechende CPU der 1xxx oder 2xxx Gen im Board hast. Welche dies unterstützen kannst du z.B. dieser Liste entnehmen. https://i.redd.it/58am663beh931.png Ausnahme sind natürlich Boards welche schon mit dem neuen BIOS ausgeliefert wurden aber das weiß man leider nicht vorher.
    MSI ist jetzt z.B. hingegangen und hat neue Revisionen von Boards mit B450 und x470 Chipsatz rausgebracht (MAX Versionen) die schon von Werk aus einen größeren BIOS Chip UND das neue BIOS für die 3xxx CPUs haben. Ansonsten wurde an den Boards nichts geändert.
    Unabhängig vom 32mb Bios hätten die das aber auch mit den 16mb BIOS machen können.
    Der einzige Nachteil vom kleineren BIOS Chip ist, dass die Darstellung im BIOS kastriert wurde auf eine etwas simplere Ansicht in schwarz/weiß.

    Die Boardempfehlung zum MSI B450 Mortar Max kann ich dabei nur unterstützen. Solides Board mit allen Features die man braucht und BIOS Flashback (welches man in diesem Fall nicht benötigt).
    Geändert von Gubb3L (13.08.19 um 21:55 Uhr)

  11. #10
    Obergefreiter
    Registriert seit
    09.04.2019
    Beiträge
    103


    Standard

    Das die 3000er "theoretisch" auch ohne 32 mb laufen,war mir klar, ich habe es aber nicht geschrieben weil ich nur noch wenig Zeit hatte.
    Trotzdem Danke für die ausführliche Zusammenfassung

  12. #11
    Obergefreiter Avatar von mnOne
    Registriert seit
    03.02.2010
    Beiträge
    95
    Themenstarter


    Standard

    Okay, ich bin schon etwas weiter:

    Momentan würde ich zum Ryzen 3600 tendieren, wie vorgeschlagen.

    Bei den Mainboards schwanke ich gerade zwischen ASRock X570M Pro4 und MSI B450 Mortax Max. ASRock scheint mir etwas mehr fancy zu sein, Hauptvorteil wäre aber (soweit ich das sehe) der etwas bessere Audio Codec und das Intel LAN. Was ist der Unterschied der beiden Chipsets? Welches würdet ihr nehmen? MSI scheint hier zurzeit ja einen sehr guten Ruf zu genießen - wie haben sie sich den verdient? Wenn es nur um den Sound geht, könnte ich ja auch noch ggf. eine Soundkarte nachrüsten. Und was ist bei ASRock gerade nicht in Ordnung @Syrokx?

    RAM würde ich dann auf den Prozessor anpassen, wie in diesem reddit-Thread vorgeschlagen. Crucial Ballistix Sport LT scheint ja gut zu sein, würde dann aber auch noch mal schauen, was der Mainboardhersteller sagt.

    Netzteil würde ich gerade ein (semi)modulares, semipassives nehmen. Also entweder Corsair RMx (10j Garantie), Enermax Platimax Digifanless (5j Garantie), Seasonic Prime Ultra (12j Garantie) oder Superflower Leadex III Gold (7j Garantie). Oder, wenn ich doch multiple-rail will und dafür nicht semi-passiv, das bequiet Straight Power 11 oder Dark Power 11 (je 5j Garantie). Macht es heutzutage noch einen großen Unterschied, ob man Platinum oder Gold Zertifizierung hat?

    Gehäuse schwanke ich immernoch, ich habe sowohl am Level 20 VT als auch am Core V21 was auszusetzen. Kennt ihr noch andere Gehäuse in denen das Mainboard liegend verbaut wird?

    Last but not least - ich hätte gerne 1 TB System SSD, welche würdet ihr da empfehlen? Sitzt PCIe dann quasi "unter" der Grafikkarte? Und bräuchte ich dann noch mehr Slots für eine Soundkarte?

    Lieben Dank!
    Intel i5-4690K - Thermalright HR-02 Macho Rev.A - Gigabyte GA-Z97-D3H - 8GB (2x 4096MB) G.Skill TridentX DDR3-2400 - Sapphire R9 390 - Samsung 840 Pro - Samsung 850 EVO

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •