Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 29
  1. #1
    Matrose
    Registriert seit
    11.11.2019
    Beiträge
    14


    Standard Neues Allround System mit vernünftiger P/L

    Hallo Zusammen

    Ich lese schon eine ganze Weile als Gast hier mit und war erst der Meinung, ich könnte mir einen eigenen Thread sparen und mein neues System anhand eurer Informationen aus anderen Threads zusammenstellen. Schlussendlich habe ich mich nun doch anders entschieden, da sich mein Profil vielleicht doch nicht so ganz mit den anderen hier deckt.

    Kurz zu meinen Anforderungen, viele sind es im Grunde nicht. Meinen letzten PC habe ich vor ca. 15 Jahren zusammengebaut und längst begraben. Die letzten Jahre gab es zuhause nur noch Notebooks. Im neuen EFH soll nun wieder ein PC angeschafft werden. Das Budget ist grundsätzlich nicht ganz so entscheidend, ich möchte jedoch nicht mit Kanonen auf Spatzen schiessen. Das heisst ich möchte nicht unnötig starke Hardware in den Rechner stecken, aber durchaus ein vernünftiges System anschaffen, mit dem ich eine Zeit lang Ruhe habe.

    Was möchte ich mit dem PC anstellen? In erster Linie wird er als Office PC bzw. zur Administration unserer Hausautomation (KNX - ETS5) eingesetzt werden. Dafür braucht es natürlich nicht viel. Meine PC-Gaming-Zeiten sind (aktuell) im Grunde vorbei. Das könnte sich jedoch mit der Anschaffung des neuen Rechners wieder ein wenig ändern. In jedem Fall soll es mit dem System möglich sein, aktuelle Spiele vernünftig spielen zu können. Dabei sind keinesfalls die besten Werte und die höchste Auflösung notwendig. Videobearbeitung wird keine gemacht. Ein anständiger CPU und eine schnell SSD sollen es jedoch schon sein. Wahninnig viel interner Speicher ist nicht nötig, weil ich mir auch noch ein NAS anschaffen werde. Da man relative grosse HDDs mittlerweile jedoch, wie ich gesehen habe, fast nachgeschmissen bekommt, könnte ich mir sowas zusätzlich schon noch vorstellen. Das Gehäuse muss bzw. soll sogar kein Bling Bling haben und leuchten wie ein Christbaum. Schön wäre, wenn der Rechner nicht allzu laut wäre. Ein dementsprechender Lüfter wäre daher von Vorteil.

    Nochmal zurück zum Budget. Wie oben erwähnt spielt es nicht die ganz grosse Rolle, die Kosten müssen jedoch auch nicht wahnsinnig hoch sein, da eben die Anforderungen das im Grunde auch nicht sind. Ich habe mir so um die € 1'000 vorgestellt. Es darf gerne auch etwas weniger sein. Wenn es etwas mehr ist und aber aus P/L-Sicht wirklich Sinn macht, ist das auch in Ordnung.

    Zusätzlich möchte ich mir noch 2 Monitore anschaffen. Dies hauptsächlich, um vernünftig von zuhause arbeiten zu können. Es soll jedoch auch möglich sein mit diesen vernünftig spielen zu können. Von der Grösse her wären 24 Zoll sehr passend.

    Habe ich etwas wichtiges vergessen? Falls ja, bitte einfach melden

    Ich bedanke mich schonmal.

    Viele Grüsse
    Markus

  2. Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

  3. #2

  4. #3
    Matrose
    Registriert seit
    11.11.2019
    Beiträge
    14
    Themenstarter


    Standard

    Vielen Dank, das sieht schonmal gut.

    Gibt es bei dieser Konfiguration Komponenten, die man sinnvollerweise (für meine Anforderungen) pimpen könnte, wenn man das Budget ausser Augen lässt? Ich frage deshalb, weil bei meiner grundsätzlichen Vorstellung von € 1'000 die Monitore nicht zwingend inkludiert waren. Soll heissen der Rechner darf auch etwas teurer werden, sofern es sinnvoll ist. Falls ich aber zb. mit einer besseren Grafikkarte für meinen Nutzen keine grossen Unterschiede merken würde, ist das so natürlich völlig in Ordnung.

    Noch eine Frage betreffend der Monitore. Sind 60Hz ausreichend?

  5. #4
    Admiral
    Registriert seit
    10.12.2006
    Beiträge
    8.598


    Standard

    Nja mehr geht natürlich immer, aber du hast ein sehr großes Augenmerk auf Preis-Leistung gelegt und das ist hier gegeben

    Ich würde für "mal" ne Runde spielen etc keinen weiteren Euro ausgeben.
    Aufgrund des lockeren Budgets (das ich schon ohne Monitore interpretiert habe), hab ich dir eh schon was nettes hingestellt,
    "reichen" würde hier auch die 600 oder 500€ Konfig mit abstrichen in der Gamingleistung aber nochmal deutlich mehr "preis/leistung"
    (600€ Konfig)
    (500€ Konfig)

    Trotzdem läuft nahezu jedes aktuelle Game hierdrauf mit hohen/sehr hohen Settings bei stabilsten 60 FPS.

    Natürlich sind 60hz ausreichend, warum denn nicht
    Für Office und co bringt es dir rein gar nichts, und fürs, wenn überhaupt, paar Stunden zocken im Monat? Ne, das is relativ sinnfrei in meinen Augen.
    Geändert von Syrokx (11.11.19 um 15:10 Uhr)

  6. #5
    Matrose
    Registriert seit
    11.11.2019
    Beiträge
    14
    Themenstarter


    Standard

    Naja das 'mal' ne Runde spielen könnte sich schnell ändern, sobald ich wieder Blut geleckt habe aber eben, sollte es so kommen, muss es nicht die höchste Auflösung etc. sein. Mir ist jedoch wichtig, dass die Spiele flüssig laufen. Daraus resultiert im Prinzip auch meine Rückfrage betreffend der 60Hz beim Monitor. Ich habe gehört, dass diese allenfalls bei einem aktuellen Shooter nicht ausreichen könnten, um diesen flüssig zu spielen?! Wenn dem nicht so ist, umso besser. Dann reicht der Monitor sicher aus.

    Danke dir für die Konfigs mit noch besserer Preis/Leistung. Meine Tendenz geht hier aber doch zur ersten Konfig bzw. wäre mir dann noch etwas mehr lieber als weniger ein paar Euro mehr sind mir definitiv lieber, als mich hinterher zu ärgern, wenn ich nicht anständig zocken kann.

  7. #6
    Admiral
    Registriert seit
    10.12.2006
    Beiträge
    8.598


    Standard

    Zitat Zitat von vaanmo Beitrag anzeigen
    Ich habe gehört, dass diese allenfalls bei einem aktuellen Shooter nicht ausreichen könnten, um diesen flüssig zu spielen?! Wenn dem nicht so ist, umso besser. Dann reicht der Monitor sicher aus..
    Kompletter Blödsinn wer sowas erzählt..
    Ich wage mal zu behaupten das mindestens 60% aller Gamer weltweit noch mit 60hz spielt... Das is immernoch Industriestandard..

    Würde auch zur ersten greifen, da bekommst doch einfach die ausgewogeneren Komponenten.

    Das gute is, du hast aufrüstmöglichkeiten ohne ende wenn man iwas nicht mehr reicht.

  8. #7
    Matrose
    Registriert seit
    11.11.2019
    Beiträge
    14
    Themenstarter


    Standard

    Okay super, gut zu hören. Ich bin hardwaremässig eben überhaupt nicht mehr up to date, von daher muss ich erstmal glauben was ich höre oder im Netz lese.

    Eine (vorerst) letzte Frage nochmal betreffend dem Monitor. Ist es rein Geschmacksache oder gibt es irgendwelche Nachteile von zb dieser curved Alternative? Dieser scheint dieselben Eigenschaften zu haben und kostet praktisch dasselbe. Würde ich grundsätzlich noch interessant finden...
    https://geizhals.de/samsung-c24f396-...-a1438472.html

  9. #8
    Admiral
    Registriert seit
    10.12.2006
    Beiträge
    8.598


    Standard

    Theoretisch nicht, allerdings würde ich die tollen Farben eine IPS Displays persönlich bevorzugen. Wobei VA Displays jetzt auch nicht schlecht sind.
    Würde sagen, entscheide nach deinem Geschmack.

  10. #9
    Matrose
    Registriert seit
    11.11.2019
    Beiträge
    14
    Themenstarter


    Standard

    Passt, danke.
    Geändert von vaanmo (11.11.19 um 17:11 Uhr)

  11. #10
    Matrose
    Registriert seit
    11.11.2019
    Beiträge
    14
    Themenstarter


    Standard

    Ich habe die Komponenten mittlerweile wie vorgeschlagen bestellt, der Monitor ist jedoch noch ein grosses Fragezeichen. Mittlerweile ist der Entscheid auf einen grösseren (zwischen 27 und 32 Zoll) gefallen, anstatt zwei 24 Zoll. Hoch im Kurs ist aktuell der AOC CQ32G1. Mit dieser Auflösung wäre dann aber wohl die Grafikkarte sehr grenzwertig, oder? Im Zuge der Monitor Diskussion habe ich jedenfalls das System, wie ich es bestellt habe (ich kann hier noch Änderungen vornehmen) noch mit einem befreundeten Hardware Spezialisten besprochen. Gemäss ihm soll ich in jedem Fall das Mainboard und das Netzteil (400W sollen viel zu wenig sein, die RX 580 zieht ja bereits 225) tauschen. Grafikkarte sei mir überlassen, aber das Board soll mit diesem Chipsatz und der Ausstattung für den Ryzen 5 viel zu schwach sein?!

    Beim Netzteil werde ich nun auf das Pure Power 11 mit 600W gehen, das kostet ja nur 20 Euro mehr. Aber welches Board?
    Geändert von vaanmo (17.11.19 um 12:37 Uhr)

  12. #11
    Admiral
    Registriert seit
    10.12.2006
    Beiträge
    8.598


    Standard

    Sorry aber dein Kumpel labert einfach nur Blödsinn und hat als "Spezialist" offensichtlich einfach mal absolut NULL plan.
    woher kommen überhaupt 225 Watt?? Nedmal die TDP is mit 225 Watt angegeben sondern mit 180, und TDP hat nix mit Stromverbrauch zu tun.
    Ne gute RX580 lutscht dir beim Gaming keine 175 Watt aus der Dose. Ein 3600 vlt 80 watt.
    Das 600 Watt Netzteil is völlig sinnlos und läuft jetzt null in seinem Effizienz bereich.

    Mainboard genauso, könntest auch nen 3800x draufschnallen wenn du willst. nur übertakten is da halt ned der Job von so nem board, aber das war nie die anfoderung...

    Geändert von Syrokx (17.11.19 um 17:41 Uhr)

  13. #12
    Matrose
    Registriert seit
    11.11.2019
    Beiträge
    14
    Themenstarter


    Standard Update

    Die Karte ist mit Leistungsaufnahme 225W und einer empfohlenen Systemleistung von min. 500W angegeben.

    Sapphire RX 580 PULSE (8GB, High End) - digitec

    Welche Mainboard wäre denn zu empfehlen, wenn ich mir die Option OC der CPU offen halten möchte? Wie gesagt dürfen es gerne ein paar EUR mehr sein. Der Wunsch, auf dem neuen PC dann doch etwas mehr zu gamen als ursprünglich geplant, steigt immer mehr

    Nach einigen Recherchen bin ich mittlerweile bei der RX 5700 XT angelangt. Welches Mainboard ist dann mit der aktuellen Konstellation hier zu empfehlen und wäre ein 600W Netzteil ausreichend? Gemäss Specs wird für die XT mind. 650W Systemleistung angegeben.
    Geändert von vaanmo (17.11.19 um 22:28 Uhr) Grund: Update

  14. #13
    Matrose
    Registriert seit
    11.11.2019
    Beiträge
    14
    Themenstarter


    Standard

    Ich habe nach einigen Recherchen mittlerweile ein paar Anpassungen vorgenommen und wäre jetzt bei folgenden Komponenten. Sehr unschlüssig bin ich noch beim Mainboard. Im Grunde wäre es ja sicherlich sinnvoll hier den schnellsten Chipsatz zu verwenden, den der CPU unterstützt, oder? Allerdings habe ich gelesen, dass dieser zum aktuellen Zeitpunkt bzw. mit dieser CPU wohl keinen grossen Mehrwert bringen soll?! Um ein paar Meinungen dazu wäre ich sehr froh.

    https://geizhals.de/?cat=WL1

    Ist die Zusammenstellung sinnvoll oder ist etwas dabei, das so nicht rein passt? Was den Monitor angeht, bin ich aktuell beim AOC CQ32G1 ab Preisvergleich Geizhals Deutschland angelangt.

  15. #14
    Admiral
    Registriert seit
    10.12.2006
    Beiträge
    8.598


    Standard

    Wunschliste ist nicht einsehbar...

    Da ich langsam ned mehr weiß was du willst und das 700€ Budget wohl anscheinend auch hinfällig ist warte ich erstmal ab was du dir selbst zammgestellt hast....

  16. #15
    Matrose
    Registriert seit
    11.11.2019
    Beiträge
    14
    Themenstarter


    Standard

    Oh, dann kopiere ich die Links mal einzeln hier rein.

    Ein Budget von EUR 700 habe ich nie genannt. Im Eingangspost steht EUR 1'000 und der Betrag ist recht variabel Meine Ansprüche haben sich jedoch mittlerweile auch etwas geändert resp. habe ich das im Eingangspost wohl auch falsch vermittelt. In erster Linie wird der PC angeschafft, weil wir einen Arbeitsplatz benötigen, also einfach gesagt als Office PC. Wenn es jedoch einen neuen PC gibt, möchte ich mit dem dann auch ein wenig zocken. Wieviele Stunden das dann in der Woche sind, spielt keine Rolle. Mir ist jedoch wichtig aktuelle Spiele flüssig spielen zu können. Statt wie anfangs geplant 2x 24" soll es nun nur einen Monitor geben, diesen dafür aber etwas grösser. Daher bin ich nun beim AOC CQ32G1 und damit auch bei WQHD (2560x1440) gelandet. Die RX 580 fällt damit ohnehin flach.

    Hier nun mal die Komponenten, bei denen ich aktuell stehe. Unschlüssig bin ich wie erwähnt vor allem beim Mainboard. Alternativen zum u.a. könnten das ASUS ROG Strix X470-F oder ASUS Prime X570-P sein. Aber was macht hier am meisten Sinn? Oder doch ein ganz anderes? Das B540 Tomahawk MAX wird auch noch öfters genannt in Zusammenhang mit dem Ryzen 3600.

    AMD Ryzen 5 3600, 6x 3.60GHz, boxed ab Preisvergleich Geizhals Deutschland
    G.Skill Aegis DIMM Kit 16GB, DDR4-3000 ab Preisvergleich Geizhals Deutschland
    Kingston A2000 NVMe PCIe SSD 500GB ab Preisvergleich Geizhals Deutschland
    Sapphire Nitro Preisvergleich Geizhals Deutschland
    MSI B450 Gaming Pro Carbon AC ab Preisvergleich Geizhals Deutschland
    Alpenf Preisvergleich Geizhals Deutschland
    be quiet! Silent Base 600 schwarz, schallged Preisvergleich Geizhals Deutschland oder be quiet! Pure Base 500 schwarz, schallged Preisvergleich Geizhals Deutschland ?
    be quiet! Straight Power 11 650W ATX 2.4 ab Preisvergleich Geizhals Deutschland

  17. #16
    Admiral
    Registriert seit
    10.12.2006
    Beiträge
    8.598


    Standard

    G.Skill RipJaws V rot DIMM Kit 16GB, DDR4-3600 ab Preisvergleich Geizhals Deutschland
    MSI B450 Tomahawk Max ab Preisvergleich Geizhals Deutschland
    Scythe Kotetsu Mark II ab Preisvergleich Geizhals Deutschland
    Netzteil 550 Watt Version, selbst die 450 Watt würde gehen, aber 650 ist kompletter Quatsch weils dann schon nicht mehr in seinem Effizienz Bereich läuft...

  18. #17
    Matrose
    Registriert seit
    11.11.2019
    Beiträge
    14
    Themenstarter


    Standard

    RAM wird angepasst, danke.
    Ziehst du das Tomahawk dem GPC aufgrund des geringeren Preises vor oder hat dieses Board relevante Vorteile?
    Lüfter wird auch angepasst. Ich gehe davon aus dieser ist stärker als der Ben Nevis?

    Das Thema Netzteil ist mir hingegen noch nicht ganz klar. Wenn ich mir folgenden Artikel ansehe, arbeitet das NT zwischen 40-50% Auslastung am effektivsten. Wenn wir nun von der maximalen Leistungsaufnahme von 225W (bei Volllast) der 5700XT ausgehen und hier noch die restlichen Komponenten hinzunehmen, sind wir doch bei einem 650W Netzteil in diesem Bereich. Auch möchte ich ready sein für OC, was dann ja auch wieder meht Strom saugt. Im Falle der Sapphire Nitro 5700XT gibt der Hersteller zudem eine Empfehlung von 600W für das Netzteil an. Nach meiner Rechnung wäre damit das 650W Netzteil perfekt. Sehe ich das falsch resp. habe ich irgendwo einen Denkfehler drin?

    be quiet! Straight Power 11 - 550W 850W im Test - Hardwareluxx

  19. #18
    Admiral
    Registriert seit
    10.12.2006
    Beiträge
    8.598


    Standard

    Das Carbon Pro hat viele berichtete Probleme mit 3xxxer cpus, und nur beschnittenes bios wenn 3xxxer bios geflasht wird.
    jap ist besser als der ben nevis.

    tdp ist nicht gleich stromverbrauch. empfehlungen der hersteller müssen miteinberechnen das man billige chinaböller kauft.
    3600 + 5700xt stock = kein problem für straightpower 450.
    3600 + 5700xt mit moderatem "otto normal" oc = 550 kein problem.
    ich fänd es quatsch 650 zu kaufen, musst du selbst wissen.

  20. #19
    Matrose
    Registriert seit
    11.11.2019
    Beiträge
    14
    Themenstarter


    Standard

    Ich wollte soeben die von dir angesprochenen Probleme des GCP mit 3xxxer CPUs nachlesen und bin auf zahlreiche Artikel gestossen, wonach diese Probleme wohl auch auf andere 450er MSI Boards zutreffen. Auch das Tomahawk wird dabei genannt. Es posten natürlich meist nur die Leute, die Probleme damit haben. Dennoch macht mich das Ganze nun ein wenig unsicher. Was spricht denn grundsätzlich dagegen ein Board mit schnellerem Chipsatz (eben zB. ASUS ROG Strix X470-F oder ASUS Prime X570-P) zu nehmen? Für den besagten CPU werden fast immer 450er Boards empfohlen. Woran liegt das?

    Auf 300W komme ich im entsprechenden Betrieb aber allemal, wenn man alle Konsumenten einrechnet, oder? Was dann wiederum heissen würde, dass ich mich mit dem 650W Netzteil in dem Bereich bewege, in dem es am effktivsten arbeitet. Zudem habe ich vom Gefühl her lieber etwas Luft nach oben, als dass das Netzteil ständig auf Hochtouren läuft. Der Aufpreis ist hier zudem marginal, von daher werde ich mich hier für das grössere entscheiden.

  21. #20
    Admiral
    Registriert seit
    10.12.2006
    Beiträge
    8.598


    Standard

    Weil die X Mainboards sinnlos sind für deinen Einsatzzweck, da is nix "schneller". hat nur mehr features, besser für stärkeres übertakten etc.
    und keine ahnung was du alles gelesen hast, aber die B450 Tomahawk MAX Kombi mit ryzen 3000 ist seit 2 monaten ungeschlagen und es kommt nahe zu null negatives feedback hier im forum zurück.

  22. #21
    Bootsmann Avatar von Hastemaster
    Registriert seit
    04.01.2018
    Ort
    Chiemgau
    Beiträge
    629


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Asrock Z370 Killer SLI
      • CPU:
      • Core i7 8700
      • Kühlung:
      • Scythe Ashura Dual Fan
      • Gehäuse:
      • Fractal Design Define R5
      • RAM:
      • 32GB G.Skill RipjawsV 3200CL16
      • Grafik:
      • Gigabyte GTX 1070 Windforce OC
      • Netzteil:
      • be quiet! Straight P 11 550W
      • Sonstiges:
      • DeskMini A300 (Ryzen 5 2400G)

    Standard

    Das Tomahawk MAX ist besser als viele X470 Board und bis auf PCIe 4.0 das fehlt (und mich ned die Bohne juckt) würd ich es sogar den meisten preiswerten X570 Boards vorziehn.
    Geändert von Hastemaster (19.11.19 um 19:41 Uhr)

  23. #22
    Leutnant zur See
    Registriert seit
    05.08.2012
    Beiträge
    1.256


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASUS Maximus X Code
      • CPU:
      • i7-8700k 5300/5000 MHz
      • Kühlung:
      • Loop @420/280/MO-RA3 420
      • Gehäuse:
      • Phanteks Evolv X
      • RAM:
      • 2x 8GB @4133 MHz CL17
      • Grafik:
      • RTX 2080ti @2150/8000 MHz
      • Storage:
      • 1 TB & 2 TB ADATA XPG SX8200 Pro
      • Monitor:
      • 2560x1440p @165Hz / G-Sync
      • Netzteil:
      • 850W Dark Power Pro 11
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 64bit

    Standard

    Lass dich bitte schlichtweg nicht von deinem "Experten"-Freund in die Irre führen.

    Weder die Kritik zum erst vorgeschlagenen Mainboard noch der Ansatz bzgl. Netzteil zeugt da von besonders großer Expertise und/oder Erfahrung. Auf gut Deutsch: Die Ratschläge waren eher Käse.

    Das B450 Tomahawk Max, das A-Pro Max und das B450 Gaming Plus Max von MSI kommen alle mit dem vergrößerten BIOS-Chip und daher mit einem vollwertigen BIOS. Zudem ist im Vergleich zum Carbon Pro AC ein aktuelles BIOS drauf und du bekommst die 3000er Ryzen ohne BIOS-Flash zum Laufen (und das Carbon "kann" halt für die 3000er auch nur ein Lite BIOS, weil der Chip zu klein ist).

    Alle 3 Boards packen dank identischer, ordentlicher Spannungsversorgung locker lässig (und zwei davon habe ich bereits selbst so verbaut) einen 3600, 3600 und 3700X problemlos mit sinnvollem OC. Keine Probleme mit extremen Temperaturen (das Tomahawk bleibt allerdings dank größtem Kühlkörper ein paar K unter den andern zwei), keine Instabilitäten, keine Zicken, rein gar nichts.

    Und auf mindestens das Tomahawk Max kannst du problemlos auch noch einen 3900X schnallen, auch wenn der für Gaming schon keinen Sinn mehr macht. Laufen würde er auch auf den beiden Boards mit den kleineren Kühlkörpern, nur müsste man da bei Auto-Voltages aufpassen, dass er nicht früher drosselt. Über einen 3600 @OC lachen aber alle 3 Boards.

    Und beim Netzteil dasselbe: Syrokx hat dir da halbwgs vernünftige Wattzahlen hingeschrieben und sogar er hat da noch genug Spielraum gelassen. Für 3600@OC und eine undervoltete 5700XT @OC reichen die 450W sogar noch immer. Ein 550W Straight Power wäre hier das absolute Hoch der Gefühle. Die Rechner bzw. Angaben von Herstellern sind in dem Fall für dich zweitrangig. Der Grund wurde auch schon erläutert: Die müssen davon ausgehen, dass sich der Durchschnittskäufer nicht wie du im Bereich von Qualitätsherstellern und Gold-Effizienz umschaut, sondern rechnen den Elektroschrott von Billigstherstellern ebenfalls mit ein.

    Nach P/L würde ich wohl das hier nehmen: Pure Power 11 (CM) 500W. Wenn du dich mental sicherer fühlst, dann die 600W-Version davon.

    Was ich ändern würde:

    Grafikkarte bzw. das 5700 XT-Modell tauschen --> Powercolor Red Devil (günstiger als die Nitro+, aber leistungsmäßig identisch) oder Powercolor Red Dragon

    1 Silicon Power P34A80 512GB, M.2 (SP512GBP34A80M28)
    1 AMD Ryzen 5 3600, 6x 3.60GHz, boxed (100-100000031BOX)
    1 Patriot Viper 4 Blackout DIMM Kit 16GB, DDR4-3600, CL17-19-19-39 (PVB416G360C7K)
    1 PowerColor Radeon RX 5700 XT Red Dragon, 8GB GDDR6, HDMI, 3x DP (AXRX 5700 XT 8GBD6-3DHR/OC)
    1 MSI B450 Tomahawk Max (7C02-020R)
    1 Alpenföhn Ben Nevis Advanced (84000000146)

    So kämst du auf 850,-€ bei Mindfactory zuzüglich Gehäuse deiner Wahl.

  24. #23
    Matrose
    Registriert seit
    11.11.2019
    Beiträge
    14
    Themenstarter


    Standard

    Vielen Dank für eure Ausführungen und die neue Zusammenstellung. Da sind wieder einige 'neue' Komponenten dabei, wie soll ich mich denn da entscheiden können

    Vom Tomahawk MAX habt ihr mich überzeugt.

    Bei der GPU ist es so, dass die Nitro+ sogar 16 Euro günstiger ist als die Red Devil. Ich schätze dann macht es mehr Sinn diese zu nehmen?! Zumal diese in einem Test aller 5700XT (ich glaube das war auf ComputerBase) als Testsieger hervorging. Die Red Dragon war da ein gutes Stück weiter hinten. Die Red Devil war auf Platz 2. Spricht etwas gegen die Nitro? Falls nicht, werde ich die nehmen. Zumal diese, im Gegensatz zur Powercolor, beim gewünschten Anbieter lagernd ist.

    Beim Gehäuse habe ich an das Silent Base 601 gedacht. Das gefällt mir von den Specs her sehr gut.

    Was das NT betrifft glaube ich natürlich eurer Expertise, auch wenn ich die Rechnung noch immer nicht ganz verstehe, wenn die Tatsache stimmt, dass das Straight Power (andere wohl auch) bei einer Auslastung von 40-50% am effektivsten arbeitet.

    Bei der SSD wird es wohl doch 1TB werden, um hier etwas mehr Luft nach oben zu haben.

  25. #24
    Leutnant zur See
    Registriert seit
    05.08.2012
    Beiträge
    1.256


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASUS Maximus X Code
      • CPU:
      • i7-8700k 5300/5000 MHz
      • Kühlung:
      • Loop @420/280/MO-RA3 420
      • Gehäuse:
      • Phanteks Evolv X
      • RAM:
      • 2x 8GB @4133 MHz CL17
      • Grafik:
      • RTX 2080ti @2150/8000 MHz
      • Storage:
      • 1 TB & 2 TB ADATA XPG SX8200 Pro
      • Monitor:
      • 2560x1440p @165Hz / G-Sync
      • Netzteil:
      • 850W Dark Power Pro 11
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 64bit

    Standard

    Bei der SSD kannst du gut und gerne auch die 1TB-Version der Silicon Power P34A80 nehmen. Ist derzeit die günstigste SSD auf dem aktuellen Standard bzgl. Controller und NAND.

    Bei den 5700XT ergibt sich folgendes Bild:

    Bestes Kühlkonzept (die zwei liegen im Prinzip exakt gleichauf):

    - Sapphire Nitro+ für 461,-€
    - PowerColor Red Devil für 439,-€

    Günstigere Lösungen:

    - Sapphire Pulse & Gigabyte Gaming OC für je 420,-€
    - PowerColor Red Dragon für 399,-€

    PowerColor gewinnt eigtl. in jeder Leistungsklasse den Preisvergleich.

  26. #25
    Matrose
    Registriert seit
    11.11.2019
    Beiträge
    14
    Themenstarter


    Standard

    SSD klingt gut, danke.

    Dort, wo ich bestellen werde, ist die Nitro+ aber günstiger als die Red Devil, warum auch immer das so ist.

    Sapphire Nitro+ € 477.00
    SAPPHIRE Nitro+ Radeon RX 5700 XT 8G, 8GB GDDR6, 2x HDMI,

    Powercolor Red Devil € 492.60
    POWERCOLOR Radeon RX 5700 XT Red Devil 8GB

Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •