Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1
    Matrose
    Registriert seit
    09.09.2014
    Beiträge
    16


    Standard Neuer PC für professionelle Bildbearbeitung [Adobe CC], Budget: 2000€

    Hallo zusammen,

    alle Jahre wieder kommt das ungeliebte Thema "Neuer PC" bei mir auf und jetzt ist es mal wieder so weit. Am PC verdiene ich zwar (unter anderem) mein Brot, aber mit der Materie auskennen tu ich mich trotzdem nicht, deshalb wende ich mich vertrauensvoll an euch in der Hoffnung noch ein paar Tipps zu bekommen.
    Ein bisschen grundlegend habe ich mich schon eingelesen, aber in der Detailabstimmung fehlt mir dann einfach die Erfahrung.
    Also erst mal zu dem was ich brauche und danach dann was ich mir schon so überlegt habe.

    Budget:
    Um die 2000€ für den kompletten PC. Alle Peripherie-Geräte können übernommen, alte Hardware nicht.

    Anforderungen/Einsatzgebiet:
    - Bildbearbeitung mit der Adobe CC (Photoshop&Lightroom) und Photo Mechanic, da ich Hochzeiten fotografieren fallen auch schon mal hunderte bis tausende Bilder an die nacheinander bearbeitet/aussortiert werden müssen – jede Sekunde die ich also pro Bild in der Geschwindigkeit spare macht richtig was aus.
    - Office-Tätigkeiten

    - WLan, Card-Reader und optisches Laufwerk (min. DVD-Brenner) sollten als Schnittstellen vorhanden sein
    - Schnelligkeit ist Hauptfokus, Lautstärke und Energieverbrauch eher zweitrangig, aber natürlich auch schön wenn es passt.
    - Festplattenspeicher!

    Meine Überlegungen bisher:
    • HDD: 2x WD Blue 6TB in Raid1 (ergibt ein internes Raid-System Sinn?)
    • SSD: 1x Crucial MX500 für OS, Programme und LR-Katalog
    • CPU: Intel i7-8700K macht Preis/Leistung am meisten Sinn, oder?
    • GPU: GeForce RTX 2070 oder muss es unbedingt eine 2080 sein?
    • RAM: 2x 16GB DDR4 gibt es da empfehlenswerte Hersteller?

    Mainboard, Gehäuse, Netzteil und Kühler bin ich leider total überfragt. Gibt es da gute Preis/Leistungs-Empfehlungen?

    Auf eure Tipps bin ich sehr gespannt. Vielen Dank schon mal im Voraus.
    Viele Grüße
    Elion

  2. Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

  3. #2
    Kapitän zur See
    Registriert seit
    15.01.2015
    Beiträge
    3.108


    Standard

    Ich lese nichts von Gaming, eine RTX2070 braucht es da sicher nicht, eigentlich reicht die IGP... Außerdem ist das P/L-Verhältnis eines i7-8700K eher extrem schlecht, wenn ein Ryzen 1700X gerade mal 40-50% davon kostet, 2 Kerne mehr und eben etwas weniger Takt bietet, was im Ende auf die gleiche/bessere MT-Leistung rauskommt (man braucht halt eine Grafikkarte, aber auch wenn die IGP reicht, ist so eine GTX1060/RX580 nicht schlecht).

    Im Gegenzug würde ich eher ~350€ in eine flotte PCIe-SSD stecken, wo du die aktuellen Fotos lagern kannst und für die Archivierung brauchst du dann definitiv kein HDD-Raid (dafür ein Backup)...

    Der Rest: Gehäuse nach Wahl, Nanoxia-Deep-Silence ist ok. Mainboard passend zu Prozessor – bei Intel einfach mit allen Anschlüssen, die du haben willst, bei AMD ähnlich, aber vmtl. die 2te Generation, da die erste noch ein bisschen mit Bugs zu kämpfen hat. Netzteil einfacherweise ein aktuelles beQuiet-Straight-Power mit 400W. Kühler stock/Ben Nevis Advanced/Mugen5.
    Meine Beiträge können Ironie enthalten, bitte bei Problemen eure Medikamentation mit eurem Psychiater abstimmen. Danke!

  4. #3
    Matrose
    Registriert seit
    15.12.2017
    Beiträge
    3


    Standard

    Preis-Leistungsmäßig ist der 2700x besser, da günstiger aber nur wenig langsamer als der I7-8700K. Selbst eine RTX 2080TI ist nur 8% schneller bei Photoshop/Lightroom, also eher herausgeschmissenes Geld 8 (außer du zockst damit auch in 4K). Das an cpu und gpu gesparte Geld würde ich eher in größeren SSDs investieren, gerade wenn du ständig
    soviele Dateien lesen, verändern und beschreiben "tust". Brauchst du nicht eher Datensicherheit, also Backups (statt Ausfallsicherheit mit dem Raid1)?

  5. #4
    Matrose
    Registriert seit
    06.11.2018
    Beiträge
    14


    Standard

    Vielleicht reicht dir ja ne hdd mit nem intel optane modul. Ich denke ne rtx 2080 lohnt sich eher, ist ja für bearbeitungen deutlich besser. Ryzen für nichtgamer besser als intel, da kannste dann was sparen

  6. #5
    Matrose
    Registriert seit
    09.09.2014
    Beiträge
    16
    Themenstarter


    Standard

    Hey,

    erstmal vielen dank für euren Input. Vor allem dover hat mich auf die Spur gebracht, dass es da draußen im Netz ja evtl. sogar Leute gibt die Photoshop/Lightroom-Benchmarks machen. Und schwupps hatte ich die Benchmarks von Puget Systems gefunden.
    Das hilft mir enorm erstmal einzuordnen wie sich CPU und GPU auf die Performance auswirken - z.B., dass die GPU gar nicht so einen großen Einfluss hat (was flxmmr und dover ja auch so geschrieben haben).

    Zitat Zitat von flxmmr Beitrag anzeigen
    [...](man braucht halt eine Grafikkarte, aber auch wenn die IGP reicht, ist so eine GTX1060/RX580 nicht schlecht).[...]

    [...]für die Archivierung brauchst du dann definitiv kein HDD-Raid (dafür ein Backup)[...]
    Ja, die IGP wär mir wahrscheinlich wirklich zu schwach auf der Brust, aber die GTX1060 würde mir wahrscheinlich wirklich ausreichen. Vielleicht (wenn noch ein bisschen Budget über ist) die GTX1070Ti, falls ich doch mal ein bisschen mehr Videos schneiden will, aber die zuerst angedachte RTX ist wohl völliger overkill - ich dachte die GPU-Unterstützung wäre bei Photoshop größer.

    Bzgl. Archivierung bzw. Arbeitsvolumen finde ich den Tipp mit der PCIe-SSD gut - mal sehen was das Budget sagt - ansonsten ggf. nachrüsten. Aber warum sollte ich auf das HDD-Raid verzichten? Selbst wenn alles aktuelle auf der SSD liegt, könnte ich das Raid doch weiter als internes Backup verwenden, oder verstehe ich Raid da falsch?
    Beim Raid 1 habe ich doch im Grunde genommen ein zweifaches Backup, oder?
    Dass weitere Backups extern gemacht werden ist natürlich selbstverständlich.

    Zitat Zitat von dover Beitrag anzeigen
    [...]Brauchst du nicht eher Datensicherheit, also Backups (statt Ausfallsicherheit mit dem Raid1)?
    Siehe meine Fragen oben. Verstehe ich Raid1 da so falsch?
    Und der 2700X scheint wirklich eine Kostenalternative zu sein, allerdings hat der i7 8700K sowohl im Photoshop- als auch im Lightroom-Benchmark die Nase vorn, ob es am Ende die 150€-Mehrpreis wert sind, muss ich noch ausknobeln...

    Hier mal meine Konfiguration mit der Bitte um weitere Meinungen
    CPU: i7-8700K 427,90€
    GPU: Asus ROG Strix GeForce GTX 1060 279,00€
    Mainboard: ASRock Z370 Extreme4 146,35€
    RAM: 2x G.Skill RipJaws V 16GB DDR4 je 129,90€
    Lüfter: Alpenföhn Ben Nevis Advanced 26,49€
    PSU: be quiet! Straigth Power 400W 57,47€
    Gehäuse: Nanoxia Deep Silence 3 69,90€
    Brenner: LG BH16NS55 BluRay-Brenner 63,25€

    SSD System: Crucial MX500GB 69,90€
    M.2 SSD: Samsung 970 PRO 1TB 313,31€
    HDD (Raid1): 2x WD Blue 6TB je 174,94€
    Summe: 2063,25€

    Beim Festplatten-Speicher lasse ich mich auch gern noch mal eines besseren belehren (besonders Raid), aber insgesamt passt das so ja ganz gut ins Budget.
    Noch eine doofe Frage: wie bekomme ich da jetzt WLan rein? Bisher nutze ich einen WLan-USB-Stick. Ist das wirklich die Lösung oder gibt es da was eleganteres/besseres?

    Vielen Dank schon mal
    Elion

  7. #6
    Matrose
    Registriert seit
    24.04.2018
    Beiträge
    25


    Standard

    Ich finde das irgendwie unstimmig für LR/PS. Da erstmal die frage, wie ist dein Workflow?

    Wofür den 8700K? der bringt dir Garnichts. das sind 100Mhz mehr Boost, nimm lieber den non-K.
    Wenn du noch was anderes machst ist die GPU ok, wenn nicht, nimm eine 1050Ti, spart nochmal 100€.
    Ohne K braucht es auch kein Z Board, dann lieber ein H370 mit besserer Ausstattung. Gibt's auch mit WLAN OnBoard.

    Wieso eine System SSD und dann eine 1TB dazu?
    Als Beispiel wieso ich das frage, bei meinem Workflow Importiere ich die Bilder auf die SystemSSD, auf der auch Programme liegen, dann wird aussortiert und Bearbeitet, direkt zu Irista Exportiert, von wo die Bilder verteilt werden oder auf die SSD, danach schiebe ich sie direkt aufs NAS.
    Also aus meiner Sicht macht die 1TB SSD + die 500GB keinen sinn.
    Raid muss nicht sein, schadet aber meiner Meinung nicht. Da würde ich dann aber ein Softwareraid wie Storage Spaces empfehlen, das ist auch auf anderer Hardware nutzbar/rettbar falls das Board aufgibt und du nicht das gleiche bekommst.

  8. #7
    Matrose
    Registriert seit
    09.09.2014
    Beiträge
    16
    Themenstarter


    Standard

    Zitat Zitat von MC Drehstuhl Beitrag anzeigen
    [...]Wofür den 8700K? der bringt dir Garnichts. das sind 100Mhz mehr Boost, nimm lieber den non-K.
    Wenn du noch was anderes machst ist die GPU ok, wenn nicht, nimm eine 1050Ti, spart nochmal 100€. [...]
    [...]Wieso eine System SSD und dann eine 1TB dazu? [...]
    [...]Da würde ich dann aber ein Softwareraid wie Storage Spaces empfehlen[...]
    Okay, das hatte ich noch so im Kopf, dass bei älteren Generationen der K trotzdem einen Leistungsvorteil hat, auch wenn man nicht übertaktet. Scheint bei dem 8700 ja nicht so groß zu sein - also reicht wohl der 8700.

    Zur GPU: 1050Ti hab ich kein (LR&PS-)Benchmark gefunden, deshalb die 1060 als Minimallösung gewählt.
    Aber da bring ich nochmal einen neuen Spin rein:
    Ich hab auch relativ viel mit Printprodukten zu tun und bin ein kleiner Farbfetischist - das war bisher noch kein Thema, weil ich nicht gedacht hätte, dass das ein Bottleneck sein könnte bei den aktuellen Grafikkarten. Aber jetzt hab ich gelesen, dass weder die GTX noch die RTX 10bit Farbwiedergabe in OpenGL (was PS nutzt) kann, sondern nur in DirectX.
    Ich gebe zu der Unterschied ist klein und ggf. verlassen wir hier jetzt den logischen Rahmen, aber zur Zeit wäre auch eine Quadro P2000 eine Alternative.

    Zur SSD: Ich steh einfach auf die hardwareseitige Trennung von System und Daten. Falls man dann doch mal die Systemplatte platt machen muss ist das etwas komfortabler und die Mehrkosten sind mMn vertretbar. Mein Workflow ist da deinem dann recht ähnlich, nur halt getrennt. System und Programme liegen auf der kleinen SSD. LR-Katalog und "frische" Fotos finden dann auf der großen SSD ihren Platz. Danach kämen sie zum einen auf die großen HDDs und natürlich externe Backups.
    Aus Kostengründen würde ich wohl aber die M.2 SSD als kleinere auslegen und die große als SATA-SSD (also andersrum als in meiner obigen Config.)

    Vielen Dank auch für den Tipp mit den Storage Spaces - das klingt sehr interessant und scheint meine Anforderungen an die 2x6TB HDDs mindestens genau so gut zu erfüllen wie ein Raid1.

    Also eine neue Konfiguration (mit 10bit Farbwiedergabe) könnte so aussehen:
    CPU: i7-8700 345,90€
    GPU: PNY Quadro P2000 427,95€
    Mainboard: z.B. Gigabyte H370 Aorus 130,85€ - da muss ich aber nochmal gucken, das hab ich auf die schnelle genommen.
    RAM: 2x G.Skill RipJaws V 16GB DDR4 je 129,90€
    Lüfter: Alpenföhn Ben Nevis Advanced 26,49€
    PSU: be quiet! Straigth Power 400W 57,47€
    Gehäuse: Nanoxia Deep Silence 3 69,90€
    Brenner: LG BH16NS55 BluRay-Brenner 63,25€

    SSD System: Samsung 970 PRO 512 GB 165,90€
    M.2 SSD: Crucial MX500 1TB 138,90€
    HDD (Raid1): 2x WD Blue 6TB je 174,94€
    Summe: 2036,29€

    Mit der GTX 1050Ti wäre ich leistungstechnisch wahrscheinlich nicht viel schlechter aufgestellt, hätte dafür keine 10bit Farbwiedergabe, wäre aber ca. 250€ günstiger.

    Viele Grüße
    Elion
    Geändert von Elion (09.11.18 um 12:01 Uhr)

  9. #8
    Oberstabsgefreiter
    Registriert seit
    16.08.2016
    Beiträge
    469


    Ignoriert: chauken

  10. #9
    Matrose
    Registriert seit
    09.09.2014
    Beiträge
    16
    Themenstarter


    Standard

    Vielen Dank Capone2901 für die Links. Auf die Benchmarks von Puget Systems habe ich mich ja schon etwas weiter oben bezogen und ich denke auch zumindest dover sind die schon bekannt.
    Aber es ist gut die Links hier nochmal gesammelt zu haben - falls mal jemand das gleiche Problem wie ich hat, findet er dann hier gleich umfassende Informationen

    Ergänzen möchte ich noch diesen Link:
    Photoshop CC 2018: NVIDIA Quadro vs AMD Radeon Pro
    Da kann man nochmal die Performance der Quadro P2000 sehen und da es das gleiche Testsystem ist, kann man die Ergebnisse auch direkt mit dem Benchmark der "Consumer"-Grafikkarten aus deinem Link vergleichen.
    Die Quadro ist zwar im CPU-Score etwas schlechter als die GTX 1060, hat dafür aber in allen anderen Kategorien die Nase etwas vorn und bietet eben 10bit in OpenGL.

    CPU ist wohl mit dem i7-8700K gesetzt. Ob es nun die Quadro oder die GTX 1060/1050 Ti wird, ist denke ich eine Frage die ich mir nur selbst beantworten kann (ist 10bit mir den Aufpreis wert?)
    Für alle anderen Komponenten geht es ja jetzt darum ein schönes Komplettpaket zu schnüren und da hilft mir die Diskussion hier ungemein.

  11. #10
    Kapitän zur See
    Registriert seit
    15.01.2015
    Beiträge
    3.108


    Standard

    - du wirst deine Bilder nicht mit Photoshop bearbeiten (nicht alle 1000)? Prinzipiell sollten gerade die Anwendungen, die dort gebenchmarkt werden auch seeehr gut parallelisierbar sein, insofern mag der i7 nicht immer im Vorteil sein...
    - beim Scrollen spielt der IO auch eine Rolle → daher Arbeits-SSD (hast du schon)
    - das RAID1 bringt dir halt einen Vorteil, wenn eine Festplatte ausfällt, dann kannst du damit weiterarbeiten. Geht dein Computer wegen Blitzschlag/etc kaputt bringt das nix. Musst du wissen.
    - Auffällig beim Quadro-Benchmark ist, dass quasi nur "preisgleiche" Radeons getestet werden und alle GPUs gleich schnell sind. Wahrscheinlich limitiert da einfach der Speicher-IO und am Ende wärst du (wenn du 10bit haben willst, was allerdings imho für Hochzeitsfotos nebenberuflich leicht übertrieben sein dürfte...) mit sowas auch günstig dran: AMD Radeon Pro WX 4100 ab Preisvergleich Geizhals Deutschland
    Geändert von flxmmr (09.11.18 um 17:32 Uhr)
    Meine Beiträge können Ironie enthalten, bitte bei Problemen eure Medikamentation mit eurem Psychiater abstimmen. Danke!

  12. #11
    Hauptgefreiter
    Registriert seit
    27.08.2014
    Beiträge
    226


    Standard

    Wenn du dein Geld mit dem PC Verdienst solltest du eigentlich nicht auf ein Bastel Pc setzten sondern auf eine Workstation inkl. Support setzen. Oder kannst du im Ernstfall mehrere Tage auf den PCs verzichten falls es Probleme gibt?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •