Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 51
  1. #1
    News Avatar von HWL News Bot
    Registriert seit
    06.03.2017
    Beiträge
    1.283


    Standard Lesertest mit QNAP und WD: Testet die TS-253Be-2G mit je zwei WD Red 12 TB

    wd red 12tbIm Rahmen eines Lesertests suchen wir ab sofort in Zusammenarbeit mit Western Digital und QNAP drei Hardwareluxx-Leser und Community-Mitglieder, die einmal zwei WD-RED-12-TB-Festplattten in Verbindung mit einem aktuellen 2-Bay-NAS-System von QNAP auf den Prüfstand stellen und darüber einen umfangreichen Testbericht bei uns in Forum verfassen wollen. Als Dank für die Mühen darf die Hardware am Ende dann natürlich behalten werden. Wir starten ab sofort in die Bewerbungsphase.


    Die Western Digital WD RED 12 TB

    {razuna imagefromgallery}64BD81DC2BF84187A4ED0A1ADEF3A62E 0{/razuna imagefromgallery}


    Von Western Digital werden hierfür zwei WD RED mit üppigen 12 TB...

    ... weiterlesen


  2. Der folgende User sagte Danke an HWL News Bot für diesen nützlichen Post:

    kaiser (13.10.19)

  3. Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

  4. #2
    Kapitän zur See Avatar von MacDuck
    Registriert seit
    28.12.2006
    Ort
    Station 1
    Beiträge
    3.235


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Gigabyte Aorus 7
      • CPU:
      • Ryzen 2700x
      • Systemname:
      • System 1
      • Gehäuse:
      • Cougar Conquer
      • RAM:
      • 32 GB DDR4
      • Grafik:
      • Nvidia 1080ti
      • Storage:
      • Viel zu wenig....
      • Monitor:
      • ASUS PG278Q
      • Netzwerk:
      • bestimmt...
      • Sound:
      • GoXLR, Neumann, 990 DT
      • Netzteil:
      • BeQuiet 750 W
      • Betriebssystem:
      • Win 10 Pro
      • Sonstiges:
      • Logitech Mouse und Tastatur
      • Notebook:
      • Schenker XMG
      • Photoequipment:
      • Nikon D810
      • Handy:
      • Huawei Mate 10 Pro

    Standard

    Viel Glück allen!

  5. #3
    Oberstabsgefreiter Avatar von narc
    Registriert seit
    21.09.2004
    Ort
    30169
    Beiträge
    429


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASRock Z390 Phantom Gaming-ITX/ac
      • CPU:
      • i7-8086k@5.0Gh//1.25v
      • Systemname:
      • X
      • Kühlung:
      • NH-L9i + Noctua NF-A9x14
      • Gehäuse:
      • DAN A4-SFX v3
      • RAM:
      • Corsair LPX 32GB@3000
      • Grafik:
      • EVGA GTX 1080 SC
      • Storage:
      • NVE 970 PRO 1TB // NVE 970 EVO 1TB
      • Monitor:
      • 27" EIZO FS2735 FORIS + 24" EIZO S2402WFS
      • Netzwerk:
      • QNAP TVS-682T@i7-6700T//64GB
      • Sound:
      • Yamaha RX-A860 + Klitsch Setup 9.1
      • Netzteil:
      • HDPlex 400 (rev. 1.6)
      • Betriebssystem:
      • Win10 // Linux // MacOS
      • Notebook:
      • MacBookPro 13" (late 2017)
      • Photoequipment:
      • PENTAX K-3 II
      • Handy:
      • iPhone 8 64GB

    Standard

    :Wink: nutze seit je und je QNAP, daher könnte ich gute Rückschlüsse ziehen was das kleine Model betrifft. Habe im Moment das TS-439 Pro II+ im Einsatz als offline Backup/Datenspeicher mit 4 x 6 TB WD Pro im Raid 6. Und das aktuelle produktiv NAS TVS-682T (siehe Signatur), mit umgebauter CPU in dem Fall auf i7 6700T, voll ausgebautem RAM und SSDs

    Ach so vergessen: getestet wird mit dem aktuellen 4.4 Firmware von QNAP, Sync zwischen den anderen beiden QNAP die ich habe und natürlich mit Clients mit Mac OSX Mojave, Windows 10 Pro, Hackintosh OSX Hight Sierra. Einsatz von unterschiedlichen VMs und Containern auf dem Test QNAP (Docker und co).
    Vor 100 Jahren habe ich mal eine Ausbildung als Fachinformatiker in der Anwendungsentwicklung absolviert, jetzt bewege ich mich seit über 6 Jahren im Agenturumfeld im mittlerem Management, betreue unteranderem auch global Player aus diversen Branchen im IT-Projektumfeld. Davor war ich über 10 Jahre Selbstständig als Webentwickler.
    Geändert von narc (07.10.19 um 16:51 Uhr)
    DAN A4-SFX v3 // Intel i7-8086k (LM) // Black Ridge + NF-A12x15 // ASRock Z390 Phantom Gaming-ITX/ac // InnoDisk UDIMM VLP 32GB // Samsung NVE M.2 970 PRO 1TB // Samsung NVE M.2 970 EVO 1TB // EVGA 1080 Ti KINGPIN // HDPlex 400 (rev. 1.6) // 27" EIZO FS2735 FORIS + 24" EIZO S2402WFS // QNAP TVS-682T@i7-6700T + 64GB RAM + 4x Samsung SSD 500GB Raid-10 + 10TB WD RED PRO Raid-6

  6. #4
    Matrose
    Registriert seit
    16.10.2018
    Beiträge
    4


    Standard

    Ich baue gerade mein neues System (NCase M1, R9 3900X, RTX 2060 oder 2070 Super) zusammen und eine NAS würde dieses ideal vervollständigen.
    Ich werde vermutlich auch hier im Forum einen kleinen Post zum ITX-Setup schreiben und würde mich daher freuen vielleicht das als "double feature" zu bringen.
    Bisher übernimmt noch immer ein alter Gentoo-Rechner eine NAS-Funktion und würde mir als "Benchmarkreferenz" dienen, da dieser trotzdem er alt ist, überdimensioniert ist.
    Da ich sowohl viel fotografiere als auch Videos schneide ist ein größerer Hintergrundspeicher schon länger von Nöten und an verschiedenen Benchmark-Szenarien (synthetische und praktische) mangelt es mir nicht. Neben Performancemessungen interessieren mich allerdings vor allem die von QNAP bereitgestellten Features die ein NAS zu einem kleinen Homeserver machen.
    IP-TV (z.B. über einen DVB-S2 Stick), die Integration von Überwachungskameras, aber auch die Cloudfunktionen sowie Echtzeit-Transkodierung von Videos sind für mich sehr interessant. Mein Heimnetzwerk umfasst zwei Parteien mit insgesamt 8 Nutzern, wovon die meisten Windows und Android-Geräte einsetzen.
    Durch private Projekte und kleine Aufträge bringe ich es seit meiner Schulzeit nun auf mehr als 25 Jahre an Erfahrung in diesem Umfeld und bin noch immer von neuer Technik begeistert.
    Ich würde mich jedenfalls sehr über ein neues "Spielzeug" zum Testen und Analysieren freuen!

  7. #5
    Kapitänleutnant Avatar von icykante
    Registriert seit
    18.07.2009
    Beiträge
    1.878


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Asus ROG Strix Z390-I
      • CPU:
      • i7-8700K
      • Systemname:
      • RoG
      • Kühlung:
      • Wasserküglung
      • Gehäuse:
      • Corsair 460X RGB
      • RAM:
      • Corsair Vengeance LED 16GB
      • Storage:
      • Samsung 970 Pro M.2
      • Monitor:
      • Asus VG248QE
      • Netzteil:
      • Corsair SFX600
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Pro 64Bit
      • Notebook:
      • Macbook Pro 13
      • Handy:
      • Iphone X 64GB

    Standard

    Ich bin 40 Jahre alt und übe den Beruf als Admin in einem weltweiten agierenden Unternehmen aus. Von HyperV angefangen bis zu VMWare oder Nutanix ist in unserem Portfolio inbegriffen. In meiner Freizeit schnüffele in unterschiedliches Forum in jegliche Fachrichtung herum und optimiere meine Hardware in Richtung „GreenIT“ etwas. Zusätzlich lese ich Gaming, Hardware- und Softwarenews durch. Letztendlich bleibt die Erfahrung an Hardware/Software Kenntnisse über die Jahre nicht aus.

    Mein QNAP hat folgende Aufgaben zu erfüllen:
    • Videoüberwachungssystem
    • Unifi Controller
    • Fileshare Server
    • Cloudsicherung für mein Smartphone
    • TimeMachine

    Mein Testbericht sieht so aus:
    • Einleitung
    • Technische Eigenschaften
    • Verpackung & Zubehör, Verarbeitung
    • Praxistest (Benchmark und Vergleich der beiden QNAP Systeme)
    • Positives & Negatives
    • Fazit

    Vergleichssystem:
    QNAP TS-253be 16GB RAM & 2x 3TB WD RED

    Zum Review kommen selbstverständlich zahlreiche Bilder & Screenshots hinzu.

    Ich würde mich freuen unter den Test Teilnehmern zu sein. Vielen Dank an das Hardwareluxx Team für diesen Lesertest und viel Glück an alle Teilnehmer.

    Gruß
    icykante
    Geändert von icykante (07.10.19 um 21:26 Uhr)

  8. #6
    Hauptgefreiter
    Registriert seit
    30.07.2011
    Ort
    Niederösterreich
    Beiträge
    195


    Standard

    Hi

    Dann nutze ich doch auch gleich die Gelegenheit um mich auch als Tester für das NAS System zu bewerben

    Mein Name ist Markus
    39 Jahre alt
    Maschinenbautechniker und seit 2010 im Bereich Konstruktion Antriebsstrang Automotive tätig


    Hauptanwendungsgebiete für das NAS wären für mich Datenspeicher für alle Clients im Heim-Netzwerk mit Nutzerbereichszuweisung und entsprechender Benutzerrechtevergabe

    Streaming Anwendung für Musik (hauptsächlich lossless Formate ein Test mit high-res Audio ist auch angedacht) sowie Videostreaming auf diversen Endgeräten (teils Verkabelt via Ethernet, teils über W-Lan)

    und nicht minder Interessant für mich ist auch die Integration und Handhabung der Home-Cloud zum Bilderhosting für Verlinkung von Bildern in diversen Foren bzw file sharing


    Soweit eigentlich alles normal und nicht groß anderes als alle anderen bisherigen Bewerber

    Der Erfahrungsbericht wird aus Sicht des Einsteigers geschrieben werden,
    da dies mein Erstkontakt mit Anwendung und Einrichtung, Management eines Nas-Systems wäre.
    Welcher sicherlich dafür sorgen wird, dass einige Schwierigkeiten, Fallen und Fragezeichen auf mich warten werden die dem geübten User wohl geläufig sein werden.
    und somit wohl die parallel Seite zu den bisherigen und noch kommenden Bewerbern darstellen kann


    Meine Systemlandschaft besteht Gerätetechnisch aus
    Giga-Bit LAN (Cat.6 Verkabelung) LTE-Inet
    Desktop mit Z97-Hardware und ner GTX970
    Android Handy und Sony Bravia Android TV

    Als Betriebssysteme nutze ich Win 7 auf dem Desktop und Win10 am Laptop
    Meine Schwester hat ein iPhone X welches auch versucht werden soll zu integrieren was zugriffsrechte angeht

    Nicht am aktuellsten Stand, aber denke sollte passen um die meisten interessanten Sachen wie Zugriffszeiten, Lese/Schreibgeschwindigkeitstest etc.. testen zu können


    Das wäre das was ich alleine Testen und Beschreiben kann
    für iOS Anbindung wird meine Schwester Versuchskaninchen spielen und Wir auch versuchen werden Ihr iPhone mit zugriff und Rechten zu versorgen

    Für reproduzierbare Geschwindigkeitsmessungen und auch Messung was Leistungsaufnahme etc.. angeht,
    werde ich mir Unterstützung von nem guten Bekannten aus der Firma holen der im IT-Bereich arbeitet
    und Er da deutlichst mehr Erfahrung hat wie man ordentliche read/write Zugriffszeit etc.. Messungen durchführt und welche Tools man hierzu nutzen sollte
    als ich (der ja der Einsteiger und Standardanwender ist).

    Gliederung für den Bericht würde dann folgendermassen aussehen:

    • Einleitung
    • Unboxing
    • Erstinbetriebnahme mit Installation
    • Gewonnene Erfahrungen eines Erstanwenders
    • Erfahrungen im Betrieb in der ersten Woche, Handhabung Geschwindigkeit, Nutzung an diversen Endgeräten
      (Streamen diverser Medien auf meinen TV und Receiver, Bilderhosting und Zugriff via I-Net zum File-Transfer via Android und Laptop)
    • Integration vom iPhone meiner Schwester und ihrer Erfahrungen im Umgang mit dem NAS
      (ebenfalls Einsteiger lastig vom Wissensstand im Umgang mit solchen Systemen)
    • Speedtests mit Unterstützung vom IT-Profi sowie Messung der Leistungsaufnahme Betrieb, Last und Standby/Idle - auch "Langzeit" Beobachtung über min. eine Woche hinweg
    • Fazit




    Danke fürs lesen

    Gruß
    Odie

  9. #7
    Flottillenadmiral Avatar von hugoLOST
    Registriert seit
    05.05.2007
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    5.802


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Asus ROX Strix Z390-F
      • CPU:
      • Intel I9 9900K
      • Kühlung:
      • Be Quiet Silenloop 360
      • Gehäuse:
      • Coolermaster Mastercase 6 Pro
      • RAM:
      • 2x8GB Corsair DDR4 3200MHz
      • Grafik:
      • Asus ROG Strix RTX2070 Advance
      • Storage:
      • 500GB Samsung 970 Pro / 1TB Curcial MX500
      • Monitor:
      • Iiyama B2783QSU
      • Netzteil:
      • Coolermaster Silent Pro 800W
      • Betriebssystem:
      • Win 10
      • Photoequipment:
      • Canon EOS 1300D
      • Handy:
      • Xiaomi Mi A2 128GB

    Standard

    Guten Morgen,

    ich bin Dennis 35 Jahre alt, 3 Kinder und Arbeite in einem Hochtechnologie Unternehmen welches unter anderem Hochfrequenz Verstärker für CERN in der Schweiz baut.

    Ich würde das NAS gerne Testen und meine Erfahrung im Alltag damit teilen.
    Aktuell habe ich ein QNAP TS431p welches mir jetzt nach knapp einem Jahr doch zu Langsam ist, daher habe ich mir ein NAS selber gebaut auf dem Openmediavault läuft und die Daten sowie div. Dienste im Netzwerk bereitstellt.
    Mit den beiden Systemen würde ich das TS-253Be-2G gerne vergleichen.
    Auf meinem TS431p sowie jetzt dem Selbstbau NAS liefen als Dienste PLEX Mediaserver und Sycnthing. Damit war das QNAP teils überfordert. Auf dem neuen NAS soll noch Pi-Hole und ein VPN Server laufen. Ich würde gerne testen ob das aufgrund des deutlich Stärkeren SOC und mehr Ram im Gegensatz zum TS431p wesentlich besser läuft. Aktuell habe ich 17TB an Netto Speicherplatz zur Verfügung welche schon gut gefüllt sind. Von uns und unseren Kindern liegen auf dem NAS alle Hörspiele, Filme und Musik. Das hat den grund das so die DVDs/CDs/Kassetten nicht lose in den Zimmern rumfliegen und so kaputt gehen. Desweiteren sind aktuell 1500GB an Backupdaten vorhanden, dort enthalten sind wichtige Dokumente im PDF format, Fotos und Sicherungen der Bilder unser Smartphones sowie Fotos im RAW format der Canon EOS1200D.

    Ich würde nach dem Auspacken und einrichten vom Alltag mit dem Gerät berichten ob es irgendwo Einschränkungen gibt in unserem Szenario.
    Besonders auf die Lautstärke vom TS-235Be-2Gbin ich gespannt weil das NAS im Schlafzimmer steht. Beim QNAP TS431p waren die festplatten Zugriffe deutlich zu hören weil das Gehäuse relativ viele Öffnungen hat. Durch die Dämmung in meinem selbstgebauten NAS höre ich nichts mehr davon.

    Als Clienten stehen mir mehrere PCs, Notebooks, Tablets, Smartphones und Mediaplayer (Raspberry Pi, Amazon Fire TV) mit 1Gbit Netzwerk Anbindung sowie WLAN zur Verfügung.

    Aufbau von meinem Review:
    -Verpackung
    -Inhalt
    -Zubehör
    -Aufbau vom NAS selber (einbau der Festplatten, RAM Erweiterung)
    -NAS OS (Aufbau/Funktionen)
    -Reine Geschwindigkeit mittels Datentransfer im Netzwerk
    -weitere Dienste per Docker (Einbrüche in der Performance)
    -Nutzung im Alltag

    Was mich beim TS431p so genervt hat war das es teilweise sehr Träge war wenn mehre Dienste gleichzeitig genutzt wurden (2 Filme per PLEX abspielen, Datensicherung per Syncthing, Daten kopieren per LAN). Die beiden Netzwerk Schnittstellen waren nicht komplett ausgelastet und auch die CPU und der RAM waren laut anzeige im QNAP OS noch nicht am ende. Trotzdem war alles sehr träge und langsam. An den festplatten kann es nicht liegen weil die verrichten im neuen NAS gute Dienste mit den selben Daten und selben Diensten.

    Hier ein Beispiel Review von mir https://www.hardwareluxx.de/communit...ighlight=iRoar


    Schöne grüße und vielen Dank
    Dennis
    Geändert von hugoLOST (08.10.19 um 08:50 Uhr)
    SYS1: Intel Core I9 9900k, Asus ROG Strix Z390-F, 2x8GB DDR4 Corsair Vengeance 3200Mhz CL16 , Asus ROG Strix 2070 Advanced , Crucial M550 1TB, Coolermaster Silent Gold 800W

  10. #8
    Flottillenadmiral Avatar von flix29
    Registriert seit
    16.04.2009
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    4.757


    Standard

    Moin,

    auch ich möchte mich für den Test des QNAP TS-253Be-2G und der WD-RED-12-TB bewerben.

    Mein Name ist Felix, 29 Jahre alt. Ich bin seit einigen Jahren als Projektleiter bei einem Maschinenbauer tätig.
    Dabei habe ich nicht nur klassische Produktionsprojekte durchgeführt sondern auch meine Affinität für IT ausleben können.

    In meiner Freizeit beschäftige ich mich oft und gerne mit dem Thema Casemodding, habe in diesem Bereich auch hier im Hardwareluxx an diversen Contests teilgenommen.
    Doch nicht nur das Casemodding an sich ist für mich ein spannendes Thema, vor allem dreht sich bei mir viel um Hardware. Ich versuche in dieser Hinsicht stets auf dem laufenden zu bleiben.
    Mein Zuhause versuche ich ebenfalls kontinuierlich weiter zu entwickeln, soll heißen: Integration von smart home Produkten, Ausbau des Heimnetzwerkes usw.
    Die letzte Baustelle in dieser Hinsicht war der Aufbau eines Mesh Netzwerkes mittels Fritz!Box 7590.

    Ich gebe zu, ich habe keine großen Erfahrungen mit NAS Systemen. Habe zwar seit etlichen Jahren ein Thecus NAS mit einem Raid 5 aus WD Red 3TB im Einsatz, so richtig zufrieden bin ich mit dieser Lösung allerdings nicht.
    Die Einrichtung und Nutzung des QNAP wäre daher aus der Sicht einen Laien beschrieben.
    Nichts desto trotz denke ich, einen aussagekräftigen Test durchführen zu können.

    Ich würde mich freuen, die Möglichkeit zu bekommen an diesem Test teilnehmen zu dürfen.

  11. #9
    Matrose
    Registriert seit
    01.03.2008
    Beiträge
    5


    Standard

    Hallo alle miteinander,
    mein Name ist Matthias, ich bin 32 Jahre alt und komme aus Berlin.

    Ich würde gerne den QNAP NAS-Server testen.
    Ausgabegeräte sind in unserem Haushalt zahlreich vorhanden, sodass dort das meiste abgedeckt ist:
    Windows 7 und 10 (einmal im Bootcamp) sowie ein aktuelles MacOS stehen als PC-OS bereit.
    Andoid, iOS und neuerdings iPadOS sind bei den mobilen Betriebssystemen vorhanden.
    Herz der ganzen Technik ist ein AVM FRITZ!Box 7490 VDSL Router.

    Der Fokus würde bei meinem Review auf den Medienserver Plex liegen, der aktuell auf einer Synology Disk-Station DS1815+ läuft.
    Gerade bei UHD Material macht die Synology schlapp und laut der offiziellen "Plex NAS Compatibility"-Liste soll es mit dem QNAP zumindest eingeschränkt möglich sein.
    Über diese genauen Einschränkungen werde ich mit verschiedenen Quell-Daten berichten.

    Auch über die Vor- und Nachteile der Einrichtung, Benutzeroberfläche und Installation von Plex würde ich berichten.
    Meinen aktuellen Kenntnisstand würde ich als Fortgeschrittenen Anwender bezeichnen.

    Ein strukturierter Aufbau des Testberichtes mit aufschlussreichen Bildern ist meiner Meinung nach selbstverständlich.
    Der Punkt ist, das mir damals beim Lesen der Testberichte immer dieselben Informationen gefehlt haben.
    Diese waren zwar nicht für die breite Masse, aber für den Einzelnen (Kauf-)Entscheidend.
    Genau da spielt ein Review im Forum seine Vorteile aus, da die Nutzer Nachfragen stellen können, die schnell vor Ort beantwortet werden!


    Hier werden sich viele gute Autoren melden und Abseits von meiner Kernkompetenz wahrscheinlich umfassender schreiben können.
    Wenn es aber um Medienstreaming/ Plex und die vielen kleinen Problemchen drum herum geht, bin ich der richtige Tüftler, der gemeinsam mit der Community einen informativen Forenthread erstellen wird!

    Mit freundlichem Gruß,
    Matthias

  12. #10
    Korvettenkapitän Avatar von master._d
    Registriert seit
    02.02.2005
    Ort
    Am Niederrhein (NRW)
    Beiträge
    2.048


    Standard

    Hi,

    ich bin Devran und 34 Jahre alt. Ich studiere Elektrotechnik und arbeite nebenbei in der IT. Ich bin in einen Besitzt eine QNAP TS-251 mit jeweils 6TB. Ich nutzte es als Fileablage für alles (PC, Smartphone, Fernseher), Plex-Server, Backup und würde gerne mal die vituelle Marchine (Windows, Linux) unter anderem mit OpenVPN und PIhole nutzten. Ich wurde mehr RAM dem Gerät zu verfügung stellen, wenn erlaubt. Deshalb bin ich schon seit längerm auf der Suche nach einem Leistungstärken Gerät.
    Mein Netzwerk besteht aus einer Fritzbox 6590 und einem Switch mit den üblichen clients.

    Vielen Dank

    Devran


  13. #11
    Matrose
    Registriert seit
    22.07.2012
    Beiträge
    2


    Standard

    Hallo zusammen,

    gerne würde ich den NAS-Server mit den beiden Festplatten testen.

    Ich bin 28 Jahre alt und arbeite bei Caseking. Nebenbei betreibe ich noch einen Technikblog, bin also durchaus mit Hardware vertraut und habe auch schon diverse Testberichte verfasst. Auch professionelle Fotos würden somit zu meinem Lesertest gehören.

    Tatsächlich könnte der Zeitpunkt dieses Lesertests nicht besser sein, denn mein Google Drive Abo läuft Ende des Monats aus und ich möchte dann gerne auf einen NAS-Server umsteigen. Er würde bei mir also tatsächlich genutzt werden und nicht nur zu Testzwecken angeschlossen werden. Neben der Datensicherung werden auch ca. 15 Benutzer angelegt und der Zugriff übers Internet soll ermöglicht werden, um mit anderen Personen gemeinsam an den Dateien zu arbeiten. Dabei kommen natürlich auch diverse Geräte zum Einsatz und ich werde mir Feedback von den anderen Nutzern holen.

    Auf die Angabe einer Gliederung, wie es die anderen Bewerber getan haben, möchte ich derzeit noch verzichten. Natürlich werden beispielsweise die technischen Daten angegeben und es wird auch ein Fazit geben, allerdings gibt es sicherlich diverse Menüpunkte und Apps zu entdecken, die ich mir derzeit - ohne NAS-Erfahrung - noch nicht vorstellen kann. Ich denke das Aufzeigen der Möglichkeiten des NAS-Servers ist deutlich spannender als reine Benchmarks. Eine sinnvolle Gliederung des veröffentlichten Testberichts ist für mich jedoch selbstverständlich.

    Besonders interessiert mich, wie meine externen Festplatten, die derzeit an meiner FRITZ!Box 6590 Cable hängen, an dem QNAP-NAS performen.

    Danke an Hardwareluxx, QNAP und Western Digital für die Möglichkeit dieses Lesertests und ich hoffe, dass ich zu den glücklichen Testern gehöre.

    Beste Grüße
    Simon
    Geändert von menoan (08.10.19 um 11:51 Uhr)

  14. #12
    Matrose
    Registriert seit
    08.10.2019
    Beiträge
    1


    Thumbs Up

    Bewerbung als Lesertester für das QNAP und WD-Platten

    Hiermit möchte ich mich auch für den Lesertest bewerben. Ich bin auf den Artikel gestoßen, nachdem ich mal wieder unverbindlich das Netz nach NAS-Lösungen durchstöbert habe. Ich spiele seit Jahren mit dem Gedanken, mir ein NAS zuzulegen um den wachsenden Bedarf an Sicherungen sowie Medienverfügbarkeit zu decken. Bisher hat mich aber immer der Preis abgeschreckt. Seither behelfe ich mir mit Notlösungen: Eine externe HDD am PC und später dann der „Aufstieg“ zu einer externen HDD an der Fritz!Box. Von daher wäre dieser Lesertest genau das richtige für mich.

    Nun aber erst einmal zu mir:
    Ich bin 36 Jahre, verheiratet und habe drei Kinder (im Smartphone und tabletfähigem Alter). Ich bin Dipl. Ing. der IT (BA) und seit über 10 Jahren in der Branche tätig. Habe Kontaktpunkte zu den Bereichen Server, Netzwerk (auch SAN), Virtualisierung und arbeite hauptsächlich mit den Endgeräten (Desktoprechner, Notebooks, mobile Devices etc.) der Benutzer. Meine Hobbies sind IT- und Technikthemen, Brett-, Computer und Rollenspiele (das Klischee lässt grüßen ;-). Zudem sind meine Frau und ich große Serienfans.

    Das NAS würde ich in mein Heimnetz integrieren und direkt an der Fritz!Box (6490) betreiben. Dort würden dann Zugriffe von Windows- und Androidgeräte sowie Fernseher erfolgen. Meine Testfälle würde ich in Praxistest (Sicherung der Geräte, Abruf von Medien etc.) und „Labortest“ (Geschwindigkeitsmessungen ohne Praxisbezug etc.) unterteilen. Im Detail würde ich folgende Einsatzszenarien durchleuchten:

    Praxistests (Schwerpunkt Praxisnutzung, Usability, Komfort und Funktionen):

    - Alltagssicherung von Smartphonedaten
    - Alltagssicherung von Desktop & Laptopdaten
    - Zugriff auf Medien (Fotos & Videos, unterschiedliche Dateitypen)
    o Mittels Windows
    o Mittels Android
    o Mittels verschieden TV-Geräten
    - Leistungstest bei gleichzeitigem Medienzugriff (FullHD, 4K) mehrerer Geräte.
    - Medienserverfunktionen bei direkter TV-Anbindung (HDMI)
    - Sichtung, Beschreibung und Testing des enthaltenen Softwareportfolios
    - Geschwindigkeitsmessung in Praxisfällen
    - Zugriff von außerhalb des Heimnetz (Internet) und dessen Praxistauglichkeit
    - Zugriffsmanagement und Umsetzbarkeit dessen (Kinder = Kinderfilme ;-)
    - Ggf. Einbindung von IP-Cams (sofern meine unterstütz werden)

    Labortests:
    - Geschwindigkeitsmessung mit dafür entwickelte Tools
    - Strommessung im Alltagsgebrauch
    - Geschwindigkeitstest RAID 0 & 1 unter Berücksichtigung des Praxisnutzen

    Tl;dr
    Alter: 36 Jahre
    Beruf: IT Ingenieur,
    Testumfeld: Heimnetzwerk mit Fritz!Box, Windows & Android Geräten, verschiedene TV-Geräte
    Testverfahren: verschiedene Praxistests (Mediaserver, Backup, mitgelieferte Software), Labortest (theoretische Geschwindigkeit, RAIDS)
    Geändert von TheOrangeBishop (08.10.19 um 11:59 Uhr)

  15. #13
    Matrose
    Registriert seit
    26.03.2009
    Beiträge
    2


    Standard

    Ich bewerbe mich ebenfalls. Neben den Standardfällen wie Datenbackup / restore, Syncronisation von Bildern etc. interessiert mich auch die Firmware (Raid-Wiederherstellung etc.) sowie die Umsetzung der Securityrelevanten Funktionen.

  16. #14
    Matrose
    Registriert seit
    08.10.2019
    Beiträge
    1


    Standard

    Hallo, ich bewerbe mich ebenfalls.

    Ich denke bereits länger über eine Anschaffung nach. Gerade erst war ich wieder im Urlaub und wollte meine Bilder sichern, was auf den normalen free cloud Lösungen müßig ist.

    Ansonsten denke ich auch über die standard Fälle nach. Backup, zum Teil Media Server. Auch mal Dinge als cloud teilen. Was aber auch sehr interessant bei qnap ist, ist die Möglichkeit der VPN Lösung, welche mich sehr interessiert.

    Würde mich freuen.
    Viele Grüße

  17. #15
    Matrose
    Registriert seit
    19.07.2019
    Beiträge
    5


    Standard

    Hey zusammen,

    mein Name ist Patrik ich bin 32 Jahre alt, habe zwei kleine Kinder und wohne in Mittelhessen. Ein großes Hobby von mir ist die Fotografie mit meiner DSLR-Kamera. Ich mache sehr gerne Portrait- aber auch Makro- oder Landschaftsaufnahmen, leider ist das ein sehr speicherintensives Hobby da von mir die Bilder sowohl im Bild- als auch im RAW-Format (ca. 60MB pro Foto) zur späteren Nachbearbeitung gespeichert werden. Vom Beruf her bin ich Systemadministrator und arbeite an einer Schule. Mein Aufgabengebiet ist sehr weitläufig und reicht vom Support bzw. Schulungen bis hin zur Vernetzung der Infrastruktur bzw. zum einrichten/managen der physikalischen & virtuellen Server und Storage-Lösungen. Sowohl privat als auch beruflich habe ich schon Schnittpunkte mit großen und kleinen QNAPs von 2-12 Bay als auch deren Konkurenz-Produkten Synology oder den Linux Derivaten z.B. FreeNAS und OpenMediaVault gehabt und kenne mich mit den unterschiedlichen Systemen sehr gut aus. Privat werkelt ein QNAP TS-419P+ mit 4 Festplatten a 2TB im Raid 5 Verbund in meinen eigenen vier Wänden und versorgt alle Geräte mit Dateien. Ein Heimnetzwerk ohne NAS wäre für mich undenkbar und ich rate jedem der große Datenmengen angehäuft hat seine Daten auf einem NAS zu sichern. Mein QNAP NAS vollbringt bereits folgende Kunststücke für mich:

    Zugriff vom FireTV/FireTVStick via Kodi auf meine Medieninhalte Filme/Serien/Fotos
    Zugriff vom Smartphone von intern- via extern auf meine Daten z.B. Abends zum abspielen von Hörspielen/Hörbüchern
    Synchronisieren meiner Musik auf die externe Festplatte fürs Auto
    Beherbergen der Fotos meiner Nikon D5200 im Bild- bzw. RAW-Format bzw. Videos
    Zugriff von der Jukebox meiner Tochter (Raspberry Pi Eigenbau mit RFID-Leser) auf Kinderhörspiele
    Ablageort für meine Überwachungskamera
    Zugriff von meinen Sonos Heimaudiosystemen bzw. meiner SqueezeBox auf meine Medienbibliothek
    Präsentieren kleinerer eigener Webprojekte
    VPN-Server zur Verbindung von überall auf meine Dateien
    NextCloud Server zur Arbeit im Team an gemeinsamen Datenständen bzw. mit gemeinsamen Kalendern
    Dateifreigabe geregelt durch Benutzerrechte

    Ich würde gerne das QNAP testen, da ich beruflich aber vor allem privat ein sehr großes Interesse daran habe und mir das noch unbekannte Modell gerne einmal zur Brust nehmen möchte. Die Speicherkapazität sowie die Gesamtleistung meines aktuellen Systemes ist leider nicht zukunftssicher, da Volumes über 16TB aufgrund des 32-Bit OS leider nicht möglich sind. Der Gesamtspeicher ist längst belegt und seit kurzem ist eine der Festplatten im Raid 5 Verbund auffällig. Ich bin offen für neues und gerade QNAP hat mich mit meinem NAS bisher nicht enttäuscht, daher würde ich sehr gerne von euch auserwählt werden und subjektiv berichten.

    Meinen Bericht würde ich wie folgt gliedern:

    -Unboxing (Verpackung, Ersteindruck, Lieferumpfang, technische Daten)
    -Anleitung (vorhanden Ja/Nein, Qualität, untersch. Sprachen?, verständlich?, separater Leitfaden für Inbetriebnahme?)
    -Erstinstallation (Gerät starten, Volume anlegen, Firmware Updates, Benutzer anlegen, Benutzer Quota anpassen, Gruppen anlegen, Rechte anlegen, Verzeichnisstruktur anlegen, weitere Einrichtung nach meinem oben geschilderten bisherigen Anwendungsgebiet)
    -Betrieb (Test-Stromverbrauch, Test Verfügbarkeit, Test Lautstärke, Test Temperaturen, Test simulierter Festplattenausfall, Test Geschwindigkeit der Datenübertragung vom bzw. aufs NAS)
    -Fazit (Gesamteindruck, Positives, Negatives)

    Vielen Dank und beste Grüße
    Patrik

  18. #16
    Matrose
    Registriert seit
    08.02.2013
    Beiträge
    21


    Standard

    Hallo,

    ich bin Patrick, 22 Jahre alt, studiere Informatik und bewerbe mich hiermit für den Lesertest.
    Meine Erfahrungen mit NAS Systemen in der Praxis sind begrenzt, daher wäre das ein Test aus der Sicht eines Anfängers im NAS Bereich. Das heißt aber nicht, dass ich nicht in der Lage bin mich mit dieser Materie vertraut zu machen, um das System dann bestmöglich zu nutzen

    Zum einem Lesertest gehören für mich:

    - Auspacken: Wie ist die Verpackung. Wirkt sie wertig und lässt sich der Inhalt ohne Probleme herausholen.
    - Erster Eindruck: Wie wirkt das Gerät bei der ersten Ansicht. Ist die Verarbeitung gut oder gibt es kleine Probleme.
    - Aufbau und Installation: Wie gut lässt sich das NAS zusammen mit den Festplatten aufbauen. Gibt es da Probleme oder Komplikationen oder kann es auch eine nicht versierte Person aufbauen.
    - Nutzung: Die Fälle, die ein NAS für mich erledigen soll, sind unter anderem Backups. Es wäre schön, wenn ich auf den 12TB sowohl meinen Windows Desktop sichern kann als auch die Daten meines MacBook Pro via TimeMachine. Dank Raid ist hier auch eine höhere Datensicherheit gegeben als auf normalen externen Festplatten. Weiterhin möchte ich das NAS so nutzen können, dass ich auf der NAS meine Fotos und Videos speichern kann, sodass ich diese auf den SmartTVs zuhause (Samsung und Philips) anschauen kann und auch unterwegs auf Smartphones, wenn man die Adresse und das Passwort für das Interface hat. Es wäre auch interessant zu sehen, ob man unter anderem Spiele auf der NAS speichern kann und diese dann auf dem Computer spielen kann und ob man Fotos oder Videos, die auf der NAS liegen, flüssig bearbeiten kann.

    Schließlich will man auch ein paar Zahlen sehen. Also werden Tests ausgeführt, um die Leistung der NAS zu messen. Dazu gehören das Kopieren von Dateien verschiedener Größe als auch Synthetische Benchmarks.

    Das Ganze wird natürlich mit Fotos dokumentiert. Dafür steht eine Spiegelreflex Kamera zur Verfügung.

    Sollte euch meine Bewerbung ansprechen, würde es mich freuen das NAS zu testen.

    Gruß
    Patrick

  19. #17
    Quarkmonster
    LTdW 40k Master
    Avatar von TheNameless
    Registriert seit
    01.11.2007
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    4.678


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Asus TUF B360-PRO Gaming
      • CPU:
      • Intel i5-8400
      • Kühlung:
      • be quiet! Dark Rock Slim
      • Gehäuse:
      • Fractal Design Define C
      • RAM:
      • 16GB G.Skill RipJaws V
      • Grafik:
      • Sapphire RX 570 Nitro+ 4GB
      • Storage:
      • 240GB Kingston A1000 + 1TB Samsung 860 QVO + HDD
      • Netzteil:
      • be quiet! Pure Power 10 400W
      • Betriebssystem:
      • Windows 10
      • Handy:
      • Huawei P10

    Standard

    Bei dem tollen Paket muss man es ja einfach versuchen.

    Ich bin Philipp, 28 Jahre alt, studiere in Dresden Verkehrsingenieurwesen und wohne dort zusammen mit meiner Freundin, die ebenfalls studiert (Wing). Seit meiner Kindheit interessiere ich mich sehr für Technik, bin mit alten Pentium 2-PCs und ähnlichem groß geworden und habe mich im Lauf der Jahre für fast alles neue in dem Bereich sehr interessiert. Auch in den letzten Jahren und heute noch kann ich mich für viele Dinge wie Hardware, Konsolen, Smartphones, Smart Home usw. sehr begeistern.

    Letzten Herbst habe ich mir ein neues System zusammengestellt, außerdem habe ich mir für die Uni und unterwegs ein neues Notebook angeschafft. Meine Freundin nutzt ebenfalls ein Notebook, so dass die Arbeitsplätze immer mal wieder woanders in der Wohnung sind oder man auch viel von unterwegs aus macht. Beim Systemwechsel letztes Jahr ist mir bereits aufgefallen, dass ich einfach keinen freien Speicherplatz habe und der vorhandene gut verteilt ist. So habe ich aktuell 4 verschiedene externe Festplatten in Betrieb und man muss immer schauen, ob man gerade die richtige zur Hand hat. Meine Freundin fotografiert außerdem gerne und viel und im Urlaub kommt regelmäßig die Yi 4k zum Einsatz, so dass da massig Fotos und Videos zusammenkommen.

    Aus diesem Grund habe ich letztes Jahr auch erstmals überlegt mir ein NAS zuzulegen. Kein freier Speicher mehr? Die falsche Festplatte zur Hand? Backups oder größere Dateien aus Platzmangel hin und her verschieben? Volle Dropbox und volles Google Drive? Zum Film schauen die Festplatte und das USB-Kabel suchen? Wie und wo sichere ich die Fotos im Urlaub (sehr sensibles Thema seitdem mal eine Speicherkarte im Urlaub geklaut wurde)? Alle diese Probleme wären direkt gelöst, durch die zweite Festplatte hätte man auch Sicherheit, auch wenn ich das ganze natürlich direkt noch ein drittes Mal woanders sichern würde. Außerdem könnte man bei der Menge an Speicher auch ein wenig für die Familie reservieren, da bin ich sowieso für alles was mit dem Thema Technik zu tun hat zuständig.

    Zum Thema NAS muss ich allerdings zugeben, dass ich bis auf das Lesen von ein paar Tests, Erfahrungsberichten und Guides keine Ahnung bzw. keine praktische Erfahrung damit habe. Ich würde also bei Null anfangen, mich in das Thema einarbeiten und alle möglichen Funktionen mal ausprobieren. Etwas Erfahrung mit Reviews habe ich bereits. Für euch durfte ich die Samsung 860 QVO testen ([User-Review] Samsung SSD 860 QVO 1TB vs. HDD im Alltagstest) und für Mindfactory ein kurzes Review einer Thermalright-Wärmeleitpaste anfertigen.

    Beim Test des NAS würde ich zuerst auf den Lieferumfang und die Verarbeitung eingehen. Danach würde ich die Inbetriebnahme und Einrichtung dokumentieren. Da ich damit selbst noch keine Erfahrung habe wohl recht ausführlich und umfangreich, so dass es auch andere Neulinge (in dem Gebiet) gut verstehen. Ich würde mich mit der Verwendung als Cloud, für Backups von PC und Smartphone, mit dem Streaming auf den TV bzw. den Fire TV Stick 4k oder die Xbox One S und andere Geräte, mit der Lese- und Schreibgeschwindigkeit und auch der allgemeinen Performance das NAS beschäftigen. Da das NAS nicht wirklich abgeschieden stehen würde, würde ich auch auf die Lautstärke eingehen und natürlich auch auf den Stromverbrauch.

    Falls mir noch weitere Punkte oder Ideen einfallen, dann würde ich das ganze hier ergänzen oder direkt mit in den Test einbauen.

    Viel Glück auch den anderen Bewerbern und denen die noch kommen.
    Geändert von TheNameless (09.10.19 um 14:12 Uhr)

  20. #18
    Oberbootsmann Avatar von TjArden
    Registriert seit
    01.11.2011
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    832


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASrock Fatal1ty B450 Gaming-ITX/ac
      • CPU:
      • AMD Ryzen R5 2400G
      • Kühlung:
      • Corsair H115i 280mm
      • Gehäuse:
      • Fractal Design Nano S
      • RAM:
      • 16GB DDR4 G.Skill 3200
      • Grafik:
      • Sapphire RX 570 Nitro+
      • Storage:
      • 240GB Crucial BX500 + 1TB WD blue
      • Monitor:
      • Acer RT280K
      • Sound:
      • Superluxx HD681
      • Netzteil:
      • BeQuiet Straight Power 11 450W
      • Betriebssystem:
      • Windows 10pro 64bit

    Standard

    Hallo zusammen,

    Hiermit bewerbe ich mich um das Userreview des QNAP TS 253Be-2G samt den WD Red Festplatten.

    Vorweg kurz zu meiner Person:
    Ich bin m, 26 Jahre alt und arbeite momentan an einem Wissenschaftlichen Institut für Fertigungstechnik.

    Jetzt folgt auch direkt die kurze knackige Antwort, warum ich den Lesertest durchführen möchte:
    Nach meinem Lesertest zum QNAP TS 251B mit zwei Western Digital Festplatten bin ich auf dem Geschmack gekommen.

    Die Einrichtung stelle ich mir mit diesem QNAP NAS ähnlich vor.
    Daher würde ich in einem Vergleich die beiden Systeme (2x vs. 4x Celeron Kerne) gegenüberstellen.
    Die Festplatten würde ich mit den gleichen Mitteln bewerten, wie im letzten Test.
    Auch dort ist die Vergleichbarkeit also gegeben.

    Langfristig und als großen Aufhänger des Testes schwebt mir die Idee vor, die beiden QNAP NAS an verschiedenen Aufstellorten zu klonen.
    So möchte ich Datensicherheit durch Redundanz und einen schnellen Zugriff in zwei Netzwerken ermöglichen.
    Bewertet wird hierzu die Einrichtung und die Einstellungsübernahme.

    Zum Leistungsvergleich werden hauptsächlich Kopier- und Ladezeitentests kommen.
    Der Stromverbrauch einer einzelnen Festplatte und dem voll bestückten NAS werden ebenfalls gemessen.

    Es folgt eine Auswahl der im Voraus erkennbaren Kriterien, nach denen ich das NAS testen und bewerten werde.
    Änderungen bei besonderen Anlässen und Auffälligkeiten sind aber möglich.
    ___________

    Vorstellung des Gerätes

    Inbetriebnahme

    Unboxing
    Lieferumfang
    Verarbeitungsqualität
    Erster Start und Einrichtung


    Alltagsnutzung

    Leistung (Kopieren, Ladezeiten)
    Vergleich der (VM-)Leistung zu TS 251B
    Spiegelung von zwei QNAP NAS über Internet
    Temperaturen / Lautstärke
    Stromverbrauch (Festplatte, NAS Idle und Zugriff)


    Fazit

    Eigene Meinung
    Preis/Leistungsverhältnis zum aktuellen Markt
    ___________

    Über meine Art, Reviews anzugehen und zu verfassen könnt ihr euch im Test zur TS 251B mit zwei WD 10TB Festplatten selber ein Bild machen.

    Die hier angeführten Punkte zeigen dabei "nur" das sofortige Review.
    Der Test wird ähnlich wie das aufrüsten des Arbeitsspeichers auch anschließend weiter geführt und aktuell gehalten.
    Sei es durch die Inbetriebnahme eines PLEX Servers oder die Einrichtung einer VM bzw von Docker Images durch die eingebaute Virtualisierungsfunktion direkt auf dem NAS.

    Ich würde mich sehr freuen, das Review durchzuführen.

    Kommt bis dahin gut durch die regnerischen und kalten Tage
    R5 2400G @ Corsair H115i | ASrock B450-ITX/ac | Sapphire RX 570 | 16GB DDR4 3200 | FD Nano S | Crucial BX500 240GB

    [Lesertest] ASUS Zenbook Flip S

    [Lesertest] QNAP TS-251b mit zwei Western Digital Red 10TB

  21. #19
    Matrose
    Registriert seit
    29.07.2016
    Beiträge
    12


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • MSI B450 Tomahawk MAX
      • CPU:
      • AMD Ryzen 3600
      • Kühlung:
      • Noctua NH-U12S
      • RAM:
      • 16GB DDR4-3600
      • Grafik:
      • Nvidia GTX 1060 6G
      • Monitor:
      • ASUS PG248Q + AOC G2460VQ
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Pro + ArchLinux
      • Notebook:
      • Dell Inspiron 7359 + MacBook Pro 13
      • Handy:
      • OnePlus 6 + iPhone Xr

    Standard

    Hallo Hardwareluxx-Team und Mitglieder der Community,

    anders als die vorherigen Bewerbern drehe ich die Reihenfolge um und beschreibe euch zuerst meine Testkriterien und dann abschließend, warum ich glaube, ein geeigneter Tester zu sein.

    Das Review würde in meinem Fall die folgenden Punkte beinhalten:
    - Unboxing und Lieferumfang
    - Physische Inbetriebnahme des Systems (NAS + HDD)
    - Softwaresetup

    - Alltagsfunktionen
    - Besondere Features des NAS
    - Verfügbarkeit aus dem Internet
    - Performancetests
    - Tipps und Tricks
    - Fazit

    Was habe ich konkret mit dem QNAP NAS und den beiden WD HDDs vor?
    Das System soll mein neuer zentraler Anlaufpunkt für all meine Daten werden. Aktuell dient dazu sowohl Google Drive, Nextcloud auf einem vServer und das bisherige NAS. Dementsprechend ist mir eine gute Konnektivität von unterschiedlichsten Geräten und Orten wichtig.
    Die zusätzlichen Funktionen wie Transcoding von 4K Material, HDMI Output und Virtualisierung/Containersupport kommen mir dabei sehr gelegen - und würden für mich den vServer in seiner bisherigen Funktion komplett ersetzen.
    Als etwas exotischer Anwendungsfall habe ich zudem mehrere Raspberries im Einsatz, die von einem NFS Share auf meinem aktuellen NAS starten.

    Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass meine Daten aktuell über mehrere Dienste verteilt liegen, das aktuelle NAS (Zyxel NSA325 v2) nicht mehr den Anforderungen gewachsen ist und ich sehr gerne auch weitere Funktionen mit dem NAS erfüllen würde.

    An dem Lesertest wären folgende Geräte direkt beteiligt:
    - Desktop PC
    - Notebooks (Windows und Mac OS)
    - Smartphones (Android und iPhone)
    - 2 Raspberries (per LAN)
    - 4K Philips TV
    - Typisches 1000 Mbit/s Heimnetzwerk mit Switch + Router
    - Internetzugang
    und zudem ein Vergleich mit dem aktuellen NAS (Zyxel NSA325 v2)

    Jetzt zu meiner Person:
    Ich heiße Manuel, bin 27 Jahre alt und wohne im schönen Baden zwischen Karlsruhe und Freiburg. Ich habe eine Ausbildung zum Fachinformatiker/Systemintegration und anschließend ein Studium in Wirtschaftsinformatik absolviert.
    Aktuell bin ich in einem Enterpriseumfeld für Linux Server und den damit einhergehenden Werkzeuge und Anwendungen zuständig. Dazu zählen auch Virtualisierung, Container, Netzwerk und Storage.
    Die Freizeit verbringe ich gerne mit Technik aller Art; aber auch "analog" und sportlich auf dem Mountainbike oder Motorrad.

    Und warum glaube ich nun, ein geeigneter Tester zu sein?
    Ich würde der Community gerne einen detaillierten und qualitativ hochwertigen Testbericht zur Verfügung stellen. Das dafür notwendige technische Verständnis ist bei mir aufgrund meiner Ausbildung/Studium gegeben.
    Der Wunsch zum Lesertest entsteht bei mir aus der tatsächlichen Notwendigkeit eines Upgrades. Zudem würde das NAS mein bisheriges Setup sehr gut ergänzen bzw. ersetzen.
    Trotzdem bin ich bedacht, den Lesertest für technisch nicht so versierte Personen gut verständlich und nachvollziehbar zu gestalten.

    Ich hoffe, meine Bewerbung konnte euch überzeugen und ich bekomme die Chance, im Lestertest zu überzeugen.

    Viele Grüße,
    Manuel

  22. #20
    Matrose
    Registriert seit
    09.10.2019
    Ort
    Neubrandenburg Mecklenburg/Vorpommern
    Beiträge
    1


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Gigabyte GA-P55A-UD4 P55 S1156 ATX
      • CPU:
      • Intel Core i5 750 4x 2.66
      • Systemname:
      • Rolf-Peter Haus
      • Kühlung:
      • Scythe Katana 3 AMD und Intel
      • Gehäuse:
      • Lian Li PC-7FN Midi Tower
      • RAM:
      • 4GB (2x 2048MB) Kingston Hyper
      • Grafik:
      • 1GB PowerColor Radeon HD 6850
      • Netzteil:
      • 550 Watt be quiet! Dark Power
      • Betriebssystem:
      • Windows 10
      • Notebook:
      • kein Notebook
      • Photoequipment:
      • Huawei P30 pro
      • Handy:
      • Huawei P30 pro

    Standard

    Guten Tag,

    mein Name ist Rolf-Peter, bin 65 Jahre jung. Wohne in Neubrandenburg, zusammen mit meiner Frau.
    Meine Tochter und mein Sohn haben eine eigene Wohnung, kommen uns aber oft besuchen.
    Erlernt habe ich den Beruf eines Telekommunikation Elektronikers, und auch einige Jahre diesen Beruf ausgeübt.
    Danach habe ich als Funkmechaniker gearbeitet. Zu meinen Aufgaben gehörte der Aufbau von Funk-Relaistellen und Einbau von Funkanlagen in PKW und LKW. Auch die Reparatur dieser Funk-Relaistellen, sowie Handfunksprechgeräten und Funkanlagen in PKW und LKW.

    Ich spiele schon seit einiger Zeit mit dem Gedanken mir eine QNAP-NAS zuzulegen. Da ich diesbezüglich ein großes Interesse habe, bewerbe ich mich hiermit für den Lesertest. Auch bin ich damit noch etwas unerfahren in diesem Bereich. Somit kann ich dann auch mitteilen, wie ich mit der gesamten Einrichtung und Bedienung klar gekommen bin.

    Meine Hobbys sind Musik, Foto und Filme. Somit möchte ich alle diese Daten auf dem NAS sichern und mit den entsprechenden Geräten darauf zugreifen und genießen.

    Auch möchte ich wichtige Daten von meinem Desktop PC mit Windows 10 und ein komplettes Abbild meiner Windows Partition auf dem NAS ablegen. Falls die Windows Partition nicht mehr startet diese wieder herstellen zu können.

    Wenn ich von Freunden oder Bekannten Besuch bekomme, möchte ich diesen die Möglichkeit geben, auf bestimmte Daten mit deren Smartphone oder Tablet zuzugreifen.

    In meinem Netzwerk befinden sich dann folgende Geräte:

    TV Samsung UE55HU7590LX
    TV Philips LED 32PFL9705K02
    Ultra HD Blu-Ray Player Panasonic DMP-UB900EGK
    BluRay Player Marantz UD5007
    AV-Receiver Marantz NR1607
    Kabelreceiver Technisat DIGIT HD8 C
    Receiver Technisat ISIO STC UHD
    Amazon Fire TV Stick mit installiertem Kodi

    Drucker Canon Pixma iP7250

    Huawei P20 lite
    Huawei P30 plus

    TP-Link TL-SG2008 8-Port Pure –Gigabyte Smart Switch

    Ich wünsche allen Bewerbern viel Glück und hoffe, dass ich in die engere Auswahl komme.
    Geändert von Hausdoktor (09.10.19 um 17:39 Uhr)

  23. #21
    Korvettenkapitän Avatar von HolGORE
    Registriert seit
    13.07.2010
    Ort
    Ulm
    Beiträge
    2.298


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • MSI MPower Z77
      • CPU:
      • i5 3570k @ 4.5 @ 1.21v
      • Kühlung:
      • cuplex kryos
      • Gehäuse:
      • Fractal Define XL USB 3.0
      • RAM:
      • Corsair 16 GB
      • Grafik:
      • Gigabyte GTX 980 Ti Gaming G1
      • Storage:
      • Samsung 840 Pro 256GB / Crucial MX300 750GB
      • Monitor:
      • YAMAKASI Catleap Q270 2B OC 115 Hz / Dell U2412M
      • Netzwerk:
      • GBit LAN + 100 Mbit Inet
      • Sound:
      • Asus Xonar D1
      • Netzteil:
      • be quiet! p10 650w
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 x64
      • Notebook:
      • HP Elitebook 840
      • Photoequipment:
      • Nikon D5100 + 18-105 + 18-200
      • Handy:
      • Xiaomi Redmi Note 4X Global

    Standard

    Hallo zusammen,
    kurz zu mir:
    Mein Name ist Holger, ich bin 30 Jahre alt und wohne in der Nähe von Ulm.

    Da ich in meiner Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration, während meines Studiums in Wirtschaftsinformatik und als Werkstudent im Bereich "IT System und Infrastruktur" sehr viel mit Hardware und Netzwerken zu tun hatte, konnte ich mein Wissen in diesem Bereich nicht nur in der Theorie, sondern auch in der Praxis aufbauen.

    Zu Hause verfüge ich über
    • ein QNAP TS-228a mit 2x2 TB
    • ein NAS-System der Marke "Eigenbau" (Intel Pentium G3258, 8GB RAM, 4x 3TB WD RED)
    • ein Thecus N2310 mit 2x 2TB WD RED
    • die üblichen Enduser Geräte wie PCs, Notebooks, 4K TV, Smartphones, etc.


    Testen und Bewerten würde ich folgende Punkte:
    • Erster Eindruck und Verarbeitung
    • Technische Daten
    • Einrichtung und Inbetriebnahme
    • Web-Oberfläche
    • Geschwindigkeit (im Vergleich zu den anderen Systemen)
    • Test der 4K-Medienwiedergabe und Online-Transkodierung
    • Test des PCIe Port
    • Tests von Funktionen wie Qsync, Snapshot-Schutz, Hybrid Backup Sync sowie die Multimedia-Funktionen des NAS
    • Lautstärke / Stromverbrauch
    • Preis-Leistung
    • Fazit


    Fotos des Produkts werde ich mit einer Spiegelreflexkamera machen.

    Wieso ich das Ganze machen möchte?
    Ich hatte bereits an zwei Lesertests teilgenommen und es hat mir sehr viel Spaß gemacht einen Bericht über das Produkt zu schreiben und Tests durchzuführen. Mich reizt es ähnliche Produkte miteinander zu vergleichen, zu testen und zu schauen, ob auch alle versprochenen Kriterien erfüllt werden. So bekommt man etwas Abwechslung in den Alltag
    Besonders interessant wäre für mich der Vergleich zwischen der TS-228a und der TS-253Be-2G. Lohnt sich denn ein Umstieg auf die größere Variante? Was für neue Funktionen gibt es und halten diese auch was sie versprechen?

    Echt mal wieder ne coole Aktion von euch!
    Vielen Dank!

    Grüße Holger
    Geändert von HolGORE (10.10.19 um 14:34 Uhr)

  24. #22
    Hauptgefreiter Avatar von Rhyne2k
    Registriert seit
    22.08.2011
    Ort
    454xx
    Beiträge
    134


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Asrock B85 Pro4
      • CPU:
      • i5-4570
      • Systemname:
      • Themis
      • Gehäuse:
      • Lian-Li PC8NB
      • RAM:
      • 8GB Crucial Ballistix Sport
      • Grafik:
      • EVGA GTX770 SC 2GB
      • Storage:
      • N36L; 7TB; Win2k8R2
      • Netzteil:
      • BeQuiet E9-450W
      • Betriebssystem:
      • Win7Pro

    Standard

    Hallo auch von mir.

    Ich bin Benni, 37, aus dem Ruhrgebiet.

    Als Technical Support Specialist betreue ich meine Kunden im Maschinenbau sowie meine Arbeitskollegen mit Rat und Tat bei der Behebung von Defekten.
    Das heißt ich habe eine ziemlich große Dokumentenhaltung zu betreuen, welche ich über eine persönliche Nextcloud-Instanz sicherstelle und auch weitere NC-Funktionen einsetze.

    Gerne würde ich die Kombination aus QNAP TS-253Be-2G sowie der beiden WD Red 12TB-Platten testen, da hier zum einen ordentliche Datenmengen
    existieren welche rübergeschaufelt werden müssen und es zudem eine richtig schicke Lösung wäre Nextcloud ansich über den Virtualization Manager
    zu installieren und zu testen, wie es sich für den täglichen Gebrauch schlägt.

    Da ich privat einen HP Microserver mit Streamingclient betreibe, würde auch hier der QNAP in seiner Basiskonfiguration und seinen Softwarefeatures zeigen dürfen, was er leistet.

    Als Gerätefuhrpark und zum Vergleich stehen zur Verfügung:

    - Dell Poweredge 2950 (Das alte Schätzchen ist aktuell im Betrieb mit der Nextcloud-Instanz und müsste sich dann gegenüber dem Jungspund QNAP beweisen), Linux virtualisiert
    - HP Microserver (füttert privat die Familie mit Video und Musikstreams) , Win2k8R2
    - HP Switch für die Byteschleudern
    - Die "üblichen" Verdächtigen: Diverse Rechner mit Windows (10+7), Linux sowie Geräte der Gattung iOS

    Eigentlich kann ich beim Testdurchlauf mich nur den üblichen Gepflogenheiten anschliessen welche
    die Installation, das Handling, Performance, Lautstärke einschließen und zu jedem guten Test gehören.

    Allerdings lege ich persönlich, leider als eine Art Berufskrankheit, ein sehr großes Augenmerk auf die Bedienung und Dokumentation.
    Eine Software oder ein Produkt, welches nicht logisch aufgebaut und nutzbar ist, kann noch so durch Leistung versuchen zu bestechen,
    wird es aber bei mir nicht weit kommen.

    Zwar werde ich nicht mit den tollsten Hochglanzfotos dienen können, aber mit einem ehrlichen Usability-Test.
    Denn was nutzen einem die tollsten Bilder aus dem Internet, wenn zu Hause die Frustation groß ist weil der Neuerwerb nicht das
    tut was es soll. Gerade die Bedienung wird in vielen Fällen, egal ob DVD-Player, Fön oder auch Softwareprodukte häufig recht oberflächlich

    Viele Grüße und viel Glück an die anderen Testwilligen.

    Benni
    Der User steht im Mittelpunkt und das ist mitten im Weg
    Ich Finde es lustiger, Cloud immer durch Clown zu ersetzen. "We’re a Clown based business!" "We store our data in the Clown!"

  25. #23
    Bootsmann Avatar von xmogelx
    Registriert seit
    14.12.2008
    Ort
    127.0.0.1
    Beiträge
    521


    Standard

    Hallo zusammen,

    mein Name ist Daniel und ich bin 26 Jahre alt. Ich arbeite seit 9 Jahren sehr erfolgreich in der IT Branche und möchte mich für den Lesertest mit Western Digital und QNAP bewerben. Ich Programmiere gerne, bzw. habe auch ein "kleines" Rechenzentrum zuhause. Privat nutze ich bereits seit vielen Jahren Produkte der Firma QNAP und habe diese auch bereits in kleinen und großen Firmenumgebungen eingesetzt. Da ich beruflich sehr viel mit mit Speichersystemen zu tun habe, besitze ich natürlich das notwendige Wissen um eine solchen NAS ausführlich zu testen. Einsetzen würde ich diesen NAS in meiner Drittwohnung als File Storage und Mediastreamer(Plex) und per Virtualisierung als Firewall (Sophos UTM). QNAP hat mir durch die native Unterstützung von Virtualisierung immer sympathisiert. Ich könnte nun meine ganze Serverhardware aufzählen, aber das würde vermutlich den Rahmen dieses Posts sprengen. Es ist alles vom Atom bis zum 8 Sockel System in der Sammlung vertreten. Ich habe eine 1G/1G Außenanbindung

    Folgende Punkte würde ich in meinem Test abdecken:

    - Unboxing des NAS und erste Begutachtung von Design und Qualität (Wobei bei mir immer Funktion über Design steht)
    - Bilder vom Innenleben und natürlich von außen
    - Übersicht aller mitgelieferten Dinge, wie Kabel und Handbücher
    - Einbau der im Test mitgelieferten Western Digital Festplatten
    - Erste Inbetriebnahme mit Übersicht des Serupvorgangs (Raid 1)
    - Übersicht und Einrichtung aller Funktionen(Webinterface), samt optionaler Plugins
    - Einrichtung der Virtualisierung( möchte ich durchaus sehr ausführlich behandeln, da dies in diesem Umfang ein alleinstellungsmerkmal unter den NAS Systemen ist!)
    - Einbau einer QNAP 10Gbit Karte( bei mir vorhanden)
    - Theoretische und praktische Benchmarks mit diversen Tools und Skripten unter Windows/Linux und Android mit 1G und 10G (auch parallele Tests mit mehreren Pcs/Servern)
    - Einbau von 2 SSDs um die maximale Leistung des NAS zu ermitteln (Natürlich am 10G Switch zusammen mit den Clients)
    - Test mit einem QNAP Erweiterungsgehäuse (TR004) um Skalierbarkeit zu ermitteln
    - Messung des Stromverbrauchs an der Steckdose in verschiedenen Lastzuständen
    - Messung der Lautstärke in verschiedenen Lastzuständen
    - Bilder mit Wärmebildkamera von FLIR
    - Meine Meinung zum Gerät und Fazit

    Dies alles natürlich in einem angenehm lesbaren Testbericht mit Graphen(Benchmarks), sowie Bildern(EOS R) und Screenshots. Ich denke ich kann mit meinem Setup ein durchaus realistisches wenn auch etwas anspruchsvolleres Szenario darstellen und würde mich sehr freuen wenn ich den Test für euch machen dürfte.

    Ich bedanke mich fürs lesen und wünsche allen Teilnehmern viel Glück

    Gruß

    Daniel
    The masterrace will always go on

  26. #24
    Gefreiter
    Registriert seit
    18.12.2014
    Ort
    Wolfsburg
    Beiträge
    47


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • MSI Z370 Gaming M5
      • CPU:
      • i9-9900K Direct Die
      • Systemname:
      • Dr. Radical
      • Kühlung:
      • Alphacool/Phanteks CustomLoop
      • Gehäuse:
      • Thermaltake The Tower 900
      • RAM:
      • Apacer Blade 32GB DDR4-3600 CL
      • Grafik:
      • Nvidia GeForce RTX 2080 Ti FE
      • Storage:
      • M2-500GB@System / M2-1TB@Games / HDD-6TB@Filez
      • Monitor:
      • AOC AGON AG352UCG
      • Netzwerk:
      • Onboard
      • Sound:
      • Creative SoundBlaster ZxR
      • Netzteil:
      • Seasonic Prime Ultra Titanium
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 PRO
      • Sonstiges:
      • Razer BlackWidow / Logitech G502 / Razer Orbweaver Chroma
      • Handy:
      • Huawei P30

    Standard

    Hallo HardwareLuxx Community!

    Name: Patrick
    Alter: 34

    Aktuell mache ich eine Umschulung zum Fachinformatiker in der Fachrichtung Systemintegration.

    Vor meiner Umschulung habe ich allerdings auch schon viel Erfahrung im Bereich Hardware sammeln können. Zum einen habe ich früher in einem Computerfachgeschäft gearbeitet und habe dort ganz unterschiedliche Aufgaben gehabt. Von Beratung der Kunden bei Hardwarekauf, bis hin zum Maßgeschneiderten Systemaufbau. Auch gehört der Bereich der Werkstatt dazu.

    Auch für Freunde und Bekannte bin ich meistens die erste Anlaufstelle bei PC-Problemen oder wenn eine Aufrüstung, Neuanschaffung ansteht. Neben meiner Umschulung bin ich noch Projektleiter für den Hardwarebereich eines eher kleineren Online-Magazins. Für dieses Online-Magazin habe ich aber schon so einiges getestet, von Gehäusen, Grafikkarten, Soundkarten, Luftkühler und Wasserkühlungen bis hin zu Projekt-PCs, war doch schon einiges dabei. Natürlich ist das testen von Peripherie auch nicht zu kurz gekommen.

    Warum möchte ich unbedingt am WD-RED-12 und QNAP TS-253Be-2G Lesertest teilnehmen?
    - Aktuelle NAS Festplatten auf Herz und Nieren testen
    - Aktuelle NAS auf Herz und Nieren testen
    - Einen Vergleich zu meinen bisherigen selfbuild NAS ziehen.

    Mein Self-Build NAS/Medien-PC

    • OS: Windows 10 Pro - 64-bit
    • CASE: Fractal Design Core 500
    • PSU: be quiet! Straight Power 450W
    • MOB: ASUS Z170 Gaming Pro
    • CPU: Intel Core i3-6100
    • GPU: Nvidia GeForce GTX 1050 Ti - undervolted
    • RAM: BallistiX 16GB Tactical Tracer RGB
    • M.2: Samsung 960 EVO 250GB @System
    • HDD1: Seagate IronWolf 6TB
    • HDD2: Seagate IronWolf 6TB

    Meine Testprioritäten in der Übersicht:

    - Unboxing (NAS, HDD's, Zubehör etc. pp)
    - Präsentation der HDD's
    - Präsentation vom QNAP NAS
    - RAID
    - Verarbeitungskontrolle
    - Einbau der Platten
    - Ersteinrichtung
    - Lautstärkencheck
    - Lautstärkenvergleich
    - Videostreaming im Netzwerk
    - BT-Client, FTP-Server testen
    - Benchmarks
    - Fazit

    Ich wünsche allen Bewerbern viel Glück!
    Gaming Machine i9-9900K | 32 GB RAM | RTX 2080 Ti | 35" 3440x1440
    Couch-PC i3-6100 | 16 GB RAM | GTX 1050 Ti | 60" 1080p

  27. #25
    Matrose Avatar von MinorMistakeMarvin
    Registriert seit
    21.07.2015
    Beiträge
    28


    Standard

    Guten Tag,

    ich möchte auch gerne mein Glück versuchen und mich hiermit zum Test bewerben.

    Erst mal etwas zu meiner Person:

    Ich bin 24 Jahre alt, habe eine Ausbildung zum Fachinformatiker im Bereich Systemintegration abgeschlossen und studiere momentan Wirtschaftsinformatik.
    Da Job und Hobby bei mir nah zusammen liegen habe ich schon immer viel Zeit mit dem Aufbau von Custom-PCs für Freunde, Verwandte und natürlich mich selbst verbracht.
    Viele der von mir verbauten Komponenten wurden aufgrund von Hardwareluxx-Beiträgen, Tests und Benchmarks ausgewählt.


    Vor etwa 3 Jahren begann ich mit einem selbst gebautem Freenas-Server in die Server-Welt einzusteigen.


    Mittlerweile betreibe ich ein Hyper-V Cluster (Storage Spaces Direct) bestehend aus zwei Knoten in meiner Wohnung auf welchem alle VMs gehostet werden die ich täglich verwende.
    Dazu gehören:

    -Freenas (als zentraler Speicher für alle Daten und VM Backups, betrieben mit einem IBM ServeRaid M1015 in den IT / HBA Mode geflasht und per DDA an die VM durchgereicht)
    -FreenasBackup (tägliche Replikation der Daten vom Hauptsystem, ebenfalls betrieben mit IBM ServeRaid, DDA)
    -SCCM
    -SCVMM
    -Domain Controller (2 VMs)
    -Nextcloud
    -PiHole (2 VMs)
    -pfSense HA Cluster (2 VMs)
    -IPAM
    -WSUS
    -SQL Server
    etc.


    Host 1:
    Intel Xeon Silver 4210, 192GB DDR4 RDIMM ECC, 1x 500GB NVME Cache, 3x 500GB SSD Storage, HP 2 Port 560 SFP+ (10gbit), 8x 4TB WD Red (Freenas)

    Host 2:
    Intel Xeon E5 2630 V4, 128GB DDR4 LRDIMM ECC, 1x 500GB NVME Cache, 3x 500GB SSD Storage, HP 2 Port 560 SFP+ (10gbit), 1x 10TB Seagate IronWolf (FreenasBackup)

    Netzwerk:
    HP 1810 48 port Switch
    MikroTik CRS305-1G-4S
    FritzBox 6590 Cable

    Ich verfüge auch über eine Spiegelreflexkamera und Softboxen um möglichst gute und detailgetreue Bilder der Hardware aufnehmen zu können.


    Was ich testen würde:
    - Die Integration der QNAP in eine bestehende Microsoft Infrastruktur. Betrieb als iSCSI Target (WSUS Directory), SMB Share Host (SCVMM Library, Nextcloud External Storage, Media Storage) etc.
    - Direkte Gegenüberstellung von QNAP und Freenas VM.
    - Lautstärkeentwicklung
    - Wärmeentwicklung
    - Benchmarks der Kopierleistung über verschiedene Protokolle (iSCSI, SMB etc.)
    - Integration der QNAP in ein bestehendes, "komplexes" Netzwerk (verschiedene VLANS und Subnetze)


    Warum ich mich als Tester eignen würde:
    - Großes Interesse an Hardware, Storagelösungen, Netzwerken etc.
    - Fachkenntnis
    - Bestehende Infrastruktur, welche perfekt für den Test eines solchen Gerätes geeignet ist
    (Außerdem lese ich schon jahrelang Hardwareluxx-Artikel und habe daher ein Grundverständniss über den Aufbau eines gut strukturierten und fachlichen Hardware-Artikels)


    Sollte ich als Tester ausgewählt werden wäre ich überglücklich und würde mein Bestes geben, einen guten Artikel zu verfassen.

    Viele Grüße
    BabaJega

    EDIT:
    - Da in der QNAP ein PCI Express Slot verfügbar ist könnte von mir auch ein Mellanox ConnectX-3 Adapter nachgerüstet werden um die 10 Gigabit performance zu testen

    - Der Betrieb von Virtuellen Maschinen soll ebenfalls möglich sein. Ich würde zusätzlich gerne die Installation sowie den Betrieb von Linux, FreeBSD und Microsoft VMs testen.
    Geändert von MinorMistakeMarvin (13.10.19 um 17:32 Uhr)

Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •