Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1
    Stabsgefreiter
    Registriert seit
    22.05.2007
    Beiträge
    266


    Standard PC upgrade Ryzen 2600 + Gigabyte AX370 gaming 3 bootet FAST nie

    Hi Leute,
    hab meinem PC ein großes update gegönnt und bin von Intel i5-3570 auf ryzen 2600 umgestiegen. CPU, Mobo und ram wurden erneuert. Am Montag waren endlich alle neuen Teile da, doch leider konnte ich nicht booten. Hab dann alles ausm Case ausgebaut und ohne case aufgebaut, weil ich mit meinem Latein am Ende war, brachte auch nix. Stand dann alles bis zum Abend aufm meinem Schreibtisch rum. CPU LED aufm mobo leuchtete immer. Dachte es wäre evtl ein zu altes BIOS für meinen 2600er. Dann Abends nochmal gestartet ohne was zu ändern, siehe da, ich komme ins BIOS. Hab mich gefreut wie sonst was, aber mich macht das kirre nicht zu wissen wo das Problem zuvor lag. PC runter gefahren um SSD und DVD Laufwerk an zu schließen für win7 installation. Will wieder booten, Bild bleibt schwarz, CPU Status LED auf dem Mobo leuchtet. Etliche bootversuche, bringt alles nix. Hab SSD und DVD auch wieder abgesteckt, brachte nix.
    Dienstag
    Komme nach Hause, System bootet instant ins BIOS. Schließe im laufenden Betrieb SSD und DVD Laufwerk an und installiere win7 ohne Probleme. Der PC liegt immer noch auf meinem Schreibtisch, ohne Case. Win7 Installation fertig, ich fahre den PC runter um meinen 2. Ram Riegel ein zu setzen. Was passiert? PC bootet wieder nicht. 2. Ram Riegel wieder raus, hilft auch nix, Bild bleibt schwarz, Lüfter drehen sich, die CPU LED leuchtet.
    Mittwoch
    Beim 30. Bootversuch fährt er hoch. Zu erwähnen, ich sehe sofort ob er booten wird oder nicht, da ich 3 LED´s aufm mobo habe, zur Zierde, wenn sie sofort anfangen zu leuchten, dann weiß ich er wird booten, dass nur am Rande.
    Hab dann über das OS auf das aktuelle BIOS geflasht, F23. Hat geklappt. Nach einem erfolgreichen Reboot habe ich dann den PC runtergefahren, um zu schauen ob er denn jetzt ganz normal hoch fahren will, NEIN!
    An diesem Punkt bin ich jetzt, bin für jeden Tipp dankbar.

    Gigabyte GA-AX370-Gaming 3
    Ryzen 2600
    G.Skill Aegis DIMM Kit 16GB
    be quiet! System Power S6 80Plus 450W ca. 6 Jahre alt
    GTX 970 asus strix

    -Wenn er denn einmal geschafft hat zu booten, dann ist ein reboot gar kein Problem. Egal ob ich mich im BIOS oder im OS befinde.
    -wenn booten failed, leuchtet die CPU status LED auf dem Mobo
    -mit minimalconfig zu booten bringt auch nix
    -alle ram slots mit mit beiden ram modulen ausprobiert

    Noch zu erwähnen, manchmal dreht sich der Cpu lüfter nachm einschalten unter einer sekunde und das System geht instant aus. Manchmal dreht sich der lüfter auch dauerhaft und das System bleibt "an", nur bild halt schwarz. Meistens muss ich über den NT Schalter das System abschalten um einen neuen Bootvesuch starten zu können.

    lg
    Geändert von kralat (10.10.18 um 15:03 Uhr)

  2. Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

  3. #2
    Oberleutnant zur See Avatar von croni-x
    Registriert seit
    28.06.2007
    Ort
    Oberbayern
    Beiträge
    1.370


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • MSI B450M Mortar
      • CPU:
      • AMD 7 [email protected]
      • Kühlung:
      • Aqua-Computer Cuplex Pro
      • Gehäuse:
      • Fractal Design Arc Mini
      • RAM:
      • G.Skill [email protected]
      • Grafik:
      • MSI 1080 Gaming [email protected]/5535
      • Storage:
      • Samsung EVO 950 - 250GB
      • Monitor:
      • Iiyama PROLITE X4071UHSU-B1
      • Sound:
      • Creative X-Fi Extreme Audio
      • Netzteil:
      • BeQuiet Pure Power 9 - 600W
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Pro 64Bit
      • Sonstiges:
      • 18 TB Selbstbau NAS
      • Notebook:
      • Sony Vaio Duo 11
      • Handy:
      • Google Pixel 128GB

    Standard

    Würde da am ehesten auf das Mainboard tippen. Das NT ist zwar auch nicht mehr wirklich zu empfehlen (vor allem wenn du ne neue Grafikkarte holst), aber ansonsten könntest höchstens noch probieren ohne RAM zu booten ..

  4. #3
    Hauptgefreiter
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    226


    Standard

    Zitat Zitat von kralat Beitrag anzeigen
    -Wenn er denn einmal geschafft hat zu booten, dann ist ein reboot gar kein Problem. Egal ob ich mich im BIOS oder im OS befinde.
    -wenn booten failed, leuchtet die CPU status LED auf dem Mobo
    Hatte ich auch schon mit ein paar PC-Systemen. Das Problem waren immer defekte Elkos, die praktisch mit dem Anlaufstrom nicht klarkamen. Wenn sie dann mal liefen und nicht komplett entladen wurden, liefen die auch problemlos (reboot ging auch, solange halt das Netzteil nicht komplett die Stromversorgung getrennt hat). Nur das Einschalten war immer so ein Problem. Dabei galt meistens, je niedriger die Temperatur, desto eher sprang das Ding an.

    Die Problem-Elkos saßen idR auf dem Mobo (waren übrigens meistens Gigabyte Mainboards, wo wohl ganze Chargen derartige Probleme hatten, seitdem kauf ich nix mehr von Gigabyte, ist allerdings schon über 10 Jahre her) oder im Netzteil.

  5. #4
    Stabsgefreiter
    Registriert seit
    22.05.2007
    Beiträge
    266
    Themenstarter


    Standard

    Habe ganz vergessen meine Graka ein zu tragen, hab das mal nachgeholt. Es ist eine asus gtx 970 strix, lief soweit ohne Probleme mit meinem NT im alten setup. Neues netzteil steht schon auf meiner todoliste.
    Hab dann gerade nochmal jegliche Ram setups ausprobiert, hilft leider immer noch nicht.
    @Liesel Weppen
    Sowas kam mir auch schon in den Sinn.
    Wenn der PC mal einige Minuten in ruhe stand, dann geht er beim anmachen immer direkt wieder aus, lüfter drehen sich nicht mal eine halbe sekunde. Nach dem ca. 20. bootversuch bleibt er dann auch mal an und geht nicht sofort wieder aus.

    Hab mal bissl gegooglt, mega viele leute haben probleme mit dem board zu booten. Oft war die lösung den ram aus zu tauschen oder das Mobo.

    Frage. Wenn man versucht ohen ram zu booten, kommt man dann auch ins bios?
    Frage2. Woran liegt es, dass man manchmal über den Gehäuse-An-Aus-Schalter das System ausschalten kann und manchmal eben nicht?
    Ich hatte eben den Fall das ich über den Gehäuseschalter einen Restart erzwungen habe(zuvor blackscreen/no screen) und er dann sofort normal gebootet hat.
    Geändert von kralat (10.10.18 um 15:23 Uhr)

  6. #5
    Stabsgefreiter Avatar von DisOrcus
    Registriert seit
    13.04.2017
    Ort
    NRW
    Beiträge
    298


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Asus Prime B350 Plus
      • CPU:
      • Ryzen 5 1600 @3,9 GHz
      • Systemname:
      • The-Hive
      • Kühlung:
      • Thermalright Macho Rev. B
      • Gehäuse:
      • Fractal Design Define S
      • RAM:
      • Crucial Balistix 2666 @ 2933
      • Grafik:
      • GTX 1080
      • Storage:
      • 2x 250 GB SSD + 2x 2 TB HDD
      • Monitor:
      • iiyama WQHD (144 Hz) + Dell Full HD
      • Netzwerk:
      • Onboard
      • Sound:
      • Creative Omni Surround 5.1
      • Netzteil:
      • beQuiet Pure Power 500 W
      • Betriebssystem:
      • Windows 10
      • Handy:
      • Mate 10 Pro

    Standard

    Ich dagegen würde eher auf das Netzteil tippen, welches hier Probleme macht.

    Moderne Komponenten, wie der 2600er und die GTX 970 sind vollkommen anders als die Hardware von damals. Von daher denke ich das die Anlaufspannung des Netzteils über die Jahre einfach gelitten hat und den PC nicht mehr sauber gebootet bekommt. Stichwort Lastspitzen und Schwankungen aufgrund von dauerndem hoch- und runtertakten der jeweiligen Hardware.

    Das Netzteil selbst mag 6 Jahre alt sein, hat aber fast 10 Jahre alte Technik drin. (Erste Listung ist von 2009). Und die SystemPower Reihe war schon immer die Budget-Lösung von BeQuiet.

    Hast du ein zweites Netzteil da mit dem du das testen könntest?

    Ich würde mir hier ein PurePower oder Straight Power holen.
    Alternativ ein Bitfenix Whisper.


    EDIT: Gerade der letzte Punkt mit dem CPU-Lüfter deutet für mich ziemlich stark auf das NT hin, dass einfach die Anlaufspannung nicht mehr gestemmt bekommt und da schon dicht macht.
    EDIT2: Ohne RAM booten funktioniert bei AMD leider nicht. - Es MUSS Arbeitsspeicher stecken damit überhaupt irgendwas passiert. - Ist etwas doof und ist auch erst seit AM4 so. Warum AMD das so macht weiß niemand.
    Geändert von DisOrcus (10.10.18 um 15:39 Uhr)
    Ryzen 5 1600 @ 3,9 GHz bei 1,28 V | Thermalright Macho Rev. B | Asus Prime B350 Plus | 840 EVO 250 GB + 275 GB MX300 | 2x 2 TB HDD | Zotac GTX 1080 AMP @2000/5050 | 16GB Crucial Balistix 2666 MHz (Dual-Rank) @ 2933 MHz | BeQuiet PurePower 500 Watt | iiyama G-Master GB2760QSU-B1 + Dell U2412M | Creative Omni Surround 5.1 | Fractal Design Define S

  7. #6
    Stabsgefreiter
    Registriert seit
    22.05.2007
    Beiträge
    266
    Themenstarter


    Standard

    könnte mir kurzfristig dieses Thermaltake 630w Netzteil holen, sollte passen oder?!

    be quiet! Straight Power 10 400W ATX 2.4
    Macht dieses be quit! 400w Netzteil langfristig Sinn, wenn ich graka, ram und cpu im moderaten Bereich ocen möchte? oder dann doch lieber richtung 450w?

  8. #7
    Leutnant zur See Avatar von Knoddle
    Registriert seit
    21.05.2014
    Ort
    Freiburg, Baden-Württemberg
    Beiträge
    1.074


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • MSI Z87M-Gaming
      • CPU:
      • i7-4790K
      • Systemname:
      • Frosty
      • Kühlung:
      • EKL Alpenföhn Broken 2 PCGH
      • Gehäuse:
      • Jonsbo C4 silber
      • RAM:
      • G.Skill RipJawsZ DDR3 2400MHz
      • Grafik:
      • EVGA GTX 1080 Gaming ACX 3.0
      • Storage:
      • Samsung 840 Evo 1TB, OCZ Vector 150 240GB
      • Monitor:
      • Phillips 247E3LH,BenQ XL2730Z
      • Netzwerk:
      • AVM FRITZ!Box 7390
      • Netzteil:
      • SuperFlower Leadex Gold 550W
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Pro 64bit
      • Sonstiges:
      • Mad Catz R.A.T.TE Maus, S.T.R.I.K.E.TE Tastatur
      • Notebook:
      • Acer
      • Handy:
      • Microsoft Lumia 950

    Standard

    Fingerweg von den alten Thermaltake Netzteilen. Die hatten wir auch Mal verbaut und nur Probleme. Die taugen einfach nicht wirklich viel. Nimm lieber das bequiet. Welche Netzteile auch gut sind, sind die Superflower Gold Netzteile.

    https://geizhals.de/super-flower-leadex-gold-grau-550w-atx-2-3-sf-550f14mgiiislppp-a1431612.html?hloc=at&hloc=de&v=e

    dieses Netzteil verwende ich selbst. Es hat richtig gute Testbewertungen. Wie gut die neueren Leadex 2 weiß ich gerade nicht aber mit ein bisschen googeln findest dort bestimmt auch Tests dazu.
    Geändert von Knoddle (10.10.18 um 17:41 Uhr)

  9. #8
    Stabsgefreiter Avatar von DisOrcus
    Registriert seit
    13.04.2017
    Ort
    NRW
    Beiträge
    298


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Asus Prime B350 Plus
      • CPU:
      • Ryzen 5 1600 @3,9 GHz
      • Systemname:
      • The-Hive
      • Kühlung:
      • Thermalright Macho Rev. B
      • Gehäuse:
      • Fractal Design Define S
      • RAM:
      • Crucial Balistix 2666 @ 2933
      • Grafik:
      • GTX 1080
      • Storage:
      • 2x 250 GB SSD + 2x 2 TB HDD
      • Monitor:
      • iiyama WQHD (144 Hz) + Dell Full HD
      • Netzwerk:
      • Onboard
      • Sound:
      • Creative Omni Surround 5.1
      • Netzteil:
      • beQuiet Pure Power 500 W
      • Betriebssystem:
      • Windows 10
      • Handy:
      • Mate 10 Pro

    Standard

    Zitat Zitat von kralat Beitrag anzeigen
    könnte mir kurzfristig dieses Thermaltake 630w Netzteil holen, sollte passen oder?!

    be quiet! Straight Power 10 400W ATX 2.4
    Macht dieses be quit! 400w Netzteil langfristig Sinn, wenn ich graka, ram und cpu im moderaten Bereich ocen möchte? oder dann doch lieber richtung 450w?
    Wie knoddle sagt.

    Zum "kurz mal testen" kannste das Thermaltake nehmen. - Dauerhaft würde ich es aber nicht einsetzen. Gibt einige Testberichte die Belegen, dass diese "Städte-Serie" von Thermaltake nicht das wahre sind.

    Beim BeQuiet ist ok und sollte auch mit ein bisschen OC reichen. Alternativ dazu wurden ja schon vorschläge gebracht.

    Mehr als 500 Watt machen aber eher weniger bzw. "keinen" Sinn.
    Ryzen 5 1600 @ 3,9 GHz bei 1,28 V | Thermalright Macho Rev. B | Asus Prime B350 Plus | 840 EVO 250 GB + 275 GB MX300 | 2x 2 TB HDD | Zotac GTX 1080 AMP @2000/5050 | 16GB Crucial Balistix 2666 MHz (Dual-Rank) @ 2933 MHz | BeQuiet PurePower 500 Watt | iiyama G-Master GB2760QSU-B1 + Dell U2412M | Creative Omni Surround 5.1 | Fractal Design Define S

  10. #9
    Stabsgefreiter
    Registriert seit
    22.05.2007
    Beiträge
    266
    Themenstarter


    Standard

    hab das be quiet! jetzt bestellt. Werde dann berichten. Danke schon mal!

  11. #10
    Flottillenadmiral
    Registriert seit
    27.01.2006
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    5.806


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASRock Fatal1ty X370 Professional Gaming
      • CPU:
      • AMD Ryzen 7 2700X
      • Systemname:
      • Excavator-NX
      • Kühlung:
      • Thermalright Macho HR-02 B
      • Gehäuse:
      • NZXT H440
      • RAM:
      • G.Skill F4-3200C14D-32GTZ
      • Grafik:
      • XFX Radeon Vega 64 8 GB HBM
      • Storage:
      • Crucial MX200 512 GB, Velociraptor 250 GB
      • Monitor:
      • AOC Agon AG271QG4
      • Netzwerk:
      • Sitecom X8 AC1750, EasyBox 904
      • Sound:
      • Creative Sound Blaster Z
      • Netzteil:
      • Straight Power 10 500W
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Pro x64
      • Sonstiges:
      • Enermax Aurora, Logitech G700
      • Notebook:
      • Lenovo z50-75
      • Handy:
      • LeEco 3 Pro

    Standard

    Was Liesel Weppen da schreibt ist nicht von der Hand zu weisen. Ich denke nur an die paar DFI-Boards, die ich mal hatte. Genau dieselben Probleme mit den Kaltstarts. Wenn man solche Probleme hat, dann ist die Fehleranalyse besonders anstrengend. Am Ende bleibt einen nur das Board zu tauschen, wenn der Rest nichts bringt. Vorher aber mal CMOS-Reset testen. Ich glaube aber, dass ich einige Probleme selber verursacht habe, indem ich einen Schraubkühler verwendete, den man theoretisch bis zum Biegen der Platine drehen konnte. Tat ich nicht, aber kann sowas auch auslösen.
    Geändert von CyLord (11.10.18 um 11:59 Uhr)

  12. #11
    Stabsgefreiter
    Registriert seit
    22.05.2007
    Beiträge
    266
    Themenstarter


    Standard

    Es war tatsächlich das Netzteil, hat mich das nerven gekostet..
    Danke für die Hilfe

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •