Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    Hauptgefreiter
    Registriert seit
    12.02.2014
    Beiträge
    231


    Standard Axon 7 oder Standalone für Daydream VR?

    Servus,

    mich interessieren besonders Filme und andere kleinere VR-Inhalte... an Spielen hab ich eher weniger Interesse.

    Nun würde das Axon 7 knapp 380€ kosten + Brille 70€.

    Nun sind bereits Standalone Lösungen angekündigt.
    Ist schon absehbar, dass diese Günstiger zu haben sein werden?
    Was kann man zu der Leistung sagen?

    Lohnt sich überhaupt Daydream? Hat schon jemand Erfahrungen damit gemacht?
    Geändert von Negev (28.07.17 um 21:03 Uhr)

  2. Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

  3. #2
    Leutnant zur See
    Registriert seit
    28.01.2004
    Ort
    Chemnitz
    Beiträge
    1.034


    • Systeminfo
      • CPU:
      • i7-6700HQ
      • Systemname:
      • PC
      • Kühlung:
      • Luft
      • RAM:
      • 16 GB 2133MHz DDR4
      • Grafik:
      • Geforce GTX1070 Mobile
      • Storage:
      • 256GB Samsung SM-951 + 2 TB Seagate Firecuda
      • Monitor:
      • LG 34-UMP67-B
      • Netzwerk:
      • Realtek LAN, Intel 8260ac
      • Sound:
      • Sennheiser GSX-1000
      • Netzteil:
      • vom Notebook
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Pro
      • Sonstiges:
      • Beyerdynamics T90
      • Notebook:
      • Asus ROG GL502VS
      • Handy:
      • Samsung S7

    Standard

    Ich habe ein Daydream View, eine GearVr und eine Rift hier.

    Daydream: Leicht und bequem zutragen. Es wird nicht sehr heiß drunter, kein Fogging. Kleinster FOV, Probleme mit Drifting und einem Controller, der permanent neu kalibiriert werden muss. Letzteres kann aber auch daran leigen, dass ich es per Root auf einem S7 nutze.
    GearVR: Mittlerer FOV, kein Drifting, guter Controller. Zum Videos gucken kein größerer Nachteil zur Rift. Handy wird sehr heiß, schlecht Lüftung - dies führt besonders im Winter zu Fogging.
    Rift: Größter FOV, kein Drifting, guter Controller. Wird immer noch warm, aber weniger Fogging als bei der GearVR.

    Wenn du mit dem Fogging klar kommst würde ich die GearVR immer vorziehen. Ein S6 oder Note4 als Handy ist sicher auch günstig zu bekommen.

    Content gibt es für alle Plattformen viel, wobei das Spieleangebot bei Daydream sehr mau ist.

    Laptop: 17,3" Asus ROG G702VI, i7-7700HQ, [email protected]@9.9V, 16 GB HyperX Impact DDR4-2666, 500GB Samsung 960 Evo SSD, 2 TB Firecuda, Samsung C32HG70 32" WQHD, Soundblaster X7, E-Mu XM7, Beyerdynamic T1 + Xelento Remote, Oculus Rift + Touch, Thrustmaster Warthog, MFG Crosswind Pedals

    HTPC: NUC7I5BNH, i5-7260U, HD640, 8GB CRUCIAL DD4-2400, 240GB WD Green SSD, 4TB HDD

    Console: Xbox One X, Switch. WiiU, SHIELD TV

  4. #3
    Kapitänleutnant
    Registriert seit
    13.03.2015
    Beiträge
    1.587


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Asrock Killer SLI X370
      • CPU:
      • AMD Ryzen 7 1700X
      • Kühlung:
      • Enermax Liquimax II 240
      • Gehäuse:
      • BeQuiet PURE Base 600
      • RAM:
      • 32 GB Gskill Trident-Z 3200
      • Grafik:
      • MSI Seahawk GTX 1080
      • Storage:
      • Samsung 960 EVO - 1TB; Crucial MX300 - 2 TB
      • Monitor:
      • Acer Predator XB241H
      • Netzteil:
      • EVGA Supernova 550 GS
      • Betriebssystem:
      • Windoof 10

    Standard

    Wenn du den Kopf nicht häufig bewegst (wie in Spielen) könnte auch das hier für dich unteressant sein:
    Pimax 4K VR Headset Preisvergleich Geizhals Deutschland

    Hat eine wesentlich höhere Auflösung als Oculus oder Rift und sich bewegende Inhalte werden scharf dargestellt. Ein Problem gibt es beim Tracking (wenn man den Kopf hin und her bewegen würde in einem Spiel). Kostet 370 Euro.

  5. #4
    Fregattenkapitän
    Registriert seit
    18.04.2009
    Ort
    Aincrad
    Beiträge
    2.659


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASRock Z370 Extreme4
      • CPU:
      • i7-8700K @4,8
      • Systemname:
      • Chii
      • Kühlung:
      • Corsair H90 + 3x 140mm
      • Gehäuse:
      • Revoltec Sixty 3
      • RAM:
      • 2x8GB DDR4-3200 Trident Z CL16
      • Grafik:
      • Asus ROG GTX 1070 Strix OC
      • Storage:
      • 970 EVO (500GB) 850 EVO (250GB) 830 (128GB), 3x WD
      • Monitor:
      • Samsung U28D590D (4K)
      • Sound:
      • ALC1220 OnBoard (7.1)
      • Netzteil:
      • bequiet Straight Power 10 700W
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 (64bit)
      • Sonstiges:
      • Oculus DK2/CV1 inkl Touch, Wacom, Logitech G19 + G9, Tobii 4C, LeapMotion, NVidia Shield K1 Tablet
      • Handy:
      • Xiaomi Mi A1

    Standard

    Ist wohl eher völlig an dem vorbei was der TE sucht.

    Und dieses Problem beim Kopfbewegen, was sich bei dir so klein anhört, ist ein großes. Das Bild schliert nämlich gewaltig.

  6. #5
    Kapitänleutnant
    Registriert seit
    13.03.2015
    Beiträge
    1.587


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Asrock Killer SLI X370
      • CPU:
      • AMD Ryzen 7 1700X
      • Kühlung:
      • Enermax Liquimax II 240
      • Gehäuse:
      • BeQuiet PURE Base 600
      • RAM:
      • 32 GB Gskill Trident-Z 3200
      • Grafik:
      • MSI Seahawk GTX 1080
      • Storage:
      • Samsung 960 EVO - 1TB; Crucial MX300 - 2 TB
      • Monitor:
      • Acer Predator XB241H
      • Netzteil:
      • EVGA Supernova 550 GS
      • Betriebssystem:
      • Windoof 10

    Standard

    Das hörte sich in dem Test, den ich gelesen habe, nicht so negativ an. Im Gegenteil, die gute Auflösung wurde gelobt - ausdrücklich besser als Vive und Facefook, keine Fliegengittereffekte. Nur das Tracking ist eingeschränkt - Kopf drehen geht, vor und zurück beugen oder links nzw. rechts lehnen nicht.

  7. #6
    Fregattenkapitän
    Registriert seit
    18.04.2009
    Ort
    Aincrad
    Beiträge
    2.659


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASRock Z370 Extreme4
      • CPU:
      • i7-8700K @4,8
      • Systemname:
      • Chii
      • Kühlung:
      • Corsair H90 + 3x 140mm
      • Gehäuse:
      • Revoltec Sixty 3
      • RAM:
      • 2x8GB DDR4-3200 Trident Z CL16
      • Grafik:
      • Asus ROG GTX 1070 Strix OC
      • Storage:
      • 970 EVO (500GB) 850 EVO (250GB) 830 (128GB), 3x WD
      • Monitor:
      • Samsung U28D590D (4K)
      • Sound:
      • ALC1220 OnBoard (7.1)
      • Netzteil:
      • bequiet Straight Power 10 700W
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 (64bit)
      • Sonstiges:
      • Oculus DK2/CV1 inkl Touch, Wacom, Logitech G19 + G9, Tobii 4C, LeapMotion, NVidia Shield K1 Tablet
      • Handy:
      • Xiaomi Mi A1

    Standard

    Dann hast du nicht genug Tests gelesen.

  8. #7
    Matrose
    Registriert seit
    07.08.2017
    Beiträge
    2


    Standard

    Und dieses Problem beim Kopfbewegen, was sich bei dir so klein anhört, ist ein großes. Das Bild schliert nämlich gewaltig.

  9. #8
    Oberstabsgefreiter Avatar von berntBrandon
    Registriert seit
    07.06.2015
    Ort
    Probstzella
    Beiträge
    427


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • MSI X470 Gaming Pro
      • CPU:
      • Ryzen 7 2700X
      • Kühlung:
      • Macho Rev. B
      • Gehäuse:
      • Nanoxia Deep Silence 3
      • RAM:
      • 16GB Crucial Ballistix 2400
      • Grafik:
      • AMD RX Vega 64 @ Morpheus II
      • Monitor:
      • Lg 34" 21:9 + Oculus Rift
      • Netzteil:
      • be quiet! PurePower 10 600w
      • Betriebssystem:
      • Windows 10
      • Handy:
      • Sony Z3 Compact

    Standard

    Zu den Standalone Lösungen: Die sollen ca. 200 Dollar kosten einen Highend Smartphone Prozessor nutzen und in De 2018 auf den Markt kommen, soweit ich weiß.

    Hier noch eine News dazu, habe jetzt nicht nochmal nach gelesen sollte aber das gleiche und noch mehr drin stehen . Standalone-VR-Brille von Oculus soll 2018 auf den Markt kommen | heise online

  10. #9
    Korvettenkapitän Avatar von Nosmass
    Registriert seit
    18.05.2005
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    2.515


    Standard

    Habe hier aktuell Daydream mit dem Axon 7 und ebenfalls die Rift sowie DK2 gehabt. Das Display vom Axon 7 ist zwar etwas höher Aufgelöst allerdings nur 60Hz. Die höhere Auflösung macht sich für meinen Geschmack nicht all zu stark im Vergleich zur Rift bemerkbar, im Gegensatz die 60hz, das kleinere FOV und die fehlende Linsenjustierung. Die Immersion ist dadurch ziemlich lasch. Den SDE kannst du auch beim Axon 7 deutlich sehen aufgrund Pentile Matrix. Zudem gab es das Axon 7 vor kurzem noch im Angebot für 230€. Meine persönlicher Rat, warte lieber noch etwas bis es schon bald ausgereiftere Brillen gibt. Zumahl das Axon 7 ein Handy mit Komplikationen in der Firmware ist(war).

    Gesendet von meinem ZTE A2017G mit Tapatalk

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •